Beiträge

Riesendank an alle Unterstützer!

„Wir haben einfach tolle Fans und tolle Unterstützer!“ Volker Hambrock ist begeistert, und dazu hat der Vorsitzende der Itzehoe Eagles allen Grund: Die Crowdfunding-Aktion „Unser virtuelles Finale“ war erfolgreich.

Rund um die in der Corona-Krise abgesagten Finaltermine in der BARMER 2. Basketball Bundesliga hatten die Eagles die Aktion gestartet. Bereits anderthalb Tage vor Ablauf der zwei Wochen war die geforderte Summe in Höhe von 15.000 Euro erreicht, weit mehr als 200 Unterstützer trugen dazu bei. Sie spendeten oder sicherten sich eine der vielen Prämien, als Renner entpuppten sich dabei zum Beispiel Karten für das virtuelle Finale, Aktionen mit Spielern sowie Saisonshirts für die kommende Spielzeit mit Autogrammen, aber auch Torten aus der Konditorei Ramm und – natürlich – Alltagsmasken mit Eagles-Motiv. Auch die zusätzliche Förderung durch Toyota als Betreiber der Plattform habe zum Gelingen sehr beigetragen, so Hambrock. Wie viel genau zusammengekommen ist, steht noch nicht fest, weil die Aktion noch administrativ abgeschlossen werden muss. Der letzte Stand waren 16.666 Euro von 257 Unterstützern.

„Großartig“, freut sich der Vorsitzende. Das erfolgreiche Crowdfunding helfe dem Verein enorm weiter. Denn fehlende Einnahmen aus Playoff-Spielen hätten den Eagles weh getan, und das in einer Phase mit vielen Plänen für die Nachwuchsarbeit. Das Trainerteam wachse weiter: „Wir wollen gerade in die Kleinsten investieren“, sagt Hambrock. „Dass uns so viele Unterstützer über das Crowdfunding dabei helfen, ist ein weiterer großer Motivationsschub. Wir können uns bei allen nur sehr herzlich bedanken!“

39.000 Euro über die Crowdfunding-Aktion gesammelt! Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

Die erste Crowdfunding-Aktion in der Geschichte des Tübinger Basketball ist nach drei Wochen erfolgreich zu Ende gegangen. Das angestrebte Ziel von 30.000 Euro wurde bekanntlich bereits am 1. Mai 2020 im Rahmen des großen Trikot-Tages erreicht. Doch die Unterstützung hielt auch nach dem Überqueren der Ziellinie weiter an. Den Projektleiter Hans Georg Kienzle und Jascha Maus gelang es immer wieder, neue Preise zur Verfügung zu stellen. Auch war die Rückmeldung und die Bereitstellung von Trikots von Fans für die gute Sache ein Erfolgsfaktor. Mit Ablauf der zeitlichen Frist am Montagabend um 20 Uhr stand ein Gesamtbetrag von 39.000 Euro fest – das sind 30 Prozent mehr als das anvisierte Ziel. „Mit diesem Ergebnis können wir natürlich sehr zufrieden sein. Das Erreichen des Gesamtziels hat für uns als Verein natürlich auch einen wichtigen symbolischen Wert. Basketball in Tübingen genießt in unserer Stadt eine große Popularität. Wir danken allen Spendern von Trikots und Unterstützern der Crowdfunding-Aktion in besonderer Form. Herzlichen Dank“, zieht Kienzle ein positives Fazit. Jetzt bleibt abzuwarten, wie viel Geld nach dem Abzug von allen Gebühren und Steuern übrig bleibt. „Das ist noch eine Unbekannte. Es werden aber auf jeden Fall deutlich über 30.000 Euro sein. Das ist für uns ein großer Beitrag, die organisatorischen Strukturen im Verein zu erhalten“, weiß Kienzle.

