Beiträge

Hewitt-Ersatz gefunden: Carson Puriefoy III ist da!

Die Verletzung von Jelani Hewitt riss vor Wochenfrist ein Loch in den Kader der MLP Academics Heidelberg. Nach intensiver Suche fiel die Wahl auf Carson Puriefoy III, welcher einen Vertrag bis Ende der Saison unterschrieben hat – und am Sonntag gegen Hamburg spielberechtigt sein dürfte.

Ein schmerzverzerrtes Gesicht, ein qualvolles Stöhnen und ein angeschwollenes Knie: Jelani Hewitts Verletzung deutete bereits in den ersten Minuten nach der Entstehung darauf hin, dass es sich hierbei um eine langwierige Geschichte handeln könnte. Seit dem anschließenden MRT tags darauf war klar, dass die MLP Academics noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen wollten. Nach einer intensiven Suche wurden Manager Matthias Lautenschläger und Headcoach Frenki Ignjatovic in New Jersey fündig. Von dort, genauer gesagt aus Wenonah, kommt Carson Puriefoy (gesprochen: Piurifoi) III. Der 23-Jährige hat in der Kurpfalz einen Try-Out-Vertrag mit Verlängerungsoption bis Saisonende unterschrieben und ist am gestrigen Dienstag in Stuttgart gelandet.

Von dort ging es flux in die neue Heimat wo er am Nachmittag von Dr. Falko Freese (OSP) und Teamarzt Dr. Markus Weber (Sportopaedie Heidelberg) medizinisch auf Herz und Niere geprüft wurde. Am Abend traf er dann zum ersten Mal auf sein neues Team. Dennoch war nicht jedes Gesicht ein neues – denn Puriefoy kannte davor schon Jaleen Smith, dem er schon mehrfach in der NCAA als Gegner gegenüber stand. Während Smith das College in New Hampshire besuchte, ging Puriefoy auf Long Island auf die Universität. Für die Stony Brook University Athletics kam er in seinem Senior Jahr durchschnittlich auf 14.9 Punkte und 3.1 Assists – und führte sein Team erstmals ins NCAA-Tournament. Im vergangenen Sommer wechselte der 1,83 Meter große Guard dann nach Lettland. Bei BK Valmiera machte er jedoch nur ein einziges Spiel. Denn er erlitt einen Kreuzbandriss.

Das (vermeintlich) frühe Saisonaus, welches Hewitt erlitt, ist für den US-Amerikaner entsprechend ein leidlich bekanntes Gefühl. An seiner zweiten Station in Europa will er nun erstmals so richtig durchstarten: „Ich bin wirklich sehr froh, dass sich etwas spontan die Gelegenheit ergeben hat, um hier nach Deutschland und Heidelberg zu kommen. Ich bin glücklich darüber, dass ich ein Teil dieser Organisation bin und kann es gar nicht abwarten, endlich loszulegen. Das Team ist gut – und die Region wirkt im ersten Eindruck sehr schön.“

Auch Ignjatovic ist erfreut, dass seine Rotation nun wieder komplett ist: „Wir hoffen natürlich, dass er die Lücke, welche durch Jays Ausfall entstanden ist füllen kann. Die Eindrücke vom College deuten darauf hin, dass er einen Tick mehr Kreativität in unser Spiel bringen kann. Carson ist hungrig und motiviert und heiß auf seinen Neustart.“ Auf diesen Neustart freuen sollten sich auch alle MLP Academics-Fans. Denn die Heidelberger Verantwortlichen hoffen, dass Puriefoys Spielberechtigung rechtzeitig eintrudelt, sodass er im Heimspiel am kommenden Sonntag (vs. Hamburg, 17:00 Uhr) zum Einsatz kommen kann.
Give a warm-hearted welcome for Mister Carson Puriefoy III – Willkommen in Heidelberg!

Hewitt absolviert Reha in Deutschland

Klar ist nun auch, dass Jelani Hewitt in Deutschland bleiben wird. Der 26-Jährige kehrt vorerst nicht zu seiner Familie in die Vereinigten Staaten zurück: Hewitt arbeitet in der Kurpfalz weiter an seiner Rückkehr aufs Parkett. Zuerst wird er sich hier der erforderlichen Operation unterziehen und im Anschluss daran mit dem erfahrenen medizinischen Team – um Christos Karavassilis, Phillipp Haas und Markus Weber – an der Rückkehr aufs Parkett arbeiten. Wohl wissend, dass sein Comeback aller Voraussicht nach nicht mehr in der aktuellen Saison erfolgen wird.

