Welcome back, Hugh Robertson!

Spektakulär, mitreißend, überraschend. So begann die Meldung zu Hugh Robertson vor knapp zwei Jahren. Und genauso ist jetzt auch seine Rückkehr zu den RheinStars Köln. „Wenn ein solcher Spieler zurückkommt und sich erneut unserem Programm anschließt, ist das auch eine tolle Bestätigung für unseren Umgang und die Arbeit mit unseren Profis. Hugh war vor zwei Jahren in der ProA ein Ausnahmeathlet und einer der Topspieler der Liga und wird das sicherlich auch in der ProB sein“, sagt Manager Stephan Baeck mit Blick auf die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

„Er war unser bester Werfer, bester Rebounder und effektivster Spieler. Alle können sich auf seine spektakulären Aktionen freuen.“

„Meine Familie und ich sind glücklich, dass ich wieder in Köln spielen werde und wir unsere Reise mit den RheinStars fortsetzen können. Ich habe mich in Köln sehr wohl gefühlt und freue mich, wieder ein RheinStar zu sein“, sagt Hugh Robertson, der im September 29 Jahre alt wird. Der sprunggewaltige und nahezu auf allen Positionen einsetzbare US-Amerikaner spielte in der vergangenen Saison für die Rethymno Cretan Kings BC auf Kreta (10,3 Punkte pro Spiel) und zuletzt bei den NINERS Chemnitz (8.1).

„Ich habe mit Hugh vor zwei Jahren über die gesamte Saison intensiv gearbeitet und freue mich sehr über seine Rückkehr. escortnavi. Er hat einen starken Charakter und eine unglaubliche Athletik. Aus den Gesprächen mit unseren Jungs weiß ich, dass er nicht nur von mir als Mensch und Sportler geschätzt wird. Hugh hat die Qualität auf den Positionen zwei bis vier zu spielen und ist damit ein Schlüsselspieler, um erfolgreich zu spielen“, sagt Cheftrainer Matt Dodson über die Rückkehr des Kölner Topscorers der Saison 2016/2017.

Hugh RobertsonShooting Guard/Small Forward
195cm/93kg, geb. 15. September1989

Stationen:
01/2018 – 04/2018 NINERSChemnitz
08/2017 – 11/2017, RethymnoCretanKingsBC(GR)
08/2016 – 06/2017, RheinStarsKöln(DE)
08/2015 – 06/2016, HeliosDomzale(SI)
08/2014 – 05/2015, CognacBB(FR)
02/2014 – 05/2014, TadamonZouk(LB)
09/2013 – 02/2014, HopsiPolzela(SI)
02/2012 – 04/2013, HopsiPolzela(SI)
04/2010 – 01/2012, UniversityofSouthFlorida(NCAA1) (US))

Stats Saison 2016/2017 (RheinStars)
33 Spiele, 30:55min, 2er50,8%, 3er: 32,6%, FT: 74,3%, PPG14.4, APG: 2,6, RPG: 5,7

RheinStarsKader2018/2019
Leon Baeck, Tim van derVelde, Hugh Robertson, Thomas Michel, Bene van Laack, Yasin Kolo, Jonas Gottschalk

 

(RheinStars Köln)

„Bock auf die nächste Saison in Köln“ – auch Leon Baeck bleibt

Mit Leon Baeck wird ein weiteres vielversprechendes Talent aus den eigenen Reihen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB für die RheinStars Köln auflaufen.

„Köln ist meine Stadt, ich studiere hier, habe hier alle Jugendmannschaften durchlaufen und hier in meinem Verein will ich auch den nächsten Schritt machen. Ich habe einfach Bock auf die nächste Saison in Köln“, sagt der 21 Jahre alte Pointguard.

Bislang hatten bereits Jonas Gottschalk, Bene van Laack und auch der zurückgekehrte Tim van der Velde ihre Zusage gegeben. Dazu kommen mit Thomas Michel (Rhöndorf Dragons) und Yasin Kolo (Artland Dragons) zwei gestandene ProB-Spieler.

