RÖMERSTROM Gladiators reagieren auf Ausfall von Brody Clarke. Kyle Steigenga verstärkt die Trierer bis zum Winter.

Ersatz für den verletzten Brody Clarke gefunden. Der 24-Jährige US-Amerikaner ist bereits in Trier.

Nachdem klar wurde, dass Brody Clarke aufgrund seiner Fußverletzung eine längere Zeit fehlen wird, haben die Verantwortlichen der RÖMERSTROM Gladiators noch einmal reagiert und einen weiteren Neuzugang nach Trier geholt. US-Forward Kyle Steigenga wechselt mit sofortiger Wirkung nach Trier und erhält einen Vertrag bis Ende Dezember. Der knapp 2 Meter große Flügelspieler stand letzte Saison bei Calais in der zweiten französischen Liga unter Vertrag und absolvierte dort sein erstes Jahr als Basketballprofi. Ausgebildet wurde Steigenga am Cornerstone College in Michigan, an dem er zum besten Punktesammler des gesamten Staates avancierte. Steigenga ist bereits in Trier, bleibt bis zum Ergebnis seines Corona-Tests jedoch in häuslicher Quarantäne. Liegt das negative Ergebnis vor, steigt er unverzüglich ins Teamtraining ein und soll auch schon bei den nächsten Testspielen mitwirken.

„Kyle passt ganz hervorragend in unser System, er bringt die richtige Mentalität mit. Er ist ein starker Scorer, was er bereits in Michigan am College bewiesen hat, versteht aber auch unsere Art von Teambasketball. Diese Kombination macht ihn für uns sehr interessant und wichtig. Vor allem hat er sehr schnell deutlich gemacht, dass er unbedingt zu uns möchte und die Chance, die wir ihm geben wahrnehmen will“, sagt Headcoach Marco van den Berg über Neuzugang Steigenga.

Auch Geschäftsführer Andre Ewertz zeigt sich sehr zufrieden mit der Nachverpflichtung und sagt: „Mit dem längeren Ausfall von Brody haben wir natürlich darüber nachdenken müssen, ob eine Nachverpflichtung auf der Power Forward-Position nötig wird oder nicht. Wir haben nun drei Testspiele absolviert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir erst einmal bis Dezember noch eine Verstärkung brauchen. Wir sind sehr glücklich, dass die Verpflichtung von Kyle so schnell über die Bühne gegangen ist. Er wird uns mehr Tiefe im Kader geben und das Team so nochmal stärker machen“.

Ebenfalls gibt es mittlerweile Gewissheit bezüglich der Verletzung von Jermaine Bucknor. Der Routinier verletzte sich letzte Woche im Training und zog sich eine Prellung der rechten Hüfte zu. Damit fällt der kanadische Forward für wenige Tage aus und soll dann wieder ins Teamtraining einsteigen – für das Spiel heute Abend in Mons steht er jedoch nicht zur Verfügung.

Neuigkeiten gibt es auch zu den beiden Testspielen in der Arena Trier (3.10.20 gegen Charleroi / 10.10.20 gegen Aalst). Das Spiel am kommenden Samstag gegen Charleroi wird noch ohne Fans stattfinden, für die Partie gegen Aalst eine Woche später wird mit Zuschauern geplant. Genaue Informationen dazu folgen in Kürze.

Quelle: RÖMERSTROM Gladiators Trier

Foto: Simon Engelbert/ PHOTOGROOVE

Einmal Eisbär immer Eisbär – Weser-Elbe Sparkasse bleibt Partner der Eisbären Bremerhaven

Die Weser-Elbe Sparkasse bleibt Partner der Eisbären Bremerhaven. Die bereits seit vielen Jahren bestehende Kooperation zwischen den Bundesliga-Basketballern und dem größten Finanzdienstleister der Region geht in die nächste Saison.