Komplette Abwicklung steht nun an

Ab sofort heißt es für Kienzle und Maus, die Crowdfunding-Aktion final abzuschließen. „Wir werden in den nächsten Tagen alle Unterstützer persönlich anschreiben und uns nochmals für die Treue und Unterstützung bedanken. Dazu werden die Trikots entsprechend zum Versand vorbereitet, die Retter-Shirts final in die Beflockung gegeben und ebenfalls adressiert. Die Aktionen wie die Essen mit Prof. Dr. Michael Bamberg und Robert Wintermantel sowie alle Aktionen, in welcher Manu Pasios beteiligt ist, müssen aufgrund der Corona-Beschränkungen noch warten. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, betont Maus.

Die Crowdfunding-Aktion ist nun beendet, Helfer und Unterstützer des Tübinger Basketballs dürfen uns natürlich auch weiterhin gerne unterstützen. Ob mit einer Spende, einer Patenschaft für eine Jugend-Mannschaft oder als ehrenamtlicher Helfer – jede Hilfe tut gut, jeder Helfer ist herzlich willkommen! Hans Georg Kienzle gibt per Mail (kienzle@tigers-tuebingen) zu allen Fragen gerne Auskunft.

Zu guter Letzt wünschen wir allen Fans, Partnern und Gönnern eine gute Zeit mit dem ausreichendem Maß an Gesundheit!

Quelle: Tigers Tübingen

Dein High Five für den Basketball in Rostock!

Unser Basketballverein, der EBC Rostock e.V., steht aktuell vor der größten Herausforderung der Vereinsgeschichte. Die Corona-Krise macht auch vor dem Basketballsport in Rostock nicht halt. Um den Fortbestand der wichtigen Nachwuchsarbeit und des sozialen Engagements des EBC Rostock e.V. sicherzustellen, bittet der Verein, dem auch die ROSTOCK SEAWOLVES angehören, um Unterstützung! In einer Crowdfunding-Aktion unter 99funken.de/highfive, einer Initiative der OstseeSparkasse, können Fans, Mitglieder, Sponsoren und Freunde des Vereins spenden.

Über 3.000 Zuschauer feuern regelmäßig die ROSTOCK SEAWOLVES in der Wolfshöhle an. Doch der Stammverein EBC Rostock e.V. hat abseits vom Rampenlicht noch sehr viel mehr zu bieten! Besonders im Nachwuchsbereich hat sich der Club in den letzten 25 Jahren zu einer festen Größe in der Sportwelt Rostocks und Mecklenburg Vorpommerns entwickelt.

Mit Projekten wie “Basketball macht Schule”, bei dem in Kooperation mit 38 Partnerschulen über 1.000 Kinder regelmäßig bewegt werden, oder dem Kindergartenprojekt “Wolfis Ballschule” leistet der EBC einen enormen gesellschaftlichen Beitrag. Der Verein schafft Bewegungsangebote, Begegnungsräume und Entfaltungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugend in Rostock und Umland und bietet ihnen so eine sportliche Konstante in ihrem Leben. Darüber hinaus betreibt der Club Projekte wie die Highschool-Liga (an Regionalschulen), Projekte im Jugendleistungs- und Breitensport wie auch das Seawolves Danceteam und deren Nachwuchsteam Peewees. Dabei beschäftigt der Verein zehn hauptamtliche Jugendtrainer, über 20 ehrenamtliche Übungsleiter und weitere Mitarbeiter in der Geschäftsstelle und im Fanshop. Diese mit Herzblut entwickelten Projekte gilt es nun nachhaltig zu sichern. Dafür braucht der EBC Rostock e.V. Ihre Unterstützung!

Grund ist die Corona-Pandemie, die auch den Basketball in Rostock erreicht hat: Die Hallen sind geschlossen, der Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt, Projekte eingefroren, Arbeitsplätze sind in Gefahr. Damit wird die Zukunft des EBC von viel Ungewissheit begleitet sein: Wie viele Förderer und Sponsoren werden auch in Zukunft noch das soziale Engagement unterstützen können?

Um einem Rückgang von Geldern vorzubeugen und die kommende Saison unterstützend abzusichern, hat der EBC Rostock die Crowdfunding-Aktion “Dein High Five für den Basketball in Rostock!” ins Leben gerufen. Innerhalb von drei Monaten, bis August 2020, soll eine Spendensumme von 100.000 Euro erreicht werden. Jeder kann mindestens fünf Euro spenden im Crowdfunding-Projekt unter 99funken.de/highfive.

