Spielpläne Saison 2020/21: Verschiebungen in den ProB-Playoffs

Alle Nachholspiele terminiert

Nach vielen Gesprächen mit den zuständigen Behörden konnten die Nachholtermine für die Spiele der VfL SparkassenStars Bochum und der am Osterwochenende ausgefallenen Spiele der Dresden Titans und des FC Bayern München festgelegt werden.

Dresden Titans – BSW Sixers: 11.04.2021, 16 Uhr

ART Giants Düsseldorf – VfL SparkassenStars Bochum: 16.04.2021, 19 Uhr

VfL SparkassenStars Bochum – Arvato College Wizards: 18.04.2021, 17 Uhr

FC Bayern München 2 – TKS 49ers: 23.04.2021, 19 Uhr

ProB -Gruppenphasen verschieben sich nach weiterer Quarantäneanordnung für den FC Bayern München

Die Quarantäne der Bochumer und Münchener geht über die im Rahmenterminplan eingeplanten Ersatztermine hinaus und hat somit eine Anpassung des Spielplans zur Folge. Für die Gruppen 1 und 2 bedeutet dies, dass die qualifizierten Gruppenersten und -zweiten erst eine Woche später, am 25.04.2021, in die zweite Gruppenphase der Playoffs starten werden. Durch die Quarantäne der Münchener ist es nicht mehr möglich, zeitgleich mit den Gruppen 3 und 4 zu enden. Die Gruppen 3 und 4 starten nach jetzigem Stand, wie im Rahmenspielplan vorgesehen, am 16.04.2021 in die zweite Gruppenphase und spielen die entscheidenden Spiele um den Aufstieg bereits eine Woche vor dem anderen Gruppenstrang aus.

Foto: Alexander Mihm

Wertung des Spiels MLP Academics Heidelberg – Science City Jena

Spielverlust für Science City Jena

Das Spiel der ProA zwischen den MLP Academics Heidelberg und Science City Jena (03.04.2021) wurde von Jena nicht angetreten. Vorangegangen war die Entscheidung des Spielleitung, an der Spielansetzung nach der Quarantäne des Jenaer Teams festzuhalten. Das Schiedsgericht hat die Berufung Jenas gegen diese Entscheidung verworfen.

Die Spielleitung hat daher gemäß Spiel- und Veranstaltungsordnung § 71 Abs. 2 b) auf Spielverlust gegen den Bundesligisten Science City Jena zu entscheiden. Das Spiel wird mit minus einem Wertungspunkt und 0:20 Korbpunkten für Jena gewertet. Die MLP Academics Heidelberg erhalten zwei Wertungs- und 20:0 Korbpunkte (SuVO § 72 Abs. 3).

Spielpläne Saison 2020/21: ProA Hauptrundenende und ProB Playoff-Änderungen

Am 10. April endet die Hauptrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Aufgrund von Quarantäneanordnungen steht nun fest, dass bis dahin nicht alle Hauptrundenspiele ausgetragen werden können. In der ProB ergeben sich durch erneute Quarantäneanordnungen neue Spieltermine in den Playoffs.

In der ProA wird die „heiße Phase“ zum Ende der Hauptrunde durch die behördlich angeordnete Quarantäne für die Teams von Science City Jena und den PS Karlsruhe LIONS zu einer weiteren Herausforderung. Beide Teams hatten unabhängig voneinander am 17.03.2021 Coronainfektionen bestätigt. Folglich wurden insgesamt 7 Partien abgesetzt. Nun steht die Neuterminierung der ausstehenden Spiele fest und damit auch, dass die ProA ihre Hauptrunde abschließen wird, ohne das alle Spiele zeitlich ausgetragen werden können.

Gemäß der Spiel- und Veranstaltungsordnung der BARMER 2. Basketball Bundesliga endet die Hauptrunde am 10.04.2021, auch wenn nicht alle Spiele ausgetragen werden konnten. Ein Team, das die selbe Anzahl an Wertungspunkten bei einer geringeren Anzahl an Spielen erreicht hat, wird, laut der Spiel- und Veranstaltungsordnung, in der Abschlusstabelle höher platziert.

