Beiträge

Krizanovic tritt nach Heimpleite zurück!

Nach elf gemeinsamen Jahren trennen sich die Wege von Igor Krizanovic und den ETB Wohnbau Baskets Essen! Nach der bitteren 64:77-Pleite gegen Schlusslicht RSV Eintracht aus Stahnsdorf haben Krizanovic und der Verein einvernehmlich entschieden, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Dass das Ende der gemeinsamen Arbeit so kommen würde, das hatten beide Seiten weder erhofft, noch erwartet. Letztlich, ist es jedoch der letzte logische Schritt, um die Mannschaft im Endspurt der Hauptrunde doch noch auf Kurs bringen zu können.

„Ungeachtet seiner fachlichen Qualifikation kommen wir nicht umhin, diesen, für beide Seiten schwierigen und tragischen Schritt zu vollziehen“, sagt Marc Wierig, Geschäftsführer der ETB Wohnbau Baskets.

Das sieht auch der 44-jährige Kroate so. Schon länger habe er mit dem Gedanken gespielt, zuletzt nach der Heimpleite gegen die Itzehoe Eagles. „Dann kam das Spiel gegen Artland, wo wir uns ordentlich verkauft haben. Aber nach der Vorstellung gegen Stahnsdorf führt an diesem finalen Schritt kein Weg mehr vorbei“, so Krizanovic. Die Signale, die aus der Mannschaft gekommen sind, waren ebenfalls deutlich.

„Wir haben nicht mit der Intensität und dem Fokus arbeiten können, wie es nötig gewesen wäre“, so Krizanovic.

Er betont, dass die jetzt getroffene Entscheidung kein Schnellschuss sei, sondern vielmehr das Ergebnis eines Prozesses.

Tritt nach insgesamt elf Jahren an der Seitenlinie der Essener zurück: Igor Krizanovic.

Für Krizanovic geht es jetzt darum, Abstand zu gewinnen. Zu reflektieren. Und der Mannschaft für die kommenden Aufgaben die Daumen zu drücken. „Ich hoffe, dass dieser Verein, der mir sehr am Herzen liegt, die Kurve kriegt und ein weiteres, schwieriges Jahr mit einem Erfolgserlebnis beenden kann.“ Und Wierig ergänzt: „Wir bedauern sehr, dass es offensichtlich keinen anderen Ausweg gibt. Es ist schwer in Worte zu fassen, was Igor für uns und den Profi-Basketball in Essen in all den Jahren geleistet hat. Wir bedanken uns bei Igor für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihm beruflich und privat alles erdenklich Gute!“

Stachula übernimmt als Interimscoach

Die Trainingsarbeit übernimmt vorerst Co-Trainer Philipp Stachula. Die Suche nach einem Ersatz für Krizanovic hat derweil bereits begonnen. „Wir suchen auf der einen Seite jemanden, mit dem wir die Saison zu Ende spielen können. Zum anderen aber auch jemanden, mit dem wir mittelfristig planen können“, so Wierig.

(ETB Wohnbau Baskets Essen)

Krizanovic bleibt Teil der ETB-Familie

44-Jähriger unterschreibt Zwei-Jahres-Vertrag bei den Wohnbau Baskets

Er bleibt! Igor Krizanovic ist auch in der Saison 2017/18 Head-Coach der ETB Wohnbau Baskets. Er geht in seine elfte Spielzeit mit den Essenern, die nach dem Abstieg ab Ende September in der 2. Basketball-Bundesliga ProB auf Korbjagd gehen werden.

Nach der vergangenen Saison hatte Krizanovic einen großen Teil der Schuld am Abstieg auf seine Schultern geladen. Und auch die moralische Verantwortung dafür übernommen. Die Tatsache, den Klassenerhalt nicht geschafft zu haben, hat den ehrgeizigen Kroaten geärgert. Und jetzt hat er sich dazu entschieden, dabei zu helfen, diesen „Unfall“ zu reparieren. Ausschlaggebend für seine Zusage sei gewesen, dass „ich das Gefühl habe, dass die Leute, die da sind, anpacken und etwas bewegen wollen“, so Krizanovic. Er unterschreibt einen Zweijahres-Vertrag.