“Die Crowdfunding-Aktion ist die größte Spendenaktion unserer Vereinsgeschichte und wir sind sehr gespannt, ob wir das ambitionierte Ziel von 100.000 Euro bis August erreichen werden. Das ist eine sehr große Herausforderung”, erklärt André Jürgens, 1. Vorsitzender des EBC Rostock e.V. “Wir haben uns viele Gedanken gemacht, mit welchen Aktionen wir auf uns aufmerksam machen können und werden in den nächsten Wochen immer wieder darüber berichten. Das Highlight, das jeder gern sehen würde, ist sicherlich, wenn unser beliebtes Maskottchen Wolfi nach Erreichen der Spendensumme einen Fallschirmsprung unternimmt. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg. Wir wollen klein beginnen. Jeder, der mindestens fünf Euro spendet, erhält ein virtuelles High Five von uns als Dankeschön. Das präsentieren wir auf unserer Website und nach der Aktion auch auf einer Wand bei unseren Heimspielen. Außerdem gibt es für eine Spende über 25 Euro ein exklusives High-Five-Shirt, das nicht im freien Handel erhältlich ist. Mit der Spendenaktion ,High Five für den Basketball in Rostock!’ wollen wir auch etwas zurückgeben, denn die Unterstützung für unseren Sport ist weiterhin riesengroß.”

Das gesammelte Geld soll in vollem Umfang für die Erhaltung der aufgebauten Strukturen im Kinder- und Jugendbereich, in der Nachwuchsarbeit und im Breitensport eingesetzt werden.

Der EBC Rostock e.V. möchte nach vorne sehen: Wie kann es weitergehen? Um die Zukunft der über Jahre hinweg mit viel Herzblut aufgebauten Strukturen und Projekte zu unterstützen, bittet der Verein um Ihre Unterstützung.

Nicht nur unser Nachwuchs liebt Basketball: Rostock liebt Basketball! Das soll so bleiben – auch nach Corona.

Itzehoe Eagles starten Crowdfunding-Aktion

Das Finale steht bevor! Als Nordmeister der BARMER 2. Basketball Bundesliga wären die Itzehoe Eagles ein heißer Kandidat für die Endspielteilnahme gewesen –  es sollte nicht sein, die Saison wurde abgebrochen. Aber beendet ist sie für die Eagles noch nicht: Sie haben eine Crowdfunding-Aktion rund um die potenziellen Finaltermine gestartet.

Denn der ProB-Meister wäre am 1. und 3. Mai ermittelt worden. „Für uns ist es das virtuelle Finale“, sagt Kim Lebowski. Die Nachwuchstrainerin und Social-Media-Beauftragte der Eagles initiierte das Crowdfunding und stieß auf große Zustimmung im Eagles-Vorstand. „Die fehlenden Einnahmen durch Playoff-Spiele – und wir gehen davon aus, dass es mehrere Runden geworden wären – tun uns weh“, sagt Vereinsvorsitzender Volker Hambrock.

Das Crowdfunding solle nicht etwa ein Baustein für einen möglichen ProA-Aufstieg sein, sondern dabei helfen, die entstandene Lücke zu füllen. Der Verein habe viel vor, gerade im Nachwuchsbereich, so Hambrock. „Wir wollen nach der Krise gestärkt durchstarten, und dafür brauchen wir Unterstützung.“

Das Crowdfunding läuft auf der Plattform Fairplaid.org zwei Wochen lang. Eine Zielsumme muss festgelegt werden – wird sie erreicht oder überschritten, war die Aktion erfolgreich, ansonsten geht das Geld zurück an die Teilnehmer. Das Ziel der Eagles ist es, 15.000 Euro zu erreichen. „Das ist zweifellos ambitioniert, aber machbar“, sagt Hambrock. Denn für Fans und auch Unternehmen gebe es viele tolle Angebote.

