Schlagwortarchiv für: ProA

Vorberichte ProA 1. Spieltag

Spieltag 1: 30.09.2022 20:00 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. Medipolis SC Jena

Wenn man der Redewendung: „Eine verpatzte Generalprobe sorgt für eine gelungene Premiere„, Glauben schenken darf, haben die Basketballer von Medipolis SC Jena einen durchaus guten Grund, um optimistisch auf ihren Pflichtspielauftakt am Freitagabend zu blicken. Das Team von Trainer Domenik Reinboth wird am morgigen 30.September ab 20.00 Uhr bei den Uni Baskets Paderborn gastieren und mit dem Duell in Westfalen das neue Spieljahr der BARMER 2. Basketball Bundesliga eröffnen. Ihren finalen Test am zurückliegenden Wochenende in Nürnberg hatten die Thüringer nach einer eng umkämpften Partie inkl. Overtime mit 82:84 verloren, waren dabei einmal mehr personell gehandicapt aufgelaufen. Ein Zustand, der sich unabhängig von Testspielen oder Trainingseinheiten durch die gesamte Phase der Vorbereitung zog. Dass Verletzungen in einer Preseason durchaus passieren können, muss niemanden verwundern und kommt keineswegs überraschend. Mit welcher Hartnäckigkeit die Jenaer jedoch seit vier aufeinanderfolgenden Jahren mit – zum Teil erheblichen – Langzeitausfällen zu kämpfen haben, nimmt jedoch ziemlich skurrile Züge an. So wird zum Duell in Paderborn definitiv Co-Kapitän Alex Herrera aussetzen müssen, der im Test gegen Bayreuth am 08.09.2022 eine Unterarmfraktur erlitten hatte.

Wir hatten keine leichten Wochen und eine Vorbereitung, die von Stolpersteinen, Verletzungen und nur selten kompletten Trainingseinheiten geprägt wurde. Umso wichtiger war und ist die verbleibende Zeit bis zum Auftakt in Paderborn. Wie vor jedem Saisonstart ist es schwer eine Prognose zu treffen. Die Resultate der Preseason sind dabei nicht wirklich aussagekräftig“, so Domenik Reinboth vor dem Pflichtspielauftakt in Westfalen. „Wir wollen gut vorbereitet nach Paderborn starten, erwarten eine volle und laute Halle und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht. Als Season Opener hat die Liga mit dieser Begegnung ganz sicher eine gute Wahl getroffen. Beide Vereine standen sich ja im April erst in einer sehr spannenden und umkämpften Playoff-Viertelfinalserie gegenüber, die wir am Ende gewinnen konnten. Ein Sieg wird auch das Ziel sein, mit dem wir zu diesem Auswärtsspiel starten“, so Jenas Headcoach.

Wir sind mit den ganzen Neuzugängen wie im Vorjahr wieder eine Mannschaft mit vielen unbekannten Rookies. Ich blicke nach unserer sehr guten Vorbereitung dennoch sehr zuversichtlich auf die neue Saison. Wir haben in den vergangenen Wochen hart und viel gearbeitet. Die vorherige Saison war für uns großartig, ist aber abgehakt“, bilanziert Paderborns Coach Steven Esterkamp vor dem Heimspielauftakt seiner Uni Baskets. „Wenn wir unsere Stärken, unsere Kreativität, unsere Optionen einbringen können, werden wir wieder gemeinsam mit den Fans richtig viel Spaß haben und unsere Basketball-Philosophie so umsetzen, wie ich sie mir vorstelle. Das Spiel gegen Jena ist direkt ein Supertest für uns, wir freuen uns alle auf die Begegnung. Jena gehört für mich mit einem starken, gut gecoachten Team auch diese Saison zu den Aufstiegsfavoriten – ein bisschen Glück werden wir also auch brauchen“, so Esterkamp.

Während sich Medipolis SC Jena vor nicht ganz fünf Monaten im Playoff-Viertelfinale gegen Paderborn nach einer nervenaufreibenden Serie mit 3:2 durchsetzen konnte, lässt sich vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen keine wirklich fundierte Vorhersage treffen. Neben grundlegenden Veränderungen in den Rotationen beider Clubs liegen ebenso durchwachsene Wochen der Saisonvorbereitung hinter Jena und Paderborn. Die Vereine haben Schlüsselpositionen neu besetzt bzw. besetzen müssen und so schwebt in erster Linie die Bezeichnung „Standortbestimmung“ über dem Eröffnungsspiel einer langen, spannenden und sicher erneut dramatischen regulären Saison.

01.10.2022 18:30 Uhr Nürnberg Falcons vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

175 Tage nach ihrem letzten Pflichtspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga starten die Nürnberg Falcons am Samstag in ihre siebte ProA-Spielzeit. Zur großen Freude ihrer Fans tun sie das in der heimischen Kia Metropol Arena und mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier kommt gleich ein großer Name des deutschen Basketballs in die Noris.

Der Gegner im 1. Heimspiel 2022/2023 kommt aus Deutschlands ältester Stadt Trier und hat eine nicht weniger bewegte Geschichte. Nach dem Ende der Erstligazugehörigkeit startete man 2015 in der ProA von Neuem. Das tut man unter Coach Pascal Heinrichs in sportlicher Hinsicht in dieser Saison mehr oder weniger auch. Den Kader, der im Vorjahr am Ende der regulären Saison auf Platz 4 landetet, hat man einer Generalüberholung unterzogen. „Trier hat viel am Personal verändert, aber Schlüsselspieler wie Dan Monteroso gehalten, die einfach wissen, was sie mit dem Ball anfangen sollen. Wir stellen uns auf einen physisch starken Gegner ein, der aggressiv spielt und verteidigen wird“, sagt Nürnbergs Trainer Vytautas Buzas. 

Auch seine Mannschaft hat im siebten ProA-Jahr ein anderes Gesicht und wird weiterhin von Sebastian Schröder als Kapitän angeführt, der scheinbar ebenso wenig in die Jahre zu kommen scheint wie sein Distanzwurf. Ihm wurden bislang sechs Neuzugänge an die Seite gestellt, die sich alle perfekt ins Team integriert haben und den Kader ebenso homogen wie stabil erscheinen lassen. Mit Justinas Ramanauskas, Thomas Wilder und Rocky Kreuser stehen bis dato drei Imports unter Vertrag. Die deutschen Neuzugänge Moritz Krimmer, Ferenc Gille und Sheldon Eberhardt haben ihre Rolle im Mannschaftsgefüge gefunden und sind auch neben dem Platz eine Bereicherung. 

