Beiträge

Verfahren ruht: Nürnberg Falcons dürfen weiter hoffen

Nächster Etappensieg für die Nürnberg Falcons. Das Schiedsgericht der easyCredit BBL hat die Entscheidung über den Erstliga-Lizenzantrag des ProA-Vizemeisters vertagt. Nach einer Neubewertung der Situation soll nun nach Pfingsten über die Ligazugehörigkeit der Mittelfranken entschieden werden. Ralph Junge nannte die Gespräche mit Liga und Schiedsgericht sehr konstruktiv und sprach von einem wichtigen Schritt nach vorne. 

Gut vier Stunden tagte am Freitag das BBL-Schiedsgericht in der Beethovenstraße zu Köln. Verhandelt wurde der Einspruch der Nürnberg Falcons gegen die verweigerte Lizenz für die Spielzeit 2019/2020 in der easyCredit BBL. Als die Parteien nach intensiven und sehr konstruktiven Gesprächen gemeinsam den Raum verließen, stand fest: Die Entscheidung wird vertagt. „Für uns ist das ein weiterer Etappensieg und ein wichtiger Schritt nach vorne“, kommentierte Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge den Verhandlungsmarathon.

Entscheidung nach Pfingsten

Basketball-Fans in Nürnberg und ganz Deutschland hatten dem Richterspruch entgegen gefiebert. In den sozialen Medien wurde gemeinsam gehofft und spekuliert. Damit wird es nun noch einige Zeit weitergehen. Ralph Junge erklärt Hintergründe und das weitere Vorgehen:

„Die Dynamik in Nürnberg und die Komplexität rund im die neue Spielstätte, verlangen laut Schiedsgericht nach einer neuen Bewertung der Situation und unseres Lizenzantrages. Dafür werden wir weitere Unterlagen nachreichen, die von Lizenzligaausschuss und Gutachterausschuss dann gesichtet und final bewertet werden.“

Die Entscheidung gibt es dann nach Pfingsten.

 

(Nürnberg Falcons)

Nürnberg Falcons Lizenz-Update: Freitag tagt das Schiedsgericht

Nürnberg/Köln – Nächste Etappe für Nürnberg Falcons im Kampf um einen BBL-Startplatz. Zwei Wochen nach der verwehrten Lizenz für die easyCredit BBL haben die Verantwortlichen der Nürnberg Falcons fristgerecht alle Unterlagen für ihren Einspruch beim Lizenzligaausschuss eingereicht. Am kommenden Freitag findet nun die mündliche Berufungsverhandlung vor dem Schiedsgericht in Köln statt. Durch den jüngst beschlossenen Hallenneubau – Umsetzung bis Oktober – wurde zudem die nächste schwierige Aufgabe gelöst.

„Wir haben in den vergangenen Wochen eine Menge auf die Beine gestellt und können alle geforderten Auflagen belegen“, gibt sich Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge zuversichtlich.

Die schriftliche Zusage von Seiten der Stadt Nürnberg zum Bau einer neuen Halle kam vor gut einer  Woche. Zudem konnte man mit der Arena in Bamberg einen weiteren Alternativ-Spielort, neben der Donau-Arena Regensburg, für die ersten Saisonspiele erschließen, sollte die neue Heimspielstätte neben dem Max-Morlock-Stadion in Nürnberg nicht rechtzeitig bespielbar sein. Ralph Junge erklärt, wie es nun weitergeht:

„Der Ball liegt jetzt wieder in Köln. Wir konnten Unterlagen und Garantien nachreichen. Freitagmittag wird nun vor dem von der BBL eingesetzten Schiedsgericht verhandelt. Dort fällt die Entscheidung wo wir 2019/2020 spielen.“

#dontquit 

Bis diese gefallen ist, wird man bei den Mittelfranken und Partner werk :b events jedoch nicht untätig sein. „Es wäre fahrlässig jetzt einfach abzuwarten und dann zu schauen, wie in Köln entschieden wird. Wir gehen das Thema Aufstieg in Gesprächen mit aktuellen und zukünftigen Partnern weiter offensiv an und erhalten viel positive Resonanz“, so der Falcons-Chef. Nach einer fulminanten Spielzeit, die das Team ohne Halle beginnen musste, sie dann aber auf Rang 3 beendete und in den Playoffs als Vize-Meister den sportlichen Aufstieg in die easyCredit BBL schaffte, hofft und bangt jetzt eine ganze Stadt mit den Falcons. Das Playoff-Motto „#dontquit“ gilt nun mehr denn je.

