Achim Kuczmann – Ein Leverkusener Urgestein tritt ab

Die Wörter „Legende“ oder „Urgestein“ haben so ihre Tücken. Wann ist man eine Legende? Wann gehört man zum absoluten Inventar eines Vereins beziehungsweise wird zu dessen Identifikationsfigur? Die Antwort könnte in allen Fällen auch mit dem Namen „Achim Kuczmann“ gegeben werden.

 

Am 01.11.2019 ist nach Jahrzehnten im Dienst des BAYER Basketballs Schluss und Kuczmann tritt seinen wohlverdienten Ruhestand an. Keine Trainingseinheiten, keine Anwesenheit im Front Office der GIANTS und schon längst keine Auswärtsfahrten mehr. Fakten, die den gebürtigen Siegburger nicht ganz unangenehm aufstoßen, wie er bereits 2018 verriet: „Ich habe jetzt viel mehr Zeit am Abend andere Dinge zu machen“, so Kuczmann „dass ist schon recht angenehm. Nach all der langen Zeit auch mal am Wochenende die Füße hochlegen zu können, ist schon ein positiver Nebeneffekt.“

 

In den Jahrzehnten zuvor war die Ostermann-Arena, die damals noch unter dem Namen „Wilhelm-Dopatka-Halle“ bekannt war, so etwas wie das zweite Zuhause von Kuczmann. Im Alter von 15 Jahren schloss sich Achim der Basketball-Abteilung des TuS 04 Leverkusen an, sein Aufstieg an der Dhünn schritt rasant voran: Mit 16 wurde der Aufbauspieler in den Kader der Bundesliga-Mannschaft berufen, mit 17 wurde er zum ersten Mal Deutscher Meister, im Alter von 20 Jahren wurde er Nationalspieler des DBB (vier Einsätze). Seine Karriere beendete Kuczmann mit 34 Jahren beim damaligen Zweitligisten TuS Opladen. Insgesamt kann der verheiratete Familienvater von zwei Kindern auf eine erfolgreiche Spielerkarriere mit vier Meistertiteln, drei Pokalsiegen und 302 Einsätzen in der BBL zurückblicken.

 

Bereits 1974 war Kuczmann nicht nur Spieler, sondern auch Jugendtrainer beim TSV Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Ende seiner Karriere übernahm er als Headcoach die Bundesliga-Frauen des Vereins, die damals zu den besseren Teams der DBBL zählte. 1994 wurde Achim dann Assistent von Headcoach Dirk Bauermann, mit dem er noch zwei weitere Meistertitel gewinnen konnte. In der Folge arbeitete der A-Lizenz Trainer an der Seite von Calvin Oldham (1998 bis 2002) und Heimo Förster (2004/05). Zur Saison 2005/06 übernahm Kuczmann dann als Cheftrainer das Ruder auf der Kommandobrücke und führte die GIANTS 2007 und 2008 in die Playoffs, bevor das Kapitel „BAYER GIANTS in der BBL“ nach vierzig Jahren Zugehörigkeit endete. Im Anschluss arbeitete Achim als Trainer bei den Giants Düsseldorf, bevor er zu Spielzeit 2011 wieder Trainer der „Giganten“ in der ProB wurde und diese mit der Meisterschaft 2012/13 in die ProA führte. Nach drei Jahren in der zweithöchsten deutschen Spielklasse und den darauffolgenden zwei Saisons in der ProB gab Kuczmann das Zepter 2017/18 an den heutigen BAYER-Coach Hansi Gnad weiter.