Science City Jena wird als Nachholspiele am 05.04.2021 gegen Heidelberg und am 08.04.2021 gegen Quakenbrück antreten. Bei der Auswahl der Begegnungen wurde berücksichtigt, dass sie eine hohe sportliche Relevanz für die Playoffs haben. Eine Ansetzung der Spiele gegen Karlsruhe und Nürnberg war aufgrund der bereits ausgelasteten Terminkalender der beteiligten Mannschaften in der verbleibenden Woche nicht mehr möglich.

Die PS Karlsruhe LIONS werden am 05.04.2021 ihr Spiel gegen Trier nachholen. Da bereits ein anderes Nachholspiel am 07.04.2021 terminiert ist, konnte für die verbleibenden Spiele gegen Jena, Bremerhaven und Tübingen keine neuen Spieltermine gefunden werden.

ProB weiterhin mit Saisonende am 9. Mai

Anfang der Woche wurde auch bei den VfL SparkassenStars Bochum ein Coronafall bestätigt. Als Konsequenz müssen die ausstehenden Gruppenspiele gegen die Arvato College Wizards und die ART Giants Düsseldorf erst einmal abgesagt werden. Das Spiel zwischen den Arvato College Wizards und Hanau, dem letzten Gegner der Bochumer, wurde vorsorglich um eine Woche verschoben.

Die Quarantäne der Bochumer geht über die im Rahmenterminplan eingeplanten Ersatztermine hinaus und hat somit eine Anpassung des Spielplans zur Folge. Die Nachholspiele können voraussichtlich erst in der Woche vom 12.04.2021 bis zum 18.04.2021 ausgespielt werden, in der eigentlich die zweite Gruppenphase der ProB-Playoffs beginnen sollte. Für die Gruppen 1 und 2 bedeutet dies, dass die qualifizierten Gruppenersten und -zweiten erst eine Woche später in die zweite Gruppenphase der Playoffs starten werden. Dadurch steht bereits jetzt fest, dass am Ersatztermin am 28.04.2021 gespielt wird, um zeitgleich mit den Gruppen 3 und 4 zu enden. Die Gruppen 3 und 4 starten nach jetzigem Stand, wie im Rahmenspielplan vorgesehen, am 16.04.2021 in die zweite Gruppenphase.

Die ProB spielt, wie im zu Jahresbeginn beschlossenen Rahmenterminplan festgelegt, somit weiterhin am 30.04.2021 und 02.05.2021 die entscheidenden Spiele um den Aufstieg.

Foto: Alexander Mihm

WINGS-Fernstudium bleibt offizieller Bildungspartner der BARMER 2. Basketball Bundesliga

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga und das WINGS-Fernstudium setzen weiterhin auf die bestehende Bildungspartnerschaft und bieten jungen Basketballspielern gemeinsam eine nachhaltige, akademische Förderperspektive.  

„Schnell sein lohnt sich“ – Ein Satz, der allen Fans in Basketballdeutschland für die Spiele der heißen Hauptrundenphase und die Playoffs nur zu bekannt vorkommt. Mehr als begehrt sind zu diesem Zeitpunkt der Saison, die Tickets für spannende und emotionale Saisonhöhepunkte.  

Eine Grundstimmung, die alle Fans, Funktionäre, Spieler und Partner im professionellen Basketball wohl spätestens seit dem Jahreswechsel schmerzlich vermissen. Umso mehr wird in dieser Zeit die mögliche Fragilität der eigenen Zukunft bewusst und man tritt vermehrte in die Reflektion des vielleicht bereits verstaubten, eigenen 5-Jahresplans ein. 

Gemeinsam mit unserem Partner WINGS haben wir daher den Schwung und die Motivation des Jahresbeginns genutzt und uns genau mit diesen wichtigen Fragen für Spieler und VereinsmitarbeiterInnen auseinandergesetzt. 

Für Christian Krings, den Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga, sind die aktive Förderung von jungen Talenten im Basketball und die Möglichkeiten einer dualen Karriere eng miteinander verzahnt. 

