Phoenix Hagen trennt sich von Marlin Mason

Zum ersten Mal seit Wiederbeginn in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA trennt sich Phoenix Hagen vorzeitig von einem Spieler. Für Marlin Mason geht die Reise mit den Feuervögeln nicht weiter. Zwar zeigte sich der 2,01 Meter große US-Spieler sowohl in der Vorbereitung als auch im Ligabetrieb hoch motiviert und als gutes Teammitglied, sportlich kam er jedoch nicht richtig auf ProA-Niveau an. Aus diesem Grund haben sich Marlin Mason und Phoenix Hagen Geschäftsführer Marlin Mason am Montag, 22. Oktober, einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

Für Mason wird die Saison in Luxemburg weitergehen. Parallel sind die Verantwortlichen von Phoenix Hagen bereits aktiv auf der Suche nach einer Neuverpflichtung, die nicht zwingend positionsgetreu sein wird.

Phoenix Hagen Geschäftsführer Patrick Seidel: „Grundsätzlich sind Kaderveränderungen im laufenden Betrieb nicht unsere Wunschvorstellung, da sie auch ein wenig dafür stehen, dass eine Idee, die man zuvor im Sommer hatte, nicht richtig funktioniert hat. Wir sind das Risiko, Marlin aus der Regionalliga in die ProA zu holen, gemeinsam eingegangen. Als Back-Up für die Positionen drei und vier sollte er uns konstant die Stats abliefern, wie im ersten Saisonspiel. Menschlich fällt uns die Entscheidung sehr schwer. Marlin Mason ist ein Riesen-Typ, charakterlich einwandfrei und immer positiv im Team, weshalb er auch bei der Mannschaft schnell integriert und anerkannt war. Wir bedanken uns bei Marlin für sein Engagement und wünschen ihm alles erdenklich Gute bei seiner neuen Herausforderung.“

(Phoenix Hagen)

ProA – Rückblick Spieltag 5

Nach 7 höchst attraktiven ProA Spielen am Samstag ist der 5. Spieltag schon abgeschlossen. Durch den Sieg von Ehingen hat mittlerweile jedes Team mindestens 2 Punkte auf dem Konto. In richtig starker Verfassung befinden sich momentan die Young Pikes und die Baskets Paderborn, beide konnten ihren 3 Sieg in Serie einfahren. Wenn es um richtig gute Verfassung geht lohnt sich der Blick nach Chemnitz, der 5. Sieg in Serie wurde gegen klasse mitspielende Lions geholt. Topscorer der Chemnitzer war erneut und zum dritten mal hintereinander  Kavin Gilder-Tilbury mit 23 Punkten (73% aus dem Feld und 50% 3er Quote).

20.10.2018 19:00 Uhr Baunach Young Pikes – HEBEISEN WHITE WINGS Hanau 85:58

Mit einem klaren und überzeugenden 85:58 Erfolg gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau sicherten sich die Baunach Young Pikes den dritten Sieg in Serie und weisen nun das erste Mal seit mehreren Jahren zum Saisonstart ein positives Punktekonto (3:2) auf. Man merkte den Baunacher Jungs schon zu Beginn der Partie vor 740 Zuschauern an, dass sie an das Erfolgserlebnis aus Heidelberg anknüpfen wollten, denn das Team wirkte spritziger und entschlossener als die Gäste aus Hanau. Dabei konnte man sich vor allem auf eine hervorragende Verteidigung verlassen, die die Hessen immer wieder vor Probleme stellte.

20.10.2018 19:00 Uhr Phoenix Hagen – FC Schalke 04 Basketball 112:77

Am fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA standen sich Phoenix Hagen und der FC Schalke 04 Basketball in der Krollmann Arena gegenüber. 2:306 Zuschauer wurden Zeuge des ersten Heimsiegs von Phoenix Hagen in der Saison 2018/2019. Nachdem die Feuervögel zur Halbzeit bereits 67:34 führten, konnten sie sich am Ende sogar 112:77 durchsetzen.

20.10.2018 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – MLP Academics Heidelberg 92:79

Im vierten Spiel sichert sich das TEAM EHINGEN URSPRING mit 92:79 gegen die MLP Academics Heidelberg den ersten Sieg der Saison. Durch eine starke zweite Halbzeit und das gewonnen Duell unter den Körben und einer sensationellen Dreierquote durfte HeadCoach Domenik Reinboth und sein Team mit den Fans in eigener Halle den Sieg über den klaren Favoriten feiern. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Danke auch für die unglaubliche Stimmung der Fans“, jubelte Reinboth nach der Partie.

20.10.2018 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – PS Karlsruhe LIONS 79:76

Die Karlsruher Korbjäger schlagen sich tapfer im nerven aufreibenden Match gegen den Tabellenführer NINERS Chemnitz. Nach 40 intensiven Minuten, kämpft sich das Team aus der Fächerstadt von Headcoach Michael Mai bis zum Gleichstand heran, um dann leider knapp mit 79:76 zu verlieren.

