Damon Smith wechselt in die Farbenstadt

Neuzugang Nummer Drei für die BAYER GIANTS Leverkusen: Der US-Amerikaner Damon Smith wechselt von Trigueros De Ciudad Obregón (1.Liga Mexiko) an den Rhein.

 

 

 

 

 

 

 

Damon Smith konnte im internationalen Basketball bereits einige Erfahrungen sammeln. Nach dem er 2012 die University of Mary (NCAA II) verließ, wechselte der sprunggewaltige Brettspieler nach Europa. Bei SISU Kopenhagen gehörte der US-Amerikaner zu den stärksten Flügelspielern der Liga. Mit 15,9 Punkten pro Spiel belegte Smith 2012/13 den siebten Platz der „besten Korbjäger Dänemarks“.
Im Anschluss ging es für Smith nach Deutschland. Die Dresden Titans sicherten sich die Dienste des heute 28-jährigen und wurden nicht enttäuscht:  Mit knapp 13 Zählern pro Begegnung war er einer der Aktivposten im Spiel der „Titanen“. Die Verantwortlichen verlängerten umgehend den Vertrag mit dem athletischen Forward.
2015 erreichten die Sachsen mit Smith das Playoff-Viertelfinale, nachdem in der ersten Runde die BG Karlsruhe mit 2:1 in der „Best of Three“ bezwungen wurde. In zwei engen Spielen musste sich Dresden zwar den Iserlohn Kangaroos geschlagen geben, aber auch 2014/15 zeigte „D“, so sein Spitzname, mit 13,4 Punkten sowie 5,8 Rebounds im Schnitt ansprechende Leistungen.
In der vergangenen Spielzeit war Damon Smith für Trigueros De Ciudad Obregón in der ersten Liga Mexikos aktiv. Auch in der Eliteklasse des Zentralamerikanischen Landes war der 2,05 Meter große Swingman mit 12,0 Zählern pro Begegnung erfolgreich.

GIANTS-Headcoach Achim Kuczmann beschreibt seinen Neuzugang wie folgt: „Damon Smith ist ein sehr erfahrener Spieler der den Basketball in Deutschland aufgrund seiner Zeit in Dresden sehr gut kennt. Er ist unheimlich variabel einsetzbar und verfügt über eine starke Athletik. Damon passt perfekt in unser geplantes System und wir sind uns sicher, dass er uns im Kampf um den Aufstieg in die ProA helfen wird.“

Damon Smith freut sich bereits auf seine Aufgabe in Leverkusen: „Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn man die Gelegenheit bekommt den Sport als Beruf auszuüben, den man liebt. Ich blicke meiner Zeit in Leverkusen mit großer Vorfreude entgegen und bin gespannt was mich erwartet.“

Die Kaderplanungen der BAYER GIANTS laufen derzeit auf Hochtouren. Die Verantwortlichen hoffen in den kommenden Tagen ihren Wunschspieler auf der Postion des Aufbauspielers zu präsentieren.

Steckbrief Damon Smith
Geburtsdatum : 09.05.1988
Geburtsort: Milwaukee, Wisconsin
Position: Small Forward / Power Forward
Größe: 2,05 Meter
Trikotnummer: 6
Bisherige Vereine: Trigueros De Ciudad Obregon (Mexiko – 2015/16), Dresden Titans (2013-2015), SISU Kopenhagen (Dänemark – 2012/13), University of Mary (NCAA II – 2010 – 2012)
Statistik (2015/16): 12,0 Punkte pro Spiel, 1,7 Assists pro Spiel, 5,8 Rebounds pro Begegnung
Webtipp: https://www.youtube.com/watch?v=qz9pgimfDxo (Dresden Titans – 2014/15)

Kader 2016/17 (Stand: 16.06.2016)
Damon Smith, Brandon Nazione, Marten Linßen,Tim Schönborn, Götz Twiehoff, Daniel Merkens, Michael Kuczmann und Olegas Legankovas

 

 

(Bayer Giants Leverkusen)

 

