Beiträge

Wiha Panthers spielen beim „Virtual Slam“ fiktive Playoffs

Bis zur rasanten Ausbreitung des Coronavirus und dem folgerichtigen Abbruch der Saison in der
BARMER 2. Basketball Bundesliga waren die wiha Panthers Schwenningen das Team der Stunde
und voll auf Playoffkurs. Zuletzt zehn Siege aus den vergangenen dreizehn Spielen, sechs
Auswärtserfolge in Serie und die ligaweit zweitbeste Rückrundenbilanz lassen erahnen, wohin
die Reise der Mannschaft hätte gehen können. Doch das Virus hat unser aller Leben schlagartig
verändert und den Sport völlig in den Hintergrund treten lassen. Auch die wiha Panthers stehen
aktuell vor einer neuen, ungewohnten Herausforderung. Statt wie im vergangenen Frühjahr
ihren Fans wieder mitreißende Playoff-Spiele in der Deutenberghalle bieten zu können, sehen
sich die Schwenninger Basketballer durch den Ausfall von mindestens drei Heimspielen
finanziell einem fünfstelligen Defizit gegenübergestellt.
Nachdem als erste Maßnahme für alle Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet wurde, galt es, den
Blick nach vorne zu richten. Bereits unmittelbar nach dem beschlossenen Saisonende
erreichten die Verantwortlichen zahlreiche Solidaritätsbekundungen und
Unterstützungsangebote seitens der Fans und Sponsoren, die bewiesen haben: Mit den
Panthers-Fans im Rücken können wir die Zukunft des Basketballs in Villingen-Schwenningen
sichern und auf solide Beine stellen. Um den krisenbedingten Schwierigkeiten trotzen zu
können, veranstalten die wiha Panthers mit dem „Virtual Slam“ ein fiktives Playoff-Spiel. Mit
den Erlösen soll die Zukunft des Basketballs in Villingen-Schwenningen auf solide Beine gestellt
werden. Und den Fans winken exklusive Preise!
Die entgangenen drei Heimspiele und die abgesagten Playoffs haben nicht nur sportlich und
finanziell geschmerzt, sondern uns auch um weitere unvergessliche Gänsehautmomente
gebracht. Mit dem „Virtual Slam“ wollen die wiha Panthers nun namentlich an das
Saisonhighlight „Super Slam“ anknüpfen, bei dem die Schwenninger erstmals vor über 4000
Zuschauern ein Spiel in der Helios Arena austrugen. Zum Saisonabschluss soll zumindest virtuell
nochmal für eine volle Halle gesorgt werden!
Ab sofort können Tickets für das fiktive Playoff-Spiel „Virtual Slam“ über unseren Ticketpartner
Vivenu erworben werden!
Schon ab 9 Euro ist man mit dem
Basic Ticket dabei! Und das ist nicht als reine Spende zu
verstehen! Denn für ihre Fans und Unterstützer räumen die wiha Panthers Platz auf dem
Parkettboden ein. Die Namen aller Ticketkäufer des „Virtual Slam“ werden auf dem
„Walk Of
Fan“
entlang der Auslinie verewigt.
Ab dem Kauf des
Fan Tickets (15 Euro) erhält man zusätzlich das exklusive wiha Panthers
Playoff-T-Shirt.
Das
Super Fan Ticket (30 Euro) enthält neben dem Namensabdruck auf dem „Walk Of Fan“ und
dem exklusiven T-Shirt ein virtuelles Bier, das an der Teilnahme zur Verlosung von fünfmal zwei
Bierkästen unseres Sponsors Fürstenberg berechtigt.
Wer sich für das
VIP Fan Tickets (49 Euro) entscheidet, erhält neben der Verewigung auf dem
„Walk of Fan“, dem T-Shirt und dem virtuellen Bier die einmalige Chance, in der kommenden
Saison ganz nah am Team dran zu sein. Unter allen VIP-Ticket Käufern verlosen wir je einmal
die Teilnahme an einer Kabinenansprache vor einem Heimspiel und ein exklusiver Besuch bei
einem Training des Teams.


