Beiträge

Daniel Oelke – BARMER Regionalgeschäftsführer Hagen im Interview

Die BARMER ist seit Februar 2018 Partner der easyCredit BBL und der 2. Basketball-Bundesliga. Wieso engagiert sich eine Krankenkasse im Basketball?

Daniel OelkeBasketball fesselt eine Vielzahl von Menschen. Auch immer mehr junge Leute begeistern sich für die Sportart. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, junge Menschen für Gesundheitsvorsorge zu interessieren. Wir meinen: Bewegung, Teamgeist und Spaß sind auf jeden Fall ein guter Weg, um gesund zu bleiben. Daher unterstützt die BARMER die Basketball-Bundesligen.

Und warum hat sich die BARMER für Basketball entschieden?

Daniel OelkeBasketball steht für Spielintelligenz, Spielfreude und Fairness. Uns gefällt vor allem die Leidenschaft. Wer den Basketball für sich entdeckt hat, der brennt für diesen Sport.Unser Leitsatz „Gesundheit weiter gedacht“ steht für die gleiche Einstellung. Wir überlegen, wie wir für Motivation sorgen, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Und wie wir Eigenverantwortung und gesundheitliche Kompetenz fördern können. Durch ihr Engagement will die BARMER auch die Begeisterung für Basketball weiter entfachen.

Was zeichnet denn aus Ihrer Sicht Basketball-Fans besonders aus?

Daniel OelkeKaum eine andere Sportart prägt Jugendliche und den urbanen Lifestyle so wie Basketball. Für die Fans ist Basketball ein Lebensgefühl. Und die Mannschaft schöpft ihre Kraft aus ihren Fans und ihrer Region. Das gefällt uns. Und wir finden, das passt zur BARMER. Als Teil der Community möchten wir das Zugehörigkeitsgefühl noch weiter stärken.

Die BARMER hat erst kürzlich in einer Studie verschiedene Lebensrezepte untersucht. Könnte man Basketball auch als ein Lebensrezept bezeichnen?

Daniel OelkeWir sagen: „Jeder hat sein Rezept, gesund zu bleiben. Und wenn das mal nicht hilft, helfen wir.“ Und wir wissen, dass Basketball ein Lebensrezept für viele aktive Sportler und Fans ist, dass es sie glücklich macht und ihnen guttut. Daher tragen wir unseren Teil dazu bei, dass die Sportler und Fans noch mehr vom Basketball haben. Gemeinsam mit den Basketball-Bundesligisten wollen wir die Themen Bewegung und Gesundheit nachhaltig in die Gesellschaft tragen. Unsere Zusammenarbeit bietet hier hervorragende Chancen. Gesundheit und Sport sind schließlich ein perfektes Team!

Welche sportlichen Chancen räumen Sie Phoenix Hagen in dieser Saison 2018/2019 ein?

Daniel Oelke: Der Kern der Mannschaft konnte von den Verantwortlichen zusammengehalten werden. Für ganz oben wird’s noch nicht reichen, eine bessere Playoff-Platzierung wie in der vergangenen Saison halte ich aber für absolut realistisch.

Eine Abschlussfrage: Die BARMER wirbt mit Lebensrezepten, um gesund zu bleiben. Welches ist Ihres?

Daniel Oelke: Lachen ist gesund!

 

(Phoenix Hagen)

Robert Nortmann fällt mehrere Wochen aus

Kaum beginnt die neue Runde, müssen die Tigers schon die erste längere Verletzung beklagen. Robert Nortmann zog sich kürzlich eine Stressfraktur im linken Fuß zu und wird den Raubkatzen vorerst nicht zur Verfügung stehen. Auch wenn die Verletzung nicht operativ behandelt werden muss, wird der Center mehrere Wochen ausfallen.

„Es ist natürlich sehr hart, sich so kurz vor Saisonbeginn zu verletzen. Ich werde alles tun, um schnellstmöglich wieder auf dem Parkett stehen zu können. Bis dahin werde ich das Team von der Seitenlinie unterstützen“,

berichtet der Nationalspieler der Bahamas.