 

Im Oktober geht also ein langes Berufsleben im Basketball zu Ende, doch wie behält der frühere Assistantcoach und EM-Silber Medaillengewinner des DBB die lange Zeit in Erinnerung: „Wenn ich auf die 50 Jahre im Verein zurück schaue, bin ich dankbar dafür, dass ich als Spieler, Trainer und Geschäftsführer für die Basketballabteilung des TSV Bayer 04 arbeiten durfte.“

 

Abteilungsleiter Frank Rothweiler wünscht Kuczmann nur das Beste: „Ich glaube man kann Achims Verdienste für den deutschen Basketball und insbesondere für den TSV Bayer 04 Leverkusen nicht hoch genug einschätzen. Ich persönlich und alle Mitglieder und Helfer unserer Basketballabteilung möchten Achim ein großes Dankeschön für seine vielen Jahre in verschiedensten Funktionen für unser Team aussprechen. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir Achim alles Gute, vor allem Gesundheit und mehr Zeit für die Familie. Ich würde mich sehr freuen, wenn Achims Verbundenheit zum TSV-Basketball bestehen bleibt. Er ist bei uns mit seiner Erfahrung immer herzlich willkommen.“ GIANTS-Headcoach Hansi Gnad ergänzt: „Achim ist eine Art „Basketball-Papa“ für mich. Wir haben viele Jahre in verschiedensten Funktionen zusammengearbeitet und ich habe ihm viel zu verdanken. Er hat mich früh als Co-Trainer eingebunden und mir die Möglichkeit gegeben im Training mit den Spielern selbstständig zu arbeiten. Ich konnte mir einiges von ihm absehen und ich bin froh, dass er mir vor der Saison die Chance gegeben hat als Headcoach der GIANTS zu arbeiten. Hier hat Achim einmal mehr bewiesen wie er ist, nämlich uneigennützig, er stellt sich nie in den Vordergrund. Es wird ab November etwas fehlen!“

Die gesamte Basketball-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen wünscht Achim Kuczmann für den weiteren Lebensweg alles Gute und vor allem beste Gesundheit.

Weitere Stimmen zum Abschied von Achim Kuczmann

Tim Schönborn (Mannschaftskapitän BAYER GIANTS Leverkusen): „Achim hat den Verein geprägt wie kein Zweiter und ist im Leverkusener Basketball nicht wegzudenken. Im Namen der gesamten Mannschaft möchte ich mich für seine tolle Arbeit in den vergangenen Jahren bei ihm bedanken. Denn ob als Trainer, Geschäftsführer oder auch Mentor: Achim ist ein toller Mensch der das Team und auch mich zu jedem Zeitpunkt unterstützt hat. Wir hoffen natürlich, dass Kuczmann als treuer Fan auch weiterhin die Heimspiele der GIANTS in der Ostermann-Arena besuchen wird.“

Uwe Pulsfort (1999 bis 2007 Leiter der GIANTS Jugend- und Amateure / heute zuständig für das GIANTS Marketing): „Dass Achim zwischenzeitlich in den Jugendbereich zurückgekehrt ist, war für die Spieler in der Phase ein Glücksfall und für mich ganz persönlich auch. Seine besonnene Art verbunden mit seinem taktischen Verständnis waren ein Schlüssel zum Erfolg, der sich vor allem im Gewinn der Deutschen U20-Meisterschaft 2003 ausdrückt. Insbesondere für die Zeit als Co-Trainer an Achims Seite bin ich sehr dankbar – auch wenn das natürlich nur eine kleine Episode in Achims riesiger Erfolgsgeschichte ist.“

Steckbrief Achim Kuczmann
Geburtsdatum: 10.02.1954
Geburtsort: Siegburg
Größe: 1,80 Meter

Als Spieler
Position: Point Guard
Stationen: TuS 04 Leverkusen (1969 bis 1984), TuS 1882 Opladen (1984 bis 1988, 2. Liga)
Spiele: 302 Spiele für den TuS 04 Leverkusen in der Basketball-Bundesliga, 4 Einsätze für den DBB als A-Nationalspieler
Erfolge: 4x Deutscher Meister, 3x Pokalsieger