RheinStars schalten mit Robertson in Angriffsmodus

Spektakulär, mitreißend, überraschend. Mit Hugh Robertson stellen die RheinStars Köln ihren nächsten Neuzugang für die Saison 2016/2017 in der 2. Basketball-Bundesliga ProA vor. Der 26 Jahre alte US-Guard wurde gerade slowenischer Meister mit seinem bisherigen Klub Helios Suns Domzale. Sowohl in der Liga, inklusive der Finalserie, als auch zuvor im FIBA Europe Cup spielte er so herausragend, dass er mit Liga-Awards nahezu überschüttet wurde: Spieler des Jahres, Guard des Jahres, bester Ausländer des Jahres, bester Verteidiger des Jahres.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Ich bin eigentlich kein Freund von Vorschusslorbeeren, aber wenn Hugh Robertson das hält, was wir uns von ihm versprechen, wird er alle begeistern – und mehr als das“, sagt Stephan Baeck als geschäftsführender Gesellschafter der RheinStars Basketball GmbH. „Ich freue mich schon jetzt riesig auf die kommende Saison. Hugh wird unser junges Team und unser Spiel auf eine andere Stufe heben. Es ist wirklich nicht selbstverständlich, dass sich ein solcher Spieler einem Zweitligisten anschließt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir ihn von unserem Weg, unserer Idee und unserem Plan begeistern konnten – nächste Saison wollen wir in den Angriffsmodus schalten.“

Headcoach Arne Woltmann hatte Robertson schon im Laufe der vergangenen Saison immer mal wieder im Blick und holte über sein Netzwerk zusätzliche Informationen ein. „Ich freue mich sehr, dass wir das dann tatsächlich realisieren konnten. Hugh wird uns nicht allein auf der Position zwei helfen. Er ist extrem athletisch, stark unter den Körben, trifft von außen, schaltet schnell um und macht seine Mitspieler stark, was man nicht allein an seinem Verhalten im Pick and Roll sieht.“ „Mit unseren Planungen sind wir nun fast durch. Eine Position werden wir aber auf alle Fälle noch besetzen – und dann legen wir ab August richtig los“, erklärt Stephan Baeck.

Hugh Robertson, 195cm/92kg, geb. 15. September 1989

Stationen:

2015 – 2016 Helios Suns Domzale (Slowenien)

2014 – 2015 Cognac BB (Frankreich)

2013 – 2014 Hopsi Polzela (Slowenien)

2010 – 2013 University of South Florida (NCAA) ab 1/2013 Hopsi Polzela

2008 – 2009 Tallahassee CC (JUCO)

 

(RheinStars Köln)

 

Vincent Kittmann beendet seine Profi-Basketballkarriere

Vincent Kittmann, der in den vergangenen zwei Jahren für die Hamburg Towers aktiv war, beendet seine Profi-Basketballkarriere. Der 27-jährige kam in den letzten beiden Spielzeiten insgesamt 67 Mal für die Towers zum Einsatz. Zukünftig wird er sich komplett auf seinen Job bei den Online Marketing Rockstars, einer Hamburger Event- und Medienagentur konzentrieren.

 

 

 
Die basketballerischen Wurzeln des 1,99 Meter großen Flügelspielers liegen beim Bramfelder SV, für den er in der Nachwuchs Basketball Bundesliga und im Herrenbereich (2. Regionalliga) zum Einsatz kam. Der SC Rist Wedel (Regionalliga), die P4two Ballers Osnabrück (ProB), die Hertener Löwen (ProB) und die finke Baskets Paderborn (ProA) waren seine Stationen bevor er sich im Sommer 2014 den Hamburg Towers anschloss.

Kittmann wird die Zeit im Towers-Trikot in guter Erinnerung behalten: „Die Zeit bei den Hamburg Towers war für mich ohne Frage das Highlight meiner Karriere. Als Hamburger in Hamburg an diesem Projekt teilhaben zu können und die Möglichkeit zu haben, es weiter nach vorne zu bringen, besser hätte ich es mir nicht erträumen können. Für mich ist jetzt allerdings der Zeitpunkt gekommen, den Fokus auf meinen neuen Job zu legen. Außerdem möchte ich zukünftig mehr Zeit für meine Frau, meine Familie und  Freunde haben. Mit der letzten, sehr erfolgreichen Saison im Rücken kann ich guten Gewissens aufhören. Ich freue mich schon darauf, die Spiele in der nächsten Saison auch mal aus Zuschauersicht zu sehen und kann mir gut vorstellen, den Hamburg Towers in anderer Funktion erhalten zu bleiben.“

