Beiträge

Depant GIESSEN 46ers Rackelos verpflichten Big Man – Leon Bahner kommt von den Artland Dragons

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos haben mit dem Center Leon Bahner ihre erste Neuverpflichtung getätigt. Der 22-Jährige spielte zuletzt bei den Artland Dragons und erhält bei dem Gießener Farmteam einen Vertrag über ein Jahr, mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Der gebürtige Mönchengladbacher ist der fünfte Akteur im Kader von Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler für die kommende 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison 2018/19.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Leon wird uns mit seiner herausragenden Physis auf beiden Seiten des Feldes Stabilität unter den Körben geben. Für einen großen Spieler ist er zudem sehr beweglich, klar im Kopf und noch lange nicht am Ende seiner sportlichen Entwicklung.“

In der letzten 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison bestritt Bahner für die Artland Dragons in der Staffel Nord 27 Begegnungen. Bei durchschnittlich 23 Minuten Einsatzzeit verbuchte der Center 9.9 PpS und 6.0 RpS auf sein persönliches Konto. Mit dem Team aus Quakenbrück erreichte der junge Deutsche, wie die Rackelos, das Playoff-Viertelfinale. Mit 22 Zählern und vier Assists stellte Bahner beim 84:80-Sieg gegen Bochum seinen persönlichen Bestwert auf.

Zuvor war der Big Man beim SC Rist Wedel und den Hamburg Towers als Doppellizenzspieler zu Gange. In Wedel gehörte er zu den Leistungsträgern in der ProB Nord und kam in 14 Partien durchschnittlich 9.3 PpS und 9.1 RpS. Bei den höher angesiedelten Towers in der ProA, war der Doppellizenzspieler neunmal im Einsatz.

Vor einem Aufenthalt in Übersee an der San José University und einer Spielzeit bei Stahnsdorf, verbrachte der Nordrheinwestfale seine Basketballjugend bei den Telekom Baskets Bonn.

Spielerdaten:

Leon Bahner
Geboren am 16.07.1995, Mönchengladbach
Nationalität: deutsch
Position: Center (5)
Größe: 211 cm
Gewicht: 100 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2018 Depant GIESSEN 46ers Rackelos (ProB)

2017 – 2018 Artland Dragons (2. Basketball-Bundesliga ProB)

2016 – 2017 SC Rist Wedel / Hamburg Towers (Doppellizenzspieler)

2014 – 2016 San José University (NCAA 2)

2013 – 2014 RSV Eintracht Stahndsdorf (2. Basketball-Bundesliga ProB)
Bis 2013 Telekom Baskets Bonn (JBBL und NBBL)

Aktueller Kader des GIESSEN 46ers ProB-Team (2. Basketball-Bundesliga ProB 2018/19, Stand 28.06.2018):
Leon Bahner, Johannes Lischka, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46er Rackelos)

Big Man Leon Bahner kommt

Mit dem 21-jährigen Leon Bahner lotsen die Artland Dragons einen der Leistungsträger von ProB-Kontrahent SC Rist Wedel ins neue Drachenteam.

Ausgangspunkt der Verpflichtung war für das Trainierduo Florian Hartenstein und Christian Greve, unter dem Korb mit größeren Spielern schneller zu agieren. Mit Leon Bahner kommt ein junger Spieler, der diese Voraussetzungen mitbringt.

Als Doppellizenzspieler war er nicht nur in der ProB im Einsatz, sondern ging auch in neun Spielen der ProA beim Wedeler Kooperationspartner Hamburg Towers auf Korbjagd.

„Wir hatten in der vergangenen Saison große Probleme beim Rebound. Leon zeigte gute Leistungen in Wedel. 8,4 Rebounds holte er durchschnittlich, erzielte im Schnitt 8,2 Punkte und blockte 1,5 mal den Ball. Ich glaube, dass Leon noch Potenzial hat und er auch dafür arbeiten will, dass er besser wird. Wir sind sehr glücklich, dass wir Leon für uns als Centerspieler gewinnen konnten. Zudem kann er auch auf der Position des Power Forward eingesetzt werden“, freut sich Hartenstein über den Neuzugang.

Bahner erlernte das Basketballspielen im JBBL- und NBBL-Nachwuchsprogramm der Telekom Baskets Bonn und wechselte 2013 zur RSV Eintracht Stahnsdorf, wo er in der NBBL und auch in der ProB spielte. Mit diesen Erfahrungen zog es den gebürtigen Mönchengladbacher anschließend für zwei Jahre in die USA zur San José State University. 2016 kehrte er mit 35 Einsätzen in der Mountain West Conference nach Deutschland zurück. Bahner erreichte in der abgelaufenen Saison mit dem SC Rist Wedel die Playoffs und schied gegen den späteren Meister Weissenhorn Youngstars in der ersten Runde aus. Die Zeit nach dem Saisonende nutzte Bahner, um zusätzliche sechs Kilogramm Muskelmasse aufzubauen. Mit seinem Gewicht von 118 Kilogramm und seiner Größe von 2,11 Metern ist er ein echter Big Man unter den Körben.