„In der aktuellen Phase ist das nicht selbstverständlich. Wir sind sehr dankbar für das deutliche Signal der Weser-Elbe Sparkasse. Das macht Mut und motiviert unser Team“, äußerte sich Nils Ruttmann, Geschäftsführer der Eisbären Bremerhaven, dankbar im Rahmen eines gemeinsamen Termins mit Alexander zu Putlitz, Vorstandsmitglied der Weser-Elbe Sparkasse. Mit von der Partie war auch der amerikanische Neuzugang Noah David Allen sowie Joshua David Braun, der sich bereits im letzten Jahr in die Herzen der Fans gespielt hat. Lisa Ohlrogge, Sparkassen-Beraterin, ließ es sich nehmen, die Beiden gleich mit einem Giro X-tra Konto der Weser-Elbe Sparkasse auszustatten und ihnen ein paar Fragen zu ihren Zielen und ihrer neuen Heimat Bremerhaven zu stellen.

„Wir freuen uns, die Eisbären Bremerhaven weiterhin auf Ihrem sportlichen Weg zu begleiten. Sport ist ein wichtiges Bindeglied der Gesellschaft. Er fördert Teamgeist, Toleranz, Integration und schafft Vorbilder. Zudem steigert das Sportangebot die Lebensqualität in unserer Region. Unser Engagement umfasst neben dem Spitzensport auch die Förderung des Breitensports und herausragender Sportereignisse. Bereits mit dem Zweitliga-Aufstieg im Jahre 1999 begann die Kooperation mit den Eisbären Bremerhaven“, so zu Putlitz.

Bildunterschrift: Besiegelten die gemeinsame Partnerschaft für die Saison 2020/2021 im Rahmen der Kontoeröffnung v.l.n.r.: Neuzugang Noah David Allen, Nils Ruttmann, Geschäftsführer der Eisbären und Joshua David Brown, Shooting Guard der Eisbären sowie Alexander zu Putlitz, Vorstandsmitglied der Weser-Elbe Sparkasse

Kunden der Weser-Elbe Sparkasse sichert diese Kooperation ebenfalls einen deutlichen Vorteil. Alle Giro X-tra Kunden erhalten vergünstigte Eintrittskarten für die Heimspiele der Eisbären Bremerhaven. Die Weser-Elbe Sparkasse präsentiert darüber hinaus auch in der kommenden Saison das Maskottchen Dunky und sorgt bei zwei Heimspielen als Sponsor of the day wieder für eine besondere Unterstützung der Fans.

Quelle: Eisbären Bremerhaven

LIONS in den freien Dauerkartenverkauf gestartet – das Kontingent ist begrenzt

Am 17. Oktober bestreiten die PS Karlsruhe LIONS ihr erstes von 14 Heimspielen in der neuen Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Die Behörden haben die Anwesenheit von Zuschauern gestattet, doch Corona-bedingt werden statt 1.500 lediglich wenige hundert Fans die Auftritte des Löwenrudels vor Ort in der Europahalle verfolgen können.

Nachdem die Dauerkarteninhaber der letzten Saison bis zum 22. September Gelegenheit hatten, ihre Bestellungen abzugeben, begann am 23. September der freie Dauerkartenverkauf. Bis 4. Oktober haben LIONS-Fans nun die Möglichkeit, sich einen Platz für alle Spiele ihres Teams im Löwenkäfig zu sichern. Das Kontingent ist jedoch angesichts der behördlichen Auflagen und der Zuschauerbegrenzung äußerst limitiert. Bestellungen sind an info@psk-lions.de zu richten und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Das Bestellformular ist auf der LIONS-Homepage (www.psk-lions.de) unter dem Menüpunkt „Tickets“ hinterlegt.

Quelle: PS Karlsruhe LIONS

Auftakt nach Maß vor Basketball-Wochenende

Der Auftakt ist gelungen: Nach Einstieg in die Vorbereitung zeigen sich die wiha Panthers bereits beim ersten Testspiel in starker Verfassung. Beim Schweizer Erstligisten BC Boncourt feierte das neue Team einen deutlichen 97:80-Erfolg. Am kommenden Wochenende gibt es für die Fans in Schwenningen gleich zwei Gelegenheiten, die Mannschaft live zu sehen!

Nach offiziellem Trainingsauftakt am vergangenen Montag trat das neuformierte Team der wiha Panthers am Samstag die Reise ins Schweizer Jura zum ersten Testspiel der Saison an. Gegen den Schweizer Erstligisten BC Boncourt wollte das Trainerteam um Alen Velcic vor allem testen, „wie weit wir in den Abläufen und Abstimmungen in der Defense und Offense sind“.

