SEAWOLVES verpflichten Robert Montgomery Jr.

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit Robert Montgomery Jr. einen Flügelspieler verpflichtet, der das Team in der Verteidigung und im Rebounding verstärken soll. Der 24-jährige US-Amerikaner spielte in der vergangenen Saison in Mazedonien und freut sich auf sein zweites Profijahr in Europa.

“Ich bin sehr aufgeregt, Teil der SEAWOLVES-Familie zu sein und will alles dafür tun, dass wir erfolgreichen Basketball spielen”, sagt Montgomery Jr., der bereits in Rostock ist und die ersten Trainingseinheiten mit dem Team absolviert hat.

Nach einer starken Premierensaison 2020/2021 in Europa bei der 2. Mannschaft des mazedonischen Hauptstadtklubs MZT Skopje mit Werten von 14,2 Punkten und 11,9 Rebounds pro Spiel unterschrieb der Forward im vergangenen Sommer einen Vertrag beim griechischen Traditionsverein Apollon Patras. Doch das Engagement war dort nur von kurzer Dauer. Nach einem Pflichtspiel trennte sich der Club vom 1,98 Meter großen Kraftpaket.

Bei den SEAWOLVES soll Montgomery Jr., der mit der Trikotnummer 0 auflaufen wird, vor allem unter den Körben für defensive Stabilität mit Blocks und Rebounds sorgen. “Ich sehe mich als Spieler, der mehrere Positionen spielen und verteidigen kann”, erklärt Montgomery, der seine Spielweise mit vielseitigen NBA-Profis wie P.J. Tucker (Miami Heat) oder Draymond Green (Golden State Warriors) vergleicht.

“Wir freuen uns, den vakanten Kaderplatz mit Robert Montgomery Jr. besetzen zu können”, sagt SEAWOLVES-Coach Christian Held. “Wir haben uns dazu entschieden, einen sehr defensiv- und reboundstarken Athleten auf der Position Drei bzw. Vier (Flügelspieler; d. Red.) mit Richtung zur Fünf (Center) zu verpflichten. Damit haben wir einen Spieler geholt, der uns das bringt, was uns bisher noch gefehlt hat. Auf der Vier haben wir viele Werfer; mit Rob haben wir jetzt jemanden, der eher in Ringnähe agiert. Das gibt uns die nötige Tiefe, auch reagieren zu können, wenn wir auf Gegner treffen, die uns unter dem Korb Probleme bereiten.”

Ob Montgomery Jr. bereits beim Heimspiel gegen die Artland Dragons am 30. Oktober einsatzberechtigt ist, entscheidet sich kurzfristig.

Profil von Robert Montgomery Jr.

Geburtstag: 3. Oktober 1997 in Gaithersburg, Maryland (USA)
Größe: 1,98 m
Position: Forward

Stationen:
2021-2022 Apollon Patras (GRE)
2020-2021 MZT Skopje II (MKD)
2018-2020 Central Michigan (NCAA)
2017-2018 Indian Hills (NCAA)
2016-2017 St. Francis (NY) (NCAA)

Durchschnittliche Statistiken 2020/2021:
Skopje: 23 Spiele; 32:06 Minuten; 14,2 Punkte; 11,9 Rebounds

Quelle: ROSTOCK SEAWOLVES

TEAM EHINGEN URSPRING AB SOFORT OHNE PRICE

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING

Der Forward aus den USA Josh Price war beständiger Scorer im bisher sieglosen #teamingreen. Der Verein und der Spieler einigten sich auf das sofortige Ende des laufenden Vertrages. Price ist bereits aus Ehingen abgereist und auf dem Weg zu seinem neuen Arbeitgeber.

Diese neue Situation ist eine Möglichkeit für uns als Team enger zusammenzuwachsen. Gleichzeitig suchen wir gründlich nach einem Spieler der in unsere Situation passt und uns schnell helfen kann“, sagte Trainer Felix Czerny am Montag.

