Beiträge

Schmidkunz hält Titans die Treue

Dresden Titans verlängern mit Kapitän Janek Schmidkunz | Der 29-jähirge Veteran will in der kommenden Saison wieder voll angreifen

Die Dresden Titans können auch in der Saison 2019/2020 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf die Talente von Kapitän Janek Schmidkunz zurückgreifen. Der 29-jährige Spielmacher geht damit in sein drittes Jahr bei den „Titanen“. „In erster Linie hat mich das neue Konzept vom Verein überzeugt“, begründet der gebürtige Berliner seine Entscheidung. Und gerade weil in Dresden zukünftig auf junge deutsche Spieler gesetzt werden soll, war es wichtig, einen echten Anführer im Team zu halten. Schmidkunz hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er dieser Rolle sowohl auf, als auch neben dem Feld gerecht werden kann.

Eine Verletzung bremste den pfeilschnellen Point Guard zwar für weite Strecken der vergangenen Spielzeit aus. Doch seine Präsenz war als positive Kraft von der Bank weiterhin spürbar. Schmidkunz agierte häufig fast wie ein Co-Trainer, der mit seinem immensen Basketball-IQ immer hilfreiche Tipps für die jüngeren Akteure parat hatte. Wieder vollends genesen, möchte Dresdens Nummer Fünf ab Oktober sportlich an seine Form vor der Verletzung anknüpfen.

„Die nächsten Jahre werden für mich sicher kein Schaulaufen“, so Schmidkunz. „Ich will das Team anführen. Gerade als älter werdender Spieler möchte ich ein Vorbild für die Jüngeren sein, möchte ihnen helfen, lange und erfolgreiche Karrieren zu haben.“

Als Schmidkunz dann noch erfahren hatte, dass mit Christian Steinberg ein alter Bekannter als Cheftrainer verpflichtet werden konnte, war das ein weiterer Faktor, der für einen Verbleib bei den Titans sprach.

„Steini ist ein hervorragender Trainer, mit dem ich bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet habe und auf den ich große Stücke halte. Er wird mit seinen modernen Methoden das Maximale aus allen Spielern herausholen.“

Dementsprechend betont der Kapitän die Wichtigkeit der im August beginnenden Vorbereitung, wenn alle Spieler an Bord sein werden. „Die oberste Priorität ist die Entwicklung des Teams. Wenn wir uns als Mannschaft gemeinsam schnell weiterentwickeln, dann ist alles möglich. Dresden verdient Playoff-Basketball.“

Für Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald ist der Verbleib Schmidkunz‘ in jedem Fall essentiell für den Erfolg des neu eingeschlagenen Weges. „Janek ist eine der wichtigsten Säulen für unser Konzept. Er hat über die letzten Monate intensiv in der Reha an seinem Rücken gearbeitet und ich bin überzeugt, dass er uns in jeder Hinsicht enorm weiterhelfen wird.“ Auch Dresdens Basketballfans wird es sicher freuen, dass ein Spieler von solch hoher Qualität weiter die Schuhe für die Titans schnürt.

 

(Dresden Titans)

Titans verpflichten Janek Schmidkunz

Dresden Titans nehmen 27-jährigen Combo Guard von den Oettinger Rockets unter Vertrag

Mit Combo Guard Janek Schmidkunz können Dresdens Korbjäger den zweiten Neuzugang für die Saison 2017/2018 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB vermelden. Zuletzt agierte der flexible Angreifer bei den Oettinger Rockets, mit denen er vergangene Saison den Sprung ins Endspiel um die Zweitligameisterschaft schaffte. In 30 Saisonpartien gelangen Schmidkunz durchschnittlich 5,9 Punkte sowie 1,3 Assists. Zwischenzeitlich setzte ihn von Dezember bis März ein Handbruch außer Gefecht.

„Der Bruch war ärgerlich und kam äußerst ungünstig, aber Schmerzen habe ich schon länger nicht mehr. Die neue Saison kann kommen“, freut sich Schmidkunz auf seine neue Herausforderung bei den Dresden Titans.

