Beiträge

Tschüss mit großem Dank

Die 1. Herren des SC Rist verabschieden Alexander Angerer, Maksim Gorbachov, Fabien Kondo, Jammal Schmedes und Semjon Weilguny. Die fünf Spieler gehören in der Saison 2021/22 nicht mehr zum Kader der Wedeler Mannschaft. Allen gilt ein großes Dankeschön für ihren Einsatz und ihre gezeigten Leistungen. Wir wünschen alles Gute für die sportliche und außersportliche Zukunft.

Angerer wechselte 2019 zum SC Rist, er trug seitdem Gelb und Grün in 22 ProB-Spielen, gehörte zu den Führungsspielern. Nach seiner schweren Knieverletzung im Februar 2020 musste er lange aussetzen und stand in der Saison 2020/21 in vier Partien auf dem Parkett.

Als Nachverpflichtung kam Gorbachov Anfang Dezember 2020 an die Elbe. Der Slowene trug in 15 Einsätzen zum Klassenerhalt bei und setzte einige Duftmarken wie 23 Punkte gegen den ETV im Januar oder 18 Zähler im Duell mit dem späteren ProA-Aufsteiger Bochum.

Sportlich verlief das zurückliegende Spieljahr für Kondo nicht wie erhofft, eine Knieverletzung sorgte bereits im November 2020 für das Saisonende. In seiner FSJ-Tätigkeit arbeitete der 19-Jährige unter anderem in der Wedeler Nachwuchsarbeit mit.

Schmedes war in seinen beiden Rist-Jahren fester Bestandteil auf den Flügelpositionen, er steigerte sich von 6,3 (Saison 2019/20) auf 10,8 Punkte je Begegnung in der abgelaufenen Runde. Mit 26 Dreiern war er 2020/21 zweitbester Wedeler Distanzschütze.

Verletzungen warfen Weilguny immer wieder zurück, das Spielmachertalent kam in der Saison 2020/21 lediglich zu einem ProB-Einsatz, zuvor waren es seit 2018 deren 26.

Quelle: SC Rist Wedel