ProB Nord – Rückblick Spieltag 17

Durch die Niederlage gegen die Oldernburger müssen die Baskets Essen diese Saison in die Playdowns. Wenn man in der Tabelle nur etwas weiter nach oben wandert, fällt einem die extreme Ausgeglichenheit der Staffel auf, sogar der Tabellenzehnte (Itzehoe) hat zum Beispiel nicht unrealistische Chancen auf einen Platz in der Top 4. Denn bei noch 5 verbleibenden Spieltagen und nur 6 Punkten Abstand zwischen Platz 10 und 1 ist das ProB-Rennen noch komplett offen.

19.01.2019 18:00 Uhr ETB Wohnbau Baskets Essen – Baskets Juniors/Oldenburger TB 71:90

Durch die Niederlage der Wohnbau Baskets in Oldenburg (Spielverlegung) können es die Essener rechnerisch nicht mehr auf den 8. Platz schaffen und müssen somit in die Playdowns. Das Samstagspiel entschieden die Oldernburger Korbjäger klar für sich, eine ausgeglichene und konzentrierte Teamleistung brachte letztendlich den verdienten Sieg.

19.01.2019 19:30 Uhr EN BASKETS SchwelmLOK BERNAU 80:86

In der ProB-Nord bleibt es weiterhin sehr spannend! Die EN Baskets Schwelm erwarteten das Team der Stunde, die LOK Bernau, in eigener Halle und wollten nach der Niederlage in Oldenburg unbedingt vor eigenem Publikum wieder gewinnen. Die Gäste, gespickt mit hoffnungsvollen Talenten und ehemaligen BBL-Akteuren starteten in das Jahr furios und konnten in 2019 alle Gegner deutlich in die Schranken weisen, unter anderem auch den Tabellenführer SC Rist Wedel.

19.01.2019 19:30 Uhr MTV Herzöge WolfenbüttelItzehoe Eagles 62:67

Die Enttäuschung ist groß im Lager der MTV Herzöge Wolfenbüttel. Gegen den direkten Konkurrenten Itzehoe Eagles gelingt der so dringend benötigte Sieg nicht, das Team von Trainer Steven Esterkamp unterliegt in der Lindenhalle mit 62:67.

19.01.2019 19:30 Uhr WWU Baskets Münster – VfL SparkassenStars Bochum 80:64

Die Halle am Berg Fidel in Münster bleibt eine echte Festung. Die WWU BASKETS verhinderten am Samstagabend mit erneut aufopferungsvoller Verteidigung auch den Gipfelsturm der VFL Sparkassenstars Bochum, hatten das Team von Gary Johnson in der Schlussphase voll im Griff und siegten letztlich mit 80:64 (38:36). „Es war eine geile Teamleistung, wieder ein hochintensives Spiel vor einer mega Kulisse, die Jungs können stolz sein“, zeigt sich WWU-Headcoach Philipp Kappenstein glücklich.

20.01.2019 16:00 Uhr BSW SixersSC Rist Wedel 89:66

Partystimmung nach der Schlusssirene in der Sixersecke. Präsident Maik Leuschner klatscht seine Spieler ab. Die hatten zuvor mit einer bravourösen zweiten Halbzeit den SC Rist Wedel, den bisherigen Spitzenreiter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord, besiegt.

20.01.2019 16:00 Uhr Dresden TitansIserlohn Kangaroos 78:61

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen luden die Dresden Titans zum 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga in die Margon Arena. Über 1100 Zuschauer feuerten die Blau-Weißen zum Selectrona-Gameday gegen die Iserlohn Kangaroos an. Vor allem die letztwöchige Rückkehr von Titans-Kapitän Janek Schmidkunz gab Grund zu vorsichtigem Optimismus.

Nicolas Schümann und das Ende der Leidenszeit

Vier Monate Zwangspause waren dann wirklich genug. Mit dem Beginn des Jahres nahm für Nicolas Schümann ein lästiges Kapitel sein Ende, ein neues durfte endlich aufgeschlagen werden. Ein Bänderriss im Sprunggelenk samt Knochenabsplitterung setzte den 22-Jährigen lange außer Gefecht, gegen Bernau und Essen stand der Center bereits wieder für den SC Rist auf dem Feld, am Sonntag (20. Januar, 16:00 Uhr) fährt er mit den Wedelern gen Sachsen-Anhalt und ist dort bei der BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 (BSW Sixers) zu Gast. So ist es geplant, allerdings musste Schümann im Laufe der Woche krankheitsbedingt mit dem Training aussetzen. „Ich hoffe, dass er dabei sein wird“, sagt Trainer Felix Banobre.