Die Tigers Tübingen wünschen dem sympathischen Big Man eine schnelle Genesung und freuen sich auf seine Rückkehr aufs Parkett!

 

(Tigers Tübingen)

Spieltag 1 ProA Rückblick

Einen schmackhaften Start in die Saison 18/19 der BARMER 2. Basketball Bundesliga, lieferte uns das Eröffnungsspiel der ROSTOCK SEAWOLVES welche unter einer großartigen Kulisse den RÖMERSTROM Gladiators Trier knapp unterlagen. Beide Aufsteiger, Schalke 04 Basketball und die Artland Dragons gewinnen deutlich. Die Hamburg Towers bieten eine Machtdemonstration und die Phoenix Hagen gewinnen bei den Hanau welche durch ein sehr starkes 4. Viertel fast das Comeback geschafft hätten. Außerdem siegen die NINERS CHEMNITZ souverän gegen die MLP Academics aus Heidelberg.

Sturm, Stromausfall, Schluss. So ließt sich das Skript des Duells des TEAM EHINGEN URSPRING und der Tigers Tübingen. Der Strom in der Spielhalle konnte kurzfristig nicht wieder hergestellt werden, somit wurde das Spiel abgebrochen und vertagt. 

21.09.2018 19:30 Uhr ROSTOCK SEAWOLVESRÖMERSTROM Gladiators Trier 79:85

Die ROSTOCK SEAWOLVES zeigten bei ihrem Debüt in der BARMER Basketball Bundesliga ProA gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier eine kämpferische Leistung vor 3.311 Zuschauern in der StadtHalle Rostock. Am Ende reichte es nicht für einen Auftakterfolg; die Wölfe unterlagen den Moselstädtern mit 79:85.

22.09.2018 18:00 Uhr NINERS Chemnitz MLP Academics Heidelberg 78:65

Die Korbjäger der NINERS Chemnitz haben am Samstagabend einen perfekten Auftakt in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gefeiert. Vor genau 3.450 Zuschauern, der Rekordkulisse des ersten Spieltages, setzten sich die Sachsen in der Messe Chemnitz hoch verdient mit 78:65 (44:32) gegen die MLP Academics Heidelberg durch.

22.09.2018 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Phoenix Hagen 80:84

Das Auftaktspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA war für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau eines mit zwei Gesichtern. Während die über die Sommerpause stark umstrukturierte Mannschaft von Headcoach Simon Cote in der ersten Hälfte gut mit Phoenix Hagen mithalten konnte, lief gerade im dritten Viertel nicht viel zusammen. Am Ende kämpfte sich das Team noch einmal zurück, konnte die knappe 80:84-Niederlage aber nicht mehr verhindern.

22.09.2018 19:30 Uhr Artland Dragons – PS Karlsruhe LIONS 78:67

 Der Saisonstart für die Artland Dragons ist geglückt. Zum Auftakt der BARMER 2. Basketballbundesliga ProA besiegt das Team von Florian Hartenstein die PS Karlsruhe LIONS nach Pausenrückstand mit 78:67 (35:41). Vor 2234 Zuschauern in der Artland Arena avancierte Chase Griffin mit 21 Punkten, 8 Rebounds und 3 Assists zum Topscorer seiner Mannschaft.

22.09.2018 19:30 Uhr Uni Baskets PaderbornFC Schalke 04 Basketball 59:81

Die Königsblauen setzen mit dem 81:59-Auswärtssieg im Saisonauftakt bei den Uni Baskets Paderborn gleich mal ein Ausrufezeichen gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt.

22.09.2018 19:30 Uhr Hamburg TowersBaunach Young Pikes  109:66

Den Hamburg Towers ist ein eindrucksvoller Start in die Saison 2018/19 gelungen. Zum Auftakt überrollte die Mannschaft von Trainer Mike Taylor die Baunach Young Pikes mit 109:66 (63:26). 3132 Zuschauer – so viele wie noch nie bei einem Saisonstart – wurden Zeugen des höchsten Siegs der Vereinsgeschichte.

