Beiträge

LIONS vervollständigen Kader und holen Savic aus Valencia

Die PS Karlsruhe LIONS haben pünktlich zum offiziellen Start der Vorbereitung auf die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihren Kader komplettiert. Der Kroate Emil Savic kommt vom spanischen Spitzenklub Valencia BC, wo er zuletzt in der zweiten Mannschaft auflief.

Als hoch gehandeltes Basketball-Talent kam der inzwischen 21-Jährige im Jahr 2016 nach Valencia, konnte sich aber im dortigen Starensemble, das 2017 den nationalen Meistertitel holte, nicht durchsetzen. Savic wurde bei seinem bisherigen Verein als Forward geführt. Die LIONS-Verantwortlichen betonen jedoch, dass der 2-Meter-Mann variabel auf allen Positionen von eins bis vier einsetzbar ist. In erster Linie soll er als Leistungsträger im Regionalliga-Team des Löwenrudels fungieren, gehört allerdings auch dem ProA-Kader an, um die taktischen Optionen von Headcoach Ivan Rudež zu erweitern. Danijel Ljubic, Sportlicher Leiter bei den LIONS, ist gespannt:

„Bei Emil handelt es sich um einen Spieler, der in sehr jungen Jahren bereits sehr hoch gehandelt wurde. Auch wenn sein weiterer Weg bisher nicht so verlaufen ist, wie er es sich wohl erhofft hat, so ist er nach wie vor hungrig und möchte in Karlsruhe seine zweite Chance auf den Durchbruch nutzen. Hier bekommt er die Möglichkeit, sich zu beweisen.“

 

(PS Karlsruhe LIONS)

LIONS mit neuem Co-Trainer – Samuel DeVoe auch für die zweite Mannschaft verantwortlich

Ivan Rudež, Headcoach der PS Karlsruhe LIONS, hat in diesen Tagen viel zu tun. Nicht nur, dass sein eben erst vervollständigter Kader gestern vor zahlreichen Zuschauern in der Karlsruher Wildparkhalle im Rahmen eines Showtrainings offiziell die Vorbereitungen für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA aufgenommen hat. Denn mit einem der neuen Mitarbeiter herrscht aktuell besonders viel Austausch. Der US-Amerikaner Samuel DeVoe – erst vergangene Woche in Deutschland gelandet – ist 2019/2020 Rudež´ Assistent an der Seitenlinie und wird zudem als verantwortlicher Trainer das Regionalliga-Team der LIONS führen.

International herumgekommen ist der 27-jährige DeVoe noch nicht. Dafür stammt er aus dem US-Bundesstaat Indiana, wo der Basketball einen derart hohen Stellenwert genießt, dass zuweilen sogar zu Highschool-Spielen mehrere tausend Zuschauer erscheinen. Einige dieser Highschool-Teams hat DeVoe in seiner bisherigen Karriere bereits sehr erfolgreich gecoacht, zuletzt die Grassroots Indiana und den EG10 (Eric Gordon Basketball Club). Die Affinität zum Basketball wurde dem jungen Trainer praktisch schon in die Wiege gelegt. Denn sein Großvater war im Jahr 1967 einer der Mitgründer der Indiana Pacers, die heute in der NBA – der weltbesten Basketballliga – zuhause sind. Am Oberrhein ist man nun sehr gespannt auf die Zusammenarbeit zwischen Rudež und DeVoe, insbesondere da eine gewisse Durchlässigkeit zwischen zweiter und erster Mannschaft der LIONS besteht. Gleich mehrere Spieler sind zwar als Stammkräfte für das Regionalliga-Team vorgesehen, gehören aber gleichzeitig dem ProA-Kader an, um dort gegebenenfalls die Möglichkeiten in der Rotation zu erweitern.

Mit seiner unkonventionellen Art hat sich der Mann aus dem mittleren Westen der USA jedenfalls schon bei seiner Ankunft Sympathien erworben.