01.10.2022 19:00 Uhr Eisbären Bremerhaven vs. JobStairs GIESSEN 46ers

Die Freude bei den Eisbären-Spielern, -Trainern und -Betreuern auf das erste Saisonspiel ist groß. Mit den Gießenern kommt ein echter Gradmesser in die Seestadt. Der Absteiger aus der easycredit-BBL gilt als eines der Topteams der anstehenden ProA-Saison. Zuletzt trafen die beiden Teams im Februar 2019 aufeinander, damals noch in der 1. Bundesliga, wobei die Gäste damals mit 92:101 die Oberhand behielten. Damals wie heute dabei war und ist Adrian Breitlauch: „Es fühlt sich toll an, wieder im Eisbären-Käfig zu spielen. Der Start gegen die neuformierten Gießener wird gleich eine Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen. Wir werden alles geben, um erfolgreich zu sein und unsere Fans mitzunehmen.“  

Der Geschäftsführer und Sportdirektor der Jobstairs Gießen 46ers, Sebastian Schmidt, hat nach dem Abstieg eine Erneuerung des Kaders eingeleitet, fünf Importspieler sowie neun deutsche Spieler stehen im Kader. Mit Branislav „Frenki“ Ignjatovic stieß außerdem ein sehr erfahrener ProA- und BBL-Headcoach nach acht Jahren von den MLP Academics Heidelberg zu den Gießenern.  

Der Fokus der Eisbären soll vor allem auf den eigenen Stärken liegen: „Wir freuen uns darauf, endlich das erste Spiel der neuen Saison zu bestreiten. Wir haben intensiv an Struktur und Teamplay gearbeitet und sind gut vorbereitet. Wir wollen uns als Einheit auf dem Court präsentieren und freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung der Bremerhavener Fans“, ergänzt der Assistant Coach der Eisbären Bremerhaven, Oliver Elling.

01.10.2022 19:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. Dresden Titans

Nach der langen Sommerpause und der eher kurzen Vorbereitungsphase wird es für die Schwenninger Basketballer am Samstag ernst! Bereits am Freitag wird die Spielzeit 2022/23 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga durch die Partie Uni Baskets Paderborn – Medipolis SC Jena eröffnet. Tags darauf wartet mit den Dresden Titans der erste Gegner der wiha Panthers  in der Doppelstadt. In der Vorbereitungsphase zeigten die Schwarzwälder wechselhafte Leistungen. Niederlagen gegen Ligakonkurrenten Tübingen, Münster und Kirchheim stehen Siegen gegen die Schweizer Erstligisten Basel, Swiss Central und Neuchatel gegenüber. Rund eine Woche vor Saisonstart verpflichten die Doppelstädter, aufgrund der Verletzung von Rylan Bergersen, Shooting Guard Ioannis Chatzinikolas, einen Spielmacher und erfahrenen Guard, der beide Guardpositionen besetzen kann.

Auf die Schwenninger wartet mit den Dresden Titans eine Mannschaft, die aus der ProB aufsteigt. Allerdings zeigt das, dass das Potential für hochklassigen Basketball vorhanden ist. Vergangene Saison waren die Titans das dominierende Team der Süd-Gruppe der ProB. In den Playoffs qualifizieren sie sich mit nur einer Niederlage in der Serie für das Finale. Maßgeblich am Aufschwung beteiligt ist der junge Headcoach Fabian Strauß, der seit Dezember 2019 im Amt ist. Weil die ProA Neuland für den Klub ist, sicherten Sie sich für die Aufbauposition jede Menge Erfahrung mit Kapitän Chase Adams. Zwei Leistungsträger der Aufstiegssaison bleiben den Titans erhalten: Ex-Panther Grant Teichmann und der frühere Tübinger Tanner Graham. Unter anderem ist auch erwähnenswert das Georg Voigtmann – Bruder von Nationalspieler Johannes Voigtmann – auch für die Dresden Titans aufläuft. Georg Voigtmann hat mit Daniel Mayer sowohl in der NBBL als auch in der ProA (Jena) zusammen gespielt.

Wir freuen uns, dass die Saison startet und erwarten einen motivierten, starken Gegner hier in der Deutenberghalle. Wir haben uns sehr gut vorbereitet auf die Titans und hoffen, dass wir unseren Game-Plan durchziehen können. Wir wollen, wie immer, unser Spiel dem Gegner aufzwingen und nicht umgekehrt“, sagt Headcoach Alen Velcic.

01.10.2022 19:00 Uhr VfL Kirchheim Knights vs. Tigers Tübingen

Neue Wege und Herausforderungen beschreiten Kirchheims Zweitligabasketballer in diesen Tagen. Lange wurde geplant und vorbereitet und nun ist es soweit. Die Ritter spielen in der EWS Arena in Göppingen. „Für uns waren die Vorbereitungen eine herausfordernde, aber unglaublich tolle Erfahrung. Wir freuen uns enorm auf das Spiel. Die Stimmung wird sicher sensationell sein,“ ist sich Knights Geschäftsführer Chris Schmidt sicher. Dabei standen die Knights nicht nur vor organisatorischen Herausforderungen, auch auf dem Parkett hätte der Gegner wohl kaum schwerer sein können. Der letztjährige Vizemeister aus der Universitätsstadt konnte einen Großteil seines Kaders zusammenhalten. „Die Tübinger waren bereits im Vorjahr eine der besten Teams der Liga und sind es auch in dieser Saison. Jetzt haben sie den enormen Vorteil eingespielt zu sein. Sie gehen daher als klarer Favorit ins Spiel. Das Potenzial ist da, aber unsere Mannschaft wird etwas Zeit brauchen um sich einzuspielen. Wie die meisten Teams, nur eben nicht Tübingen,“ erklärt Schmidt.

