Beiträge

EWE Baskets mit neuem Club-Logo und Markenwerten: Echt. Engagiert. Energiegeladen.

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihr äußeres Erscheinungsbild verändert. Auf einer Pressekonferenz hat der Basketball-Bundesligist am Mittwochmittag im Club Center in der Maastrichter Straße seinen Marken-Relaunch samt neuem Club-Logo präsentiert.

„Der Donnervogel ist erwachsen geworden“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Wir haben uns unter der Marke EWE Baskets über fast zwei Jahrzehnte unseren Platz unter den Top-Clubs in Deutschland erarbeitet. Das erfüllt uns mit Stolz. Und das möchten wir auch mit in unserem Erscheinungsbild selbstbewusst nach außen tragen. Zu einem Club, der einer der besten Adressen im deutschen Basketball ist, gehört auch ein zeitgemäßes und zukunftsweisendes äußeres Erscheinungsbild.“

Es geht mit Blick auf die Zukunft um die Frage: Wo will der Club hin? Aber vor allem: Wo kommt er her? Was ist die Identität des Clubs? Das Projekt Marken-Relaunch ging dieser Fragestellung auf den Grund. Dabei wurden in der Analyse Befragungen von Fans, Protagonisten und Experten durchgeführt, zahlreiche Workshops veranstaltet und mit Unterstützung von Hauptsponsor EWE der Blick über den Tellerrand gemacht. So schaute sich das Projekt-Team zum Beispiel bei Borussia Dortmund um.

„Wer in diesem schnelllebigen Profi-Sport konstant das Maximum an Leistungsfähigkeit herausholen will, dem muss die eigene Identität klar sein“, sagt Daniel Pleines, Leiter Marketing und verantwortlich für die Umsetzung des Markenleitbilds. „Da muss man sich auf Werte verlassen können, die greifen und auch greifbar sind. Unsere Farben sind weiterhin Gelb und Blau. Unser Club-Logo ist jetzt nicht mehr so kleinteilig. Wenige Elemente geben eine klare Struktur und Aussage. Es ist dominanter und zugleich leichter.“

Das im Jahr 2014 gestartete Langzeitprojekt Marken-Relaunch mündet nun in diese drei Markenwerte: Echt. Engagiert. Energiegeladen. „Echt“ steht für die Verwurzelung des Clubs in der Nordwest-Region. Mit „Engagiert“ zeigt der Club, dass er nicht nur für die Wirtschaft ein verlässlicher Partner ist. Anhand zahlreicher sozialer Projekte vor allem im Nachwuchsbereich wird deutlich, wie ernst die EWE Baskets ihre soziale Verantwortung nehmen. „Energiegeladen“ wollen die EWE Baskets alle mitreißen: Unbändiger Wille und maximaler Einsatz von Spielern und Fans laden die Atmosphäre in der EWE Arena auf und mobilisieren die letzten Reserven.

 

Ebenfalls Teil des Marken-Relaunch ist die Zusammenführung von zwei Marken. Der Nachwuchsbereich mit seinen drei Mannschaften in der ProB, der NBBL und der JBBL ging bislang unter dem Begriff „Baskets Akademie Weser-Ems“ an den Start. Mit der neuen Namensgebung „EWE Baskets Juniors“ wird die sportliche und organisatorische Nähe des Bundesliga-Teams verdeutlicht. Das neue Logo des Nachwuchses ist fast identisch zum Logo des Gesamt-Clubs und trägt den Zusatz „Juniors“ im Titel.

Auf der Website des Vereins stehen die Club-Logos sowie eine Broschüre zum Marken-Relaunch im PDF-Format im (passwortgeschützten) Presse-Bereich für Pressevertreter/Journalisten zum Download bereit: http://ewe-baskets.de/presse/presse-login/index.html

 

(Baskets Juniors/ Oldenburger TB)

Jacob Hollatz setzt Entwicklung in Oldenburg fort

Kevin Wohlrath verlässt Baskets Akademie

Jacob Hollatz wird die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB auch in der kommenden Saison als Spielmacher auf das Parkett führen. Hollatz verlängerte seinen Vertrag in Oldenburg um zwei Jahre. Kevin Wohlrath wird in der kommenden Saison hingegen nicht mehr für das ProB-Team auf dem Parkett stehen.