„Ich war schon aufgeregt, das muss ich zugeben“, blickt Schümann auf seine Rückkehr in den Spielbetrieb. „Ich habe gehofft, dass ich dem Team ein bisschen helfen kann und hatte nicht die größten Ansprüche an mich. Ich habe mich einfach nur gefreut, dass ich spielen durfte“, sagt er. Schümann war für seine starke Saisonvorbereitung ausdrücklich von Sportdirektor Christoph Roquette gelobt worden, dann schlug kurz vor dem Auftakt das Verletzungspech zu. Und es begann für den 22-Jährigen der mühsame Weg zurück. An der Mobilisation des lädierten Fußes arbeitete er auf der Grundlage von Trainingsplänen der medizinischen Abteilung, mit Übungen für den Oberkörper hielt er sich zusätzlich in Schuss. So eine Verletzungspause sei frustrierend, sagt er, „zumal es bei mir schon so oft der Fall war. Letzte Saison auch schon und jetzt wieder. Man wird schon ungeduldig und will unbedingt wieder spielen, aber man muss eben auch gucken, dass man nicht zu früh anfängt, damit man die Verletzung auch wirklich auskuriert.“

Vor dem Spiel am Sonntag steht erst einmal eine mehrstündige Anfahrt auf dem Programm – nicht gerade die Lieblingsübung der „langen Kerls“. Und eine Erklärung, warum es daheim besser als auswärts läuft? „Das spielt bestimmt eine Rolle, darf aber trotzdem keine Entschuldigung sein“, meint Schümann. „Man muss trotzdem gucken, dass man fokussiert aufs Feld kommt, dass man sich genauso gut warm macht.“ Und mit Blick auf die Schlappe von Bernau ergänzt er: „Eine Entschuldigung für eine Niederlage mit fast 50 Punkten ist das auf keinen Fall.“ Mit den BSW Sixers erwartet die Rister eine Mannschaft, die zuletzt die Herzöge Wolfenbüttel deutlich mit 80:51 bezwang. Der US-Amerikaner Terrance Williams führte seine Farben dabei mit 14 Punkten an. Das Hinspiel in Wedel war ein denkwürdiges: Die Rister gewannen nach zweimaliger Verlängerung. „Ich erinnere mich, dass Luka Petkovic, der Spielmacher der Sixers, damals nicht dabei war. Das war ein ganz enges Spiel gegen eine sehr gute Mannschaft“, so Felix Banobre.

Mittlerweile stehen die Rister seit einigen Wochen auf dem ersten Tabellenrang. Wie analysiert Nico Schümann den Verlauf der bisherigen Saison, deren erste Hälfte er gezwungenermaßen als Zuschauer verfolgte? Warum steht die Mannschaft aus seiner Sicht auf dem Platz an der Sonne? Schümann: „Wir haben extrem gute Spieler, die teils ProA-Erfahrung haben und langjährig schon professionell gespielt haben. Felix macht als Coach einen guten Job, genauso wie Stefan als Co-Trainer. Die Physios sind super, der Athletiktrainer macht das gut. Das ist einfach ein eingespieltes Team, würde ich sagen.“ Als Center wirft er naturgemäß des Öfteren einen Blick auf seinen Kollegen Aurimas Adomaitis und versucht, sich vom Litauer ein paar Kniffe abzuschauen. „Aurimas ist meiner Meinung nach definitiv einer der besten Spieler der Liga auf der Position. Man kann einfach in jedem Training etwas von ihm lernen. Sei es seine Fußarbeit, sei es, wie er seinen Körper einsetzt, sei es sein Spielverständnis“, erläutert er. Zumal Schümann erst mit 16 Jahren in Oldesloe mit dem Basketball begann, nachdem er vorher Tennis gespielt hatte. Oldesloe und Tennis? Genau, auch Profispielerin Julia Görges stammt aus der Stadt. „Die wohnt quasi ein paar Straßen weiter“, sagt er.

Zwei Jahre spielte Schümann in Oldesloe Basketball und suchte dann nach Alternativen. „Ich wollte besser werden und in Oldesloe war das nicht wirklich möglich, es wurde da nur ein, zwei Mal Training die Woche angeboten, und das war eine sehr niedrige Liga. Da habe ich mich informiert, wo man denn höher spielen könnte und die Piraten waren das Nächste dran“, erzählt er, wie er im Hamburger Basketball und in der NBBL landete. Eine Hüftoperation warf den 2,09 Meter großen Innenspieler zurück, eineinhalb Jahre musste er deshalb aussetzen. Die Saison 2016/17 verbrachte er in Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) an einer Prep School (Schümann: „Sozusagen eine Vorbereitungsschule aufs College“). Den Gedanken, in den Vereinigten Staaten zu studieren, verwarf er dann aber wieder. „Ich wollte mir auf der Prep School angucken, wie das in Amerika so ist. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir Amerika nicht gefallen hat. Alles, was Sport anging, war super“, blickt er zurück. Aber der dortige Lebensstil habe ihm nicht zugesagt, also kam er zurück nach Deutschland und stieß im Vorfeld der vergangenen Saison zum SC Rist.

