Beiträge

Weitere vier Spieler verlassen die White Wings

Die White Wings Hanau haben die Vertragsverhandlungen mit sämtlichen Spielern der vergangenen Saison abgeschlossen. Während dabei noch einige Wunschkandidaten auf dem Zettel von Coaches und Management standen, muss der Hanauer Basketballclub nun vier weitere Abgänge vermelden.

#11 Omari Knox: Der 34-jährige Shooting Guard wurde vor allem aufgrund seiner Erfahrung und seiner starken Trefferquote verpflichtet. Das Management hatte hier ein glückliches Händchen bewiesen: Immer wieder zeigte sich, dass Knox in schwierigen Situationen die Ruhe und Übersicht auf dem Feld behalten konnte – und beides auch auf seine jüngeren Mitspieler ausstrahlte. Auch seine Skills von jenseits der 3-Punkte-Linie erwiesen sich ein ums andere Mal als herausragend. So konnte Knox am Ende wiederholt ein spielentscheidender Faktor auf dem Feld sein. Auch ihm liegen derzeit Angebote aus der ProA vor.

Omari Knox: Ich möchte mich beim gesamten Verein inkl. Management, Sponsoren, Coaches und Mitspieler bedanken. Unter diesen ganz besonderen Covid-Umständen haben wir eine unvergessliche Saison gespielt. Vielen Dank für diese Möglichkeit!

#31 Marko Dordevic: In seinem ersten Jahr als Profi entwickelte sich Marko Dordevic zu einer der großen Überraschungen des Teams. Bei seiner Verpflichtung war der 1,98m große Power Forward gerade einmal 17 Jahre alt und wollte sein erstes Jahr im Profibereich vor allem dazu nutzen, seine eigenen Fähigkeiten im Training mit erfahrenen Spielern weiterzuentwickeln. Über den Verlauf der Saison hatte sich Dordevic dann aufgrund starker Trainingsleistungen immer mehr Spielzeit erarbeitet – und nutzte diese. Gerade bei Josef Eichlers Verletzung zum Ende der Saison wurde Dordevic zu einem wichtigen Schlüssel auf dem Feld, um den Verlust des Mannschaftskapitäns auszugleichen. So kam er am Ende auf durchschnittlich 14 Minuten Spielanteil und machte dabei 4,2 Punkte und 2,5 Rebounds. Hervorragende Stats für einen so jungen Spieler. Gerne hätten ihn die White Wings für eine zweite Saison verpflichtet. Dies ist aufgrund eines Umzugs leider nicht möglich. Marko und seine Familie zieht es nach Berlin. Dort will er seine Chance nutzen, sich erneut auf einem hohen Level weiterzuentwickeln.

Marko Dordevic: Zunächst möchte ich mich bei den Ebbecke White Wings bedanken, da ich meinen sportlichen und schulischen Weg in Berlin fortsetzen werde. Wir hatten eine sehr interessante Saison, in der ich zum ersten Mal die Chance hatte, in einer Pro B-Mannschaft zu spielen. Hanau gab mir die Möglichkeit, ein wenig Erfahrung im Senioren-Basketball zu sammeln, aber auch viele Freunde zu finden, mit denen ich auf und neben dem Feld eine sehr schöne Zeit verbringen durfte. Bedanken möchte ich mich auch bei den Fans, die uns in dieser Saison leider nur von zu Hause aus unterstützen konnten. Nochmals vielen Dank an die White Wings, viel Glück, Erfolg und vielleicht kreuzen sich unsere Wege irgendwann in der Zukunft wieder!

#44 Eduard Arques: Der 2,02m große Spanier hatte zu Beginn der abgelaufenen Saison einige Startschwierigkeiten. Allen voran Abstimmungsschwierigkeiten und ungenaue Würfe bestimmten die ersten paar Wochen sein Spiel. Dann setzte „Edu“ jedoch einen mentalen Schalter um und entwickelte sich in der Folge zu einer wichtigen Stütze des Teams mit äußerst verlässlichen Stats. Im Schnitt standen so am Ende unter anderem 12,1 Punkte sowie 5 Rebounds pro Spiel auf der Habenseite. Die White Wings hätten Arques gerne auch für die kommende Saison verpflichtet, konnten jedoch in den Verhandlungen keine finanzielle Einigung erzielen.

Eduard Arques: Ich hatte eine tolle Zeit in Hanau und viele neue Leute auf und abseits des Spielfeldes kennengelernt. Ich wäre gerne geblieben und bin mir sicher, dass wir mit der letztjährigen Mannschaft und dem Spirit, den wir entwickelt haben, auch in der kommenden Saison eine gute Rolle gespielt hätten.