Ohne den noch im Aufbautraining befindenden Lars Lagerpusch und Kapitän Kosta Karamatskos, der aus privaten Gründen fehlte, präsentierte sich das neue Panthers-Team besonders in der Anfangsphase des Spiels überraschend stabil. In einer für ein Vorbereitungsspiel qualitativ guten Partie gaben die Panthers in der ersten Halbzeit ein sehr geschlossenes Bild ab. Nach dem ersten Viertel, das die Gäste aus der Doppelstadt mit 27:22 für sich entscheiden konnten, legte die Velcic-Truppe nach und baute den Vorsprung weiter sukzessive aus. In der Verteidigung ließ man im zweiten Viertel nur 11 Punkte zu, während es offensiv angeführt vom neuen US-Duo Britt/Willett rund lief. Mit einem komfortablen Vorsprung von 18 Punkten (33:51) ging es in die Halbzeit.

„Es hat uns einigermaßen überrascht, wie gut wir streckenweise bereits in der Defense gestanden sind“, berichtet Head Coach Alen Velcic nach dem Spiel. „Besonders in der ersten Halbzeit war das für den frühen Zeitpunkt der Vorbereitung wirklich sehr gut. Die Verteidigung dürfte wieder eines unserer Steckenpferde in der kommenden Saison sein!“

Auch in Durchgang 2 behielten die wiha Panthers weiter die Oberhand. Obwohl viel rotiert wurde und Kraft und Konzentration etwas nachließen, konnten die Schweizer Gastgeber den Rückstand nicht mehr aufholen. Am Ende des Spiels stand ein starkes 97:80 auf der Anzeigetafel.

Für die wiha Panthers spielten: Shaun Willett (26 Punkte), Rytis Pipiras (15), Nate Britt (13), Robin Jorch (12), Jonas Niedermanner (12), Felix Edwardsson (8), Chris Frazier (7), Kevin Bryant (2) und Ivan Mikulic (2).

„Wir sind wirklich zufrieden mit dem Auftritt und haben ein erstes Bild darüber, was wir leisten können“, resümiert Alen Velcic. „Das Spiel hat uns sehr positiv überrascht. Wir sind als Team sehr homogen aufgetreten und wenn es so weiterläuft, werden wir diese Saison sehr viel Spaß mit der Mannschaft haben.“

Bereits am kommenden Wochenende gibt es für die Fans der wiha Panthers die Gelegenheit, die neue Mannschaft bei zwei Testspielen in der Schwenninger Deutenberghalle live zu sehen.
Am Samstag empfangen wir ab 17 Uhr ProB-Ligist Ebbecke White Wings Hanau. Tags darauf kommt mit Union Neuchatel der Schweizer Vizemeister in die Doppelstadt. Tickets für beide Spiele wird es ab Mittwoch in unserem Onlineshop geben (Eintritt 8€). Um längere Schlangen beim Einlass zu verhindern, wird es im Rahmen Hygienekonzepts keine Abendkasse in dieser Saison geben. Der Zutritt ist nur mit personalisierten Online-Tickets und dem Vorzeigen eines gültigen Ausweisdokuments möglich. In der Halle ist auf die üblichen Abstandsregeln zu achten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, der erst bei Einnahme des Platzes abgenommen werden darf.

Alle weiteren Termine im Überblick:


26. September (17 Uhr) vs. Ebbecke White Wings Hanau
27. September (15 Uhr) vs. Union Neuchatel
3. Oktober @Tigers Tübingen
4. Oktober @Kirchheim Knights
7. Oktober @Union Neuchatel
10. Oktober @BIS Baskets Speyer

Quelle: wiha Panthers Schwenningen

Foto: wiha Panthers Schwenningen

Josh Sharkey heißt der neue Point Guard!

