Nachholspiele ProA

Spieltag 14

20.01.2021 16:30 Uhr Uni Baskets Paderborn vs. MLP Academics Heidelberg

Das dürfte ein richtig spannendes Duell werden: Sowohl die Uni Baskets Paderborn als auch die MLP Academics Heidelberg wissen, wie man Offensivspektakel schreibt. Beide Teams teilen sich den ersten Platz der erzielten Punkte pro Spiel (92,9) und zeigen sich auch von außen jenseits der Dreierlinie sehr treffsicher. Die Baskets belegen zudem bei den Assists und im Effektivitätsranking aktuell den Spitzenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, und können sich auf eine äußerst ausgeglichene Punkteverteilung innerhalb der Mannschaft verlassen. Heidelberg zeigte sich nach fünfwöchiger Corona-bedingten Quarantänepause in den letzten beiden Spielen gegen Trier und Leverkusen in guter Verfassung. Beste Voraussetzungen für einen attraktiven Schlagabtausch!

Baskets-Headcoach Steven Esterkamp erwartet für sein Team eine dementsprechend schwere Aufgabe: „Heidelberg ist eine sehr gute Mannschaft, die richtig guten Basketball spielt. Wir müssen uns weiter auf unsere Entwicklung als Team fokussieren und von Beginn an vor allem in der Defensive genug Energie und Disziplin ins Spiel bringen, um eine Chance zu haben, zu bestehen.“

Spieltag 29

20.01.2021 19:00 Uhr wiha Panthers Schwenningen vs. TEAM EHINGEN URSPRING

Mit einem Altersdurchschnitt von gerade mal 19,6 Jahren ist der Ehinger Kader der mit Abstand jüngste im gesamten Teilnehmerfeld der ProA. Keiner der Akteure ist älter als 24 Jahre alt. In der Offensive wird das Team von vier Amerikanern getragen. Jack Pagenkopf, Christian Oshita, De’Quan Abrom und Kameron Hankerson scoren im Schnitt zweistellig und erzielen gemeinsam knapp 70% der gesamten Ehinger Punkte. Die beiden auffälligsten deutschen Spieler Ferenc Gille und Akim-Jamal Jonah kommen auf 9,4 bzw. 9,0 Zähler im Schnitt. Der einzige Saisonsieg gelang den Donaustädtern am 3. Spieltag mit einem 80:83-Auswärtssieg in Trier. Seit Mitte November kassierte Ehingen sechs Niederlagen in Folge. Panthers-Trainer Alen Velcic warnt davor, Ehingen zu unterschätzen: „Wie in der letzten Saison steht Ehingen mit dem Rücken zur Wand. Wir gehen als Favorit in das Spiel, wissen aber, dass wir hellwach sein müssen. Wenn man Ehingen unterschätzt und ins Laufen kommen lässt, dann bekommt man erhebliche Probleme gegen sie.“

Spieltag 4

20.01.2021 19:30 Uhr Nürnberg Falcons vs. RÖMERSTROM Gladiators Trier

Die zwei Neuverpflichtungen, die Nürnberg in den letzten Tagen getätigt hat, tragen dazu bei, dass man die Falcons nur sehr schwer einschätzen kann. Mit Tra Holder wechselte ein Point Guard mit Bundesligaerfahrung nach Nürnberg und mit Mario Kegler kam ein weiterer Flügelspieler in den Kader. In den sieben Spielen, die die Falcons bisher absolvieren konnten, zeigten sich Jackson Kent (13,4 Punkte pro Spiel), Jonathan Maier (12,9 PpS) und Marcell Pongo (12 PpS) als offensiv gefährlichste Spieler. Auch Center Moritz Sanders (11,3 PpS) steht für Qualität unter dem Korb und spielt bislang eine gute Saison.

„Es ist schwierig, die aktuelle Form der Falcons einzuschätzen. Durch die mehrfache Quarantäne konnten die Nürnberger erst sehr wenige Spiele absolvieren. Sie haben mit Ralph Junge einen sehr guten Coach, der seine Mannschaften sehr klug auf die Gegner einstellt. Mit Tra Holder und Mario Kegler wurden ebenfalls nochmal zwei Spieler nachverpflichtet, die sich mit Sicherheit in ihrem ersten Spiel für ihren neuen Club beweisen wollen“, sagt Gladiators-Chefcoach Marco van den Berg über den nächsten Gegner der Trierer Profibasketballer.

Alle Spiele werden wie gewohnt über Sportdeutschland.TV übertragen.