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING

BEKANNTE GESICHTER VERSTÄRKEN RITTER KADER – NÄCHSTES DUELL VS. JENA

Nach zwei deutlichen Niederlagen zum Saisonauftakt haben die Kirchheim Knights ihren Kader nochmals verändert. Marlon Stewart und Ian Dubose verlassen die Teckstädter. Mit Besnik Bekteshi und Jonathon Williams kehren zwei ehemalige Leistungsträger zurück, die den Club und die Liga kennen. Gerade der Punkt Erfahrung und Führungsstärke war bei den Wechseln ein entscheidendes Kriterium.

Intensive Tage liegen hinter den Korbjägern aus der Teckstadt. Sowohl auf-, wie auch neben dem Parkett, standen die Schwaben vor vielen Unwägbarkeiten, schwierigen Situationen und Entscheidungen. „Die letzten Wochen waren für alle sehr hart und intensiv. Es kam vieles zusammen. Das Timing der Probleme mit denen wir konfrontiert waren, hätte kaum schlechter sein können, aber da müssen wir jetzt durch,“ berichtet Knights Geschäftsführer Chris Schmidt. In der Folge mussten die Knights nach einer guten Vorbereitungsphase zwei deutliche Niederlagen gegen Tübingen und Karlsruhe hinnehmen. Die ersten Konsequenzen sind die Trennungen von Marlon Stewart und Ian Dubose. Bei Stewart wurde der Tryoutvertrag nicht verlängert. Mit Dubose konnte man sich auf eine Vertragsauflösung einigen. „Marlon hatte in den ersten Tagen schwierige Bedingungen und konnte uns letztlich nicht vollends überzeugen. Ian ist ein fantastischer Typ, aber ihm fehlt noch die Erfahrung, um in kritischen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen. Er wird seinen Weg ganz sicher machen. Beiden wünschen wir viel Erfolg in ihrer Karriere,“ so Schmidt.

Nicht die Tatsache das man gegen zwei gute Konkurrenten den Kürzeren gezogen hatte sorgte für Sorgenfalten, vielmehr die Art und Weise wie die Niederlagen zustande gekommen waren beunruhigte die Verantwortlichen rund um die Teck. In beiden Partien lagen die Korbjäger früh in Führung und zeigten ihr qualitatives Potenzial. Doch sowohl gegen Tübingen, wie auch Karlsruhe, schlug der Gegner zurück und das Momentum wechselte. Der Gegner dominierte von da an die Partie. Es fehlte an Führung, Wille die Spiele zu drehen, mentaler Stärke und Struktur, um gegen halten zu können. „Wir mussten früh reagieren, weil uns die richtige Mentalität in den ersten Spielen gefehlt hat. In solchen Momenten musst du dagegen ankämpfen. Unsere DNA muss sich verändern. Mit Williams und Bekteshi bekommen wir mehr Erfahrung in kritischen Momenten. Sie kennen die Liga und den Club. Beide haben schon sämtliche Situationen erlebt und wissen, wie man damit umgeht. Sie sind sehr gute, toughe Spieler und wir erwarten, dass sie einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Mannschaft nehmen,“ so Head Coach Igor Perovic.

Der gebürtige Kirchheimer Bekteshi spielte zuletzt in Tübingen und hatte in den vergangenen Jahren mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Er trainiert bereits seit zwei Wochen mit der Mannschaft und ist in einer körperlich sehr guten Verfassung. Der 31-jährige Jonathon Williams war ein wesentlicher Bestandteil der Kirchheimer Mannschaft 2017, die es bis ins Halbfinale der Playoffs schaffte. Mit 18,4 Punkten führte er die Rittertruppe an. In der Saison 16/17 spielte Williams unter anderem mit Assistant Coach Brian Wenzel und Tim Koch zusammen. Zuletzt war Williams in der ersten Liga Hollands unterwegs und erzielte für Den Bosch 13 Zähler pro Partie. Bekteshi dürfte am Samstag gegen Jena relativ sicher zum Einsatz kommen. Bei Williams steht noch ein Fragezeichen hinter einem Einsatz aufgrund der noch fehlenden Arbeitserlaubnis.