Seine Arbeit hat der 44-Jährige bereits aufgenommen. Aktuell wird drei Mal wöchentlich individuell trainiert. „Um das Skillset der Jungs zu verbessern“, sagt Krizanovic. Aber nicht nur in der Halle ist er aktiv. Auch hinter den Kulissen bastelt er unter anderem mit Geschäftsführer Niklas Cox und Team-Manager Stephan Laerbusch an den Rahmenbedingungen für die Spielzeit 2017/18. Dazu zählt unter anderem die Kaderplanung.

„Das Team hat sich in der vergangenen Saison gut entwickelt und noch mehr Luft nach oben. Charakterlich waren die Jungs einwandfrei, das hat gut gepasst“, sagt Krizanovic. Die Kaderplanung sei indes ein Prozess, „der nicht in ein, zwei Wochen abgeschlossen sein wird“, so der alte und neue Head-Coach der Wohnbau Baskets. Passend zum Start der Vorbereitung sollen jedoch sämtliche Baustellen geschlossen sein.

„Wir freuen uns riesig darüber, dass Igor weiterhin Teil der ETB-Familie bleiben wird. Dass er bleibt, ist auch ein Signal für die Mannschaft und hat Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus. Wir sind davon überzeugt, dass Igor der richtige Mann für den Job ist, und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit“, sagt Geschäftsführer Niklas Cox. „Es geht auch darum, dem Verein eine neue Identität zu geben“, sagt Krizanovic. Eine Identität, die nach dem Fast-Kollaps in der Saison 2015/16 ein wenig verloren gegangen ist. Eine Identität, die auch Mentalität ist. „Und daran möchte ich aktiv teilhaben“, so Krizanovic.

 

(ETB Wohnbau Baskets Essen)

 

Die Suche nach neuen Spielern führt Igor Krizanovic nach Las Vegas

ETB Wohnbau Baskets - Saison 2014/15

Head Coach Igor Krizanovic

Für die ETB Wohnbau Baskets steht vor der kommenden Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA eine Premiere an. ETB-Trainer Igor Krizanovic wird am Sonntag in die USA fliegen, um dort bei einem Turnier mitzumachen und sich Spieler anzuschauen.

„So langsam steigt die Aufregung“, fasst es Krizanovic kurz und knapp zusammen. „Das ist eine tolle Chance. Wir gucken schon länger nach Importspielern und haben auch einige in der engeren Auswahl, in Las Vegas bieten sich dann vielleicht noch zusätzliche Chancen. Bei dem Turnier von Scorers 1st Sportmanagement mitzumachen ist noch ein zusätzliches Highlight für mich.“

Scorers 1st ist eine international arbeitende Spieleragentur und hat den Essener Headcoach zu seinem diesjährigen Showcase eingeladen. Dort werden sich Spieler aus den kompletten USA vorstellen. Krizanovic wird außerdem ein Team trainieren und mit diesem dann bei einem eigenen Turnier antreten. „Das wird mit Sicherheit spannend. So sieht man die Spieler persönlich und bekommt auch schon einen kleinen Eindruck von ihrer Einstellung. Das ist beim normalen Scouting natürlich immer schwer. Wir kennen meist nur das Videomaterial, haben ein paar Mal telefoniert und sind auf persönliche Referenzen angewiesen.“

Bei Krizanovics Reise geht es aber nicht ausschließlich um die Suche nach Spielern. In Las Vegas kann der Essener Trainer sein Netzwerk enorm erweitern. Es werden Trainer und Agenten aus der ganzen Welt vor Ort sein und zu der Zeit läuft die Summer League der NBA. „Da werde ich mich mit Sicherheit mal einschleichen“, sagt Krizanovic lachend. „Die Chance bekommst du so schnell nicht wieder. Es ist auch mal schön zu sehen, wie groß oder klein die Unterschiede zu unserer Liga sind.“

Etwas weniger als eine Woche wird Igor Krizanovic in Las Vegas sein. Auf die ersten Importspieler müssen die Fans aber wohl noch etwas warten. Die Reise in die USA ist nur ein Zusatz zur normalen Spielersuche. Zuhause werden sich Krizanovic und ETB-Geschäftsführer Patrick Seidel dann zusammensetzen und über die Erfahrungen sprechen. Erst danach sollen bestehende Kontakte und Angebote vertieft und möglicherweise neue ausgearbeitet werden.