„Wir sind sehr zufrieden, dass Jacob in den kommenden beiden Jahren für uns auf dem Parkett stehen wird. Er hat einen großen Teil seiner Entwicklung bei uns durchlaufen, arbeitet in jedem Training hart, um sich zu verbessern. Als in der vergangenen Saison Armin Musovic ausgefallen ist, hat Jacob die Verantwortung auf einer wichtigen Position übernommen und die neue Rolle sehr gut ausgefüllt. Wir glauben, dass Jacob in den kommenden Jahren auch ins Profi-Team hineinwachsen wird“, erläutert der sportliche Leiter Srdjan Klaric die Pläne.

Hollatz kam im Sommer 2014 nach Oldenburg und entwickelte sich in der NBBL schnell zum Leistungsträger. Zudem sammelte der 19-Jährige in den vergangenen drei Spielzeiten bereits Erfahrung in der ProB. Im Laufe der letzten Saison rückte Hollatz dann stärker in den Fokus, übernahm die Spielmacherrolle und legte 5,5 Punkte, 3,7 Assists, 3,2 Rebounds und 1,6 Steals im Schnitt auf.

Zudem überzeugte der Aufbauspieler, der in diesem Sommer für die U20-Nationalmannschaft nominiert wurde, mit starker Verteidigung und hoher Energie auf dem Parkett. Eine Einstellung, die auch Head Coach Artur Gacaev bei seinem Spielmacher schätzt:

„Ich freue mich riesig, dass wir weiterhin mit Jacob arbeiten dürfen. Er bringt eine tolle Persönlichkeit mit, verfügt zudem über besondere Qualitäten als Spieler, die er hier in den nächsten Jahren weiterentwickeln kann.“

Nicht mehr für die Baskets Akademie auf dem Parkett stehen wird hingegen Kevin Wohlrath, der nach einem Jahr in Oldenburg nun den nächsten Schritt in der ProA gehen will. Wohlrath hatte in der vergangenen Saison 7,8 Punkte und 2,7 Rebounds im Schnitt aufgelegt.

„Kevin hat bei uns im vergangenen Jahr mit seiner großen Energie und seiner Einstellung überzeugt. Ich möchte mich bei Kevin bedanken und wünsche ihm, dass der Schritt auf das nächste Level gelingt“, kommentiert Head Coach Artur Gacaev den Abgang.

 

(Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB)

Fritz Hemschemeier verstärkt ProB-Team – Armin Musovic verlässt Baskets Akademie

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB hat die ersten Entscheidungen für die kommende Saison in der ProB getroffen. Mit Fritz Hemschemeier wechselt ein neuer Spielmacher an die Hunte und unterschreibt einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre. Armin Musovic hingegen wird in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die Oldenburger auf dem Parkett stehen.

 

Mit Hemschemeier wechselt ein junger Point Guard nach Oldenburg, der nun im Nachwuchsprogramm der EWE Baskets die nächsten Schritte seiner Karriere machen möchte. Der 19-Jährige durchlief alle Nachwuchsteams der Uni Baskets Paderborn und spielte dabei auch mehrere Jahre unter dem heutigen Oldenburger Coach Artur Gacaev.

„Fritz ist ein sehr schneller Spieler, der über große Qualität in der Verteidigung verfügt. Ich kenne ihn aus einigen gemeinsamen Jahren in Paderborn. Mit seiner Spielintelligenz soll Fritz gemeinsam mit Jacob Hollatz unser Spielmacher-Duo bilden“, schätzt Gacaev den Oldenburger Neuzugang ein.

In der vergangenen Spielzeit lief Hemschemeier vorwiegend für Salzkotten in der Regionalliga auf, erzielte dort 10,3 Punkte, 2,9 Rebounds und 2,5 Assists im Schnitt. Zum Ende der Spielzeit aber setzte der junge Spielmacher auch im ProA-Team der Uni Baskets Paderborn erste Akzente, absolvierte zehn Partien und legte dabei gegen Karlsruhe in 16 Minuten neun Punkte auf. In seinem letzten NBBL-Jahr hatte Hemschemeier für Paderborn 18,5 Punkte, 7,4 Rebounds, 5,9 Assists und 4,5 Steals erreicht.

