Beiträge

Topscorer der BG Karlsruhe wechselt in den OSP

Die Basketballer der MLP Academics haben mit Paul Brotherson den ersten Importspieler für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Brotherson war in der vergangenen Saison Topscorer der BG Karlsruhe und führte im Jahr zuvor die zweite Mannschaft der s.Oliver Baskets Würzburg in die ProB.

Durchschnittlich 16,4 Punkte in der vergangenen und 22,4 Punkte in der Saison 2013/2014 – die MLP Academics haben in Paul Brotherson einen sehr guten Scorer unter Vertrag genommen. Doch Brotherson zeichnet sich hauptsächlich durch seine Bereitschaft aus, auch Dinge zu tun, die nicht ganz oben auf dem Scoringbogen stehen. Der gebürtige Australier und Power Forward wechselt von der BG Karlsruhe in die Rhein-Neckar-Region. „Uns ist Paul Brotherson beim Vorbereitungsspiel ins Auge gefallen, sodass wir ihn die ganze Saison weiterhin intensiv verfolgt haben – auch in den Playoffs“, sagt Headcoach Frenki Ignjatovic über den Neuzugang. Der 26-Jährige stand in den letzten drei Jahren seiner Karriere überwiegend für deutsche Vereine auf dem Parkett. Brotherson schloss sich zuerst zwei Jahre TAKE-OFF Würzburg (Farmteam der s.Oliver Baskets) an und führte diese in seinem zweiten Jahr mit durchschnittlich 22,1 Punkten zur Regionalligameisterschaft und dem Aufstieg in die ProB. Als Spieler der „Blue Baskets“ wurde der 195 Zentimeter große Forward zum „Player of the Year“, zum „Bosman Player of the Year“ und in das 1st Team der Regionalliga gewählt. Neben seiner hohen Punkteausbeute, waren dabei auch Effektivität und seine Reboundstärke wichtige Kriterien. „Er legt ein sehr hohes Engagement, viel Energie und viel Herz in seine Spielweise. Auch im Kampf um den Rebound geht er engagiert an die Sache. Brotherson ist ein generell kompletter und vielseitiger Spieler, besonders auf den Positionen drei und vier“, so Ignjatovic.

In der vergangenen Saison lief der Australier mit britischem Pass dann für die BG Karlsruhe auf. Trotz seiner erstmaligen Teilnahme am sportlichen Wettbewerb in der ProB wurde er dennoch auf Anhieb Topscorer der BG (16,4 Punkte) sowie deren zweitbester Vorlagengeber (2,2 Assists). Nach der medial auch Deutschlandweit bekanntgewordenen Faustschlag durch Filmore Beck trauten ihm viele eine schnelle Rückkehr nicht zu. Doch Brotherson zeigte auch in dieser schwierigen Phase seine Kämpfermentalität und kehrte trotz mehreren schweren Gesichtsverletzungen bereits nach 55 Tagen auf das Parkett der Friedrich-List-Halle zurück, um für „seine“ BG alles zu geben. „Klar hat ihn die Verletzung etwas aus der Bahn geworfen, dennoch ist er nach der Verletzung stark und noch engagierter zurück gekommen“, zeigt sich Ignjatovic anerkennend. Herzlich Willkommen in Heidelberg – Paul Brotherson.

 

Bisherige Karrierestationen (von neu nach alt):

2014 – 2015 BG Karlsruhe

2013 – 2014 TAKE-OFF Würzburg Blue Baskets (heute: TG Würzburg Baskets Akadmie)

2010 – 2012 Metropolitan State College of Denver (College)

2008 – 2010 Central Wyoming State (College)

2004 – 2007 Westfields Sports High (Highschool)

 

(MLP Academics Heidelberg)

Sperre Filmore Beck bis zum 30.06.2018

Während des Spiels des TV Langen gegen die BG Karlsruhe (15.11.14) beging der Langener Spieler Filmore Beck eine Tätlichkeit an seinem Gegenspieler Paul Brotherson. Nach Auswertung des Vorfalls durch die Spielleitung der 2. Basketball-Bundesliga wird Filmore Beck bis zum 30.06.2018 gesperrt und erhält eine Geldstrafe.