Die erste Idee war dabei das Ticket für das virtuelle Finale, das für Einzelkäufer oder Familien personalisiert und hochwertig gedruckt wird. Doch die Liste wurde immer länger: Essen mit Coach oder Spieler, Online-Spiele gegen Eagles-Akteure, Bowling oder auch Barbecue mit dem Team, Eagles-Masken für Mund und Nase, persönliche Trainingseinheiten mit und ohne Ball, persönliche Grußbotschaften, ein eigenes Foto mit der Mannschaft oder auch ein Platz auf der Mannschaftsbank bei einem Vorbereitungsspiel. Speziell für Firmen gibt es die Möglichkeit, ein Training für Mitarbeiter mit Eagles-Chefcoach Patrick Elzie zu buchen – oder auch ein Image-Video mit den Eagles, professionell erstellt von der Unem-Filmproduktion aus Itzehoe.

Vieles davon könne natürlich erst nach der Krise umgesetzt werden, sagt Hambrock. „Aber irgendwann wird sie zu Ende sein – und wir freuen uns darauf, die erworbenen Gutscheine dann auch einzulösen.“

Crowdfunding auf www.toyota-crowd.de/unserfinale

Crowdfunding-Aktion: ein Update – „Mit dem Start können wir zufrieden sein“

Seit mittlerweile einer starken Woche läuft die Crowfunding-Aktion des SV 03 Tübingen Basketball. Dienstagmorgen sind bereits 18.118,76 Euro (Stand 11:30 Uhr) durch den Verkauf von signierten Trikots einstiger Publikumslieblinge, Trainingseinheiten mit unserem Atheltiktrainer Martin Ströbele, „Dschungelüberraschungen“, dem Retter-Shirt in sämtlichen Größen und natürlich auch vielen privaten Spenden ohne Gegenleistung zusammengekommen. Die Projektleiter Jascha Maus und Hans Georg Kienzle sind täglich mit neuen Aktionen beschäftigt, damit das Ziel von 30.000 Euro nach insgesamt drei Wochen auch erreicht werden kann. Das Zwischenfazit fällt bei den Machern recht positiv aus. „Mit dem Start können wir sehr zufrieden sein. Wir waren ehrlich gesagt auch positiv überrascht, wie gut die Aktion insgesamt angenommen wurde. Im Voraus konnte man dies ja auch überhaupt nicht richtig abschätzen“, sagt Maus.

Ein besonderer Dank gilt dem Fanclub Neckar Tigers, welcher stolze 1.500 Euro spendete. Auch die Stars von Morgen wollen den Basketball-Standort Tübingen mit seinen gewachsenen Strukturen erhalten. „Viele Jugendteams haben mit ihren Eltern gespendet. Das freut uns natürlich sehr“, berichtet Kienzle.

Fan stellt Spoden-Trikot zur Verfügung

Nun bleiben also noch zwei Wochen Zeit, um das Minimalziel zu erreichen. Damit die Ziellinie überschritten werden kann, gibt es noch einige tolle Sachen zu erwerben. Am kommenden Freitag ist der „Trikot-Tag“ geplant. „Wir werden dann alle uns noch zur Verfügung stehenden, signierten Trikots online stellen. Dies ist bisher sehr gut angekommen. Wir hoffen, dass die restlichen Trikots dann auch noch weggehen“, hofft Kienzle. Eine tolle Geschichte ist, dass der langjährige Tigers-Fan Demian Werminghausen ein signiertes Trikot von Ruben Spoden für die Crowfunding-Aktion zur Verfügung stellt. „Das ist eine große Geste. Es zeigt gleichzeitig, wie emotional viele Fans diese Geschichte unterstützen möchten“, betont Maus. Auch sonst werden täglich neue Inhalte auf die Plattform gestellt, ein täglicher Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Auch werben ehemalige Spieler täglich mit einer Videobotschaft für diese Aktion.

Kashirov in Lebensgröße zu erwerben

Als ein weiteres Highlight folgt in den kommenden Tagen noch ein Aufsteller von Anatoly Kashirov in Lebensgröße von 213 Zentimetern, welcher bisher in der Geschäftsstelle der Tübinger Basketballer für Staunen und Bewunderung sorgte. Das von Tigers-Edelfan Wolfgang Herrmann entworfene Denkmal ist zudem mit allen Unterschriften von Spielern und Trainern der Saison 2010/2011 versehen. Mehrere Highlight stehen also noch an.