 

(Nürnberg Falcons)

Oberhaching Tropics erhalten Lizenz unter Auflagen – Nord-/Südeinteilung 19/20

Der Meister der Regionalliga Südost, der TSV Oberhaching-Deisenhofen e.V., komplettiert das Feld der ProB-Ligisten für die Saison 2019/2020. Das Team aus Bayern konnte alle ergänzenden Unterlagen zur Zufriedenheit des Gutachterausschusses und der Geschäftsführung einreichen und erhält die Lizenz verbunden mit einer Auflage.

Nachdem damit nun alle Teams für die Saison 19/20 feststehen, konnte die Ligeneinteilung vorgenommen werden. In der Schnittstelle ProA – ProB erfolgt ein einfacher Tausch: Die Absteiger aus Hanau und Baunach nehmen die in der Südstaffel, durch Meister Leverkusen und Villingen-Schwenningen, freigewordenen Plätze ein.
Die Aufsteiger aus Stahnsdorf und Düsseldorf treten in der ProB Nord an, Oberhaching und Speyer im Süden.

 

ProB Nord 19/20
ART Giants Düsseldorf
Baskets Juniors/Oldenburger TB
BSW Sixers
Dresden Titans
EN BASKETS Schwelm
Iserlohn Kangaroos
Itzehoe Eagles
LOK BERNAU
RSV Stahnsdorf
SC Rist Wedel
VfL SparkassenStars Bochum
WWU Baskets Münster

 

ProB Süd 18/19
Basketball Löwen
Baunach Young Pikes
BBC Coburg
Depant GIESSEN 46ers Rackelos
EBBECKE WHITE WINGS Hanau
FC Bayern Basketball II
FRAPORT SKYLINERS Juniors
Morgenstern BIS Baskets Speyer
Orange Academy
scanplus baskets Elchingen
TG s.Oliver Würzburg
TSV Oberhaching Tropics

 

Die Spielpläne werden in den nächsten Wochen erstellt. Hierzu werden zunächst einmal die verfügbaren Termine der Clubs gemäß Rahmenterminplan eingefordert. Im Anschluss erfolgt eine Berechnung durch eine spezielle Spielplanungssoftware.

 

Lizenzierung 2019/2020

ProA: Science City Jena zurück in der ProA – Meister Bayer Giants Leverkusen & Halbfinalist wiha Panthers Schwenningen steigen auf – aus der Regionalliga kommen Stahnsdorf, Düsseldorf und Speyer 

Nach intensiver Prüfung der Lizenzierungsunterlagen kann die BARMER 2. Basketball Bundesliga heute die Lizenzen für die Spielzeit 19/20 bekannt geben. Als sportlicher Aufsteiger verlässt Meister Hamburg die ProA und tritt nächstes Jahr in der 1. Basketball Bundesliga an. Für den zweiten sportlichen Aufsteiger, Nürnberg, hat die easyCredit BBL bisher keine Lizenz vergeben.

Als sportlicher Absteiger aus der BBL steht zum jetzigen Zeitpunkt Science City Jena fest. Aufgrund des noch laufenden Spielbetriebs der 1. Liga kann zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage zum zweiten sportlichen Absteiger getroffen werden.

Der ProB Meister Bayer Giants Leverkusen steigt direkt in die ProA auf – gefolgt vom Halbfinalisten wiha Panthers Schwenningen. Finalist WWU Baskets Münster hat keinen Antrag für die ProA gestellt und verzichtet somit auf das Aufstiegsrecht.

Aus den Regionalligen kommen in die dritthöchste Spielklasse: RSV Stahnsdorf,  ART Giants Düsseldorf, Morgenstern BIS Baskets Speyer.

Über den Antrag von TSV Oberhaching Tropics konnte aufgrund nachzureichender Unterlagen bisher noch nicht entschieden werden. Dies wird in den kommenden Tagen nachgeholt.

