Beiträge

UNI BASKETS Paderborn verpflichten Steven Esterkamp als neuen Headcoach

Nach zehn Jahren schließt sich der Kreis: Der ehemalige Spieler Steven Esterkamp wird neuer Headcoach des ProA-Ligisten UNI BASKETS Paderborn. Die Verantwortlichen einigten sich mit Esterkamp, der zuletzt die Herzöge Wolfenbüttel trainierte, auf einen Zweijahresvertrag. Der 38jährige folgt als Trainer auf Uli Naechster, der sein Amt zum Saisonende zur Verfügung gestellt hatte, den Baskets jedoch weiterhin als Sportdirektor zur Verfügung stehen wird.

Diese Meldung wird die Vorfreude vieler Paderborner Basketballfans auf die kommende Saison steigen lassen. Baskets-Geschäftsführer Dominik Meyer freut sich über den gelungenen Coup, den ehemaligen Aufstiegshelden und Publikumsliebling Esterkamp als Trainer wieder zurück nach Paderborn zu holen: „Wir sind unglaublich froh, dass wir mit Steven so schnell eine für uns ideale Lösung gefunden haben – noch dazu mit jemandem, der als Kandidat ganz oben auf unserer Liste stand. Mit ihm werden wir unser Profil nachhaltig schärfen: Wir haben bewusst eine junge, entwicklungsfähige Trainerpersönlichkeit gesucht,die schon über gewisse Erfahrung im Profigeschäft verfügt. Dies alles trifft auf Steven zu. Dass wir mit ihm jetzt so schnell einen Wunschkandidaten verpflichten konnten, wird auch die Planung und Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison erheblich vereinfachen. Steven kennt Paderborn, er hat hier fünf Jahre in der erfolgreichsten Phase des Vereins gespielt, er kennt die Fans und das Umfeld. Was auch wichtig ist: Steven weiß, was ihn in Paderborn erwartet, und was wir ihm bieten können. Zugleich hat er eine klare Vision für das Team und seine Spielphilosophie und passt einfach als Typ super zu uns. Wir versprechen uns eine erfolgreiche Zeit mit ihm! Mit Uli Naechster als Sportdirektor an seiner Seite erhoffen wir uns eine eindeutige, positive Weiterentwicklung in der Zukunft. Und dafür werden wir ihm selbstverständlich auch genügend Zeit geben.“

Steven Esterkamp zeigt sich ebenfalls voller Vorfreude auf seine neue Trainerstation: „Ich bin sehr glücklich über die Gelegenheit, neuer Headcoach in Paderborn zu werden. Für mich schließt sich jetzt in gewissem Sinne ein Kreis: Ich konnte in dieser Stadt die erfolgreichste Phase meiner Karriere erleben, mit tollen Teamkollegen, wunderbaren Fans und großartigen Spielen. Ich habe so viele positive Erinnerungen an all diese Momente und freue mich darauf, als Trainer hoffentlich noch mehr leisten und zurückgeben zu können. Ich möchte Dominik Meyer und auch Uli Naechster dafür danken, dass sie an mich glauben und mir diese großartige Gelegenheit geben. Der Verein und die Fans können sich darauf verlassen, dass ich als Coach alles geben werde, so wie ich es auch als Spieler immer getan habe. Die UNI BASKETS Paderborn verfügen über ein immenses Potenzial und ich werde gemeinsam mit dem gesamten Trainerteam, den Spielern und den Verantwortlichen hart daran arbeiten, dieses Potenzial zu wecken. Ich glaube an die Philosophie dieses Clubs und bin überzeugt, dass Paderborn eine erfolgreiche Basketballzukunft vor sich hat!“

Steven Esterkamp stammt gebürtig aus Cincinnati, USA, und spielte von 2004 bis 2009 für die BASKETS. Als treffsicherer und spielstarker Small Forward hatte er einen ganz großen Anteil am Erstliga-Aufstieg im Jahr 2006 und der anschließenden erfolgreichsten Phase des Vereins. Nach der ersten und einzigen BBL-Viertelfinal-Teilnahme im Jahr 2009 – die dramatische Serie gegen Alba Berlin ging mit 2:3 verloren – wechselte Esterkamp mit Trainer Doug Spradley zu den Eisbären Bremerhaven, gefolgt von weiteren Spielerstationen in Essen, Ulm, Vechta und Würzburg. 2014 saß Esterkamp erstmals als Co-Trainer bei den Oettinger Rockets auf der Trainerbank, gemeinsam mit dem damaligen Cheftrainer Chris Ensminger, den er noch als Spieler aus Paderborner Zeiten kannte. Seine erste Station als Headcoach folgte 2017 beim ProB-Ligisten Herzöge Wolfenbüttel, die er für zwei Spielzeiten trainierte. In seiner Premierensaison erreichte er mit dem Team das Play-off-Viertelfinale. Esterkamp ist ein überzeugter Familienmensch und bringt seine Frau und seine beiden Kinder mit nach Paderborn.

 

(Uni Baskets Paderborn)

Steven Esterkamp ist neuer Trainer der MTV Herzöge

Die MTV Herzöge Wolfenbüttel haben einen neuen Heacoach: Mit Steven Esterkamp wird in der neuen Saison ein in der deutschen Basketballszene nur allzu bekanntes Gesicht an der Seitenlinie der Lessingstädter stehen. Für den 36-jährigen US-Amerikaner ist es die erste Station als hauptverantwortlicher Trainer.