„Er stieg aus dem Flugzeug und hatte sein eigenes Fahrrad dabei! Damit hat er in den folgenden Tagen selbstständig Karlsruhe erkundet und scheint sich in unserer fahrradfreundlichen Stadt bereits bestens einzuleben“, ist aus dem Kreis der LIONS-Verantwortlichen zu hören.

 

(PS Karlsruhe LIONS)

Eisbären verstärken sich mit Moses Pölking

Nach Joshua Braun verstärken sich die Eisbären für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit Moses Pölking. Der 21-Jährige wechselt von RSV Eintracht zu den Eisbären und läuft künftig in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf.

Pölking durchlief die Nachwuchsschule von Alba Berlin und wurde 2014 Deutscher Meister in der U19, wozu er durchschnittlich 6,9 Punkte pro Spiel beitrug. Nach einem Jahr in der Taft School in den USA kehrte er nach Deutschland zurück und bekam eine Doppellizenz für ALBA´s Kooperationspartner SSV Lok Bernau für die 2.Basketball-Bundesliga ProB, wo er jedoch nicht zum Einsatz kam und darauf zur RSV Eintracht wechselte.

„Moses Pölking ist ein junger sehr talentierter großer Spieler, der uns auf den Innenpositionen mehr tiefe gibt. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat und wir ihn weiterentwickeln dürfen“, so Eisbären-Headcoach Michael Mai über den jungen Center.

Steckbrief:
Name: Moses Pölking (GER)
Geburtsdatum: 30. November 1997
Alter: 21 Jahre
Größe: 2.06 m
Gewicht: 95 kg
Position: Center

Bisherige Stationen:
2018-2019 RSV Eintracht
2017-2018 Alba Berlin/Lok Bernau (Doppellizenz)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Eisbären präsentieren mit Joshua Braun ihren nächsten Neuzugang

Wenige Tage vor dem Trainingsbeginn der Eisbären Bremerhaven steht der nächste Neuzugang fest. Der in Arizona geborene Guard Joshua Braun wechselt vom australischen Verein Kalamunda Eastern Suns nach Bremerhaven.

Während seiner Zeit an der Grand Canyon University scorte der 25-Jährige im Schnitt zweistellig. In seinem letzten Jahr in der NCAA kam Braun in 33 Spielen auf 11,6 Punkte und 34,1 Prozent seiner 3-Punkt-Würfe trafen das Ziel. In Australien erzielte der Neuzugang im Schnitt 26,48 Punkte.

„Ich glaube Josh wird die Überraschung der Liga sein! Für einen Guard bringt er eine gute Größe und Athletik mit. Er kann sowohl innen als auch außen auf vielfältige Weise punkten und schießt in Australien derzeit 45% von der 3-Punkte-Linie. Außerdem ist er ein selbstloser Teamkollege und ein wirklich großartiger Mensch“, so Headcoach Michael Mai über den Neuzugang.

Steckbrief:
Name: Joshua Braun (US)
Geburtsdatum: 07. April 1994
Alter: 25 Jahre
Größe: 1.93 m
Gewicht: 88 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen:
2019 Kalamunda Eastern Suns (Australia-SBL)
2013-2018 Grand Canyon University (NCAA)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Nürnberg Falcons holen Combo Guard Duane Wilson 

Neuzugang für die Nürnberg Falcons! Mit Duane Wilson haben die Mittelfranken eine wichtige Schlüsselposition im Backcourt neu besetzt. Der US-Amerikaner ist bereits in Deutschland und trainiert mit dem Team, das nach und nach mehr Gestalt annimmt. Am Freitag steht das erste Testspiel bei Erstligist medi bayreuth an. 

