Beiträge

MLP Academics Heidelberg binden Nachwuchstalente

Der Kader der MLP Academics nimmt mehr und mehr konkrete Konturen an. Mit Lasse Steinort und Christoph Rupp können die Neckarstädter zwei weitere Nachwuchsspieler an sich binden.

Die freien Kaderplätze im Aufgebot der MLP Academics Heidelberg werden zunehmend weniger – und das ist auch gut so! Mit den beiden Doppellizenzspielern Christoph Rupp und Lasse Steinort verlängert der ProA-Ligist mit zwei weiteren jungen Spielern. Die letztjährige Nummer sieben (Rupp) und die Nummer 21 (Steinort) gingen neben ihren zusammen genommen 19 Einsätzen für die Zweitliga-Herren hauptsächlich für das Regionalliga-Team des USC Heidelberg auf Korbjagd. In der zweiten Mannschaft der Heidelberger waren beide Spieler absolute Leistungsträger und übernahmen sowohl zeitlich als auch scoringbezogen Verantwortung. „Ich bin begeistert, dass wir die beiden weiterhin hier haben werden. Sie sind wichtig für den Verein – ob im Training, der Regionalliga oder in der ProA. Letztes Jahr haben sie wichtige Rollen in der Regionalliga eingenommen, jetzt wird sich zeigen, wie sehr sie im Sommer an sich arbeiten“, sagt Academics-Coach Frenki Ignjatovic. Während Rupp erst im Jahr 2013 in die Kurpfalz kam und aus Trier studienbedingt nach Heidelberg wechselte, spielte Steinort bereits bei der SG Mannheim, bevor er die Neckarstadt im Jahr 2013 aufgrund eines einjährigen Aufenthaltes in den USA für zwölf Monate verließ. Nun werden beide also weiterhin motiviert in der Region Rhein-Neckar auf das Parkett laufen und in beiden Teams versuchen, ihre eigenen basketballerischen Fußabdrücke noch sichtbarer werden zu lassen.

„Ich freue mich sehr auf ein weiteres Jahr ProA mit den MLP Academics hier in Heidelberg! Letzte Saison durfte ich schon ProA Luft schnuppern, und ich werde versuchen, mich dieses Jahr in allen Belangen weiter zu entwickeln und ein fester Bestandteil der Rotation zu werden. Außerdem danke ich den Academics für die Möglichkeit, neben meinem Studium professionell Basketball zu spielen“, so der 21-jährige Rupp.

Auch der gleichaltrige Steinort zeigte sich erfreut über die Verlängerung der Zusammenarbeit: „Ich freue mich nächste Saison wieder Teil des Teams zu sein und in Heidelberg zu spielen. Das Trainerteam und das Umfeld sind sehr professionell, und ich hoffe, dass ich persönlich den nächsten Schritt mache und dem Team helfen kann, die gesteckten Ziele zu erreichen.“ Ignjatovic sieht derweil in seinen zwei jüngsten Spielern ebenfalls Potential: „Sie haben die richtige Einstellung und haben im letzten Jahr sehr stark an sich gearbeitet, gerade körperlich. Wenn sie weiter so hart arbeiten, bin ich auch gewillt ihnen in der nächsten Saison mehr Spielanteile zu geben.“

Die MLP Academics freuen sich, zwei weitere Perspektivspieler in Heidelberg halten zu können – Christoph, Lasse: Schön, dass ihr bei uns bleibt!

 

(MLP Academics Heidelberg)

 

Drei auf einen Streich

Die MLP Academics begrüßen drei neue deutsche Spieler im Kader für die anstehende Saison. Waverly Austin, Christoph Rupp und Lasse Steinort haben für die kommende Saison unterschrieben.

Waverly Austin, der aus der Nähe von Aschaffenburg stammt, begann seine Karriere am Palm Beach State College in Lake Worth. Dort überzeugte er mit durchschnittlich 18 Punkten, 10 Rebounds und 3 Blocks pro Spiel, was ihm zusätzlich die Nominierung in das All American First Team einbrachte.
Sein Junior- und Senior-Jahr absolvierte der 2,11-Meter große Center für die Oregon Ducks. Gleich im ersten Jahr erreichte Waverly mit seinem Team den Sprung unter die Sweet 16 (von ursprünglich 360 Teams) im Finalmodus der NCAA. In der vergangenen Spielzeit war er bester Blocker seines Teams ( 26 Blocks in 31 Spielen) und erzielte im Schnitt 3,1 Punkte pro Spiel. Nun führt ihn sein Berufsweg erstmals nach Deutschland, wo die MLP Academics seine erste Station sein werden.
Mit Chris Gadley wird Waverly ein starkes Gespann unter dem Korb bilden, beide sind stark im Rebound und sollen die Schwächen der vergangenen Spielzeit vergessen machen. Fähige Konkurrenz ist der Neuzugang gewohnt, immerhin hatte er bei den Oregon Ducks mit Mike Moser eine potenzielle Neuverpflichtung der Boston Celtics aus der NBA vor der Nase.  Auch deswegen freut sich Manager Matthias Lautenschläger über die Transfer-Wahl: „Wir sind froh, mit Waverly einen sehr interessanten Spieler gefunden zu haben. Er verfügt bei seiner Körpergröße über eine erstaunliche Beweglichkeit und hat sich am College bereits auf einem extrem hohen Niveau behaupten müssen. Wir sind gespannt, wie er in der ProA zurechtkommen wird.“

Christoph Rupp ist in Heidelberg derweil wesentlich bekannter. Schließlich spielte der Flügelspieler bereits in der vergangenen Saison für die Regionalliga-Mannschaft. Dort entwickelte er sich zu einem Leistungsträger und überzeugte zuletzt im Training von Branislav Ignjaotivc. Der Lohn: Eine Doppellizenz für die ProA und die Regionalliga-Mannschaft.

Gleiches gilt für Lasse Steinort. Der Small Forwardkommt von der SG Mannheim und wird ebenfalls mit einer Doppellizenz ausgestattet. Der 20-jährige spielte bereits in der JBBL und der NBBL für die Kurpfalz Baskets Rhein-Neckar. Vorrangig wird Lasse zwar in der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz kommen, dennoch sagt Head-Coach Ignjatovic, dass „es wichtig ist, jungen Spielern aus der Region eine Chance zu geben, sich auf hohem Level zu behaupten -. sowohl im Training als auch im Spiel.“

Die MLP Academics wünschen maximalen Erfolg und alles Gute.

Keyfacts Waverly Austin:

  • Name: Waverly Austin
  • Position: Center
  • Größe: 2,11-Meter
  • Gewicht: 122 kg
  • Nationalität: Deutsch
  • letzte Stationen: Oregon Ducks (NCAA), Palm Beach Central College

Keyfacts Christoph Rupp:

  • Name: Christoph Rupp
  • Position: Shooting Guard/Small Forward
  • Größe: 1,95 Meter
  • Jahrgang: 1994
  • Nationalität: Deutsch
  • letzte Stationen: TBB Trier

Keyfacts Lasse Steinort:

  • Name: Lasse Steinort
  • Position: Small Forward
  • Größe: 1,95 Meter
  • Jahrgang: 1994
  • Nationalität: Deutsch
  • letzte Stationen: SG Mannheim, Kurpflaz Baskets Rhein-Neckar

 

(MLP Academics)