Nach intensiven Tagen und Wochen herrscht nun endlich Klarheit auf der Point Guard-Position bei den Tigers Tübingen. Mit Josh Sharkey verpflichten die Neckarstädter einen extrem vielseitigen Aufbauspieler von der Samford University aus der NCAA-Division I. Der 23-Jährige definiert sich über eine intensive Verteidigung (2,7 Steals pro Partie in der vergangenen Saison) und hält an seiner Universität sowohl den Rekord für die meisten Steals in einem Spiel (sieben) wie auch in einer Saison (71) – und das bereits in seiner Saison als Freshman. Zudem agierte der gerade einmal 1,78 Meter große US-Amerikaner als klarer Führungsspieler seiner Samford Bulldogs. Mit 18,0 Punkten, 7,2 Assists und 3,7 Rebounds pro Partie bei guten 44,9 Prozent aus dem Feld war der wendige Guard klar spielbestimmend an beiden Enden des Feldes. Sharkey erhät in Tübingen einen Vertrag für die Saison 2020/2021 und wird die Nummer drei tragen.

Kader nun komplett

Der Sommer hätte für das finnische Trainerteam um Head Coach Danny Jansson und Assistenz-Trainer”Husbo” Dassouki sicherlich etwas stressfreier verlaufen können. Aufgrund der bekannten Passprobleme von Juvaris Hayes stand lange ein Fragzeichen auf der Point Guard-Position der Raubkatzen. Bei der parallel laufenden Suche nach einem Ersatz war jedoch allen Beteiligten klar, dass man keine Schnellschüsse machen würde. „Lediglich eine extrem gute Lösung macht in dieser Situation für uns Sinn“, so Tigers-Manager Robert Wintermantel. Diese ist nun in Person von Josh Sharkey gefunden. Trainer Danny Jansson zeigt sich erleichtert darüber, dass die letzte Baustelle nun so positiv behoben werden konnte: „Seit Tag eins stand für uns fest, dass wir einen Point Guard suchen, der die Qualität mitbringt, in die Zone zu gelangen und so für seine Mitspieler kreieren kann. Als wir kürzlich auf Josh’s Profil gestoßen sind, war uns schnell klar, dass er die ultimative Version dieses Spielertyps ist. Zudem ist er ein harter Verteidiger, der es auch in der Defensive schafft, das Tempo zu bestimmen. Ich bin überzeugt davon, dass wir in dieser mit Sicherheit nicht einfachen Situation die optimale Lösung für unsere Point Guard-Position gefunden haben”, betont der 41-Jährige.

Mit Energie in die Saison starten

Das Energiebündel aus Philadelphia, Pennsylvania/USA strotzt gerade so voller Vorfreude auf die neue Aufgabe: „Ich bin dankbar und voller Vorfreude, dass ich die Chance bekomme, meine Karriere bei einem so tollen Verein zu beginnen. Ich habe mein ganzes Leben hart dafür gearbeitet, eines Tages ein professioneller Sportler zu sein. Dass ich nun die Möglichkeit dazu bekomme, macht mich sehr stolz!“ Sharkey kam bereits am gestrigen Freitag Stuttgart in Tübingen an, wo er sich bis zu einem hoffentlich negativen COVID19-Befund in Quarantäne befindet. Noch aus seiner Heimat, wo er sich momentan individuell vorbereitete, möchte der neue Tigers-Aufbau Worte an alle Tigers Fans richten: „Ich möchte mich hiermit ausdrücklich bei Coach Danny und dem gesamten Verein bedanken, dass sie mir dieses Vertrauen schenken. Ihr könnt euch sicher sein, dass ihr einen Spieler bekommt, der es liebt, hart zu arbeiten und immer alles für den Sieg gibt. Ich ordne alles dem Teamerfolg unter und versuche immer ein guter Teamspieler zu sein – auf und abseits des Feldes. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, den Dschungel zu betreten und Spiele für unsere Tigers zu gewinnen”, so Sharkey.

Zur Person:

Joshua Ahmere Sharkey wurde am 10. September 1997 in Philadelphia/USA geboren. Seine basketballerischen Anfänge lernte der 23-Jährige an der Archbishop Carroll Highschool, wo er zusammen mit Derrick Jones Jr. von den Miami Heat spielte. Der US-Amerikaner zeichnet sich durch ein extremes schnelles Spiel aus, das Scoring und seine Pässe sind die großen Stärken des letzten Neuzugangs der Raubkatzen. Sharkey hat zwei Brüder, Shawn und Chris Sharkey. Der jüngste Neuzugang der Raubkatzen wuchs in seiner Geburtsstadt Philadelphia auf, ebenso wie Tigers-Legende Reggie Redding. Für seinem Leben singt er gerne, egal, ob es gut klingt oder nicht. “Ich würde mich einfach auch als eine Frohnatur bezeichnen, der alles positiv sieht und dem Teamverfolg alles unterordnet”, so Sharkey bei seiner Ankunft am gestrigen Freitag in Tübingen.

