Beiträge

Multi-Kulti-Point Guard verstärkt Panthers

Abdulai Abaker kommt aus Cuxhaven

Die Fans der wiha Panthers Schwenningen dürfen sich auf einen weiteren Top-Spieler für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd-Saison 2018/19 in einem bunt gemixten Spielerkader freuen: Der Aufsteiger verpflichtete den 21-jährigen Point Guard Abdulai Abaker vom ProB-Nordligisten Cuxhaven Baskets.

Abaker ist ein echtes Nordlicht und ein „Hamburger Jung“. Der 183 Zentimeter große, 75 Kilogramm schwere und pfeilschnelle Spielmacher, der in 14 Tagen 22 wird, stammt aus einer Multi-Kulti-Familie: Er selber hat die deutsche Staatsbürgerschaft, aber afrikanische und südamerikanische Wurzeln, denn sein Vater ist Sudanese und die Mutter stammt aus Chile.

„Ich freue mich, dass wir einen weiteren ProB erfahrenen Spieler in den Schwarzwald locken konnten, der dem Kader eine besondere Note verleiht“, freut sich Panthers-Coach Alen Velcic.

Abaker ist der siebte Neuzugang der Schwenninger. Weitere drei Zugänge sollen in den kommenden Tagen folgen. Velcic, der den Transfermarkt als früherer Spielerberater ohne Aktionismus seit Wochen genau beobachtet, sondiert und in vielen Tryouts die geeigneten Akteure für „unser Basketball-Projekt im Schwarzwald“ sucht, konnte einen weiteren Wunschspieler überzeugen. Durch die Loval Player-Regel muss der Neuling seinen Kader komplett umbauen. Nur drei Akteure aus der Meistermannschaft sind übrig geblieben. „Die neuen bringen bisher alles mit: Sie haben unterschiedliche Fähigkeiten, Charaktere, Erfahrung und sind Deutsche“, müssen sich die Zuschauer am Deutenberg nach mehreren Jahren mit vornehmlich osteuropäischen Spielern aus dem ehemaligen Jugoslawien oder Bulgarien nun an eine bunte Truppe mit trotzdem internationalem Flaig gewöhnen: Schweizer, nigerianische, chilenische, italienische, sudanesische und griechische Wurzeln.

„Basketball ist und bleibt ein internationaler Sport. Es zeigt einmal mehr, dass eben hier in Deutschland aufgewachsene und in der Jugend ausgebildete Spieler internationale Wurzeln mitbringen. Wir freuen uns bei der Panthers-Familie auf die Jungs, die auf dem Spielfeld mit der Leidenschaft die ein Aufsteiger braucht, den Funke auf unser begeisterungsfähiges Publikum übertragen sollen“, so Velic und Geschäftsstellenleiter Holger Rohde unisono.

Abaker spielte zuletzt:

bis 2018: Cuxhaven Baskets, davor

2015-2017: SC Rist Wedel

2013-2015: MTV Bad Beveren Lüneburg

davor Eimsbüttler TV, Hamburg Skars (NBBL), Eisbären Bremerhaven (NBBL)

 

(wiha Panthers Schwenningen)

Florian Wendeler erster Neuzugang der SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den ersten Neuzugang für die sechste Spielzeit in der 2. Basketball-Bundeliga verpflichtet. Vom letztjährigen Ligakonkurrenten Cuxhaven Baskets wechselt der 24-jährige Florian Wendeler an den Stadionring. Vor seinem Engagement an der Nordseeküste war der 2,05m große Centerspieler bei den Dragons Rhöndorf und den Bayer Giants Leverkusen aktiv.

In der abgelaufen Saison erzielte er bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von vierundzwanzig Minuten 9,2 Punkte und 6,8 Rebounds pro Spiel und gehörte zu den absoluten Leistungsträgern der Cuxhavener. Beim Ligaspiel der SparkassenStars in Cuxhaven legte der Linkshänder 18 Punkte und 10 Rebounds auf und spielte sich somit auch in das Gedächtnis der Verantwortlichen. „Florian ist ein athletischer und kampfstarker Centerspieler, der die durch die Abgänge von Alexander Angerer und Davon Roberts entstandenen Lücken schließen wird“ freut sich Teammanager Cham Korbi über den Transfercoup. „Zudem ist er ein „local player“ und hat mit vierundzwanzig Jahren auch noch Entwicklungspotenzial. Wir freuen uns sehr, ihn hier in Bochum begrüßen zu dürfen“.