(MLP Academics Heidelberg)

Traurige Gewissheit: Hewitt mit schwerer Knieverletzung

ProA-Ligist MLP Academics Heidelberg muss auf unbestimmte Zeit auf Jelani Hewitt verzichten. Der 26-Jährige verletzte sich im Spiel gegen die RheinStars Köln schwer am Knie. Wie das heutige MRT ergab, erlitt Hewitt einen Kreuzband- sowie einen Meniskusriss. Beim gestrigen 69:66-Sieg gegen Köln mussten die MLP Academics ab Spielminute sechs auf Jelani Hewitt verzichten. Der US-Amerikaner verletzte sich am Knie und musste umgehend ausgewechselt werden. Michael Koch, welcher Teamarzt Markus Weber vertrat, stellte in der Kabine die Verdachtsdiagnose Kreuzbandriss.

Keine 24 Stunden später brachte dann das kurzfristig anberaumte MRT die traurige Gewissheit, dass Dr. Koch mit seiner Diagnose richtig lag. Mehr noch: „Jelani hat eine sehr schwere und komplexe Knieverletzung erlitten. Neben dem Riss des vorderen Kreuzbands und einem Abriss des Meniskus hat er auch einen Teilriss des Innenbandes“, so Dr. Weber. Eine folgenschwere Diagnose. Denn der 26- Jährige fällt mindestens für sechs, wohl eher aber für neun Monate aus. Eine genauere Prognose wird es erst in der kommenden Woche geben, wenn Hewitt die erforderliche Operation überstanden hat.

„Für uns ist diese schwere Verletzung eines absoluten Leistungsträgers natürlich ein herber Rückschlag. Selbstverständlich wünschen wir Jelani eine baldige und bestmögliche Genesung. Durch die Gewissheit des heutigen MRTs steht allerdings auch fest, dass wir ihn in dieser Saison aller Voraussicht nach gar nicht mehr auf dem Parkett wiedersehen werden. Wir sondieren aktuell den Markt und schauen, was machbar ist“, sagte Matthias Lautenschläger.

Der Manager bedankte sich zudem einmal mehr bei der Sportopaedie Heidelberg für den guten Draht, welcher auch heute einen spontanen Termin möglich machte: „Es ist schön, dass wir solch starke und kompetente Partner an unserer Seite wissen, welche uns auch in diesem Fall schnell und effektiv unterstützen und das heutige MRT zügig und unkompliziert in die Wege geleitet haben“, so der 37-Jährige.

(MLP Academics Heidelberg)

Jelani Hewitt wechselt vom Dom ans Schloss

Die MLP Academics Heidelberg haben ein entscheidendes Puzzle-Teil der GuardRotation für die Saison 2017/2018 gefunden: Jelani Hewitt. Der US-Amerikaner spielte zuletzt für die RheinStars Köln und ist nicht nur deshalb ProA-erfahren.

Am kommenden Montag, den 14. August trifft das Team der MLP Academics in der Saison 2017/2018 erstmals zusammen. Der Kader der Heidelberger ist komplett – und die fünf noch ausstehenden Gesichter werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben. Das erste Gesicht, die erste Person soll in der kommenden Spielzeit dabei eine tragende Rolle übernehmen: Jelani Dakari Hewitt. Der 25-jährige US-Amerikaner ist auf beiden Guard-Positionen variabel einsetzbar und passt damit zu den bereits im Kader stehenden Niklas Würzner und Jaleen Smith. „Wir haben lange nach einem Spieler gesucht, welcher für das gesuchte Profil taugt. Jelani passt perfekt hierein und verfügt dabei nicht nur über Europa-, sondern über ProAErfahrung. Ich kenne ihn seit dem College und verfolge ihn seit seiner Zeit in Jena intensiv. Im letzten Jahr in Köln verlief nicht alles ideal für ihn. Was er braucht, ist vor allem Konstanz. Ich bin guter Dinge, dass er dies im dritten Anlauf in Deutschland hervorragend hinbekommen wird. Er ist für uns sehr wichtig,“ sagt Headcoach Frenki Ignjatovic über den neuen Playmaker. Hewitt spielte bereits in den letzten beiden Jahren in der ProA. Zuerst für den späteren Bundesliga-Aufsteiger Science City Jena (17 Spiele / 13.7 Punkte / 2.2 Assists), dann, in der letzten Saison, für die RheinStars Köln (33 / 9.2 / 2.8). In Thüringen und im Rheinland bewies Hewitt nicht nur seine Qualitäten von Downtown, sondern agierte ebenso als bissiger Verteidiger.

Der Familienvater ist ebenfalls froh, dass er nach Deutschland zurückkehren kann – und bereits heiß auf die neue Saison: „Für mich ist das Angebot aus Heidelberg eine tolle Möglichkeit. Ich denke und hoffe, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden. Zudem bin ich der Meinung, dass ich mit meiner Spielweise gut ins System passe. Über den Klub und das Umfeld habe ich ebenfalls nur positive Dinge gehört. Ich kann es gar nicht abwarten, dass es wieder losgeht“, sagt Hewitt. Umso besser, dass es bald wieder los geht, Jelani! Welcome to Heidelberg – Willkommen in Heidelberg.