Als Tabellenerster ist man der Gejagte. Wie kann es gelingen, die bislang so erfolgreiche Saison weiterhin mit möglichst vielen Siegen zu bestreiten? Schümann: „Wir müssen gut trainieren und das, was Felix uns sagt, so gut wie möglich umsetzen. Wir müssen in den Videovorbereitungen vor jedem Spiel gut aufpassen, damit wir wissen, wie wir mit jedem Gegner umgehen müssen.“ Verletzungsfrei zu bleiben, würde natürlich auch helfen, ergänzt er noch, da derzeit Mario Blessing (Bänderriss im Sprunggelenk) und Justus Hollatz (Fingerblessur) als Ausfälle zu vermelden sind und jüngst auch Malo Valérien eine Fußverletzung erlitt. „Es war ein bisschen eine schwierige Woche“, sagt Trainer Banobre, der in Sachsen-Anhalt eine große Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen sieht: „Der Gegner hat zuletzt mit 30 Punkten auswärts gewonnen und hat sich dadurch viel Selbstvertrauen geholt. Wir treffen auf einen technisch und taktisch sehr starken Gegner. Das wird eine der schwersten Auswärtsspiel der Saison“, meint der Spanier.

 

 

(SC Rist Wedel)

ProB Nord – Rückblick Spieltag 16

LOK Bernau als Team der Stunde zu nennen wäre vielleicht etwas zu früh, auch im Hinblick auf die klasse Leistungen der Münsteraner Baskets in den letzten Wochen, jedoch siegen die Brandenburger jetzt in überzeugender Manier zum 3. mal in Folge. Dank des Derbysieges gegen die Dresden Titans stehen nun 18 Zähler auf dem Konto der Nachwuchsmannschaft, somit teilt man sich (punktetechnisch) mit 4 weiteren Teams den 3. Platz.

Zusätzlich scheinen die Oldenburger Juniors und die Iserlohn Kangaroos wieder ins Rollen zu kommen, beide Teams feierten souveräne Heimsiege.

12.01.2019 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosVfL SparkassenStars Bochum 84:68

Gelungenes Heimdebüt für Milos Stankovic: Gegen die VfL SparkassenStars Bochum beenden die Iserlohn Kangaroos ihre Negativserie und feiern einen ganz wichtigen 84:68-Heimsieg gegen einen direkten Konkurrenten. Jedem Iserlohner war an diesem Abend die Bedeutung des Spiels bewusst und am Ende gab es fast durchweg zufriedene Gesichter in der Matthias-Grothe-Halle.

13.01.2019 17:00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel – BSW Sixers 51:80

Es war ein Abend zum Vergessen für die MTV Herzöge Wolfenbüttel. Im wichtigen Heimspiel gegen die BSW Sixers aus Sandersdorf unterlag die Mannschaft von Headcoach Steven Esterkamp mit 51:80 (20:32). Besonders im zweiten und vierten Viertel konnten die Herzöge nicht ihre beste Leistung abrufen.

13.01.2019 17:00 Uhr LOK BERNAUDresden Titans 82:63

Der SSV LOK BERNAU holte sich am Sonntag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB den zweiten Sieg im neuen Jahr. Die Bernauer setzten sich gegen die Dresden Titans mit 82:63 (41:30) durch und verteidigen damit ihre Position im Tabellenmittelfeld. Jonas Mattisseck überragte mit 25 Punkten sowie jeweils sechs Assists und Steals.

13.01.2019 17:00 Uhr SC Rist Wedel – ETB Wohnbau Baskets Essen 79:56

Die Rister zeigten nach der hohen Niederlage von Bernau die von Trainer Felix Banobre erhoffte und erwartete Reaktion und bezwangen die ETB Wohnbau Baskets Essen am frühen Sonntagabend mit 79:56. „Das Spiel war sehr wichtig, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Dabei war es im Prinzip egal, wie der Gegner hieß, denn wir wollten uns auf uns selbst konzentrieren, um das Spiel der Vorwoche vergessen zu machen“, sagte Banobre.

13.01.2019 17:00 Uhr Itzehoe EaglesWWU Baskets Münster 64:73

Es bleibt dabei: Die Itzehoe Eagles und ihre Heimspiele, das ist in dieser Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga eine gestörte Beziehung. Am Pohl-Gruppe-Heimspieltag unterlagen die Eagles den WWU Baskets Münster mit 64:73 (15:20, 10:13, 29:23, 10:17).

13.01.2019 18:00 Uhr Baskets Juniors/Oldenburger TB EN BASKETS Schwelm 91:79

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB haben auch das zweite Spiel des Jahres 2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga für sich entschieden. Mit dem überzeugenden 91:79-Erfolg über die EN Baskets Schwelm kletterten die Oldenburger vorerst auf einen Playoff-Rang.

ProB Nord – Vorschau Spieltag 16

Das in der ProB Nord der 10. Tabellenplatz nur 2 Siege entfernt vom 2. Platz ist, spricht einerseits für das sehr ausgeglichene Leistungsniveau der Staffel und sorgt andererseits für bemerkenswerte Spannung und lässt den weiteren Saisonverlauf sehr offen.

Der 16. Spieltag wird am Samstag in Iserlohn eröffnet, um 19:30 Uhr treffen die Kangaroos auf die SparkassenStars. Alle weiteren 5 Spiele finden Sonntag statt.

12.01.2019 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosVfL SparkassenStars Bochum

Im Heimspiel gegen Bochum geht es für die Iserlohn Kangaroos um viel. Vor eigenem Publikum will das Team von Coach Milos Stankovic an die gute Leistung des Münster-Spiels anknüpfen, den Negativlauf stoppen und sich für die knappe Hinspiel-Niederlage revanchieren.