 

Fragen an Florian Wendeler

Warum hast Du dich für die VfL SparkassenStars entschieden?

„Bochum war für mich sehr interessant, da es sich um einen sehr ambitionierten Verein handelt, der sich in den letzten Jahren hervorragend in der ProB etabliert und sich Jahr für Jahr positiv weiterentwickelt hat. Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich letztlich dazu gebracht, diesen Weg zu gehen und ich bin überzeugt, dass mir die Spielweise des Teams sehr entgegen kommt. Zudem lässt sich Bochum wunderbar mit dem Abschluss meines Studiums an der Sporthochschule Köln verbinden.“

 

Was sind Deine persönlichen Ziele in neuer Umgebung?

„Ich möchte in der kommenden Saison wieder erfolgreich Basketball spielen, eine gute Ausgangslage für die Playoffs schaffen und dann gemeinsam mit dem Team daran arbeiten, diese Reise möglichst lang zu gestalten. Ich persönlich freue mich darauf, mich bei einem der Top Klubs der Liga zu beweisen, sportlich nochmal einen Schritt nach vorne zu machen und meinen Teil dazu beizutragen, eine erfolgreiche Saison zu spielen“.

 

Der aktuelle Kader:

Marco Buljevic, Felix Engel, Mark Gebhardt, Niklas Meesmann, Florian Wendeler

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

Trainerwechsel bei den Baskets: Völkel übernimmt

In den PlayDowns wird Stephan Völkel die Verantwortung bei den Cuxhaven Baskets haben. Der sehr erfahrende Coach, der bisher als sportlicher Berater fungierte, übernimmt den Posten von Markus Röwenstrunk, der dem Bundesligisten mit anderen Aufgaben aber erhalten bleibt.

„Wir haben die zurückliegenden Saisonspiele der Hauptrunde analysiert und mehrfach mit Markus Röwenstrunk über die Situation gesprochen. Die ausbleibenden Erfolge mit den vielen knappen und teilweise auch vermeidbaren Niederlagen, als auch den Blick für die wichtigen Play-Down Spiele haben zu einer Neuausrichtung geführt“, so die Baskets-Geschäftsführer unisono.

Stephan Völkel ist seit Anfang Februar schon beim Cuxhavener Team, weiß genau wo er ansetzen muss und was er verändern will. Viel Bundesliga-Erfahrung bringt der 47-Jährige A-Lizenzinhaber mit und hofft mit den jungen Akteuren in den Play-Downs noch einmal „etwas zu reißen“. Der Klassenerhalt hat natürlich höchste Priorität, auch wenn den Baskets die äußerst schwierige Ausgangslage natürlich bewusst ist. „Wir müssen alles versuchen und hoffen, dass Völkel neue Impulse bei der Mannschaft setzen kann“. Am kommenden Sonnabend wird Völkel am 1. Spieltag der Play-Downs gegen Eintracht Stahnsdorf (18 Uhr, Rundturnhalle) erstmals das Zepter in der Hand halten.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen der Geschäftsführung. Die Situation ist alles andere als einfach. Wir werden alles versuchen den Klassenerhalt zu schaffen, daran hat sich nichts geändert und wird sich nichts ändern. Ich hoffe, dass es uns gelingt am Sonnabend mit der Unterstützung der Fans das erste von sechs Finalspielen für uns zu entscheiden“, so der der neue Baskets-Coach.

Der bisherige Headcoach Markus Röwenstrunk bleibt den Baskets und auch dem Rot-Weiss Cuxhaven Basketball für die Videoanalyse und das Scouting, mit der Betreuung der Jugendmannschaft, der Schul-AGs und der Durchführung von Camps erhalten.

