Vorschau – 12. Spieltag – ProA

Am 12. Spieltag in der ProA gastieren die MLP Academics Heidelberg bei der OrangeAcademy aus Ulm, Hagen will mit einem Heimsieg gegen Nürnberg nachlegen, Ehingen will mithilfe eines Erfolgs gegen Trier den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten, Crailsheim empfängt die zuletzt siegreichen Baunacher und Vechta trifft auf die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Des Weiteren duellieren sich Hamburg und Kirchheim, sowie Karlsruhe und Paderborn. Erst am Montag kommt es zum Aufeinandertreffen der RheinStars Köln und den NINERS Chemnitz.

Alle Spiele werden live bei airtango übertragen. Die einzelnen Streams sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

01.12.2017 19:00 Uhr OrangeAcademyMLP Academics Heidelberg

Die OrangeAcademy erwartet am Freitag (19:00 Uhr, Kuhberghalle) die MLP Academics Heidelberg mit dem langjährigen Ulmer Lukas Rosenbohm. Danny Jansson, Headcoach der OrangeAcademy, vor der Partie: „Heidelberg hat ein sehr erfahrenes Team, das individuell gut besetzt ist – vor allem auf den kleinen Positionen.“

02.12.2017 19:00 Uhr Phoenix HagenNürnberg Falcons BC

Endlich wieder Heimspiel! Am Samstag, 2. Dezember, will das Team von Phoenix Hagen gegen den Nürnberg Falcons BC an die Leistung und die Stimmung des vergangenen Heimspiels gegen die WHITE WINGS HANAU anknüpfen. Sprungball ist um 19:00 Uhr in der Arena am Ischeland.

02.12.2017 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – RÖMERSTROM Gladiators Trier

Am zwölften Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga geht es für die RÖMERSTROM Gladiators Trier nach Ehingen zum Duell mit dem TEAM EHINGEN URSPRING.  Sprungball für die Partie gegen den Tabellen-15. ist am Samstag, dem 02. Dezember 2017 um 19:00 in der Sporthalle beim Johann-Vanotti-Gymnasium.

02.12.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsBaunach Young Pikes

Im letzten Heimspiel vor dem großen Weihnachtsspiel der Crailsheim Merlins kommt es am Samstag (2.12., 19:30 Uhr) zum Duell des Tabellenersten gegen den –letzten. Dass die Baunach Young Pikes am Ende des Tableaus stehen, spiegelt aber nicht ihre bisherigen Leistungen wider.

02.12.2017 19:30 Uhr RASTA VechtaHEBEISEN WHITE WINGS Hanau

RASTA Vechta empfängt am 12. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Während die Vechtaer weiter erster Verfolger des Tabellenführers Crailsheim bleiben wollen, geht es für die Gäste um einen Platz in den Playoffs. Jump im RASTA Dome ist am Samstag um 19.30 Uhr.

02.12.2017 19:30 Uhr Hamburg TowersVfL Kirchheim Knights

In der edel-optics.de Arena haben die Hamburg Towers in dieser Spielzeit noch nicht verloren. Diese Serie soll in der sechsten Heimpartie der Saison gegen die VfL Kirchheim Knights ausgebaut werden. Der PlayOff-Halbfinalist des Vorjahres gastiert am Samstag, 2. Dezember, um 19:30 Uhr in Wilhelmsburg.

02.12.2017 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – Uni Baskets Paderborn

Mit fünf Siegen aus den vergangenen sechs Spielen können die PS Karlsruhe LIONS selbstbewusst dem Duell mit den Uni Baskets Paderborn am 2. Dezember entgegenblicken. Die Ostwestfalen belegen aktuell Tabellenrang elf und sind der letzte Gegner, den die LIONS im alten „Löwenkäfig“ des Karlsruher Friedrich-List-Gymnasiums empfangen.