13.01.2019 17:00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel BSW Sixers

Inmitten der schwierigsten Phase der aktuellen Spielzeit schöpfen die MTV Herzöge Wolfenbüttel neue Hoffnung – in Person von Neuzugang Lucas Gertz. Headcoach Steven Esterkamp kann schon am Sonntag im wichtigen Heimspiel gegen die BSW Sixers aus Sandersdorf auf die Dienste des 29-jährigen Flügelspielers zählen. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr.

13.01.2019 17:00 Uhr LOK BERNAUDresden Titans

Der SSV LOK BERNAU empfängt am Sonntag um 17.00 Uhr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die Dresden Titans. Das Ost-Derby verspricht nach dem furiosen Auftakt der Bernauer am letzten Wochenende ein packendes und stimmungsvolles Duell, auch weil Dresden mit dutzenden Fans zur Unterstützung in der Erich-Wünsch-Halle erwartet wird.

13.01.2019 17:00 Uhr SC Rist WedelETB Wohnbau Baskets Essen

Erster gegen Letzter? Vielleicht. „Aber wir haben das Hinspiel mit 20 Punkten verloren, das muss man in Betracht ziehen“, sagt Felix Banobre vor dem Heimspiel der 1. Herren am Sonntag (13. Januar, 17:00 Uhr, Steinberghalle) gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen. Die Partie ist in den Jugendtag eingebunden, in der Halbzeit laufen alle Rist-Nachwuchsmannschaften ein, zudem gibt es bei der Tombola zugunsten von „Basketball Aid“ zahlreiche tolle Preise zu gewinnen.

13.01.2019 17:00 Uhr Itzehoe EaglesWWU Baskets Münster

Der Start ins neue Jahr hätte für die WWU BASKETS nicht erfolgreicher sein können. Nach dem Sieg vor rund 2.800 Zuschauern am Berg Fidel in Münster, will das Team von Philipp Kappenstein nun auch wieder auswärts punkten. Die Chance hierfür gibt´s am Sonntag beim Nordlicht der BARMER 2. Basketball Bundesliga, ProB Nord: Den Itzehoe Eagles. „Das wird wieder ein echter Fight, wir sind heiß auf die Revanche“, freut sich WWU-Headcoach Philipp Kappenstein.

13.01.2019 18:00 Uhr Baskets Juniors/Oldenburger TBEN BASKETS Schwelm

Die Baskets Juniors/Oldenburger TB wollen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga eine Serie starten und setzen dafür am Samstag (18 Uhr) auf die Heimstärke. Dann empfangen die Oldenburger mit den EN Baskets Schwelm einen direkten Konkurrenten.

SparkassenStars verstärken sich mit Adrian Lind – Arbnor Voca erhält Doppellizenz

Die VfL SparkassenStars Bochum haben kurz vor Ablauf des Transferfensters in der BARMER 2. Basketball Bundesliga noch zwei Personalentscheidungen auf den großen Positionen getroffen.

Vom Ligakonkurrenten ETB Wohnbau Baskets Essen wechselt Adrian Lind an den Stadionring. Der 24-jährige brachte es beim Reviernachbarn auf 10,9 Punkte und 6 Rebounds im Schnitt und stand dabei 21 Minuten auf dem Parkett.

Der 2,06 Meter große Innenspieler startete seine Karriere bei der BG Karlsruhe in der ProA. Nach einem erfolgreichen Jahr als Leistungsträger in der ProB in Nördlingen wechselte er nach Tübingen wo er überwiegend für die zweite Mannschaft spielte, aber auch zum Bundesligakader der Tübinger gehörte. Sein Debüt in der BBL gab er in einem Spiel gegen Bayern München. Nach der Trennung von den Essenern im Dezember einigte er sich nach positiven Gesprächen mit Headcoach Gary Johnson mit Teammanager Cham Korbi auf eine Fortsetzung seiner Karriere bei den VfL SparkassenStars Bochum.

„Mit Adrian Lind bekommen wir deutlich mehr Tiefe auf der großen Position in dieser mehr als anspruchsvollen ProB-Saison. Das kann noch mal sehr wichtig werden“ erläutert Cham Korbi die späte Entscheidung.

Ebenfalls zum Bundesligakader gehört nun Arbnor Voca. Der 2,03 Meter große Centerspieler wird mit einer Doppellizenz ausgestattet und wird weiter vorrangig bei seinem Stammverein BG Dorsten in der Regionalliga aktiv sein. Der 19-jährige kommt aus dem NBBL-Programm der Phoenix Hagen Juniors und spielte zeitgleich für den SV Hagen Haspe. Im vergangenen Sommer folgte dann der Wechsel zur BG Dorsten. Arbnor Voca wird zunächst zwei Mal wöchentlich in Bochum trainieren, um die nötige Förderung zu erhalten und gilt als Investition in die Zukunft.