So ist er bis dato vor allem als Spieler bekannt. Interessanter Fakt dabei: Seine erste Saison in Europa bestritt Esterkamp nach seiner Collegezeit an der Ohio University 2003/2004 bei der SG Braunschweig in der damaligen 2. Bundesliga Nord. Mit Paderborn – wo er anschließend insgesamt 5 Spielzeiten aktiv war – stieg er 2006 in die 1. Bundesliga auf und erreichte dort 2012 mit dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft in Diensten von ratiopharm Ulm seinen größten Erfolg. Neben Paderborn und Ulm war der neue Herzöge-Trainer auch in Bremerhaven, Essen, Vechta und Würzburg aktiv, ehe er 2014 seine Karriere beendete und die Trainerlaufbahn einschlug. Als Assistent von Chris Ensminger war er seit 2014 und bis Anfang diesen Jahres bei den Oettinger Rockets Gotha in der ProA tätig.

Herzöge-Präsident Burkhard Junger: „Steven Esterkamp war schon auf dem Feld als professioneller Führungsspieler bekannt und er wird auch an der Seitenlinie ein Vorbild für unser junges Team sein können.“ Auch beim Kooperationspartner in Braunschweig freut man sich auf den Neuzugang. Sportdirektor Frank Menz: „Ich glaube wir haben mit Steven den richtigen Mann für unser Programm gefunden. Ich kenne ihn schon seit langer Zeit und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Steven Esterkamp: „Ich bin dankbar für die Möglichkeit zum ersten Mal als Headcoach tätig zu sein und freue mich darauf, gemeinsam mit den Verantwortlichen in Braunschweig und Wolfenbüttel zu arbeiten und mitzuhelfen unser Team und die jungen Spieler zu entwickeln.“

Steven Esterkamp ist verheiratet und wird Anfang August mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Kindern in Wolfenbüttel eintreffen.

 

(MTV Herzöge Wolfenbüttel)

 

Oettinger Rockets und Chris Ensminger gehen getrennte Wege

Die Oettinger Rockets haben sich von ihrem Head Coach Chris Ensminger und vom Assistant Coach Steven Esterkamp getrennt.

„Wir bedanken uns bei Steven Esterkamp und besonders bei Chris Ensminger für die engagierte Arbeit in den vergangenen dreieinhalb Jahren. Er hat einen großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der BiG-Organisation in dieser Zeit“, sagt Astrid Kollmar, Gesellschafterin der BiG GmbH.

Bis zum Saisonende haben sich die Oettinger Rockets für eine interne Lösung entschieden: Ivan Pavic fungiert ab sofort als Head Coach mit Florian Gut als Assistant Coach an seiner Seite. Beide werden die Mannschaft erstmals am Donnerstag in der Erfurter Messehalle beim Heimspiel gegen Heidelberg betreuen.

(Oettinger Rockets)

Steven Esterkamp verlängert bei den Rockets

Während die Oettinger Rockets Gotha erstmals seit dem Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga ProA um den Einzug ins Halbfinale der Playoffs kämpfen, wurde bereits eine wegweisende Entscheidung für die nächste Spielzeit getroffen. Am Donnerstag vergangener Woche verlängerte Assistant Coach Steven Esterkamp seinen Vertrag um eine Saison.

„Wir freuen uns sehr, dass Chris Ensminger und Steven Esterkamp ein Team bleiben und die erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen können“, sagt BiG-Präsidentin Astrid Kollmar. „Beide haben in ihrer ersten gemeinsamen Saison hervorragende Arbeit geleistet und sich als Trainer-Gespann sehr schnell gefunden: Sie arbeiten sehr professionell, ergänzen sich perfekt und genießen weit über die Landesgrenzen hinaus ein sehr hohes Ansehen!“

„Ich kann schon heute sagen: Es war die richtige Entscheidung, meine Spieler-Karriere zu beenden und eine Trainer-Laufbahn einzuschlagen“, sagt Steven Esterkamp. „Wir haben bis heute eine sehr erfolgreiche Saison gespielt und können sogar noch für eine Krönung sorgen. Die Arbeit mit dem gesamten Team macht mir jede Menge Spaß, meine Familie fühlt sich sehr wohl hier in Gotha – mit anderen Worten: Es gab gute Gründe dafür, den Vertrag zu verlängern. An dieser Stelle möchte ich mich bei der BiG-Organisation und den Fans für die tolle Unterstützung bedanken und bei Chris dafür, dass er vor einem Jahr an mich gedacht hat!“

Derweil sagt Head Coach Chris Ensminger: „Nach so einer erfolgreichen Saison ergibt es natürlich einen Sinn, den eingeschlagenen Weg gemeinsam fortzusetzen. Wir haben schnell eine gute Abstimmung gefunden, verstehen uns sowohl beruflich als auch privat und ergänzen uns glänzend: Zum Beispiel widmet sich Steven eher dem Training mit den kleineren Spielern, ich bin mehr für die großen Jungs zuständig. Das passt also perfekt. Deshalb freue ich mich auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit!“

 

(Oettinger Rockets Gotha)