Ebenfalls in Kirchheim angekommen ist Point Guard Karlo Miksic. Der schmerzlich vermisste Aufbauspieler traf, wie Williams, am Mittwoch in Kirchheim ein. Er wird noch zwei bis drei Wochen Aufbautraining benötigen, bevor er zum Einsatz kommen kann. Als Leader und Wortführer wird aber auch er seinen Teamkollegen nun mit Rat und Tat zur Seite stehen. Am Samstag treffen die Knights auf Jena. Die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth steht bislang ungeschlagen and der Tabellenspitze und konnte die bisherigen Gegner jeweils deutlich in ihre Schranken weisen. Für den ehemaligen Ritter Nico Brauner ist es die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Spielbeginn ist am Samstagabend um 19 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.

Kader der Knights: Miksic, Williams, Pape, Koch, Bekteshi, Starkey, Jonah, Fischer, Nicklaus, Kamber, Bulajic, Pierce

LETZTER IMPORT-SPIELER FÜR BREMERHAVEN – QYIDAR DAVIS WECHSELT AN DIE NORDSEE

Weiteren Vollzug können die Verantwortlichen der Eisbären Bremerhaven in der Kaderplanung melden. Mit Qyidar Davis ist das letzte Puzzleteil gefunden. Der Guard war zuletzt bei Reales LV in der Dominikanischen Republik aktiv und unterschreibt einen Vertrag über die Spielzeit 2021-2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Mit Qyidar Davis ist der letzte Neuzugang im Kader von Coach Michael Mai verpflichtet. Der in Atlanta geborene US-Amerikaner unterschreibt einen Einjahresvertrag über die bevorstehende Spielzeit. Der Guard war zuletzt bereits als Tryout-Spieler in Training und Testspielen aktiv und konnte sich den letzten Kaderplatz erspielen.

Starke Statistiken in der Dominikanischen Republik

In seiner letzten Station war Davis in der Karibik aktiv. Für das Team von Reales LV konnte der Shooting Guard durchschnittlich 13,1 Punkte sowie 3,3 Rebounds erzielen. Auch sein sicheres Handgelenk stellte er mit 39% Trefferquote aus dem Dreierbereich unter Beweis. Von diesen Fähigkeiten konnte sich auch bereits Michael Mai überzeugen, denn der US-Amerikaner war in den letzten Wochen bereits als Trainingsspieler Teil des Teams: „Qyidar bringt Athletik, Energie und Variabilität mit. Er kann die Positionen von 1 bis 4 verteidigen, werfen und ist stark beim Reboundig. Damit ergänzt er unseren Kader optimal und ist ein toller Mitspieler – wir freuen uns, ihn der Eisbären-Familie willkommen zu heißen.“

Profistationen in fünf Ländern

Zuerst war Davis am Indian Hills Community Junior College aktiv. Danach schloss er sich der Louisiana Tech University an. Für die Bulldogs lief er in insgesamt drei Spielzeiten von 2014 bis 2017 in der ersten Division der NCAA auf. Diese waren jedoch sehr verletzungsgeprägt. In seinem ersten Jahr bestritt er noch 29 Spiele, bevor eine Knieverletzung seine Saison beendete. Auch in den beiden darauffolgenden Spielzeiten wiederholte sich dieses Pech. In seiner zweiten Saison konnte er noch in sieben Spielen auflaufen und im letzten Jahr an der Louisiana Tech University sogar nur noch in fünf Spielen. Anschließend wechselte er an die Indiana State University. Für das Team der Indiana State Sycamores bestritt der Guard 29 Spiele. In seiner Senior Season am College erzielte er durchschnittlich 10,6 Punkte und 4,8 Rebounds sowie 1,6 Steals. In der Saison 2018-2019 startete er bei Al Karkh in der Iraq Superleague seine Profikarriere. Dabei konnte er beeindruckende Statistiken auflegen. Mit 30,1 Punkten und 12,2 Rebounds sowie 5,1 Assists pro Spiel dominierte er die Liga. 2019 war er noch für Al Gharafa in Katar und Club 25 de Agosto in Uruguay aktiv. Dabei konnte er jeweils über 20 Punkte und knapp zehn Rebounds erzielen. Ebenfalls war er noch für das Team von Titanes de Barranquilla in Kolumbien aktiv. Zur Spielzeit 2019-2020 wechselte er dann in die Dominikanische Republik zu Reales LV. Nun folgt die erste Station in Europa für den US-Amerikaner.

