Beiträge

Mason-Griffin doch nicht teil des Kaders der MLP Academics

Die Basketballer der MLP Academics Heidelberg müssen kurz vor Saisonstart den Kader noch einmal etwas umkrempeln. Tommy Mason-Griffin wird seinen Arbeitsplatz in der Kurpfalz nicht antreten.

Der ProA-Ligist MLP Academics Heidelberg muss sich in Sachen Kaderplanung auf der Point Guard Position erneut auf die Suche begeben. Der für den Spielaufbau vorgesehene Tommy Mason-Griffin kommt nun doch nicht in die baden-württembergische Universitätsstadt. Der 24-jährige US-Amerikaner schickte, nachdem er seinen bereits bezahlten Flug nach Deutschland absichtlich verpasst hatte, eine SMS und teilte dem Verein seine einseitige Entscheidung mit.

Die Tatsache, dass die MLP Academics Mason-Griffins Wunsch entsprachen und ihm finanziell unter die Arme griffen, damit er bis zu seinem Start in Deutschland über die Runden kommen könne, hinterlässt einen zusätzlichen äußerst faden Beigeschmack. Die Heidelberger wollten dem in den letzten beiden Jahren unter Verletzungen leidenden Spielmacher eigentlich die Chance auf einen Neustart ermöglichen und mit dem ehemaligen Ulmer in die Saison gehen. Tommy Mason-Griffin hat sich entschieden, diese nicht nutzen zu wollen.

Nichtsdestotrotz wünschen die Heidelberger Mason-Griffin für die berufliche als auch private Zukunft alles Gute.

Auch Mason-Griffin startet sein Comeback am Neckar

Neben Johannes Lischka, den die MLP Academics bereits zu Beginn der Woche verpflichteten, wechselt mit Tommy Mason-Griffin der nächste bundesligaerfahrende Spieler in den OSP.

Die Basketballer der MLP Academics Heidelberg treiben ihre Kaderplanungen weiter voran: Nachdem bereits zu Beginn der Woche mit Johannes Lischka eine Überraschungsverpflichtung gelang, wechselt nun der ehemalige Ulmer Tommy Mason-Griffin nach Heidelberg. TMG, wie der 24-jährige Point Guard mit Spitznamen gerufen wird, spielte seit 2011 in der Münsterstadt. Doch Verletzungen im Knie und an der Achillessehne warfen den US-Amerikaner mehrfach zurück. Nach seinem erneuten Comeback Anfang Oktober 2014 konnte der 1,80 Meter große Point Guard jedoch aufgrund seines Trainingsrückstandes nicht mehr das erhoffte Niveau erreichen.

„Es war für mich klar, dass man sich um so einen Spieler bemühen muss, wenn er auf dem Markt ist. In Ulm war Mason-Griffin einer der besten Playmaker in der BBL und hat hervorragende Leistungen abgerufen“, drückt der Heidelberger Coach Frenki Ignjatovic seine Freude über die Neuverpflichtung aus. „Wir hatten ihn einige Tage zu Besuch in Heidelberg – Sowohl medizinisch als auch motivationsbezogen war er sehr überzeugend. Seine Fitness ist bei 70 Prozent, ich denke und hoffe aber, dass wir das bis zum Saisonbeginn hinbekommen“, so der Headcoach.

Auch Mason-Griffin selbst ist hochmotiviert und freut sich auf die Rückkehr auf deutsches Parkett: „Ich komme nach Heidelberg, um zum einen eine dominante Rolle zu spielen, aber auch, um meine Mannschaftskameraden besser zu machen“, sagt der deutsche Vizemeister von 2012. „In Ulm hatte er einfach zu viel Druck aufgrund der großen Konkurrenz. Solche Ereignisse wie in diesem Fall zwei Verletzungen nach einander gehen immer auch mit einem Selbstvertrauensverlust einher, da ist es schwer den Weg zurück zu finden.“ Die Hoffnungen, dass TMG wie auch Lischka, in der Universitätsstadt zurück zu alter Stärke findet, sind beidseitig sehr groß.
Give a warm hearted welcome for Mister Tommy Mason-Griffin – Welcome to Heidelberg!

Bisherige Stationen (von neu nach alt):
2011 – 2014 ratiopharm Ulm
2010 – 2011 Sioux Falls Skyforce
University of Oklahoma
James Madison High School

 

(MLP Academics Heidelberg)