Marvin Willoughby, sportlicher Leiter der Towers, wünscht Vincent Kittmann alles Gute für seine berufliche und persönliche Zukunft: „Vince hat die Hamburg Towers in den letzten zwei Jahren maßgeblich mitgeprägt und einen großen Anteil an unserer tollen Entwicklung. Auch wenn ich die Gründe für sein Karriereende sehr gut nachvollziehen kann, hätte ich ihn natürlich auch in der kommenden Saison gerne in unserem Team gesehen. Ich wünsche Vincent privat und beruflich weiterhin viel Erfolg.“ so Willoughby.

 

(Hamburg Towers)

Der Vierte im Bunde

Nach der Verpflichtung von Brian Wenzel und den beiden letztjährigen Spielern Andreas Kronhardt und Tim Koch, die bereits als Spieler für die kommende Saison feststehen, haben die Ritter aus Kirchheim den nächsten Neuzugang verpflichtet. Dabei bleiben die Knights ihren Strategie treu und setzen auf bekannte Gesichter. Mit Jonathan Maier kehrte ein ehemaliger Knight zurück unter die Teck. Bereits in den beiden Spielzeiten 2011-12 und 2012-13 trug Maier, im Rahmen der damaligen Kooperation mit dem Bundesligisten aus Ludwigsburg, die schwarz-gelben Ritterfarben. Nun kommen die Kirchheimer und Maier wieder zusammen. „Wir hatten Jonathan bereits vor dem Ende der vergangenen Saison auf dem Zettel. Mit seiner Körpergröße und Dynamik bringt er alles mit um in der ProA ein dominanter Center zu sein. Vor allem auf das Duo Maier/Kronhardt dürfen wir uns freuen. Sie beide haben Qualitäten, die wir für unser neues Team als wichtig erachtet haben. Zudem ist Jonathan ein alter Bekannter. Wir wissen, dass er einen guten Charakter hat und ein Teamplayer ist. Genau solche Typen suchen wir. Wir wollen wieder eine Mannschaft, ein Team formen, “ erklärte Knights-Trainer Michael Mai, der den Vollzug des Transfers aus den USA verfolgte.

 

 

Der gebürtige Schramberger wollte nach der letztjährigen Station in Weißenfels beim Bundesligaabsteiger MBC wieder näher an seine südliche Heimat ziehen. Aber vor allem die Chance in einer starken Mannschaft eine wichtige Rolle einzunehmen reizte den 23-jährigen, der in Ludwigsburg und Ulm ausgebildet wurde. „Mir war es sehr wichtig in eine Mannschaft zu kommen, die gewinnen will. Dazu möchte ich einen wichtigen Beitrag leisten, “ sagte Maier nach Vertragsunterzeichnung. In ihrer gemeinsamen Geschichte haben die Knights und Maier bereits einiges erlebt. Sowohl in der Vizemeistersaison, aber auch im darauffolgenden Seuchenjahr gehörte der damals 18 bzw. 19-jährige zum Ritteraufgebot. Anschließend sammelte er Erfahrungen in Weißenhorn beim Kooperationspartner von Bundesligist ratiopharm Ulm, bei dem er ebenfalls in einigen Spielen in der ersten Liga zum Einsatz kam. Anschließend zog es ihn nach Weißenfels. Insgesamt 50 Bundesligapartien absolvierte Maier. Da er jedoch nur sporadisch zum Einsatz kam, wollte sich der noch immer junge Spieler umorientieren. „Ich möchte einfach wieder spielen und zeigen was ich kann. Das hatte für mich absolute Priorität und die Knights haben mir vermittelt, das sie auf mich bauen und ich eine wichtige Stütze sein soll. Genau nach so einer Herausforderung habe ich gesucht, “ ergänzt der 210cm große Center. Und auch Maiers neuer Trainer macht keinen Hehl aus seiner Vorfreude. „Mit Jonathan und Andi verfügen wir über zwei starke deutsche Center, die sich beide bereits kennen. Beide wollen und müssen jetzt Gas geben und zeigen, was sie drauf haben. Wir hoffen, dass die Beiden ein tolles Duo bilden und unserer Defensive den nötigen Halt geben können. Natürlich wird das auch unseren Spielstil im Angriffsspiel etwas verändern und den Fokus verstärkt auch auf das Centerspiel legen, “ so Mai.