23.09.2018 17:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Tigers Tübingen : Spielabbruch

Nur ein Viertel im ersten Spiel der Saison des TEAM EHINGEN URSPRING konnte absolviert werden. Danach legte ein Stromausfall die gesamte Halle lahm. Bis zum 24:23 für die Tigers Tübingen und der darauffolgenden Schlusssirene schien alles noch normal. Dann war plötzlich nicht nur das Licht in der Halle aus, sondern auch die Anzeigetafel und alle elektrischen Geräte ausgeschaltet. Der Übergabeschalter des Stromnetzes in die Halle lief nicht mehr und so war eine Situation entstanden, die wohl kaum einer bisher erlebt hatte.

Rund eine Stunde mussten dann nicht nur die 1000 Zuschauer in der Halle, sondern auch die Teams auf dem Parkett warten. Mit allen möglichen Helfern wurde nach der Ursache gesucht und an einer Lösung gearbeitet. Aber auch 90 Minuten nach Spielbeginn war nichts zu machen.

 

Stromausfall in Ehingen forciert Spielabbruch

Die ProA Partie zwischen dem TEAM EHINGEN URSPRING und den Tigers Tübingen, musste am Sonntag Nachmittag zwangspausiert werden.

Im Johann-Vanotti-Gymnasium war ein Stromausfall nicht kurzfristig zu beheben, daraus folgte der Spielabbruch. Das Match wird vertagt, weitere Informationen hierzu folgen Anfang kommender Woche auf den Social-Media-Kanälen und auf der Homepage.

Point Guard Position wird neu besetzt

Die Kirchheim Knights haben kurz vor Saisonstart auf die schwere Verletzung von Constantin Ebert reagiert und mit Caleb Oetjen die Position des Point Guards neu besetzt. Der 23-jährige US-Amerikaner spielte in der vergangenen Saison in Litauen und überzeugte dort.

 

Unter der Teck hat man zwar bereits viele Erfahrungen mit verletzten Spielern während der Vorbereitung gesammelt, doch es ist lange her, dass ein Spieler komplett ersetzt werden musste. Nach der Kreuzbandverletzung des jungen Würzburgers und dem sicheren Aus für die Saison 2018-2019, fahndeten die Verantwortlichen nach einer Lösung.

„Eine solche Verletzung ist insbesondere auf den deutschen Positionen unglaublich schwer zu verkraften. Es gibt eben nur eine bestimmte Anzahl an deutschen Spielern, während der internationale Spielermarkt ständig Optionen bereithält,“ erklärt Christoph Schmidt.

Doch in diesem Jahr bot der Kader der Ritter weitere Möglichkeiten. Mit Brian Wenzel, Andi Kronhardt, Tim Koch, Kevin Wohlrath und Philip Daubner stehen noch weitere fünf fest eingeplante Rotationsspieler dem neuen Trainerteam zur Verfügung, wodurch die Ritter nicht gezwungen waren einen deutschen Spieler zu verpflichten. Hinzu kommen mit Andi Nicklaus und Fekre Abraha zwei Kooperationsspieler, für die die ProA zwar noch zu früh kommt, die sich aber im regelmäßigen Training beweisen und stetig verbessern. „Wir gehen sicherlich ein Risiko ein wenn wir keinen weiteren deutschen Spieler verpflichten, aber in der derzeitigen Situation und den Optionen die wir hatten, haben wir uns ganz bewusst für diesen Weg entscheiden,“ erklärt Schmidt weiter.

 

Nachdem die grundsätzliche Entscheidung gefallen war sich den internationalen Markt genauer anzusehen, kam schnell der Name Caleb Oetjen auf den Tisch. „Wenn ein Spieler verspätet zur Mannschaft stößt ist das immer eine besondere Situation. Für den Spieler, wie für die gesamte Mannschaft. Daher war es uns wichtig einen Spieler zu holen, der seine Rolle innerhalb des bestehenden Gefüges der Mannschaft versteht und akzeptiert. Caleb ist für uns kein unbekannter, weil wir uns bereits im Sommer Gedanken über ihn gemacht, uns dann aber letztendlich für Dajuan entschieden haben. Die Gespräche mit ihm waren sehr gut. Er ist ein sympathischer junger Kerl von dem wir überzeugt sind, dass er gut in unser Gefüge passt,“ berichtet Mauricio Parra.