20.10.2018 19:30 Uhr Artland Dragons – RÖMERSTROM Gladiators Trier 87:88

Fazit: Trier war zwar ein starker Gegner, der in der Saison sicher oben mitspielen wird. Dennoch war es eine ärgerliche Niederlage für die Dragons. Nach ausgeglichener erster Hälfte hatten die Quakenbrücker wieder einmal ein sehr gutes erstes Viertel gespielt. Neun Punkte Vorsprung reichten dann aber nicht, da im Schlussabschnitt zu viele schlechte Entscheidungen getroffen wurden und die Gladiators vor allem von der individuellen Klasse Glogers (26 Punkte) profitierten. Bester Werfer bei den Dragons, die am kommenden Samstag bei den MLP Academics Heidelberg spielen, war Paul Albrecht mit 25 Zählern.

20.10.2018 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn – Tigers Tübingen 81:76

Die Tigers Tübingen haben am fünften Spieltag mit 76:81 (34:31) bei den Uni Baskets Paderborn verloren. Ohne Enosch Wolf, der krankheitsbedingt nicht mit reisen konnte, erwischte die Mannschaft von Head Coach Aleksandar Nadjfeji im Sportzentrum Maspernplatz einen nervösen Start, konnte sich zur Halbzeit aufgrund einer starken Verteidigungsarbeit dennoch einen 34:31-Vorsprung erarbeiten. Im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte sich eine äußerst spannende Begegnung, in der die Führung oft wechselte. Insgesamt agierten die Gastgeber cleverer und hatten stets die passende Antwort parat.

20.10.2018 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsROSTOCK SEAWOLVES 68:69

Kirchheims Zweitligabasketballer müssen weiterhin auf den ersten Heimsieg der Saison 2018-2019 warten. In letzter Sekunde mussten sich die Teckstädter dem Gast aus Rostock geschlagen geben. Tom Alte erzielte bei noch 0,6 Sekunden auf der Spieluhr die entscheidenden Zähler zum 69:68. Erneut kämpfen sich die Ritter nach frühem Rückstand zurück. Doch anders wie in Hagen kontert der Gegner dieses Mal erfolgreich.

Ein litauischer Center für Tübingen – Tigers verpflichten Robertas Grabauskas

In den letzten Tagen und Wochen standen die Verantwortlichen der Tigers Tübingen um ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel und Trainer Aleksandar Nadjfeji alles andere als still – im Gegenteil. Viele Gespräche mit Agenten und Spielern wurden geführt, dazu wurde zahlreiches Videomaterial gesichtet. Nun ist die gesuchte Verstärkung gefunden: Robertas Grabauskas hat bei den Raubkatzen einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Sollte sich der Litauer wider Erwarten nicht als der gewünschte Spielertyp erweisen, bestünde nach zwei Monaten von Clubseite die Option, getrennte Wege zu gehen. Doch Wintermantel ist guter Dinge, dass dieser Fall nicht eintreten wird:

„Wir haben nach einem kräftigen Center gesucht, der Härte und Größe für den Kampf unter den Körben mitbringt und dazu noch internationale Erfahrung vorweisen kann. All dies trifft auf Robertas Grabauskas zu.“

Ein klassischer Center

Der moderne Basketball entwickelt sich immer mehr vom klassischen „Brett-Center“ weg. Umso sinnvoller kann es manchmal sein, diesem Trend entgegenzuwirken und mit einem echten Hünen aufzulaufen, dem die Gegner physisch wenig entgegenzusetzen haben – erst recht, wenn sich das Rebounding und das Beschützen der Zone bislang problematisch gestaltete. Nicht zuletzt deshalb entschieden sich die Tigers für den 28-jährigen Robertas Grabauskas, der nicht nur 2,08 Meter misst, sondern auch 113 Kilogramm auf die Waage bringt. Neben den physischen Gegebenheiten bringt der Litauer auch ein gutes „Skill-Set“ mit: Der Center stellt effektive Blöcke, ist ein gefährlicher Pick-and-Roll-Spieler und bringt sowohl einen ordentlichen Wurf aus der Mitteldistanz als auch ein ausgereiftes Spiel mit dem Rücken zum Korb mit. Diese Fähigkeiten haben die Tübinger dazu veranlasst, Grabauskas, der acht Jahre lang in der Schule Deutsch gelernt hat und die Sprache sehr ordentlich spricht, unter Vertrag zu nehmen.