Bisheriger Kader der Knights: Tim Koch, Andreas Kronhardt, Brian Wenzel, Jonathan Maier

 

(VfL Kirchheim Knights)

Hrvoje Kovacevic bleibt den Academics treu

Basketball-ProA-Ligist MLP Academics Heidelberg kann eine weitere Personalie für die kommende Saison verkünden: Hrvoje Kovacevic wird auch in der Saison 2016/2017 den Dress der Heidelberger tragen und somit für mindestens ein weiteres Jahr in der Kurpfalz bleiben.

 

 

Es ist zwar keine herkömmliche Vertragsverlängerung, dennoch aber ein Grund zur großen Freude: Im vergangenen Dezember schloss sich der Kroate Hrvoje Kovacevic den MLP Academics an – trotz einer Vertragslaufzeit bis Sommer 2017 war die Zukunft des sympathischen Kroaten bis dato ungewiss. Denn sowohl die MLP Academics als auch der 30-jährige Guard verfügten über eine Ausstiegsklausel. Nun ist klar: keine der beiden Parteien hat diese gezogen, sodass „Kova“ auch in der kommenden Saison im Heidelberger OSP auflaufen wird. „Ich bin sehr froh darüber, dass Kova weiterhin bei uns ist – er war einer unserer Wunschspieler. Er ist nicht nur eine Bereicherung für die Mannschaft, sondern es zeichnet auch den Verein aus, dass ein solch guter Spieler bei uns bleibt“, zeigte sich Head Coach Frenki Ignjatovic erfreut. In der abgelaufenen Spielzeit kam der Shooting Guard auf durchschnittlich 9,0 Punkte – mit diesem Wert war Kovacevic drittbester Scorer im Team der Kurpfälzer. Doch Kovacevics Stärken liegen vor allem in anderen Bereichen: eine große Portion Mannschaftsdienlichkeit (4,9 ApG) sowie eine beinharte (aber faire) Verteidigungsarbeit (1,5 SpG) machten Kovacevic nicht nur zu einem Liebling der Fans, sondern auch zu einem ligaweit gefürchteten Verteidiger. „Defensiv ist er sicherlich auf seiner Position einer der besten Verteidiger der ProA, auch offensiv wurde er im Laufe der Rückrunde immer besser. Ich bin mir sicher, dass er nach einer kompletten Vorbereitung noch stärker sein wird“, sagt Ignjatovic. Auch der 30-jährige Flügelspieler zeigt sich erfreut über die nun feststehende Klarheit für die kommende Spielzeit: „Der Grund weshalb ich unbedingt in Heidelberg bleiben wollte ist, dass es mir hier unglaublich gut gefällt. Gemeinsam mit allen anderen Personen im Verein möchte ich daran arbeiten, die Academics besser zu machen. Während solch einer Entwicklung ist es sehr wichtig, dass Kontinuität herrscht – und ich möchte dazu beitragen.“

Auch die MLP Academics freuen sich darüber, dass Du, Hrvoje, ein Zeichen setzt und hier bei uns bleibst: Hrvoje, wir freuen uns, dass Du bleibst. Hrvoje, drago nam je da vam boravak!

 

(MLP Academics)

Welcome Brandon Nazione!

Die BAYER GIANTS Leverkusen können ihren zweiten Neuzugang für die Saison 2016/17 vorstellen: Der US-Amerikaner Brandon Nazione wechselt von der Eastern Michigan University (NCAA I) an den Rhein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nazione spielte zwei Jahre für die Eastern Michigan University in der NCAA I. Für die „Eagles“ erzielte der Power Forward in der abgelaufenen Spielzeit 9,6 Punkte und sicherte sich 6,5 Rebounds im Schnitt. Sein bestes Spiel absolvierte der 22-jährige gegen die University of Detroit Mercy: Gegen die „Titans“ erzielte der variabel einsetzbare Flügelspieler 23 Zähler und war somit Topscorer seiner Farben.

