Beiträge

Schwere Verletzung bei Kapitän Frederik Henningsen

Schlimme Nachricht für die Itzehoe Eagles: Als Kapitän sollte Frederik Henningsen sie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga auf das Feld führen. Doch nun ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Flügelspieler in der kommenden Saison überhaupt zum Einsatz kommt: Der 30-Jährige hat beim Testspiel in Wedel einen Achillessehnenriss erlitten.

Es war nur ein leichter Schritt zurück, eine harmlose Aktion mit schweren Folgen.

„Das ist eine ganz bittere Nachricht für Fredi und natürlich auch für uns“, sagt Eagles-Teammanager Stefan Flocken.

Von einem „herben Rückschlag“ spricht auch Coach Pat Elzie. In seinen beiden Jahren bei den Eagles gehörte Henningsen zu den besten Deutschen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB, auch in der kommenden Saison sollte er eine zentrale Rolle einnehmen. Gegen eine solche Verletzung sei nichts zu machen, sagt Henningsen. Es sei frustrierend: Er habe sich sehr gut gefühlt, die Vorbereitung sei sehr gut angelaufen, er habe das Team als Kapitän führen wollen und eigens seine Stundenzahl als Lehrer reduziert, um noch mehr für den Basketball tun zu können.

Es tue ihm leid für den 30-Jährigen, sagt Elzie:

„So eine Verletzung zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere ist tragisch – da wird es für ihn nicht einfach zurückzukommen.“

In jedem Fall werde Henningsen von den Eagles alle Unterstützung erhalten, die er brauche, betont Flocken. Noch in dieser Woche ist die Operation geplant, dann steht die Reha an. #

„Ich versuche, alles reinzustecken, was geht, um besser zurückzukommen“, sagt Henningsen.

Vielleicht schaffe er es zu den Playoffs, in jedem Fall wolle er in der Saison 2019/2020 wieder voll am Ball sein: „So gebe ich mich nicht geschlagen!“

So etwas passiere im Sport, „man muss nach vorne schauen“, sagt Elzie. Das heißt für die Eagles: Sie brauchen einen starken Spieler, um Henningsen adäquat zu ersetzen. „Wir werden auf jeden Fall auf den Markt gehen und suchen“, so der Coach. Ein deutscher Akteur werde schwer zu finden sein, im Notfall müsse also nach einem EU-Spieler Ausschau gehalten werden. Und Flocken unterstreicht: „Wir werden uns genau überlegen, was die richtige Lösung ist, und nicht in Hektik verfallen.“

 

(Itzehoe Eagles)

Er bleibt: Frederik Henningsen geht ins dritte Jahr

„Ich fühle mich pudelwohl bei den Eagles.“ Und weil das so ist, bleibt er: Frederik Henningsen geht in sein drittes Jahr mit den Itzehoe Eagles in der 2. Basketball-Bundesliga ProB.

28 Minuten lang stand der 30-Jährige in der vergangenen Saison durchschnittlich auf dem Feld und steuerte dabei 14 Punkte bei – die Statistik eines Leistungsträgers. Eagles-Coach Pat Elzie setzt gern weiter auf die Wurfkraft und die Erfahrung seiner Nummer 22:

„Fredi ist ein sehr wichtiger Spieler für uns – immerhin war er erneut einer der besten deutschen Akteure der letzten Saison in der ProB.“

Auch in der kommenden Spielzeit sei der Small Forward wieder eine der zentralen Figuren im Team der Eagles.

Dafür hat sich Henningsen hohe Ziele gesetzt: „Ich möchte dieses Jahr eine bessere Rolle als Leader spielen, vor allem abseits des Feldes.“ Er freue sich darauf, weiter die Entwicklung der jungen Spieler wie Fabio Galiano oder Erik Nyberg zu beobachten und unterstützen. Mit dem Team will der 30-Jährige in die Playoffs, „hoffentlich nicht wieder als Wackelkandidat“. Die Fans und die Stadt müssten in Sachen Basketball den nächsten Schritt machen. „Dafür müssen wir auf dem Feld abliefern, das Management macht einen hervorragenden Job“, sagt Henningsen. Auch für das Umfeld hat er nur Lob: „Ich fühle mich als Teil einer Familie.“

 

(Itzehoe Eagles)

Vertragsverlängerung Frederik Henningsen

17 Punkte im Schnitt – damit war Frederik Henningsen in der vergangenen Saison der beste deutsche Spieler in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Bei den Itzehoe Eagles wurde er sofort zur festen Größe, umso erfreulicher ist diese Nachricht: Der 29-jährige Flügelspieler bleibt den Eagles erhalten. Er hat einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben mit einer Option auf ein weiteres Jahr.

„Fredi ist eine wichtige Säule für unser Team“, sagt Teammanager Stefan Flocken. „Wir freuen uns sehr, dass er auch in der kommenden Spielzeit für uns aufläuft.“ Das kann Headcoach Pat Elzie nur bestätigen: „Er hat eine Top-Saison gespielt bis zu seiner Verletzung.“ Die Kontinuität sei wichtig für die Eagles, und es sei ein Zeichen für die Qualität der Arbeit in Itzehoe, einen solchen Akteur halten zu können.

