Beiträge

Lamar Roberson neu im Baskets-Team

Lamar Roberson ist vom Ligakonkurrenten Itzehoe Eagles zu den Cuxhaven Baskets gewechselt. Der Amerikaner hatte bei den Schleswig-Holsteinern nur ein Kurzengagement. Die Cuxhavener testeten den erfahrenden Amerikaner seit Anfang dieser Woche.

Fazit nach den Trainingseinheiten: Roberson passt wesentlich besser in das System und zum neuen Center Dierickx, als der zuvor verpflichtete Benton. Da der junge US-Boy sich noch im Tryout bei den Cuxhavenern befand, wird dieser die Mannschaft jetzt schon wieder verlassen.

Roberson verfügt über sehr viel Erfahrung, auch ein Kriterium für die Verpflichtung und etwas was der Cuxhavener Mannschaft bisher gefehlt hat. Der Neuzugang stammt aus Baton Rouge in Louisana. Seine Profikarriere startete der Forward in Finnland, war auch in der Slowakei, Schweiz, Japan, Kuwait tätig. Zuletzt spielte der 32-Jährige vor seinem Engagement in Itzehoe in Uruguay und Kolumbien.

Zur Person:
Name: Lamar Demond Roberson
Position: Power Forward
Größe: 203 cm
Geboren: 08.05.1985, 32 Jahre
Nationalität: Amerikaner
Letztes Team: Itzehoe Eagles

Die Cuxhaven Baskets bedanken sich bei Kyle Benton, wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass der sympatische Amerikaner schnell einen neuen Verein findet.

(Cuxhaven Baskets)

Lamar Roberson verlässt Itzehoe Eagles

Lamar Roberson gehört nicht mehr zum Kader der Itzehoe Eagles. Der 32-jährige Amerikaner stand nur in zwei Spielen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB im Aufgebot.

Der schnelle Abschied habe seine Ursache nicht in den sportlichen Fähigkeiten Robersons, betont Eagles-Coach Pat Elzie. Doch er sei als Impulsgeber geholt worden zu einem Zeitpunkt, als sich die Eagles im Tief befanden, auch aufgrund diverser Verletzter. Diese Situation habe sich deutlich entspannt, einige Spieler seien früher zurückgekehrt als gedacht. Deshalb werde das ohnehin auf kurze Zeit angelegte Engagement in beiderseitigem Einvernehmen beendet. „Wir danken Lamar, dass er bereit war, uns zu helfen“, sagt Teammanager Stefan Flocken. „Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.“

(Itzehoe Eagles)

Eagles verpflichten Lamar Demond Roberson

Die Itzehoe Eagles haben sich noch einmal verstärkt. Der Amerikaner Lamar Demond Roberson gehört ab sofort zum Team für die 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der 31-jährige Flügelspieler ist 2,03 Meter groß und war zuletzt in Südamerika am Ball.

Diesen Spieler habe er schon vor drei Jahren haben wollen, sagt Eagles-Coach Pat Elzie. Jetzt hat es geklappt, und er ist froh darüber: „Die Mannschaft braucht eine weitere offensive Waffe, das erhoffe ich mir mit dieser Verpflichtung.“ An seinen bisherigen Stationen habe Roberson gezeigt, dass er genau das sein könne.

Der Neuzugang stammt aus Baton Rouge in Louisana. Seine Profikarriere startete er in Finnland, danach war er unter anderem in der Slowakei, der Schweiz, Japan, Kuwait und zuletzt in Uruguay und Kolumbien aktiv, stets mit zweistelligen Durchschnittswerten bei den Punkten und auch guten Reboundstatistiken. Roberson selbst beschreibt sich als sehr vielseitig, er könne sowohl in Korbnähe als auch außen spielen. Der Kontakt nach Itzehoe entstand über Elzies Freund Derek Wright, der bei den Eagles aktiv ist. „Derek ist wie ein zweiter Vater für mich“, sagt Roberson, der auch mit Wrights Sohn zusammenspielte. Er erwarte guten Basketball, denn die ProB sei stärker, als manch einer zunächst denke. Er wolle der Mannschaft und insbesondere den jüngeren Spielern helfen, und das klare Ziel lautet: möglichst viele Spiele gewinnen.

„Seine Erfahrung tut uns gut“, sagt Elzie über den 31-Jährigen. Auch Robersons Flexibilität sei wichtig für die Eagles. Möglich wurde die Verpflichtung überhaupt erst durch eine andere  Entwicklung: Der Australier Nelson Kahler hat dank seiner familiären Wurzeln vor wenigen Tagen einen maltesischen Pass bekommen. Damit gilt er nunmehr als EU-Ausländer, ebenso wie sein Landsmann Josh Wilcher, der auch einen britischen Pass hat. Dadurch wurde der Platz frei für einen weiteren Amerikaner, denn es dürfen nur zwei Nicht-EU-Ausländer auflaufen. „Wir haben den Joker gezogen“, sagt Eagles-Teammanager Stefan Flocken. Er suchte zunächst einen deutschen Spieler, doch das sei nicht machbar gewesen. So entschieden sich die Eagles für Roberson, denn trotz des Derby-Sieges in Wedel stellt Elzie fest: „Wir sind hinter den Erwartungen. Man muss etwas tun, um der Mannschaft Impulse zu geben.“

(Itzehoe Eagles)