#77 Malik Kudic: Der 21-Jährige hat bei den White Wings in der vergangenen Saison einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Nach Stationen in Ulm und Schwelm wurde Kudic einer der Stammspieler im Kader der Hanauer. Gerade in der mitunter schwierigen Hinrunde hatte er dabei gute Spiele gezeigt und immer wieder wichtige Impulse gegeben.

Malik Kudic: Ich bedanke mich bei den White Wings für die Chance im letzten Jahr und wünsche dem Verein weiterhin viel Erfolg!

Geschäftsführer Sebastian Lübeck zur Kadersituation: Unser Ziel war es, 5-6 Spieler aus dem letztjährigen Team auch in der kommenden Saison im White Wings Trikot zu halten. Leider ist das im Moment aber nicht umsetzbar. Die Jungs haben gute Leistungen gezeigt und wollen das natürlich auch honoriert bekommen. Bei Felix Hecker und Omari Knox liegen entsprechende Angebote aus der ProA vor. Marko zieht es mit der Familie nach Berlin und auch Edu hat u.a. Angebote aus seiner Heimat vorliegen. Das müssen wir derzeit noch akzeptieren. Wir arbeiten aber intensiv daran, dass zukünftig Spieler nach guten Saisons trotzdem in Hanau bleiben können. Wir stehen bereits mit einer Reihe von interessanten, hochtalentierten Spielern in Kontakt und werden auch kommende Saison eine hungrige Mannschaft aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern auf dem Feld sehen.

Quelle | Foto: EBBECKE White Wings Hanau

Jungtalent bleibt an Bord: Philip Hecker verlängert seinen Vertrag mit den White Wings

Die Saisonplanung für die White Wings Hanau schreitet voran. Nachdem bislang für die Spielzeit 2021/22 mit Till-Joscha Jönke sowie Matthias Fichtner nur zwei Spieler vertraglich gebunden waren, konnte nun ein weiterer Akteur weiterverpflichtet werden. Philip Hecker wird auch in der anstehenden Saison wieder ein Teil der White Wings Mannschaft sein.

Philips erste Saison für Hanau war zeitgleich auch sein Debüt im Profibereich. Diesen Schritt konnte er gemeinsam mit seinem Bruder Felix Hecker gehen. Für beide Spieler erfüllte sich damit ein lang gehegter Traum, gemeinsam auf dem Parkett zu stehen. Philip Hecker wurde dabei zunächst als Perspektivspieler verpflichtet, der sich innerhalb des Hanauer Teams weiterentwickeln und Erfahrung sammeln sollte.

Er übertraf dabei die Erwartungen von Management und Trainer Team gleichermaßen und spielte eine starke erste Saison. Positiv überraschte dabei nicht nur seine herausragende Leistung im Auswärtsspiel beim damaligen Tabellenführer in Ulm. Auf wie abseits des Felds präsentierte sich der 19-Jährige als akribischer Arbeiter und konnte sich so etwas überraschend einen festen Platz in der Stammrotation des Trainers sichern. Rund 11 Minuten stand er pro Spiel auf dem Parkett und gab dem Team immer wieder wichtige Impulse sowohl offensiv wie defensiv.

Geschäftsführer Sebastian Lübeck: Für uns stand relativ schnell schon während der Saison fest, dass wir diesen Weg mit Philip auf jeden Fall weitergehen wollen. Er kam als Perspektivspieler vor der Saison zu uns und sollte sich im Training an das ProB Level herantasten. Das hat er mehr als geschafft. Nicht umsonst kam er in vielen Spielen bereits im ersten Viertel aufs Feld und konnte immer wieder auf beiden Seiten des Feldes in Erscheinung treten. Diese Entwicklung soll er kommende Saison weiterführen.

Philip Hecker: Ich freu mich schon sehr auf die kommende Saison und möchte durch harte Arbeit und gute Leistungen im Training natürlich erreichen, dass meine Rolle noch ein wenig größer wird!

Quelle | Foto: EBBECKE White Wings Hanau

Felix Hecker verlässt die White Wings

Nachdem die White Wings Hanau bereits in der vergangenen Woche mit Josef Eichler einen wichtigen Spieler verloren haben, gibt es auch in der neuen Woche einen Spielerabgang zu vermelden: Felix Hecker wird in der kommenden Saison ebenfalls nicht mehr für die White Wings auflaufen. Felix kam zur Saison 2019/20 vom Südhessen-Konkurrenten Frankfurt nach Hanau. Seither hat er eine starke Entwicklung hingelegt. War seine erste Saison für Hanau noch von einigen Ups and Downs geprägt, entwickelte er sich in seiner zweiten Spielzeit für die Grimmstädter zu einem wichtigen Stammspieler. Fast 30 Minuten stand er in der Saison 2020/21 auf dem Feld, gehörte mit durchschnittlich 11,3 Punkten zu den Topscorern der Mannschaft und war zudem der beste Dreierschütze des Teams. Zudem konnte er sich einen lang gehegten Traum erfüllen und gemeinsam mit seinem Bruder Philip Hecker für einen deutschen Basketball-Proficlub spielen. Diese Leistungen hatten natürlich auch andere Clubs auf dem Schirm. Entsprechend liegen Felix Hecker für die neue Spielzeit u.a. auch vielversprechende Angebote aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA vor. In der Folge konnte leider keine Vertragseinigung zwischen Hecker und den White Wings erzielt werden.

