Beiträge

Prämierung beste Nachwuchsarbeit in der 2. Basketball-Bundesliga Saison 2016/2017

Nachwuchsförderung auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe für die Clubs der ProA und ProB

Seit der Saison 2011/2012 beteiligen sich die Clubs der 2. Basketball-Bundesliga am Deutschen Basketball Ausbildungsfonds und haben sich gemeinsam mit den Bundesligisten der 1. Basketball-Bundesliga zum Ziel gesetzt Nachwuchsförderung in Deutschland zu honorieren und zu unterstützen.

Zum zweiten Mal wurden die die Klubs der ProA im Rahmen einer Zertifizierung prämiert. Anhand eines detaillierten Fragebogens wurde eine qualitative Analyse der Nachwuchsarbeit in den Kategorien Talentsuche, Talentdiagnose sowie Talentförderung vorgenommen. Je nach erreichter Punktzahl sind Gold-, Silber- und Bronzeauszeichnungen zu erhalten.

Folgender ProA-Klub wurden als sehr guter Nachwuchsstandort (silber) eingestuft:

  • Oettinger Rockets

Folgende ProA-Klubs wurden als guter Nachwuchsstandort (bronze) eingestuft:

  • NINERS Chemnitz
  • Uni Baskets Paderborn
  • RheinsStars Köln
  • Hamburg Towers

Das Verfahren für die ProB Prämierung verlief wie in den letzten Jahren. Folgende ProB-Standorte können sich dieses Jahr über eine Top-Platzierung sowie einen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau der Nachwuchsförderung vor Ort freuen:

ProB

  1. Citybasket Recklinghausen
  2. Bayer Giants Leverkusen
  3. Dragons Rhöndorf
  4. RSV Eintracht
  5. SC Rist Wedel

Nur außer Konkurrenz an der Wertung teilnehmen, konnten Standorte, deren Kooperationspartner in der 1. Basketball-Bundesliga prämiert wurden.

Mit dem Fonds werden verschiedene Anreize geschaffen, um die Ausbildung deutscher Nachwuchsspieler zielführend voranzubringen. Durch einen Mix von unterschiedlichen Maßnahmen werden, durch die von den Bundesligisten zur Verfügung gestellten Mittel, unter anderem nationale Projekte initiiert und Prämien an alle bei der Ausbildung eines Bundesligaspielers beteiligten Vereine ausgeschüttet.

Hierzu zählen unter anderem die Förderung von hauptamtlichen Jugendtrainern durch ein neu entwickeltes Nachwuchstrainerausbildungsprogramm sowie Wertschätzungsmaßnahmen für Trainer und Betreuer die sich ehrenamtlich in ihren Vereinen engagieren.

Eine dritte Säule des Gemeinschaftsprojektes ist die Prämierung bzw. Zertifizierung der besten Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Ligen, sei es in der 1. Basketball-Bundesliga oder in der ProA und ProB.

Mittels eines breit gefächerten Kriterienkatalogs wird die Qualität der Nachwuchsarbeit am jeweiligen Standort ebenso bewertet wie die Einsatzzeiten junger deutscher Spieler in den Teams der Bundesligisten.

 

 

Spieler des Monats – April/ Mai 2017

Die Fans der 2. Basketball-Bundesliga haben die Spieler des Monats April/Mai 2017 gewählt. Hier kommen die Ergebnisse: Herzlichen Glückwunsch!

ProA Spieler des Monats: Andrew Warren – Mitteldeutscher Basketball Club

Als ein Schlüsselspieler des MBC führte Andrew Warren sein Team zum Titel und zurück in die 1. Basketball Bundesliga. Herausragend war Warren besonders im Final-Hinspiel als er mit 35 Punkten eine neue MBC-Saisonbestmarke erzielte. Gleichzeitig stellten die Wölfe mit dem 34. Saisonsieg den ProA-Rekord von S.Oliver Würzburg aus der Spielzeit 2014/15 sowie Science City Jena und Rasta Vechta aus 2015/16 ein. Mit dem Sieg im Final-Rückspiel sind sie nun alleiniger Rekordhalter.
Vor seinem Engagement beim MBC kam der Shooter schon weit rum auf der Basketballlandkarte. Seine ersten Profischritte machte er in Australien, Italien, Zypern, Neuseeland und Argentinien. Ebenso spielte Andrew Warren in der NBA-Entwicklungsliga D-League für Reno und Santa Cruz. Mit den Santa Cruz Warriors wurde der Guard D-League-Champion.
Die College-Ausbildung durch lief Andrew Warren an der Bradley University, für die er im Abschlussjahr 18,8 Punkte und 5,5 Rebounds im Schnitt markierte. Dies bescherte ihm 2011 auch eine Einladung zum Portsmouth Invitational Tournament, der Bühne für die besten College-Absolventen vor dem NBA-Draft. 16/17 ist für Warren die sechste Profisaison.