Große Erfahrung im europäischen Basketball

Nachdem die neue Nummer 13 der Tigers die Northwood University in Midland, Michigan/USA besucht hatte, kehrte er in sein Heimatland zurück und startete die Profikarriere beim jetzigen Basketball Champions League-Teilnehmer Lietkabelis Panevezys in der ersten litauischen Liga. Danach wechselte Grabauskas nach Tallinn, in die Hauptstadt Estlands, zu BC Tallinna Kalev. Für die Esten lief der 2,08-Meter-Hüne nicht nur in der nationalen Liga, sondern auch in der Baltic Basketball League auf, in der ihm pro Partie 15,8 Punkte und 8,8 Rebounds gelangen. Über zwei weitere Stationen in der ersten rumänischen und in der zweiten Liga Spaniens fand Grabauskas 2016 erneut den Weg nach Tallinn. Diesmal kam er dort auch im gut besetzten FIBA Europe Cup mit starken Durchschnittswerten von 10,0 Zählern und 9,8 Abprallern zum Einsatz. 2017/2018 wechselte der erfahrene Big Man erneut in die zweite spanische Liga, die vom Level höher als die deutsche ProA anzusiedeln ist, und erzielte für Caceres Patrimonio de la Humanidad in einer durchschnittlicher Einsatzzeit von knapp 20 Minuten 7,9 Punkte sowie 5,0 Rebounds – eine äußerst effektive Nutzung der Spielzeit. Zuletzt hielt sich der 28-Jährige in der zweiten litauischen Liga fit, um in voller “game shape” zu sein.

 

(Tigers Tübingen)

ProA – Vorschau Spieltag 5

Der komplette ProA Spieltag findet dieses Wochenende Samstag statt. Alle Teams beginnen um 19 bzw 19:30 Uhr die Korbjagd, mit einer Ausnahme. Das Spiel zwischen den Nürnberg Falcons und den Hamburg Towers kann nicht ausgetragen werden, da die Hallensituation in Nürnberg dies noch nicht zulässt. Ergo, 7 Partien werden ausgetragen.

Im Duell der Youngs Pikes vs. Hanau wird interessant sein wer die gute Form von letzter Woche bestätigen kann. Auch Schalke die letztes Wochenende sehr stark aufspielten werden im Revierderby gegen Hagen versuchen eine Siegesserie zu starten. Das Team Ehingen Urspring steht derzeit noch ohne Punkte da, jetzt haben sie die MLP Academics vor der Brust. Ob die NINERS ihre weiße Weste wahren können, sehen wir im Duell gegen die Lions. 3 Siege in Folge und dann die bittere Klatsche gegen Schalke, Artland wird vor Heimpublikum alles daran setzen wieder auf die Siegesstraße zu gelangen, allerdings kommt mit Trier ein echter Brocken in die Artland Arena. Die Uni Baskets aus Paderborn dürften nach 2 Siegen in Folge mit einer Menge Selbstvertrauen ins Duell gegen die Tigers Tübingen gehen. Bis nach Kirchheim sind die Sealwolves gereist, die Wölfe würden gerne 2 Punkte entführen, jedoch hat Kirchheim gerade erst den 1. Sieg geholt und wird sehr motiviert sein ihre Fans mit weiteren 2 Zählern zu beschenken.

 

20.10.2018 19:00 Uhr Baunach Young PikesHEBEISEN WHITE WINGS Hanau

Nach dem überraschenden 70:61 Auswärtserfolg bei den hoch gehandelten MLP Academics Heidelberg dürfen die Baunach Young Pikes ihre gute Form wieder in der heimischen Graf-Stauffenberg-Halle unter Beweis stellen. Am Samstag um 19 Uhr wird man dann versuchen, gegen die HEBEISEN WHITE WINGS aus Hanau den dritten Sieg in Folge einzufahren. Zwar haben die Gäste aus Hessen erst einen Erfolg auf der Habenseite, doch gerade dieser sorgte für Aufsehen. Am letzten Wochenende konnte sie in heimischer Halle den Tabellenführer aus Hamburg recht deutlich mit 82:68 bezwingen.

20.10.2018 19:00 Uhr Phoenix HagenFC Schalke 04 Basketball

Am kommenden Samstag wartet um 19:00 Uhr ein waschechtes Derby in der Hagener Krollmann Arena auf die Basketballer des FC Schalke 04. Die Knappen treten nach ihrem fulminanten Heimsieg gegen die Artland Dragons beim Reviernachbarn Phoenix Hagen an.

20.10.2018 19:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – MLP Academics Heidelberg

Nach der Niederlage bei den PS Karlsruhe Lions kommt eine schwere Aufgabe auf die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth zu. Viele Trainer sahen vor der Saison die Heidelberger als einen großen Favoriten auf den Aufstieg. Mit der Leistung seines Teams war Reinboth in Karlsruhe zufrieden. „Es gab Fortschritte zu sehen und das war ganz wichtig“. Denn in den drei absolvierten Partien konnte man bislang lediglich immer nur ein Viertel für sich entscheiden. In den vergangenen beiden Begegnungen lief man einem Rückstand hinterher und versuchte sich erfolglos daran, diesen noch aufzuholen. „Wir sollten uns keine großen Schwächephasen leisten und auch die Ballverluste minimieren“, forderte Domenik Reinboth.