Dabei kamen einige Verletzungen für die Ritter zur Unzeit. Mit Kapitän Richie Williams, Besnik Bekteshi, Tim Koch und Daniel Loh verpassten wichtige Akteure den Großteil der Vorbereitung und fielen wochenlang aus. Bei einigen steht auch für das Duell gegen Tübingen noch ein Fragezeichen hinter ihrem Einsatz. Ebenfalls lange vermisst wurde der etatmäßige Center, der in Tyrone Nash eine Woche vor Saisonstart verpflichtet wurde. „Die Position zu besetzen war sehr schwer. Einige Teams haben lange nach einem passenden Center gesucht. So auch wir. Mit Ty haben wir denke ich eine gute Lösung gefunden, der zu unserer etwas anderen Spielweise passen sollte,“ so Schmidt.

Zu Wochenanfang reagierten die Ritter dann nochmals und verpflichteten Thomas Laerke von den Bakken Bears aus Dänemark. Der 29-jährige Shooting Guard stammt aus Kopenhagen und absolvierte am Sonntag seine erste individuelle Einheit mit Knights Coach Perovic. Er hinterließ dabei einen guten Eindruck, der sich im Laufe der Woche verfestigte. „Thomas ist ein sehr guter Schütze, der viel Erfahrung mitbringt und sehr smart agiert. Mit ihm bekommen wir zusätzliche Tiefe, die uns aufgrund der Verletzungen gerade bei den Guards derzeit fehlt,“ beschreibt Perovic seinen Neuzugang. Nash und Laerke werden gegen Tübingen ihr Debut im Rittertrikot feiern.

Ob es auch nach dem Spiel Grund zum Feiern gibt wird wohl nicht zuletzt an den Tigers aus Tübingen liegen. Diese konnten mit Daniel Keppeler, Mateo Seric und dem finnischen Aufbauspieler Kivimäki tragende Säulen der letzten Saison halten. Auch für die abgewanderten Amerikaner Crawley und Mikesell fanden die Tübinger guten Ersatz. „Tübingen spielt sehr intelligenten und abgezockten Basketball. Ein Rad greift ins andere. Deshalb ist es auch ein großer Unterschied, dass sie praktisch seit einem Jahr zusammenspielen. Diese blinde Abstimmung kann bei uns noch nicht sein. Wir hatten kaum eine Trainingseinheit mit der ganzen Mannschaft. Unser Ziel wird sein alles rauszuhauen was da ist,“ beschreibt Perovic den Gegner und die Ausgangslage.

01.10.2022 19:30 Uhr Bayer Giants Leverkusen vs. PS Karlsruhe LIONS

Zugegeben: Hansi Gnad hat schon entspanntere Wochen in Leverkusen erlebt. Der Headcoach der GIANTS hatte zuletzt mit einigen schwierigen Umständen zu kämpfen. Sei es die schwere Verletzung von Dennis Heinzmann, der Ausfall von Neuzugang Matthew Meredith oder die Integration des Neuzugangs Marc-André Fortin. Es gab zuletzt immer etwas zu erledigen. Das weiß der 59-Jährige selbstverständlich: „Die Saisonvorbereitung verlief sehr durchwachsen für uns. Die Integration von insgesamt zehn Neuzugängen, die Ausfälle von Dennis und Matthew, dazu die mäßigen Ergebnisse in den Testspielen – das hatten wir uns anders vorgestellt. Dennoch wollen wir uns nicht beklagen, denn die Jungs brennen auf den Saisonauftakt und freuen sich auf den Start. Es geht endlich wieder los!

Wie in der Vorsaison bekommen es die Farbenstädter am ersten Spieltag mit den PS Karlsruhe LIONS zutun. Die Mannschaft des Cheftrainers Aleksandar Scepanovic kommt mit vielen interessanten Akteuren an den Rhein. Dabei können die Badener einige gute Neuzugänge in ihren Reihen begrüßen. Der wohl bekannteste hört auf den Namen Bazoumana Koné. Der Guard wechselt mit der Erfahrung von insgesamt 98 BBL-Spielen zu den LIONS und hat in der Vergangenheit stets als guter Scorer überzeugen können. Zuletzt ging der 29-Jährige für Reale Mutua Basket Turin in der 2. Liga Italiens auf Korbjagd, für die er durchschnittlich 5,8 Zähler pro Partie auflegte. Auch Julian Albus ist neu in der Lina-Radke-Halle. Der Flügelspieler lief 2021/22 noch für s.Oliver Würzburg in der easyCredit-BBL auf und markierte im Schnitt pro Paarung 2,8 Punkte. Wie Koné ist er sehr erfahren (151 Bundesligaspiele) und soll auch als Verteidiger vorangehen. Der Fixpunkt im Karlsruher Spiel ist allerdings ein anderer, nämlich Maurice Pluskota. Der Center gehört schon längst zum Inventar der Dunkelblauen und ist Mannschaftskapitän des Teams. Hatte der nunmehr 30-Jährige in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, stand er in der abgelaufenen Spielzeit in 33 Begegnungen auf dem Parkett und war mit 10,3 Punkten und 5,9 Rebounds pro Spiel einer der Eckpfeiler seiner Farben. Hinzukommen Importspieler wie der US-Amerikaner Lovell Cabill Jr. (zuletzt Tbilisi State University / NCAA), Darko Bajo (KK Split / Kroatien) oder Ivan Karacic (NINERS Chemnitz / BBL), die den Kader vervollständigen. Trainer Gnad sieht einer schwierigen Aufgabe entgegen: „Karlsruhe verfügt über ein hochwertiges Team mit guten Guards und qualitativ starken Imports. Dazu verfügen sie mit Maurice Pluskota über einen Center, der sehr routiniert ist und dem Gegner unter dem Brett arg wehtun kann. Wir haben uns intensiv auf den ersten Spieltag vorbereitet, die Spieler wissen, dass sie hochkonzentriert auftreten müssen.“

01.10.2022 19:30 Uhr Artland Dragons vs. RASTA Vechta

Nach der erfolgreichen Pre-Season mit vier Siegen aus sechs Spielen brennen die Dragons auf den Pflichtspielauftakt am Samstag. Das letzte Spiel verlor man zwar ganz knapp mit 86:85 gegen den Ligakonkurrenten aus Münster, musste dabei allerdings auch auf gleich fünf Spieler verzichten. Für das Spiel am Samstag stehen den Burgmannsstädtern nun alle Spieler zur Verfügung und brennen darauf, sich in der neuen Saison zu beweisen. Auch die Fans erwartet ein heißer Tanz, denn Drachen-Legende Tobi Dörfler hat sich zum Einheizen der Massen angekündigt. Zudem wurde das altbekannte Motto „Wird es heiß, trag ich weiß“ ausgerufen. Fans werden gebeten, zum Spiel am Samstag in Weiß zu erscheinen. Die Artland Dragons freuen sich außerdem bekannt geben zu können, dass Spieler und Funktionäre des Fussballdrittligisten VfL Osnabrück am Samstag in der Arena sein werden um sich das Derby live anzuschauen.