 

Der US-Amerikaner stammt aus Indiana wo er auf einer Farm aufgewachsen ist. Seine Collegezeit erlebte Oetjen auf der Bethel University. Für die Wildcats erzielte er in seinem Abschlussjahr 15 Punkte, vier Rebounds und 3,5 Assists pro Partie. Schon zu Collegezeiten gehörte der Distanzwurf zu seinen Stärken. 42% erfolgreiche Dreier ließen die Knights aufhorchen. Doch viel wichtiger war die Bestätigung der guten Statistiken in seinem ersten und bislang einzigen Jahr in Europa. In Litauen spielte Oetjen für Silute und erzielte dort 12,3 Punkte und 4,9 Assists, bei einer Dreierquote von 39%. Der 1,83m große Linkshänder soll im Spiel der Ritter für Entlastung auf der Position des Spielmachers sorgen und gemeinsam mit Dajuan Graf die Geschicke der Ritter auf dem Spielfeld lenken. „Caleb hat sein Spiel in Litauen weiterentwickelt und bringt somit wertvolle Europaerfahrung mit. Er kann seine Mitspieler klug in Szene setzen, aber auch für Punkte sorgen. Durch seinen starken Wurf kann er durchaus auch auf der Position des Shooting Guards aushelfen,“ erklärt Parra.

 

Oetjen wird am Sonntag in Kirchheim erwartet und dann mit seinen Teamkameraden die Vorbereitung auf das erste Saisonspiel der Ritter gegen die Artland Dragons angehen. Tickets für den Auftaktkracher gibt es unter www.kirchheim-knights.de

 

Kapitänsfrage geklärt

 

Eine vermeintlich überraschende Lösung hatte Parra für die Frage des Kapitänsamtes parat. In der kommenden Saison wird Brian Wenzel der Kapitän der Ritter sein.

„Ich habe mir mit der Frage des Kapitäns viel Zeit gelassen. Es ist eine neue Mannschaft die sich zunächst finden musste, daher hat diese Entwicklung etwas Zeit benötigt. Brian ist in der Mannschaft hoch angesehen. Seine positive, energiegeladene Art ist ein vorbildhaftes Beispiel in vielerlei Hinsicht. Deshalb habe ich mich für ihn entschieden,“ erklärt Parra seine Entscheidung.

 

Knights-Kader:

PG: Dajuan Graf, Caleb Oetjen, Fekre Abraha

SG: Rohndell Goodwin, Kevin Wohlrath

SF: Tim Koch, Brian Wenzel

PF: Keith Rendleman, Phillip Daubner

C: Andi Kronhardt, Jalen Canty, Andreas Nick

 

 

(Vfl Kirchheim Knights)

Spieltag 1 ProA Vorschau – Eröffnungsspiel live auf SPORT1

Die Sommerpause ist vorbei. Es wird wieder gespielt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Und zum Anfang gibt es das erste Spiel als Kracher live im TV. SPORT1 überträgt die Partie der ROSTOCK SEAWOLVES gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier. Am Samstag und Sonntag folgen die weiteren Spiele von Spieltag 1. Wie gewohnt alles live auf airtango! Aufgrund der problematischen Hallensituation von Nürnberg – wurde das erste Heimspiel verschoben. Ein neuer Termin wird in Kürze bekannt gegeben.

 

21.09.2018 19:30 Uhr ROSTOCK SEAWOLVESRÖMERSTROM Gladiators Trier

761 Kilometer. Das ist die Entfernung von Trier nach Rostock. Und damit die weiteste Auswärtsfahrt für die RÖMERSTROM Gladiators in der anstehenden Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Dass die Gladiatoren diese nun direkt am ersten Spieltag hinter sich bringen müssen, macht für Neu-Headcoach Christian Held grundsätzlich keinen Unterschied, im Gegenteil. Der 30-jährige freut sich auf die Aufgabe, die sein Team in Mecklenburg-Vorpommern erwartet.

