Beiträge

Thomas Grün bleibt Gladiator – Kelvin Lewis verlässt die Trierer

Der Meister der BARMER 2. Basketball Bundesliga 2018/2019 ist gekürt. Nicht nur deshalb stellen die RÖMERSTROM Gladiators Trier die Weichen Richtung neue Saison. Nach der Verlängerung mit Simon Schmitz bleibt auch der Luxemburger Thomas Grün den Gladiatoren treu. Derweil kehrt der Amerikaner Kelvin Lewis zur neuen Saison nicht an die Mosel zurück.

Thomas Grün geht damit in seine vierte Saison bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier und gehört damit zu einem der treusten Spieler im Kader von Head Coach Christian Held. Dieser ist froh, dass Grün weiterhin an der Mosel auf Körbejagd geht:

„Thomas hat sich in seiner Zeit hier sehr gut entwickelt. Er übernimmt immer mehr Verantwortung und ist auch mit seiner Persönlichkeit ein wichtiger Bestandteil unseres Teams. Hinzu kommt, dass wir bei ihm noch ein großes Entwicklungspotential sehen. Thomas Weg ist hier noch nicht zu Ende. Und wir freuen uns, dass wir ihn weiter mit ihm gehen können.“

Auch der 24-jährige ist froh, dass er für zwei weitere Jahre in der Arena auflaufen wird: „Natürlich ist es auch die Nähe zu meiner Heimat, meinen Freunden und meiner Familie. Aber es ist auch die Tatsache, dass ich hier für mich die besten Entwicklungsmöglichkeiten sehe. Wir haben bei den RÖMERSTROM Gladiators gemeinsam und geduldig etwas aufgebaut. Daran will ich weiter teilhaben und schauen wohin dieser Weg uns führen kann“, erklärt der Luxemburger zu seiner Verlängerung.

Derweil muss sich Grün, so wie die gesamte RÖMERSTROM Gladiators-Family jedoch von einem Teamkollegen aus der abgelaufenen Saison verabschieden. Der Amerikaner Kelvin Lewis wird im Sommer nicht wieder nach Trier zurückkehren. Lewis war im Oktober 2018 als Nachverpflichtung für den Verletzten Kyle Dranginis zu den Gladiatoren hinzugestoßen und hatte mit 12,6 Punkten, 3,4 Rebounds und 1,2 Steals im Schnitt in der Saison 2018/2019 eine gute Leistung gezeigt. „Wir sind Kelvin unglaublich dankbar, da er in wichtigen Phasen Verantwortung übernommen hat und uns in einer schwierigen Situation geholfen hat. Dennoch haben wir uns zur neuen Saison für eine Veränderung auf dieser Position entschieden. Wir wünschen Kelvin und seiner Familie für die Zukunft alles Gute“, erklärt Head Coach Held zur Personalie abschließend.

 

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Thomas Grün hält den Gladiatoren für zwei weitere Jahre die Treue

Der nächste Schritt in Sachen Kaderplanung ist getan: Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Thomas Grün verlängert und können bis einschließlich 2019 auf die Dienste des Luxemburger Combo Guards zählen.

Erst im Sommer 2016 wechselte der 22-Jährige aus dem französischen Nancy zu den „Boys in Green“. Keine ganze Saison später steht fest – Thomas Grün bleibt für zwei weitere Spielzeiten ein Gladiator. Der 1,96-Mann ist eines von vielen entwicklungsfähigen Talenten im Kader von Headcoach Marco van den Berg. Der Luxemburger Nationalspieler kommt sozusagen aus der „Nachbarschaft“ und passt auch deshalb bestens in das Anforderungsprofil des niederländischen Übungsleiters.

Eine Wertschätzung, die auch Grün verspürt: „Der Verein verfolgt einen langfristigen Plan und hat mir gezeigt, dass ich darin eine wichtige Rolle spiele. Das war für mich entscheidend. So nah an meiner Heimat spielen zu können, ist natürlich ein schöner Bonus.“

Mit seiner dynamischen Spielweise hat der variabel einsetzbare Combo Guard die Korbjäger von der Mosel unberechenbarer gemacht und sich über die Saison hinweg stetig weiterentwickelt. Nicht umsonst wurde er im Februar beim wegweisenden 59:54-Erfolg gegen den Playoff-Konkurrenten aus Köln zum Spieler des Tages gewählt.

Geschäftsführer Achim Schmitz zeigte sich ebenfalls über die Vertragsverlängerung erfreut: „Thomas ist ein wichtiger Bestandteil unseres Teams. Er arbeitet hart und stellt sich stets in den Dienst der Mannschaft. Es freut uns, dass wir auch in Zukunft auf ihn zählen können.“

Die Nr. 10 der RÖMERSTROM Gladiators Trier kam in der aktuellen Saison in bisher 28 Partien zum Einsatz und erzielte dabei im Durchschnitt 3,6 Punkte und 1,2 Assists pro Partie.

(RÖMERSTROM Gladiators Trier)

Gladiators Trier verpflichten Thomas Grün

Die Trierer Basketballer haben nächsten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet: Der Luxemburger Thomas Grün wechselt aus dem französischen Nancy an die Mosel und unterschreibt einen 1-Jahres-Vertrag.

 

 

 

 

 

Der 21-jährige Junioren-Nationalspieler kann sowohl als Point Guard als auch als Combo Guard eingesetzt werden.

Im Dress von SLUC Nancy spielte Grün in der französischen U21-Liga und der PRO A (erste Liga). In der letzten Saison konnte er in zwei Eurocupspielen auf internationaler Ebene Erfahrungen sammeln.

Vor seiner Zeit in Nancy stand der Mann aus dem Großherzogtum drei Jahre lang für den ProA-Aufsteiger Ehingen Urspring auf dem Parkett.

2015 erreichte der 1,96 m große Neuzugang der Moselaner mit der luxemburgischen U20-Nationalmannschaft den 8. Platz bei der Europameisterschaft und konnte mit durchschnittlich 16 Punkten pro Spiel als Topscorer überzeugen.

Grün blickt seiner Zeit im Gladiators-Trikot positiv entgegen: „Ich sehe in Trier unter Marco van den Berg beste Chancen, mich in einer starken Liga wie der ProA zu beweisen und mich stetig zu verbessern. Mein Ziel ist es, irgendwann in der ersten Liga zu spielen.“

Des Weiteren verabschieden die Trierer Basketballer folgende Spieler: Luca Breu, Alexander Engel, Tim Weber, Marian Dahlem, Kwadzo Ahelegebe und Justin Raffington erhalten keine Verträge für die kommende Saison. Die Gladiators wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg alles Gute und danken ihnen für die hervorragenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit.

 

(Gladiators Trier)