Die Gäste aus Vechta bestritten während ihrer Vorbereitung gleich acht Testspiele. Dabei wies man eine ausgeglichene Bilanz aus vier Siegen und vier Niederlagen auf. Unter anderem nahm man an zwei Turnieren in Belgien und Polen teil. Außerdem testete Vechta zum Anfang der Vorbereitung gegen die EWE Baskets Oldenburg. Das letzte Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt gegen die Drachen verlor man gegen den easyCredti BBL Aufsteiger Rostock Seawolves mit 70:77.

Headcoach der Artland Dragons Patrick Flomo freut sich schon auf das Derby. „Das Derby hat natürlich eine immense Bedeutung für die Region. Wir treffen auf einen starken Gegner, der extrem physisch spielt. Trotzdem mag ich unsere Chancen in diesem Spiel. Wir haben in den letzten sechs Wochen hart gearbeitet und uns jeden Tag verbessert. Wir sind als Team gewachsen und freuen uns nun, dass die Saison endlich losgeht.“

Auch Geschäftsführer Marius Kröger blickt mit großer Vorfreude auf das Spiel am Samstag. „Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht. Dass das erste Spiel der Saison ein Heimspiel und gleichzeitig ein Derby ist, ist die berühmte Kirsche auf der Torte. Wir hoffen, vor ausverkauftem Haus auch gleich den ersten Sieg der Saison einfahren zu können.“

02.10.2022 17:00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum vs. ART Giants Düsseldorf

Um die sportliche Qualität an die ProA anzupassen, haben die ART Giants im Sommer im Sommer auf dem Transfermarkt zugeschlagen und ihrem letztjährigen Topscorer Booker Coplin mit Ryan Richmond aus Münster, Travion Hollowell von der Morehead State University, Melkisedek Moreaux aus Hagen, Christopher Rollins von den Fort Smith Althletics, Jacob Rigoni von der Quinnipiac University, Vincent Friederici von den BSW Sixers und Alexander Möller von den Iserlohn Kangaroos gleich einige potentielle Leistungsträger an die Seite gestellt.

In der Vorbereitung ließen die Giants gleich mit einem 88:91-Auswärtssieg bei Phoenix Hagen aufhorchen, während sie beim Duell gegen die SparkassenStars in der Rundsporthalle mit 106:80 den Kürzeren zogen. Personell sieht es vor dem Ligastart bei den SparkassenStars bestens aus. Nachdem in der Vorwoche noch einige Spieler gesundheitlich angeschlagen waren, ist nun der komplette Kader des VfL einsatzbereit.

Das erste Spiel der Saison ist stets das aufregendste und das mit der größten Vorfreude. Insbesondere, wenn es zudem noch in Derby gegen Düsseldorf ist. Ich denke, dass in dieser Partie wirklich alles passieren kann, denn wir werden im Vergleich zur Preseason ein komplett verändertes Team aus Düsseldorf sehen. Wir müssen unsere beste Leistung abrufen und die Herausforderung annehmen“, ist Headcoach Felix Banobre voller Vorfreude auf den Saisonstart gegen die ART Giants.

Das ganze Team brennt natürlich auf den Saisonstart und wir haben eine gute Vorbereitung gespielt. Dennoch darf man alle Ergebnisse aus der Preseason, auch den Heimsieg gegen Düsseldorf, nicht überbewerten, denn nun zählt es. Ich freue mich sehr auf das Live-Erlebnis am ersten Spieltag und freue mich auf unsere Fans in der Halle, denn wir werden sie brauchen“, so Geschäftsführer Tobias Steinert.

02.10.2022 17:00 Uhr Phoenix Hagen vs. WWU Baskets Münster

Chris Harris (HC Phoenix Hagen): „Wir sind heiß auf die neue Saison. Mit Münster wartet direkt eines von fünf NRW-Derbys auf uns, was für die Fans sowohl dieses als auch an den kommenden Wochenenden jede Menge Spannung bietet. Unsere Vorbereitung verlief ordentlich, so dass wir uns für das Heimspiel gut aufgestellt sehen. Da die Liga mit nunmehr 18 Mannschaften in der Breite noch mehr Wettbewerb bietet, zählt im Rennen um die Playoffs wirklich jede Partie – deswegen müssen wir gegen einen starken Aufsteiger umso konzentrierter zu Werke gehen.“

Marcel Keßen (#8 Phoenix Hagen): „Für uns wird es darauf ankommen, nach einer guten Vorbereitung genau dort anzusetzen und weiter zu machen, wo wir gerade stehen. Wir haben in den vergangenen Wochen eine sehr gute Teamchemie entwickelt, die gegen Münster definitiv ein Faktor sein wird. Zudem gilt es, die Energie konstant hoch zu halten – vor allem defensiv gegen Andi Seiferth, dem wir mit all seiner Bundesliga-Erfahrung die starke linke Hand wegnehmen müssen.“

Emmanuel Womala verstärkt den Kader der wiha Panthers

Mit Emmanuel Womala haben die Schwarzwälder einen variabel einsetzbaren Small Forward verpflichtet. Emmanuel Womala will bei den wiha Panthers wieder in der ProA Fuß fassen.

Im Alter von zwei Jahren kam Womala aus seinem Geburtsland Uganda nach Donauwörth. Beim dortigen VSC machte er die ersten Schritte im Jugendbasketball und wechselte später zur U16 des FC Bayern Basketball. Hier durchlief er das Jugendprogramm des FC Bayern Basketball und war dort sowohl in der JBBL als auch in der NBBL für das Team aus der bayrischen Landeshauptstadt aktiv. In der Saison 2018/19 wechselte Womala nach Chemnitz, wo er zwei Einsätze in der ProA verbuchen kann und im dortigen NBBL-Team zu den absoluten Leistungsträgern zählte. In der Saison 2021 wechselte der 22-jährige Emmanuel Womala von den EN Baskets Schwelm vor der Weihnachtspause zu den EPG Baskets Koblenz. Zu uns kommt der 1,96 Meter große Forward direkt von der ugandischen A-Nationalmannschaft. Emmanuel Womala sammelte für sein Geburtsland Uganda in den vergangenen fünf WM-Spielen gegen Kap Verde, Nigeria, Angola, Elfenbeinküste und Guinea durchschnittlich 13 Minuten Spielzeit.