20.10.2018 19:00 Uhr NINERS Chemnitz – PS Karlsruhe LIONS

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA empfängt Spitzenreiter Chemnitz diesen Samstag um 19 Uhr den Vorletzten PS Karlsruhe Lions. „Wir sollten nicht auf die Tabelle schauen“, warnt NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore eindringlich davor, den Kontrahenten zu unterschätzen. Vielmehr müssten seine Spieler erneut ihre beste Leistung abrufen, wenn man weiterhin ungeschlagen bleiben und die Tabellenführung verteidigen möchte.

20.10.2018 19:30 Uhr Artland DragonsRÖMERSTROM Gladiators Trier

Die Artland Dragons treffen am 5. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Die Drachen wollen am Samstag vor heimischer Kulisse Wiedergutmachung betreiben und brauchen dafür natürlich wieder die zahlreiche Unterstützung der Fans. Tip-Off in der Artland Arena ist um 19:30 Uhr.

20.10.2018 19:30 Uhr Uni Baskets PaderbornTiger Tübingen

Die Uni Baskets empfangen nach zwei Siegen in Folge am Samstag die Tigers Tübingen zum fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga im Sportzentrum Maspernplatz. Gegen den BBL-Absteiger wollen die Paderborner ihre Siegesserie fortsetzen. Obwohl die Tübinger mit lediglich einem Sieg aus drei Spielen keinen optimalen Start in die Saison erwischt haben, hat Baskets-Headcoach Uli Naechster großen Respekt vor den Tigers: „Tübingen spielt gerne schnell und hat mit Reed Timmer und Tyler Laser zwei Guards, die sehr effektiv scoren. Dagegen müssen wir in der Transition und im Halbfeld konzentriert verteidigen.“

20.10.2018 19:30 Uhr VfL Kirchheim KnightsROSTOCK SEAWOLVES

Zum zweiten Mal geht es für die ROSTOCK SEAWOLVES in dieser Saison auf Reisen. Zum zweiten Mal liegt das Ziel in Baden-Württemberg, genauer: im knapp 870 Kilometer entfernten Kirchheim unter Teck, südöstlich von Stuttgart. Die Wölfe sind am Samstag, den 20. Oktober 2018, um 19:30 Uhr zu Gast bei den Kirchheim Knights in der Sporthalle Stadtmitte.

Vertragsauflösung – Kaimyn Pruitt verlässt die Artland Dragons

Forward Kaimyn Pruitt und die Artland Dragons gehen ab sofort getrennte Wege.

Der 28-Jährige US-Amerikaner war vor der Saison von den Itzehoe Eagles ins Artland gewechselt, kam jedoch nur in der Vorbereitung zum Einsatz.

Dazu Dragons Geschäftsführer Marius Kröger: „ Kaimyn hat sich immer vorbildlich verhalten. In sehr offenen Gesprächen mit seinem Agenten haben beide Seiten festgestellt, dass eine sofortige Trennung die beste Lösung ist. Wir wünschen Kaimyn auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute, sowohl privat als auch sportlich.“

Eine Nachverpflichtung für Kaimyn Pruitt ist aktuell nicht geplant.

(Artland Dragons)

Kaderanpassung bei den LIONS – Topscorer Lacy kommt nach Karlsruhe

Nach dem ersten Saisonsieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA am vergangenen Wochenende herrschten Jubel und Erleichterung bei den Fans der PS Karlsruhe LIONS. Doch der 91:85-Erfolg gegen das TEAM EHINGEN URSPRING täuscht nicht darüber hinweg, dass der Start in die neue Spielzeit am Oberrhein überaus holprig verlaufen ist. Im Hintergrund haben die Verantwortlichen daher in den vergangenen Wochen an einer Optimierung des Kaders gearbeitet und nun einen echten Coup gelandet. Mit Davonte Lacy stößt nun der Spieler zum Löwenrudel, der mit durchschnittlich 18,5 Punkten pro Spiel in der letzten Saison Topscorer der ProA und zudem eine der wichtigsten Stützen in URSPRING war. Zwischenzeitlich hatte es den US-Amerikaner für wenige Wochen nach Vietnam verschlagen, wo gerade an der Etablierung einer Südostasien-Liga gearbeitet wird. Doch die Rückkehr nach Europa könnte sich sowohl für Lacy als auch für die LIONS auszahlen. Der 25-Jährige ist als Aufbau- und Flügelspieler vielseitig einsetzbar und wahrscheinlich in der Lage, im Löwenrudel eine Führungsrolle zu übernehmen. Ein echter Leader fehlt dem Tabellenvorletzten momentan nach dem Weggang mehrerer Leistungsträger der Vorsaison. Lacy hat die nötige Erfahrung. Nachdem er 2011 – 2015 für die Washington State University in der College-Liga NCAA-Division 1 unterwegs war, spielte er ein Jahr in der österreichischen Bundesliga, bevor er dann in Ehingen voll einschlug. Die LIONS verlassen wird hingegen Jalen Ross, der sich noch in der Probezeit befindet. „Jalen ist ein guter Spieler, aber nicht ganz derjenige, den wir in der jetzigen Situation brauchen, da er die durch den Weggang von Richard Williams und Craig Bradshaw entstandenen Lücken noch nicht ausfüllen kann. Wir wünschen ihm alles Gute und sind sicher, dass er erfolgreich seinen Weg gehen wird,“ kommentiert LIONS-Abteilungsleiter Danijel Ljubic die Personalentscheidung. Bereits am kommenden Samstag ist die Mannschaft erneut gefordert, denn mit den NINERS Chemnitz wartet als Gegner der bisher ungeschlagene Tabellenführer der ProA.