„Leon spielt eine wichtige Rolle in unseren Planungen. Er hat das Potenzial und bereits jetzt das Niveau, viel Verantwortung in unserem Spiel zu übernehmen. Seine Athletik ist überragend und durch mehr Spielzeit in der kommenden Saison wird er auch lernen, eine Mannschaft immer besser zu führen“, sagt Cheftrainer Matt Dodson über den ehemaligen U20-Nationalspieler, der allerdings in den vergangen zwei Jahren wiederholt von einer Knie-Verletzung in seiner Entwicklung gebremst wurde. „In den letzten beiden Jahren hat mich eine Verletzung immer wieder gestoppt, trotzdem bin ich in der vergangenen Saison vorangekommen. Deshalb will ich den Sommer nutzen, um endgültig alles auszukurieren, damit ich auch persönlich wieder voll angreifen kann“, sagt Baeck, der es trotz einer knapp dreimonatigen Spielpause von Ende Oktober bis in die zweite Januar-Hälfte in der zurückliegenden ProA-Saison noch auf 21 Einsätze und durchschnittlich 12:35 Minuten brachte. „Ich will Verantwortung in unserer Mannschaft übernehmen.“

Manager Stephan Baeck: „Wir wollen zurück zu unserem ursprünglich eingeschlagenen Weg, unseren eigenen Talenten mehr Spielzeit und Verantwortung zu übertragen. Dafür ist die ProB eine gute Plattform und öffnet gerade unseren jungen deutschen Spielern wie Leon, Jonas, Tim oder Bene große Möglichkeiten, sich die nötige Spielzeit auf dem Feld zu holen, um ihre eigene Entwicklung zu beschleunigen. Auch deshalb freue ich mich über Leons Zusage nicht nur persönlich, sondern auch und vor allem aus sportlichen Gründen.“

Leon Baeck, Pointguard
Geb. 30. Oktober 1996

Stationen
Seit 09/2004 RheinStars Köln

Saison 2017/2018
21 Spiele: 12:35 Minuten pro Spiel, gesamt: 53 Punkte, 23 Assists, 22 Steals

RheinStars Kader 2018/2019
Leon Baeck, Tim van der Velde, Thomas Michel, Bene van Laack, Yasin Kolo, Jonas Gottschalk

 

(RheinStars Köln)

Depant GIESSEN 46ers Rackelos verpflichten Big Man – Leon Bahner kommt von den Artland Dragons

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos haben mit dem Center Leon Bahner ihre erste Neuverpflichtung getätigt. Der 22-Jährige spielte zuletzt bei den Artland Dragons und erhält bei dem Gießener Farmteam einen Vertrag über ein Jahr, mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Der gebürtige Mönchengladbacher ist der fünfte Akteur im Kader von Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler für die kommende 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison 2018/19.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Leon wird uns mit seiner herausragenden Physis auf beiden Seiten des Feldes Stabilität unter den Körben geben. Für einen großen Spieler ist er zudem sehr beweglich, klar im Kopf und noch lange nicht am Ende seiner sportlichen Entwicklung.“

In der letzten 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison bestritt Bahner für die Artland Dragons in der Staffel Nord 27 Begegnungen. Bei durchschnittlich 23 Minuten Einsatzzeit verbuchte der Center 9.9 PpS und 6.0 RpS auf sein persönliches Konto. Mit dem Team aus Quakenbrück erreichte der junge Deutsche, wie die Rackelos, das Playoff-Viertelfinale. Mit 22 Zählern und vier Assists stellte Bahner beim 84:80-Sieg gegen Bochum seinen persönlichen Bestwert auf.