Sein neuer Trainer Achim Kuczmann lobt die Variabilität seines Neuzugangs: „Brandon ist ein absoluter Allrounder, der sehr vielseitig ist. Er hat bei uns einen sehr guten Eindruck aufgrund seiner physischen Spielweise hinterlassen. Neben seinen guten Fähigkeiten in Brettnähe, hat uns Nazione auch mit seiner starken Verteidigung überzeugt. Für unsere Mannschaft ist diese Verpflichtung sehr wichtig.“

Steckbrief Brandon Nazione
Geburtsdatum : 31.03.1994
Geburtsort: Howell,Michigan
Position: Forward / Center
Größe: 2,03 Meter
Trikotnummer: 4
Bisherige Vereine: Eastern Michigan University (NCAA I / 2014-2016)
Statistik (2015/16): 9,6 Punkte pro Spiel, 1,1 Assists pro Spiel, 6,5 Rebounds pro Begegnung
Webtipp: https://www.youtube.com/watch?v=j4Za2aC-Zao (EMU – 2015/16)

Marten Linßen bleibt den BAYER GIANTS erhalten

Neben Nazione freuen sich die GIANTS auch über die Vertragsverlängerung von Marten Linßen. Der Center, der auch für die NBBL des TSV BAYER 04 Leverkusen auf Korbjagd geht, wird weiterhin für die „Giganten“ auf Korbjagd gehen.

In der U19-Bundesliga erzielte Linßen 10,9 Punkte pro Spiel und kam auf 8,1 Rebounds pro Begegnung. Im Laufe der Saison hatte der Brettspieler mit einigen kleinen Blessuren zu kämpfen, sein Trainer Achim Kuczmann hofft, dass ihm dieses Schicksal in diesem Jahr erspart bleibt: „Marten ist ein sehr fleißiger Spieler, der sich in den Trainingseinheiten der GIANTS gut verkauft hat. Wir freuen uns, dass er unserer Mannschaft erhalten bleibt. Das Trainerteam ist sich einig, dass er uns in der kommenden Saison helfen wird!“

In der ProA kam Linßen zu insgesamt drei Einsätzen, bei denen er durchschnittlich 4:46 Minuten auf dem Parkett stand.

Kader 2016/17 (Stand: 14.06.2016)
Brandon Nazione, Marten Linßen,Tim Schönborn, Götz Twiehoff, Daniel Merkens, Michael Kuczmann und Olegas Legankovas

In dieser Woche werden die BAYER GIANTS Leverkusen eine weitere Verpflichtung bekanntgeben.

 

(Bayer Giants Leverkusen)

Die Pre-Season nimmt Form an

Die ETB Wohnbau Baskets nutzen die spielfreie Zeit, um die Planungen für die neue Saison 2016/2017 auf allen Ebenen zu intensivieren. So führen die Verantwortlichen zahlreiche Gespräche mit Spielern und Beratern und gehen davon aus, in absehbarer Zeit ersten Vollzug melden zu können.

 

 

 

 

 

Abseits der Kaderplanung bekommt der Spielplan in der Vorbereitung immer mehr Kontur. Am Sonntag, den 11.09.2016 wird es eine offizielle Saisoneröffnung mit attraktivem Rahmenprogramm für die Fans geben. Extra für diesen Tag werden Parkettboden und Banden aufgebaut. Die Jugendabteilung des ETB SW Essen e.V. wird intensiv zu diesem Familientag mit eingebunden. U.a. bestreitet die U10 ein Vorspiel über 2x 10 Minuten. Und auch die Pressevertreter bekommen an diesem Tag Gelegenheit für Fotos und Interviews mit den Baskets. Um 16:00 Uhr findet dann ein Freundschaftsspiel unseres ProA Teams um Trainer Igor Krizanovic gegen die Uni Baskets Paderborn statt.

Weitere Infos zur Saisoneröffnung folgen.

Die Termine bisher:

15.08.2016 – Offizieller Trainingsstart
26.08.2016 – Artland Dragons (h) unter Ausschluss der Öffentlichkeit
03./04.09.2016 – Turnier bei den Iserlohn Kangaroos (a)
10.09.2016 –  Artland Dragons (a)
11.09.2016 – Offizielle Saisoneröffnung gegen die Uni Baskets Paderborn (h)
17.09.2016 – offen
ab 24.09.2016 – 1. Spieltag ProA

 

(Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Weitere Infos zu Ort/Uhrzeit u.ä. folgen und sind bitte der Presse und Sozialen Medien zu entnehmen.)