In der vergangenen Spielzeit legte Emmanuel Womala für die EPG Baskets Koblenz in ca. 13,6 Minuten Spielzeit durchschnittlich, 3,0 Punkten, 2,3 Rebounds, 0,7 Assists bei einer Feldwurfquote von 27,8 % auf.

Ich freue mich, ein Teil der Panthers zu sein und für das Trainer Duo von Coach Alen Velcic und Aleksandar Nadjfeji spielen zu dürfen. Ich habe diesen Sommer, wie jedes Jahr, hart an mir gearbeitet und bin deshalb froh über die Chance, meine Fähigkeiten in der ProA unter Beweis stellen zu dürfen“, verrät Womala. „Ich würde mich als einen hart arbeitenden Spieler beschreiben. Ich kann durch meine athletischen Fähigkeiten und eine gute Ausbildung sowohl defensiv als auch offensiv mehrere Positionen gleichwertig abdecken. Ich will sportlich und menschlich einen positiven Impact auf das Team haben und dazu beitragen, möglichst viele Spiele zu gewinnen, um die Saison somit erfolgreich zu gestalten“, erzählt uns der 22-Jährige.

Emmanuel ist ein sehr athletischer, schneller, kräftiger Spieler. Sein Spiel ist sehr kraftvoll was vorteilhaft ist, denn er kann sich etwas mehr abseits geben und wird Mismatches gut verteidigen“ verrät uns Alen Velcic.

Emmanuel Timothy Womala     

Geburtstag: 20.01.2000              

Größe: 1,98 Meter

Gewicht: 98 Kilogramm

Position: Small Forward

Mit Emmanuel Womala steht ein weiterer Spieler für den neuen Kader der Wiha Panthers fest. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Foto: Nina Sander/Svetlana Kohlmeier

Jake Kakar wechselt in den Schwarzwald

Mit Jake Kakar haben die Schwarzwälder einen vielversprechenden Shooting Guard verpflichtet. Der 24-jährige, aus Boston (Massachusetts) stammende, Kakar lief zuletzt für die Bulldogs der Barton University auf und startet seine Profikarriere bei den wiha Panthers.

Jake Kakar wechselte 2017 zu den Bulldogs an der Barton University. Kakar verhalf den  Bulldogs in der Saison 2018/2019 zu einem 22-8 Rekord und führte das Team mit 14,3 Punkten an, was ihm einen Platz im 2018/19 All Conference Carolinas Second Team einbrachte. Auch stellte er in dieser Saison einen neuen Schulrekord mit 87 Drei- Punkte-Würfen auf. In der Saison 2019/2020 startete Jake Kakar in 26 von 27 Spielen und hatte eine Trefferquote von 25 von 30 Spielen. In der vergangenen Spielzeit wurde der 1,93 Meter Hüne in das All-SSC Second Team berufen. Gegen Alabama-Huntsville hatte der junge Bostoner ein Saisonhoch mit 36 Punkten.

In der vergangenen Spielzeit legte Kakar für die Barton Bulldogs in ca. 30 Minuten Spielzeit durchschnittlich, 15,0 Punkten, 3,8 Rebounds, 2,7 Assists bei einer Feldwurfquote von 46,0 % auf.

Der Hauptgrund, warum ich in Schwenningen bei den wiha Panthers unterschrieben habe, war in einer sehr wettbewerbsfähigen und angesehenen Liga zu spielen. Ich bin dankbar, für die Gelegenheit, die Coach Alen mir gegeben hat zu beweisen, dass ich auf hohem Niveau spielen kann, um das Team zu unterstützen. Ich würde sagen ich bin ein Arbeitstier und ein richtiger Fitness-Addict“, berichtet der Bostoner. „Im Herzen bin ich ein Shooter, habe aber mein Spiel im College ausgebaut um jede Rolle annehmen zu können. Ich freue mich das Team zurück in die ProA-Playoffs zu bringen“.

Jake ist ein Shooter auf der Position 2 der streaky sein kann, der aber auch nach seiner Identität sucht, gerade defensiv und da auch ziemlich viele Defizite hat, die wir aber auch aus ihm herauskitzeln wollen“ sagt Alen Velcic über Jake Kakar.

Jake Kakar         

Geburtstag: 08.11.1997

Größe: 1,93 Meter

Gewicht: 86 Kilogramm

Position: Shooting Guard

Mit Jake Kakar steht ein weiterer Spieler für den neuen Kader der Wiha Panthers fest. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Foto: Svetlana Kohlmeier

46ers und Mitchell lösen Vertrag auf – Beide Seiten sehen andere Entwicklungsmöglichkeiten

Big Man Steffon Mitchell setzte vor seinem beginnenden Engagement bei den JobStairs GIESSEN 46ers ein Jahr aus dem aktiven Spielbetrieb aus. Diese Pause ohne Wettbewerb und nur mit Training im Gepäck, ließen beiden Seiten erkennen, dass die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA noch zu früh für den Rookie und seiner ersten Europastation sein könnte. So einigte man sich einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung. 

Sebastian Schmidt (Geschäftsführer & Sportdirektor JobStairs GIESSEN 46ers): „Bei der Verpflichtung von Steffon war uns bewusst, dass ein gewisses Risiko besteht. Er ist ein toller Typ, der mit uns aber die Einschätzung teilt, dass es sportlich nicht passt. Solche Situationen sind nie schön. Beide Seiten haben sich das natürlich nicht gewünscht und hatten andere Erwartungen. Betonen möchte ich, dass sowohl die Gespräche mit Steffon als auch mit seinem Agenten sehr menschlich und professionell waren. Das erlebt man nicht immer so. Wir wünschen Steffon nur das Beste für seine Zukunft! Ich bin guter Dinge, das wir in den nächsten Tagen einen neuen Spieler für die großen Positionen präsentieren können.“

Der aktive Schachspieler, der die Position des Power Forwards innehat, kam als Rookie zu den JobStairs GIESSEN 46ers. Zuvor war er vier Jahre auf dem Boston College beheimatet. Mit seiner ersten Profistation in Europa, nach einer einjährigen Unterbrechung aus dem aktiven Wettbewerb, mussten beiden Seiten erkennen, dass die Herausforderung für den US-Amerikaner noch zu groß ist. Dass Mitchells Potential aufweist, konnte man im Testspiel gegen den easyCredit Basketball Bundesligisten HAKRO Merlins Crailsheim sehen. Bei den Baden-Württembergern lieferte er 13 Punkte, schnappte sich vier Rebounds und brachte 2/2-Dreiern in die Reuse. Zuletzt musste der aus Minnesota stammende Mitchell aber aufgrund einer Oberschenkelzerrung passen.