„Die Kombination aus Leistungssport und Hochschulstudium, ist für sich genommen bereits eine Spitzenleistung. Neben des hohen zeitlichen Aufwands und einem großen Maß an Disziplin, ebnet auch die enge Kooperation mit den spielerbetreuenden Standorten eine wichtige Basis für einen erfolgreichen Abschluss. Wir sind daher froh, dass uns mit WINGS weiterhin ein erfahrener Bildungspartner, mit flexiblen Online- und Fernstudienangeboten und hoher didaktischer Qualität, begleitet. Die Planung der Karriere nach der Karriere muss für jeden eine hohe Priorität erhalten und in den Fokus gerückt werden.“

WINGS-Fernstudium – Auch dein Start in die Karriere?

„Schnell sein lohnt sich“, auch bei deiner Karriereplanung! Die WINGS erleichtert mit individuellen Studienverläufen unter persönlicher Betreuung und freier Zeiteinteilung sowie Exklusivrabatte nicht nur den Spielern und Mitarbeiterinnen der Bundesligisten den Einstieg in die akademische Welt. 

Auch du kannst deine Zukunft jetzt aktiv in die Hände nehmen und dich noch bis 31. März für das Sommersemester 2021 zum Onlinestudium Betriebswirtschaft, Marketing bzw. Sport- oder Personalmanagement mit variablen Prüfungsterminen, Videovorlesungen und dem Studium per App, einschreiben. 

Wer zukünftig ein berufsbegleitendes Onlinestu­dium oder eine Weiterbildung beginnen möch­te, ist bei WINGS also bestens aufgehoben. Alle Infos und Angebote findet ihr unter www.wings.de

Neuansetzung des Spiels Eisbären Bremerhaven – Tigers Tübingen

Ausgefallenes Spiel aus dem Dezember wird am 15.03.2021 nachgeholt

Die betroffenen Bundesligisten aus Bremerhaven und Tübingen konnten sich nicht auf einen Nachholtermin für die abgesagte Partie des 10. Spieltags einigen, an dem den Eisbären Bremerhaven keine Spielstätte zur Verfügung stand. Die Spielleitung kam der Spielabsage gemäß SuVO § 49 Abs. 3.1 nach.

Nach Abwägung der noch möglichen Spieltermine, an denen keine der beiden Mannschaften weniger als einen Tag Pause zwischen zwei Spielen hat, und der Argumente beider Clubs hat die Spielleitung entschieden, das Spiel am Montag, den 15.03.2021 anzusetzen. Beide Spielpartner wurden rechtzeitig über den Termin informiert.

Geldstrafe für Bil Borekambi (Koblenz)

Im ProB Spiel EPG Baskets Koblenz – Basketball Löwen Erfurt (27.02.2021) wurde der Spieler Bill Borekambi in der 36. Spielminute von den Schiedsrichtern disqualifiziert.

Nach Auswertung des Schiedsrichterberichts, der Stellungnahme des Spielers sowie der Spielaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass sich der Spieler Bill Borekambi unsportlich gegenüber den Schiedsrichtern verhalten hat. Von einer Spielsperre sieht die Spielleitung ab. Gegen den Spieler wurde eine Geldstrafe verhängt.

Änderung Playoff-Modus ProA

Weitere Reaktionen auf die Pandemie-Auswirkungen

Anpassungen des Saisonverlaufs bei der ProA

Köln, den 02.03.2021 – Als Reaktion auf die Pandemie-Auswirkungen wird auch der Playoff-Modus in der ProA angepasst.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga diskutierte in den letzten Wochen intensiv mit ihren Vereinen über die Auswirkungen der Pandemie auf die aktuelle Saison. Vor zwei Wochen wurde aus diesem Grund sowohl der Playoff-Modus in der ProB angepasst, die Hauptrunde der ProB um eine Woche verlängert und auch das diesjährige Aussetzen des sportlichen Abstiegs in der ProA und ProB durch die Gesellschafterversammlung beschlossen. In einer erneuten Sitzung der Bundesligisten wurden darauf aufbauend weitere Änderungen für den Saisonverlauf beider Ligen ergänzt.


Änderungen im Playoff-Modus der ProA

Anstelle des bisherigen „best-of-five“-Modus, werden die Aufsteiger aus der ProA in die easyCredit Basketball Bundesliga, in der Saison 2020/2021 in einem Gruppen-Playoff-Modus ausgespielt.