 

(ETB Wohnbau Baskets Essen)

Erster Neuzugang steht fest

Brian Wenzel ist der erste Kirchheimer Neuzugang für die Saison 2016-17. Der 25-jährige entschied sich nach einer starken Saison für Ligakonkurrent Essen (6,4 Punkte und 4,1 Rebounds in 21 Minuten Spielzeit) für den Wechsel unter die Teck. „Wir hatten Brian schon sehr früh im Auge, wollten aber abwarten, wie sich unsere letztjährigen Spieler positionieren“, erklärt Trainer Michael Mai. Nach den Abgängen von Besnik Bekteshi und Johannes Joos entschieden sich die Ritter schnell für Wenzel. Der 198cm große Forward bringt viel Athletik und unbändigen Einsatzwillen mit nach Kirchheim. Attribute die für die Knights eine entscheidende Rolle spielen. „Wir haben unser grundsätzliches Konzept nicht verändert. Für uns sind Charakter, Identifikation und Einsatzwille ganz entscheidende Faktoren bei einer Verpflichtung. Wir wollen auch in der kommenden Saison eine Mannschaft auf die Beine stellen, die sich insbesondere über die Verteidigung definiert, aber auch in der Offensive ihre Qualitäten besitzt. Mit Brian haben wir da einen weiteren guten Schritt getan, “ so Mai. Wenzel wird in den kommenden beiden Spielzeiten für die Ritter auflaufen und er hat sich viel vorgenommen. „Ich freue mich total auf Kirchheim. Es ist eine große Herausforderung, aber wir wollen an die vergangene Saison anknüpfen, “ sagte der Kirchheimer Neuzugang. Wenzel wird dabei hauptsächlich auf den Positionen Drei (Small Forward) und Vier (Power Forward) seine Einsatzzeiten bekommen. Seine Flexibilität, sowohl gegen körperlich stärkere Gegner standhalten zu können, aber auch in der Lage zu sein quirlige kleinere Spieler verteidigen zu können, war für die Knights Verantwortlichen ein weiteres Plus. Diese Vielseitigkeit gibt der Ritter-Defensive weitere Optionen. Neben den Defensivfähigkeiten des Deutsch-Amerikaners erhoffen sich die Ritter aber auch das ein oder andere sportliche Highlight in der Offensive des athletischen Neuzugangs. Startschuss für Wenzel und seine neuen Kollegen wird der 15. August 2016 sein. Dann bittet Head-Coach Mai die Ritter zum Trainingsauftakt. Doch zuvor stehen noch weitere Kaderplanungen auf dem Programm.

 

 

 

(VfL Kirchheim Knights)

Konstanz bei HEBEISEN WHITE WINGS: Eichler und Bußfeld & Schiller bleiben im Boot

Konstanz auf dem Parkett und im Netzwerk: Die HEBEISEN WHITE WINGS können neben der Vertragsverlängerung mit Josef Eichler auch die Fortsetzung der Partnerschaft mit dem Sanitätshaus Bußfeld & Schiller bekanntgeben.

 

 

 

Eichler spielt seit 2014 für die Equipe aus der Goldschmiedestadt und sorgt für die nötige Tiefe im Kader. „Ich freue mich, dass mit Josef ein beliebter und sehr guter Spieler in Hanau weiter spielt. Er hat den Aufstieg letztes Jahr wesentlich mitbegleitet und mitgestaltet. Mit ihm wollen wir eine gute kommende, schwierige zweite Saison in der 2. Basketball-Bundesliga spielen und bestehen“, kommentiert Manager Jens Gottwald die Vertragsverlängerung. Eichler repräsentiere das Team in der Stadt, habe sich in den zwei Spielzeiten in Hanau etabliert und eingelebt. „Ich freue mich eine weitere Saison mit den White Wings zu spielen, da sich der Club jedes Jahr positiv weiter entwickelt und ich mich hier sehr wohl fühle. Und damit ich nochmal mit Harald Nickel im Culture Club feiern gehen kann“, sagt Eichler mit einem Augenzwinkern zu seiner Verpflichtung.