Die Nürnberg Falcons sind zurück in Deutschland und starten nun in die heiße Phase der Vorbereitung. Sebastian Schröder, Jonathan Maier und Stephan Haukohl bildeten den Kern einer von Ralph Junge gecoachten Auswahlmannschaft, die als Team k1x Germany beim „King of Kings“ Tournament in Shanghai antrat. Leider sollte es diesmal nicht für den ganz großen Coup reichen, jedoch verkaufte sich die Mannschaft, der auch „Bachelor“ Andrej Mangold und Lucca Staiger angehörten, sehr teuer und schied erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger – Team Venice Beach mit Van Girard – aus. „Für uns alle eine tolle Erfahrung. Wir bedanken uns herzlich bei k1x. Es war ein fantastisches Turnier mit sehr starken Gegner“, blickt Ralph Junge auf die sieben Tage in Shanghai zurück .

Erfolgreiche College-Karriere

Der Trainer nutzte die spielfreie Zeit in Hotel und Flugzeug auch, um einen wichtigen Neuzugang unter Dach und Fach zu bringen: Combo-Guard Duane Wilson wird künftig für den ProA-Vizemeister auflaufen und im Team 2019/2020 eine wichtige Rolle einnehmen. Der 1,90m große Amerikaner ist ein vielseitiger Guard mit einem guten Wurf und einem exzellenten Auge für seine Mitspieler. Er blickt auf eine sehr erfolgreiche College-Karriere zurück. 2015 wurde er ins All Rookie Team der Big East gewählt, nachdem er mit 11,9 Punkten pro Spiel und 2,4 Assists einer  der Leistungsträger der Marquette University war. Sein Senior Jahr spielte er in der SEC für die Texas A&M University. Texas A&M war die ganze Saison unter den Top 25 der USA gelistet und Wilson hatte gegen Top-Colleges wie Penn State und Arizona seine stärksten Spiele. Beim 85:74-Sieg gegen Kentucky im Februar 2018 zog er sich dann einen Kreuzbandriss zu und musste ein Jahr pausieren. Duane ist jetzt wieder komplett fit und wir freuen uns, einen Spieler dieser Qualität in Nürnberg begrüßen zu dürfen“, so Junge zum neuen Mitglied der Falcons-Familie.

Freund von Ish Wainright der nächste Steal?

Wilson lief drei Spielzeiten für die Marquette University auf, sowie eine weitere für die Texas A&M. Mit Texas A&M erreichte er in diesem Jahr auch das NCAA Sweet 16. Nach seinem Abschluss wurde er von den Maine Red Claws gedraftet, blieb aber aufgrund der Knieverletzung ohne Einsatz für das G-League Team.

„Wir sind sehr optimistisch, dass Duane ein echter Steal sein kann. Dass er mit Ishmail Wainright befreundet ist, hat uns im Recruiting sehr geholfen“, betont Wilsons neuer Head Coach.

Das ist Duane Wilson 

Vorname: Duane

Nachname: Wilson

Position: Guard

Nationalität: USA

Große: 1,90

Gewicht: 85 kg

 

(Nürnberg Falcons BC)

Vertrag von Brandon Parker aufgelöst

Brandon Parker verlässt die Basketballabteilung des FC Schalke 04. Der Vertrag des US-Amerikaners wurde innerhalb der Probezeit aus Leistungsgründen aufgelöst.

„Brandon hat die Leistungen, die er am College gezeigt hat, bisher leider nicht abrufen können. Uns ist natürlich bewusst, dass Rookies aus den USA eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigen, allerdings waren wir mit seiner Leistung einfach nicht zufrieden und sind nicht überzeugt gewesen, dass sich dies kurzfristig ändern wird. Wir haben daher schnell und entschlossen gehandelt und seinen Vertrag innerhalb der Probezeit aufgelöst.“

Parker kam von der Francis Marion University zu den Königsblauen und sollte das Team von Coach Raphael Wilder als gefährlicher Distanzschütze bereichern. Die in ihn gesetzten Erwartungen konnte er in den ersten Trainingswochen jedoch nicht erfüllen, weshalb sein Vertrag von Vereinsseite innerhalb der vertraglich fixierten Probezeit aufgelöst wurde.