Getoppt wird das alles nur noch vom Platin Fan Ticket (99 Euro), mit dem nicht nur die
Nennung auf dem „Walk Of Fan“, das Playoff-T-Shirt, das virtuelle Bier und die Teilnahme an
den Verlosungen erworben werden kann. Darüber hinaus wird für einige Platin-Unterstützer
die Möglichkeit geboten, so nah am Team dran zu sein wie noch nie ein Fan zuvor! Wir verlosen
mit dem „Meet&Eat“ ein Abendessen für zwei Personen mit dem Lieblingsspieler im Irish Pub
Villingen, dem „Best Seat“ die Chance ein Heimspiel von der Spielerbank beobachten zu können
und mit „Road Trip“ wird die einmalige Möglichkeit geboten, bei einem Auswärtsspiel in der
kommenden Saison hautnah am Team dran zu sein. Von der Anreise mit dem Teambus zum
Auswärtsspiel, dem Besuch der Partie, dem gemeinsamen Abendessen mit der gesamten
Mannschaft und der Übernachtung im Hotel wartet auf den glücklichen Gewinner ein
Wochenende als vollwertiges Teammitglied!
Basic Ticket: 9 Euro inklusive Namen auf dem „Walk Of Fan“
Fan Ticket: 15 Euro inklusive Playoff-Shirt + „Walk Of Fan“
Super Fan Ticket: 30 Euro inkl. Playoff-Shirt, virtuellem Bier und Namen auf dem „Walk
of Fan“
VIP Fan Ticket: 49 Euro inkl. Playoff-Shirt, virtuellem Bier, Namen auf dem Walk Of Fan
und die Teilnahme an Verlosung zur einmaligen Teilnahme an einer Kabinenansprache
unmittelbar vor einem Heimspiel und dem Besuch des Trainings
Platin Fan Ticket: 99 Euro inkl. Shirt, virtuellem Bier, Namen auf dem Walk of Fan und
Teilnahme an Verlosung zum „Meet&Eat“, „Best Seat“ und „Road Trip“


Die Aktion zum fiktiven Playoff-Spiel #VirtualSlam läuft bis zum 19.April 2020. An diesem Tag
hätten die Playoffs in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA begonnen!
Da wir die Aufrufe zu #StayHome sehr ernst nehmen, wollen wir an besagtem Tag natürlich
niemanden von Euch in der Deutenberghalle sehen! Bleibt auch am 19. April Zuhause und
schaut um 20 Uhr auf unserer offiziellen Facebook-Seite vorbei. Dort läuft dann die Premiere
unseres Saison-Highlight Videos, mit dem wir nochmal die schönsten Szenen der vergangenen
Spielzeit Revue passieren lassen und die Namen der Gewinner der exklusiven Preise ermitteln.
TEXT: Manuel Schust / FOTO: Jürgen Polle

RÖMERSTROM Gladiators Trier präsentieren Baustein des Sanierungskonzepts

Der Spielbetrieb in ProA und ProB geht nicht weiter. Verständnis und Enttäuschung auf Seiten der Trierer Profis. Sanierungskonzept soll Fortbestand der RÖMERSTROM Gladiators sichern.

„Das ist eine Situation, die in dieser Art und Weise noch nie jemand erlebt hat“, sagt Christian Held, Headcoach der RÖMERSTROM Gladiators Trier zu den Neuigkeiten aus Köln. „Wir haben das Gefühl, hier eigentlich noch nicht fertig zu sein. ‚Unfinished Business‘, so beschreiben das unsere Amerikaner. Aber die Gesundheit aller und die eigenen Familien, das geht jetzt einfach vor. Es ist eine merkwürdige Situation, aber wir müssen jetzt alle zusammenstehen.“

Achim Schmitz, Geschäftsführer der RÖMERSTROM Gladiators Trier: „Das ist für uns ein schwerer Schlag, gar keine Frage. Wir haben hier in den vergangenen fünf Jahren mit Hilfe unserer Partner, Sponsoren und Fans etwas aufgebaut, was von den jetzigen Entwicklungen und den Einnahmeausfällen akut bedroht ist. Aber diese Entscheidung der Liga ist richtig und war vorhersehbar, weshalb wir im Hintergrund bereits an einem Konzept gearbeitet haben, wie wir die Zukunft des Klubs sicherstellen könnten, wenn alle an einem Strang ziehen.“

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier sind von der völlig unvorhersehbar auftauchenden Pandemie in ihrer Existenz bedroht. Es wurde bereits ein aus mehreren Bausteinen bestehendes Sanierungskonzept entwickelt, um auf die neue Situation zu reagieren. Ein zentrales Element dieses Sanierungskonzepts sind die virtuellen StandAsOne30-Tickets, welche ab sofort auf der Webseite der RÖMERSTROM Gladiators zu kaufen sind. Ziel ist es, mit dieser Fanaktion eine Summe von mindestens 120.000€ zusammen zu bekommen. Ohne das Virus hätten noch mindestens drei Heimspiele in der Arena Trier stattgefunden, ohne eine mögliche Playoff-Teilnahme. Insgesamt hätten voraussichtlich deutlich mehr als 4.000 Zuschauer diese Spiele besucht. Sind diese 4.000 Fans und Unterstützer nun bereit eines der exklusiven StandAsOne30-Tickets zu kaufen, ist diese Zielsumme bereits erreicht. Wer helfen und eines oder mehrere dieser exklusiven und personalisierten Tickets bekommen möchte spendet seinen Wunschbetrag auf das untenstehende Konto. Übersteigt der Betrag 30€ erhält der Spender ein StandAsOne30-Ticket. Jede Spende, egal wie hoch, ist extrem wichtig und erhöht die Chance, den Profi-Basketball in Trier am Leben zu erhalten.