 

(VfL SparkassenStars Bochum)

ProB Nord – Rückblick Spieltag 15

Am ersten Spieltag des neuen Jahres siegten Dresden, Itzehoe und Oldenburg auswärts und bekleiden nun in genannter Reihenfolge Platz 8 bis 10. Die LOK Bernau überrollt zwischenzeitlich den Tabellenführer und siegt mit einer Differenz von 45 Punkten und ist somit 1 der 3 Teams (neben Münster und Schwelm) die Heim gewinnen können.

05.01.2019 18:00 Uhr BSW Sixers Itzehoe Eagles 72:78

Beim ersten Heimspiel im neuen Jahr hatten die Männer der ersten Mannschaft die jungen U10-Sixers beim Einmarsch an der Seite. Der Nachwuchs konnte mit breiter Brust auflaufen, denn er hatte zuvor das Heimturnier gewonnen. Leider konnten die Mannen von Headcoach Grepl nicht nachziehen und kassierten gegen Itzehoe nach Oldenburg die zweite Heimniederlage.

05.01.2019 19:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum – Baskets Juniors/Oldenburger TB 67:80

Nach einem Wechselbad der Gefühle haben die VfL SparkassenStars Bochum das Kalenderjahr 2019 mit einer am Ende verdienten 67:80-Niederlage gegen die Baskets Juniors Oldenburg eröffnet. Nach einem turbulenten Spiel waren die Gäste, die auf alle Doppellizenzler zurückgreifen konnten, in den letzten fünf Minuten das bessere Team und gewannen verdient. Bei den Bochumern war Florian Wendeler bester Mann auf dem Platz, ihm folgten mit Abstrichen Monty Scott und Albert del Hoyo.

05.01.2019 19:30 Uhr ETB Wohnbau Baskets Essen – Dresden Titans65:68

Sechs Anläufe hat es gebraucht, doch im siebten Versuch und zum 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga konnten die Dresden Titans endlich auch auswärts punkten. Unter Headcoach Markus Röwenstrunk gelang Dresdens Basketballern der langersehnte und wichtige Erfolg in der Fremde. Gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen konnte die „Titanen“ den „Auswärtsfluch“ brechen und ihre Position auf den Playoff-Rängen verteidigen. In einer geschlossenen Teamleistung punkteten gleich vier Dresdner Akteure zweistellig. I

05.01.2019 19:30 Uhr EN BASKETS SchwelmMTV Herzöge Wolfenbüttel 78:53

Im ersten Spiel des Jahres 2019 setzten sich die heimischen EN Baskets Schwelm gegen die Herzöge Wolfenbüttel durch. Eine weitestgehend konstante und solide Leistung reichte den Hausherren, um die Bundesliga-Reserve des Braunschweiger BBL-Teams deutlich auf Distanz zu halten.

06.01.2019 16:00 Uhr WWU Baskets Münster Iserlohn Kangaroos  77:76

Die WWU BASKETS haben den vorgezogenen Sonntagabend-Krimi vor überragender Kulisse in quasi letzter Sekunde mit einem Happy End für Münster versehen. Das 77:76 (42:39) über die Iserlohn Kangaroos war an Dramatik kaum zu überbieten. Der letztlich überragende JoJo Cooper traf mit dem finalen Angriff für Münster unter größter Bedrängnis einen schwierigen Wurf aus der Halbdistanz und verzückte damit die 2.750 Fans in der Halle am Berg Fidel restlos. Somit zählen die WWU BASKETS weiterhin zur ärgsten Verfolgergruppe des Tabellenführers Rist Wedel und sind ohnehin weiter auf PlayOff-Kurs.

06.01.2019 17:00 Uhr LOK BERNAU SC Rist Wedel 108:63

Der SSV LOK BERNAU holt zum Auftakt ins neue Jahr einen deutlichen 108:63 (57:31) Heimsieg gegen den SC Rist Wedel. Bernau dominierte dabei gegen den Tabellenführer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit einer starken Mannschaftsleistung. Lorenz Brenneke und Bennet Hundt führten mit jeweils 19 Punkten die Bernauer Offensive an.

ProB Nord – Vorschau Spieltag 15

Der 15. Spieltag ist die erste Chance für die 12 ProB Nord Mannschaften erstmals im Kalenderjahr 2019 wichtige Zähler einzufahren. Mehr als die Hälfte des Hauptrunde ist gespielt und ganz langsam aber sicher geht es in Richtung Saisonschlussphase und Playoffs. Allerdings liegt das Augenmerk der Teams natürlich auf das Hier und Jetzt, da bis März doch noch vieles passieren kann, und das lautet Spieltag 15.

05.01.2019 18:00 Uhr BSW SixersItzehoe Eagles

Die Erinnerungen aus der Hinrunde sind noch frisch: Die BSW Sixers haben das Hinspiel in Itzehoe buchstäblich in letzter Sekunde gewonnen, als Ferdinand Zylka beherzt zum Korb zog. Für Headcoach Tomas Grepl ist dieser Sieg aber ganz klar „ein Erfolg von gestern. Die Eagles haben sich inzwischen mit dem wurfstarken Amerikaner Kevin Mickle verstärkt und möglicherweise kommt auch noch ein Litauer in das Team!“

05.01.2019 19:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum – Baskets Juniors/Oldenburger TB

Der Kampf um die Play-Off-Plätze in der mehr als spannenden 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB biegt so langsam aber sicher auf die Zielgerade. Am Samstag um 19.00 Uhr empfängt der aktuelle Tabellenzweite VfL SparkassenStars Bochum die EWE Baskets Oldenburg in der Bochumer Rundsporthalle.