Ersatz soll Europa-Erfahrung mitbringen

„Wir werden nun in Ruhe nach Ersatz suchen“, so Wilder, der dabei keinen Zeitdruck empfindet. „Wir haben ein sehr gutes Team, mit dem wir in den kommenden Wochen arbeiten werden und wollen dies mit dem richtigen Guard komplettieren.“ Wilder hat dabei ein klares Anforderungsprofil:

„Es soll ein starker Verteidiger sein, der uns weiterbringt und möglichst bereits Erfahrungen in Europa gesammelt hat, damit wir wissen, was wir bekommen.“

„Ich möchte mich bei Brandon für sein, wenn auch kurzes, Engagement beim FC Schalke 04 bedanken. Brandon hat sich nichts zu Schulde kommen lassen und diese Entscheidung hat rein sportliche Gründe. Wir wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute“, so Abteilungsleiter Tobias Steinert.

 

(FC Schalke 04 Basketball)

US-Boy Kasey Hill verstärkt die Eisbären

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Die Eisbären Bremerhaven sichern sich die Dienste von Kasey Hill für die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Der 25-Jährige kommt vom zypriotischen Top-Club Cytavision Apoel Nicosia an die Weser.

Hill startete in der Saison 2017/2018 seine Profikarriere in Europa. Für den ungarischen Erstligisten Alba Fehervar kam er in 38 Spielen auf 10,7 Punkte und 4,8 Assists pro Spiel. Außerdem erreichte Hill, nach dem Ausscheiden in der Basketball Champions League, mit seinem Club das Achtelfinale im FIBA Europe Cup und erzielte im Wettbewerb im Schnitt 13 Punkte. Mit 3,8 Steals und 6,6 Assists belegte er innerhalb einer Saison jeweils Platz eins auf der FIBA Europe Cup Rangliste. In der vergangen Saison kam der in Umatilla (Florida) geborene Guard bei Apoel Nicosia auf 16,4 Punkte und 4,5 Rebounds in elf Einsätzen.

„Mit Kasey bekommen wir einen starken Verteidiger, einen dynamischen Scorer und einen großartigen Teamleader. Er zeichnet sich vor allem durch seine Schnelligkeit und seine Athletik aus. Während seiner Zeit in Ungarn führte er die FIBA Europe Cup Ranglisten in Sachen Steals und Assists an, und wir glauben, dass er in der nächsten Saison die gleiche Spannung nach Bremerhaven bringen wird“, freut sich Eisbären-Headcoach Michael Mai über die Verpflichtung.

Steckbrief:
Name: Kasey Hill (US)
Geburtsdatum: 03. Dezember 1993
Alter: 25 Jahre
Größe: 1.85 m
Gewicht: 79 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen: 

2018-2019 Cytavision Apoel Nicosia (Cyprus-Division A)
2017-2018 Alba Fehervar (Hungary-A Division)
2013-2017 Florida Gators (NCAA)
2012-2013 Montverde Academy

 

(Eisbären Bremerhaven)

US-Rookie Will Vorhees wird ein Eisbär 

Mit dem vielversprechenden und jungen Forward Will Vorhees haben die Eisbären Bremerhaven ein weiteres Puzzleteil auf Seiten der Importspieler gefunden. Der US-Amerikaner kommt direkt vom Notre Dame College in Ohio nach Bremerhaven.

„Will ist ein Siegertyp und hat sich als ein echter Scorer erwiesen. Mit seiner Fähigkeit, innen und außen zu spielen, gibt er uns viele Möglichkeiten in der Offense. Aber er besitzt auch die Toughness und das Rebounding, die wir Inside benötigen! Ich gehe davon aus, dass er in dieser Saison ein Top-Rookie sein wird und noch eine lange Karriere in Europa vor sich hat“, so Eisbären-Coach Michael Mai über Vorhees.