 

(Cuxhaven Baskets)

Cuxhaven Baskets und Fabian Ristau gehen getrennte Wege

Auf Fabian Ristau werden die Cuxhaven Baskets ab sofort nicht mehr zurückgreifen. Um dem Spieler noch vor dem Ende der Wechselfrist die Möglichkeit zu geben einen neuen Verein zu finden, einigten sich beide Seiten darauf den Vertrag über den 31. Januar nicht zu verlängern.

Die professionelle und vorbildliche Einstellung von Ristau war von Anfang an unumstritten. Aber die sportliche Leistung in den Spielen passte beim Cuxhavener Team nicht. Als Backup für Terence Smith geholt, konnte der 28-Jährige nicht an die guten Leistungen aus Karlsruher ProB Zeiten anknüpfen. Irgendwie war der Wurm drin, hatte nicht das Wurfglück wie andere Spieler und so sank für den sympathischen Shooting Guard auch die Einsatzzeit. Die für beide Seiten unbefriedigende Situation führte in dieser Woche zu einer vorzeitigen einvernehmlichen Trennung, damit der Spieler sich noch im Januar und vor Ende der Wechselfrist einem neuen Verein anschließen kann.

„Wir wünschen Fabi nur das Beste, dass er schnell einen neuen Club findet, er dort seine vorhandenen Wurfqualitäten schnell wiederfindet und sagen gleichzeitig Danke für sein vorbildliches Engagement“, so Geschäftsführer Holger Junghans.

(Cuxhaven Baskets)

Eintreffen mit Hindernissen – Sandro Kordiš wechselt zu den Baskets

Kurz vor Ende der Wechselfrist am 10. Januar 2018 haben die Cuxhaven Baskets Sandro Kordiš verpflichtet. Der 25-Jährige spielt bereits die dritte Saison in Deutschland. Notwendig ist die Nachverpflichtung geworden, da Arnau Triginer länger als erwartet mit seiner Knieverletzung noch ausfallen wird.

Kordiš hat in der Saison 2015 bis 2017 für den Regionalligisten und den ehemaligen großen Ligakonkurrenten BSW Sixers gespielt. In der Spielzeit 2015/2016 dabei 15,2 Punkte und 5,4 Rebounds erzielt. Ein Jahr später sogar 18,3 Punkte und 6,7 Rebounds. Kordiš absolvierte für die BSW Sixers 18 Spiele und erzielte dabei 330 Punkte. Damit schafft er es auch auf Platz 3 der gesamten 1.Regionalliga Nord und führte auch die interne Teamliste an.

In dieser Spielzeit schloss sich der 1,97 Meter große Swingman dem GGZ Basket Zwickau an und war auch dort der Topscorer. Mit 21,6 Punkten und 10 Rebounds gehört Kordiš zu den herausragenden Spielern in der 1. Regionalliga Südost.

Der Kroate traf statt am Mittwochabend erst am Donnerstagmorgen in Cuxhaven ein, da der Flieger wegen des Sturms nicht im Hamburg landen, dann nach Hannover ausweichen musste aber dann nicht mehr nach Cuxhaven weiterreisen konnte. Die Freigabe seines bisherigen Vereins ist bereits eingetroffen, die medizinischen Untersuchungen bei Dr. Holger Mehrens und der Orthopädisch Chirurgische Praxisklinik O.C. Cuxhaven sind erfolgt. Wenn alles reibungslos verläuft wird Kordiš am Sonnabend gegen die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB (Beginn 18:00 Uhr) sein Debüt im Baskets Trikot geben.

Zur Person:

  • Name: Sandro Kordiš
  • Position: Swingman
  • Größe: 197 cm
  • Geboren: 25.03.1992, 25 Jahre
  • Nationalität: Kroate
  • Letztes Team: GGZ Basket Zwickau

(Cuxhaven Baskets)

Lamar Roberson neu im Baskets-Team

Lamar Roberson ist vom Ligakonkurrenten Itzehoe Eagles zu den Cuxhaven Baskets gewechselt. Der Amerikaner hatte bei den Schleswig-Holsteinern nur ein Kurzengagement. Die Cuxhavener testeten den erfahrenden Amerikaner seit Anfang dieser Woche.