Der Traditionsclub wünscht seiner Nummer 41 alles Gute für die Zukunft!   

Trier besetzt letzten Kaderplatz – Shane Temara wechselt an die Mosel

Der 26-jährige Forward wechselt aus Norwegen in die älteste Stadt Deutschlands und besetzt den letzten offenen Kaderplatz für die Saison 2022/23.

Mit Shane Temara haben die RÖMERSTROM Gladiators ihren Kader für die Saison 2022/23 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga komplettiert. Der in Syracuse, New York geborene Power Forward misst 2,06 Meter und spielte bis 2018 für die North Texas University in der NCAA Division I. Im selben Jahr bestritt er in Neuseeland seine ersten Spiele als Profibasketballer und blieb für drei Saisons in „Down Under“. Für die Saison 2021/22 wechselte der vielseitige Big Man dann in die erste norwegische Liga, wo er sein Team – Baerum Basket – als Topscorer bis in das Finale um die Meisterschaft führte. In 26 Spielen für die Norweger legte Temara 17,8 Punkte, 1,3 Assists und 7 Rebounds pro Partie auf und traf starke 39% seiner Drei-Punkte-Würfe. Nach der Saison in Norwegen wechselte Temara wieder nach Neuseeland zu den Manawatu Jets, wo er mit 17 Punkten im Schnitt ebenfalls zu den stärksten Scorern seiner Mannschaft zählt. Der US-Amerikaner, der aber auch die neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzt, unterschreibt für eine Saison in Trier, erhält die Trikotnummer 0 und wird eine einmonatige Try-Out-Phase an der Mosel absolvieren.

Wir freuen uns, dass Shane zu uns wechseln wird. Es ist gut, die Personalplanung nun abgeschlossen zu haben. Shane bringt aus Norwegen bereits etwas Erfahrung im europäischen Basketball mit, was natürlich von Vorteil ist. Er ist ein variabler Spieler, der werfen kann, uns aber auch mit seiner Physis unter dem Korb weiterhelfen wird. Nun gilt es, ihn schnellstmöglich in das Team zu integrieren“, sagt Headcoach Pascal Heinrichs über seinen letzten Neuzugang.

Mit Shane haben wir unser letztes Puzzlestück für unseren Kader für die Saison 2022/23 gefunden. Shane ist bereits in Trier und steigt nach dem Absolvieren der Medizinchecks schnellstmöglich ins Teamtraining ein. Wir gehen davon aus, dass er bereits am kommenden Wochenende beim Turnier in Contern mit auf dem Parkett stehen wird.“, ergänzt Geschäftsführer Andre Ewertz.

Foto: Simon Engelbert / PHOTOGROOVE

Devonte McCall wechselt zu den Doppelstädtern

Mit Devonte McCall können die wiha Panthers einen weiteren Neuzugang im Schwarzwald begrüßen. Der Small Forward aus Massachusetts soll unter den Körben für Unruhe sorgen.

Devonte Mcall, geboren in Amherst, Massachusetts spielte drei Jahre College Basketball an der Amherst Regional High School und ein Jahr an der Westmister. McCall spielte seinen College-Basketball an der Post University. In der vergangenen Saison wurde er nach durchschnittlich 19,3 Punkten ins NABC All-East Second Team ernannt, sowie als Central Atlantic Collegiate Conference (CACC)-Spieler und Defensivspieler des Jahres ernannt. Er ist der erste Spieler der Post University, der jemals in ein NABC-ALL-Team berufen wurde. Erwähnenswert ist auch, dass McCall in 27 von 28 Spielen zweistellig traf.

In der vergangenen Spielzeit legte Devonte McCall für die Post University in ca 33,8 Minuten Spielzeit durchschnittlich, 19,3 Punkten, 7,5 Rebounds, 1,9 Assists bei einer Feldwurfquote von 66,9% auf.

Einer der Hauptgründe, warum ich mich dazu entschieden habe, meine Profikarriere in Schwenningen und somit bei den Panthers zu beginnen, war das hohe Niveau und die Intensität der ProA und die großartigen Gespräche, die ich mit Coach Alen darüber geführt habe, wie er mir helfen kann, mich weiterzuentwickeln“, erzählt McCall. „Ich würde mich selbst als sehr vielseitig beschreiben, da ich in der Lage bin sowohl als Guard sowie als Forward zu spielen und mehrere Positionen verteidigen kann. Meine Ziele für diese Saison sind die Playoffs zu erreichen und um die Meisterschaft zu kämpfen, aber auch Teil der Panthers Familie zu werden und so viel wie möglich zu lernen“, ergänzt der 21-Jährige.

Devonte ist ein polyvalenter Spieler, der sehr athletisch ist und mich in seinen Anlagen sehr an Courtney Stockard erinnert. Aber als Rookie ist er natürlich mit seinen Spielanlagen und Spielverständnis noch nicht so weit ist, was wir versuchen bis Saisonbeginn zu ändern“, erklärt Headcoach Alen Velcic.

Devonte McCall             

Geburtstag: 11.06.2001

Größe: 1,98 Meter

Gewicht: 99 Kilogramm

Position: Small Forward/Power Forward

Mit Devonte McCall steht ein weiterer Spieler für den neuen Kader der Wiha Panthers fest. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Foto: Svetlana Kohlmeier

Noch wenige Wochen bis zum Saisonstart – LIONS trennen sich von Jelenkovic

Wenn die PS Karlsruhe LIONS am 1. Oktober bei den Bayer Giants Leverkusen in die neue Spielzeit der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA starten, wird einer der von den Badenern neu verpflichteten Spieler bereits nicht mehr mit an Bord sein. Der Verein löst den Probevertrag von Point Guard Toni Jelenkovic auf. Der 25-Jährige war im Training und in den bisher absolvierten Testspielen nicht so zurechtgekommen, wie man sich das ursprünglich vorgestellt hatte.