Das gesamte Team des SV 03 Tübingen bedankt sich für die bisherige Unterstützung und hofft gleichzeitig, dass weiter fleißig gekauft und gespendet wird. Herzlichen Dank!

Hier geht`s zur Crowdfunding-Aktion.

Geschafft! Science City Jena erlöst 36.780 Euro für den Nachwuchsbereich

Wir haben es geschafft, Ihr habt es geschafft, #StandTogether hat es geschafft. Innerhalb von weniger als drei Wochen ist es der Crowdfunding-Initiative von Science City Jena gelungen, die gewaltige Zielsumme von 35.000 Euro zu übertreffen. Während die am 30. März 2020 gestartete Aktion noch bis einschließlich Montagabend lief, wurde die magische Grenze des fünfstelligen Betrages bereits am Freitag um 12.11 Uhr durchbrochen. Nach Abschluss der Spendenaktion darf sich der Nachwuchs- und Breitensportbereich über stolze 36.780 Euro freuen.

„Wir sind unfassbar stolz auf alle Fans und Unterstützer, die das Projekt in den zurückliegenden 21 Tagen mit großem Engagement begleitet haben“, sagt Benjamin Engelhardt als Initiator des Crowdfundings nach Erreichen der stattlichen Summe. „Der Erlös ist Segen und Verpflichtung zugleich. Wir werden sehr sorgsam mit dieser Investition in die Zukunft umgehen und sind uns der damit verbundenen Verantwortung durchaus bewusst“, so Engelhardt.

„Zunächst möchte ich allen Unterstützern der Crowdfunding-Aktion von ganzem Herzen ein riesengroßes Dankeschön übermitteln“, sagte Dietmar Bendix, Präsident des Science City Jena e.V. nach der erfreulichen Nachricht. „Die Solidarität und der Rückhalt, speziell in einer momentan keineswegs einfachen Situation, unterstreicht den Wert unseres Vereins. Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen und Umstände, zu einem Zeitpunkt, zu dem viele Menschen nicht wissen, wie es weitergehen kann und wird, ist dieser Zusammenhalt höher denn je zu bewerten. Ich bin begeistert von der großen Resonanz unter den Basketball- und Sportfans“, sagt Dietmar Bendix.

Auch Nationalmannschafts-Center Johannes Voigtmann, der sich sowohl finanziell als auch mit einem gestifteten WM-Trikot in das Crowdfunding einbrachte, äußerte sich positiv zum erfolgreichen Abschneiden der Aktion. „Ich freue mich zunächst über die Unterstützung und den Rückhalt, den der Science-City-Basketball in Jena genießt. Der Nachwuchs- und Breitensportbereich unterhalb des Profiteams ist ein enorm wichtiger Bestandteil des Vereins. Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass sich so viele Menschen engagiert und zum Gelingen beigetragen haben. Ich gratuliere Science City Jena zu der erfolgreichen Spendenaktion“, sagte Johannes Voigtmann.

Mit dem Erreichen der Zielsumme hat Science City Jena die Produktion einzelner Artikel bereits freigegeben, damit diese nach Herstellung an die zahlreichen Fans verschickt werden können. Über den weiteren Verlauf, von der Zulieferung bis zum Versand an die Unterstützer informieren wir rechtzeitig.

RÖMERSTROM Gladiators Trier #standasone30-Rettungsaktion bringt 130.000 Euro

Die Rettungsaktion #standasone30 bringt knapp 130.000 Euro an Spendengeldern von Fans und Sponsoren ein. Darüber hinaus liegen weitere Kredit- und zusätzliche Sponsorenzusagen den Trierern vor. Trierer Profiklub reicht heute die Lizenzunterlagen für eine weitere Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ein.