Zuvor war der Big Man beim SC Rist Wedel und den Hamburg Towers als Doppellizenzspieler zu Gange. In Wedel gehörte er zu den Leistungsträgern in der ProB Nord und kam in 14 Partien durchschnittlich 9.3 PpS und 9.1 RpS. Bei den höher angesiedelten Towers in der ProA, war der Doppellizenzspieler neunmal im Einsatz.

Vor einem Aufenthalt in Übersee an der San José University und einer Spielzeit bei Stahnsdorf, verbrachte der Nordrheinwestfale seine Basketballjugend bei den Telekom Baskets Bonn.

Spielerdaten:

Leon Bahner
Geboren am 16.07.1995, Mönchengladbach
Nationalität: deutsch
Position: Center (5)
Größe: 211 cm
Gewicht: 100 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2018 Depant GIESSEN 46ers Rackelos (ProB)

2017 – 2018 Artland Dragons (2. Basketball-Bundesliga ProB)

2016 – 2017 SC Rist Wedel / Hamburg Towers (Doppellizenzspieler)

2014 – 2016 San José University (NCAA 2)

2013 – 2014 RSV Eintracht Stahndsdorf (2. Basketball-Bundesliga ProB)
Bis 2013 Telekom Baskets Bonn (JBBL und NBBL)

Aktueller Kader des GIESSEN 46ers ProB-Team (2. Basketball-Bundesliga ProB 2018/19, Stand 28.06.2018):
Leon Bahner, Johannes Lischka, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46er Rackelos)

Nord-/Südeinteilung 18/19

Nach dem alle Teams für die Saison 18/19 feststehen, konnte die Ligeneinteilung vorgenommen werden. Der Spielplan für den Norden und für den Süden folgt in den nächsten Wochen. Die RheinStars, die auf ihren Startplatz in der ProA verzichtet haben, treten ab sofort in der Südstaffel an. Hier können sich alle Fans auf spannende Derbys mit Rhöndorf und Leverkusen freuen.

ProB Nord 18/19
Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
BSW Sixers
Dresden Titans
EN BASKETS Schwelm
ETB Wohnbau Baskets Essen
Iserlohn Kangaroos
Itzehoe Eagles
LOK Bernau
MTV Herzöge Wolfenbüttel
SC Rist Wedel
VfL SparkassenStars Bochum
WWU Baskets Münster

ProB Süd 18/19
Bayer Giants Leverkusen
BBC Coburg
Depant GIESSEN 46ers Rackelos
Dragons Rhöndorf
Erfurt
FC Bayern Basketball II
FRAPORT SKYLINERS Juniors
Orange Academy
RheinStars Köln
scanplus baskets elchingen
TG s.Oliver Würzburg
wiha Panthers Schwenningen

 

 

GIESSEN 46ers und Anthony Okao trennen sich einvernehmlich

Der Basketball-Traditionsclub und der 20-jährige Anthony Okao haben sich einvernehmlich und in aller Freundschaft auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der Power Forward schloss sich in der vergangenen Spielzeit den GIESSEN 46ers an und spielte zumeist bei den Depant GIESSEN 46ers Rackelos in der ProB.

Der gebürtige Göttinger kam vor der easyCredit BBL-Spielzeit 2017/18 vom NBBL-Vizemeister 2017 Internationale Basketball-Akademie München an die Lahn. Okao absolvierte für die BBL-Mannschaft der Gießener drei Partien.  Bei den Rackelos kam der talentierte Power Forward auf 19 Spiele. In knapp zehn Minuten Spielzeit pro Begegnung produzierte er dort 2.6 PpS und schnappte sich 2.3 RpS. Mit neun Zählern schaffte Okao beim 97:67-Auswärtssieg bei der BBC Coburg seinen persönlichen Karrierebestwert.

Die GIESSEN 46ers bedanken sich bei Anthony Okao ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz, Loyalität gegenüber Team und Club-Mitgliedern und wünschen Anthony alles Gute für die Zukunft.