„Ich hatte eine erfolgreiche Saison, die mir noch einmal zusätzliche Motivation und Selbstvertrauen gegeben hat, meinen Weg als Basketballer zu gehen. Für mich war es jetzt entscheidend, eine neue Herausforderung fernab meiner Heimat zu finden, mit der ich mich weiterentwickeln kann. Die Baskets Akademie Weser-Ems, als großartiges Programm mit dem Fokus auf jungen deutschen Spielern, ist da für mich ideal. In Oldenburg wieder auf Artur Gacaev zu treffen, mit dem mich bereits eine gemeinsame Zeit und großes Vertrauen verbindet, sorgt für zusätzliche Vorfreude“, beschreibt Fritz Hemschemeier die Beweggründe für seinen Wechsel.

Armin Musovic wird hingegen zukünftig nicht mehr das Oldenburger Trikot tragen. Nach insgesamt 62 Partien für das ProB-Team der Baskets Akademie Weser-Ems entschied sich Musovic wieder nach Frankfurt zu gehen und bedankt sich für die gemeinsame Zeit: „Ich habe die drei Jahre in Oldenburg sehr genossen und viele schöne Momente erlebt. Deshalb möchte ich mich für die Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken und wünsche den EWE Baskets und der Baskets Akademie Weser-Ems viel Erfolg in der Zukunft!“

Die Baskets Akademie Weser-Ems bedankt sich ebenfalls für die drei Jahre, in denen Musovic neben seinen sportlichen Leistungen auch mit seinem Charakter und seinen Werten überzeugte, wünscht zudem alles Gute für die sportliche und private Zukunft.

 

(Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB)

Abschied von den Uni Baskets Paderborn: Fritz Hemschemeier wechselt zur Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB

Aufbauspieler Fritz Hemschemeier wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Baskets auflaufen. Der gebürtige 19jährige Paderborner wechselt zum ProB-Team der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB, dem Nachwuchsprogramm der EWE Baskets Oldenburg.

Hemschemeier durchlief an der Pader alle Jugendmannschaften, wurde Deutscher Meister mit der U14 und U16, absolvierte in der Saison 2016/17 sein erstes ProA-Spiel und lief auch für den Kooperationspartner Accent Baskets Salzkotten auf. Coach Uli Naechster zum Wechsel des Nachwuchstalents: „Mit Fritz verlässt uns ein waschechter Paderborner. Das tut uns auf der einen Seite sehr leid, weil wir ihn mit seiner Energie gerne weiter in der ProA gesehen hätten. Andererseits akzeptieren wir natürlich seine Entscheidung“, betonte Naechster und fügte hinzu: „Wir wünschen Fritz alles Gute und maximalen Erfolg! Und er soll wissen, dass ihm die Tür zu den Uni Baskets Paderborn immer offen steht.“

Hemschemeier selbst freut sich auf eine neue Herausforderung in einem jungen und talentierten ProB Team: „Der Wechsel ist keine Entscheidung gegen Paderborn, sondern für eine neue Erfahrung. Hier in Paderborn habe ich eine intensive und jederzeit zielführende Nachwuchsförderung erhalten und das Glück gehabt, mich zusammen mit vielen deutschen Basketballtalenten entwickeln zu dürfen, dafür bin ich sehr dankbar. In der letztenSaison habe ich in der Pro A und in Salzkotten viele Erfahrungen sammeln können, die für meine sportliche Entwicklung wichtig waren. Ich denke, dass mein nächster Schritt sein muss, 100% für ein Team zu spielen und ein Studium aufzunehmen. In Oldenburg möchte ich mir viel Spielzeit erarbeiten und damit den nächsten Entwicklungsschritt machen. Natürlich wird mir der Abschied aus Paderborn auch schwer fallen, der Verein war in den vergangenen zehn Jahren Teil meiner Familie. Trotzdem freue ich mich auf die neue Herausforderung. Ich wünsche den Uni Baskets Paderborn das Allerbeste für die Zukunft und eine erfolgreiche Saison 2018/19 – ich werde die Entwicklung natürlich jederzeit verfolgen.“

 

(Uni Baskets Paderborn)

Keßen setzt Entwicklung bei EWE Baskets fort

Center ist mit Doppellizenz auch in der ProB einsetzbar

Die EWE Baskets Oldenburg arbeiten weiter an ihrem Kader für die kommende Saison. Mit Marcel Keßen verlängerte nun ein weiteres großes Talent für die kommenden zwei Jahre in Oldenburg.