„Ich habe mich für Dresden entschieden, da ich den Standort in den letzten beiden Jahren gut als Gegner verfolgen konnte und von dem Potential sehr überzeugt bin. Dazu zählen nicht nur Team und Management, sondern auch die Fans und die schöne Stadt an sich. In den kommenden Spielzeiten soll das Ziel sein, wieder um den ProA-Aufstieg mitzuspielen. Das ist eine tolle Herausforderung, die ich angehen will.“

Das Basketballspielen lernte Dresdens 1,83 Meter großer Neuzugang bei seinem Heimatverein TuS Neukölln, von 2009-2010 agierte er beim Hauptstadtclub Alba Berlin II in der 1. Regionalliga. Danach zog es den heute 27-Jährigen nach Amerika, vier Jahre studierte Janek Schmidkunz in Springfield (Massachusetts). Am American International College startete der „Berliner Junge“ in der NCAA Division II durch: „Ich habe viele Lektionen gelernt und bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein. In Amerika war ich immer wieder ungewohnten und teils schwierigen Situationen ausgesetzt, das hat mich als Mensch und auch als Sportler gestärkt. Drucksituationen zu meistern und seinen Weg zu gehen waren definitiv Eigenschaften, die ich mitnehmen konnte“, so Dresdens Neuzugang.

Nach seiner Auslandserfahrung ging Schmidkunz 2014/2015 für MLP Academics Heidelberg (ProA) auf Korbjagd, prägend sollte jedoch das folgende Jahr sein. Beim Drittligisten Giants Nördlingen avancierte er sofort zum Leistungsträger und schaffte es mit den Bayern bis ins Halbfinale der Playoffs. In 29 Saisonspielen gelangen dem Combo Guard durchschnittlich 17,1 Punkte sowie 2,7 Assists.

 

(Dresden Titans)

Neu an Bord der Rockets: Janek Schmidkunz

Zweiter Neuzugang vor der ersten Saison in der Messe Erfurt: Janek Schmidkunz wird in der Spielzeit 2016/2017 für die Oettinger Rockets auflaufen. Der 27-jährige Deutsche ist 1,83 Meter groß und auf beiden Guard-Positionen einsetzbar. Mit ihm zählt der Kader des Rockets-Teams aktuell fünf Spieler, die in der Rotation jeweils eine „deutsche“ Position besetzen können.

 

 

 

 

 

 

 

In der zurückliegenden Serie war Janek Schmidkunz noch für die Giants Nördlingen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Staffel Süd) am Ball. Hier zählte er zu den auffälligsten Akteuren und hatte als einer der Leader maßgeblichen Anteil daran, dass sein Team als Aufsteiger einen tiefen Playoff-Run hinlegen konnte. Endstation war erst, als sich die Giants im zweiten Halbfinal-Spiel der Best-of-Three-Serie dem Team Ehingen Ursprung mit einem Punkt geschlagen geben (77:78) mussten – somit verpassten sie das Finale und den sportlichen Aufstieg denkbar knapp. Doch auch im entscheidenden Spiel der Halbfinal-Serie gehörte Janek Schmidkunz zu den besten Akteuren seiner Mannschaft. In dieser Partie legte er 21 Punkte auf (Schnitt der Saison 2015/2016: 17,1), versenkte zwei Dreier (2,8), spielte drei Assists (2,7), sammelte zwei Rebounds (2,7) und drei Steals (1,6).

Das Basketball-ABC erlernte der „Berliner Junge“, der im Stadtteil Kreuzberg aufwuchs, einst bei Alba Berlin. Später studierte er vier Jahre in Springfield im Bundesstaat Massachusetts an der Ostküste der USA, wo er für das American International College in der NCAA Division II, der zweithöchsten College-Liga in den Vereinigten Staaten, spielte. Nach seiner Rückkehr trug er in der Saison 2014/2015 das Trikot der MLP Academics Heidelberg, damals wie heute Konkurrent der Oettinger Rockets in der 2. Basketball-Bundesliga ProA.