04.12.2017 19:30 Uhr RheinStars KölnNINERS Chemnitz

Vier Siege in Serie für die RheinStars Köln, Platz fünf in der 2. Basketball-Bundesliga ProA und am kommenden Montag wieder eine echte Herausforderung vor der Brust. „So macht Basketball am meisten Spaß. Wir haben Lust auf den nächsten Gegner“, sagt Manager Stephan Baeck mit Blick auf das Monday-Night-Game in der LANXESS arena (19.30 Uhr) gegen den letztjährigen Fast-Bundesliga-Aufsteiger NINERS Chemnitz am zwölften Spieltag der Saison 2017/2018.

Lücke gefüllt: Eric Palm bis Saisonende verpflichtet

Die MLP Academics Heidelberg haben die Lücke, welche nach dem Abgang von Carson Puriefoy III entstanden ist, geschlossen. Eric Palm hat bei den Kurpfälzern einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet.    

In den vergangenen Tagen lief das Telefon von Manager Matthias Lautenschläger regelrecht heiß – auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz für den verletzten Jelani Hewitt arbeitete der 37-Jährige akribisch. Letztlich entstand aus der Recherche und dem Scouting eine kurze Shortlist, auf welcher Eric Palm ganz oben stand. Denn der US-Amerikaner war die Wunschpersonalie von Headcoach Frenki Ignjatovic. Umso schöner ist es, dass die Verpflichtung mit Palm am Ende auch klappte: Der 30-jährige Shooting Guard schließt sich mit sofortiger Wirkung den MLP Academics an – und wird bereits am Donnerstagvormittag in der Kurpfalz erwartet.

„Anders als bei der letzten Nachverpflichtung wollten wir uns dieses Mal nicht auf die Rookie-Lotterie verlassen. Wir haben einen Guard gesucht, der schon Europa-Erfahrung hat. Mit Eric bekommen wir sogar deutlich mehr. Aufgrund seiner Stationen in Gießen und Chemnitz ist er in Deutschland bestes bekannt und hat uns in den PlayOffs auch schon ordentlich weh getan. Auch deshalb bin ich froh, dass er nun ein Teil des Teams ist“, sagt Ignjatovic über die Verpflichtung des 1,88 Meter großen Guards. Palms Stärke ist unumstritten der Distanzwurf, welchen er sowohl in Chemnitz als auch bei den GIESSEN 46ers für sich zu nutzen wusste.

Rückkehr in die „zweite Heimat“

Der US-Amerikaner ist jedoch nicht nur ein guter Schütze: „Eric kann auch durchaus gefährlich zum Korb ziehen, seinen eigenen Wurf kreieren und aufgrund seiner robusten Statur mehrere Positionen verteidigen. Zudem erwarten wir, dass er dabei hilft, unser Spiel zu stabilisieren – und endlich der dringend benötigte Ersatz für Jelani ist“, so der Serbe.

Bis zuletzt zeigte Palm seine Qualitäten in der Slowakei. Für Slavia Kosice kam er durchschnittlich auf 7.8 Punkte und 2.3 Assists. Der Wechsel zurück nach Deutschland bringt auch ihm ein gutes Gefühl. „Heidelberg hat innerhalb der Liga einen guten Ruf. Während meiner zwei Jahre in der ProA waren das immer harte Duelle. Wenn ich mir nun das Team anschaue, kann ich mit meiner Erfahrung sicherlich dabei helfen, dass sie in der Saison vorankommen. Auch die Stadt ist wunderschön. Ich war schon einmal dort. Das ist wirklich eine schöne Gegend, umgeben von anderen, tollen Gegenden. Alles in allem, ich habe ja schon drei Jahre in Deutschland gelebt, ist es ist fast wie ein zweites Zuhause, in dem ich mich wohlfühle“, sagt Palm.

Gemeinsam mit seinen neuen Mannschaftskameraden wird sich der 30-Jährige auf den Auswärtstrip nach Ulm begeben – dort jedoch nicht zum Einsatz kommen. Bis alle bürokratischen Prozesse abgeschlossen sind und die Spielgenehmigung vorliegt, dürfte noch etwas Wasser den Neckar herunterfließen, sodass Palm im Heimspiel gegen Ehingen debütieren wird.