 

 

ProA

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz ohne Auflagen: Artland Dragons, BG Göttingen, FRAPORT SKYLINERS, GIESSEN 46ers, HAKRO Merlins Crailsheim, Hamburg Towers, NINERS Chemnitz, Phoenix Hagen, RÖMERSTROM Gladiators Trier, Science City Jena, SYNTAINICS MBC, Tigers Tübingen, VfL Kirchheim Knights

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen: Bayer Giants Leverkusen, Basketball Löwen, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, Eisbären Bremerhaven, FC Schalke 04 Basketball, MLP Academics Heidelberg, Nürnberg Falcons BC, ROSTOCK SEAWOLVES, TEAM EHINGEN URSPRING, PS Karlsruhe LIONS, Uni Baskets Paderborn, VfL SparkassenStars Bochum, wiha Panthers Schwenningen

Folgende Clubs haben bislang keine sportliche Qualifikation für die ProA erworben: Basketball Löwen, BG Göttingen, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, Eisbären Bremerhaven, FRAPORT SKYLINERS, GIESSEN 46ers, HAKRO Merlins Crailsheim, SYNTAINICS MBC, VfL SparkassenStars Bochum

Aus der easyCredit BBL steigen sportlich in die ProA ab: Science City Jena

Der ProA Antrag von den scanplus baskets Elchingen wurde aufgrund des fehlenden Nachweises der spieltechnischen Einrichtungen abgelehnt.

Das sportliche Teilnahmerecht für die ProA haben nach heutigem Stand der Hauptrundentabelle Platz 1 bis 14 erworben:

ProA Tabelle

Zusätzlich haben die 2 Finalteilnehmer der ProB PlayOffs das sportliche Teilnahmerecht für die ProA erworben: Bayer Giants Leverkusen, WWU Baskets Münster

 

ProB

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz ohne Auflagen: Artland Dragons, Baskets Juniors/Oldenburger TB, Bayer Giants Leverkusen, BBC Coburg, Depant GIESSEN 46ers Rackelos, Dragons Rhöndorf, Dresden Titans, EN BASKETS Schwelm, FC Bayern Basketball II, FRAPORT SKYLINERS Juniors, Iserlohn Kangaroos, Itzehoe Eagles, MTV Herzöge Wolfenbüttel, OrangeAcademy, RheinStars Köln, SC Rist Wedel, TG s.Oliver Würzburg, VfL SparkassenStars Bochum, VfL Kirchheim Knights

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen:  ART Giants Düsseldorf, ASC Göttingen, Basketball Löwen, Baunach Young Pikes, BSW Sixers, Conlog Baskets Koblenz, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, FC Schalke 04 Basketball, Morgenstern BIS Baskets Speyer, LOK BERNAU, Nürnberg Falcons BC, PS Karlsruhe LIONS, RSV Eintracht Stahnsdorf, scanplus baskets Elchingen, TEAM EHINGEN URSPRING, Uni Baskets Paderborn, wiha Panthers Schwenningen, WWU Baskets Münster

Folgende Clubs haben keine sportliche Qualifikation für die ProB erworben: Artland Dragons, ASC Göttingen, Conlog Baskets Koblenz, Dragons Rhöndorf, FC Schalke 04 Basketball, MTV Herzöge Wolfenbüttel, Nürnberg Falcons BC, RheinStars Köln, PS Karlsruhe LIONS, TEAM EHINGEN URSPRING, Uni Baskets Paderborn, VfL Kirchheim Knights

 

Das sportliche Teilnahmerecht für die ProB haben nach letztem Stand der Hauptrundentabelle grundsätzlich die Plätze 1 bis 8 der Nord- und Südstaffel erworben.

ProB Nord Tabelle
 
ProB Süd Tabelle

 

Grundsätzlich haben die Plätze 1 und 2 aus den Play-Down-Runden der Nord- und Südstaffel das sportliche Teilnahmerecht für die ProB erworben. 

ProB Nord PlayDown Tabelle

 

ProB Süd PlayDown Tabelle

 

Sportliche Aufsteiger in die ProB aus der Regionalliga sind: RSV Stahnsdorf,  ART Giants Düsseldorf, Morgenstern BIS Baskets Speyer, TSV Oberhaching Tropics

 

Gegen eine Entscheidung unter Bedingungen oder Auflagen kann Widerspruch einlegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich zu begründen. Er muss binnen einer Woche nach Zustellung der Entscheidung bei der BARMER 2. Basketball-Bundesliga eingegangen sein.

Die Staffeleinteilung der ProB in die Gruppen Nord und Süd erfolgt im Laufe der kommenden Wochen.