Auch in den kommenden beiden Spielzeiten dürfen die EWE Baskets Oldenburg und die Baskets Akademie Weser-Ems auf eines der größten Talente des Jahrgangs 1997 setzen. Marcel Keßen, der im Winter nach Oldenburg gewechselt war, entschied sich seine sportliche Entwicklung an der Hunte fortzusetzen und spielt mit einer Doppellizenz auch für das ProB-Team der Baskets Akademie Weser-Ems.

Nachdem Phoenix Hagen Insolvenz hatte anmelden müssen, wechselte Keßen, der als Center und Forward einsetzbar ist, zur Baskets Akademie Weser-Ems. Keßen erzielte in den verbliebenen 12 Partien in der ProB 11,3 Punkte und 4,9 Rebounds im Schnitt.

In Hagen hatte Keßen allerdings zuvor bereits einige Erfahrung in der BBL gesammelt. 25 Partien absolvierte der 20-Jährige bisher in der Bundesliga, erzielte in der vergangenen Saison 5,2 Punkte im Schnitt. „Marcel hat das Potenzial in der BBL als Power Forward und Center zu spielen. In den kommenden zwei Jahren wollen wir ihn in unseren Kader integrieren“, deutet Srdjan Klaric die Zielrichtung an.

Keßen, der nur wegen einer Muskelverletzung nicht im bei der Europameisterschaft erfolgreichen U20-Nationalteam steht, sieht Oldenburg als den richtigen Standort für seine Entwicklung: „Die EWE Baskets bieten für mich die perfekte Situation. Das ganze Umfeld passt, dazu helfen das Athletiktraining und die Arbeit mit dem BBL-Team in meiner Entwicklung sehr. In der nächsten Saison möchte ich in der ProB als Leistungsträger Verantwortung übernehmen, mich weiter verbessern und mir einige Chancen in der BBL erarbeiten. Das System hier passt, um mich in der BBL zu etablieren, ich freue mich darauf.“

(Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB)

Meisterschaftsbanner ProB Oldenburg

Meisterschaftsbanner für Oldenburg/ Ehrung Lockhart

Daniel Müller – Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga – hat sich heute auf den Weg nach Oldenburg gemacht, um den Baskets den Meisterschaftsbanner 14/15 zu übergeben. Ebenso wurde Dominic Lockhart der goldene Molten-Ball zur Ehrung des Youngster der Saison 14/15 übergeben. Oldenburg und Lockhart holten die Meisterschaft bereits das zweite Mal in Folge.

Meisterschaftsbanner ProB Oldenburg

v.l.n.r.: Arne Chorengel (Nachwuchskoordinator), Christian Held (Coach), Daniel Müller

 

Youngster der Saison 14/15

Dominic Lockhart & Daniel Müller

Übergabe – ProB Meisterbanner 13/14

Am heutigen Vormittag übergab Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga, Daniel Müller, in Oldenburg den ProB Meisterbanner 2013/2014. Nachwuchskoordinator Ralph Held und Meister-Coach Mladen Drijencic der Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB freuten sich über die Ehrung und werden in der Halle einen geeigneten Platz für den Banner finden.

Im 2. Spiel des ProB Meisterschaftsfinales am 03.05.14 gegen Bike-Cafe Messingschlager Baunach, unterlagen die Oldenburger knapp mit 74:76. Durch ihren Sieg  (74:82) im Hinspiel – eine Woche zuvor – war ihr Vorsprung, um die ProB Meisterschaft jedoch nicht mehr aufzuholen.

fotoduda.de - v.l.n.r.: Ralph Held, Mladen Drijencic, Daniel Müller

fotoduda.de
v.l.n.r.: Ralph Held, Mladen Drijencic, Daniel Müller