„Janek hat in Nördlingen eine großartige Saison gespielt – er ist gut gerüstet, um ein Teil unseres erfolgreichen Programms werden zu können“, sagte Rockets-Coach Chris Ensminger, der seinem neuen Schützling viele gute Eigenschaften attestiert. „Janek ist ein ehrgeiziger und professioneller Spieler, ein Teamplayer, der hart an sich arbeitet und sein gesamtes Spiel stetig verbessern möchte. Auch deshalb ist er ein sehr guter Distanzschütze, der Räume schaffen und seine Mitspieler glänzend in Szene setzen kann. Es gibt also mehr als einen guten Grund, mich darauf zu freuen, dass Janek in der bevorstehenden Saison ein Teil unseres Teams wird!“

 

Kader der Oettinger Rockets 2016/17 (Stand 29.06.2016) Maximilian DiLeo (Guard / Deutscher) Dilhan Durant (Guard / Deutscher) Gerard Gomila (Guard / Deutscher) Elijah Allen (Forward / Deutscher) Janek Schmidkunz (Guard / Deutscher)

Zugänge: Elijah Allen (Licher BasketBären, ProB / Deutscher) Janek Schmidkunz (Giants Nördlingen, ProB / Deutscher)

Abgänge: Marco Völler (Gießen 46ers, BBL) Carlton Guyton (Basketball Löwen Braunschweig, BBL) Jannik Lodders (ETB Wohnbau Baskets Essen / ProA)

 

(Oettinger Rockets)

Schmidkunz nächster Neuzugang – Personalien Würzner und Ely geklärt

Die verbleibenden Kaderplätze füllen sich allmählich. Zwei neue Namen stehen nun im Roster der MLP Academics. Für einen US-Amerikaner geht die Reise allerdings weiter.

Mit Niklas Würzner rückt ein Talent aus den eigenen Reihen in den Profi-Kader auf, was Manager Matthias Lautenschläger sehr freut: „Niki hat sich in der vergangenen Saison unter Mario Dugandzic sehr gut entwickelt und deutlich verbessert. Daher war es uns extrem wichtig, ihn weiter an den Verein zu binden und freuen uns, dass uns dies gelungen ist.“
Der 20-jährige Guard stand in der vergangenen Saison schon gelegentlich im Aufgebot, unter Branislav Ignjatovic wird der Aufbauspieler nun mit einer Doppellizenz für die ProA und das Regionalliga-Team des USC Heidelberg ausgestattet und fest im Profikader installiert.

Ein neues Gesicht finden die Fans der Academics in Janek Schmidkunz. Der 24-jährige absolvierte die vier vergangenen Spielzeiten in den USA, wo er in der NCCA II für die American Internationals auf dem Court stand. In seiner letzten Saison in Übersee startete der Guard in 26 Spielen und steuerte im Schnitt 10,9 Punkte bei, traf zudem während seiner gesamten Zeit 42 % seiner Versuche von der Dreierlinie.
Der gebürtige Berliner stammt aus dem Nachwuchssystem vom deutschen Vizemeister ALBA Berlin. Persönliche Erfolge verzeichnete der 1,83-Meter große Guard 2009 als All-Star der NBBL sowie 2010, als er mit ALBA Berlin II die Meisterschaft in der Regionalliga Nord holte und als Most Improved Player ausgezeichnet wurde.
Bei den MLP Academcis ist Janek als Back-Up für die Positionen 1 und 2 vorgesehen.

Für den Heidelberger Top-Scorer der vergangenen Saison geht die Reise indes weiter. Shyron Ely geht in der kommenden Spielzeit für den französischen Erstligisten Le Mans auf Punktejag und kommt in den Genuss von Eurocup-Spielen. In Heidelberg werden sich Fans und Funktionäre immer gerne an die dynamische und eindrucksvolle Spielweise von Shy erinnern, der auch menschlich ein absoluter Gewinn für die Academics war.

Die MLP Academics wünschen Shy auf seinem weiteren Weg maximalen Erfolg und alles Gute.

Keyfacts Neuzugang Janek Schmidkunz:

  • Position: Guard
  • Nationalität: Deutsch
  • Geburtsort: Berlin
  • Größe: 1,83 Meter
  • Gewicht: 83 kg
  • College: American International College
  • vorherige Stationen: American Internationals (NCAA), ALBA Berlin II, Hoops Berlin

 

 (MLP Academics)