„Wir haben bereits ein sehr gutes Fundament an Spielern und gehen das Thema Importspieler bewusst mit großer Sorgfalt an, ohne uns unter Zeitdruck setzen zu lassen. Wichtig ist neben der sportlichen Qualität vor allem auch der charakterliche Aspekt der Spieler. Da kann der persönliche Austausch zwischen Igor und dem Spieler vor Ort ein entscheidender Vorteil sein“, ergänzt Patrick Seidel.

Aktuell besteht der Kader der ETB Wohnbau Baskets aus folgenden Spielern: Marco Buljevic, Christoph Hackenesch, Mark Gebhardt, Paul Albrecht, Luka Buntic, Gary Johnson.

Igor Krizanovic bleibt Trainer der ETB Wohnbau Baskets

Die erste, ganz wichtige Entscheidung der kommenden Saison ist gefallen, der Trainer bleibt an Bord. Igor Krizanovic kann damit seinen Erfolgskurs weiter fortsetzen und erhält einen neuen Zweijahresvertrag. Seit acht Jahren ist er schon Trainer der ETB Wohnbau Baskets und hat den Verein, unter anderem in die 2. Basketball-Bundesliga ProA geführt, ihn dort seit 2008 gehalten und mit seinem Team drei Mal das Playoff-Viertelfinale erreicht. Seit der vergangenen Saison ist er außerdem komplett für das Scouting der Spieler verantwortlich. Davor teilte er sich diese Aufgabe mit dem ehemaligen sportlichen Leiter, Markus Horn.

Nach dem Umbruch an der Spitze der ETB Wohnbau Baskets, war die Verlängerung des Trainers etwas länger offen geblieben. Das hatte allerdings fast ausschließlich organisatorische Gründe. „Es ging ja nie darum, ob ich überhaupt noch weitermachen will“, sagte ein glücklicher Krizanovic nach den Gesprächen mit dem neuen Geschäftsführer, Patrick Seidel. „Wir mussten uns einfach erst einmal näher kennenlernen und abklopfen, wo wir stehen und ob unsere Wege und Ziele in die gleiche Richtung gehen. Das hat wegen der Umstände einfach etwas gedauert. Bei den Baskets ging es immer sehr familiär zu und so soll es auch bleiben, das ist wichtig für mich. Ich habe nach unserem Treffen das Vertrauen, dass Patrick diesen Weg so auch gehen will und wird.“ An seinem ersten offiziellen Arbeitstag in Essen haben sich Krizanovic und Seidel sofort persönlich getroffen, auch wenn es bei weitem nicht das erste Kennenlernen war: „Igor und Ich kennen uns schon seit 2002, unsere Wege verliefen im Basketball also immer ziemlich parallel, jetzt arbeiten wir aber zum ersten Mal direkt zusammen. Ich freue mich sehr darauf und ich bin froh, dass wir schon bei unserem ersten Treffen harmoniert haben. Ich will bei den Baskets nicht alles verändern, nur weil ich neu bin. Der Verein hat eine sehr gute Entwicklung gemacht und da möchte ich anknüpfen und helfen, dass wir noch mehr erreichen.“

Für die Zusammenstellung des Teams wird Igor Krizanovic weiter verantwortlich sein. Patrick Seidel hat allerdings schon Mitmachbereitschaft signalisiert: „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Trainer über seine Mannschaft entscheiden muss, immerhin steht er mit den Jungs auf dem Feld. Ich helfe aber gerne mit und mache Vorschläge. Wir hatten auch schon sehr konstruktive Gespräche über die Zukunft einzelner Spieler des aktuellen Kaders. Ich denke wir sind auf einem guten Weg.“ Ganz ähnlich sieht es auch Krizanovic, für den eine gewisse Entscheidungsfreiheit bei der Auswahl der Spieler, extrem wichtig ist: „Ich bin ich sehr froh, dass Patrick und Ich uns direkt einig waren. Als nächstes wollen wir jetzt unseren ersten Plan verfolgen. Auf dem stehen ganz oben ein paar deutsche Spieler aus der jetzigen Mannschaft.“

Die ETB Wohnbau Baskets sind froh, dass die erste Kader-Entscheidung der kommenden Saison gleich eine so wichtige geworden ist. Der gesamte Verein freut sich auf eine weitere Zusammenarbeit mit Igor und auf viele neue Erfolge.