05.01.2019 19:30 Uhr ETB Wohnbau Baskets EssenDresden Titans

Für die ETB Wohnbau Baskets gibt es keine Zeit zu verlieren. Bereits letzte Woche stieg man nach den Feiertagen wieder ins Training ein, um im Jahr 2019 dort weiterzumachen, wo man 2018 aufgehört hat. Im letzten Spiel des Jahres gab es endlich das benötigte Erfolgserlebnis auf fremden Parkett. Mit 78:63 schlug man auswärts verdient den direkten Konkurrenten in Wolfenbüttel.

05.01.2019 19:30 Uhr EN BASKETS SchwelmMTV Herzöge Wolfenbüttel

Direkt zum Jahresbeginn geht es für die EN Baskets zum Start der Rückrunde in heimischen Gefilden spannend weiter. Die jungen Nachwuchstalente der Herzöge Wolfenbüttel werden am 05.01.19 um 19:30 Uhr zu Gast in der Schwelm ArENA sein. Im Gepäck hat das athletische Team gleich mehrere starke Spieler. Bedingt durch ihre Kooperation mit dem Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig verfügen die Herzöge über erfahrene Doppellizenler in ihren Reihen.

06.01.2019 16:00 Uhr WWU Baskets MünsterIserlohn Kangaroos

Nach der kurzen Pause über den Jahreswechsel, starten die WWU BASKETS am Sonntag mit einem Heimspiel ins neue Jahr und das weitere Rennen um eine Platzierung unter den Top8-Teams. Mit den Iserlohn Kangaroos kommt ein punktgleicher Tabellennachbar in die Halle am Berg Fidel. „Ab jetzt geht´s in jedem Spiel mit Hauen und Stechen um die PlayOff-Plätze“, verspricht WWU-Headcoach Philipp Kappenstein ein intensives NRW-Duell. Die Partie startet um 16 Uhr.

06.01.2019 17:00 Uhr LOK BERNAUSC Rist Wedel

Der SSV LOK BERNAU startet in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit zwei Spielen vor heimischer Kulisse in das neue Basketballjahr. Den Auftakt in der Erich-Wünsch-Halle macht an diesem Sonntag um 17.00 Uhr das Heimspiel gegen Tabellenführer SC Rist Wedel. Im Hinspiel zogen die Bernauer Basketballer bei Rist Wedel mit 80:90 den Kürzeren. Es war die bisher höchste Niederlage der LOK.

 

Milos Stankovic ersetzt Dragan Torbica als Headcoach der Iserlohn Kangaroos

In das neue Jahr 2019 wird das Bundesligateam der Iserlohn Kangaroos nicht mehr mit Headcoach Dragan Torbica gehen. Neuer Mann an der Seitenlinie wird Milos Stankovic, der bisher in Iserlohn hervorragende Arbeit als Jugendkoordinator und Assistant Coach des ProB Ligisten geleistet hat.

Dragan Torbica, der bereits erstmalig 2008 die Kangaroos als Headcoach erfolgreich trainierte und danach in die ProA als Headcoach der Giro-Live Ballers Osnabrück wechselte, kehrte 2014 als Jugendkoordinator und Assistant Coach zu den Kangaroos zurück. Im Jahr 2017 übernahm er, nach dem Weggang von Headcoach Matthias Grothe, das Zweitligateams der Kangaroos und führte dieses im April 2018 bis in das Halbfinale der ProB.

Iserlohn Kangaroos Geschäftsführer Michael Dahmen:

„Wir bedanken uns bei Dragan für die geleistete Arbeit und seinen Einsatz. Er hat nicht unerheblich dazu beigetragen, dass wir uns in der Vergangenheit sportlich positiv entwickelt haben. Leider ist der Sport auch kurzlebig und es ist wichtig immer wieder Impulse zu setzen, um –wie in dieser Saison, in einer unglaublich ausgeglichenen Liga – nach nur 3 Siegen aus den letzten 9 Spielen, die Ziele des Vereins nicht aus den Augen zu verlieren. Wir wollen weiterhin einen der ersten vier Plätze halten, aber auch unsere Fans, mit unserer Art Basketball zu spielen, begeistern. In der ausführlichen Analyse der vergangenen Wochen und der Tendenz unserer Leistungen, bin ich zu der Auffassung gekommen, dass die Kommunikation zwischen Trainer und Spielern nicht mehr so ist, dass es zu einer notwendigen Leistungssteigerung kommen wird.“

Nach etlichen Gesprächen mit einigen Kandidaten für die offene Stelle des Headcoaches der Kangaroos, fiel die Entscheidung auf Milos Stankovic.

