Beiträge

Eisbären holen Oliver Clay nach Bremerhaven

Langsam aber sicher wächst der Kader der Eisbären Bremerhaven für die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Mit Oliver Clay sichern sich die Eisbären Bremerhaven die Dienste des deutschen Big-Man, der zuletzt für Ligakonkurrent Rostock Seawolves auf dem Parkett stand.

In der vergangenen Saison kam der gebürtige Berliner in knapp 19 Minuten auf 5,3 Punkte und 4,3 Rebounds. Vor seinem Wechsel nach Rostock war Clay bereits bei einigen Basketball-Bundesligisten aktiv, darunter Science City Jena und s.Oliver Würzburg. „Ich freue mich sehr über die neue Herausforderung und bin dankbar, meine Karriere in Bremerhaven weiterführen zu können. Gerade mit der 1. Liga-Erfahrung, die sie haben, glaube ich ein sehr professionelles Umfeld gefunden zu haben. Ich möchte dem Verein helfen, seine Ziele zu erreichen und bin überzeugt, dass wir eine gute Saison haben werden. Deshalb fiel mir die Entscheidung, nach Bremerhaven zu kommen auch nicht schwer.“

„Oliver wird der Mannschaft eine Riesenerfahrung und Athletik geben. Er spielte in Jena, als sie das letzte Mal aufgestiegen sind. Von daher bekommen wir mit ihm einen Spieler, der weiß, wie man Spiele gewinnt, zudem hat auch er einen ausgezeichneten Charakter. Wir sind froh, mit ihm und Sid-Marlon Theis zwei deutsche Forwards zu haben, um die herum wir die Mannschaft weiter zusammenbauen“, freut sich Headcoach Michael Mai auf den BBL-Routinier.

Steckbrief:
Name: Oliver Clay (GER)
Geburtsdatum: 28. August 1987
Alter: 31 Jahre
Größe: 2.05 m
Gewicht: 99kg
Position: Forward

Bisherige Stationen:
2018-2019 Rostock Seawolves (ProA)
2015-2018 Science City Jena (ProA,BBL)
2013-2015 Mitteldeutscher BC (BBL)
2011-2013 s.Oliver Würzburg (BBL)
2010-2011 TBB Trier
2008-2010 ALBA Berlin (RLN,BBL)
2006-2008 TuS Lichterfelde (NBBL/2.BL)
Bis 2006 BG Zehlendorf

 

(Eisbären Bremerhaven)

Trennung von Oliver Clay

Die ROSTOCK SEAWOLVES lösen den Zweijahresvertrag mit Center Oliver Clay einvernehmlich auf.

In der Saison 2018/2019 kam Clay für die SEAWOLVES in 27 Hauptrundenspielen auf durchschnittlich 5,3 Punkte (49,2% Trefferquote aus dem Feld, 25,5% von der Freiwurflinie) und 4,3 Rebounds in knapp 19 Minuten. In den vier Playoff-Duellen gegen die Hamburg Towers konnte der Routinier in der gleichen Einsatzzeit durchschnittlich 9,5 Punkte (84,2% FG, 46,2% FT) und 3,0 Rebounds sammeln.

„Wir haben uns mit Oliver Clay einvernehmlich auf eine Auflösung des Zweijahresvertrags geeinigt. Er konnte über weite Teile der Saison die in ihn gesetzten Erwartungen leider nicht erfüllen. Wir als ROSTOCK SEAWOLVES haben sehr ambitionierte Ziele“, erklärt Manager Jens Hakanowitz die Hintergründe.

Die SEAWOLVES streben mittelfristig den Aufstieg in die erste Bundesliga an.

Vor seinem Wechsel nach Rostock war Clay drei Jahre für Science City Jena aktiv. Mit den Thüringern feierte der gebürtige Berliner in der Saison 2015/2016 den Aufstieg von der ProA in die BBL. Von 2010 bis 2015 lief er für den MBC Weißenfels, s.Oliver Würzburg und TBB Trier in der Basketball-Bundesliga auf.