Geschäftsführer Sebastian Lübeck: „Wir hätten sehr gerne mit Felix verlängert, da er in den zwei Jahren hier in Hanau eine gute Entwicklung genommen hat und diese mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen ist. Allerdings müssen wir auch einsehen, dass wir Angebote aus der ProA in der derzeitigen Situation leider nicht matchen können. Das ist auf der einen Seite sehr schade, auf der anderen Seite macht es uns aber auch ein wenig Stolz, dass sich die Jungs durch gute Leistungen im Hanauer Trikot für höhere Aufgaben empfehlen können. Wir wünschen Felix viel Erfolg auf und abseits des Feldes und werden seinen Weg intensiv verfolgen und vielleicht gibt es in der Zukunft ja ein Wiedersehen!“ Felix Hecker: „Ich hatte viel Spaß in Hanau, habe hier Freunde gewonnen und mich weiterentwickeln können. Ich wäre gerne geblieben, aber leider haben wir nicht zusammengefunden. Vielleicht schaffen wir das eines Tages wieder. Ich möchte mich bei den Fans bedanken. Die Unterstützung und Atmosphäre, auch während der Pandemie, werden mir in Erinnerung bleiben. Ich bin traurig, dass wir meine letzte Saison in Hanau nicht zusammen mit den Fans spielen konnten, aber trotzdem sehr dankbar für die schönen 2 Jahre in Hanau. Mein Dank gilt auch Simon Cote und Kamil Piechucki, die mir viel Vertrauen gegeben und mir den Erfolg, den ich letztes Jahr hatte, ermöglicht haben. Zu guter Letzt möchte ich mich bei den Sponsoren, Gesellschaftern sowie dem Management bedanken, ohne die Basketball in Hanau nicht funktionieren würde. Bis auf ein nächstes Mal!

Quelle | Foto: EBBECKE White Wings Hanau

Emotionaler Abschied: Josef Eichler verlässt die White Wings Hanau

Für Fans und Offizielle der White Wings ist es ein schwerer Tag: Nach sieben Jahren im Dienst des Hanauer Basketballclubs wird Josef Eichler seinen Vertrag nicht mehr verlängern. Der 33-jährige Power Forward wird sich in der kommenden Spielzeit neuen sportlichen Herausforderungen widmen. Damit verlieren die White Wings einen langjährigen Leistungs- und Sympathieträger. Denn „Joe“ hatte sich als Mannschaftskapitän nicht nur zum Leitwolf und Ruhepol innerhalb des Teams entwickelt, sondern war zudem auch Publikumsliebling und Identifikationsfigur des Clubs.

In der Saison 2014/15 hatte sich Josef Eichler nach Stationen in München, Landsberg, Nördlingen und Jena den EBBECKE WHITE WINGS Hanau angeschlossen. Insgesamt 181 Spiele absolvierte der 2,01- Meter-Mann für Hanau in vier Jahren ProA und drei Jahren ProB. Dabei erzielte er 1.377 Punkte und sammelte 705 Rebounds ein und war auch für das ein oder andere Highlight zuständig. Für seine Gegner galt er dabei nicht nur als schwer kontrollierbarer Arbeiter unter dem Korb, sondern stellte Verteidiger stets auch aufgrund seiner guten Trefferquote aus der 3-Punkte-Distanz vor schwierige Aufgaben. Der sportliche Höhepunkt wurde in der Saison 2017/2018 erreicht, als Eichler mit dem Team in der ProA sogar Playoff-Luft schnuppern durfte und erst nach drei kampfbetonten Spielen gegen die Crailsheim Merlins ausschied.

In den beiden letzten ProB-Saisons teilte sich Josef die Rolle des Mannschaftskapitäns mit Till-Joscha Jönke. In beiden Saisons war Josef ein essenzieller Baustein für den sportlichen Erfolg des Teams. Gerade die jungen Spieler profitierten von seiner Erfahrung und Ruhe auf und abseits des Feldes. Auch die Geburt seines Sohnes im Februar 2021 wird ihn immer mit Hanau in Verbindung bleiben lassen. Für die Saison 2021/2022 steht nun eine neue sportliche Herausforderung an.