Quelle: Tigers Tübingen

INFORMATIONEN ZUM SICHERHEITS- UND HYGIENEKONZEPT ZUM SAISONSTART 2020/21

Am 24. Oktober 2020 findet das erste Heimspiel der Saison 2020/21 in der Sporthalle am Johann-Vanotti-Gymnasium in Ehingen statt. Die aktuell zugelassene Zuschauerzahl liegt nach Zustimmung der Ortspolizeibehörde des Rechts- und Ordnungsamt der Stadt Ehingen bei 310 Zuschauern.

Bei den Heimspielen gelten bestimmte Hygiene- und Verhaltensregeln. Nur unter Einhaltung dieser Regeln ist eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor Publikum möglich und alle Beteiligten sind angehalten die Regeln einzuhalten, um weitergehende Konsequenzen zu vermeiden.

Einteilung der Halle in drei Zonen
Die Halle ist beim Heimspiel in drei Zonen aufgeteilt. Die Aufteilung soll den direkten Kontakt zwischen Zuschauern, den Mannschaften und dem Helfer-Team regeln und den Wechsel weitestgehend vermeiden.

Zone 1 (Spielfeld + 3m Sicherheitsabstand rundum)
Spieler, Trainer, Betreuer, Teamarzt, Schiedsrichter, Kampfgericht

Zone 2 (unterhalb Zuschauerblöcke H, I, K)
Presse, Sanitätsdienst, Schiedsrichterbetreuer, Security/Ordnungsdienst

Zone 3
Zuschauer, Catering, weiteres Personal

Sollte es beim Einlass an den Zugängen zu einer Schlangenbildung kommen, ist ein vorgeschriebe-ner Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Die Halle ist mit Spielende von allen Zuschauern unmittelbar und über den am nächstgelegenen Ausgang zu verlassen.

Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist beim Betreten der Halle und bis zum Verlassen der Halle verpflichtend. Der Verzehr von Essen und Getränke stellt eine Ausnahme dar.

Mindestabstand von 1,50 Metern
Auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter ist in der gesamten Halle jederzeit zu achten.

Zuschauer-Laufweg-System
Es gibt ein Zuschauer-Laufweg-System das Laufwegkreuzungen, Schlangen- und Gruppenbildungen vermeiden soll. Der Eingang und Zugang zu den Zuschauerblöcken erfolgt ebenerdig von unten nach oben.

Angepasster Hallenplan
Die Begrenzung der Zuschauerzahl trägt dazu bei, dass es einen, an die aktuellen Bedingungen angepassten Hallenplan gibt. Dieser sieht eine maximale Belegung von 310 Sitzplätzen vor. Um den Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten, werden pro Reihe zwischen den verfügbaren Sitz-plätzen jeweils zwei Plätze gesperrt, ebenso ist jede zweite Reihe eines Blocks gesperrt.

Außerdem müssen alle Spiele ohne Gästefans stattfinden, da diese aufgrund der aktuellen Gegeben-heiten nicht zulässig sind.

Keine Möglichkeit des Verweilen/Stehen im oberen Zuschauerbereich
In der Saison 2020/21 ist es nicht möglich, im oberen Zuschauerbereich zu verweilen und das Spiel im Stehen zu verfolgen.

Rollstuhlplätze stehen in einem begrenzten Kontingent zur Verfügung und sind entsprechend markiert.

No-Hand-Shake-Policy
Bei den Heimspielen gilt eine No-Hand-Shake-Policy, was bedeutet, dass jeglicher Kontakt zwischen Zuschauern und Spielern bzw. Offiziellen untersagt ist, um die Mannschaften, Schiedsrichter und Betreuer vor möglichen Infektionen zu schützen. Fotos mit den Spielern und Autogramme sind leider nicht möglich.

Ebenfalls muss nach aktuellem Stand in der kommenden Saison auf Klatschpappen in den Zuschauerblöcken und sämtliche interaktive Aktionen im Foyer verzichtet werden – das heißt, dass es kein Interview mit den Trainern geben kann. Sofern die Möglichkeit besteht, wird es digitale Angebote geben.