Fazit nach den Trainingseinheiten: Roberson passt wesentlich besser in das System und zum neuen Center Dierickx, als der zuvor verpflichtete Benton. Da der junge US-Boy sich noch im Tryout bei den Cuxhavenern befand, wird dieser die Mannschaft jetzt schon wieder verlassen.

Roberson verfügt über sehr viel Erfahrung, auch ein Kriterium für die Verpflichtung und etwas was der Cuxhavener Mannschaft bisher gefehlt hat. Der Neuzugang stammt aus Baton Rouge in Louisana. Seine Profikarriere startete der Forward in Finnland, war auch in der Slowakei, Schweiz, Japan, Kuwait tätig. Zuletzt spielte der 32-Jährige vor seinem Engagement in Itzehoe in Uruguay und Kolumbien.

Zur Person:
Name: Lamar Demond Roberson
Position: Power Forward
Größe: 203 cm
Geboren: 08.05.1985, 32 Jahre
Nationalität: Amerikaner
Letztes Team: Itzehoe Eagles

Die Cuxhaven Baskets bedanken sich bei Kyle Benton, wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass der sympatische Amerikaner schnell einen neuen Verein findet.

(Cuxhaven Baskets)

Kyle Benton und Gilles Dierickx verstärken die Baskets

Der erste Nachverpflichtung ist am späten Dienstagabend eingetroffen. Kyle Benton verstärkt den Bundesligisten. Ob der Kalifornier bereits am Sonnabend gegen die VfL SparkassenStars Bochum zum Einsatz kommt, ist noch unklar. Zunächst müssen noch der Medical Check und die entsprechenden Behördenwege erfolgreich absolviert werden.

In Los Angeles gestartet, via Istanbul ging es nach Hamburg, wo er von Baskets-Geschäftsführer Holger Junghans am Abend in Empfang genommen wurde. Viel Schlaf ist für den Amerikaner nicht angesagt, denn am Mittwochmorgen stehen bereits die Termine beim Internisten und Orthopäden auf dem Programm.

Kyle Benton spielte in der letzten Saison für die North Carolina Central University (NCCU). In 24 Ligaspielen erzielte der 2,01 Meter große Forward 9,3 Punkte bei einer Trefferquote von 62,1 Prozent. Mit 8,4 Rebounds pro Spiel war der 22-Jährige nicht nur der beste Rebounder seines Teams, sondern auch zweitbester der gesamten Mid-Eastern Atheltic Conference. NCCU war übrigens in der letzten Saison der „MEAC Championship“.

Zur Person:
Name: Kyle Christian Benton-Adiekweh
Position: Power Forward
Größe: 201 cm
Geboren: 02.05.1995, 22 Jahre
Nationalität: Amerikaner
Letztes Team: North Carolina Central University

Gilles Dierickx kehrt nach Cuxhaven zurück

Neben Kyle Benton nahmen die Baskets nahm Dienstagabend auch Gilles Dierickx unter Vertrag. Der Belgier spielte bereits in der Saison 2016/2017 für Cuxhaven in der Regionalliga und war in dieser Saison bisher beim Ligakonkurrenten Artland Dragons tätig.

Einen großen europäischen Center zu finden war alles andere als einfach für die Baskets-Verantwortlichen. Die Quakenbrücker verpflichteten letzte Woche mit Yasin Kolo einen deutschen Center für ihr Team, so dass für Gilles Dierickx eine weitere Reduzierung seiner Einsatzzeit von aktuell 9,36 Minuten pro Spiel wohl die Folge gewesen wäre.

Nun ist der 2,13 Meter große Big Man wieder zurück in Cuxhaven, unterschrieb am Dienstagabend den Arbeitsvertrag und nahm gleich am Training seines neuen Teams teil. Da Quakenbrück bereits die Freigabe erteilt hat, dürfte der Center am Sonnabend sein Debüt bei den Rot-Weissen im Heimspiel gegen den VfL SparkassenStars Bochum geben.