ProA Youngster des Monats: Jonas Richter – NINERS Chemnitz

„Wenn es in den PlayOffs um alles geht, werden die Rotationen der einzelnen Teams oft deutlich kürzer. Die erfahrenen Akteure rücken in den Mittelpunkt, stehen viele Minuten auf dem Feld und nehmen die entscheidenden Würfe. Die Spielanteile junger Talente schrumpfen dagegen in der heißesten Saisonphase spürbar zusammen. Nicht so beim Chemnitzer Eigengewächs Jonas Richter. Der 2.05-Meter-Hüne war auch in den PlayOffs unverzichtbarer Bestandteil seines Teams, stand durchschnittlich rund 18 Minuten auf dem Feld, in denen er pro Partie 6.1 Punkte sowie 3.5 Rebounds erzielte. Selbst eine Magen-Darm-Grippe konnte den gerade erst 19 Jahre jungen Forward nicht stoppen und in der Schlussphase des fünften Halbfinalduells zwischen NINERS und Rockets wurde ihm sogar die enorm wichtige Aufgabe übertragen, Gothas US-Star Darrel Mitchell zu verteidigen. Wenngleich Richter dessen spielentscheidenden Dreier und das damit verbundene Ausscheiden seiner Chemnitzer nicht verhindern konnte, hatte er einen riesigen Anteil am tiefen PlayOff Run sowie einer nahezu perfekten Saison der NINERS. Für diese wird der Blondschopf auch in der nächsten Spielzeit wieder auf Korbjagd gehen und bis dahin darf er sich über den Titel „ProA-Youngster der Monate April sowie Mai“ freuen. Herzlichen Glückwunsch Jonas und auf ein baldiges Wiedersehen in der 2. Basketball-Bundesliga ProA!“

 


ProB Spieler des Monats: Nils Mittmann  Weissenhorn Youngstars

Zum Abschluss seiner dritten Saison im Youngstars-Trikot wurde Nils Mittmann zum ProB Spieler des Monats April gewählt. In der jungen Truppe, die mit einem Durchschnittsalter von 19,1 Jahren die ProB-Meisterschaft und den Aufstieg in die ProA feierte, sorgt der 38-jährige Routinier für die nötige Stabilität. Wenngleich der Basketball für den hauptberuflichen Sales Manager nach 14 Jahren in der ersten Bundesliga nur noch ein zeitintensives Hobby ist, weiß Head Coach Danny Jansson um die Stärken seines ältesten Schützlings: „Nils ist die Versicherung unseres Spiels. Auch wenn er nicht einen Punkt erzielt, kann er der beste Spieler auf dem Parkett sein.“ Dennoch können sich die Statistiken des Power Forwards sehen lassen: In der Saison 2016/17 war der Routinier für 11,9 Punkte und 6,8 Rebounds gut; darüber hinaus stellte er 2,6 Assists pro Spiel zu. Und ausgerechnet im letzten Saisonspiel erreichte Mittmanns Leistung den Höhepunkt: Mit 24 Punkten, 5 Dreiern und 6 Rebounds legte der 38-Jährige im zweiten Finalspiel in Karlsruhe die Grundlage für das Comeback, mit dem sich die Youngstars die Meisterschaft sicherten.


ProB Youngster des Monats: Joschka Ferner – Weissenhorn Younstars

Wenngleich Joschka Ferner als ProB Youngster des Monats April ausgezeichnet wurde, ist der 21-Jährige im Team der Youngstars einer der Leader und Leistungsträger. Bereits seit vier Jahren geht der Forward für das Ulmer ProB-Farmteam auf Korbjagd und konnte seine Statistiken Stück für Stück steigern. „Joschka hat einen tollen Sprung nach vorne gemacht und steht stellvertretend für die gesamte Weiterentwicklung der Mannschaft, die jetzt mit dem ProA-Aufstieg belohnt wurde“, lobt der Youngstars-Cheftrainer. Seine Wichtigkeit für die Mannschaft von Danny Jansson unterstrich Ferner in den PlayOffs: Mit 14,1 Punkten und einer Dreierquote von 48,2 Prozent war der Scharfschütze bester Scorer und hatte damit großen Anteil am PlayOff-Durchmarsch der Youngstars. Der Doppellizenz-Spieler ist gleichzeitig fester Bestandteil des Kaders von ratiopharm ulm, wo er in dieser Saison bereits in 21 Spielen der easyCredit BBL auf dem Parkett stand und konnte seinen Bundesliga-Bestwert auf 9 Punkte steigerte.