Der Neudrache freut sich auf die kommende Herausforderung: „Die Trainings- und Spielbedingungen sind auf ProA- bzw. auf BBL-Niveau. Quakenbrück bietet ein extrem gutes Umfeld, um sich ganz auf den Sport zu konzentrieren. Der Verein kam auf mich zu und hat mir sofort eine Wertschätzung entgegengebracht. Für mich als jungen Spieler mit hoffentlich noch viel Entwicklungspotenzial ist es sehr interessant, mit einem Trainer wie Florian Hartenstein zusammenzuarbeiten. Wie sehr er Talente entwickeln kann, sieht man auch an der Entwicklung seines Sohnes. Ich werde bald 22 Jahre alt und befinde mich in einem wichtigen Stadium als Basketballer. Jetzt geht es darum, viel Spielzeit zu bekommen und Verantwortung zu übernehmen. Ich komme nach Quakenbrück, um ein wichtiger Bestandteil des Teams zu werden.“ Bahner wird bereits in den nächsten Tagen in Quakenbrück erwartet.

Geburtstag: 16.07.1995
Geburtsort: Mönchengladbach
Nationalität: Deutschland
Größe: 211 cm
Gewicht: 118 kg
Position: Center
Letzte Stationen (von neu nach alt):
SC Rist Wedel/Hamburg Towers (Doppellizenz für 2. Basketball-Bundesliga ProB/ProA)
San José State University (NCAA 2)
RSV Eintracht Stahnsdorf (2. Basketball-Bundesliga ProB)
Telekom Baskets Bonn/Rhöndorf (JBBL und NBBL)

Statistiken Saison 2016/2017 ProB (14 Spiele):
20:14 Minuten pro Spiel, 8,2 Punkte, 8,4 Rebounds, 1,5 Blocks, 0,5 Assists, 1,7 Ballverluste, 0,4 Ballgewinne, 51,9 % Zweierquote, 67,4 % Freiwurfquote

Statistiken Saison 2016/2017 ProA (9 Spiele):
6:09 Minuten pro Spiel, 2 Punkte, 2,7 Rebounds, 0,6 Blocks, 0,1 Assists, 0,4 Ballverluste, 0,2 Ballgewinne, 46,2 % Zweierquote, 54,5 % Freiwurfquote

 

 

(Artland Dragons)

Leon Bahner wechselt aus Kalifornien zu den Hamburg Towers

Center-Spieler Leon Bahner wechselt von der San José State University zu den Hamburg Towers. Der 21-jährige deutsche lief insgesamt zwei Spielzeiten im US-Bundesstaat Kalifornien für die Spartans auf.

 

 

 

 

In der kommenden Saison wird Bahner neben Moritz Hübner und René Kindzeka einer von drei Doppellizenzspielern sein,  die  für die Hamburg Towers in der ProA und für den SC Rist Wedel in der ProB zum Einsatz kommen werden. Die Vorfreude beim neuen Tower ist bereits groß: „Ich freue mich sehr, mit den Hamburg Towers einen Verein gefunden zu haben, der nicht nur Wert auf den sportlichen Erfolg und die individuelle Förderung seiner Spieler legt, sondern auch einen positiven Einfluss auf seine Umgebung ausübt. Nach zwei Jahren im US-Basketball möchte ich jetzt einen weiteren Entwicklungsschritt nach vorne machen und kann es kaum erwarten, für die Towers in der Inselpark-Arena auf Korbjagd zu gehen.“

Begonnen hat der  2,11 Meter große Center seine Karriere im Jugendprogramm des Erstligisten Telekom Baskets Bonn, wo er zwischen 2010 und 2013 für die U16, die U18, die Nachwuchs Basketball Bundesliga Mannschaft und die 2. Herren der Bonner  auflief. Im Sommer 2013 entschied sich Bahner für einen Wechsel zum RSV Eintracht Stahnsdorf und konnte dort wertvolle Erfahrung in der 2. Basketball Bundesliga ProB sammeln und zum Leistungsträger des Nachwuchs Basketball Bundesliga Teams der Stahnsdorfer avancieren. Ein weiterer Karriereschritt führte den gebürtigen Bonner 2014 dann in die USA, wo er auf insgesamt  35 Einsätze für die San José State University kam.