Personalisierte Tickets
Aufgrund der eingeschränkten Zuschaueranzahl genießen die treuen Inhaber der VIP- und Dauerkarten den Vorrang. Sollten nach dem Rückmeldezeitraum der VIP- und Dauerkarten Inhaber zu den einzelnen Heimspielen noch Sitzplätze frei sein, gehen diese in den freien Online-Verkauf.

Der Ticketverkauf erfolgt ausschließlich online und unter Angabe der Personendaten, um eventuelle Infektionswege nachvollziehen zu können.

Für Dauerkarten-Inhaber öffnet die Halle 45 min, für VIP-Karten-Inhaber jeweils 75 min vor Spielbeginn.

Das Einscannen der Tickets erfolgt kontaktlos und es stehen Hygienespender am Eingang zur Verfügung. Das Mitbringen von Gepäckstücken, die größer als DIN A4 sind, ist nicht gestattet. Zu-schauern, die Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen, wird der Zutritt verweigert.

Die anwesenden Zuschauer müssen sich auf Verlangen jederzeit ausweisen können.

Verpflegung der Zuschauer
Der Verkauf von Essen und Getränken wird über einen mobilen Bauchladen-Verkauf auf den Zuschauerblöcken organisiert. Der Verzehr ist ausschließlich auf den Sitzplätzen erlaubt.

VIP-Gold Bereich
Der VIP-Gold Bereich öffnet 75 min vor Spielbeginn. Essen und Getränke erhalten die Gäste in Form einer Ausgabe durch das Personal.

Raucherzone
Eine Raucherzone ist seitlich vom Haupteingang eingerichtet. Hier ist zu jederzeit ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten.

Dauerkarten-Vorverkauf
Aktuell läuft noch der Dauerkarten-Vorverkauf 2020/2021. Wer sich eine Dauerkarte sichern möchte, kann dies jetzt noch bis zum 05. Oktober tun und sich unter www.ehingen-urspring.de/dauerkarten seine Dauerkarte bestellen.

Livestream auf sportdeutschland.tv
Um Fans, die nicht in der Halle sein können, eine Möglichkeit zu geben, die Heimspiele dennoch verfolgen zu können, wird es wieder einen Livestream geben. Beim neuen Anbieter sportdeutschland.tv wird jedes Heimspiel live aus der aus der JVG-Halle übertragen.

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING

Trey Davis besetzt letzten Ausländerspot der Eisbären Bremerhaven

Gut drei Wochen vor dem Saisonstart der BARMER 2. Basketball Bundesliga haben die Eisbären Bremerhaven ein weiteres Puzzleteil für ihren Kader verpflichten können. Aus Amerika kommt der 27-Jährige Trey Davis in die Seestadt und soll dem Team von Eisbären-Coach Michael Mai auf Position eins helfen.

„Trey erfüllt alles, was wir uns für unseren Spielmacher vorstellen. Er ist unglaublich schnell, spielt aber mit großer Kontrolle. Er ist großartig in der Transition. Er kann auf verschiedene Arten punkten, aber er ist auch ein großartiger Teamplayer – jeder Teamkollege, mit dem ich gesprochen habe, liebte es, mit ihm zusammen zu spielen. Trey passt hervorragend auf diese Schlüsselposition und er ist definitiv ein Mann, auf den es sich zu warten lohnt!“, sagt Eisbären-Coach Michael Mai.

Nach einem kurzen Zwischenstopp beim polnischen Erstligisten MKS Dąbrowa Górnicz wechselte Davis 2019 zurück zu den Maine Red Claws nach Portland. Dort wusste er bereits in der Saison 2017/18 zu überzeugen. Mit 57 Punkten in einem Spiel stellte der Point Guard in jener Saison einen neue Vereinsrekord auf. In der vergangenen Saison kam der 27-Jährige in 38 Partien im Schnitt auf 12,5 Punkte und verteilte 4,2 Assists.