Wohin es ihn verschlägt, steht derzeit noch nicht fest. Die White Wings bedanken sich bei Josef Eichler für seinen nimmermüden Einsatz in den letzten Jahren und wünschen ihm privat und sportlich viel Erfolg in den kommenden Jahren!

Geschäftsführer Sebastian Lübeck: “Wir sind Joe unheimlich dankbar, was er in den letzten Jahren in und für Hanau geleistet hat. Er ist ein vorbildlicher Arbeiter und zugleich Anführer und Vorbild für seine Teamkameraden. Auch wenn er sich mit Verletzungen rumschlagen musste, kam er immer wieder zurück und hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Das ist nicht selbstverständlich und hat Anerkennung verdient! Aufgrund des neu eingeschlagenen sportlichen Weges sowie der Planungen unseres Trainers konnten wir keine Einigung für eine weitere Zusammenarbeit finden.
Josef Eichler dazu: „Ich finde es sehr schade Hanau zu verlassen. Hanau ist wie eine zweite Heimat für mich geworden, in der ich, auf und abseits des Feldes, viele neue Freundschaften geschlossen habe, die auch nach meiner Zeit in Hanau weiterhin bestehen werden. Ich möchte mich recht herzlich bei allen Fans, Sponsoren und Unterstützern für die erfolgreichen Jahre bedanken.

Quelle: EBBECKE White Wings Hanau

Gemeinsam gegen Hass und Intoleranz

Ebbecke White Wings beteiligen sich an Aktion „Sport Verein(t) Hanau“

Am kommenden Freitag, 19. Februar, jährt sich erstmalig der rassistisch motivierte Anschlag in Hanau. Der Täter tötete dabei 9 Hanauer Bürger: Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin. Bereits im Jahr 2020 positionierten sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau unmissverständlich gegen Hass, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit und gedachten gemeinsam mit den Depant GIESSEN 46ers Rackelos den Opfern mit einer Schweigeminute. Ein Gedenklogo zierte für den Rest der Saison 2019/20 das Trikot der Spieler.

In der aktuellen Saison 2020/21 fällt ein Heimspiel des Hanauer Basketballclubs unmittelbar auf den Tag nach dem 19. Februar. Diesen Spieltag wollen die White Wings nutzen, um gemeinsam mit anderen Sportclubs und -vereinen der Stadt Hanau ein dauerhaftes Zeichen gegen Ausgrenzung, Hass und Intoleranz zu setzen. Die Aktion steht unter dem Motto „Sport Verein(t) Hanau“. Ziel ist es, auf die besondere Rolle des Sports hinzuweisen. Denn: Sport baut Brücken zwischen den Menschen und ist dadurch ein wichtiger Katalysator für die Integration aller Bürger. Im Sport zählt ausschließlich der gemeinsame Wettstreit! Äußerlichkeiten, Gruppen- oder Religionszugehörigkeiten spielen keine Rolle. Sportler können zudem Vorbilder für ein friedvolles und von gemeinsamem Respekt geprägtes Miteinander sein. Diese Werte leben die White Wings alljährlich mit ihren Spielern und Trainer aus vielen verschiedenen Ländern, Kulturen oder Glaubensrichtungen.

Um auf die besondere Aktion hinzuweisen, werden neben den anderen Teilnehmern auch die EBBECKE WHITE WINGS Hanau eigens dafür angefertigte Banner, Rollups, Beachflags und nicht zuletzt extra für dieses Spiel neue Warmup-Shirts einsetzen, die allesamt das Logo von „Sport Verein(t) Hanau“ zieren. Um möglichst viele Menschen darauf aufmerksam machen zu können, wird das Heimspiel am Samstag, 20. Februar, gegen die TSV Oberhaching Tropics ab 18:45 Uhr kostenlos im Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

Zurzeit sind unter dem Motto engagiert: die Turngemeinde 1837 Hanau a.V., 1. Hanauer Tennis- und Hockeyclub e.V., die Turnerschaft 1860 e.V. Großauheim, der Turnverein Kesselstadt 1860 e.V., der Turnverein 1888 e.V. Mittelbuchen, der Turn- und Sportverein 1860 Hanau e.V., die Ebbecke White Wings Hanau, die HSG Hanau, der 1. Hanauer Fußball-Club 1893 e.V., der Hanauer Roll- und Eissportclub 1924 e.V., und der Box-GYM Kesselstadt e.V.

(Quelle: EBBECKE White Wings Hanau)

Nachholspiel: Wizards treffen Hanau

Karlsruhe/Hanau – Mitte der Woche steht für die Arvato College Wizards noch ein Nachholspiel auf dem Plan. Am Mittwochabend treffen die KIT-Basketballer um 19.30 Uhr auf die White Wings Hanau. Das Spiel hätte bereits am 24.10. in Karlsruhe stattfinden sollen, wurde aber aufgrund mehrerer Corona-Fälle beim Gegner aus Hessen verschoben.

