Beiträge

Kendale McCullum ist Spieler des Jahres in der Pro A

Paderborn, 13. Juni 2020 – Riesenbegeisterung bei den Uni Baskets: Zum ersten Mal seit der Gründung der ProA im Jahr 2007 kommt der Spieler des Jahres aus Paderborn! Kendale McCullum, Point Guard der Baskets, wurde von den Fans der BARMER 2. Basketball Bundesliga zum MVP gewählt.

 

Der US-Amerikaner wurde von den Trainern und Kapitänen für die Vorauswahl nominiert. Im abschließenden Fan Voting zum begehrten „Spieler des Jahres“-Award setzte er sich dann gegen die Konkurrenten Kasey Jamal Hill (Eisbären Bremerhaven), Duane Wilson (Nürnberg Falcons BC) und Terrell Harris (Niners Chemnitz) durch. Die Uni Baskets lagen zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs auf Platz 6 und damit auf Playoffkurs. McCullum hatte zu dieser erfolgreichsten Spielzeit seit Jahren mit im Schnitt 18,3 Punkten, 7,1 Assists und 5,5 Rebounds pro Partie entscheidend beigetragen. Kein Wunder, dass auch das Internetportal eurobasket.com den 24jährigen bereits im Vorfeld zum „Player of the Year“ und „Defensive Player of the Year“ wählte.

 

Für Baskets-Headcoach Steven Esterkamp haben die Fans die absolut richtige Wahl getroffen: „Ich freue mich sehr für Kendale! Er hat in dieser Saison jede Erwartung übertroffen und aufgrund seiner spielerischen Leistung und seines Charakters diesen Award mehr als verdient. Kendale hat das sehr gut funktionierende Team noch einmal auf ein höheres Level gehoben.“

 

McCullum selbst ist von der Wahl zum ProA-MVP überwältigt: „Dieser Award bedeutet mir sehr viel und ich danke allen Fans von ganzem Herzen, die für mich gestimmt haben! Ich hätte nicht erwartet, in meinem ersten Jahr in der ProA für die Uni Baskets Paderborn eine so gute Saison zu spielen. Aber es hat einfach alles gepasst: Steven ist ein großartiger Coach, der aus jedem Spieler – und damit auch aus mir – das Beste herausgeholt hat, das ganze Umfeld im Verein hat hervorragende Arbeit geleistet und die Fans haben uns mit ihrer bedingungslosen Unterstützung immer nach vorn getrieben. Meinen Mitspielern im Team bin ich ganz besonders dankbar: Ohne sie hätte ich nicht so gut spielen können. Der gemeinsame Spirit war in dieser Saison einfach ideal – One Team!“

 

Ein glücklicher Dominik Meyer, Geschäftsführer der Uni Baskets, sieht seine Einschätzung aus dem Vorfeld der Saison mehr als nur bestätigt: „Uns war vor der Saison schon bewusst, dass Kendale ein richtig guter Pick sein könnte – dass er dann so dermaßen einschlägt, hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Jetzt wissen wir auch, warum unser Coach Steven ihn unbedingt nach Paderborn lotsen wollte, nachdem er ihn in den USA beobachtet hatte. Wir sind total happy, dass wir ihn zumindest diese Saison hier so grandios spielen sehen konnten. Die Wahl zum MVP macht es bestimmt nicht leichter, ihn zu halten, da sind wir natürlich realistisch, so gern wir ihn auch weiter im Team sähen. Kendale ist ein richtig guter Junge mit einem Topcharakter, der jedes Team besser machen kann. Daher sind wir gerade einfach nur stolz und glücklich darüber, dass er hier diese Supersaison hingelegt und bewiesen hat, wie gut sich Newcomer bei den Uni Baskets Paderborn entwickeln und beweisen können!“

 

Zum Schluss noch einmal kurz zurück zu Steven Esterkamp: Der 39jährige schaffte es ebenfalls in die Vorentscheidung zur Wahl zum Trainer des Jahres. Dort setzte sich im abschließenden Voting jedoch erwartungsgemäß Rodrigo Pastore durch, der Coach des Spitzenreiters Niners Chemnitz.

 

Quelle: Uni Baskets Paderborn