 

(PS Karlsruhe LIONS)

ProA – Rückblick Spieltag 4

Ein aufregendes Basketballwochenende liegt hinter uns. Viel ist passiert. Die Hamburg Towers verlieren gegen starke White Wings, welche besonders vom Perimeter (55% 3er) überzeugen. Die Karlsruhe Lions fahren, nach einem knappen Spiel gegen Ehingen, die ersten Punkte der Saison ein. Die Baskets Paderborn gewinnen auch dank eines überragenden Grant Benzinger (Acht 3er, 33Pkt.) in einem Krimi gegen die SEAWOLVES. Die Falcons, die Young Pikes und die Kirchheim Knights gewinnen alle samt auswärts und nehmen wichtige Punkte mit auf die Heimreise. Im Duell um den 1. Platz setzten sich stark aufspielende Chemnitzer gegen Trier durch und führen somit die Tabelle an. Die letzte Partie des 4. Spieltages hatte es nochmal in sich, mit 37 Punkten Differenz fegten die Schalker die Artland Dragons aus der Halle, Endstand 89:52.

13.10.2018 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS HanauHamburg Towers 82:68

Damit hatte im Vorfeld vermutlich kaum jemand gerechnet: Gegen die hochfavorisierten Hamburg Towers, die bis dato noch kein Spiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verloren hatten, haben die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Für eine konzentrierte Abwehrleistung und das sichere Offensivspiel belohnten sich die Hanauer vor heimischem Publikum mit einem 82:68-Erfolg.

13.10.2018 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONSTEAM EHINGEN URSPRING 91:85

Die Karlsruher Korbjäger erlösen sich selbst mit einem Sieg. Nach 40 sehr spannenden Minuten entscheiden die Raubkatzen das Match gegen die starken Ehinger mit 91:85 für sich. Topscorer der Partie war Maurice Pluskota mit satten 24 Punkten, dicht gefolgt von Orlando Parker mit 19 Punkten.

14.10.2018 16:00 Uh ROSTOCK SEAWOLVESUni Baskets Paderborn 82:83

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben im vierten Saisonspiel die zweite Niederlage einstecken müssen. Im Heimspiel in der StadtHalle Rostock erlebten 2.750 Zuschauer eine dramatische Schlussphase, in der sich die SEAWOLVES den Uni Baskets Paderborn mit 82:83 (45:44) geschlagen geben mussten. Vor allem gegen die Dreipunktewürfe der Gäste (insgesamt zwölf Treffer) konnten die Hausherren nichts ausrichten. In der dramatischen Schlussphase mit vielen Führungswechseln fiel die Entscheidung zugunsten der Paderborner per Dreier 5,6 Sekunden vor Schluss.

14.10.2018 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier NINERS Chemnitz 72:82

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben ihr Heimspiel gegen die NINERS Chemnitz mit 72:82 verloren. 3527 Zuschauern in der Arena Trier sahen ein umkämpftes und intensives Spiel, bei dem das bessere Team am Ende verdient als Sieger das Parkett verließ. Zum Schluss musste Kavin Gilder-Tilbury den Ball nur noch reintippen. Er krönte seine starke Leistung mit den Punkten 25 und 26 und legte darüber hinaus die größte Schwäche der RÖMERSTROM Gladiators Trier an diesem Abend offenbar. 28 zu 39 Rebounds war am Ende das Ergebnis – zu deutlich um eine starke Chemnitzer Offensive an diesem Abend zu stoppen.

14.10.2018 17:00 Uhr Tigers TübingenNürnberg Falcons BC 82:92

Große Ernüchterung bei den Tigers Tübingen: Die Mannschaft von Trainer Aleksandar Nadjfeji hat das Heimspiel vor 2400 Zuschauern in der Paul Horn-Arena gegen die Nürnberg Falcons BC deutlich und verdient mit 82:92 verloren. Die Gäste aus Franken waren über die gesamte Spieldauer das bessere Team. Ralph Junge, Trainer der Gäste, stellte seine Schützlinge hervorragend für dieses Spiel ein. Sie führten ihren Matchplan von der ersten bis zur letzten Minute konsequent aus, gleichzeitig erlaubte man sich keine Schwächephase.