Mit Hanau treffen die KIT-Basketballer am Mittwochabend auf den Tabellenelften der ProB. Die Hessen starteten mit einer Negativserie in die Saison und blieben in ihren ersten drei Spielen ohne Sieg. „Wir treffen auf eine Mannschaft, die einige erfahrene Spieler aus höheren Ligen im Team hat. Gerade mit Josef Eichler hat Hanau einen sehr starken Center in den Reihen, der überaus gefährlich ist. Das Team verfügt aber auch über einige leistungsstarke junge Spieler. Es wird am Mittwochabend auf jeden Fall ein harter Fight, der uns alles abverlangt“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Die Karlsruher durften sich am vergangenen Samstag über ihren ersten Saisonsieg freuen. Mit 94:70 setzten sie sich zuhause gegen die Oberhaching Tropics durch und zeigten vor allem in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung. „Wir haben uns gegen Oberhaching ins Spiel gekämpft und nach schwachen Anfangsminuten den Kampf und die Intensität gesteigert – das war am Ende ausschlaggebend und muss auch unser Ziel gegen Hanau sein. Die Partie am Mittwoch ist das zweite von drei Spielen innerhalb einer Woche. Das wird natürlich ein Kraftakt für uns. Ich bin mir aber sicher, dass wir diesen gut bewältigen können, wenn wir von Anfang an konzentriert ins Spiel gehen“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

Sprungball ist am Mittwoch um 19.30 Uhr am KIT. Das Spiel wird wie immer im Livestream zu sehen sein.

Quelle: Arvato College Wizards

Omari Knox und Marko Dordevic ersetzen Ty’Lik Evans und Calvin Schaum

Nach dem verletzungsbedingten und zeitlich noch nicht absehbaren Ausfall von Josef Eichler und dem Abgang von Calvin Schaum hat das Management der White Wings grundlegende Korrekturen im Kader vorgenommen. Der erfahrene Aufbauspieler Omari Knox, ausgestattet mit einem deutschen Pass, ersetzt und übernimmt die Position von Ty’Lik Evans. Der 33-jährige Knox soll das junge Team auf und neben dem Feld gemeinsam mit Till Jönke anführen. Letzte Saison stand er noch für die TSV Oberhaching Tropics in der ProB Süd auf dem Feld und steuerte im Schnitt 15 Punkte sowie 4 Rebounds und 2 Assists bei. Knox soll das Spiel als rechte Hand von Coach Piechucki auf dem Feld leiten.

Sebastian Lübeck: “Aufgrund der Verletzung von Josef mussten wir Änderungen in der Struktur des Kaders vornehmen. Wir brauchten einen weiteren erfahrenen Spieler, der das Team zusammen mit Till Jönke führen kann. Da war Omari, der sich bisher in München über die Zeit fit gehalten hat und in einem sehr guten körperlichen Zustand zu uns stößt, ein absoluter Glückgriff. Ty’Lik Evans ist ein toller Basketballer, allerdings passt sein Skillset nicht mit der derzeitigen Situation zusammen. Wir bedanken uns bei ihm für seinen bisher gezeigten Einsatz und wünschen ihm viel Erfolg in der Zukunft.“

Ebenfalls fest im Kader für die kommende Saison ist der erst 17-jährige Marko Dordevic. Der Serbe mit Local Player Status trainiert seit Anfang September bereits mit dem Team und hat sich sowohl im Training als auch in den letzten Testspielen als Ersatz für Calvin Schaum herauskristallisiert. Auch er ist einer der Spieler, der zusätzlich beim Team Südhessen in Weiterstadt in der NBBL auflaufen wird.

Sebastian Lübeck: “Marko ist ein junger, hungriger Spieler, der aber bereits gezeigt hat, was er schon kann. Im Training soll er sich weiter kontinuierlich an das ProB Niveau heranarbeiten. Zusätzlich erhält er auch in Weiterstadt unter perfekten Trainingsbedingungen weiteren Basketball-Input. Als nächsten Schritt werden wir jetzt die Suche nach einem gleichwertigen Ersatz für Josef Eichler wieder angehen, da wir durch Omari nun auch wieder die Möglichkeit haben, einen Nicht-Europäer verpflichten zu können.