Während seiner Zeit am College, kam der 23-Jährige in der vergangenen Saison in 31 Spielen im Schnitt auf beachtliche 28,8 Punkte und 11,3 Rebounds pro Spiel. Außerdem kann er bereits einige
Erfolge vorweisen, wie die Auszeichnung zum „Player of the Year“ in der Mountain East Conference, der College-Liga in der NCAA2. In der Eurobasket Summer League in Chicago erzielte der Neuzugang für das Team Vancouver im Schnitt 13,3 Punkte und 11,3 Rebounds.

Steckbrief:
Name: Will Vorhees (US)
Geburtsdatum: 18.12.1995
Alter: 23 Jahre
Größe: 2.03 m
Gewicht: 109 kg
Position: Forward

Bisherige Stationen:
2014-2019 Notre Dame Falcons (NCAA2)

 

(Eisbären Bremerhaven)

Neuer Geist direkt ins Trainingslager: RÖMERSTROM Gladiators Trier begrüßen Neuzugang Jordan Geist aus den USA

Jordan Geist kommt anstelle von Robert Hubbs III. Der 22-jährige Geist spielte zuletzt an der University of Missouri und legte dort starke Zahlen auf. Der Combo Guard stieß direkt im Trainingslager in Altenkirchen zur Mannschaft.

Headcoach Christian Held und die Geschäftsführung der RÖMERSTROM Gladiators Trier, sie arbeiteten in den vergangenen Tagen mit Hochdruck daran, einen Ersatz für Robert Hubbs III zu finden. Denn trotz eines gültigen Arbeitsvertrages weigerte sich der US-Amerikaner seinen neuen Job in Trier tatsächlich anzutreten. Da das Training für die neue Saison am 7. August offiziell begann, galt es umso schneller, einen neuen Spieler zu finden. „Eine komplizierte und ungewöhnliche Situation für uns“, sagt Gladiators-Geschäftsführer Andre Ewertz.

„Wir dachten natürlich, dass Hubbs III kommen würde und standen plötzlich ohne Spieler da. Doch bei Jordan Geist sind wir überzeugt, jetzt einen ebenso motivierten wie befähigten Neuzugang zu haben.“

Seine Fähigkeiten, die hat Jordan Geist zuletzt am College von Missouri unter Beweis gestellt. 14,8 Punkte, 4,6 Rebounds und 3,0 Assists erzielte der 1,88 Meter große Geist für die „Tigers“. Seine Wurfquoten dabei? 44% aus dem Feld, 35,3% aus der Distanz und 75,8% von der Freiwurflinie. Missouri ist nicht irgendeine Uni: Neben der Oldenburger Legende Rickey Paulding verfeinerten dort unter anderem auch die NBA-Spieler DeMarre Carroll, Jordan Clarkson und Michael Porter Jr. ihre Fertigkeiten. „Jordan ist ein Spieler, der mit viel Energie spielt und uns definitiv an beiden Enden des Feldes sehr helfen wird“, sagt Christian Held, Headcoach der RÖMERSTROM Gladiators Trier. „Er kann sehr aggressiv verteidigen, geht jedem Ball hinterher. Offensiv wird er uns mit seinem Scoring helfen. Beim Zug zum Korb wird Jordan noch effektiver sein, als er es schon am College war.“ Held ist froh, zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung einen Spieler wie Jordan Geist bekommen zu haben:

„Wir sind stolz, dass wir einen Spieler von seinem Kaliber haben. Missouri ist eine gute Schule und er hat ein sehr starkes Senior Jahr gespielt. Jordan hat einen starken Wurf, ist ein guter Pick and Roll Spieler, kann den Ball sehr schnell machen und zum Korb ziehen. All das war uns wichtig.“

