Der Vierte im Bunde

Nach der Verpflichtung von Brian Wenzel und den beiden letztjährigen Spielern Andreas Kronhardt und Tim Koch, die bereits als Spieler für die kommende Saison feststehen, haben die Ritter aus Kirchheim den nächsten Neuzugang verpflichtet. Dabei bleiben die Knights ihren Strategie treu und setzen auf bekannte Gesichter. Mit Jonathan Maier kehrte ein ehemaliger Knight zurück unter die Teck. Bereits in den beiden Spielzeiten 2011-12 und 2012-13 trug Maier, im Rahmen der damaligen Kooperation mit dem Bundesligisten aus Ludwigsburg, die schwarz-gelben Ritterfarben. Nun kommen die Kirchheimer und Maier wieder zusammen. „Wir hatten Jonathan bereits vor dem Ende der vergangenen Saison auf dem Zettel. Mit seiner Körpergröße und Dynamik bringt er alles mit um in der ProA ein dominanter Center zu sein. Vor allem auf das Duo Maier/Kronhardt dürfen wir uns freuen. Sie beide haben Qualitäten, die wir für unser neues Team als wichtig erachtet haben. Zudem ist Jonathan ein alter Bekannter. Wir wissen, dass er einen guten Charakter hat und ein Teamplayer ist. Genau solche Typen suchen wir. Wir wollen wieder eine Mannschaft, ein Team formen, “ erklärte Knights-Trainer Michael Mai, der den Vollzug des Transfers aus den USA verfolgte.

 

 

Der gebürtige Schramberger wollte nach der letztjährigen Station in Weißenfels beim Bundesligaabsteiger MBC wieder näher an seine südliche Heimat ziehen. Aber vor allem die Chance in einer starken Mannschaft eine wichtige Rolle einzunehmen reizte den 23-jährigen, der in Ludwigsburg und Ulm ausgebildet wurde. „Mir war es sehr wichtig in eine Mannschaft zu kommen, die gewinnen will. Dazu möchte ich einen wichtigen Beitrag leisten, “ sagte Maier nach Vertragsunterzeichnung. In ihrer gemeinsamen Geschichte haben die Knights und Maier bereits einiges erlebt. Sowohl in der Vizemeistersaison, aber auch im darauffolgenden Seuchenjahr gehörte der damals 18 bzw. 19-jährige zum Ritteraufgebot. Anschließend sammelte er Erfahrungen in Weißenhorn beim Kooperationspartner von Bundesligist ratiopharm Ulm, bei dem er ebenfalls in einigen Spielen in der ersten Liga zum Einsatz kam. Anschließend zog es ihn nach Weißenfels. Insgesamt 50 Bundesligapartien absolvierte Maier. Da er jedoch nur sporadisch zum Einsatz kam, wollte sich der noch immer junge Spieler umorientieren. „Ich möchte einfach wieder spielen und zeigen was ich kann. Das hatte für mich absolute Priorität und die Knights haben mir vermittelt, das sie auf mich bauen und ich eine wichtige Stütze sein soll. Genau nach so einer Herausforderung habe ich gesucht, “ ergänzt der 210cm große Center. Und auch Maiers neuer Trainer macht keinen Hehl aus seiner Vorfreude. „Mit Jonathan und Andi verfügen wir über zwei starke deutsche Center, die sich beide bereits kennen. Beide wollen und müssen jetzt Gas geben und zeigen, was sie drauf haben. Wir hoffen, dass die Beiden ein tolles Duo bilden und unserer Defensive den nötigen Halt geben können. Natürlich wird das auch unseren Spielstil im Angriffsspiel etwas verändern und den Fokus verstärkt auch auf das Centerspiel legen, “ so Mai.

Bisheriger Kader der Knights: Tim Koch, Andreas Kronhardt, Brian Wenzel, Jonathan Maier

 

(VfL Kirchheim Knights)