Der aktuelle Kader: Kamil Piechucki (HC), Maciej Dudzik (AC) Till Jönke (LP), Felix Hecker (LP), Justus Peuser (LP), Marko Dordevic (LP), Matthias Fichtner (LP), Josef Eichler (LP), Malik Kudic (LP); Luca Eibelshäuser (LP), Jonas Stenger (LP), Philip Hecker (LP), Omari Knox (EU), Eduard Arques (EU)

Quelle: Ebbecke White Wings Hanau

Update – Tickets, Livestream, Kadersituation

Die Saison rückt immer näher! Am 17.10.2020 beginnt die neue Spielzeit mit dem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern Basketball. Nachdem die Mitarbeiter der Geschäftsstelle der Ebbecke White Wings in den letzten Wochen intensiv in Zusammenarbeit mit der HSG Hanau und der Stadt Hanau an einem Hygienekonzept gearbeitet hat, kann nun stolz verkündet werden, dass nicht nur 212 Zuschauer durch die Stadt Hanau zugelassen sind, sondern das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises sogar bis zu 400 Zuschauer in der Halle zu den Heimspielen zulässt.

Die White Wings haben entschieden, nicht sofort mit der vollen Auslastung in die Saison zu gehen, sondern diese stufenweise zu erhöhen. Zunächst soll am kommenden Samstag beim Test gegen den Regionalligisten Fellbach der Fanclub exklusiv Zutritt zum Spiel erhalten.

Die nächste Stufe wird dann am darauffolgenden Samstag getestet. Beim Vorbereitungsspiel gegen den ProB-Nordligist EN Baskets Schwelm sollen 145 Tickets zum Preis von 5 Euro verkauft werden. Die Tickets stehen bereits unter dem gewohnten Link https://whitewings-basketball.reservix.de/events zum Kauf bereit. Dieses Spiel soll ebenfalls als Test für den Livestream dienen. Das Spiel wird kostenfrei bei sportdeutschland.tv gestreamt.

Wie viele Tickets dann für den Saisonauftakt in den Verkauf gehen, entscheiden die White Wings nach dem Schwelm-Spiel.

Wichtig zu wissen für die Saison: Es wird keine Dauerkarten zu kaufen geben und auch keine Tickets an der Abendkasse. Die Tickets müssen zwecks Nachverfolgung der Kontakte online über https://whitewings-basketball.reservix.de/events gekauft werden oder an den bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix. Ebenso müssen die Hygieneanforderungen und Maßnahmen beachtet und umgesetzt werden. Diese stehen auf der Homepage unter https://whitewings.de/spielplan/ zum Download bereit. Die Ticketpreise bleiben identisch zur letzten Saison und werden nicht erhöht. Wer das Spiel im Livestream verfolgen möchte, zahlt pro Spiel 5 Euro oder 45 Euro für die gesamte reguläre Saison. Dafür muss einmalig ein Account bei sportdeutschland.tv angemeldet werden und die Zahlungsart hinterlegt werden.

Im Kader der White Wings wird es auch noch einmal Bewegung geben. Etwas überraschend bat Calvin Schaum Anfang der Woche um die Auflösung seines Vertrages aus persönlichen Gründen. Der Verein entsprach dem Wunsch und wünscht ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg. Verletzungsbedingt wird auch Luca Eibelshäuser diese Saison nicht zur Verfügung stehen. Er hat sich beim ersten Saisonspiel der TG Hanau einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt somit für die gesamte Saison aus. Die nächste Hiobsbotschaft erreichte das Management am gestrigen Montag. White Wings Urgestein und Centerspieler Josef Eichler hat sich einen Meniskusriss zugezogen und muss ebenfalls in den kommenden Tagen operiert werden. Wie lange er ausfallen wird, steht derzeit noch nicht fest.

Dazu Sebastian Lübeck: “Die Personalsituation trifft uns natürlich mit voller Breitseite. Luca hat sich in den letzten Monaten mit sehr viel Einsatz und Fleiß weiterentwickelt und war diese Saison ein wichtiger Spieler, gerade auch im Trainingsbetrieb. Das tut mir vor allem für ihn persönlich sehr leid. Auch die Verletzung von Josef Eichler sorgt dafür, dass wir noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv werden müssen, da durch die Vertragsauflösung von Calvin Schaum ein Loch auf den großen Positionen entstanden ist, welches wir füllen müssen.

Wir waren schon ein wenig überrascht, als Calvin um ein Gespräch bat und uns seine persönlichen Gründe für die Vertragsauflösung mitgeteilt hat. Wir hatten große Stücke auf ihn gesetzt. Aber manchmal passt es einfach nicht. Wir drücken ihm die Daumen, dass er seine Pläne und Ziele verwirklichen kann.

Das bedeutet aber auch, dass das Team nun erstmal noch enger zusammenrücken und weiterhin hart an sich arbeiten muss. Wir sind zuversichtlich, einen Ersatz zu bekommen, der uns sportlich auch weiterhelfen wird. Josef muss und soll sich ganz auf seine Reha und Rückkehr konzentrieren können.“

Quelle: Ebbecke White Wings Hanau

Die Hanauer Jugend spielt in der Bundesliga!