Sein neuer Trainer ist bereits nach der ersten gemeinsamen Trainingswoche von Bahner überzeugt. „Mit seiner Athletik und seiner Körpergröße strahlt Leon in den bisherigen Trainingseinheiten sehr viel Präsenz aus und ich bin davon überzeugt, dass er uns täglich weiterhelfen wird. Er kann im Wedler Kader bereits jetzt eine wichtige Rolle einnehmen, was seiner Entwicklung gut tun wird“, so Hamed Attarbashi.

Bisherige Kader der Hamburg Towers: Anthony Canty (Point Guard), Mario Blessing (Point Guard), René Kindzeka (Point Guard), DeAndre Lansdowne (Shooting Guard, Point Guard), Cornelius Adler (Forward), Justin Raffington (Forward, Center), Enosch Wolf (Forward,Center), Robert Ferguson (Forward,Center), Stefan Schmidt (Center), Moritz Hübner (Forward) und Leon Bahner (Center)

 

(Hamburg Towers)

Leon Bahner ist der Mann für die Mitte

Paul Owusu macht eine Pause, Helge Baues ist nach Dresden gewechselt – da ist noch Platz unter dem Wedeler Korb. In diese Lücke springt Leon Bahner: Der 21 Jahre alte und 2,11 Meter große Bonner erhält eine Doppellizenz für Einsätze beim SC Rist und den Hamburg Towers.

 

 

 

In Wedel wird Bahner Nebenmann von Aurimas Adomaitis, beide eint die Collegeerfahrung: Bahner spielte und studierte in den vergangenen beiden Jahren an der San José State University in Kalifornien, der Litauer war einst auf der anderen Seite des Landes, an der Long Island University Brooklyn aktiv. „In Amerika habe ich meinen basketballerischen Horizont erweitert, vor allem was Kraft und Athletik angeht. Ich habe vor Tausenden von Leuten und auf sehr hohem Niveau gespielt, ich habe den amerikanischen Alltag und die Lebensweise erlebt und bin durch das ganze Land gereist“, zählt Bahner einige seiner Erfahrungen auf. In vielfältiger Weise habe er sportlich und menschlich vom Aufenthalt an der San José State University profitiert, wo er Finanzwesen studierte und in der vergangenen Saison 26 Spiele (Mittelwerte: 1,6 Punkte und 2,3 Rebounds) für die „Spartans“ absolvierte.

Dennoch entschloss sich Bahner zur Rückkehr nach Deutschland. „Viele Faktoren haben dabei eine Rolle gespielt“, berichtet er. „Ich habe mich intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, wie ich mich basketballerisch und akademisch bestmöglich weiterentwickeln kann. Ich hatte zwei gute Jahre in Amerika, doch das europäische Spiel liegt mir mehr. In den USA wird man in der Spielerentwicklung in eine Rolle gepresst, in Europa bekommt man eine rundere Basketball-Ausbildung“, sagt Bahner. Eine vielseitigere Lehre also und die Aussicht, innerhalb der Kooperation zwischen Towers und Rist weitere Entwicklungsschritte zu tätigen, sagten dem 21-Jährigen zu. „Was mir an Hamburg gefällt ist, dass es ein sehr wettbewerbsfähiges ProA-Team und ein sehr gutes ProB-Team gibt. Das Konzept hat mich überzeugt“, erläutert er und verweist auf das Beispiel Louis Olinde, der jüngst den Sprung zum deutschen Meister nach Bamberg vollzog, und auf Bazoumana Koné, „der sich bei den Towers exzellent entwickelt hat“, wie Bahner es ausdrückt. Etwas Ähnliches schwebt ihm auf Sicht ebenfalls vor. „Es geht darum, beiden Teams in der ProA und in der ProB bestmöglich zu helfen, Spiele zu gewinnen“, formuliert er seine Zielsetzung und erweitert sie um den Zusatz: „Ich möchte mich in der ProA etablieren und zeigen, dass ich Ambitionen in Richtung BBL habe“, so Bahner. Und darüber hinaus sein Studium fortführen.

Der Sportliche Leiter Christoph Roquette ist voll des Lobes für den Neuzugang: „Mit Leon bekommen wir ein großes Talent auf der Centerposition. Er wird uns unter den Körben und uns durch seine Größe und Athletik viel Spaß bringen. Er ist außerdem lernwillig und wird viel von Felix Banobre profitieren können.“ Als Jugendlicher wechselte Bahner vom Fußball zum Basketball, schloss sich in der U16 den Telekom Baskets Bonn an und spielte für die Rheinländer später in der NBBL, ehe er während der Saison 2013/14 für den RSV Eintracht 1949 Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf auflief und neben Einsätzen in der U19-Bundesliga bei den Brandenburgern auch erste Erfahrungen in der ProB sammelte.

 

(SC Rist Wedel)