Beiträge

König-Ära endet: „Brüder im Geiste“ treten nach acht Jahren ab

Nach acht höchst erfolgreichen Jahren verabschieden sich Jan und Andrej König von den WWU Baskets, bleiben aber dem UBC Münster erhalten. Aus tiefstem Herzen verneigen sich der Club und das Duo voreinander und sagen vielen Dank. Die bei Mitspielern und Fans gleichermaßen beliebten Akteure waren 2013 nach Münster gekommen und wurden schnell prägende Stützen der Mannschaft. In insgesamt 215 Pflichtspielen standen der Power Forward und der Shooting Guard gemeinsam auf dem Feld und bringen es zusammen auf 440 Einsätze. Jan König setzte einen außergewöhnlichen Meilenstein: Der Kapitän absolvierte alle 225 Pflichtspiele seit 2013. Gemeinsam feierten die „Könige“ zwei WBV-Pokaltitel, den Titelgewinn 2018 in der 1. Regionalliga West und als Aufsteiger die Deutsche ProB-Vizemeisterschaft 2019.

Manager Helge Stuckenholz verabschiedet Jan und Andrej König gebührend in Anerkennung ihrer großartigen Leistung für den Verein: „Über die beiden könnte man ein Buch schreiben, aber dafür reicht der Platz nicht aus. Da es so schön im Englischen heißt ‚Actions speak louder than words‛, werden wir die Trikots der beiden Könige unter unserer Hallendecke finden und ihre beiden Nummern werden in der Zukunft der WWU Baskets nicht mehr vergeben werden. Jan und Andrej haben maßgeblich die Grundmauern unseres Erfolgs gelegt. Ohne beide wären wir nicht dort, wo wir jetzt mit dem Basketball in Münster stehen.“

Bei Kapitän Jan König reifte der Entschluss, kürzer zu treten, nach dem Saisonende. „Für mich sind es vornehmlich private Umstände, die jetzt dazu geführt haben, dass ich mich entschieden habe aufzuhören an dieser Stelle. Ich werde im November ins Referendariat starten. Es sind berufliche und private Gründe, keine sportlichen“, so der gebürtige Oldenburger, der in Münster heimisch geworden ist. „Münster ist neben Oldenburg meine Heimat. Deshalb hoffe ich jetzt auch, im Referendariat weiter hierbleiben zu können.“ Neben dem Wunsch für die Zukunft blickt Jan König zurück: „Es waren viele, wahnsinnig tolle, einzigartige Momente, die ich sowohl am Horstmarer Landweg als am Berg Fidel sammeln durfte. Es war teilweise auch atemberaubend, wenn man da zurückblickt. Es war einfach schön.“

Auch Andrej König widmet sich nun seiner Zukunft nach der Basketballkarriere: „Nach acht Jahren in Münster ‒ und ich bin jetzt 33 Jahre ‒ kann ich langsam ruhigen Gewissens sagen, die Zeit war schön in der ersten Mannschaft. Mittlerweile kann man sich ruhig den Dingen widmen, die sonst immer auf der Strecke geblieben sind. Ich möchte mich nun beruflich orientieren“, so Andrej, der gemeinsam mit Jan auch die WWU Münster auf Deutschen Hochschulmeisterschaften sehr erfolgreich vertreten hat. „Die acht Jahre hier waren super schön. Das hätte man sich am Anfang gar nicht so vorstellen können. Münster ist für mich jetzt auch eine Heimat“, bilanziert der 33-Jährige.

Nach ihrer Zeit bei den WWU Baskets werden die beiden „Könige“ für die „Zweite“ des UBC Münster weiter auf Korbjagd gehen. Dort treffen sie mit zum Beispiel Leo Padberg, Alex Goolsby oder Headcoach Christoph Schneider auf viele Weggefährten aus ihrer achtjährigen Erfolgsära. Andrej König wird zudem auf der Geschäftsstelle der WWU Baskets mitarbeiten und die U16 des UBC Münster trainieren.

Quelle | Foto: WWU Baskets Münster