Als Trainer
Stationen: 1974 bis 2008 Trainer beim TSV Bayer 04 Leverkusen / BAYER GIANTS (Jugendtrainer, Trainer der ersten Frauenmannschaft in der DBBL, Assistenztrainer der ersten Mannschaft von 1994 bis 2002 unter Dirk Bauermann / Calvin Oldham. 2004/05 Co-Trainer neben Heimo Förster), Ab Sommer 2005 bis 2008 Headcoach BAYER GIANTS (BBL), 2008 bis 2010 Cheftrainer bei den Giants Düsseldorf, 2010 bis 2018 Coach BAYER GIANTS Leverkusen in der ProB und ProA), Assistenztrainer der Nationalmannschaft des DBB (2004 bis 2008).
Erfolge: 2x Deutscher Meister und 1x Deutscher Pokalsieger als Assistenztrainer, EM-Silber Medaillengewinne als Co-Trainer 2005 mit der Nationallmannschaft des DBB, Teilnehmer an den Olympischen Spielen 2008 in Pekinkg, mehrfacher Deutscher Meister mit Jugendmannschaften (u.a. U20-Meister im Jahr 2003).

 

 

(Quelle: Bayer Giants Leverkusen)

Saisoneröffnung BARMER 2. Basketball Bundesliga

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga startet morgen in die neue Saison. Zum Auftakt gastieren die Tigers Tübingen bei den Artland Dragons. Die beiden früheren Erstligisten haben in der letzten Saison die PlayOffs verpasst. In 19/20 soll mindestens die Runde der letzten Acht erreicht werden.

Die Auftaktpartie beginnt in Quakenbrück um 19:30 Uhr. Die Tigers haben das letzte Aufeinandertreffen der beiden Clubs in schlechter Erinnerung. Durch eine knappe Niederlage gegen die Drachen, wurde das Saisonaus besiegelt und die notwendigen Punkte zur Teilnahme an den PlayOffs waren nicht mehr zu erreichen.

Am Samstag und Sonntag starten die anderen Bundesligisten der ProA und ProB in die Saison. Die Spielzeit 19/20 wird länger sein als gewohnt und erstmalig werden die Finalpartien der beiden Divisionen nicht am gleichen Wochenende stattfinden. Grund dafür sind die Nationalmannschaftsfenster, innerhalb derer keine Partien der BARMER 2. Basketball Bundesliga stattfinden sowie der Wunsch der Teams die Anzahl der Doppelspieltage zu verringern.

Die Hauptrunde der ProA endet am 04. April 2020. Das Finale wird am 15. und 17. Mai 2020 ausgetragen. Die ProB-Ligisten beschließen die Hauptrunde am 07. März 2020. Am ersten Maiwochenende wird wie gewohnt das Finale ausgespielt.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga blickt gespannt auf die neue Saison und freut sich auf viele mitreißende Begegnungen. Ziel ist es weiterhin die Professionalisierung innerhalb der Liga voranzutreiben und die mediale Präsenz des Deutschen Basketballs zu erhöhen.

Wie in den letzten Jahren kann auch diese Saison erneut von der wahrscheinlich stärksten ProA aller Zeiten gesprochen werden. Die Absteiger Jena und Bremerhaven werden für ernst zunehmende Konkurrenz im Kampf um die PlayOffs sorgen. Die NINERS aus Chemnitz möchten im dritten Anlauf den Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga schaffen und das bittere Ausscheiden gegen Hamburg und Gotha der letzten Jahre vergessen machen.

Alle Spiele der ProA werden via airtango.live übertragen.

Hier sind die aktuellen Spielpläne der ProA und ProB zu finden.

 

 

Praktikant gesucht (m/w/d)

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga sucht zum 01.09.19 einen Praktikanten (m/w/d)) im Bereich Medien & Kommunikation. Weiteres ist in der Ausschreibung zu finden.

 

 

ProB Spielplan online

Eine Woche nach dem Spielplan der ProA ist nun auch der ProB Spielplan öffentlich und online.

Beide Staffeln starten am 21.09.2019 (Samstag). Die Hauptrunde endet am 07.03.2020.