In dem neuen Modus spielen die acht bestplatzierten Teams der Hauptrunde, in zwei Gruppen à vier Teams, im Modus jeder gegen jeden in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander. Die Ergebnisse der 4er-Gruppen werden in jeweils einer eigenen Tabelle zusammengefasst. Für den Fall, dass der Erste und Zweite einer Gruppe die gleiche Anzahl an Wertungspunkten haben, gibt es ein Entscheidungsspiel um den Gruppensieg. Die Sieger der jeweiligen Gruppen sind die ermittelten Aufsteiger in die easyCredit Basketball Bundesliga. In den Finalspielen wird unter den beiden Gruppensiegern und damit auch Aufsteigern der Meistertitel der ProA in einem Hin- und Rückspiel ausgespielt.

Liga-Geschäftsführer Christian Krings: „Nach den Änderungen im Spielmodus der ProB vor zwei Wochen, galt es für uns nun zu prüfen, wie die Hauptrunde mit den noch nachzuholenden Spielen und den anschließenden Playoffs auch in der ProA bestmöglich und mit dem geringsten Risiko für alle Beteiligten gespielt werden kann. Ich halte dabei die Anpassung des Playoff-Modus in der ProA für ebenfalls wichtig und sinnvoll. Leider sehen wir aufgrund der Corona-Pandemie eine Anpassung der Spielmodi in beiden Ligen für notwendig, um bestmöglich für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.“

Es werde Licht – Starkes Signal in der Ligapartnerschaft

LDBS Lichtdienst bringt die Eisbären Bremerhaven auf hochqualitativen Lichtstandard

Nach dem die Stadthalle Bremerhaven kurzfristig zu einem Impfzentrum umfunktioniert werden musste, konnten die Eisbären Bremerhaven nach wochenlangen Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen ihre neue Spielstätte für den restlichen Saisonverlauf bereits gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier einweihen. Seit dem vergangenen Wochenende erstrahlt diese, durch die zuverlässige und professionelle Arbeit des Ligapartners LDBS Lichtdienst, nun auch hell in neuem Glanz und lässt auf viele spannende und emotionale Highlights im Trainingszentrum der Bremerhavener hoffen.

Liga-Geschäftsführer Christian Krings: „Wir befinden uns in der Saison 2020/21 in einer dynamischen Situation, in der die Liga und die Bundesligisten oftmals sehr flexibel und zügig reagieren sowie gemeinsam eine bestmögliche Lösung finden müssen. An dieser Stelle ist es besonders wichtig, dass wir stets an einem Strang ziehen. Daher freut es mich außerordentlich, dass wir in diesen schwierigen Zeiten auch einen enormen Zuspruch und viele Hilfestellungen durch unsere Ligapartnerschaften erfahren. Durch die fachkundigen Planungs- und Durchführungsarbeiten von LDBS Lichtdienst, konnte beispielsweise einem unserer Bundesligisten eine sorgenfreie Umrüstung der neuen Spielstätte auf die bestehenden Beleuchtungsanforderungen der BARMER 2. Basketball Bundesliga ermöglicht werden.“

LDBS Lichtdienst und die BARMER 2. Basketball Bundesliga agieren bereits seit der vergangenen Saison in einer engen Partnerschaft, deren Hauptziel es ist, allen Bundesligisten der ProA und ProB eine bestmögliche Unterstützung in der Umsetzung professioneller, energieeffizienter, dem Liga-Standard entsprechender Lichtausstattungen zu bieten. Als einer der führenden Spezialisten für Lichttechnik in Europa, bietet LDBS Lichtdienst Kunden aus den Bereichen Industrie, Shop, Sport und Retail umfangreiche Dienstleistungen rund um das Thema Beleuchtung an. Die Kombination aus Produktexpertise, Handelsgeschäft und vielfältigen Serviceleistungen macht LDBS Lichtdienst zu einem starken Partner an der Seite der Bundesligisten, bei dem eine stetige Begleitung über den gesamten Lebenszyklus einer Beleuchtungsanlage gewährleistet werden soll.