Clay ist nach Yannick Anzuluni der zweite Abgang der ROSTOCK SEAWOLVES nach der ProA-Premierensaison 2018/2019. Mit Nachwuchsspieler Nicolas Buchholz und Center Tom Alte, der in sein zweites Vertragsjahr geht, haben die SEAWOLVES bisher zwei Spieler im Aufgebot für die nächste Spielzeit. Weitere Personalentscheidungen werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Die ROSTOCK SEAWOLVES wünschen Oliver Clay für seinen weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute.

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)

Zwangspause für Oliver Clay

Oliver Clay wird den Saisonauftakt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am 21. September voraussichtlich nur von der Bank aus verfolgen können. Der 30-jährige Neuzugang der ROSTOCK SEAWOLVES zog sich im Training eine Daumenverletzung zu. Bereits am Montag wurde Clay im Klinikum Südstadt in Rostock operiert. Der Center wird mindestens sechs Wochen ausfallen.

„Der Ausfall von Oliver Clay trifft uns besonders schwer. Es ist bitter, dass wir in der Saisonvorbereitung auf seine Qualitäten verzichten müssen. Unsere medizinische Abteilung des Klinikums Südstadt sowie unser Physiotherapeut Stefan Keller kümmern sich bestmöglich um Oli, damit er schnell wieder einsatzfähig ist“, sagt SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz.

Clay wechselte im Sommer aus Jena nach Rostock und unterschrieb bei den Wölfen einen Zweijahresvertrag.

 

 

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)

BBL-Routinier Oliver Clay unterschreibt bei den SEAWOLVES

Die ROSTOCK SEAWOLVES geben die erste Neuverpflichtung für die Premierensaison 2018/2019 in der 2. Basketball-Bundesliga ProA bekannt: Oliver Clay wechselt vom Erstligisten Science City Jena nach Rostock. Der 30-jährige Power Forward, der auch die Center-Position spielen kann, erhält einen Vertrag über zwei Spielzeiten bis Saisonende 2019/2020.

„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und die nächsten beiden Jahre in Rostock. Ich kann es kaum erwarten, das Trikot anzuziehen, in der tollen Halle zu spielen und die stimmungsvolle Atmosphäre zu erleben. Ich hoffe, dass es eine tolle Saison wird und wir ein starkes Team zusammen bekommen“, sagt Clay.

Vor seinem Wechsel nach Jena im Jahr 2015 war Oliver Clay für den MBC Weißenfels, s.Oliver Würzburg und TBB Trier in der Basketball-Bundesliga aktiv. Die Grundlagen des Basketballsports erlernte der gebürtige Berliner in seiner Jugend bei der BG Zehlendorf und in der Kaderschmiede des TuS Lichterfelde, ehe er zu ALBA Berlin wechselte. Anschließend holte ihn der heutige Bundestrainer Henrik Rödl nach Trier. Seitdem sammelte Clay Erfahrungen in insgesamt sieben Spielzeiten in der höchsten deutschen Spielklasse. Einzig in der Saison 2015/2016 lief der gelernte Fitnesskaufmann mit Jena in der 2. Basketball-Bundesliga ProA auf. Damals feierte er mit den Thüringern den Aufstieg in die oberste deutsche Spielklasse.

Im April 2018 wurde Clay zum ersten Mal Vater und suchte eine neue sportliche Herausforderung nahe seiner Heimatstadt Berlin. Die Hansestadt Rostock und die Begeisterung für Basketball in Seawolves City überzeugten den 30-Jährigen, sich dem ProA-Aufsteiger für die nächsten zwei Jahre anzuschließen.

„Es ist eine Bestätigung für unser Programm, dass sich ein erfahrener Profi wie Oliver Clay für die ROSTOCK SEAWOLVES entschieden hat. Oliver spielte zuletzt drei Jahre bei Science City Jena, davon die vergangenen beiden Saisons in der easyCredit BBL. Sein letzter Auftritt in der 2. Basketball-Bundesliga ProA gipfelte 2015/2016 in der Meisterschaft und dem Aufstieg in die erste Liga. Oliver wird mit seiner Erfahrung und seiner Physis für viel Stabilität unter den Körben sorgen“, sagt SEAWOLVES-Manager Jens Hakanowitz.

