Beiträge

Martin Bogdanov bleibt bei den Wölfen I Kevin Bryant wechselt in die BBL

Die ROSTOCK SEAWOLVES verlängern den Vertrag mit Aufbauspieler Martin Bogdanov um ein Jahr bis zum Saison 2019/2020. Der gebürtige Berliner geht in sein zweites Jahr in Rostock.

„Wir können uns glücklich schätzen, einen so routinierten Point Guard im Team zu haben“, meint SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz. „Martin kam in der letzten Saison von der Bank, genoss jedoch das Vertrauen von unserem Coach und stand in den spielentscheidenden Phasen auf dem Parkett. Wir freuen uns, auch in der kommenden Saison auf seine Spielübersicht und Korbgefährlichkeit bauen zu können.“

In der abgelaufenen Spielzeit war Bogdanov einer von nur drei Spielern im SEAWOLVES-Trikot, der alle 34 Saisonspiele bestritt. Als viertbester Punktesammler (9,2 Punkte pro Spiel) und zweitbester Vorlagengeber (3,7 Assists pro Spiel) war Bogdanov eine wichtige Konstante im Rostocker Spiel.

„Das erste Jahr in Rostock war sowohl für uns als Team als auch für mich persönlich erfolgreich. Ich habe das Vertrauen von den Coaches und fühle mich wohl in Rostock. Für die nächste Saison heißt es, weiter oben anzugreifen“, sagt Bogdanov.

Vor seinem Engagement in Rostock war Bogdanov zwei Spielzeiten lang für die Crailsheim Merlins in der ProA aktiv. Als Aufbauspieler kam er in der Saison 2017/2018 im Schnitt auf knapp 18 Minuten Einsatzzeit (7,0 Punkte und 3,4 Assists pro Spiel). Zuvor ging der 26-jährige Berliner mit ukrainischen Wurzeln drei Jahre lang für Braunschweig in der BBL bzw. ProB auf Korbjagd.

Spielerprofil Martin Bogdanov

Geboren: 06.10.1992
Größe: 1,83 m
Position: Point Guard

Stationen:
seit 2018 ROSTOCK SEAWOLVES (ProA)
2016-2018 Crailsheim Merlins (ProA)
2013-2016 Basketball Löwen Braunschweig (BBL)
2013-2015 SG Braunschweig (ProB)
2011-2012 Cuxhaven BasCats (ProA)
2008-2011 Central Hoops (NBBL)
2008-2011 SSV Lok Bernau

Durchschnittliche Statistiken 2018/2019:
34 Spiele; 22:37 Minuten; 9,2 Punkte; 1,8 Rebounds; 3,7 Assists

 

Die ROSTOCK SEAWOLVES verabschieden sich von Kevin Bryant. Der Flügelspieler wird seine Karriere in der BBL bei der BG Göttingen weiterführen.

Nach einer schweren Verletzung bekam der 24-jährige bei den Rostockern Anfang des Jahres die Chance, sich wieder in das Spielgeschehen einzufinden und sein Niveau zu steigern. In insgesamt neun Kurzeinsätzen konnte er sein Potenzial andeuten, so auch direkt in seinem ersten Spiel gegen Hanau, in dem er neun Punkte sammelte.

“Ich will mich beim ganzen Verein, den Fans und dem Danceteam bedanken für die wahnsinnige Unterstützung und Riesengelegenheit, die nicht selbstverständlich ist – ich habe die Zeit sehr genossen. Dank Euch allen konnte ich das tun, was mir am meisten Spaß macht. Ich wünsche dem Verein viel Glück für die nächste Saison und das Beste für die Zukunft!”, bedankt sich Kevin Bryant.

Die ROSTOCK SEAWOLVES wünschen Kevin Bryant auf dem privaten und beruflichen Weg alles Gute und viel Erfolg.

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)

Kevin Bryant ergänzt SEAWOLVES-Kader

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben Kevin Bryant für den Rest der Saison 2018/2019 unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Ulmer ergänzt den Kader des ProA-Ligisten auf den Positionen Shooting Guard und Small Forward.