Kontoverbindung:

Volksbank Trier

König Rechtsanwälte – Fanaktion Gladiators

DE20 5856 0103 0052 7545 43

 

Um einen geordneten Ablauf sicherzustellen, haben die RÖMERSTROM Gladiators über eine renommierte Anwaltskanzlei ein Treuhandkonto eingerichtet, auf dem die eingehenden Mittel gesammelt werden. WICHTIG: Nur wenn die Summe von mindestens 120.000€ auch erreicht wird, erhält der Klub diese als Auszahlung. Der Einsatz ist also definitiv nicht umsonst!

Alle Fans, die bereits Karten für die ausfallenden Heimspiele erworben haben, haben Anspruch auf die Rückerstattung des Eintrittspreises. Viele Fans haben sich auf Anhieb dazu bereit erklärt, auf diesen Anspruch zu verzichten und leisten den RÖMERSTROM Gladiators damit einen extrem wichtigen Beitrag in dieser schwierigen finanziellen Situation. Wer auf die Erstattung der Karten besteht, hat in der aktuellen Situation nur die Möglichkeit, die Original-Tickets und die entsprechende Bankverbindung an die Geschäftsstelle (Fort-Worth-Platz 1, 54292 Trier) per Post zu senden. Dann fällt auch eine Bearbeitungsgebühr an.

Der Link für alle weiteren Informationen : https://römerstrom-gladiators.de/standasone30/

Quelle: RÖMERSTROM Gladiators Trier

Uni Baskets Paderborn rufen Unterstützeraktion #OURPLAYOFFS2020 ins Leben

Auf 2.800 Exemplare limitiertes Sammler- und Retterticket für imaginäres PlayoffDuell gegen Science City Jena ab sofort im Fanshop erhältlich

Paderborn, 20. März 2020 – Die Auswirkungen der Corona-Krise betreffen in besonderer Weise auch die Uni Baskets Paderborn. Der Club hatte deswegen vor kurzem eine ganze Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Deckung der saisonabsagebedingten aktuellen finanziellen Lücke zu sichern. Eine besonders innovative Aktion wurde der Öffentlichkeit heute vorgestellt: Fans der Baskets können sich zum Preis von 15 Euro ein oder mehrere der auf 2.800 Exemplare limitierten Unterstützertickets
für eine imaginäre „Playoff-Partie Never Happened“ sichern. Erhältlich sind die Tickets im Online-Fanshop unter https://www.unibaskets-fanwear.de/.

Geschäftsführer Dominik Meyer freut sich über die gelungene Aktion: „Jeder Käufer unseres Unterstützertickets sichert sich unter dem Motto #OURPLAYOFFS2020 ein exklusives, speziell designtes Sammlerobjekt. Auf dem Ticket ist das imaginäre Playoffspiel gegen Science City Jena verewigt, auf das viele hier so lange gewartet haben. Jeder Fan kann sich dieses schicke Sammlerstück an die Wand hängen und damit zeigen, dass er dabei war, als es für die Baskets um alles ging!“
„Man kann die Spende auch noch etwas erhöhen und sich noch einen virtuellen Softdrink und eine Portion Popcorn dazu bestellen“, so Meyer. „Cooler kann man seinen Verein in dieser schwierigen Lage kaum unterstützen!“ Weitere Aktionen werden nach Angaben der Baskets in den kommenden Wochen folgen. 

Aktuelle Informationen: Corona-Virus

Aufgrund der Entwicklung in den vergangenen Tagen und den deutlichen Verschärfungen der Gesundheitsämter und Behörden in Bezug auf Veranstaltungen mit Zuschauern, sieht die Liga eine massive Ungleichheit bei der Austragung der Spiele. Zudem steht für die Liga, die Gesundheit der Spieler, Trainer, Vereinsverantwortlichen und nicht zuletzt der Fans an oberster Stelle. Die deutlichen Einschränkungen in Bezug auf die Zuschauer bei der Austragung der Spiele führen bei einem Großteil der Vereine zu finanziellen Gegebenheiten, die die Liga gemeinsam mit den Vereinen in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der kommenden Woche bewerten wird.

Um die Gesundheit aller Beteiligten nicht zu gefährden und nach intensiver Beratung hat die Liga entschieden, den 30. Spieltag in der ProA sowie die Playoff- und Playdown-Spiele in der ProB am kommenden Wochenende auszusetzen. Die Liga wird sich gemeinsam mit den Vereinen in der kommenden Woche in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über den weiteren Saisonverlauf beraten und abstimmen.