 14.10.2019 17:00 Uhr Phoenix HagenVfl Kirchheim Knights 86:90

Mit 90:86 konnten sich die Basketballer der Kirchheim Knights am vergangenen Sonntagabend in Hagen durchsetzen. Nach einem deutlichen Rückstand Mitte der ersten Halbzeit, kämpfen sich die Teckstädter bravourös zurück und sichern sich die ersten beiden Punkte der Saison.

14.10.2018 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – Baunach Young Pikes 61:70

Erfolg beim Spitzenteam in Heidelberg sicherten sich die Baunach Young Pikes vor 832 Zuschauern den ersten Auswärtssieg der Saison und liegen nach dem 4. Spieltag mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Mittelfeld der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

14.10.2018 18:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – Artland Dragons 89:52

Oberhausen Die Artland haben in der ProA ihre erste Saisonniederlage kassiert. Beim FC Schalke 04 Basketball verloren die Quakenbrücker Basketballer deutlich mit 52:89 (28:47). Normalform erreichte dabei kein Spieler.

Dranginis fällt länger aus – Kelvin Lewis verstärkt die RÖMERSTROM Gladiators Trier

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier müssen erneut auf einen längerfristigen Ausfall reagieren. Bei Shooting Guard Kyle Dranginis ist eine Fußverletzung aus dem Sommer wieder zu Tage getreten. Da nicht klar ist, wie lange der Amerikaner fehlen wird, haben die Gladiatoren kurzfristig reagiert und Kelvin Lewis bis Ende der Saison verpflichtet.

Der Amerikaner war in der vergangenen Saison in Finnland bei Kauhajoki Karhu Basket im Einsatz. Zusammen mit seinen Teamkameraden konnte der Shooting Guard dort sogar die Meisterschaft in der Korisliiga gewinnen und hat dazu 12,1 Punkte, 1,5 Assists und 2,2 Rebounds im Schnitt beigetragen. Neben seinen Einsätzen in der finnischen Liga, hat Lewis auch schon Erfahrung in Schweden, Rumänien, Island und Griechenland gesammelt. Begonnen hat seine Basketball-Karriere übrigens in Triers Partnerstadt Fort-Worth an der North Crowley High School.

„Für Kyle tut es mir unglaublich leid. Er hatte sich für diese Saison sehr viel vorgenommen und wir waren voller Zuversicht, dass er mit dem Team erfolgreich sein würde“, erklärt Head Coach Christian Held.

Er freut sich aber, dass die Gladiatoren in Lewis einen erfahrenen Ersatz für ihren verletzten Guard gefunden haben, der dem Team sofort weiterhelfen wird: „Kelvin hat schon viel gesehen und einige Stationen in Europa hinter sich. Nahezu überall war er erfolgreich und konnte Titel gewinnen. Er bringt viel Erfahrung mit und agiert offensiv wie defensiv sehr clever. Für einen Guard ist er relativ groß und hat einen athletischen Körper. Damit füllt er nicht nur die Lücke, die Kyle durch seine Verletzungen hinterlassen hat, sondern kann auch – wenn nötig – Aufgaben auf dem Flügel übernehmen“.

Geschäftsführer Achim Schmitz ist derweil froh, dass der Club nach dieser erneuten Verletzungsbotschaft schnell reagieren konnte: „Es tut mir sehr leid für Kyle, dass er nun längerfristig ausfällt. Wir haben gehofft, dass nach der Operation im Sommer der Fuß nun stabil ist. Dem ist leider nicht so, damit müssen wir umgehen. Es zeigt sich aber auch, dass wir schnell und erfolgreich auf diese unvorhergesehenen Probleme reagieren können. Jetzt müssen wir Kelvin schnellstmöglich ins Team integrieren. Aber da mache ich mir bei unserem Team keine Sorgen. Unsere Spieler werden es Kelvin sehr einfach machen in Trier anzukommen.“.

Lewis wird in dieser Saison die Rückennummer 1 tragen.
 

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

S04 verpflichtet Tibor Taras

Die Basketballer des FC Schalke 04 verpflichten den 21-jährigen Shooting Guard Tibor Taras. Die Königsblauen reagieren damit auf das massive Verletzungspech der vergangenen Wochen und insbesondere auf den langfristigen Ausfall von Leistungsträger Shawn Gulley. Neuzugang Taras wird bereits bei der Partie gegen die Artland Dragons am kommenden Sonntag erstmals für den S04 auflaufen.

Mit Tibor Taras verpflichten die Knappen einen jungen Guard, der vor allem gefährlich von der Dreierlinie ist und sowohl Spielwitz, als auch die Fähigkeit mitbringt, viel zu scoren. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt einen deutschen Spieler verpflichten konnten, der trotz seines jungen Alters, so viel Erfahrung mitbringt. In Tibor haben wir eine echte Alternative gefunden, die wir dringend gebraucht haben“, freut sich Raphael Wilder.

