Beiträge

Nenad Josipovic übernimmt Traineramt

Dresden Titans starten mit neuen Headcoach in die anstehende ProB-Saison | Vertrag von Liam Flynn nicht verlängert

Die erste personelle Entscheidung bei den Dresden Titans für die anstehende Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga ProB steht fest. Fortan wird der kroatische Basketballlehrer Nenad Josipovic das Training bei den Elberiesen leiten. Der 54-Jährige beerbt damit den Australier Liam Flynn, dessen Vertrag zum Saisonende 2016/2017 ausgelaufen ist.

„Wir danken Liam Flynn, der die ProA-Mannschaft im vergangenen Spätherbst in einer schwierigen Situation übernommen hat. Aufgrund der sportlichen Entwicklung haben wir uns entschieden, den Vertrag mit Liam nicht zu verlängern“, so Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald. Für den Neuanfang in Deutschlands dritthöchster Spielklasse konnten Dresdens Basketballer nun den gebürtigen Kroaten Nenad Josipovic dazugewinnen. Für den Familienvater ist die ProB kein ungewohntes Terrain.

So agierte Josipovic fast vier Jahre als Trainer bei der BG Karlsruhe, während der Saison 2015/2016 scheiterte er mit den Baden-Württembergern im Playoff-Viertelfinale ausgerechnet an Dresden. Auf nationaler Ebene kann Dresdens neuer Headcoach seit 1999 Arbeitszeugnisse in allen drei Profiligen vorweisen. Als Trainer sowie (National-) Spieler war Josipovic zudem in seinem Heimatland Kroatien aktiv, fast zehn Jahre spielte er dabei beim Erstligisten KK Split.

„Mit Nenad Josipovic konnten wir einen erfahrenen Zweitliga-Trainer verpflichten. Bei ihm ist eine klare Handschrift zu erkennen, er lebt den Basketball auf und neben dem Parkett. Gemeinsam wollen wir zurück in die Spur finden“, so Krautwald.

 

(Dresden Titans)

Josipovic und BG gehen getrennte Wege

Schon vor dem Spiel in Elchingen kam es zum Paukenschlag. Nach einer längeren Unterredung kamen Coach Nenad Josipovic und die Geschäftsführung zu dem Ergebnis, dass eine weitere Zusammenarbeit unter den gegebenen Umständen für beide Seiten keinen Sinn mehr macht und man einigte sich einverständlich auf eine Beendigung der Zusammenarbeit.

 

 

Die BG bedankt sich bei Nenad Josipovic, der immerhin insgesamt fast vier Jahre in Karlsruhe tätig war, für seine geleistete Arbeit. Er hat nicht nur in der Jugendarbeit Akzente gesetzt, sondern wäre im vergangenen Jahr beinahe wieder in die ProA aufgestiegen, scheiterte aber nach einer tollen Hauptrunde im Viertelfinale an Dresden. Nun gilt es, einen neuen Trainer zu finden, der in das Profil der BG Karlsruhe passt. Überstürzen wird man nichts. Bis auf weiteres wird Assistenztrainer Horst Schmitz die Mannschaft betreuen, legt aber Wert darauf, dass dies keine Dauerlösung sein kann.

(BG Karlsruhe)