22.09.2018 18:00 Uhr NINERS Chemnitz – MLP Academics Heidelberg

Fast sechs Monate mussten die Fans der NINERS Chemnitz ohne ihre Lieblinge ausharren. Doch das Warten ist endlich vorbei, denn diesen Samstag starten Sachsens beste Korbjäger in die neue Spielzeit der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Zum Auftakt gibt es gleich ein ganz besonderes Highlight. Die NINERS treffen um 18:00 Uhr in der großen Messe Chemnitz auf die MLP Academics Heidelberg.

22.09.2018 19:00 Uhr HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – Phoenix Hagen

Basketballfans haben auf diesen Moment seit Monaten gewartet: Die viel zu lange Sommerpause ist endlich vorbei. Zwar haben die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau bereits eine Reihe von Testspielen absolviert, doch jetzt geht die Saison endlich richtig los. „Am Anfang der Vorbereitung hatten wir einige Verletzungen zu beklagen, die nun alle auskuriert sind. Dementsprechend haben einige Spieler einen Trainingsvorsprung auf andere“, resümiert Sportdirektor Helmut Wolf. Umso wichtiger sei es daher, dass die Spieler gesund und als Einheit in die neue Saison gehen.

22.09.2018 19:30 Uhr Artland Dragons – PS Karlsruhe LIONS

Der Aufsteiger empfängt zum Auftakt in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA am kommenden Samstag die PS Karlsruhe LIONS. Tip-Off in der Artland Arena ist um 19:30 Uhr. Point Guard Pierre Bland führt die Mannschaft von Coach Florian Hartenstein derweil in der anstehenden Spielzeit als Kapitän aufs Parkett.

22.09.2018 19:30 Uhr Uni Baskets Paderborn – FC Schalke 04 Basketball

Die Uni Baskets dürfen zum Auftakt zuhause ran und empfangen den Aufsteiger FC Schalke 04. “Wir haben Lust darauf, dass es endlich losgeht. Ligaspiele sind immer noch einmal etwas anderes, als Tests, von daher ist eine große Vorfreude zu spüren”, gibt Baskets-Coach Uli Naechster zu Protokoll, dessen Mannschaft in der Vorbereitung acht Partien absolvierte und davon vier gewann.

22.09.2018 19:30 Uhr Hamburg Towers – Baunach Young Pikes

„Ich kann den Saisonbeginn kaum erwarten. Wir alle sind nach einer exzellenten Vorbereitung heiß, uns unserer ersten Herausforderung zu stellen.“ Bis zum Samstag, 22. September, um 19.30 Uhr muss sich Mike Taylor noch gedulden. Dann starten der neue Headcoach der Hamburg Towers und seine Mannschaft in der heimischen edel-optics.de Arena gegen die Baunach Young Pikes in die Saison.

23.09.2018 17:00 Uhr TEAM EHINGEN URSPRING – Tigers Tübingen

Der Spielplan hat es schon zu Beginn sehr gut mit den Ehingern gemeint. Denn es geht zum Auftakt gegen den Bundesliga-Absteiger Tigers Tübingen. Die Vorfreude bei Trainer Domenik Reinboth und seinen Spielern ist groß. Dabei ist klar, dass es von Beginn an nur um den Klassenerhalt gehen wird. „Schon am Anfang Tübingen als Gegner zu haben, könnte ein Vorteil sein. Denn dann sind sie möglicherweise noch nicht so eingespielt“, meint Steeples-Coach Domenik Reinboth.

 

 

Mobile Halle kommt: Nürnberg Falcons können aufatmen

Nürnberg – Gute Nachrichten für den Sport in Mittelfranken und die Nürnberg Falcons. Der Stadtrat hat gestern der Anschaffung einer mobilen Halle zugestimmt. Dabei orientierte man sich stark an dem, von den Falcons und werk :b events vorgelegten Konzept, das ähnlich auch schon erfolgreich in Jena und Gotha umgesetzt wurde. Als Standort soll ein Gelände am Nürnberger Airport dienen. Die Freude bei den Falcons ist groß. Die Arbeit beginnt nun aber erst richtig.