(MLP Academics Heidelberg)

Steeples nehmen Veränderungen im Kader vor

Yasin Kolo und Cole Preston verlassen das TEAM EHINGEN URSPRING. Kolo und Preston waren beim Spiel am Sonntag in Nürnberg bereits nicht mehr im Kader, die Verträge mit beiden wurden nun im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

„Wir wünschen Yasin und Cole für die Zukunft weiterhin alles Gute. Die Entscheidungen sind uns nicht leicht gefallen, ihre sehr sympathische Persönlichkeit wird uns fehlen. Dennoch sind wir uns einig, dass es für alle Parteien die beste Lösung ist, hier eine Veränderung vorzunehmen“, so Trainer Domenik Reinboth.

Der deutsche Power Forward Yasin Kolo kam in neun Spielen im Schnitt in 14 min Spielzeit auf 3,3 Punkte und 2,7 Rebounds. Er wechselte im Sommer von den Walter Tigers Tübingen zu den Steeples. Yasin schließt sich ab sofort einem Team aus der ProB an.

US-Point Guard Cole Preston kam in knapp 17 min Spielzeit auf 4,4 Punkte und 2,3 Assists. Für Cole war es die erste Station in Deutschland nach seiner Collegezeit an der St. Martin’s University. Cole wird bereits in dieser Woche die Heimreise antreten und sich nach einem neuen Engagement umschauen.

Die Verantwortlichen werden in den nächsten Tagen versuchen, den Kader adäquat zu ergänzen.

(TEAM EHINGEN URSPRING)

Vertrag mit Carson Puriefoy III aufgelöst

Die MLP Academics Heidelberg und Carson Puriefoy III gehen ab sofort getrennte Wege. Der kurpfälzische Zweitligist zog die Option auf eine Vertragsverlängerung bis zum Saisonende nicht.

Die komplexe Knieverletzung von Jelani Hewitt hält die MLP Academics Heidelberg weiter auf Trab. Während die medizinische Abteilung um Dr. Markus Weber (Sportopaedie) und Christos Karavassilis (karafit&physio) voll und ganz mit der Reha des 26-Jährigen beschäftigt ist, müssen Manager Matthias Lautenschläger und der Trainerstab um Headcoach Frenki Ignjatovic nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden. Denn der Heidelberger Zweitligist hat die mit Hewitt-Ersatz Carson Puriefoy III vertraglich vereinbarte Option auf eine Verlängerung bis zum Saisonende nicht gezogen. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr, aber es hat sich in den letzten Wochen abgezeichnet, dass Carson nicht die entstandene Lücke würde ausfüllen können“, sagt Lautenschläger.

Der 37-Jährige teilte die Entscheidung am Samstagabend nach dem Spiel in Baunach (73:83) dem Spieler und seinem Agenten mit und ist bereits seit dem Wochenende in intensiven Gesprächen, um zeitnah die letzte Verpflichtung der laufenden Spielzeit unter Dach und Fach zu bringen.

Puriefoy absolvierte in der ProA sieben Spiele. In durchschnittlich 10:19 Minuten kam er auf 4.7 Punkte, 1.6 Rebounds und 1.0 Assists. Die MLP Academics wünschen ihm beruflich wie privat auf seinem weiteren Lebensweg nur das Beste.

(MLP Academics Heidelberg)

Rückblick – 11. Spieltag – ProA

Am 11. Spieltag der ProA-Spielzeit 2017/2018 sichern sich die Baunach Young Pikes den lang ersehnten ersten Saisonsieg gegen Heidelberg, Chemnitz verliert vor heimischem Publikum gegen Hagen, Ulm kann Vechtas Offensive nicht stoppen, Köln fährt den vierten Sieg in Serie ein und Crailsheim bleibt durch einen Sieg über Hamburg weiter Tabellenführer.

Die ReLives der einzelnen Partien sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

25.11.2017 19:00 Uhr Baunach Young PikesMLP Academics Heidelberg 83:73

Endlich hat es geklappt mit dem ersten Saisonsieg für die jungen Hechte. Durch eine kämpferische und mannschaftliche Energieleistung konnten die Baunach Young Pikes gegen die MLP Academics aus Heidelberg mit 83:73 die Oberhand behalten und wieder den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in der 2. Basketball-Bundesliga ProA herstellen.