 

(MLP Academics Heidelberg)

Hewitt vertritt Baeck und ist gespannt auf das Besondere an Köln

Die RheinStars Köln haben ihren Feuerwehrmann gefunden. Am Mittwochmorgen traf US-Guard Jelani Hewitt in der Domstadt ein und wird den am Knie verletzten Leon Baeck auf den Positionen eins und zwei vertreten.

 

 

 

 

„Wir mussten auf Leons Verletzung reagieren – und aus unserem Netzwerk wussten wir, dass wir in der aktuellen Phase keinen wirklichen Ersatz auf nationaler Ebene finden würden. Deshalb haben wir international gesucht und sind bei Jelani fündig geworden. Es ist sicherlich von Vorteil, dass er in Europa und speziell schon in Deutschland gespielt hat“, beschreibt Headcoach Arne Woltmann die angekündigte und schließlich erfolgreiche Suche in den vergangenen Tagen.

Hewitt zählte bis zum vergangenen Januar zum Kader von Erstliga-Aufsteiger ScieneCity Jena – und hatte bis dato eine tadellose Saison abgeliefert. Mit knapp 14 Punkten im Schnitt bei 17 Spielen, 2,2 Assists, 3,7 Rebounds und einer Freiwurfquote von über 80 Prozent zählte er zu den Topscorern der 2. Basketball-Bundesliga auf der Shooting Guard Position und zur Top15 der Liga insgesamt.

„Er wird uns definitiv die nächsten Wochen und Monate auf den kleinen Positionen helfen“, beschreibt Manager Stephan Baeck die Erwartungen an den mittlerweile 25 Jahre alten US-Amerikaner aus Georgia. Hewitt selbst freut sich auf seine Aufgabe und die Stadt Köln.

„Ich bin glücklich, wieder spielen zu können und ich bin gespannt auf die Stadt. Schließlich hatte ich in Jena einen Teamkollegen, der nahezu an jedem freien Tag zurück nach Köln in seine Wohnung gefahren ist. Dann muss an Köln doch etwas Besonderes dran sein.“

Jelani Dakari Hewitt
Geburtstag: 06.09.1991 Größe: 1,88 m Gewicht: 93 kg
Nationalität: Vereinigte Staaten von Amerika

Stationen:
09/2016 – RheinStars Köln
08/2015 – 01/2016, Science City Jena (ProA)
11/2010 – 04/2015, Georgia Southern (NCAA)

(RheinStars Köln)

Knight kommt, Hewitt geht

Marcos Knight kommt, Jelani Hewitt geht. Mit der Verpflichtung von Marcos Knight startet Science City Jena unmittelbar vor Ende der ablaufenden Transferfrist in die Vorbereitung auf das schwere Auswärtsspiel in Köln. Der 26-jährige Knight galt bereits vor dem Start in die Saison 2015/2016 als Wunschkandidat von Trainer Björn Harmsen, kennt die 2.Basketball-Bundesliga aufgrund seiner beiden bisherigen Stationen in Baunach und Heidelberg.

In Dublin, im Bundesstaat Georgia geboren, absolvierte Knight die letzten Jahre seiner Collegezeit bei den Middle Tennessee State Blue Raiders, bevor er 2014 nach Franken wechselte und den damaligen Zweitliga-Aufsteiger Bike-Cafe Messingschlager Baunach im Kampf um den Klassenerhalt mit 15,6 Punkten im Schnitt erfolgreich unterstützte. Nach seiner Europa-Premiere beim Kooperationspartner des BBL-Champions aus Bamberg wechselte der 1,88 m große US-Amerikaner zu den MLP Academics nach Heidelberg für die er in der laufenden Saison vier Spiele bestritt. Nachdem eine Verpflichtung von Marcos Knight vor der Saison 2015/2016 nicht zustande kam, wurde er am Ende des letzten Jahres durch seine Agentur wieder angeboten. In Absprache mit seinem bisherigen Arbeitgeber in Heidelberg einigten sich die Saalestädter auf einen zeitnahen Transfer, der Knight bereits in der laufenden Woche am Trainingsbetrieb von Science City teilnehmen lässt. Marcos Knight unterschreibt bei Science City Jena einen eineinhalb Jahre laufenden Vertrag der sowohl für die ProA als auch für die BBL Gültigkeit besitzen wird. „Marcos Knight ist ein Spieler der auf den Guard-Positionen viel Physis mitbringt. Er hat als harter Verteidiger und starker Rebounder überzeugt, wird uns in diesen Bereichen weiterhelfen“, sagte Trainer Björn Harmsen in seinem ersten Statement.