„Ich bin stolz auf das Team! Dass sich die Jungs trotz der schwierigen Zeiten mit allen Hochs und Tiefs durch die COVID-19 Maßnahmen qualifizieren konnten.“

Sven Witt (Hauptamtlicher Jugendtrainer)

„Wir sind überaus stolz auf unsere jungen Wilden! Eine JBBL Mannschaft bietet ein gutes erstes Fundament für die Ausbildung junger Talente aus der Main-Kinzig Region. Jetzt fängt die Arbeit aber erst an für Team und Coaches. Wir werden tatkräftig zur Verfügung stehen und gemeinsam die Entwicklung des Standortes nach vorne treiben.“

Sebastian Lübeck (Geschäftsführer Ebbecke White Wings)

Es war ein Krimi! In der Qualifikationsphase für die JBBL mussten die Boys der TG Hanau White Wings (Jahrgang 2004/05) einige Hürden überwinden.

Die erste Hürde war das kurzzeitige Corona bedingte Verbot des Kontaktsports im Main-Kinzig-Kreis, welches die Vorbereitung kurzfristig beeinträchtigte. Denn bereits Anfang September sollten die zwölf Basketball-Junioren gemeinsam mit Headcoach Sven Witt und Co-Trainer Daniel Schrimpf zur JBBL Qualifikation nach Leipzig reisen, was durch die Allgemeinverfügung des Main-Kinzig-Kreises nicht möglich war. Glücklicherweise wurde der Termin des Turniers auf den 26. September verschoben, sodass die Jungs noch einmal drei Wochen hart trainieren und an ihren Basketball Skills arbeiten konnten.

Einen Tag vor der Qualifikation reiste die Mannschaft nach Leipzig, damit sie ausgeruht in das Turnier starten konnte. Die beiden Gegner der White Wings, die Uniriesen Leipzig und das Team Oberpfalz, waren unbekannte Größen, weshalb keiner so recht wusste, was ihn erwartete.

Am Samstag starteten die Hanauer als ein Team, das zuversichtlich war, die Qualifikation zu schaffen mit dem Motto: Einer für alle, alle für einen!

Das Spiel gegen Oberpfalz war für die mitgereisten Eltern und Geschwister der pure Nervenkitzel. Das erste Viertel gewannen die Hanauer Jungs souverän. Im 2. und 3. Viertel wurden die Pfälzer stärker und holten auf, sodass es am Ende des 3. Viertels zur Führung der Pfälzer mit einem Punkt reichte.

In einer spannenden Aufholjagd konnte Hanau im letzten Viertel mit 66:51 das Spiel für sich entscheiden und somit einen entscheidenden Schritt Richtung JBBL machen, da das Team Oberpfalz im Vorfeld gegen Leipzig gewonnen hatte.

Im Spiel gegen Leipzig fand der Krimi seine Fortsetzung: Es verlief ähnlich nervenaufreibend wie das Spiel gegen die Pfälzer und mit einem knappen 62:61 gewannen die Jungs und hatten sich damit qualifiziert.

Somit hat sich die Basketball Abteilung der Turngemeinde 1837 Hanau a.V. einen Platz in der Jugend Basketball Bundesliga gesichert.

„Aus meiner Sicht ist der Trainer der Junior White Wings, Sven Witt, ein exzellenter Stratege und sein exzellentes Team konnte die Pläne in diesem wichtigen Turnier sehr gut umsetzen.”

Susanne Williams, Mutter des Spielers Ben Williams

Die TGH als Verein unterstützt das U16-Team und steht hinter diesem mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und Maßnahmen der Förderung.

Auf unserer Homepage www.tg-hanau.de/basketball erfahrt ihr alles über den Liga-Modus, das Team und die aktuellen News. Dort wird das Team vorgestellt und der weitere Werdegang des Einzelnen dargestellt. Ihr erhaltet im Laufe der Saison tiefere Einblicke in das Leben eines jungen Hanauer Sportlers bei der Turngemeinde 1837 Hanau a.V über unsere Social Media Plattformen.

Emotionen und Impressionen des Turniers sowie der kommenden Spiele könnt ihr auf unseren Social Media Plattformen (Facebook, YouTube und Instagram) unter der Aktion #HANAUBEBT verfolgen und abonnieren.

Die Qualifikation bietet eine gute Möglichkeit, bereits in jungen Jahren Erfahrungen für eine spätere Profikarriere zu sammeln. Dabei legt die Turngemeinde den Fokus auf eine solide Kinder- und Jugendarbeit.

Die Saison für die Bundesligisten der TG Hanau Junior White Wings beginnt am 11. Oktober in Heidelberg gegen den USC Heidelberg. Eine Woche später findet gegen die Regnitztal Baskets das erste Heimspiel in der Main-Kinzig-Halle statt.