25.11.2017 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – Phoenix Hagen 73:84

Für die Feuervögel ging es nach dem fulminanten Heim-Comeback gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau wieder auf weite Reise. Mit den NINERS Chemnitz wurden sie vom bis dahin Tabellensechsten empfangen. Nachdem es nach hinten raus noch einmal knapp wurde, siegte Phoenix Hagen dank einer starken Teamleistung und einem Kapitän, der in den richtigen Momenten wahre Größe bewies, 84:73.

25.11.2017 19:00 Uhr OrangeAcademyRASTA Vechta 77:91

Die OrangeAcademy spielt gegen RASTA Vechta eine Halbzeit lang stark auf, kann dem Druck des Aufstiegsaspiranten in der zweiten Hälfte aber nicht mehr standhalten und verliert mit 77:91 (47:46).

25.11.2017 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS HanauRheinStars Köln 82:96

In der ProA sind die RheinStars Köln und die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau vor allem für ihre Defensivstärke bekannt. Statt des erwarteten Abwehrduells wurde das Spiel in der Main-Kinzig-Halle jedoch zu einem Kampf der Offensivkräfte. Am Ende bewiesen die Gäste den längeren Atem und zogen davon: 82:96 lautete der Endstand.

25.11.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsHamburg Towers 82:72

Die Crailsheim Merlins haben am Samstagabend in der heimischen Arena Hohenlohe die Tabellenführung verteidigt. 1750 Zuschauer sahen vor allem in der zweiten Halbzeit eine konzentrierte Leistung gegen die Hamburg Towers, die mit einem 82:72-Erfolg gekrönt wurde.

25.11.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsUni Baskets Paderborn 75:68

Gegen die Uni Baskets aus Paderborn konnten sich Kirchheims Zweitligabasketballer am vergangenen Samstagabend vor ca. 900 Zuschauern mit 75:68 durchsetzen. Eine couragierte Defensivleistung sichert den Rittern zwei wichtige Punkte. Mit 16 Zählern wurde Toney McCray Topscorer der Partie.

26.11.2017 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – PS Karlsruhe LIONS 79:96

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier verlieren nach einem schwierigen Spiel gegen eine starke Karlsruher Mannschaft verdient mit 79:96 vor 1741 Zuschauern in der Arena Trier. Top-Scorer auf Trierer Seite war der Amerikaner Kyle Dranginis mit 28 Punkten.

26.11.2017 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – TEAM EHINGEN URSPRING 79:70

Die Nürnberg Falcons haben am Sonntagabend einen wichtigen Heimsieg im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Basketball-Bundesliga eingefahren. Am 11. Spieltag der ProA besiegte die Mannschaft von Coach Ralph Junge das TEAM EHINGEN URSPRING mit 79:70 (37:36). Es war der dritte Saisonerfolg für die Mittelfranken, bei denen fünf Spieler zweistellig punkteten.

Vorschau – 11. Spieltag – ProA

Am kommenden Wochenende wartet auf die Fans der 2. Basketball-Bundesliga bereits der 11. Spieltag in der laufenden ProA-Saison. Zum Start in das zweite Drittel der aktuellen Spielzeit empfängt Tabellenführer Crailsheim die Towers aus Hamburg, Heidelberg gastiert bei den noch sieglosen Baunachern, Hanau duelliert sich mit Tabellennachbar Köln und Trier empfängt den Aufsteiger aus Karlsruhe. Für RASTA Vechta geht es zur OrangeAcademy nach Ulm, die NINERS aus Chemnitz wollen gegen Phoenix Hagen vor heimischem Publikum zurück in die Erfolgsspur finden und im Kellerduell kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Nürnberg und Ehingen. Außerdem kämpft Kirchheim gegen Paderborn um zwei wichtige Punkte im Rennen um die PlayOff-Plätze.

Alle Spiele werden live bei airtango übertragen. Die einzelnen Streams sind auf www.airtango.live abrufbar.