Gestern ging die Fanaktion #standasone30 der RÖMERSTROM Gladiators Trier zu Ende: Insgesamt 128.207,48 Euro kamen dabei zusammen. Da auch die anderen beiden Säulen des Sanierungskonzepts in Form von Kredit- und Sponsorenzusagen für die Trierer Profibasketballer stehen, ist klar: Für die RÖMERSTROM Gladiators Trier kann es weitergehen.

„Was hier in kürzester Zeit passiert ist, hat uns alle förmlich umgehauen. Alle – Fans, Wirtschaft, Politik und Institutionen – haben ohne Zögern an einem Strang gezogen. Der Basketball in Trier lebt. Wir möchten uns bei allen Beteiligten für ihre beispiellose Unterstützung im gemeinsamen Kampf um Rettung und Erhalt von Profi-Basketball in Trier und damit den Fortbestand der RÖMERSTROM Gladiators Trier bedanken“, sagt Achim Schmitz, Geschäftsführer der Trierer Profis. „Ob Sponsoren, die Stadt Trier oder insbesondere jeder einzelne Fan mit teils rührenden privaten Aktionen und zahllosen einzelnen Spenden: Alle haben in dieser existenzbedrohenden Situation gehandelt und das Motto StandAsOne mit Leben gefüllt.“

 Stolz und glücklich zeigten sich die Verantwortlichen der Gladiatoren bei der Verkündung des Spenden-Ergebnisses: „Wir freuen uns sehr, dieses Wahnsinnsergebnis heute bekanntgeben zu können und somit auch in der kommenden Spielzeit Live-Spitzensport aus der Arena Trier anzubieten. Nach dem Ende der Corona-Beschränkungen können so tausende Zuschauer wieder zu unseren Spielen kommen und begeistert sein. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Fans, der Stadt, unseren Partnern und Sponsoren die Zukunft zu gestalten und das Stadtbild positiv mit zu prägen“, so Achim Schmitz.

Die vergangenen Wochen waren für die RÖMERSTROM Gladiators Trier bestimmt von Ängsten und Sorgen, aber auch von sensationeller Zusammenarbeit und enormer Solidarität. Doch inzwischen steht fest: Die RÖMERSTROM Gladiators Trier werden weiterleben.

In den kommenden Monaten, womöglich gar Jahren, wird es dennoch nur einen Weg für die Gladiators geben: Den Weg der Stabilisierung mit dem Ziel, den Trierer Basketball finanziell auf sichere Beine zu stellen. Diese besondere Situation wird nicht nur in Trier Auswirkungen auf die nächste Saison haben. „Für uns als Verantwortliche des Vereins wird es in erster Linie darum gehen, den Fortbestand des Trierer Basketballs langfristig zu sichern.“, erklärt Achim Schmitz. „Viele unserer Partner und Sponsoren sind durch die Krise ebenfalls in finanziellen Schwierigkeiten. Eine Aussage, wie dies sich auf die Sponsoreneinnahmen in der kommenden Saison auswirken wird, können wir zum heutigen Zeitpunkt nicht treffen. Fest steht jedoch, dass wir unsere Strukturen erneut auf den Prüfstand stellen und der Situation anpassen werden. Auch bei der Kaderplanung wird man sehen müssen, wie sich der Markt entwickelt. Die Sicherung des Fortbestandes des Trierer Basketballs hat für uns Priorität und wird alle folgenden Entscheidungen leiten. Wir freuen uns sehr auf den Moment, wenn alle Gladiatoren wieder gemeinsam in der Arena stehen können. Bis dahin – bleibt gesund und passt auf euch auf.“

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier wünschen allen Unterstützern nur das Beste für die weiterhin anspruchsvollen Wochen und Monate, die uns allen in dieser Krise noch bevorstehen.

Nürnberg Falcons: ProA-Lizenz ist beantragt, #dontquit2020 läuft bis 16. Mai

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben die Lizenzunterlagen für ihre fünfte Spielzeit in der zweithöchsten deutschen Spielklasse fristgerecht abgegeben. Sportlich sind die Mittelfranken als Tabellenachter der Saison 2019/2020 qualifiziert, nun geht es um die wirtschaftlichen Voraussetzungen in einer für alle Clubs schwierigen Zeit. 
 