 

(ETB Wohnbau Baskets)

Die ETB Wohnbau Baskets schlagen noch einmal zu

Justin Cecil kommt aus Australien

Unverhofft kommt oft, könnte das Motto der diesjährigen Kaderzusammenstellung sein. Immer wieder boten sich den Verantwortlichen große Chancen, die es zu nutzen galt. So sieht es auch bei der neusten Verpflichtung aus. Justin Cecil ist ein Small Forward und kommt vom australischen Zweitligisten Perry Lakes Hawks. Mit 25,2 Punkten, 7,8 Rebounds, 2,7 Assists und 1,8 Blocks pro Spiel gehört er zu den absoluten Topspielern in Downunder. In 24 Spielen schaffte er acht Double-Doubles und machte fünf Mal mehr als 30 Punkte. (Saisonbestleistung 44 Punkte in einem Spiel) Das zeigt sich auch in seinen Trefferquoten: Justin Cecil traf in der abgelaufenen Saison 48,6 Prozent aus dem Feld und 36,8 Prozent seiner Dreier. Im letzten Jahr feierte er mit Lakeside Lightning außerdem den Meistertitel. In genau dieser Spielzeit stand Justin Cecil auch schon einmal auf dem Zettel von ETB-Trainer Igor Krizanovic: „Im letzten Jahr wäre Justin wegen der Meisterschaft erst sehr spät zu uns gestoßen. Der Kontakt ist aber nie abgerissen und jetzt hat es zum Glück geklappt.“

Mit Justin Cecil schließen die Baskets eine Lücke, die sich in der ersten Trainingswoche herauskristallisiert hatte. Auf der Position vier wird Cecil Michael Jost etwas mehr Zeit zum durchatmen geben. Mit mehr Größe und mehr Athletik wollen die Essener Zweitligaprofis das Spiel in diesem Jahr außerdem noch variabler machen. Auf dem Papier sollte das mit der Neuverpflichtung geklappt haben, sagt ETB-Trainer Krizanovic.

„Justin ist ein sehr athletischer und toller Spieler. Er zieht das gesamte Spiel auseinander und kann von außen punkten. Mit seiner Größe ist er aber auch ein top Rebounder und wird uns noch mehr Stabilität geben. Wir sind jetzt sehr gut aufgestellt und sind gespannt, wie er sich ins Team einfügt.“

Cecil wird noch in dieser Woche in Essen landen und sofort ins Training einsteigen.

Eine weitere Personalie steht seit diesem Wochenende fest. Thomas Baudinet hat im Training voll und ganz überzeugt und ist kein Probespieler mehr. Der Guard gehört damit fest zum Kader der kommenden Saison. Igor Krizanovic ist aber auch vom Rest des Teams schon sehr angetan: „Sie haben wirklich alle ihre Hausaufgaben gemacht. Sie wussten, worauf sie sich einlassen und haben sich dementsprechend vorbereitet. Auch unser letzter Neuzugang Brandon West hat seine Rolle verstanden und gibt alles. Er ist ein richtig positiver und netter Mensch. Ich glaube, dass auch er überzeugen wird. Wir warten diese Woche aber noch ab und entscheiden dann endgültig.“

Am 20. September präsentieren sich die Baskets den Fans zum ersten Mal bei einem öffentlichen Testspiel. Zur Saisoneröffnung kommt der niederländische Erstligist Aris Leeuwarden. Nach aktuellem Stand werden die Fans sich auf diese Spieler freuen können: Gary Johnson, Chris Alexander, Marvin Jahn, Thomas Baudinet, Marco Buljevic, Michael Jost, Robin Christen, Mark Gebhardt, Carsten Bartels, Christoph Hackenesch, Lukas Klöß, Brandon „BJ“ West, Justin Cecil.

 

Justin Cecil in Zahlen:

Position: Small Forward

Größe: 2,03 m

Gewicht: 102 kg

Statistiken 2014: 25,2 Punkte pro Spiel, 7,8 Rebounds, 2,7 Assists und 1,8 Blocks

 

(ETB Wohnbau Baskets)