Alle Begegnungen im Überblick:

25.11.2017 19:00 Uhr Baunach Young PikesMLP Academics Heidelberg

Am Samstag um 19:00 Uhr empfangen die Baunach Young Pikes am 11. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA die MLP Academics aus Heidelberg in der Graf-Stauffenberg-Sporthalle. Natürlich geht man gegen die starken Gäste als absoluter Außenseiter ins Rennen. Das Team der Heidelberger ist zwar nicht sehr tief besetzt, dafür besticht es durch eine große Ausgeglichenheit.

25.11.2017 19:00 Uhr NINERS ChemnitzPhoenix Hagen

Eine Woche nach der heftigen Niederlage bei RASTA Vechta treffen die ProA-Korbjäger der NINERS Chemnitz auf den nächsten schweren Brocken und zweiten BBL-Absteiger. Gegen Phoenix Hagen darf man am Samstag um 19:00 Uhr allerdings in der Richard-Hartmann-Halle antreten und genießt somit Heimvorteil.

25.11.2017 19:00 Uhr OrangeAcademyRASTA Vechta

Im 100. Pflichtspiel von Headcoach Danny Jansson empfängt die OrangeAcademy am Samstag (19:00 Uhr) den Tabellenzweiten RASTA Vechta und damit ein Team mit massig Bundesliga-Erfahrung. Der Cheftrainer vor dem Spiel: „Jeder weiß, dass Vechta viele gute Basketballer hat, die schon auf hohem Niveau aktiv waren.“

25.11.2017 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS HanauRheinStars Köln

Wenn am kommenden Samstag um 19:00 Uhr das nächste Heimspiel angepfiffen wird, gilt es, die richtigen Lehren aus der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Hagen zu ziehen. Die RheinStars Köln sind ein schwerer, ernstzunehmender Gegner.

25.11.2017 19:30 Uhr Crailsheim MerlinsHamburg Towers

Es sind die bislang heißesten Wochen der Saison für die Crailsheim Merlins. Am Samstag kommt es bereits zum dritten echten Spitzenspiel hintereinander. Der kommende Gegner ist erneut ein schweres Kaliber: Die Hamburg Towers reisen als Tabellendritter zum Spiel in die Arena Hohenlohe.

25.11.2017 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsUni Baskets Paderborn

Der elfte Spieltag hält für die Ritter die Paderborn Baskets bereit. Am Samstag empfangen Kirchheims Zweitligabasketballer den langjährigen Konkurrenten in der Sporthalle Stadtmitte. Die Baskets gehen mit Verstärkung ins Spiel. Kurz vor dem letzten Spieltag wurde ein neuer Guard verpflichtet. Ihm folgte nun unter der Woche ein neuer Center.

26.11.2017 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – PS Karlsruhe LIONS

Am elften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga, dem 26.11.2017, treffen die RÖMERSTROM Gladiators Trier auf die PS Karlsruhe LIONS. Die Gladiatoren brauchen dringend einen weiteren Heimsieg, um nicht weiter ins untere Drittel der Tabelle zu rutschen.

26.11.2017 17:00 Uhr Nürnberg Falcons BC – TEAM EHINGEN URSPRING

An diesem Sonntag kommt es in der 2. Basketball-Bundesliga zum Duell zwischen den Nürnberg Falcons und dem TEAM EHINGEN URSPRING. Für beide Clubs ist es eine wichtige Partie im Kampf um den Klassenerhalt und schon allein darum kein alltägliches Basketballspiel.

STAR FM wird neuer Radiopartner der Nürnberg Falcons

Die Nürnberg Falcons präsentieren mit STAR FM Nürnberg ihren neuen offiziellen Radiopartner. Der Sender für MAXIMUM ROCK mit Sitz in der Sandstraße wird Nürnbergs beste Basketballer künftig tatkräftig und lautstark unterstützen und dabei helfen, die Bekanntheit der Falcons zu steigern. Beide Seiten wollen die Kooperation mit gemeinsamen Events und Aktionen mit Leben füllen.