Die ProB heisst die Aufsteiger aus der Regionalliga herzlich willkommen: ART Düsseldorf Giants, RSV Eintracht, MORGENSTERN BIS Baskets Speyer, TSV Oberhaching Tropics

Aus der ProA kommen als Absteiger Baunach und Hanau dazu.

 

 

ProA Spielplan 19/20 – Wilson stellt offiziellen Spielball

Die ProA startet mit 17 Teams in die Saison 19/20 – Wilson ist neuer Ballpartner

Am 20.09.19 geht es zum Tip-Off der neuen Saison nach Quakenbrück zu den Artland Dragons. Die Drachen empfangen zum Eröffnungsspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga die Tigers Tübingen.

zum Spielplan!

Aufgrund der verweigerten Lizenz der easyCredit BBL für Nürnberg treten die Falcons erneut in der ProA an. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Teams auf 17. In der Hauptrunde wird bis zum 04.04.2020 an 34 Spieltagen die Platzierung der letzten Acht ausgespielt. Regulär finden zu jedem Spieltag 8 Spiele statt, wobei immer jeweils ein Team spielfrei hat. Die zusätzlichen Spieltage werden vorwiegend unter der Woche nachgeholt.

Auf Wunsch der Bundesligisten nach einer längeren Saison und dem Freihalten der Nationalmannschaftsfenster gehen die PlayOffs der kommenden Spielzeit bis zum 17.05.2020.

Neu und alt im Teilnehmerfeld der ProA sind Science City Jena und die Bayer Giants Leverkusen. Nach 3 Jahren in der BBL kehrt Jena in die 2. Liga zurück. Leverkusen hingegen steigt aus der ProB in die zweithöchste Spielklasse auf. Ebenso aus der ProB machen die wiha Panthers Schwenningen den Weg nach oben und komplettieren mit dem zweiten BBL Absteiger Bremerhaven das Teilnehmerfeld der ProA.

Unter Fans und Experten wurde in den letzten Jahren häufig über die stärkste ProA aller Zeiten gesprochen. Dieser Prognose wird auch die neue Spielzeit in nichts nachstehen. Es wird eng werden unter den ersten Acht zwischen Titel- und Aufstiegsambitionen.

Neuer Ballpartner

Zum Beginn der neuen Saison kann die BARMER 2. Basketball Bundesliga bekanntgeben, dass Wilson Sporting Goods Co. den neuen Spielball für die nächsten 4 Jahre stellen wird. Damit engagiert sich Wilson – nach 2011 bis 2014 – zum zweiten Mal in der 2. Liga und löst Molten als bisherigen Ballpartner ab.

Mit Hauptsitz in den USA ist Wilson Sporting Goods Co., Tochterunternehmen der Amer Sports Corporation, weltweit führender Hersteller professioneller Sportausrüstung, Sportbekleidung und Accessoires. Als offizieller Ballpartner der BARMER 2. Basketball Bundesliga stellt Wilson den offiziellen Spiel- und Trainingsball allen 41 Bundesligisten zur Verfügung. Der FIBA-geprüfte Solution Game Ball besitzt eine revolutionäre Kompositleder-Oberfläche mit Aqua-Grip, Granulat-Rillen und Cushion Core-Technologie. Für die 2. Liga wurde das Design angepasst und der Ball mit dem Ligalogo versehen. Wilson ist darüber hinaus in allen Hallen und auf den Webseiten der Clubs werblich präsent. Abgerundet wird das Engagement durch verknüpfende Marketingelemente, seien es Social-Media Aktivitäten oder verkaufsfördernde Maßnahmen gemeinsam mit den Bundesligisten.