 

Lavon Hightower verlässt den S04

Der Vertrag zwischen US-Amerikaner Lavon Hightower und dem FC Schalke 04 wurde mit sofortiger Wirkung und in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Da der Small Forward verletzungsbedingt bis zum Saisonende ausfällt, wird er seine Reha künftig auf eigenen Wunsch in den USA bei seiner Familie fortsetzen.

Lavon Hightower wechselte im Sommer von der Missouri Western State University zum FC Schalke 04. Der Forward verletzte sich beim Derby gegen Phoenix Hagen im November 2019 am Außenminiskus und musste in der Folge operiert werden. Sein Comeback feierte er dann am 13. Januar gegen die Artland Dragons und kam auch in den darauffolgenden Partien gegen Jena und Tübingen zum Einsatz. Aufgrund von anhaltenden Problemen am operierten Knie, musste Hightower jedoch erneut aussetzen und konnte seit dem kein Spiel mehr absolvieren.

Der US-Amerikaner trat nun mit dem Wunsch an die Verantwortlichen heran, die Reha bei seiner Familie in den USA fortsetzen zu wollen. Da eine Rückkehr auf das Parkett in der laufenden Saison nicht absehbar ist, entsprachen Abteilungsleiter Tobias Steinert und Headcoach Alexander Osipovitch diesem Wunsch. Sein laufender Vertrag mit den Knappen wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst, sodass er kurzfristig die Heimreise antreten wird.

„Wir hatten immer auf eine Rückkehr von Lavon gehofft, da er, vor allem zu Beginn der Saison, gezeigt hat, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann. Leider hatte er nach seinem Comeback im Januar immer wieder mit unerwarteten Rückschlägen zu kämpfen und wir hatten nicht das Gefühl, dass er den unbedingten Willen hat, alles für eine baldige Rückkehr zu investieren. Es ist nicht absehbar, dass er uns im Saisonendspurt nochmal zur Verfügung steht, daher haben wir seinem Wunsch entsprochen und den Vertrag aufgelöst. Er kann nun zurück in seine Heimat reisen und die Reha-Maßnahmen in seinem familiären Umfeld fortsetzen. Vielleicht hilft ihm das dabei, die Reha mit dem nötigen Biss durchzuziehen. Wir wünschen Lavon eine schnelle Genesung und sportlich sowie privat alles Gute“, so Steinert.

Das Transferfenster ist seit dem 15. Januar allerdings geschlossen, weshalb die Königsblauen keinen Ersatz mehr verpflichten können. Steinert: „Wir müssen jetzt alle noch enger zusammenrücken und gemeinsam für den Klassenerhalt kämpfen. Jeder Einzelne ist gefordert, alles für unser gemeinsames Ziel zu geben und dem alles andere unterzuordnen.“

Mit dem Heimspiel am Mittwoch (11.03.) um 19.30 Uhr gegen die PS Karlsruhe Lions steht für die Blau-Weißen ein vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm.

 

Quelle: Schalke 04 Basketball

Spieltag 29 ProA Rückblick

Der 29. Spieltag der ProA ist vorbei und erneut gab es reichlich spannende Spiele zu sehen. In einem Spiel gab es für die Fans durch eine doppelte Verlängerung extra lange Unterhaltung. Jede Mannschaft hatte hart zu kämpfen. Am Dienstag, den 10.03.2020 und Mittwoch den 11.03.2020 stehen noch die letzten zwei Spiele des 29. Spieltags an.

08.03.2020 16:00 Uhr Science City Jena – wiha Panthers Schwenningen 89:97

Mit einer Niederlage gegen die wiha Panthers Schwenningen endete die Siegesserie von Science City Jena in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Während die Saalestädter auf den am Freitagabend angeschlagen aussetzenden Kamau Stokes wieder zurückgreifen konnten, hat Lars Lagerpusch weiterhin pausiert und es entwickelte sich nach Beginn der Partie zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

08.03.2020 17:00 Uhr RÖMERSTROM Gladiators Trier – Nürnberg Falcons BC  89:75

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier siegen zum ersten Mal nach vier Niederlagen in Serie.  Wie gewohnt begannen die RÖMERSTROM Gladiators Trier mit aggressiver Fullcourt-Presse, welche die Nürnberg Falcons BC stark unter Druck setzte. Offensiv lief der Ball präzise und schnell durch die eigenen Reihen, wovon vor allem Till Gloger mit leichten Abschlüssen profitierte.

08.03.2020 17:00 Uhr  Tigers TübingenPhoenix Hagen 90:86

Im Duell um den Anschluss an die Playoff-Plätze setzen sich die Tigers Tübingen gegen den Tabellenachten Phoenix Hagen durch. Vor den Augen der 1.900 Zuschauer entwickelte sich ein echter Krimi. War das Spiel in den ersten drei Vierteln mehr von Fehlern geprägt, entschädigte die Schlussphase des Spiels für alles. Das Publikum sorgte für eine echte Gänsehautatmosphäre.