Normalerweise würden am kommenden Wochenende in der BARMER 2. Basketball Bundesliga die Playoffs beginnen. Doch bekanntlich herrscht aktuell alles andere als Normalität und die Saison 2019/2020 wird unvollendet bleiben. Ungeachtet aller Fragezeichen gilt es dennoch Fristen einzuhalten mit Blick auf die nächste Spielzeit, wann auch immer sie beginnen mag. Und so waren die Clubs in ProA und ProB dazu aufgefordert bis heute den Lizenzantrag für die Saison 2020/2021 zu stellen und einzureichen. „Das haben wir from- und fristgerecht getan. Jetzt geht es darum, weiter hart zu arbeiten und die bestmöglichen Voraussetzungen für unser fünftes Jahr in der ProA zu schaffen. Die Unsicherheit darf uns nicht lähmen“, gibt Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge die Richtung vor. Aufgrund des Corona-Virus können die Lizenzunterlagen in diesem Jahr in zwei Etappen (15.04 und 01.06) abgegeben werden. Die Vergabe der Lizenzen wird folglich später von statten gehen als üblich. In Köln rechne man mit Anfang Juli, heißt es aus dem Liga-Büro. 
 
Viele Fragezeichen
 
Für den FC Schalke 04 Basketball ist das Thema ProA indessen offenbar Geschichte. Wie es von Vereinsseite gestern hieß, werde man keine Lizenz für die kommenden Saison beantragen. Es bleibt abzuwarten, was mit dem Startplatz der Knappen passiert und in welcher Mannschaftsstärke ProA und ProB 2020/2021 an den Start geht, zumal der Spielbetrieb in der 1. Basketball Bundesliga aktuell lediglich ruht und noch nicht beendet ist. Während der Saison wurde zwar beschlossen, dass es nur einen BBL-Absteiger in die ProA geben soll, aber darüber, ob die Abstiegsregel auch in Kraft bleibt, lässt sich aktuell nur spekulieren. Die Fragezeichen werden also nicht weniger. 
 
#dontquit2020 läuft bis 16. Mai 
 
Ausrufezeichen gibt es derweil von der #dontquit2020-Front. Die Hilfsbereitschaft der Fans hält weiter an. Mehr und mehr Supporter-Tickets verlassen die Martin-Albert-Straße 
und in den sozialen Medien machen der Hashtag #dontquit2020 und Bilder der schönen Hard-Tickets die Runde. Die Aktion endet am 16. Mai, an dem auch die Saison 2019/2020 offiziell zu Ende wäre „Der Support ist grandios und ein tolles Zeichen. Gerne würden wir die Halle imaginär mit verkauften Supporter-Tickets einmal vollbekommen. Bis dahin ist es aber noch ein Stück“, so Junge. Die Tickets für 20,20 Euro oder 99 Euro können per Mail an tickets@n-bc.de und dem Betreff #dontquit2020 oder über den Online-Ticket Shop der Falcons bei ticketmaster geordert werden. Jeder Supporter wird namentlich in der neuen Halle verewigt und ist somit Teil der Geschichte, die gerade geschrieben wird. Gut 400 Kilometer weiter westlich hat ein anderer ProA-Club seine Unterstützer-Aktion wohl erfolgreich beendet. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier sind bei ihrem #standasone30-Crowdfunding auf dem besten Wege das Ziel von unglaublichen 120.000 Euro zu erreichen. Auch in Paderborn, Hagen oder Chemnitz laufen ähnliche Aktionen. 

Science-City-Crowdfunding #StandTogether startet vielversprechend

Am heutigen Montagmorgen um 10.00 Uhr startete die Unterstützer-Kampagne #StandTogether von und für Science City Jena. Während die Basketballer aus Thüringen für ihren Nachwuchs- und Breitensportbereich 35.000 Euro erlösen wollen, lief die Initiative innerhalb der ersten Stunden vielversprechend an. So wurden bis zum Mittag bereits über 4.000 Euro gesammelt, die nach Erreichen der Zielsumme in voller Höhe dem Science City Jena e.V. zu Gute kommen.