Nur wenige Wochen ist es her, dass die Heimspielstätte der Nürnberg Falcons und anderer Vereine – das BBZ – aufgrund baulicher Mängel gesperrt wurde. Seither war man gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt Nürnberg fieberhaft auf der Suche nach Alternativen. In dieser Woche legte man Sportbürgermeister Dr. Gsell ein detailliertes Konzept für eine mobile Lösung vor, die das Hallenproblem bis auf Weiteres lösen kann und auch dem Schulsport zu Gute kommen würde. „Gemeinsam mit werk :b events haben wir in vielen Nachtschichten ein tragfähiges Konzept erarbeitet, das in unseren Augen eine gute Übergangslösung darstellt. Uns war dabei wichtig, dass zum einen unser Spielbetrieb gesichert ist und zum anderen auch die übrigen Vereine und der Schulsport von dieser Lösung profitieren können. Wir danken der Stadt Nürnberg ausdrücklich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit“, erklärt Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge.

Ralph Junge: „Eine spannende Saison“

Natürlich wird man sich jetzt nicht zurücklehnen. Ziel ist es, Ende Oktober in der neuen Halle ProA-Basketball vor Zuschauern zu spielen. Bis dahin liegt ein langer Weg vor den Falcons und Partner werk :b events. „Jetzt geht es um die Detail-Planung und die Umsetzung. Ein spannendes Projekt liegt vor uns, das gut für die Stadt Nürnberg sein wird“, gibt sich Christopher Dietz, Geschäftsführer von werk :b events, optimistisch. Die Kooperation zwischen den Falcons und der Nürnberger Eventagentur erweist sich einmal mehr als Glücksgriff. So kann sich Ralph Junge nun wieder verstärkt um sportliche Belange kümmern. Am 30. September bestreitet man das erste Saisonspiel, auswärts gegen Schalke. Hinter die Preseason machen Junge und sein Team nun einen großen Haken:

„Wir haben uns als Team sehr gut entwickelt, die Chemie stimmt. Durch die Verpflichtung von Robert (Oehle) haben wir nochmal an Tiefe und Erfahrung zugelegt. Eine spannende Spielzeit liegt vor uns.“

 

(Nürnberg Falcons BC)

Bradshaw verletzt – LIONS verlieren Publikumsliebling

Riesenschock für Fans und Verantwortliche der PS Karlsruhe LIONS: Craig Bradshaw hat sich in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eine schwere Knieverletzung zugezogen. Damit ist für den 25-jährigen US-Boy die Saison gelaufen, bevor sie richtig begonnen hat. Der laufende Vertrag musste aufgelöst werden, da Bradshaw in die USA zurückkehrt, wo er sich der notwendigen Operation unterziehen möchte. Die LIONS verlieren mit ihm einen wertvollen Akteur, der sich durch spektakuläre Aktionen in die Herzen der Fans gespielt hat. Mit seinem unbändigen Einsatz für das Team und seinem stets sportlich fairen Auftreten hat er sich viele Freunde am Oberrhein gemacht. Das gesamte Löwenrudel wünscht Craig Bradshaw eine schnelle Genesung und alles Gute für die Zukunft.

Der LIONS-Führungsstab legt absolute Priorität auf die Suche nach einem Spieler, der die entstandene Lücke schließen kann, denn der Saisonauftakt steht unmittelbar bevor.

Am 22. September geht es zu den Artland Dragons nach Quakenbrück, bevor am 29. September die lang erwartete Heimpremiere gegen die Hamburg Towers in der Karlsruher Europahalle folgt. Tickets können bequem über die LIONS-Homepage unter www.psk-lions.de geordert werden.