„Für Milos selbst war die Entscheidung zunächst nicht einfach, da er selbstverständlich auch eine große Loyalität gegenüber Dragan aufweist, allerdings war die Stelle bereits vakant, als ich die Gespräche mit Ihm geführt habe. Der 30-jährige bringt als junger Coach alles mit, was unser Team benötigt um neue Impulse zu erhalten. Er hat als Headcoach bereits Erfahrung in der 1. Regionalliga Nord, er kennt die Schwächen und Stärken jedes Iserlohner Spielers, er kennt die Liga und er hat eine Spielidee, die hundertprozentig zu den Kangaroos passt,“ ist Geschäftsführer Michael Dahmen überzeugt, den richtigen Nachfolger verpflichtet zu.

In beiderseitigem Einvernehmen wird Dragan Torbica seinen bis Juli 2019 laufenden Vertrag erfüllen und sich in den nächsten Monaten verstärkt im Jugendbereich engagieren und zunächst etliche Aufgaben in der
Jugendkoordination übernehmen.

 

(Iserlohn Kangaroos)

ProB Nord – Rückblick Spieltag 14

Das ProB-Basketballjahr nahm an diesem Wochenende schon vorzeitig sein Ende.

In der ProB Nord verabschiedeten sich die Rister mit einem turbulenten Sieg im Spitzenspiel nach OT gegen Münster. Die Baskets Schwelm fanden zu alter Klasse zurück und besiegten die starken Iserlohner Kangaroos. Der Tabellenletze aus Essen schaffte es sich gegen schwache Herzöge Wolfenbüttel durchzusetzen und schöpft nochmals Motivation im Abstiegskampf für nächstes Jahr.

  • Der Spielbetrieb wird am 05. Januar 2019 wieder aufgenommen

22.12.2018 18:00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel – ETB Wohnbau Baskets Essen 63:78

Das war leider gar nichts. Die MTV Herzöge Wolfenbüttel verlieren nach schwacher Leistung ihr letztes Heimspiel des Jahres gegen die ETB Wohnbau Baskets aus Essen mit 63:78. Besonders bitter: Die Niederlage gegen den Tabellenletzten geriet auch in dieser Höhe verdient. Bis auf den mit 33 Punkten herausragenden Topscorer Boo Osborne konnte kein Spieler überzeugen. Nur im ersten Viertel gelang es den MTV Herzöge einmal die Führung zu übernehmen und den Spielabschnitt ausgeglichen zu gestalten (17:19).

22.12.2018 19:00 Uhr SC Rist WedelWWU Baskets Münster 97:95

Allen war klar: Eine Serie würde reißen. Die WWU Baskets Münster hatten ihre vergangenen sechs Spiele jeweils gewonnen und kamen mit dementsprechend breiter Brust nach Wedel. Und auch die Rister hatten etwas zu bieten. Denn in der Steinberghalle waren sie vor dem Spitzenspiel noch unbezwungen – und das bleibt vorerst auch so. Der SC Rist besiegte Münster mit 97:95 nach Verlängerung und überwintert als Tabellenführer. „Damit haben wir am Anfang der Saison natürlich auch nicht gerechnet“, sagte der Wedeler Trainer Felix Banobre.

22.12.2018 19:00 Uhr Baskets Juniors/Oldenburger TB – LOK BERNAU 59:75

Der SSV LOK BERNAU geht in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf einem Playoff-Platz in die Weihnachtspause. Bernau gewann am Samstag bei den Baskets Juniors / OTB Oldenburg mit 75:59 (36:30). Dabei waren Franz Wagner und Quadir Welton mit jeweils 14 Zählern die besten Punktesammler für LOK.

22.12.2018 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosEN BASKETS Schwelm 68:75

Die Iserlohn Kangaroos warten in der 2. Basketball-Bundesliga ProB weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde. Auch im vorweihnachtlichen Derby gegen die EN Baskets aus Schwelm ging das Team von Trainer Dragan Torbica mit 68:75 (18:22/9:15/18:22/23:16) als Verlierer vom Platz. Und die dritte Schlappe in Serie war verdient, das machten alle Beteiligten nach dieser Partie vor 1100 Zuschauern in der Matthias-Grothe-Halle deutlich.

23.12.2018 16:00 Uhr Dresden Titans – BSW Sixers 70:80

Vor 1352 Zuschauern luden die Dresden Titans zum Ost-Derby und Adventskracher gegen die BSW Sixers in die Margon Arena. Gänzlich in blaues Polyethylen gewandet präsentierte sich der Forza Blue e.V. zusammen mit der Heimtribüne als Mauer und Unterstützung für die bislang unkonstante Saison 2018/2019. Doch zum 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga behielt Sandersdorf gegen Dresdens Basketballer erneut die Oberhand.