08.03.2020 17:00 Uhr Artland Dragons – Uni Baskets Paderborn 94:84

Mit diesem Sieg holen sich die Artland Dragons ihren sechsten Heimsieg in Folge. Ausschlaggebend war die konzentrierte Defensivleistung der Artland Dragons, dazu ihre gute Quote von der Dreierlinie. Flügelspieler Jonas Herold musste kurz vor Spielende das Feld auf einer Trage verlassen.

08.03.2020 17:00 Uhr NINERS Chemnitz – VfL Kirchheim Knights  131:125

Die VfL Kirchheim Knights mussten sich, beim zuhause immer noch ungeschlagenen Tabellenführer Chemnitz, nach zweifacher Verlängerung am vergangenen Sonntagabend geschlagen geben.  In einer engen Partie bringen sich die VfL Kirchheim Knights  am Ende der regulären Spielzeit, und besonders in der ersten Verlängerung, um den verdienten Sieg. Weiterhin bleibt es spannend im Rennen um die Playoffs.

10.03.2020 19:30 Uhr Eisbären Bremerhaven  – TEAM EHINGEN URSPRING  113:57

Die Eisbären sind zurück in der Erfolgsspur und fahren einen beeindruckenden 113:57-Sieg gegen das Team Ehingen Urspring ein. Über das ganze Spiel spielten die Eisbären konstant und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Topscorer der Eisbären war Will Vorhees mit 19 Punkten. Insgesamt punkteten sechs Eisbären zweistellig

 

11.03.2020 19:30 Uhr  FC Schalke 04 Basketball  – PS Karlsruhe LIONS  98:91

Die so wichtige Begegnung zwischen den Basketballern des FC Schalke 04 und den Lions fand leider, wegen des Corona-Virus ohne Zuschauer statt.

Nach einer starken kämpferischen Leistung setzten sich die Königsblauen am Mittwochabend (11.03.) mit 98:91 gegen die LIONS durch und verschafften sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft.

Mit diesem Sieg entschieden die Königsblauen auch den direkten Vergleich für sich. Nach der Partie ging die Mannschaft geschlossen zum verletzten Johannes Joos, der abseits des Feldes saß und bildete den Huddle um ihn.

 

 

 

ROSTOCK SEAWOLVES spielfrei

Spielleitung: Spielsperre und Geldstrafe für J. Geist (Trier)

Spielsperre und Geldstrafe für Jordan Geist (RÖMERSTROM Gladiators Trier)
Nach dem ProA Spiel Science City Jena gegen RÖMERSTROM Gladiators Trier (01.03.2020) wurde der Spielleitung durch die Schiedsrichter ein Ballwurf von Jordan Geist  in das Gesicht von Julius Wolf gemeldet, der sich nach Spielende ereignete. Daraufhin wurde gemäß Spiel- und Veranstaltungsordnung § 79 Abs. 1 ein Verfahren gegen den Spieler eingeleitet.

Nach Auswertung der Stellungnahmen der beteiligten Spieler und der Schiedsrichter sowie der Spielaufzeichnung, kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass der Spieler Geist eine Tätlichkeit in einem minder schweren Fall begangen hat. Er wird für die Dauer von einem Pflichtspiel gesperrt und gegen ihn wird eine Geldstrafe verhängt.

 

Doppelspieltag 28&29 ProA Vorschau

Mit dem 28. Spieltag starten wir diesen Freitag in das Doppelspieltags-Wochenende. Nach diesem Wochenende sind es nur noch 5 Spieltage die über den Einzug in die Playoffs oder den Abstieg entscheiden. Alle Spiele können wie gewohnt auf airtango.live verfolgt werden.

06.03.2020 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen – Science City Jena

Interimstrainer Steven Clauss, der Headcoach Frank Menz aus persönlichen Gründen vertritt, konnte mit seinen Jungs zuletzt vier Erfolge in Serie feiern. Die Rheinländer wollen gegen den Tabellendritten aus Jena von Anfang an hochkonzentriert in die Partie gehen und einige wachsame Augen auf den Gegner werfen. Gleich sechs Spieler von Science City Jena punkten im Durchschnitt zweistellig, allen voran Dennis Nawrocki (14,3 Punkte pro Spiel), der Topscorer der Universitätsstädter ist. GIANTS-Coach Hansi Gnad beschreibt den ehemaligen Bundesligisten wie folgt: „Jena ist sehr ambitioniert und steht zu Recht im oberen Bereich der Tabelle. Sie verfügen über einen sehr tiefen Kader, der über Erfahrung verfügt und physisch agiert. Bereits im Hinspiel haben wir schmerzlich feststellen müssen, wie gut Science City spielt. Jetzt gilt es für uns die Begegnung so lange wie ebenmöglich offen zu gestalten und unsere Chancen zu nutzen. Es heißt in eigener Halle eine ganz harte Nuss zu knacken!“