Toni hat angesichts seiner Auszeichnung als Most Valuable Player (MVP) in der ersten kroatischen Liga natürlich gewisse Erwartungen geweckt“, räumt LIONS-Headcoach Aleksandar Scepanovic ein. „Es kommt jedoch durchaus vor, dass sich eine starke individuelle Performance in einer anderen Liga nicht 1:1 abrufen lässt. Die frühzeitige Vertragsauflösung bietet nun allen Beteiligten neue Optionen.

Die LIONS bedanken sich bei Toni Jelenkovic für sein Engagement im Team und wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg. Im Karlsruher Süden arbeitet man bereits an der Verpflichtung eines neuen Aufbauspielers, um die Tiefe im Kader zu gewährleisten.

Schwenningen sichert sich Small Forward Rylan Bergersen

Mit der Verpflichtung von Rylan Bergersen haben sich die wiha Panthers die Dienste eines exzellenten Small Forward gesichert. Der 24-jährige lief zuletzt für die Eastern Washington Eagles auf.

Der in Boise, aus dem Bundesstaat Idaho stammende Bergersen wuchs in einem sportlichen Umfeld auf. Sein Vater war ein herausragender Spieler an der Boise State University und wurde 1999 von den Atlanta Hawks in die zweite Runde der NBA gewählt. Er spielte professionell im Ausland und ist Mitglied der BSU Hall of Fame. Seine Mutter spielte Fußball an der University of Washington. Zum Zeitpunkt seiner Geburt spielte sein Vater noch aktiv Basketball und somit wurde Rylan Bergersen der Basketball bereits in die Wiege gelegt.

Der 24-jährige absolvierte 2017 die Borah High School in Boise, Idaho. Als Senior bei Borah erhielt er All-State-Auszeichnungen der ersten Mannschaft und war als Junior in der Auswahl der zweiten Mannschaft. Er trug dazu bei, Borah zum Halbfinale des State 5A Tournament und zu einem 23-3 Rekord zu führen. Auch war Bergersen in der High School Southern Idaho Conference Player of the Year. Der 1,98 Meter große Bergersen erhielt unter anderem auch die Auszeichnungen der All-Southland Conference. Bergersen spielte wie bereits Ex-Panthers Spieler Drew Brandon für das Team der Eastern Washington Eagles.

In der vergangenen Spielzeit legte Bergersen für die Eastern Washington Eagles in ca 32,4 Minuten Spielzeit durchschnittlich, 13,2 Punkten, 4,8 Rebounds, 4,3 Assists bei einer Feldwurfquote von 48,7% auf.

Ich freue mich sehr darauf, meine berufliche Laufbahn hier in Schwenningen zu starten. Auch freue mich auf die Saison und darauf, euch alle kennenzulernen“, erklärt uns der junge Forward.

Rylan ist ein interessanter Spieler, der sehr groß ist für seine Position, der auch mal auf die Eins ausweichen kann und auch sehr polyvalent ist. Ich mag Spieler, die mehrere Positionen begleiten können bei uns. Wir brauchen Spieler, die intelligent Basketball spielen können und wir haben in Giessen teilweise gesehen, dass wir gut spielen können wenn drei Guards auf dem Feld sind. Rylan ist nicht nur ein Zweier, sondern kann auch auf der Eins und auf der Drei spielen und alle drei Positionen begleiten. Rylan ist ein guter Verteidiger und sehr smart“, fügt Coach Velcic hinzu.

Rylan Bergersen

Geburtstag: 08.11.1997

Größe: 1,98 Meter

Gewicht: 92 Kilogramm

Position: Guard

Mit Rylan Bergersen steht ein weiterer Spieler für den neuen Kader der Wiha Panthers fest. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Foto: Svetlana Kohlmeier

Die wiha Panthers Schwenningen verpflichten Badu Buck

Die wiha Panthers sind einen Schritt weiter in Ihrer Kaderplanung für die Barmer 2. Basketball Bundesliga Saison 2022/2023. Der 23-jährige deutsche Point Guard Badu Isaiah Melbourne Buck wechselt in den Schwarzwald.

Bereits als Jugendlicher spielte der gebürtige Berliner beim DBV Charlottenburg und anschließend bei Alba Berlin. Mit Albas U19 Mannschaft wurde Buck 2018 deutscher NBBL-Meister. Der 1,96 m Mann wechselte 2018 zum Bundesligisten s.Oliver Würzburg wo er zunächst bei deren Ausbildungsteam TG s.Oliver Würzburg in der ProB auflief. Kurz darauf sollte Buck seinen ersten Bundesliga-Einsatz gegen seinen vorigen Verein Alba Berlin haben. Darüber hinaus durchlief Badu Buck seit der U15 alle Jugend-Nationalmannschaften des Deutschen Basketball Bundes bis zur U20 im Jahr 2019. Eine langwierige Knöchelverletzung im Frühjahr 2019 zwang ihn dann zu einer Spielpause von eineinhalb Jahren.

Sein Comeback startete Badu Buck für die Uni Baskets Paderborn. Leider fiel der gebürtige Berliner in seinem ersten Jahr für Paderborn erneut verletzungsbedingt aus. In seinem zweiten Jahr für die Uni Baskets Paderborn stand Buck zuletzt in insgesamt 36 Pflichtspielen auf dem Parkett und legte in ca. 21 Minuten Spielzeit durchschnittlich 4,9 Punkte, 2,1 Rebounds und 2 Assists bei einer Feldwurfquote von 40,7% auf.

Ich freue mich darüber, hier in Schwenningen zu sein und unter Coach Alen Velcic spielen zu dürfen. Von unserem ersten Gespräch an habe ich mich sehr Willkommen gefühlt. Dass ich mit meiner Rolle als Kapitän Verantwortung übernehmen darf, bedeutet mir sehr viel“, erzählt der Point Guard. „Außerdem ist das Vertrauen in meine Fähigkeiten und die Möglichkeit den nächsten Schritt in meiner noch jungen Karriere zu gehen, für mich noch ein weiterer Grund nach Schwenningen zu wechseln. Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit dem gesamten Team, und bin bereit dafür, alles zu tun, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden. Ich werde mein Bestes geben mit dem Team gemeinsam das Bestmöglichste aus dieser Saison herauszuholen“, sagt der neue Kapitän der wiha Panthers Schwenningen.