23.12.2018 17:00 Uhr Itzehoe Eagles VfL SparkassenStars Bochum 76:79

Die weihnachtliche Bescherung blieb aus – und die Itzehoe Eagles haben sie sich selbst verdorben. Gegen die VfL SparkassenStars Bochum verloren sie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga am vierten Advent unnötig, aber verdient mit 76:79 (20:20, 23:22, 15:23, 18:14). „Ich bin tief enttäuscht von unserer Leistung“, sagte Eagles-Coach Patrick Elzie. „Wir waren von Anfang an nicht auf der Höhe, die ich mir gewünscht hätte.“

ProB Nord – Vorschau Spieltag 14

Der letzte Spieltag der ProB Nord steht vor der Tür. An dem Wochenende um den 4. Advent gehen alle 12 ProB Teams für das letzte mal im Jahr 2018 auf Korbjagd. Samstag stehen 4 Spiele auf dem Programm, unter anderem das Topspiel zwischen dem Sc Rist Wedel und den WWU Baskets Münster. Sonntag schließen dann Heimspiele der Eagles und Titans dann vollständig das ProB Nord Kalenderjahr ab.

22.12.2018 18:00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel ETB Wohnbau Baskets Essen

Ein Sieg. Um nichts anderes geht es für die MTV Herzöge Wolfenbüttel, wenn sie am Samstag Tabellenschlusslicht ETB Wohnbau Baskets empfangen. Sprungball in der Lindenhalle ist um 18:00 Uhr. Um fast schon alles geht es dabei für die Gäste aus dem Ruhrgebiet. Vom 10. November datiert der letzte Sieg der Essener, zuhause schlugen sie Tabellenführer Rist Wedel überzeugend mit 82:62, auswärts sind sie allerdings noch gänzlich ohne Sieg und liegen bei nur zwei Siegen schon drei Siege hinter der Herzögen, die nur einen Rang vor ihnen platziert sind.

22.12.2018 19:00 Uhr SC Rist Wedel WWU Baskets Münster

In der Steinberghalle wünscht man sich kurz vor den Feiertagen „Merry Ristmas“. Diese seit bald 20 Jahren gepflegte Tradition ist unerschütterlich im Wedeler Basketballjahr verankert. Diesmal ist das „Fest vor dem Fest“ in das letzte 2018er Heimspiel der 1. Herren eingebunden. Die Rister empfangen am Sonnabend (22. Dezember, 19:00 Uhr) die WWU Baskets Münster zum Spitzenduell Erster gegen Vierter in der Steinberghalle, los geht „Merry Ristmas“ aber schon am Vorabend. Beim Mitternachtsbasketball mit aktuellen und ehemaligen Risterinnen und Ristern wird auf dem Feld gezockt und darüber hinaus bei dem einen oder anderen Getränk angestoßen

22.12.2018 19:00 Uhr Baskets Juniors/Oldenburger TB – LOK BERNAU

Der SSV LOK BERNAU trifft im letzten Spiel des Jahres am Samstag auf die Baskets Juniors/Oldenburg TB. Die Bernauer wollen dabei möglichst mit einem Erfolg in die Weihnachtspause gehen. Beide Mannschaften kämpfen punktgleich um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB.

22.12.2018 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosEN BASKETS Schwelm

Mit einem echten Kracher schließen die Iserlohn Kangaroos das Basketballjahr 2018 ab. Am Samstagabend um 19:30 Uhr gastieren die EN Baskets Schwelm in der Matthias-Grothe-Halle. Viel spektakulärer kann ein Basketballjahr nicht enden. Am Samstagabend kommt es in der Matthias-Grothe-Halle mit der Partie zwischen den Iserlohn Kangaroos und den EN Baskets Schwelm nicht nur zu einem weiteren Derby, sondern auch zum Duell zweier langjähriger Rivalen. „Das wird für alle Basketball-Fans ein tolles Spiel“, verspricht Kangaroos-Headcoach Dragan Torbica.

23.12.2018 16:00 Uhr Dresden TitansBSW Sixers

Vergangenen Sonntag gab es beim Heimspiel zum dritten Advent gleich einen knappen Heimsieg (80:78 gegen Wolfenbüttel) unter der Leitung vom neuen Titans-Headcoach Markus Röwenstrunk zu feiern. Und auch kurz vor Heiligabend wollen die „Titanen“ ihre Fans und Anhänger natürlich mit einem erfolgreichen Jahresabschluss zum 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga „bescheren“. Gegen die BSW Sixers liegt dabei echter Derby-Charakter in der Luft. Beide „Ost-Teams“ kennen sich noch aus Regionalligazeiten. Sandersdorf liegt direkt hinter Leipzig und ist zudem Kooperations- und Ausbildungsverein des Bundesligisten MBC. Zudem verloren Dresdens Basketballer das Hinspiel auswärts (63:76) und haben noch eine Rechnung mit den Gästen offen. Die Zutaten für ein spannendes Derby sind also vorhanden.

23.12.2018 17:00 Uhr Itzehoe EaglesVfL SparkassenStars Bochum

Das letzte Pflichtspiel des Jahres führt die VfL SparkassenStars Bochum in den hohen Norden nach Itzehoe. Anwurf im Sportzentrum Am Lehmwold ist am Sonntag um 17.00 Uhr. Dort gilt es für den VfL den gerade errungenen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen und vielleicht sogar bei passenden Ergebnissen in anderen Hallen nach oben zu schauen.