Das Team von STAR FM hat die Nürnberg Falcons schon beim Neustart im vergangenen Jahr unterstützt. Der Zweitligist ist Stammgast im Regionalsport und mit Spielankündigungen und Verlosungen im Programm vertreten. Umso größer ist nun die Freude über die geschlossene Partnerschaft. „Wir haben mit STAR FM einen Radiopartner, der viel Feuer und Energie mitbringt. Auf die enge Zusammenarbeit freuen wir uns sehr“, so Alexander Sperber, zuständig für Marketing und Partnership bei den Nürnberg Falcons.

(Nürnberg Falcons BC)

Nürnberg Falcons und Albrecht Dürer Airport Nürnberg beschließen langfristige Partnerschaft

Die Nürnberg Falcons basteln weiterhin akribisch daran, ihr Partner-Netzwerk auszubauen und dürfen mit dem Albrecht Dürer Airport Nürnberg ein wahrlich namhaftes neues Mitglied darin begrüßen. Beide Seiten haben sich auf eine langfristige Zusammenarbeit verständigt, die schon bald Früchte tragen soll.

Kaum ein anderer Profiklub aus der Metropolregion Nürnberg passt wohl thematisch so gut zum Nürnberger Airport wie die Basketballer der Falcons. Es soll weiter nach oben gehen. Beide Unternehmen sehen in der geschlossenen Kooperation darum einen logischen Schritt Richtung Zukunft. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Flughafen rund 4,2 Millionen Fluggäste, die hier hoch hinaus oder gut ankommen wollen. Angekommen im deutschen Profi-Basketball sind im letzen Jahr auch die Nürnberg Falcons, die in diesem Sommer mit viel Rückenwind in ihre zweite Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga gestartet sind. „Über die künftige Unterstützung des Flughafens freuen wir uns sehr“, erklärt Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge. „Die Kooperation beinhaltet unter anderem eine Werbepartnerschaft, sowie andere gemeinsame Aktionen und Projekte“, so Junge weiter.

Engagement im Profi- und Nachwuchsbereich

Die Kooperation mit den Falcons ist für den Albrecht Dürer Airport Nürnberg, der zu den zehn größten Flughäfen Deutschlands zählt, nicht die erste Zusammenarbeit mit einem Profi-Verein aus der Metropolregion Nürnberg. Für Dr. Michael Hupe ist die künftige Partnerschaft dennoch eine ganz besondere. „Wir freuen uns, die Nürnberg Falcons auf ihrem erfolgreichen Weg künftig begleiten zu können“, betont der Flughafengeschäftsführer im Vorfeld der heutigen Bekanntgabe der Zusammenarbeit. Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg engagiert sich bei den Falcons sowohl im Profi- als auch im Nachwuchsbereich und ist so bereits auf den Spielhosen der beiden Teams in Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga werblich präsent.

(Nürnberg Falcons BC)

Uni Baskets Paderborn präsentieren Neuzugang Ethan O’Day

Nur eine Woche nach der gelungenen Verpflichtung von Dion Prewster wurden die Uni Baskets Paderborn erneut auf dem Transfermarkt aktiv: Mit dem US-Amerikaner Ethan O’Day verstärkt ein athletischer Big-Man den Kader von Head Coach Uli Naechster, der vor allem den Ausfall von Ivan Buntic kompensieren soll.

„Ivan wird uns leider auf unbestimmte Zeit fehlen. Wir wollten aus diesem Grund kein Risiko eingehen und haben für die wichtige Center/Power Forward-Position direkt einen weiteren erfahrenen Spieler verpflichtet“, erklärte Naechster die Hintergründe des Blitztransfers. Der 24 Jahre alte, 97 kg schwere und 2,06 m große Ethan O’Day spielte bereits mehrere Jahre in der College-Liga American East Conference (AEC) bei den Vermont Catamounts und in der South East Australian Basketball League bei den Sandringham Sabres eine entscheidende Rolle und sicherte sich diverse Auszeichnungen: In Vermont wurde er zweimal ins AEC All Tournament Team und einmal ins All AEC First Team gewählt, zwei Mal stand er zudem im AEC All Defensive Team. 2013 und 2016 erreichte er mit Vermont das AEC Tournament-Finale. O’Day führte seine Teams in Vermont und Sandringham jeweils mit überzeugenden Statistiken an und kommt mit zweistelligen Werten beim Scoring und bei Rebounds an die Pader.