Reaktion auf die Pandemie-Auswirkungen: Anpassungen des weiteren Saisonverlaufs beschlossen

Köln, 15.02.2021 – Die BARMER 2. Basketball Bundesliga diskutierte in den letzten Wochen intensiv mit ihren Vereinen über die Auswirkungen der Pandemie auf die aktuelle Saison. Für die ProB wurden in den letzten Tagen bereits einige konkrete Anpassungen des weiteren Spielbetriebs vorgenommen und eine Veränderung des Playoffs-Modus beschlossen. Für die ProA wurden ebenfalls Anpassungen diskutiert, jedoch bislang noch nicht beschlossen. Aufbauend auf die Gespräche mit den ProA- und ProB-Vereinen, sowie die massiven pandemiebedingten Ausfallzeiten einzelner Vereine während der bisherigen Saison, wurde durch die Gesellschafterversammlung der Liga zudem das diesjährige Aussetzen des sportlichen Abstiegs beschlossen.

Anstelle der bisherigen „Best-of-three“-Serie werden die Aufsteiger in die ProA in der Saison 2020/2021 in einem Gruppen-Playoff-Modus ausgespielt. Im neuen Modus spielen die jeweils acht bestplatzierten Teams, der ProB Nord und ProB Süd in vier 4er-Gruppen, einmalig jeder gegen jeden. Der Tabellenerste und –zweite jeder Gruppe zieht in eine zweite Gruppenphase ein, wo in zwei 4er-Gruppen wieder einmalig jeder gegen jeden antritt. Anschließend spielen der Tabellenerste und –zweite der jeweiligen Gruppe in einem Hin- und Rückspiel die beiden Aufsteiger in die ProA aus. Im Finale spielen abschließend die beiden ermittelten Aufsteiger aus der Gruppenphase, den Meister der ProB in einem Hin- und Rückspiel aus. Um die coronabedingten ausgefallenen Spiele bestmöglich nachzuholen wird die Hauptrunde zudem um eine Woche verlängert und endet nun am 21.03.2021.

Liga-Geschäftsführer Christian Krings: „Da die Hauptrunde der ProB bereits in 4 Wochen endet, galt es für uns zu prüfen, wie die Hauptrunde mit den noch nachzuholenden Spielen und den anschließenden Playoffs bestmöglich und mit dem geringsten Risiko für alle Beteiligten gespielt werden können. Als Liga ist es uns wichtig, alle bisher ausgefallenen Spiele nachzuholen, um am Ende der Hauptrunde eine aussagekräftige Tabelle zu haben. In der ProA wurden bereits ähnliche Anpassungen diskutiert, da jedoch die ProA-Hauptrunde noch deutlich länger läuft und somit hier noch kein besonderer Handlungsdruck besteht, haben sich die ProA-Vereine noch nicht auf konkrete Beschlüsse geeignet.“

Zudem wurde in der ProA und ProB der sportliche Abstieg für die laufende Saison ausgesetzt. „Leider wurden sowohl in der ProA, wie auch in der ProB einzelne Vereine außergewöhnlich stark durch Coronaerkrankungen und lange bzw. mehrfache Quarantänen massiv im Spielbetrieb behindert. Aufgrund dieser extremen Ungleichheit zwischen den Vereinen diese Saison wurde der sportliche Abstieg ausgesetzt“, erklärt Christian Krings.

Spielverlegungen für die RheinStars Köln und den ETV Hamburg

Ausgefallene Spiele des letzten Wochenendes werden nachgeholt

Die RheinStars Köln und der ETV Hamburg konnten am 07.02.2021 nicht zu ihren Spielen bei den BSW Sixers (ETV) und den TKS 49ers (Köln) antreten. Die Zugverbindungen wurden aufgrund des hohen Schneeaufkommens von der Deutschen Bahn gestrichen.

Bei der Spielleitung wurden fristgerecht gemäß § 71 Ab. 3 SuVO die entsprechenden Nachweise eingereicht. Nach Durchsicht aller Unterlagen kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass beide Teams das Nichtantreten nicht zu vertreten hatten. Die Spiele werden entsprechend neu angesetzt. Die genauen Spieltermine stehen noch nicht fest.