 

ProB Rückblick PlayOffs Viertelfinale 16/17

Drei Teams nutzen ihren Heimvorteil im Viertelfinale der ProB PlayOffs und gehen mit 1:0 in ihrer Serie in Führung. Elchingen siegte gegen Würzburg mit 81:66, Weißenhorn bezwang BG Karlsruhe mit 71:66 und die PSK LIONS feierten einen 88:67-Heimerfolg gegen Iserlohn. Am Sonntag siegte Bochum mit 66:73 in Bernau und sicherte sich als einziges Auswärtsteam einen Erfolg in Spiel 1.

25.03.2017 18:30 Uhr ScanPlus Baskets ElchingenTG s.Oliver Würzburg 81:66

Die ScanPlus Baskets Elchingen konnten ihr erstes PlayOff Viertelfinalspiel der ProB gegen die TG s.Oliver Würzburg mit 81:66 (52:41) für sich entscheiden. Damit führen die Elche in der Best-Of-Three-Serie mit 1:0 und könnten somit mit einem weiteren Sieg am kommenden Samstag gegen das Würzburger Farmteam erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in das Halbfinale der PlayOffs vorstoßen.

25.03.2017 18:30 Uhr Weißenhorn YoungstarsBG Karlsruhe 71:66

Die Weißenhorn Youngstars bleiben in den ProB PlayOffs 2017 weiterhin ungeschlagen: In Spiel eins des Viertelfinals lieferte sich die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson ein hart umkämpftes Duell mit der BG Karlsruhe, das erst in den letzten Sekunden seinen Sieger fand. „Es war ein sehr durchwachsenes Spiel, in dem wir in vielen Bereichen Luft nach oben hatten“, bilanzierte Danny Jansson, der sich besonders mit dem Rebounding-Verhalten seiner Mannschaft unzufrieden zeigte.

25.03.2017 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – Iserlohn Kangaroos 88:67

Im Spiel 1 des PlayOff Viertelfinals gerieten die Iserlohner gegen die PS Karlsruhe LIONS am Ende deutlich mit 67:88 unter die Räder. Die große Euphorie, die sich bei den Kangaroos nach dem Ausschalten des FC Bayern Basketball II eingestellt hatte, wich im Badischen schnell der Ernüchterung einer weiteren Auswärtsniederlage. „Es ist leider heute genau das eingetreten, was wir unbedingt verhindern wollten“, ärgerte sich Headcoach Matthias Grothe nach dem Abpfiff.

26.03.2017 17:30 Uhr LOK BernauVfL AstroStars Bochum 66:73

Der SSV Lok Bernau hat in der 2. Basketball-Bundesliga ProB das erste Spiel der 2. PlayOff Runde gegen die VfL AstroStars Bochum mit 66:73 (40:34) verloren. In einem bis zum Schluss offenen Spiel leisteten sich die Bernauer am Sonntagabend in der Schlussphase entscheidende Fehler und zeigte Nerven. Am nächsten Samstag können die Lok-Korbjäger auswärts in Bochum ein drittes Entscheidungsspiel erzwingen.

 

 

ProB Vorschau PlayOffs Viertelfinale 16/17

Am Wochenende geht es weiter mit dem Viertelfinale in der ProB. Ab sofort können alle Fans die Spiele in unserer App verfolgen. Verfügbar im iOS Store und bei Google Play.

ProB Rückblick Spiel 1 PlayOffs Achtelfinale 16/17

Sechs von acht Heimteams sind im ersten Spiel der ProB PlayOffs erfolgreich! Nur Bochum dreht in Leverkusen die Partie und siegt mit 73:77 und die BG Karlsruhe ist in Oldenburg mit 66:67 erfolgreich. LOK Bernau wird der Favoritenrolle gegen Frankfurt gerecht und gewinnt mit 75:64. Weißenhorn und Elchingen gewinnen ihre Spiele jeweils mit 81:66. Die PSK LIONS sind nach zweifacher Overtime gegen Rostock erfolgreich. Auch Quakenbrück und Iserlohn feiern Siege im ersten Spiel des Achtelfinals.

 

11.03.2017 15:00 Uhr Bayer Giants Leverkusen – VfL AstroStars Bochum 73:77

RELIVE

Die BAYER GIANTS Leverkusen verlieren das erste Achtelfinalspiel der diesjährigen PlayOffs knapp gegen die VfL AstroStars Bochum mit 73:77 (39:34). Das Team von Trainer Achim Kuczmann steht damit in der kommenden Woche in Bochum unter Zugzwang.

11.03.2017 15:00 Uhr LOK Bernau – FRAPORT SKYLINERS Juniors 75:64

Beim großen Doppelspieltag mit ALBA BERLIN in der Mercedes-Benz Arena sind die Bernauer Basketballer erfolgreich in die PlayOffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB gestartet. Lok Bernau setzte sich im ersten von möglichen drei Spielen gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors mit 75:64 (42:46) durch. Vor über 1.600 Zuschauern in der Berliner Arena war Pierre Bland mit 20 Punkten der überragende Lok-Akteur. Am kommenden Samstag kommt es im Achtelfinale zum zweiten Spiel in Frankfurt.

