Alex Foster – aus Stuttgart über Atlanta nach Köln

Mit Alex Foster präsentiert der künftige Basketball-Zweitligist einen ungewöhnlichen neuen Spieler. Geboren in Stuttgart, nahe der Backnanger Heimat der Mutter. Mit anderthalb Jahren dann mit den Eltern in die USA gezogen, in die Heimat des Vaters.

„Jetzt, wo die Tinte im Vertrag trocken ist, kann ich endlich offen sagen, dass ich mich sehr auf Alex freue. Er wird uns viele neue Möglichkeiten geben“, sagt Stephan Baeck als Geschäftsführenden Gesellschafter über den 22 Jahre jungen Forward aus Atlanta.

Foster durchlief die komplette US-amerikanische Basketball-Ausbildung. Mit dem Team der Emory University/Atlanta legte er eines der besten Basketball-Jahre der Uni-Geschichte hin. Er selbst wurde in der NCAA3 Spieler des Jahres der Southern Region sowie der Conference und von der Vereinigung der College-Trainern ins First Team All-American berufen. Mit seinen 202cm und 99kg erzielte er im Schnitt 20 Punkte pro Spiel.

„Ich freue mich sehr auf Köln und auf das Leben in einer Großstadt. Auch über die Basketball-Geschichte Kölns habe ich mich im Internet informiert. Deutschland kenne ich von vielen Besuchen. In Backnang leben meine Großeltern, meine Onkel, Tanten und Cousins. Außerdem haben wir mit meiner Uni-Mannschaft vergangenes Jahr vier Spiele in Deutschland gegen Regionalliga- und ProB-Teams gespielt – und alles klar gewonnen.“

(RheinStars Köln)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. ccn2785xdnwdc5bwedsj4wsndb

    […]always a huge fan of linking to bloggers that I adore but do not get quite a bit of link love from[…]

Kommentare sind deaktiviert.