Zur Person:
Name: Gilles Dierickx
Position: Center
Größe: 213 cm
Geboren: 03.03.1992, 25 Jahre
Nationalität: Belgier
Letztes Team: Artland Dragons

(Cuxhaven Baskets)

Kyei und DeBerry nicht mehr im Baskets Kader

Sowohl Obi Kyei als auch Corey DeBerry gehören ab sofort nicht mehr zum Kader der Cuxhaven Baskets. Vorkommnisse in der letzten Woche haben dazu geführt und eine weitere Zusammenarbeit unmöglich gemacht.

Beide Spieler haben Cuxhaven bereits verlassen. Damit fehlen den Baskets beim morgigen Spiel in Oldenburg neben den beiden Akteuren auch weiterhin der verletzte Arnau Triginer. Die Verantwortlichen sind eifrig dabei schnell Ersatz zu finden, damit diese in den wichtigen Spielen gegen Essen und Bochum schon einsatzberechtigt sein sollen.

(Cuxhaven Baskets)

Andreas Hasenkamm „is back“ – 195fache Bundesligaspieler streift ab sofort das Baskets-Trikot über

„Es ist schon was ganz Besonderes, dass Andreas Hasenkamm wieder für Cuxhaven seine Basketballschuhe schnürt“, so Geschäftsführer Knut Spreckelsen. Der inzwischen 33-Jährige will es noch einmal wissen und mit seiner Routine und Dreipunktewürfen für mehr Stabilität im Team der Rot-Weissen sorgen.

Hasenkamm`s Dreipunktewurf am 20. März 2004 ist für langjährige Fans unvergesslich. Dieser besiegelte nicht nur den Sieg gegen Rist Wedel in letzter Sekunde, sondern verhalf auch noch zum Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga. Der gebürtige Weißrusse ist schon länger fest verwurzelt in der Region und arbeitet beim Baskets-Sponsor Peter Plambeck Containerdienst als Berufskraftfahrer. „Hase“ war über Jahre durch seine natürliche, ruhige Art und Weise, seine hohe Leistungsbereitschaft und freundliche Art für lange Zeit der Publikumsliebling der Fans.

Unvergesslich als die Zuschauer zum Abschied im Jahr 2013 alle die Nummer 9 hochhielten und feierten. Hasenkamm feierte neben dem Aufstieg in die 2. Liga auch zwei Mal den Gewinn der Vizemeisterschaft und einige tolle und unvergessene Pokalerfolge. Insgesamt absolvierte der Shooting Guard 195 Zweitligaeinsätze, erzielte dabei 884 Punkte, darunter 229 Dreipunktewürfe.

Jetzt sollen möglichst viele Punkte dazu kommen. Hasenkamm ist ab sofort spielberechtigt und wird, trotz des Trainingsrückstandes, schon am Sonnabend gegen die Itzehoe Eagles auflaufen. Erstmals in Cuxhaven in Aktion können alle Fans den Neuzugang am kommenden Dienstag, 31.10.2017 um 18:00 Uhr gegen Eintracht Stahnsdorf (wieder)sehen.

Zur Person:

Name: Andreas Hasenkamm
Position: Shooting Guard
Größe: 190 cm
Geboren: 16.11.1983
Alter: 33 Jahre
Trikotnummer: 17
Nationalität: Deutsch – local player
Letztes Team: BSG Bremerhaven (RL)

(Cuxhaven Baskets)

Baskets testen doppelt / Obi Kyei letzter Baskets-Neuzugang

Nach dem lockeren ersten Testspielsieg beim Regionalligisten Weser Baskets Bremen stehen die Cuxhavener am Wochenende mit Sicherheit schwierigeren Aufgaben gegenüber. Am Sonnabend spielt das Röwenstrunk-Team i in einem nicht öffentlichen Spiel gegen Ligakonkurrenten Rist Wedel. Am Sonntagnachmittag sind die Rot-Weissen dann beim Regionalligisten Vechta II zu Gast

Die Aufgaben werden wesentlich anspruchsvoller, aber der Kader der Baskets hat sich gegenüber der letzten Woche auch weiter gefüllt. So werden Moritz Hübner und Felipe Galvez Braatz dabei sein. Ob Corry DeBerry schon gleich am Sonnabend zum Einsatz kommt, ist jedoch noch offen. „Wir wollen erst einmal schauen, wie er den Flug überstanden hat“, so Markus Röwenstrunk.