Vergangene Saison stand Eichler in 25 Spielen jeweils rund 18 Minuten auf dem Feld, kam im Schnitt auf knapp fünf Punkte und über drei Rebounds. Vor allem aber mit seinem Einsatz und seiner Physis ist er ein wichtiger Baustein im Team der HEBEISEN WHITE WINGS. Im letzten Jahr hat Eichler vor allem an seiner Athletik gearbeitet und dank seiner emotionalen Spielweise immer wieder das Publikum in der Main-Kinzig-Halle mitgerissen.

Bekanntgegeben wurde die Vertragsverlängerung beim Sanitätshaus Bußfeld & Schiller,  ein Partner, der ebenfalls Hanaus Basketballern seit Jahren die Treue hält. „ Mit unserem Engagement möchten wir als Gesundheitsdienstleister auch im Spitzensport entscheidend zum sportlichen Erfolg beitragen. Wir freuen uns in der kommenden Saison wieder starker Partner der White Wings zu sein“, begründet Geschäftsführer Florian Schulz das Engagement des Sanitätshauses. Eine Partnerschaft, die immer wieder durch gemeinsame Aktivitäten mit Leben gefüllt wird. So hat Bußfeld & Schiller Laufkompressionssocken mit dem Logo der HEBEISEN WHITE WINGS ins Sortiment aufgenommen. Die Socken sind übrigens im Sanitätshaus wie bei den Basketballern erhältlich. Vor allem aber profitiert das Team von der Partnerschaft. „Die von uns durchgeführte Leistungs- und Laufdiagnostik liefert uns wichtige Informationen, um den Sportler optimal versorgen zu können und schon präventiv Verletzungen und Überbelastungen vorzubeugen“, sagt die Sportwissenschaftlerin Susanne Holzinger. „Unser Coaching-Team darf sich also auch im kommenden Jahr auf zahlreiche sportartspezifische sowie analytische Maßnahmen wie etwa Laktatmessungen freuen, damit das Team unter den bestmöglichen Voraussetzungen die Saison angehen kann“, sagt Basketball-Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus, der seine Jungs wohl mal nach Gelnhausen schicken wird. Denn dort hat Bußfeld & Schiller eine Filiale mit spezieller Fuß-, Lauf- und Haltungsberatung eröffnet. „Ein essentieller Partner für uns, damit unsere Spieler die lange Saison unter den idealsten Bedingungen bestreiten können“, so Bartholomäus.

 

(HEBEISEN WHITE WINGS Hanau)

Gladiators Trier verpflichten Thomas Grün

Die Trierer Basketballer haben nächsten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet: Der Luxemburger Thomas Grün wechselt aus dem französischen Nancy an die Mosel und unterschreibt einen 1-Jahres-Vertrag.

 

 

 

 

 

Der 21-jährige Junioren-Nationalspieler kann sowohl als Point Guard als auch als Combo Guard eingesetzt werden.

Im Dress von SLUC Nancy spielte Grün in der französischen U21-Liga und der PRO A (erste Liga). In der letzten Saison konnte er in zwei Eurocupspielen auf internationaler Ebene Erfahrungen sammeln.

Vor seiner Zeit in Nancy stand der Mann aus dem Großherzogtum drei Jahre lang für den ProA-Aufsteiger Ehingen Urspring auf dem Parkett.

2015 erreichte der 1,96 m große Neuzugang der Moselaner mit der luxemburgischen U20-Nationalmannschaft den 8. Platz bei der Europameisterschaft und konnte mit durchschnittlich 16 Punkten pro Spiel als Topscorer überzeugen.

Grün blickt seiner Zeit im Gladiators-Trikot positiv entgegen: „Ich sehe in Trier unter Marco van den Berg beste Chancen, mich in einer starken Liga wie der ProA zu beweisen und mich stetig zu verbessern. Mein Ziel ist es, irgendwann in der ersten Liga zu spielen.“

Des Weiteren verabschieden die Trierer Basketballer folgende Spieler: Luca Breu, Alexander Engel, Tim Weber, Marian Dahlem, Kwadzo Ahelegebe und Justin Raffington erhalten keine Verträge für die kommende Saison. Die Gladiators wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg alles Gute und danken ihnen für die hervorragenden Leistungen in der vergangenen Spielzeit.

 

(Gladiators Trier)