(Depant GIESSEN 46ers Rackelos)

Tim bringt Führungsqualität mit

Tim van der Velde kehrt nach einer Saison bei den ETB Wohnbau Baskets Essen zurück zu den RheinStars Köln in di2 2. Basketball-Bundesliga. „Tim kennt die ProB, hat sich in Essen prima entwickelt und wird uns in der kommenden Saison sicher sehr helfen“, sagt Manager Stephan Baeck über die Rückkehr des 22 Jahren alten Guards, der bei den RheinStars von der frühesten Jugend bis zu den Herren alle Mannschaften durchlaufen hat. „Tim hat eine gute Saison gespielt, aber das wundert mich nicht. Ich kenne und schätze ihn schon sehr lange und freue mich, dass wir wieder zusammen in die kommende Saison gehen können. Tim ist zwar jung, aber bringt jetzt fünf Jahre Erfahrung im Herrenbereich mit und Führungsqualität“, sagt Cheftrainer Matt Dodson.

Der Verein, das Studium in Köln, aber auch das neuformierte Trainerteam gaben letztlich den Ausschlag für die Zusage van der Veldes, der bei den Essenern in der vergangenen Spielzeit zu den Vielspielern gehörte mit durchschnittlich 24:26 Minuten und nur ein einzige Spiel verpasste. „Ich freue mich, dass Matt Dodson jetzt die Chefcoach-Rolle hat. Ich kenne ihn ja schon seit der Jugend in der NBBL . Auch das JJ Strasser zurück im Trainerteam ist – und auch Kadda Arnold hatte ich ja schon als Trainerin. Das ist eine gute Konstellation.“

„In Köln kenne ich die Leute, die Zuschauer und den Verein. Aber ich bin natürlich auch zurück, weil ich mein Studium voranbringen will“, erklärt van der Velde und fügt einen Wunsch an: „Ich freue mich sehr auch auf die Atmosphäre bei unseren Spielen und hoffe, das dort wieder so viele Leute kommen wir vor zwei, drei Jahren.“

Tim van der Velde
geb. 13. April 1996, Shooting Guard
Größe: 1,90 m, Gewicht: 85 kg

Stationen:
7/2018 – 5/2018 ETB Wohnbau Baskets Essen
12/2005 – 6/2017 RheinStars Köln

Saison 2017/2018
27 Spiele, – im Schnitt: 24:26min, 4.1 Punkte, 2.7 Assists, 3.2 Rebounds, 1.3 Steals, 6.2 Effektivität

 

(RheinStars Köln)

Die RheinStars sind mein Verein

Mit Benedict „Bene“ van Laack hat nach Jonas Gottschalk das nächste Eigengewächs der RheinStars eine Zusage für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegeben. „Ich komme aus Köln, das ist meine Stadt. Die RheinStars sind mein Verein und ich freue mich richtig auf die kommende Saison und die Arbeit mit dem neuen Trainerteam. Meinetwegen könnte es sofort losgehen“, sagt der 20 Jahre alte Sportstudent. In seiner dritten Saison in der ProA hatte sich der Power Forward mit der Rückennummer 44 weiter gut entwickeln können, bevor ihn im letzten Saisondrittel eine Handverletzung ausbremste.

„Bene kenne und schätze ich schon lange. Er wird sich seine Spielzeiten holen in der kommenden Saison und ein Faktor in unserem Spiel werden. Da ist eine Menge Potenzial“, sagt Cheftrainer Matt Dodson. Manager Stephan Baeck ist sicher: „Er kann unserem Spiel noch viel geben und weiter an seiner persönlichen Entwicklung arbeiten.“