Der Neuzugang stellt laut Wilder jedoch keinen Eins-zu-Eins-Ersatz für den am Kreuzband verletzten Shawn Gulley dar. „Tibor ist ein ganz anderer Spielertyp als Shawn und wird uns auf allen Guard-Positionen weiterhelfen. Er wird zwar noch ein wenig Zeit brauchen, bis er an seine Form aus dem vergangenen Jahr anknüpfen kann, aber ich bin mir sicher, dass ein Spieler seiner Klasse schnell zu alter Stärke zurückfinden wird. Ich nehme jedoch ganz bewusst jeglichen Druck von ihm und erwarte absolut keine Wunderdinge von ihm. Ich bin einfach nur froh, dass er bei uns ist und unsere Optionen erweitert“, so Wilder über seinen neuen Schützling.

Exzellente Ausbildung bei Brose Bamberg

Tibor Taras wurde am 27. September in Köln geboren und begann dort in der Jugendabteilung der Köln 99ers mit dem Basketballspielen. Im Jahr 2013 verlies er dann die Domstadt und schloss sich dem Basketballprogramm von Brose Bamberg an. Innerhalb dieses Netzwerks wurde er zunächst beim TSV Breitengüßbach in der 1. Regionalliga eingesetzt. Dort kam er auch in der U19 zum Einsatz und gewann mit seiner Mannschaft 2016 den Titel in der deutschen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) und wurde zum besten Spieler des Finales gekürt. Auch dem DBB blieb sein Talent nicht verborgen und so wurde er schon früh in die deutschen Jugendnationalteams berufen. Mit der U16 fuhr er 2013zur Europameisterschaft nach Kiew und mit der U18 zur Europameisterschaft 2016 nach Volos.

Im Jahr 2014 wechselte Taras dann innerhalb des Bamberger Nachwuchsprogramms von der 1. Regionalliga zu den Baunach Young Pikes, wo er fortan in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA spielte. Dort avancierte er zum Kapitän und Leistungsträger. Mit durchschnittlich 12,8 Punkten, 2,6 Rebounds sowie 2,4 Korbvorlagen pro Spiel legte er in der vergangenen Saison beeindruckende Statistiken auf das Parkett.

Erster Einsatz bereits am kommenden Sonntag

Im Vorfeld dieser Saison wollte sich Taras sportlich verändern und verlies die Baunach Young Pikes. Zuletzt hielt er sich bei den Rheinstars Köln in der ProB fit und prüfte verschiedene Optionen. Dann schlug der FC Schalke 04 zu und sicherte sich die Dienste des Guards.

„Ich bin sehr froh, einen Verein gefunden zu haben, bei dem ich wertgeschätzt werde und wo man offen und ehrlich mit mir umgeht. Bei Schalke hat für mich alles gepasst und die Gespräche mit Coach Wilder haben mich überzeugt, dass Schalke 04 der richtige Schritt für mich ist. Ich bin heiß darauf, endlich spielen zu können“, so der königsblaue Neuzugang. „Jetzt muss ich einfach meinen Rhythmus finden und werde alles dafür geben, meinem neuen Team helfen zu können, damit wir unsere Ziele erreichen.“

Abteilungsleiter Tobias Steinert ist ebenfalls überzeugt davon, dass Taras dem S04 auf dem Weg zum Klassenerhalt weiterhelfen kann: „Es ist ein Glücksfall für uns, dass wir in der jetzigen Situation in Tibor Taras einen Spieler gefunden haben, der im Bamberger Nachwuchsprogramm eine exzellente Ausbildung erfahren hat und ProA-Erfahrung mitbringt. Wir müssen ihm jetzt natürlich auch die Zeit geben, in unseren gefestigten Kader hineinzuwachsen und sich an unsere Spielsysteme gewöhnen. Ich bin mir aber sicher, dass wir noch viel Freude an ihm haben werden!“

Der Guard konnte sich auch bereits vor Ort von der Stimmung in der Halle und den Gegebenheiten überzeugen. Beim ersten Heimspiel saß er inkognito auf der Tribüne und verfolgte die Partie gegen die Nürnberg Falcons. Am kommenden Sonntag wird er dann zum ersten Mal gemeinsam mit seinen neuen Mannschaftkollegen auf dem Parkett stehen, wenn die Knappen die Artland Dragons empfangen. Taras befindet sich in guter körperlicher Verfassung, benötigt allerdings noch etwas Spielpraxis und Mannschaftstraining um wieder zu hundertprozentiger „Game-Shape“ zu finden.