06.03.2020 19:30 Uhr Nürnberg Falcons BC  – Tigers Tübingen

Den Tabellenzwölften aus Tübingen und den Tabellenachten aus Nürnberg trennen nur vier Punkte. Vier Punkte die es an diesem Doppelspieltags-Wochenende zu holen gibt und die Tabelle noch einmal komplett verändern könnten.  „Tübingen ist ein schwer auszurechnender Gegner, der in dieser Saison schon öfter für eine Überraschung gut war, jedoch hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb. Auf dem Papier ist die Mannschaft klarer Playoff-Kandidat mit einem tiefen Kader um den BBL-erfahrenen deutschen Kern um Philipp Neumann und Besnik Bekteshi“,weiß Falcons-Coach Ralph Junge.

 

06.03.2020 19:30 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING  – ROSTOCK SEAWOLVES

Die Ehinger stehen mit vier Siegen und 21 Niederlage abgeschlagen am Tabellenende. Zuletzt kassierte das Team von Coach Domenik Reinboth elf Niederlagen in Folge. In den vier Wochen ohne Heimspiel hat die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth im Training ordentlich und hart gearbeitet um auch den Rhythmus zu behalten und positiv in die Partie gegen die Rostocker zu gehen. Hoffnung könnte ihnen dabei der 85:80-Sieg in Rostock Mitte November geben. Damals lagen sie im Schlussviertel bei den SEAWOLVES mit 17 Zählern zurück und entführten noch einen Auswärtssieg aus der Hanse- und Universitätsstadt.
Dabei ist es aber fraglich ob dann auch Gianni Otto, der die Woche über krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und auch Cullen Neal (Ellbogenreizung) mit dabei sein werden. Die SEAWOLVES hingegen wollen die offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen und gleichzeitig eine Reaktion auf schwache zweite Hälfte gegen Paderborn zeigen, die den Rostockern in der Overtime den Sieg kostete. 

06.03.2020 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS  – Eisbären Bremerhaven

Die Karlsruher gehen mit Respekt in die Partie gegen Bremerhaven. Die Eisbären, als BBL-Absteiger von Anfang an als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt, haben im bisherigen Saisonverlauf geliefert. 19 Siege bei nur sechs Niederlagen sprechen für sich. Aber auch wenn am Freitag einige Parameter für Bremerhaven sprechen: Für die LIONS zählt nur die Konzentration auf den Klassenerhalt. Für diesen wäre ein Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus dem hohen Norden zwar sehr förderlich, jedoch nicht zwingend notwendig. Die wichtigen Spiele gegen die direkte Konkurrenz stehen erst in den folgenden Wochen an.

06.03.2020 20:00 Uhr Phoenix HagenRÖMERSTROM Gladiators Trier

Auf dem aktuell neunten Tabellenplatz liegt die Hagener-Mannschaft von Chris Harris nach wie vor in direkter Playoff-Lauerstellung – mit nur einem Sieg weniger als die Trierer vor Beginn des Doppelspieltages. Ass. Coach der Trierer Jonas Borschel „Seit Dienstag bereiten wir uns auf sie vor. Hagen ist sicherlich eine der schwierigsten Auswärtshallen. Es ist immer voll dort, immer laut, macht immer Spaß, dort zu spielen. Wir müssen also körperlich, aber auch mental zu 100% anwesend sein.“

06.03.2020 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn  – NINERS Chemnitz

NINERS-Coach Rodrigo Pastore zollt Paderborn großen Respekt: „Die Baskets sind für mich vielleicht die größte positive Überraschung der Saison.“ Letzten Sommer noch von vielen vermeintlichen Experten als Abstiegskandidat gehandelt, klopfen die Uni Baskets unter ihrem neuen Trainer Steven Esterkamp kräftig an die Playoff-Tür ( 6. Tabellenplatz) und stellen mit 88.2 Punkten pro Partie die zweitstärkste Offensive der Liga. Einzig Chemnitz zeigt sich mit durchschnittlich 94.7 Zählern noch treffsicherer. „Das wird bestimmt ein temporeiches Spiel“, freut sich Pastore auf das Match. Die Baskets hingegen haben ebenfalls größten Respekt vor dem unangefochtetenen Tabellenführer aus Chemnitz, der bis jetzt nur eine Saisonniederlage hinnehmen musste. Nach den Chancenlosem Hinspiel (68:102) gehen die Baskets dieses Mal gestärkt und selbtbewusst in die Partie, nachdem sie letztes Wochenende in der Overtime gegen die Heimstarken ROSTOCK SEAWOLVES mit 101:95 gewonnen haben.