Wedel spielte am letzten Wochenende im Ligaduell gegen die Herzöge Wolfenbüttel mit dem kuriosen Ergebnis von 84:84. Auf eine Verlängerung wurde, wie sonst notwendig, verzichtet. Trainer Felix Banobre kann auf viele Akteure der letzten Saison zurückgreifen. Neu im Team sind Mario Blessing (Hamburg Towers), Damian Cortes Rey (ESP, VfL Stade), Vincent Kittmann (Hamburg Towers) sowie weitere talentierte Nachwuchsspieler. Für Hübner und Abaker kommt es somit zu einem Aufeinandertreffen gegen das ehemalige Team.

Sonntagnachmittag geht es für den Bundesligaufsteiger nach Vechta. Gegner RASTA II spielt weiter in der 1. Regionalliga Nord und ist weiter ein Team mit einer Vielzahl von hochtalentierten jungen Spielern. Schon in der letzten Saison hatten die Cuxhavener immer erhebliche Mühe mit der Spielweise von Vechta.

 

Obi Kyei letzter Baskets-Neuzugang – Forward kommt aus Australien nach Cuxhaven

Der vorerst letzte offene Platz im Kader ist vergeben. Obiri Yeboah Kyei spielte zuletzt bei Albury Wodonga Bandits in Australien und wechselt zu den Cuxhaven Baskets. Der 2,06 Meter große Forward, der einen britischen Pass besitzt, wird am Sonnabend nach über 30 Stunden Flug in Bremen eintreffen.

„Obi“ wird weder am Sonnabend noch am Sonntag in den Testspielen eingesetzt.

Erst einmal ist der Jetlag zu bewältigen und andererseits muss der Brite sich einer medizinischen Untersuchung vor Ort unterziehen. Grund ist, dass Kyei sich in der letzten Saison einen Bruch des einen Fußknochens zugezogen hat. Sein australischer Arzt bescheinig zwar, dass der Forward voll einsatzfähig ist, aber die Baskets wollen auf Nummer sichergehen und werden nächste Woche seinen Fuß nochmals untersuchen lassen.

Vor seinem Kurzengagement in Australien spielte Kyei zwei Jahre am Eckerd College in der Sunshine State Conference. 2015/2016 erz-eitel er 8,8 Punkte, holte 7,2 Rebounds und blockte 1,7 Würfe bei 25 Minuten Einsatzzeit. Letzte Saison waren es sogar 11,5 Punkte und 8 Rebounds bei 30 Minuten durchschnittlicher Einsatzzeit. Damit war der 22-Jährige sechs bester Rebounder der gesamten Conference.

Der letzte Neuzugang ist ein äußerst talentierter und athletischer Forward und besitzt eine unglaubliche Spannweite von 2,13 Meter! Ausgestattet mit einer fantastischen Schnelligkeit dunkt Kyei, der in Katoomba in New Soth Wales geboren wurde, den Ball gerne in die Reuse und ist zudem ein echter Allroundverteidiger.

„Er ist das letzte Puzzleteilchen gewesen und schließt die letzte Lücke. Jetzt heißt es etwas Geduld zu haben, ihn medizinisch zunächst zu checken und ihn im Team zu integrieren“, freut sich Markus Röwenstrunk über diesen Neuzugang.

30 Stunden Flug liegen vor „Obi“, der um 15:25 Uhr Ortszeit in Sydney abhebt und dann über Singapur und Frankfurt am Sonnabendvormittag in Bremen ankommt.

 

Zur Person:

Name: Obiri Yeboah Kyei
Position: Forward
Größe: 206cm
Geboren: 03.12.1994, 22 Jahre,
Nationalität: Brite
Letztes Team: Albury Wodonga Bandits (Australien – State League)