Wilson bringt über 85 Jahre an Erfahrung und innovative Ansätze für internationalen Basketball mit ein. Bei der Entwicklung wird auf Erfahrungsberichte von Basketballspielern zurückgegriffen, um individuelle Lösungen zu finden und jedem Sportler zu seiner Bestleistung zu verhelfen.

http://wilson.com/de-de/basketball

 

Beste Nachwuchsarbeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2018/2019

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Klubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der easyCredit BBL zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum mittlerweile vierten Mal wurden die die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung ausgezeichnet. Anhand umfangreicher Fragen sowie individuellen Gesprächen mit den Klubs wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgende ProA-Klubs wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • Hamburg Towers
  • NINERS Chemnitz
  • Rostock Seawolves (neu)
  • Tigers Tübingen (neu)

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • Artland Dragons (neu)
  • Uni Baskets Paderborn
  • Phoenix Hagen
  • RÖMERSTROM Gladiators Trier

Auf eigenen Wunsch nahmen die folgenden Bundesligisten nicht am Zertifizierungsverfahren teil und konnten somit nicht begutachtet werden:

  • MLP Academics Heidelberg
  • Nürnberg Falcons BC
  • TEAM EHINGEN URSPRING

Der Klub Baunach Young Pikes wurde im Rahmen der Nachwuchszertifizierung in der easyCredit BBL begutachtet.

Die Prämierung der Nachwuchsarbeit der ProB Bundesligisten wurde anhand quantitativer Kriterien, wie Spielzeit junger Spieler, Anzahl der hauptamtlichen Nachwuchstrainer oder auch Anzahl der Jugendmannschaften und Grundschul-AGs vorgenommen.

Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

ProB

  • SC Rist Wedel
  • Dresden Titans
  • LOK Bernau
  • VfL SparkassenStars Bochum
  • Bayer Giants Leverkusen

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der easyCredit BBL prämiert wurden.

Mit dem Ausbildungsfonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball Bundesliga oder in der ProA und ProB.

 

Johannes Kopkow gibt Vorstandsposten an Daniel Müller ab

Im Rahmen der AG Tagung am vergangenen Wochenende (22./23.06.) in Paderborn ist Johannes Kopkow als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten. Als Nachfolger wählten die 40 Bundesligisten einstimmig den ehemaligen Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga – Daniel Müller.

Johannes Kopkow zu seinem Rücktritt: „Nach neun Jahren ehrenamtlicher Arbeit in der 2. Basketball Bundesliga ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um schweren Herzens von meinem Posten zurück zu treten. Es war über all die Jahre eine bereichernde Zeit, auf die ich gerne zurückblicke.“

Im Herbst 2010 begann das ehrenamtliche Engagement von Johannes Kopkow als ProB-Vertreter und erweiterter Vorstand. Schon nach einem Jahr wurde er stellvertretender Vorstandsvorsitzender und unterstützte 6 Jahre lang die Liga und den Vorstandsvorsitzenden Hansjörg Tamoj, dessen Nachfolge er ab September 2017 antrat. Zusätzlich brachte sich Kopkow seit 2011 als Mitglied im Aufsichtsrat der GmbH ein.

Innerhalb seiner Zeit bei der 2. Liga ist die Professionalisierung stark voran geschritten. Die Geschäftsstelle der GmbH zog nach Köln, die Mitarbeiter wurden aufgestockt, der Gesamtetat und die Zuschauerzahlen stiegen und es konnten entscheidende Standards hinsichtlich Weiterentwicklung der Liga etabliert werden. Darüber hinaus ist Johannes Kopkow Gründungsmitglied des Kompetenzteams Spitzensport und initiierte die TV Livespielübertragung auf SPORT1 zum Saisonstart der vergangenen Saison.

Johannes Kopkow ist Dipl. Kfm. für Sportmanagement und seit drei Jahren Inhaber der Beratungsagentur KOJONI MGMT. Seit seiner Jugend ist er dem Basketball verbunden und lebte seine Leidenschaft deutschlandweit (Braunschweig, Ludwigsburg, Dresden, Nürnberg) und in Chicago aus. Er ist wohnhaft in Nürnberg und wird sich künftig verstärkt seiner Agentur sowie seiner Frau und seinem Sohn widmen.