06.03.2020 20:00 Uhr VfL Kirchheim Knights  – MLP Academics Heidelberg

Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights stehen vor dem letzten Doppelspieltag der Saison 2019/2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Freitag empfangen die Ritter Kontrahent Heidelberg in der Sporthalle Stadtmitte, bevor es am Sonntag nach Chemnitz zum unangefochtenen Tabellenführer geht. Möchten die Ritter nochmal ins Playoff Rennen eingreifen, braucht es weitere Punkte. Derzeit auf Tabellenplatz elf stehend, fehlen den Rittern nur zwei Zähler zum Tabellensechsten aus Paderborn

06.03.2020 20:30 Uhr wiha Panthers Schwenningen  – Artland Dragons

Mit einer Bilanz von sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen gehören die Schwenninger zu den Top Teams der Rückrunde und rollen das Feld erfolgreich von hinten auf. Nach dem fünften Auswärtssieg in Serie beim FC Schalke 04 haben sich die Panthers in eine aussichtsreiche Position für den Saisonendspurt gebracht. Diesen Trend wollen sie auch gegen Artland fortsetzen.  Nach einem disziplinarischen Vorfall im Training der Artland Dragons, wurde letzte Woche Topscorer Malik Dunbar entlassen. Und auch auf Kapitän Pierre Bland müssen die Dragons vorerst verzichten. Der Spielmacher ist aus privaten Gründen kurzfristig in seine US-amerikanische Heimat gereist und steht vorerst nicht zur Verfügung. Doch Panthers-Trainer Alen Velcic warnt davor, Quakenbrück auch nur ansatzweise zu unterschätzen: „Die Artland Dragons haben ein gefährliches Team, das im Vergleich zum Hinspiel ein neues Gesicht hat. Die Mannschaft spielt mit so viel Herz und Leidenschaft, dass sie auch trotz des Abgangs von Dunbar und des Ausfalls von Bland brandgefährlich ist. Wir dürfen Quakenbrück auf keinen Fall unterschätzen und müssen von Beginn an hochkonzentriert agieren!“

 

 

Schalke 04 Basketball – spielfrei –

Stellungnahme der Liga zur Spielbegegnung Science City Jena vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

Aufgrund zahlreicher Medienberichte und Anfragen an die Liga zum Spielausgang des Spiels Science City Jena gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier nimmt die Liga zu diesem Spiel Stellung.

Nach Ansicht der Videobilder ist die Entscheidung des technischen Kommissars wie auch der Schiedsrichter die Spielzeit beim Spielstand von 82:84 für Trier von 0,1 Sekunden auf 0,4 Sekunden zu korrigieren und den letzten Treffer zu geben, nach Ansicht der Liga korrekt. Die Videobilder belegen eindeutig, dass der Pfiff des Schiedsrichters deutlich früher als 0,1 Sekunden vor Spielende ertönt, sodass die Spielzeit zu korrigieren ist.

Christian Krings als Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga äußert sich wie folgt zu den Geschehnissen aus Jena: „Ich habe mir die Bilder gestern auch mehrmals aus verschiedenen Perspektiven angeschaut und mit Fachleuten und Experten dazu gesprochen. Ich muss den Schiedsrichtern und dem Kommissar ein großes Lob aussprechen. Der Ball ist vor den 0,1 Sekunden vor Spielende im Seitenaus und auch der Pfiff des Schiedsrichters ist deutlich früher. Die Entscheidung, die Spielzeit zu korrigieren, ist somit die einzig richtige Entscheidung. Auch den finalen Wurf haben wir uns mehrfach angeschaut und kommen zu dem Entschluss, dass es sich hier um Zehntelsekunden handelt und auch mit verschiedenen Videoanalysetools nicht eindeutig zu belegen ist, wie lange sich der Ball genau in der Hand des Werfers befindet. Die Entscheidung der Schiedsrichter ist somit aus unserer Sicht korrekt und definitiv nachvollziehbar. Nur wenn die Schiedsrichter sich zu 100% sicher wären, dass der Ball die Hand nach Ablauf der Spielzeit verlassen hat, wäre eine Entscheidung den Korb nicht zu geben, möglich gewesen. Dies ist aber mit dem menschlichen Auge kaum zu bewerten, sodass wir größten Respekt für die aus unserer Sicht richtigen Entscheidung der Schiedsrichter haben, auch wenn ein solcher Spielausgang für Trier sicherlich bitter ist.“

Spieltag 27 ProA Rückblick

Der 27. Spieltag der ProA ist vorbei und die Fans durften sich auf spannende Spiele freuen. Von einem Game-Winner zu einem fast Triple-Double gab es alles zu sehen. Sehr hart erkämpfte Spiele von jeder Mannschaft. Am Freitag, den 06.03.2020 geht es weiter mit dem 28. Spieltag und weitere wichtige Spiele die vieles entscheiden.