„Mir ist der Verein sehr ans Herz gewachsen. Das Umfeld macht es einem mit seiner großartigen Arbeit leicht, sich wohl zu fühlen“, sagt Henningsen. „Es ist wie eine Familie – das schmeichelt mir in meinem Alter, denn das hat man nicht oft.“ Man könne selbst helfen, und es werde geholfen, wenn es ein Problem gebe – „ein sehr schönes Arbeitsklima“.

Ein ganz wesentlicher Grund für die Vertragsverlängerung ist zudem die sportliche Situation. Mit Coach Elzie arbeite er sehr gern zusammen, so Henningsen. Doch mit der vergangenen Saison sei er nicht zufrieden: „Ich will mit Itzehoe in die Playoffs, sonst habe ich das Gefühl, ich hätte meinen Job nicht richtig erledigt.“ Das will er ändern, auch mit Blick auf die Zuschauer in der Lehmwohldhalle: „Die Fans waren der Hammer. Es hat einfach Spaß gemacht, in der Halle zu spielen.“

 

(Itzehoe Eagles)

Pat Elzie freut sich über einen „Top-Spieler“

Mit Frederik Henningsen begrüßt der Cheftrainer der Itzehoe Eagles einen neuen Akteur für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der 28-Jährige soll eine tragende Rolle übernehmen.

 

 

Henningsen kennt die Liga, in der vergangenen Spielzeit war er für die EN Baskets Schwelm aktiv und erzielte im Schnitt gut 15 Punkte. Vor allem wurde der 1,98-Meter-Mann auf den Positionen Shooting Guard und Small Forward eingesetzt, brachte teils auch den Ball nach vorn oder agierte als Power Forward mehr in Korbnähe. Er sehe sich als Allrounder mit gutem Schuss und starkem Zug zum Korb, sagt der Neu-Eagle. In Itzehoe wolle er sich weiter entwickeln und einer der Leistungsträger sein – und genau das erwartet Elzie von ihm: „Wir brauchten einen weiteren deutschen Spieler, der Führungsqualitäten hat.“ Henningsen habe schon bewiesen, dass er auch in höheren Klassen agieren könne.

In Kiel will er jetzt sein Lehramts-Studium (Englisch und Sport) mit dem Master abschließen. Geboren wurde Henningsen in Düsseldorf, besuchte das Basketball-Internat in Speyer und spielte in Trier und Konstanz sowie in der 2. Basketball-Bundesliga ProA in Paderborn. Von seinem Freund Kosta Karamatskos hörte er Gutes über Itzehoe und kann es bestätigen: „Mir imponiert die Art und Weise, wie die Dinge bei den Eagles ablaufen.“ Der Umgang sei ebenso fair wie familiär, und alle hätten Spaß an der Sache. Pat Elzie sei ein guter Trainer, unter dem er bisher nicht gespielt, von dem er aber viel Gutes mitbekommen habe. Und beim Gastspiel mit Schwelm habe er gemerkt, wie sehr die Zuschauer hinter Team und Verein stünden. Wenn es darum gehe, einen Verein auf dem aufsteigenden Ast mit seinem Spiel und seiner Erfahrung weiterzubringen, sei er gern dabei, sagt der 28-Jährige.

Wichtig ist Henningsen zudem die Chemie in der Mannschaft, und auch dort gefiel ihm, was er bei den Eagles sah. Lauter gute Gründe also für den Wechsel nach Itzehoe, und sein neuer Coach Pat Elzie freut sich über die Verstärkung, aus sportlicher wie aus menschlicher Sicht: „Er ist ein guter Teamspieler – das passt zu uns.“

(Itzehoe Eagles)

EN Baskets Schwelm verpflichten Frederik Henningsen

Der Kader der EN Baskets Schwelm der Saison 2015/2016 nimmt so langsam Formen an. Vom ProA-Ligisten Finke Baskets Paderborn kommt Flügelspieler Frederik Henningsen. Der 27-jährige erhielt einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Nach Wendt, Malinowski und Padberg ist Henningsen der vierte Spieler, der erst bei den Finke Baskets aktiv war und anschließend den Weg in nach Schwelm fand. Henningsen wechselte 2013 vom ProB-Ligisten Konstanz nach Paderborn und hat in den letzten zwei Jahren in der ProA einen sehr großen Schritt nach vorn gemacht und sich zu einem starken Scorer entwickelt. Seine Schnelligkeit und aggressive Spielweise verhalfen den Finke Baskets auch im letzten Jahr zu wichtigen Erfolgen. Nun läuft der 1,98m große Shooting Guard/Small Forward zukünftig im EN Baskets-Trikot auf. EN Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim ist überzeugt, dass Henningsen gut in den Kader von Coach Pure Radomirovic passt:

„Wir haben uns wirklich rein gehangen, um Frederik Henningsen nach Schwelm zu holen. Frederik bringt Erfahrung und Qualität mit, die er in der ProA bereits unter Beweis stellen konnte. Er hat eine Spielweise, die uns weiter bringen wird. Unter Pure Radomirovic kann er sich noch weiter entwickeln und ein wichtiger Bestandteil des Teams werden. Mit seiner Verpflichtung haben wir die Kaderplanung, was die deutschen Spieler betrifft, abgeschlossen.“

(EN Baskets Schwelm)