In der 10. Minute des 1. Spielviertels während der Partie Langen vs. Karlsruhe wurde Filmore Beck disqualifiziert. Zuvor stürzte Beck durch ein Foul durch Brotherson. Unmittelbar nach Foulpfiff bewegte sich Beck schnell auf Brotherson zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, woraufhin der Karlsruher Spieler zu Boden ging und notärtzlich behandelt werden musste. Der Vorfall verursachte eine Spielverzögerung von 15 Minuten.

Aufgrund des Verstoßes gegen die Sportdisziplin, der Härte der Tätlichkeit und der Schwere der Verletzungen von Brotherson kommt die Spielleitung zur oben genannten Entscheidung. Die Sperre bis zum 30.06.2018 bedeutet, dass der Spieler Filmore Beck in keiner Deutschen Basketball-Liga bzw. Verband bis zu diesem Zeitpunkt antreten darf. Ferner ist es ihm ebenso untersagt als Trainer, Co-Trainer, Schiedsrichter, Kampfrichter u.ä. in Erscheinung zu treten.

Die 2. Basketball-Bundesliga ist bestürzt und schockiert über diesen Vorfall. Gewalttätige Auseinandersetzungen haben in der ProA und ProB – sowie im Sport generell – keinen Platz. Die Liga wünscht Paul Brotherson gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Brotherson erfolgreich operiert

Nach dem schockierenden Vorfall in Langen am Wochenende lautet die gute Nachricht aus dem Klinikum in Würzburg, dass Paul Brotherson am Montagnachmittag erfolgreich operiert wurde, eine Woche zur Beobachtung auf der Station bleiben wird, ehe eine sechswöchige Rekonvaleszenz eine Aussicht auf die Aufnahme von Basketballtätigkeiten zulässt. Der operative Eingriff dauerte  ca. zwei Stunden. Ober- und Unterkiefer-, sowie eine Jochbeinfraktur waren diagnostiziert. „Wir hoffen sehr, dass keine weiteren Schäden oder bleibende Blessuren bei Paul festgestellt werden.“, äußert sich seine Lebensgefährtin.

Die Verantwortlichen des  TV Langen haben sich angemessen verhalten und dem BG-Spieler so wie seiner Lebenspartnerin telefonisch gegenüber tiefes Bedauern zum Ausdruck gebracht, Genesungswünsche übermittelt. Gleiches gilt für die Verantwortlichen der Liga, die ihre Bestürzung über den Vorfall zum Ausdruck gebracht haben und Brotherson eine baldige Genesung ohne bleibende Schäden wünschen. Natürlich treffen diese Töne den Gemütszustand bei der BG, die sich sehr auf die Rückkehr ihrer Nummer 11 freut.

„Paul ist ein wunderbarer Sportsmann und wir bauen natürlich auf seine Kräfte auch bei der Genesung.“, sagt Pressesprecher Olav Sprenger. „Man kann ihn natürlich nicht einfach ersetzen, aber das Wichtigste ist jetzt seine Gesundung.“

Im Übrigen wird der Verein Paul seine ganze Unterstützung zukommen lassen, insbesondere auch bei der Durchsetzung der rechtlichen Interessen. In diesem Zusammenhang kündigt die BG Karlsruhe auch zivilrechtliche Schritte gegen den Spieler Filmore Beck an. Darüber hinaus sieht man sich in Anbetracht der Schwere der Verletzung von Paul und der damit verbundenen Zwangspause von mindestens 2 Monaten im Zugzwang. Man hat daher beschlossen, kurzfristig einen weiteren Spieler zu verpflichten.

 

(BG Karlsruhe)