Badu beobachte ich seit 4 Jahren und wollte ihn schon länger zu uns lotsen. Nach der langwierigen Verletzung hat er sein volles Potential noch nicht entwickelt“, verrät uns Head Coach Alen Velcic. „Ausserdem ist Badu ein absoluter Führungsspieler, der auch in Paderborn Kapitän war. Ich freue mich auf seine Entwicklung“, fügt Alen Velcic hinzu.

Badu Isaiah Melbourne Buck

Geburtstag: 05.04.1999

Größe: 1,96 Meter

Gewicht: 78 Kilogramm

Position: Point Guard

Neben Badu Buck gehören nun fünf Spieler zum neuen Kader der Wiha Panthers. Die Saison 2022/2023 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA startet am ersten Oktoberwochenende 2022.

Foto: Svetlana Kohlmeier

REACH, Atruvia und WWU Baskets holen Ex-Nationalspieler Andreas Seiferth 

Auf der deutschen Basketball-Landkarte steht der Standort Münster für Karrieren aus der Kombination von Spitzensport und Hochschulbildung für einen optimalen Einstieg in die berufliche Laufbahn. Das REACH – EUREGIO Start-up Center, Hauptsponsor Atruvia AG und die WWU Baskets haben den 53-fachen Nationalspieler Andreas Seiferth für seinen beruflichen Einstieg in Münster gewonnen. Damit einher geht der Wechsel des jüngst vom Deutschen Basketball Bund ausgezeichneten Seiferth vom Erstligisten medi Bayreuth zum Aufsteiger in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Ein interdisziplinäres Team aus Hochschule, Wirtschaft und Sport hat seine Potenziale gebündelt und lotste den etablierten Erstligaspieler gemeinsam nach Münster. Prof. Dr. Thorsten Wiesel und Carsten Schröder vom REACH – EUREGIO Start-up Center sowie Martin Beyer, Vorstandssprecher der Atruvia AG, eröffneten Andreas Seiferth attraktive Perspektiven, um an ihrer Seite den Schritt vom Profisportler zum Unternehmer zu gehen.

Nach 337 BBL-Spielen und seinem Master-Studium der Sportökonomie legt der 33-jährige Center deshalb in Münster den Fokus auf den Start seiner beruflichen Laufbahn. Den sportlichen „Abstieg“ zum Zweitliga-Aufsteiger WWU Baskets geht Andreas Seiferth trotz anderer Möglichkeiten bewusst, um auf hohem wissenschaftlichem und unternehmerischem Niveau die Fähigkeiten für das Unternehmertum zu erwerben.

Der erfahrene Profi erklärt: „Nach knapp 14 Jahren im Profibasketball habe ich in diesem Sommer nach einer Situation gesucht, in der ich sowohl eine spannende berufliche Perspektive aufgezeigt bekomme und zugleich auf hohem Niveau weiter Basketball spielen kann. Dafür gibt es in Basketball-Deutschland keinen Standort, der die Kombination aus Profisport und beruflicher Karriere so lebt wie Münster. Ich bedanke mich für das von allen Seiten entgegengebrachte Vertrauen und freue mich riesig, neben und auf dem Feld durchzustarten!“

Prof. Dr. Thorsten Wiesel vom REACH blickt voller Vorfreude auf die gemeinschaftlichen Aufgaben: „Andi will langfristig unternehmerisch tätig sein. Genau dafür kann er hier in der Kombination aus REACH und Atruvia die notwendigen Fertigkeiten erwerben. Und das Ganze nicht mit kaltem Entzug vom Basketball, sondern auf hohem Basketballniveau kombiniert mit hohem wissenschaftlichem, unternehmerischem Niveau – das wird spannend. Wir freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit und natürlich die Spiele der Baskets!“

Martin Beyer, Vorstandssprecher der Atruvia AG, unterstreicht: „Wenn Hochschule, Wirtschaft und Sport kooperativ miteinander arbeiten, profitieren alle Beteiligten, wie man an diesem Beispiel sieht. Als Wirtschaftsunternehmen und Sponsor der WWU Baskets freuen wir uns sehr über diesen vielversprechenden Zugewinn im Team und heißen Andreas Seiferth in Münster herzlich willkommen und freuen uns auf spannende Projekte mit dem REACH Team und Andi!“

Dass die kommende Saison in der ProA für den Aufsteiger keine leichte wird, hatte Björn Harmsen bereits zum Trainingsauftakt betont. Umso wichtiger ist für den WWU-Baskets-Cheftrainer die Verstärkung seines Teams: „Mit Andi haben wir nicht nur einen großartigen Spieler, sondern auch einen sehr sympathischen Menschen hinzugewonnen. Ich habe in der Vergangenheit oft gegen ihn gecoacht und hätte ihn immer lieber in meiner Mannschaft gehabt. Nun ist ein kleiner Traum wahr geworden, er wird unsere junge Mannschaft mit seiner Erfahrung und Qualität definitiv noch auf ein anderes Level heben können.“

Manager Helge Stuckenholz bilanziert den Weg zum Transfer: „In einem Team finden sich die besten Lösungen immer in der Mitte der Truppe und nie in einem Kopf alleine. Andi will seine Karriere nach dem Basketball in Münster starten. Es ist schön ihn jetzt in unserer Mitte zu wissen.“

Über Andreas Seiferth

Nationalspieler Andreas Seiferth spielte von 2016 bis 2022 für Basketball-Bundesligist medi Bayeurth. Dort absolvierte der 2,09 m große Center 179 Spiele in der easyCredit BBL, zehn Pokalspiele, drei Playoff-Partien, 33 Einsätze in der Champions League und zwanzig Partien im Fiba Europe Cup. Zuvor spielte der gebürtige Berliner für FC Bayern Basketball, Alba Berlin, TBB Trier und die Artland Dragons in der Basketball-Bundesliga.  Seiferth spielte 53 mal für die deutsche Nationalmannschaft und insgesamt 337 BBL-Spiele.