Spielerprofil Oliver Clay
Geboren: 28.08.1987 in Berlin
Größe: 2,06 m
Position: Center / Power Forward

Stationen:
2015-2018 Science City Jena (ProA, BBL)
2013-2015 Mitteldeutscher BC (BBL)
2011-2013 s.Oliver Baskets (BBL)
2010-2011 TBB Trier (BBL)
2008-2010 ALBA Berlin (RLN, BBL)
2006-2008 TuS Lichterfelde (NBBL / 2. BL)
bis 2006 BG Zehlendorf

Durchschnittliche Statistiken 2017/2018:
29 Spiele; 12:15 Minuten; 3,4 Punkte; 2,2 Rebounds; 0,4 Blocks

 

(ROSTOCK SEAWOLVES)

Center Oliver Clay bleibt Science City Jena treu

Science City Jena freut sich die erste Vertragsverlängerung zur anstehenden BBL-Saison vermelden zu können. Der Aufsteiger aus Ostthüringen und Center Oliver Clay verständigten sich in den zurückliegenden Tagen auf eine weitere Spielzeit der gemeinsamen Zusammenarbeit. Somit bleibt der 28-jährige Berliner dem Jenaer Team für ein weiteres Jahr erhalten, wird in dem von Björn Harmsen angepeilten Konzept, den Kern der Meister- und Aufstiegsmannschaft zusammenzuhalten, erneut ein wichtiges Puzzleteil bilden. Clay wechselte im zurückliegenden Sommer 2015 an die Saale, verfügt nach seinen Stationen in Weißenfels, Trier und Würzburg bereits über BBL-Erfahrung und überzeugte in seiner ersten Saison im Jenaer Trikot vor allem am defensiven Ende des Parketts.

 

 

Nach der Feier zur Zweitliga-Meisterschaft bat Jenas Trainer Björn Harmsen alle Akteure seines Kaders noch einmal zu Einzelgesprächen bevor sich der Großteil des Teams in alle Richtungen verstreute. „Ich musste nicht lang überlegen, hatte mich nach dem Termin mit Trainer Björn Harmsen und in Absprache mit meinem Agenten früh für eine weitere Saison in Jena entschieden. Ich kenne die Stadt, kenne das Umfeld, habe die Vorzüge schätzen gelernt und mich sehr gut eingelebt. Insofern wäre es nicht sonderlich clever gewesen, unter diesen Vorzeichen und nach dem sportlichen Aufstieg wechseln zu wollen“, sagt Oliver Clay nach seiner Unterschrift. „Wir haben in meinem ersten Jenaer Jahr eine unglaublich starke Saison gespielt, haben uns als Sahnehäubchen nach dem Aufstieg die Meisterschaft erkämpft und konnten im Verlauf der zurückliegenden Monate viele Siege einfahren. Das macht es über die Spielzeit gesehen natürlich alles etwas einfacher. Dennoch bin ich von der Mannschaft und der Zusammenstellung überzeugt“, so Clay.

Trainer Björn Harmsen ist von den menschlichen und sportlichen Qualitäten seines alten und neuen 2,08m großen Modellathleten überzeugt. „Oliver ist in der letzten Saison bei uns auf der Fünf gestartet, hat auf seiner Position anfänglich vorwiegend defensiv überzeugt, konnte im weiteren Saisonverlauf aber zunehmend auch offensiv wichtige Impulse setzen. Er verfügt bereits über Erstligaerfahrung, liefert auch im Training beständig gute Ergebnisse ab und ist ein Spieler dem ich voll vertrauen kann. Wir wissen was von Oliver erwarten können und bekommen werden“, sagt Björn Harmsen zu der ersten Vertragsverlängerung im BBL-Kader von Science City Jena.