„Kevin Bryant hat eine schwerwiegende Verletzung hinter sich. Wir geben ihm die Chance, sich im Training zurück auf Wettkampfniveau zu arbeiten“, sagt SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz zur Verpflichtung.

Zweifacher NBBL-Champion

Der athletische Flügelspieler spielte in seiner Jugend beim SSV Ulm 1846 und gewann 2011 und 2013 mit Ehingen/Urspringschule die U19-Meisterschaft in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL).

Im Sommer 2013 wechselte der 1,95 Meter große Rechtshänder in die USA und spielte ein Jahr Highschool-Basketball, ehe er vier Jahre lang an der Newman University in Wichita (Kansas) „Management Information Systems“ studierte und Basketball in der US-College-Liga NCAA spielte. In der Saison 2017/2018 lief Bryant in 25 Spielen für die Jets auf. In 30 Minuten pro Spiel erzielte er 12,3 Punkte (54,5% FG, 41,7% 3FG, 71,3% FT) und 8,1 Rebounds.

Nach dem College war für ihn klar, „definitiv wieder zurück nach Deutschland zu gehen und Basketball als Profisportler zu betreiben“.

Schwere Verletzung im Sommer 2018

Bei einem Try-Out beim Erstligisten Braunschweig verletzte Bryant sich vor der Saison 2018/2019 schwer. Diagnose: Riss der Achillessehne.

Nach etlichen Monaten Physiotherapie und Aufbautraining kämpft Bryant sich nun Schritt für Schritt zurück aufs Parkett. Wann er für die ROSTOCK SEAWOLVES auflaufen wird, hängt von seinen Fortschritten im Training ab.

„Ich bin unbeschreiblich dankbar für die Chance, in einem Team zu spielen, das ganz oben mitspielt. Ich liebe Herausforderungen und ich denke, ich habe bei den ROSTOCK SEAWOLVES eine gefunden“, freut sich Bryant. „Mit Spielern trainieren zu können, die oben mitspielen, bringt mich weiter. Nach so einer Verletzung ist das eine super Gelegenheit für mich, wieder in Form zu kommen. Dafür werde ich auch alles geben, um das Team zu pushen und besser zu machen, damit sie bestmöglich performen und den Sieg am Ende des Spieltages holen – selbst wenn ich am Ende nicht spiele.“

Spielertyp: Ron Artest und Draymond Green

Mitte Januar hatten die SEAWOLVES den ehemaligen Jugendnationalspieler zu einem Tryout nach Rostock eingeladen, um sich von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.
„Mein erster Eindruck von der Stadt ist sehr positiv. Rostock ist sehr schön – zumindest das, was ich in den paar Tagen sehen konnte. Das Team, das Management, die Coaches usw. waren von Anfang an sehr hilfsbereit und offen. Das hat den Einstieg in das Team und in die Organisation definitiv einfacher gemacht“, meint Bryant, der sich selbst als Energiebündel auf dem Parkett beschreibt.

„Ich bin ein Spieler, der sehr intensiv und voller Energie spielt. Ich glaube, ich ziehe mein Team mit durch die Energie, die ich aufs Feld bringe. Ich vergleiche mich vom Spielertyp her mit einem Ron Artest (ehemals u.a. LA Lakers) oder Draymond Green (Golden State Warriors), da ich der Spieler bin, der alles macht. Mal sind es vielleicht nur zehn Punkte, aber dann gibt es noch ein paar Rebounds, Assists und Steals dazu. In der letzten Saison habe ich auch über 40 Prozent meiner Dreier getroffen. Aber nach der Verletzung muss ich erst wieder meinen Rhythmus finden. Verteidigung und Energie zählen meiner Meinung nach zu meinen größten Stärken.“

Spielerprofil Kevin Bryant

Geboren: 22.08.1994 in Ulm
Größe: 1,95 m
Position: Guard / Forward

Stationen:
2009-2013 Ehingen / Urspringschule (NBBL, ProA)
2013-2014 Sunrise Christian Academy (High School, USA)
2014-2018 Newman University (NCAA II, USA)

Durchschnittliche Statistiken 2017/2018:
25 Spiele; 30:24 Minuten; 12,3 Punkte; 8,1 Rebounds; 2,7 Assists, 1,3 Steals

 

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)