 

(FC Schalke 04 Basketball)

ProA – Vorschau Spieltag 4

4 Teams wollen sich kommendes Wochenende unbedingt die ersten, doch so wichtigen, Punkte der Saison holen. Es handelt sich um Karlsruhe, Hanau, Kirchheim und Ehingen. Allerdings werden Gegner wie Hagen und Hamburg keine Selbstläufer. Ganz im Gegenteil, die Towers stehen souverän an der Spitze der Tabelle und werden diese verteidigen wollen. Unter Umständen könnte aber auch der Sieger aus dem Duell Trier vs. Chemnitz die Hamburger entthronen, denn die 3 zuletzt genannten Mannschaften, plus die Artland Dragons sind die einzigen Teams mit voller Punkteausbeute. In Reichweite der momentanen Top 4 befinden sich die SEAWOLVES, als einziges Team mit 2 Siegen könnten sie mit einem Erfolg gegen die Baskets Paderborn den Anschluss halten.

13.10.2018 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS HanauHamburg Towers

Weiterhin ohne Sieg gehen die Südhessen nun in das vermutlich schwerste Spiel der bisherigen Spielzeit. Am Samstag empfangen sie in der Main-Kinzig-Halle den Aufstiegsanwärter Hamburg Towers. Und die haben eine weiße Weste: Mit einem Kantersieg gegen die Young Pikes, einem hart erkämpften Sieg gegen Karlsruhe sowie des souveränen Auftretens gegen Tübingen kommen die Towers mit einer starken Serie im Rücken nach Hanau.

13.10.2018 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – TEAM EHINGEN URSPRING

Wenn am 13. Oktober um 19:30 Uhr Tipp-Off in der Karlsruher Europahalle ist, wird die Spannung auf dem Court und auf den Rängen greifbar sein. Denn die Gastgeber, die PS Karlsruhe LIONS, haben alle drei Auftaktspiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nach starkem Beginn doch noch verloren. Nun erwartet die Mannschaft das TEAM EHINGEN URSPRING zum Gastspiel am Oberrhein. Die Schwaben haben erst zwei Spiele hinter sich, in denen sie ebenfalls Niederlagen hinnehmen mussten.

14.10.2018 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVES – Uni Baskets Paderborn

Zum dritten Heimspiel der SEAWOLVES begrüßen die Rostocker die Uni Baskets Paderborn.  Nach dem dramatischen 80:77-Auswärtssieg der Wölfe am vergangenen Sonntag ist der dritte Sieg in Folge das erklärte Ziel. Dabei gilt es, vor allem über die volle Distanz von 40 Minuten hellwach zu sein und den Gegner konzentriert defensiv zu fordern.

14.10.2018 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators TrierNINERS Chemnitz

„Das wird eine sehr spannende Partie zwischen zwei Teams, die sich aus zahlreichen Duellen in jüngerer Vergangenheit gut kennen und welche sich beide unbedingt für die Playoffs qualifizieren möchten“, prognostiziert NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore. Das Duell zwischen Moselstädtern und Westsachsen ist fast schon ein Youngtime-Klassiker, kommt es doch am Wochenende bereits zur zwölften Auflage innerhalb der letzten drei Jahre.

14.10.2018 17:00 Uhr Tigers TübingenNürnberg Falcons BC

Das. für Nürnberg erst zweite Saisonspiel 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga führt die Falcons nach Baden-Württemberg zu den Tigers Tübingen. Dort erwartet das Team von Head Coach Ralph Junge ein heißer Tanz gegen den BBL-Absteiger, der am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage einstecken musste und diese sicher schnell vergessen machen möchte. Außenseiterchancen rechnen sich die Mittelfranken aber dennoch aus, zumal der Auftaktsieg gegen Schalke nicht das einzige Erfolgserlebnis in fremder Halle bleiben soll.

14.10.2018 17:00 Uhr Phoenix HagenVfL Kirchheim Knights

Zwei Spiele sind gespielt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga und noch stehen Kirchheims Ritter ohne Punkte da. Am kommenden Sonntag geht es für das Team um Kapitän Brian Wenzel nach Hagen. Beim traditionell heimstarken ehemaligen BBL Club erwartet die Teckstädter eine schwere Aufgabe.

14.10.2018 17:00 Uhr MLP Academics Heidelberg – Baunach Young Pikes

Nach dem ersehnten ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende gegen die PS Karlsruhe Lions müssen die Baunach Young Pikes erneut ein sehr schwieriges Auswärtsspiel bestreiten. Zu Gast ist man am Sonntag (17 Uhr) bei den MLP Academics Heidelberg, einem Team, das man getrost zu den Topteams in der diesjährigen Saison in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA zählen darf.

14.10.201818:00 Uhr FC Schalke 04 Basketball – Artland Dragons

Nach dem Traumstart mit drei Siegen aus drei Spielen, führt die Reise der Artland Dragons an diesem Wochenende ins Ruhrgebiet. Die Quakenbrücker fahren am vierten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nach Nordrhein-Westfalen, wo sie am Sonntag um 18:00 Uhr auf den gastgebenden FC Schalke 04 Basketball treffen. Seit dieser Saison bestreiten die Knappen ihre Heimspiele aus organisatorischen Gründen allerdings in der Willy-Jürissen-Halle in Oberhausen.