 

(Science City Jena)

Science City verpflichtet Center mit Erstliga-Erfahrung

Die Mannschaft von Science City Jena nimmt langsam aber stetig Konturen an. Mit der Verpflichtung des erstligaerfahrenen Centers Oliver Clay begrüßen die Ostthüringer das erste neue Gesicht im Kader der Saison 2015/2016. Der großgewachsene Berliner wechselt vom Mitteldeutschen BC saaleabwärts in die Universitätsstadt, wird in der Mannschaft von Trainer Björn Harmsen als „Fünfer“ zum Einsatz kommen. In den zurückliegenden Spielzeiten sammelte der athletische Teamspieler zahlreiche Minuten in der Beko BBL. Bei Science City möchte der 2,06 m große Clay nun aus dem Schatten des Bankspielers treten und eine Rolle als Leistungsträger übernehmen.

„Ich habe mich auf der Suche nach einem sehr guten Zweitligisten für Jena entschieden und freue mich auf diese neue Herausforderung. Mir ging es bei meinem Wechsel in erster Linie um die sportliche Perspektive und natürlich auch um mehr Spielzeit. Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen um zwei Schritte nach vorn zu kommen. Gesessen habe ich in den zurückliegenden Jahren lang genug. Ich möchte auf dem Parkett stehen, eine wichtige Rolle für meine Mannschaft übernehmen und da ist ein ambitionierter Verein wie Science City eine sehr gute Wahl“, sagte Oliver Clay nach seiner Vertragsunterzeichnung.

Der am 28.August 1987 geborene Center machte seine ersten Schritte bei der BG Zehlendorf in Berlin. Vor der Saison 2006/2007 wechselte Clay in das Nachwuchsprogramm von Alba Berlin, lief als Doppellizenz-Spieler für den TuS Lichterfelde sowie die NBBL-Mannschaft von Alba Berlin auf. In den folgenden Spieljahren blieb Clay zunächst dem Basketball-Programm an der Spree treu, verzeichnete jedoch keine Erstligaeinsätze bei den Hauptstädtern. Dies änderte sich erst nach seinem Wechsel zur TBB Trier unter Leitung seines ehemaligen Nachwuchs-Trainers und Berliner Basketball-Urgesteins Henrik Rödl, welcher ihn 2010 an die Mosel lotsen konnte. Sportlich eine neue Herausforderung suchend folgte 2011 ein zweijähriges Engagement beim damaligen Erstliga-Aufsteiger in Würzburg. Mit den Unterfranken gelang Clay im ersten Spieljahr völlig überraschend der Sprung in die Playoffs, in deren Verlauf noch viel überraschender Alba Berlin bezwungen werden konnte. Während die Baskets aus Würzburg im Folgejahr den erneuten Einzug ins Viertelfinale nur knapp verpassten unterschrieb Clay im Sommer 2013 beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels. In seinen 57 Erstliga-Einsätzen für den Club aus Sachsen-Anhalt (134 BBL-Spiele insgesamt) überzeugte der athletische Big Man primär als Impulsgeber vor der Bank. Nach einer schweren Knieverletzung am 06.Oktober 2013 bei der Partie zwischen dem MBC und Würzburg musste der Center zunächst bis März 2014 pausieren. In seiner zweiten Saison beim Mitteldeutschen BC steigerte Clay seine Spielanteile auf durchschnittlich 13 min, dankte es seinem Coach Silvano Poropat mit fünf Punkten und drei Rebounds pro Partie bei einer starken Quote von 53,5 Prozent.

„Ich freue mich sehr, dass Oli nach Jena kommt. Er bringt als bisheriger Rollenspieler dennoch genügend Erfahrung aus der BBL mit, ist ein fleißiger, harter Arbeiter und wird bei uns als Leistungsträger viel Verantwortung übernehmen. Da er auch abseits des Parketts einen guten Charakter besitzt wird er in unsere Mannschaft problemlos hineinpassen und mit seinen zukünftigen Mitspielern sehr gut harmonieren“, sagte Jenas Trainer Björn Harmsen.

 

Daten Oliver Clay:
Geburtstag: 28.08.1987
Geburtsort: Berlin
Größe: 206 cm
Position: Center

Stationen Oliver Clay:
2006 BG Zehlendorf
2006–2008 TuS Lichterfelde
2008–2010 ALBA Berlin
2010–2011 TBB Trier
2011–2013 s.Oliver Baskets
2013–2015 Mitteldeutscher BC

 

(Science City Jena)