Susanne Williams hat noch die schönen, abschließenden Worte hinzugefügt:

„Die Mannschaft hat es sich verdient, in der JBBL zu spielen. Sie ist ein tolles Team! Ich kenne mich nicht so gut im Basketball aus, weiß aber, dass man mit Leidenschaft und einer Vision ganz viel gemeinsam erreichen kann! Außerdem macht es Spaß, den Jungs zuzusehen und meinen Sohn bei seinen Zielen zu unterstützen. Let’s go Hanau!”

Quelle: EBBECKE White Wings Hanau

Ebbecke White Wings starten Vorbereitung auf unbekanntem Terrain

Nachdem der Main-Kinzig-Kreis zum Start der Vorbereitung aufgrund steigender Infektionszahlen in der Stadt Hanau den Kontaktsport bis vorerst 24.09. aussetzen musste, ging es bei den Verantwortlichen der Ebbecke White Wings darum, Alternativen mit den gegebenen Möglichkeiten zu organisieren.

So startete Kamil Piechucki und 11 Spieler am 01. September 2020 trotz aller Umstände in die Saisonvorbereitung. Der Fokus lag zunächst darin, die Spieler im Bereich Fitness und Kraft auf eine gute Basis zu bringen. Dafür wurde kurzerhand die Sportanlage der TG Hanau angemietet. Hier zeigen sich erneut die Vorteile der immer intensiver werdenden Kooperation mit der TG Hanau. Zunächst ging es also auf die gute, alte Tartanbahn, ergänzt durch Übungen im Kraftausdauer- und Körperstabilisationsbereich. Die Spieler zogen von Beginn an gut mit und Coach Kamil war nach den ersten Einheiten zufrieden mit der Einstellung und dem Fitnesslevel der Spieler.

Die Abendeinheiten in der Halle wurden dann für unzählige Shooting Drills genutzt, die man ohne Probleme ohne Körperkontakt mit dem notwendigen Mindestabstand durchführen kann.

Erleichterung dann am gestrigen Montag, als die Nachricht kam, dass der Kontaktsport unter Berücksichtigung der grundsätzlichen Hygiene-Auflagen wieder erlaubt ist. Aufgrund dieser positiven Nachricht wurde der Vorbereitungsplan umgehend angepasst und auch bereits erste Testspiele für die nächsten Wochen unter Einhaltung der Hygienebestimmungen geplant. Diese finden jedoch alle ohne Zuschauer statt, da man das Infektionsgeschehen nicht negativ beeinflussen möchte. Die White Wings werden aber über die sozialen Medien über die Spiele berichten.

Sebastian Lübeck zur Vorbereitung auf die kommende Spielzeit: “Wir besprechen derzeit zusammen mit den Handballern der HSG und der Stadt Hanau, wie wir bestmöglich unsere Heimspiele durchführen können. Unser Hygienekonzept wurde bereits begutachtet und wir haben Feedback erhalten, an welchen Stellschrauben wir noch drehen müssen. Insgesamt kommt da eine Menge Arbeit auf uns zu. Wir sind aber überzeugt, dass unser Konzept funktionieren wird. Deswegen begrüßen wir auch die bisher reibungslose Zusammenarbeit mit der HSG und der Stadt Hanau. Wir hoffen, zumindest eine Minimalzahl an Zuschauern für die ersten Spiele genehmigt zu bekommen. Aus diesem Grund haben wir uns aber dazu entschieden, diese Saison vorerst keine Dauerkarten zu verkaufen. Je nach Verlauf der Infektionszahlen ist das für die Rückrunde denkbar. Ein gewisser Teil an Plätzen bei den Spielen halten wir für unsere Partner und Sponsoren bereit. Die restlichen Plätze werden dann über unser Onlineticketsystem in den freien Verkauf gehen. So gewährleisten wir auch eine 100%ige Nachverfolgung für den Notfall, da die Tickets nur mit Angabe der notwendigen Daten erworben werden können. Eine Abendkasse wird es somit auch vorerst nicht geben, da wir möglichst kontaktlos den Einlass abwickeln werden.

Auch die Frage, wie viele Tickets das am Ende sein werden, werden wir zu gegebener Zeit kommunizieren. Da diese Minimalanzahl an Tickets aber nicht unserem Zuschaueraufkommen entsprechen wird, sind wir aktuell bereits in Planungen für einen kostenpflichtigen Livestream der Heimspiele. So können wir sicherstellen, dass unsere Fans uns trotzdem sehen und mitfiebern können. Hier wird es verschiedene Pakete wie Tagestickets, Monatstickets oder Saisontickets geben.

Genauere Informationen hierzu wird es in den nächsten Wochen geben.

Quelle: EBBECKE White Wings Hanau

Foto: EBBECKE White Wings Hanau