 

(PS Karlsruhe LIONS)

Ishmail Wainright komplettiert Kader der Nürnberg Falcons

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben Ishmail Wainright von der Baylor University verpflichtet. Zuletzt spielte der 1,96 Meter große US-Amerikaner im dortigen Football-Team, nachdem er vier Jahre lang das Basketball-Programm der Bears durchlaufen hatte. Falcons-Coach Ralph Junge lobt Wainright als einen physisch starken Spieler, der dem ProA-Ligisten vor allem in der Defensive die nötige Stabilität geben soll.

Wirft man einen Blick auf die bisherige Basketball-Karriere von Ishmail „Ish“ Wainright, dann ist sein Wechsel zu den Nürnberg Falcons eine kleine Sensation. Vier Jahre lange Spieler er für Baylor in der NCAA und erreichte dabei zweimal das Sweet 16. Von Saison zu Saison entwickelte sich der athletische Forward weiter und legte in seinem Senior Year in 35 Spielen im Schnitt 5,5 Punkte, 5,1 Rebounds, 3,2 Assists und 1,7 Steals auf. 2017/2018 wechselte er dann zum Football-Team in Baylor, um dort ein weiteres College-Jahr als Tight End zu spielen. Bei den Nürnberg Falcons sind nun wieder seine basketballerischen Fähigkeiten gefragt.

„Da wir vorerst ohne Marvin auskommen müssen, wollten wir einen physisch starken und variablen Flügel verpflichten, der auch auf die 2 oder 4 ausweichen kann. In Ish haben wir diesen Spieler gefunden. Wir freuen uns sehr, dass er hier bei uns seine Profi-Karriere beginnen will“; so Ralph Junge. Das Jahr im College-Football sieht Nürnbergs Head Coach dabei keinesfalls als einen Nachteil: „Das Basketball Spielen hat er sicher nicht verlernt.“ Und so ist man bei den Falcons optimistisch, in dem (noch) 23-Jährigen das fehlende Puzzleteil für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gefunden zu haben. Wainright wird Anfang dieser Woche in Mittelfranken erwartet und mit der Nummer 24 auflaufen.

Das ist Ishmail Wainright

Name: Ishmail Carzell Wainright
Nationalität: USA
Geboren: 12.09.1994 in Kansas City
Position: Forward
Größe: 1,96 m
Gewicht: 110 kg
Bisherige Stationen: Baylor University

(Nürnberg Falcons)

Ebert fällt für einige Monate aus

Im Testspiel gegen Elchingen in der vergangenen Woche verletzte sich Aufbauspieler Constantin Ebert am Knie. Nachdem die erste MRT Untersuchung aufgrund der Schwellung nicht eindeutig war, wurde gestern eine weitere Untersuchung vorgenommen, die die Befürchtungen leider bestätigte. Das vordere Kreuzband ist gerissen. Ebenso wurde der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen. Der 22-jährige Würzburger wird demnächst operiert und fällt für viele Monate aus.

Die Vorbereitung der Knights ist bislang eine Ansammlung von Verletztenmeldungen. Viele Spieler verletzten sich bei unglücklichen Aktionen leicht, doch eine Verletzung überschattet alles andere. „Das Constantin mit so einer schweren Verletzung ausfällt ist unglaublich bitter. Er hatte sich wahnsinnig viel vorgenommen für die Saison. Wir drücken ihm die Daumen, das bei seiner Operation alles gut verläuft, “ erklärte Geschäftsführer Christoph Schmidt. Ebert ist bereits ins heimische Würzburg gereist, wo sich die Familie um den Guard kümmert. Wie es in den nächsten Wochen weitergeht ist bis jetzt noch unklar. „Die Verletzung von Consti ist für ihn und das Team sehr schwer anzunehmen. Er hat den Willen und die mentale Stärke um sich da durchzukämpfen, trotzdem überwiegt natürlich bei uns allen im ersten Moment die Enttäuschung. Wir alle wünschen ihm eine schnelle und vollständige Genesung, “ so Head-Coach Mauro Parra.

Derzeit wird eine Ausfallzeit von sechs bis neun Monaten prognostiziert, was das frühe Saisonaus für Ebert bedeutet. Die Ritter prüfen derzeit mögliche Alternativen um Ebert zu ersetzen.

 

(VfL Kirchheim Knights)