 

Die Palette der Crowdfunding-Initiative ist dabei gleichermaßen interessant wie attraktiv. Ob Trainingseinheiten mit Science-City-Kapitän Dennis Nawrocki, ein Meet & Greet mit Co-Kapitän Julius Wolf, originale und sonst nicht käufliche Trikots der Jenaer Bundesliga-Riesen bis hin zu ganz regulären Spenden, die vom Verein auf Wunsch mit einer Spendenbescheinigung quittiert werden können, haben sich die Saalestädter in den letzten beiden Wochen viele Gedanken gemacht.

Bei den angebotenen virtuellen Playoff-Tickets steht natürlich der ideelle Wert im Vordergrund, nachdem die Bundesliga-Saison 2019/2020 aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen werden musste. Science City Jena kämpft nach der vorzeitigen Beendigung des Spieljahres inkl. der abgesagten Playoffs mit finanziellen Einbußen in sechsstelliger Höhe, hofft durch die Crowdfunding-Aktion eine Summe erzielen zu können, um in dieser schwierigen Zeit die Abteilung unterhalb der Profis zu stabilisieren.

Auch wenn durch den guten Start der Aktion zu Wochenbeginn bereits über zehn Prozent der gewünschten Summe erlöst werden konnten, liegt noch ein weiter Weg vor den Jenaer Basketballern, um die Schallmauer tatsächlich durchbrechen zu können. Insofern kann der erfreulich-erfolgreiche Montag nur der Anfang sein. Nicht zuletzt deshalb hoffen Jenas Riesen in den kommenden drei Wochen bis zum 20. April 2020 auf großen Zusammenhalt und den Support ihrer Basketball-Familie. Unterdessen haben sogar Ex-Auswahlspieler Guido Grünheid und der aktuelle Nationalmannschafts-Center Johannes Voigtmann als Aushängeschilder des Jenaer Basketballs ihre Unterstützung zugesichert.

Quelle: Science City Jena

Nürnberg: Crowdfunding ist gestartet

Seit Donnerstag, 11.55 Uhr, läuft das Crowdfunding-Projekt zur Rettung des Nürnberger Profibasketballs. Unter https://www.fairplaid.org/#!nbc2016 wird aktiv Geld gesammelt, um den Spielbtrieb auch in der Saison 2016/2017 am Laufen zu halten. Die Crowdfunding-Aktion soll bis Ende Juni dauern. Die Zeit drängt!

 

 

100.000 Euro hat man als Crowdfunding-Ziel ausgegeben. Dieser Betrag soll eine Säule des Neubeginns darstellen. Die Gespräche mit und die Suche nach potentiellen Investoren gehen selbstverständlich weiter.

„Die Fans haben uns in der letzten Woche getragen und uns viel Mut gemacht“, erklärt Ralph Junge, „jetzt gehen wir mit unserer Crowdfunding-Aktion in die Offensive.“

Unter dem Link https://www.fairplaid.org/#!nbc2016 können sich Privatpersonen und Unternehmen auf dem Portal fairplaid mit Spenden an der Rettung des Nürnberger Profibasketballs mitwirken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Geldbeträge, sich zu beteiligen. Als Dank winkt zum einen die Sicherung des Spielbetriebs in Nürnberg und verschiedene Prämien. Dabei springen zahlreiche Partner und Unterstützer für die Mittelfranken in die Bresche. Sandra Kiriasis, Sven Hannawald, Bastian Doreth, sowie Flo Kerschner von Hit Radio N1 beteiligen sich an der Rettung. Verlassen kann sich das Team vom nbc2016 freilich auch auf die eigenen Cheerleader, die bei einem, vom Spender selbstgewählten Event auftreten werden. Die Prämien reichen von 40 Euro bis 7500 Euro. Gespendet werden kann jedoch auch jeder andere beliebige Betrag. „Sky is the Limit“, gibt sich Ralph Junge optimistisch. Die Rettung des Nürnberger Profibasketballs läuft auf vollen Touren. #EsMussWeitergehen

 

(rent4office Nürnberg)