Unterdessen einigten sich Jelani Hewitt und der Zweitliga-Spitzenreiter in beiderseitigen Einvernehmen auf eine sofortige Vertragsauflösung. Während sich Hewitt bereits auf dem Weg zu seiner Familie befindet, in den kommenden Tagen zum zweiten Mal Vaterfreunden entgegensieht, hat Marcos Knight bereits die erste gemeinsame Trainingseinheit mit seinen neuen Kollegen absolviert. Science City wünscht Jelani Hewitt für seine Zukunft, sowohl familiär als auch mit Blick auf die sportliche Entwicklung alles Gute.

(Science City Jena)

Science City verpflichtet hochkarätigen Wirbelwind

Mit der Verpflichtung von Jelani Hewitt, dem Topscorer der Georgia Southern University (NCAA, Sun Belt Conference) biegt die Kaderplanung der Basketballer von Science City Jena unmittelbar vor dem Trainingsauftakt am 10.08.2015 auf die Zielgeraden ein.

Mit der Unterschrift des 23-jährigen College-Absolventen ist aktuell nur noch ein Platz auf den großen Positionen des Harmsen-Teams unbesetzt. Dieser soll zwar zeitnah besetzt werden, dennoch agieren die Saalestädter auch hier gemäß ihres bisherigen Mottos „gut Ding will Weile haben“.

Nach dem Wechsel von David Hicks in die erste israelische „Superliga“ (Ironi Nahariya) befanden sich die Thüringer auf der Suche nach vollwertigem Ersatz, angelten sich mit dem unumstrittenen Leistungsträger der Basketball-Eagles aus Statesboro einen Akteur, der neben seiner Korbgefährlichkeit auch durch enorm starke Defense überzeugt. „Wir hatten großes Interesse mit David zu verlängern. Mit der ersten israelischen Liga lässt sich aber als deutscher Zweitligist nur schwer konkurrieren. Dennoch denken wir, mit Jelani einen qualitativ äußerst starken Akteur verpflichtet zu haben, der eine ebenso wichtige Rolle im Team übernehmen und annehmen wird“, ist sich Björn Harmsen hinsichtlich des neuen Jenaer Wirbelwindes sicher. „Jelani hat am College überragende Statistiken abgeliefert, ist ein hochtalentierter Basketballer und verfügt sowohl offensiv als auch defensiv über sehr starke Anlagen“, urteilt Jenas Trainer Björn Harmsen über seinen Neuzugang. „Auch wenn es seine erste Station in Europa ist bin ich davon überzeugt, dass er diese Umstellung schnell meistern wird. Hewitt ist ein sehr schneller Spieler, verfügt über einen dominanten Zug zum Korb und kann sich Würfe selbst kreieren. Zudem hat er als bester Verteidiger seiner Conference bereits nachweisen können, dass er auch in der Defensive einen wertvollen Beitrag für unsere Mannschaft leisten wird“, sagt Harmsen.

Der 1,88 m große Guard, der bei Science City Jena auf beiden kleinen Positionen eingesetzt werden kann, erzielte in seiner letzten College-Saison in Georgia 17,8 Punkte im Schnitt, verteilte zudem 3,6 Assists und klaute seinen Gegenspielern pro Partie 2,4 Bälle. Trotz der Einladung zu einem Workout der Portland Trail Blazers blieb sein Name im NBA-Draft 2015 unberücksichtigt. So versucht sich der Absolvent der Georgia Southern University in seiner ersten Übersee-Station in Thüringen und wird mit hoher Wahrscheinlich schnell für Begeisterung in der Sparkassen-Arena sorgen.

„Zunächst bin ich sehr dankbar dafür, dass Science City Jena mir die Gelegenheit gibt, Basketball auf hohem Niveau und in einem professionellem Umfeld spielen zu können. Mein Job wird es sein, alles dafür zu tun, um möglichst viele Spiele zu gewinnen. Wir wollen am Saisonende gemeinsam auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und das wird nur mit harter Arbeit und viel Willen funktionieren. Natürlich startet man in jedes Spieljahr um am Ende ganz oben zu stehen. Ich werde deshalb von Beginn an für dieses Ziel arbeiten, versuchen meine Mitspieler mitzunehmen, damit hinter vielen Begegnungen ein W für Win auftaucht“, so Hewitt in seinem ersten Statement zur Vertragsunterzeichnung bei den Ostthüringern.

Jelani Hewitt

Geburtstag: 06. September 1991
Geburtsort: Hollywood (Florida), USA
Größe: 188 cm
Position: Point Guard, Shooting Guard
College: Georgia Southern University