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit Matt Dodson. Ich habe ihn schon in der NBBL als Trainer gehabt und ich bin überzeugt, dass er mit seinem Team auch in der ProB einen richtig guten Job machen wird“, sagt van Laack. „Es ist einfach ein Vertrauensverhältnis mit den Coaches da. Mit Matt, aber auch mit JJ Strasser und Kadda Arnold. Vorher kamen die Cheftrainer von außen. Das war gut, aber anders. Jetzt habe ich das Gefühl, das wir alle zusammen was machen. Als Verein. Auch deswegen habe ich da richtig Lust drauf.“ Und fügt schmunzelnd an: „So schnell gehe ich aus Köln nicht weg.“

Benedict van Laack
geb. 10. Oktober 1997, Power Forward
Größe: 1,96 m, Gewicht: 93 kg

Stationen:
seit 05.2013 RheinStars Köln (DE)

Saison 2017/2018
19 Spiele, 108:53min, 13 Punkte, 2 Assists, 21 Rebounds, 3 Steals

 

(RheinStars Köln)

Bo Meister beginnt Profi-Karriere im Rheinland

Thomas Adelt: „Gute basketballerische Ausbildung durchlaufen“

Von der Küste über die Schwäbische Alb ins Rheinland: Zur Saison 2018/2019 schließt Bo Meister sich dem Kooperationsprogramm der Telekom Baskets Bonn und Dragons Rhöndorf an. Der 19-jährige Flügel wird vornehmlich für die Drachen in der ProB auflaufen, parallel dazu mit dem BBL-Kader auf dem Hardtberg trainieren und soll auf den nächsten Schritt in seiner persönlichen Entwicklung vorbereitet werden.

Während der Spielzeit 2017/2018 stand der 2,03 Meter-Youngster im Aufgebot des Team Ehingen Urspring, für welches er in mehreren Wettbewerben auflief. In der NBBL kam er für den fünffachen U19-Meister auf durchschnittlich 9,1 Punkte, 4,6 Rebounds und 1,3 Assists (25:47min), im Seniorenbereich sammelte er in insgesamt 22 ProA-Begegnungen erste Erfahrungen (10:24min).

„Wir freuen uns auf einen jungen und talentierten Spieler, der eine gute basketballerische Ausbildung durchlaufen hat und ein ordentliches Paket mitbringt“, befindet Dragons-Headcoach Thomas Adelt. „Bo ist kein Spezialist, sondern wird uns auf dem Flügel mit seinen Fähigkeiten als Allrounder in vielen Bereich helfen.“

„Ich freue mich sehr nächste Saison im Bonn/Rhöndorfer Programm zu stehen. Nach meinem Besuch wusste ich direkt, dass dies die beste Möglichkeit für mich bietet, um mich weiterzuentwickeln“, sagt Bo Meister. „Ich kann es kaum erwarten im August ins Rheinland zu ziehen und freue mich auf die Fans in einer Basketball-begeisterten Region.“

Vor seinem einjährigen Abstecher ins Schwabenland spielte Meister in seiner Heimatstadt Bremerhaven. Bei den Eisbären durchlief er im Jugendbereich alle Stationen bis hin zur NBBL, wo er 2016/2017 auf starke 17,7 Punkte, 6,7 Rebounds und 3,0 Assists pro Partie kam. Zu seinem ersten Einsatz in der easyCredit BBL kam der variable Forward am 25. September 2016 im zarten Alter von damals 17 Jahren, als er gegen Tübingen für 3:47 Minuten auf dem Parkett stand.

Profil

Name: Bo Meister
Geburtstag: 27.1.1999
Größe: 2,03 m
Gewicht: 95 kg
Position: Small Forward
Nationalität: deutsch

Stationen

seit 2018 Telekom Baskets Bonn/ Dragons Rhöndorf
2017 – 2018 Team Ehingen Urspring
bis 2017 Eisbären Bremerhaven

 

Der aktuelle Kader der Dragons Rhöndorf: Alexander Möller, Yannick Kneesch, David Falkenstein, Joe Mvuezolo Junior, Joe Koschade, Julian Jasinski, Bo Meister

 

(Dragons Rhöndorf)