Ein Eins zu eins-Ersatz für Robert Hubbs III ist der Neuzugang nicht: „Jordan ist ein anderer Spielertyp als Robert Hubbs III das gewesen wäre“, erklärt Christian Held. „Das ist aber auch ein Profil, was jeder sucht. Hubbs III wäre für die ProA ein deutlich überdurchschnittlicher Spieler gewesen. Also mussten wir uns überlegen, ob wir am Profil oder der Qualität schrauben. Wir haben uns entschieden, das Profil zu ändern und ähnlich hohe Qualität zu verpflichten. Dafür werden wir die Rollen in der Mannschaft etwas verändern. Jordan Geist hat jetzt schon enorme Qualität, bringt aber auch ein riesiges Potenzial mit.“

Die RÖMERSTROM Gladiators haben Jordan Geist am vergangenen Samstag am Flughafen Luxemburg begrüßt. Nach seiner Landung und bestandenem Medizincheck ging es für den US-Amerikaner direkt nach Altenkirchen, in den Westerwald. Dort halten die Gladiatoren vom 10. bis 17. August ihr traditionelles Trainingslager ab. Jordan Geist wird bei den Gladiatoren zur neuen Saison mit der Trikotnummer 17 auflaufen. „Ich bin gespannt auf die Herausforderung“, sagte Jordan Geist, der in Trier seine erste Profisaison spielen wird, bei seiner Ankunft.

„Natürlich habe ich Respekt vor dem nächsten Schritt, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich den Gladiators vom ersten Tag an helfen werde und in vielen Spielen den Unterschied machen kann.“

Mit der Verpflichtung von Jordan Geist ist der Kader der Gladiators für die Saison 2019/2020 komplett und umfasst folgende Spieler: Kyle Dranginis, Kevin Smit, Jermaine Bucknor, Rupert Hennen, Vincent Hennen, Lucien Schmikale, Kilian Dietz, Simon Schmitz, Till Gloger, Thomas Grün, Stefan Ilzhöfer, Markus Zock und Jordan Geist. Dies bedeutet zugleich, dass Luka Buntic nicht mehr zum Kader gehört. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier bedanken sich ausdrücklich bei Luka Buntic, für seine stets tadellose Einstellung und starke Leistungen, und wünschen Ihm alles Gute für seine berufliche und private Zukunft.

 

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Eisbären verpflichten US-Guard Rohndell Goodwin

Noch knapp eine Woche, dann beginnt die Vorbereitung der Eisbären Bremerhaven auf die Saison 2019/2020 in BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und noch sind einige Positionen im neuen Team von Trainer Michael Mai offen. Mit dem 28-jährigen Rohndell Goodwin stößt nun ein 1.95m großer Guard zu den Eisbären.

Der in Oakland geborene Goodwin spielte zuletzt in der ProA für die Kirchheim Knights und erzielte im Schnitt 18,1 Punkte. Dabei fanden 37,8 Prozent seiner Drei-Punkt Würfe den Weg durch die Reuse. Besonders beeindruckend waren die zusätzlichen 5,6 Rebounds.

„Goodwin hat sich bereits in dieser Liga als vielseitiger Scoring Guard erwiesen. Er füllt das Statistikblatt auf beiden Enden des Spielfeldes und tut alles, was ein Team braucht, um zu gewinnen. Am wichtigsten ist, dass er ein großartiger Typ und Teamkollege ist, der Bremerhaven und die Eisbären gut vertreten wird!“

Doch nicht nur in der ProA sondern auch am College konnte Goodwin als Scorer überzeugen. 20,7 Punkte bei einer Dreierquote von über 40% und 6,6 Rebounds pro Partie konnte der Kalifornier im Schnitt verbuchen.

Steckbrief:
Name: Rohndell Goodwin (US)
Geburtsdatum: 23. Mai 1991
Alter: 28 Jahre
Größe: 1.95 m
Gewicht: 90 kg
Position: Guard

Bisherige Stationen:
2018-2019 Kirchheim Knights (ProA)
2017-2018 Bristol Academy Flyers (United Kingdom BBL)
2015-2017 Chaminade (NCAA2)
2014-2015 (JUCO)
bis 2012 BSG Bremerhaven (NBBL)

 

(Eisbären Bremerhaven)