Steckbrief:

Name: Trey Davis

Geburtsdatum: 26. Mai 1993

Alter: 27 Jahre

Größe: 1.83 m

Gewicht: 81 kg

Position: Point Guard

Bisherige Stationen:

2016-2016 Canton Charge

2017-2017 KB Prishtina

2017-2018 Maine Red Claws

2018-2018 Boston Celtics

2018-2018 MKS Dąbrowa Górnicz

2019-2020 Maine Red Claws

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Neue Arbeitskleidung für die RÖMERSTROM Gladiators : Das Trikot für die Saison 2020/2021

Konstantin-Basilika, Porta Nigra und der Trierer Dom schmücken das neue Trikot der Gladiatoren. Auch die Invictus-Philosophie ist auf dem neuen Jersey verewigt.

Am Abend des 24.09.2020 war es endlich soweit: nach zahlreichen Hinweisen durch die Agentur Kühnen und die Social-Media-Kanäle der Gladiators dürfen wir mit großer Freude unser Trikot für die Saison 2020/2021 präsentieren. Das erste Trikot der neuen Ausstatter ERIMA und 11teamsports Trier kommt in den gewohnten Farben der Gladiators-Trikots daher: bei den Heimspielen in der Arena Trier tragen die Gladiatoren grün, auswärts laufen die Trierer Profibasketballer in schwarz auf.

Gestaltet wurde das Trikot von der Trierer Agentur Kühnen, langjähriger Partner der Gladiators. Besonders am diesjährigen Trikots sind die zahlreichen Applikationen, die den Bezug zum Verein, der Stadt Trier und der sportlichen Philosophie der RÖMERSTROM Gladiators verdeutlichen. Auf der Brust tragen die Moselstädter in der kommenden Saison die Konstantin-Basilika, die Porta Nigra und den Trierer Dom. Die Mitte des neuen Trikots ist mit Applikationen des Gladiatoren-Helms aus dem Logo der Gladiators geschmückt. Ein Schriftzug auf der Rückseite der Trikots und auf den Seiten der Hosen lautet „INVICTUS“, die Philosophie, die der neue, alte Headcoach Marco van den Berg in seiner ersten Trierer Amtszeit geprägt hat. Auf den Seiten der Trikots findet sich ebenfalls eine Applikation des Gladiatoren-Helms aus dem Vereinslogo.

Im Zuge der Trikot-Präsentation wird das Trikot zum rabattierten Vorteilspreis von nur 59 € im Online-Shop der RÖMERSTROM Gladiators angeboten.

Quelle: RÖMERSTROM Gladiators Trier

Foto: Simon Engelbert/ PHOTOGROOVE

Informationen zum Ticketing in der Saison 2020/2021

Liebe Tigers-Fans,

wohl noch nie gab es eine Sommerpause mit so vielen Fragezeichen und Unsicherheiten, die alle im Zuge der Corona-Pandemie aufgetreten sind. Wie das gesamtgesellschaftliche Leben, betrifft dies auch den Profisport in besonderem Maße. In den vergangenen Wochen standen wir eng mit den lokalen Behörden sowie der Sporthallenbetriebsgesellschaft mbH der Paul Horn-Arena in Person von Geschäftsführerin Claudia Patzwahl in Kontakt. Aufgrund der sich ständig ändernden Vorgaben und Vorschriften können wir heute Informationen rund um das Thema Ticketing in der kommenden Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga mitteilen. Diese lauten wie folgt:

  • Die spezifischen Gegebenheiten in der Paul Horn-Arena wie Belüftung, Ein- und Ausgänge, Möglichkeiten zur Einhaltung der Abstandsregeln und vielen weiteren Aspekten wurden vom Management der Tigers Tübingen und der Sporthallenbetriebsgesellschaft mbH der Stadt Tübingen genau unter die Lupe genommen. Dabei wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, welches 500 Zuschauer in der Paul Horn-Arena zulässt. Stand heute zählen zu diesen 500 Personen jedoch nicht die Gäste im VIP-Bereich (Gaststättenverordnung), das arbeitende Personal sowie die Mitglieder der beiden Mannschaften. Das Hygienekonzept wurde vom Gesundheitsamt des Landkreises Tübingen sowie dem Ordnungsamt der Stadt Tübingen abgesegnet.
  • Wir bitten zu beachten, dass die Zuschauer-Kapazität von 500 Personen ein vorläufiger Wert ist. Je nach Lage der Pandemie kann sich die Zuschauer-Kapazität – was wir stark hoffen – erhöhen oder leider auch verringern.
  • Nach Abwägung aller Argumente haben wir uns entschieden, in der kommenden Spielzeit Dauerkarten anzubieten. Aufgrund der Abstandsregeln werden leider die meisten treuen Dauerkarten-Inhaber nicht auf ihre gewohnten Plätze zurückgreifen können. Beispielsweise fallen alle geraden Sitzreihen weg. Die bisherigen Plätze sind aber alle bei uns im Ticketing-System registriert und werden für die Saison 2021/2022, wenn hoffentlich wieder unter „normalen“ Bedingungen gespielt werden kann, reserviert.
  • Für Dauerkarten-Besitzer, die ihre Plätze aufgrund der Abstandsregeln nicht behalten können, bemühen wir uns, die bestmöglichen verfügbaren Plätze zu buchen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass exakte Platzwünsche nicht berücksichtigt werden können.
  • Aufgrund der fehlenden Platzzuordnung können leider keine Stehplatztickets angeboten werden. Eine Ausnahme bildet der Fanblock (B3/B4), da hier eine Platzzuordnung möglich ist.
  • Pro Spiel können maximal acht Rollstuhlplätze, plus einer Begleitperson angeboten werden.
  • Bei zusammenhängenden Plätzen müssen die Personen aus einem Haushalt stammen oder verwandt sein. Dauerkarten sind generell nicht mehr übertragbar. Bei mehreren Tickets müssen alle Personendaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) pro Bestellung per Mail hinterlegt werden.
  • Solange eine Erfassung der Kontaktdaten aller Zuschauer notwendig ist, wird es an den Spieltagen weder an der Abendkasse sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen Einzeltickets geben. Ein Vorverkauf von Einzeltickets findet solange ausschließlich über unseren Onlineshop statt.
  • Um eine Umsetzung überhaupt zu ermöglichen, bitten wir um zeitnahe Bestellungen.
  • Bestellungen von Dauerkarten werden ausschließlich per E-Mail an ticketing@tigers-tuebingen.de entgegengenommen. Die aktuellen Preise für Dauerkarten und Einzeltickets können hier eingesehen werden: Tigers Tübingen Preise Saison 2020-2021

Wir möchten uns bei allen Fans und Unterstützern von Herzen für die unglaubliche Unterstützung bedanken und hoffen sehr, auch weiter auf Sie zählen zu können. Denn nur gemeinsam können wir diese Krise überstehen. Nur wenn wir gemeinsam zusammenhalten, kann es auch in Zukunft professionellen Basketball in Tübingen geben.

Quelle: Tigers Tübingen

Drittes Testspiel innerhalb weniger Tage – dritter LIONS-Sieg

Man merkt den Spielern der PS Karlsruhe LIONS die intensive Vorbereitungsphase auf den Saisonstart in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA an. Nach zwei klaren Siegen – gegen den Ligakonkurrenten MLP Academics Heidelberg sowie gegen den Schweizer Klub Union Neuchatel Basketball – waren die Beine am vergangenen Sonntag schwer. Und trotzdem behielt das Löwenrudel auch im dritten Testspiel die Oberhand. Gegner waren die TSV Oberhaching Tropics, die in der ProB an den Start gehen. Endstand nach 40 spannenden Minuten in der Karlsruher Wildparkhalle: 74:70.

Wie bereits in den beiden vorangegangenen Partien drückte Pointguard Gregory Foster als Topscorer dem Spiel seinen Stempel auf und sammelte 20 Punkte. Aber auch Maurice Pluskota, Antonio Pilipovic und Tyseem Lyles punkteten zweistellig (je 14). Daniel Norl (9), Matija Stanojcic (2) und Nils Schmitz (1) trugen sich ebenfalls in die Scorerliste ein. Emil Marshall fehlte wegen einer kleineren Verletzung, wird dem Team aber schon bald wieder zur Verfügung stehen. Anders verhält es sich bedauerlicherweise mit Micah Till. Der US-Amerikaner hatte in der Vorbereitung mit starken Trainingsleistungen überzeugt, sich jedoch dann eine Rückenverletzung zugezogen und befindet sich inzwischen wieder in der Heimat.

Quelle: PS Karlsruhe LIONS