„Bei unseren Bundesligisten möchte ich mich sehr herzlich für ihr Vertrauen bedanken. Meinem Nachfolger und meinen Vorstandskollegen wünsche ich gutes Gelingen, die zukünftigen Aufgaben zum Wohle unserer Sportart zu meistern.“, bedankt sich Johannes Kopkow.

Daniel Müller als Nachfolger und neuer Vorstandsvorsitzender wird sich somit weiterhin für die BARMER 2. Basketball Bundesliga einsetzen und die Liga mit seiner Erfahrung und seinem Wissen unterstützen.

Der neue Geschäftsführer – Christian Krings – der ebenfalls bei der Tagung anwesend war, wird zum 01.08.2019 die Geschäftsführung in Köln antreten. Seine Anfangszeit wird voll im Namen der Saisonvorbereitung stehen. Im nächsten Schritt wird die Liga sich mit den 40 Bundesligisten in einem Strategie-Workshop Ende des Jahres zusammensetzen, um Standards zu konkretisieren, zu erarbeiten und neue Ziele zu setzen.

Hauptamtliche/r Jugendtrainer/in gesucht

Der Kooperationspartner der Artland Dragons, der Quakenbrücker TSV (QTSV), sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt (spätestens 1. August 2019) eine/n hauptamtliche/n Jugendtrainer/in.

In einer Stadt mit nur 13.000 Einwohnern hat sich die Basketball-Abteilung des QTSV zu einem der größten Basketball-Vereine in Deutschland entwickelt und ist Landesstützpunkt für den männlichen Bereich. Der QTSV unterhält eine eigene Basketball-Geschäftsstelle und nutzt das Trainingszentrum der Artland Dragons. Angetrieben vom Erfolg und der engen Kooperation mit den Artland Dragons soll Basketball im Artland in der Breite, aber auch in der Spitze weiter wachsen.

Wir wünschen uns von dem neuen Trainer/ der neuen Trainerin …

  • mindestens eine Basketball-B-Trainer-Lizenz
  • Führungs-, aber auch Teamkompetenz
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigenorganisation
  • gute Deutschkenntnisse
  • Computer-Kenntnisse mit Word, Excel, Internet & Co.
  • einen PKW-Führerschein und einen eigenen PKW

Die Aufgaben werden umfassen …

  • Training von QTSV-Teams U12 bis U18
  • Trainertätigkeit im Programm der Young Rasta Dragons (Kooperation der Artland Dragons gemeinsam mit dem Partner Rasta Vechta)
  • Durchführung von Schul-AGs
  • eigenständiges Planen und Durchführen des Trainings- und Spielbetriebs im Leistungs- und Breitensport
  • gezielte Talentförderung durch Einzeltraining
  • Kommunikation mit Vereinen, Landesverbänden, dem Deutschen Basketball Bund und Einrichtungen des Leistungssports
  • Unterstützung der Abteilung bei Organisation des Klubbetriebs

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich und schnellstmöglich per E-Mail an: kroeger@artland-dragons.de

 

NINERS suchen Athletiktrainer

Die NINERS Chemnitz möchten zeitnah den wichtigen Posten des Athletiktrainers neu besetzen, um ihren professionellen Coaching-Stab weiter zu verstärken.

Da der bisherige Athletiktrainer David Zschornack Chemnitz im Sommer auf eigenen Wunsch verlässt, soll die Stelle schnellstmöglich neu besetzt werden. Das Profil umfasst die Verantwortung für die athletische Betreuung des ProA-Zweitliga-Teams als auch der U19- und U16-Mannschaften in der Nachwuchs- beziehungsweise Jugendbasketballbundesliga.

Die NINERS bieten eine Vollzeitstelle in einem äußerst ehrgeizigen, kollegialen sowie motivierenden Umfeld und freuen sich auf schriftliche Bewerbungen bis zum 30. Juni 2019 per E-Mail an konstantin.lwowsky@chemnitz99.de.

 

(NINERS Chemnitz)