11.03.2017 18:00 Uhr Weißenhorn Youngstars – SC Rist Wedel 81:66

Der SC Rist Wedel hat das erste Achtelfinal-Duell gegen die Weißenhorn Youngstars verloren. Die Spieler von Cheftrainer Felix Banobre unterlagen auswärts mit 66:81. „Wir waren immer im Spiel, leider hat sich am Ende etwas Müdigkeit bemerkbar gemacht“, bilanzierte der Spanier.

11.03.2017 19:00 Uhr ScanPlus Baskets Elchingen – FC Schalke 04 Basketball 81:66

RELIVE

Beim ersten Achtelfinalspiel gegen Schalke 04 Basketball konnten sich die ScanPlus Baskets mit 81:66 (39:39) durchsetzen und gewannen damit hoch verdient eines der schwierigsten Spiele bisher.

11.03.2017 19:30 Uhr Artland Dragons – TG s.Oliver Würzburg 83:71

Auch ohne zwei Leistungsträger hat sich die TG s.Oliver Würzburg in Spiel 1 des Achtelfinals der ProB teuer verkauft: Beim Aufstiegsaspiranten Artland Dragons hielten die Unterfranken, bei denen Marcellus Barksdale sagenhafte 43 Punkte erzielte und sieben Dreier versenkte, die Partie bis ins dritte Viertel völlig offen. Erst durch einen 19:4-Lauf in den letzten sieben Minuten des dritten Viertels konnte sich der Favorit entscheidend absetzen und die Partie am Ende mit 83:71 für sich entscheiden.

11.03.2017 19:30 Uhr Iserlohn KangaroosFC Bayern Basketball II 77:73

Die Hemberg-Festung hält weiter und die Heimbilanz der Iserlohn Kangaroos ist mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen nach wie vor makellos. Auch die U23-Youngsters des FC Bayern München Basketball konnten das nicht ändern und verloren am Ende mit 73:77  – allerdings durften die Kangaroos zum wiederholten Male in dieser Saison erst nach einem nervenaufreibenden Verlängerungskrimi jubeln.

11.03.2017 19:30 Uhr PS Karlsruhe LIONS – ROSTOCK SEAWOLVES 107:105

In einer dramatischen Schlacht zum Auftakt der ProB PlayOffs haben die ROSTOCK SEAWOLVES bei den PS Karlsruhe LIONS mit 105:107 (34:41, 86:86, 95:95) nach zweifacher Verlängerung verloren und liegen nun in der „Best-of-Three“-Serie mit 0-1 in Rückstand.

11.03.2017 20:30 Uhr Baskets Akademie Weser-Ems/OTB – BG Karlsruhe 66:67

Die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB hat das Heimrecht in der ersten PlayOff Runde aus der Hand gegeben. In einem hochdramatischen Spiel verpassten die Oldenburger in den letzten Sekunden mehrfach die Siegchance. Nach der 66:67-Niederlage gegen die BG Karlsruhe braucht es nun am kommenden Samstag einen Sieg in Baden, um ein drittes Spiel in der Serie zu erzwingen.

 

 

ProB Vorschau PlayOffs Achtelfinale 16/17

Am 11.03 starten die Teams der ProB in die PlayOffs. Wie in den vorangehenden Spielzeiten sind wieder die Aufsteiger besonders erfolgreich. Die Karlsruhe Lions und Bernau schlossen die Hauptrunde jeweils auf dem 1. Tabellenplatz ab. Schalke und Bayern II sicherten sich in ihrer ersten Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ebenfalls die PlayOff Teilnahme. Wir haben für Euch einige statistische Werte gegenübergestellt:

Spielplan ProB 2016/17

Hauptrundenstart 24.09.16  – 4 Livestream Teams – 264 Spiele

 

 

 

 

Die ProB startet am letzten Septemberwochenende in die Hauptrunde der Saison 16/17. Im Norden neu dabei FC Schalke 04 Basketball sowie LOK Bernau. Zum Süden gesellen sich 4 neue Teams: die Absteiger aus der ProA Rhöndorf & Leverkusen und die Aufsteiger aus den Regionalligen FC Bayern Basketball II und PS Karlsruhe LIONS.

Die Hauptrunde endet am 04.03.2016 –> Hier geht’s zum Spielplan!

Nach jetzigem Stand werden folgende Teams ihre Spiele via Livestream übertragen:

  • Dragons Rhöndorf
  • FRAPORT SKYLINERS Juniors
  • ScanPlus Baskets Elchingen
  • Uni-Riesen Leipzig