Für einige aktuelle und ehemalige Baskets-Akteure ist Ethan kein Unbekannter: Mit Armani Cotton spielte er bereits zu Highschool-Zeiten zusammen, der ehemalige Paderborner MVP Till Gloger, vier Jahre Spieler der University of Maine, war ein häufiger Gegner O’Days bei den Matches gegen die University of Vermont.

Uli Naechster ist von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt: „Ethan ist es aus seiner Zeit als Team Captain in Vermont gewohnt, als Führungsspieler zu agieren. Seine schnelle, athletische Spielweise, die sehr gute Reboundarbeit und seine starken Verteidigungsqualitäten kommen unserer Spielidee sehr entgegen: Ethan wird unser offensives, durch Geschwindigkeit und häufigere Fastbreaks charakterisiertes Spiel definitiv bereichern.“

(Uni Baskets Paderborn)

Herrera im chilenischen Nationaltrikot

Merlins-Flügelspieler Sebastian Herrera ist Anfang der Woche nach Chile geflogen. Zum zweiten Mal nach 2016 ist er für die A-Nationalmannschaft nominiert worden. Zusammen mit einigen Mitspielern, die er bereits von seinem früheren Einsatz kennt, tritt der 20-Jährige in der WM-Qualifikation an.

Diese Woche geht „Seba“ Herrera weit entfernt von Crailsheim auf Körbejagd. In Südamerika freut er sich schon darauf, mit Chile zwei Länderspiele bestreiten zu dürfen: „Ich habe schon im Sommer mit dem Nationaltrainer bei einem Essen vereinbart, dass ich spielen werde. Es ist eine große Ehre für mich.“

Der Qualifikationsmodus auf dem amerikanischen Kontinent für die Weltmeisterschaft 2019 in China ist kompliziert. In der ersten Runde treten 16 Länder in vier Vierer-Gruppen zweimal gegeneinander an. Dabei qualifizieren sich die drei Ersten jeder Gruppe für die Amerikaliga. Von diesen zwölf Teams sichern sich schließlich sieben das Ticket für die WM. Chiles letzte WM-Teilnahme liegt allerdings bereits 58 Jahre zurück (1959) und auch diesmal hat Herreras Nationalmannschaft eher Außenseiterchancen. Jedoch hoffen die Chilenen auf die Qualifikation zur Amerikaliga. Dafür muss man sich in der Gruppe B mit Brasilien, Kolumbien und Venezuela gegen mindestens einen der Kontrahenten durchsetzen.

Kolumbien ist Ziel

Auf den Merlins-Youngster warten zwei harte Partien. Am ersten Spieltag trifft man zuhause auf Brasilien (24.11., 01.00 Uhr MEZ). Zum zweiten Spiel geht es nach Kolumbien (27.11., 00.00 Uhr MEZ). „Wir wissen, dass Brasilien und Venezuela die stärksten Mannschaften in der Gruppe sind, trotzdem werden wir gegen sie alles reinhauen. Kolumbien ist unser Ziel, um in die Amerikaliga zu kommen, müssen wir sie schlagen“, äußert sich der Forward zur Gruppe. Zeit zum Besuch der Familie wird es nicht geben. Dafür werden seine Eltern ihm bei den Spielen vor Ort zuschauen.

Die Merlins müssen damit im Spitzenspiel zuhause gegen die drittplatzierten Hamburger Towers am Samstag (25.11. 19.30 Uhr) auf den Deutsch-Chilenen verzichten. Auch wenn Herrera im Spiel gegen Karlsruhe am vergangenen Sonntag Topscorer mit 18 Punkten war, sieht er seinen Ausfall selbst gelassen: „Wir haben einen guten tiefen Kader von zehn Spieler. Den Ausfall von Bogy, auch einem deutschen Spieler, haben wir in den letzten Wochen gut verkraften können. Ich denke wir werden das packen.“

Die Merlins drücken „Seba“ bei seinen beiden Länderspielen die Daumen und freuen sich auf seine Rückkehr am Mittwoch, den 29. November.

(Crailsheim Merlins)