Beiträge

DeAndre Lansdowne fehlt mit Außenbandriss

Towers-Guard DeAndre Lansdowne hat sich im ProA-Spiel gegen die Baunach Young Pikes einen Außenbandriss am rechten Fuß zugezogen.

Der US-Amerikaner wird dem Team für das kommende Auswärtsspiel gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen. Ob der 27-jährige darüber hinaus noch länger ausfallen wird, lässt sich derzeit noch nicht verlässlich abschätzen.

„Mit DeAndre fehlt uns ein wichtiger Spieler. Ich habe allerdings vollstes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung. Sie werden dafür sorgen, dass er schnellstmöglich wieder auf dem Spielfeld stehen wird“, so Hamed Attarbashi zur Verletzung seines Shooting Guards.

(Hamburg Towers)

Towers verpflichten DeAndre Lansdowne / Xavier Roberson geht

Die Hamburg Towers haben den 1,87 Meter großen Combo Guard DeAndre Lansdowne verpflichtet. Der 27-jährige, der sowohl auf der Position des Point Guards, als auch auf der Shooting Guard Position spielen kann, wechselt von den Hertener Löwen zu den Towers und hat in Hamburg einen Einjahresvertrag unterschrieben.

 

 

 

 

 

 

Der Guard freut sich bereits auf seine Saison im Team von Head Coach Hamed Attarbashi:  „Ich freue mich unheimlich in der kommenden Saison für diesen besonderen Verein zu spielen und hoffe auf eine erfolgreiche Saison. Außerdem freue ich mich, für die besten Fans der ProA zu spielen. Von mir aus kann es endlich losgehen.“, so Lansdowne.

Auch sein neuer Trainer  ist vom Neuzugang überzeugt:„DeAndre ist ein athletischer Combo Guard, der sich auf dem nächsten Level beweisen will.  Er sprüht nur so vor Ehrgeiz und passt deshalb perfekt zu uns.“, so Hamed Attarbashi.

Lansdowne begann seine basketballerische Laufbahn an der Sandia High School in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico. Während seiner Zeit bei den Matadors, wie das Basketballteam der High School genannt wird, wurde er mehrfach für seine guten sportlichen Leistungen als bester Spieler der Region ausgezeichnet. Zum Abschluss seiner High School Karriere machte er mit Statistiken von durchschnittlich 18 Punkten, 11 Rebounds und 4 Assists auf sich aufmerksam.

Von der Sandia High School führte sein Weg weiter ans Fort Lewis College, einer Universität in Durango, im Südwesten des US-Bundesstaates Colorado. In seinen vier Jahren am Fort Lewis College hinterließ der Guard einen dermaßen guten Eindruck, dass er auf der Website der Universität als „der beste Basketballspieler in der Geschichte des Fort Lewis Colleges“ bezeichnet wird. Mit insgesamt 1861 erzielten Punkten führt er die ewige Korbjägerliste der Universität an.

Nach seiner Zeit am College unterschrieb Lansdowne seinen ersten Profivertrag in Mexico bei Pioneros de Delicias, wo er in der Saison 2014/2015 aktiv war. In der vergangenen Saison zog es den 27-jährigen ins Ruhrgebiet zu den Hertener Löwen. Bei den Löwen überzeugte er in seinen 28 Saisoneinsätzen in der ProB mit durchschnittlich 22 Punkten, 3 Assists und 2 Steals. Die Website eurobasket.com kürte Lansdowne aufgrund seiner starken Saison zum ProB Spieler des Jahres.

Durch die Verpflichtung von DeAndre Lansdowne steht fest, dass Xavier Roberson nicht zu den Towers zurückkehren wird. „Ich möchte mich bei Xavier für seinen Einsatz in der letzten Saison bedanken und wünsche ihm für seine weitere Karriere viel Erfolg.“ so Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Towers.

 

 

(Hamburg Towers)

Deandre Lansdowne wechselt ins Revier

Die Hertener Löwen haben den dritten Importspieler unter Vertrag genommen. Nach den beiden Kanadiern Justin Dennis und Eric Kibi haben die Verantwortlichen des ProB-Ligisten den US-amerikanischen Aufbauspieler Deandre Lansdowne unter Vertrag genommen.

Der 1,87m große Aufbauspieler spielte in der letzten Saison in Mexico für das Team der „Pioneros“ in der „Mexico Regional“ den zweiten Platz, während seiner College-Zeit spielte er in Colorado für das Fort Lewis College.

„Wir freuen uns, dass wir die Verpflichtung von Deandre realisieren konnten und sind uns sicher, einen wichtigen Baustein für unser Team verpflichten zu können“, sagt Löwen-Trainer Majdi Shaladi.

Auch Landsdowne fiebert seinem Flug in die neue Heimat bereits entgegen. „Ich freue mich auf meine Zeit in Deutschland und die neuen Eindrücke. Ich bin gespannt auf das Umfeld, das Team und natürlich auf die Fans“, sagt Lansdowne. Auch wenn die Hertener Löwen seine erste Station in Europa sind, trifft er im Ruhrgebiet nicht nur auf Unbekanntes. „Eric Kibi ist einer meiner engsten Freunde, wir kennen uns seit über zehn Jahren. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können. Ich verspreche den Fans, alles für das Team zu geben“, gibt der Neu-Löwe zu Protokoll.

(Hertener Löwen)