29.02.2020 19:00 Uhr Phoenix Hagen  – PS Karlsruhe LIONS 77:85

Die PS Karlsruhe LIONS führten über weite Strecken des Spiels und so unterlag Phoenix Hagen nach einem harten Spiel 77:85 (40:42). Phoenix Hagen, ohne Lodders und Aminu, starteten an diesem Abend mit Octeus, Leufroy, Grof, Spohr und Baumann. Die Lions, die verletzungsbedingt ohne Jeremy Dunbar auflaufen mussten, schickten zunächst Conley, Stroman, Norl, Parker und Sperber aufs Parkett.

29.02.2020 19:00 Uhr VfL Kirchheim Knights  – Bayer Giants Leverkusen 77:84

In einer engen und kampfbetonten Partie mussten sich die Kirchheim Knights am vergangenen Samstagabend in der Sporthalle Stadtmitte gegen die Bayer Giants Leverkusen mit 84:77 geschlagen geben. In der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga rutschen die VfL Kirchheim Knights  somit auf Platz elf.

29.02.2020 19:30 Uhr Artland Dragons  – Nürnberg Falcons BC   98:92

Nach 45 intensiven Basketball-Minuten steht es fest. Die Artland Dragons besiegen die Nürnberg Falcons BC nach Verlängerung mit 98:92. Bisher hat der Point-Guard Pierre Bland für die Artland Dragons noch nie gefehlt, aber diesmal mussten sie das Spiel aufgrund privater Angelegenheiten ohne ihn absolvieren. Für die Nürnberg Falcons BC gab Jackson Kent ein spannendes Comeback mit eigenen 19 Punkten.

29.02.2020 19:30 Uhr FC Schalke 04 Basketballwiha Panthers Schwenningen 70:75

Im Kampf um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist nun jedes Spiel ein Endspiel und um am Ende den Verbleib in der Liga zu sichern, müssen alle Schalker zusammenstehen. Tucker Haymond, der sich seit seinem Wechsel zu den Knappen zum Führungsspieler und Leistungsträger entwickelte, fiel für das Duell mit Schwenningen aus. wiha Panthers Schwenningen feiert mit dem Sieg über FC Schalke 04 Basketball ihren 5. Auswärtssieg in Folge.

29.02.2020 20:00 Uhr Eisbären Bremerhaven  – MLP Academics Heidelberg 69:84

Die Eisbären Bremerhaven mussten gegen die MLP Academic Heidelberg mit 69:84 ihre sechste Saison-Niederlage einstecken. Ausschlaggebend war am Ende ein starkes letztes Viertel der MLP Academics Heidelberg. Bester Werfer auf Seiten der Eisbären war Joshua Braun mit 15 Punkten. Im zweiten Viertel gelang beiden Mannschaften vorerst wenig. Nach zwei Minuten erzielte Moses Pölking nach schönem Zuspiel von Sid-Marlon Theis per Dunk den ersten Korb des Viertels (17:26).

01.03.2020 16:00 Uhr Science City Jena  – RÖMERSTROM Gladiators Trier 85:84

Mit einem Sieg in wirklich allerletzter Sekunde festigt Science City Jena seinen 3. Platz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga und kann optimistisch auf das anstehende Doppelspiel-Wochenende blicken. Beide Teams starteten defensiv sehr fokussiert in die Partie und zwangen sich gegenseitig zu einigen Ballverlusten und eng verteidigten Abschlüssen. Während die Science City Jena versuchten über schnelles Umschaltspiel zu leichten Punkten zu kommen, ließen die RÖMERSTROM Gladiators Trier viele Angriffe über Jordan Geist laufen, der sich gewohnt treffsicher zeigte und seine Mitspieler gut in Szene setzte.

01.03.2020 16:00 Uhr ROSTOCK SEAWOLVESUni Baskets Paderborn 95:101

ROSTOCK SEAWOLVES verspielten sich einen 16-Punkte-Vorsprung aus dem dritten Viertel und stehen nun auf dem 13. Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Auch nach dem Seitenwechsel waren die ROSTOCK SEAWOLVES die bessere Mannschaft und verwalteten ihren Vorsprung souverän. Mit der Schlusssirene des dritten Viertels sendete Jackson Trapp dann aber per Dreier ein Paderborner Lebenszeichen (51:62). Zach Lofton erzielte 24 Punkte, bei den Gästen schrammte Kendale Mc Cullum knapp an einem Triple Double (27 Pkt, 13 Ast, 9 Reb) vorbei.

01.03.2020 17:00 Uhr Tigers Tübingen  – NINERS Chemnitz 80:94

Die Tigers verlieren in einer hart umkämpften Partie mit 80:94 gegen Tabellenführer NINERS Chemnitz.  Ausschlaggebend für die Niederlage waren vor allem das schwache dritte Viertel der Tigers Tübingen, welches mit 26:9 an die NINERS Chemnitz ging und die starke Dreierquote der Gäste (48%).

 

 

TEAM EHINGEN URSPRING spielfrei