Das ist Qiydar Davis:

Name: Qiydar Davis
Geburtsdatum: 05.12.1993
Größe: 1,96 cm
Gewicht: 98 kg
Position: Shooting Guard
Nationalität: USA


Bisherige Stationen:

2014 – 2017 Louisiana Tech Bulldogs
2017 – 2018 Indiana State Sycamores
2018 – 2019 Al Karkh
2019 Al Gharafa
2019 Club 25 de Agosto
2019 Titanes de Barranquilla
2019 – 2020 Reales LV

LIONS-KADER VORERST KOMPLETT – MATT FREEMAN KOMMT VOM LIGARIVALEN TRIER

Wenige Tage vor dem Saisonstart in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist das Puzzle bei den PS Karlsruhe LIONS vollständig. Der Neuseeländer Matt Freeman komplettiert als vorerst letzter Neuzugang den Kader der Fächerstädter.

Der 2,07 Meter große und 100 Kilogramm schwere Power Forward wechselt von den RÖMERSTROM Gladiators Trier an den Oberrhein. Zuvor war der heute 23-Jährige bis zum Sommer 2020 am College in den USA – zuerst in Oklahoma, das letzte Jahr dann in Kalifornien, wo er für die UC Santa Barbara Gauchos spielte. Dort kam er in 31 Spielen auf durchschnittlich 9,4 Punkte sowie 4,2 Rebounds. Im vergangenen Dezember hatten die Gladiators mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen, so dass sie Freeman für die zweite Saisonhälfte nach Europa holten. In den verbliebenen 15 Spielen für Trier bis zum Abschluss der Hauptrunde kam er auf durchschnittlich 22 Minuten Einsatzzeit, 11,7 Punkte und 3,7 Rebounds. Nun geht es für Freeman von der Mosel an den Rhein, von einer der ältesten in eine der jüngsten Großstädte Deutschlands. Bei den LIONS erhofft man sich, dass der Neue insbesondere in der Offense Impulse setzen kann, denn Freeman gilt als guter Dreierschütze und starker Passgeber.

Bereits am kommenden Sonntag wird es ernst, denn die LIONS werden am ersten Spieltag in Leverkusen erwartet. Die dort ansässigen Bayer Giants sind stark einzuschätzen und werden dem Löwenrudel alles abverlangen. Los geht es am 19. September um 16:00 Uhr. Das Spiel ist wie sämtliche anderen Partien im kostenlosen Live-Stream auf sportdeutschland.tv abrufbar. Es wird aber auch ein Fanbus von Karlsruhe nach Leverkusen fahren. Interessierte können sich für 25 € Tickets sichern. Die Anmeldung ist bis 17. September möglich und an norbert.paul@gmx.de zu richten. Der Dauerkarten-Vorverkauf für die Heimspiele der LIONS endet bereits am 14. September.

ERSATZ FÜR DEN VERLETZTEN AUSTIN WILEY GEFUNDEN – PEKOVIC KOMMT NACH TRIER

RÖMERSTROM Gladiators Trier reagieren auf Ausfall von Austin Wiley. Center Radoslav Pekovic unterschreibt bis Ende November an der Mosel.

Ersatz für den verletzten Austin Wiley gefunden. Pekovic kommt aus der russischen Super League nach Trier.

Früh in der Vorbereitung verletzte sich mit Austin Wiley ein wichtiger Baustein des diesjährigen Gladiators-Kader und steht aufgrund einer Tibiakopffraktur vorerst nicht zur Verfügung. Um diesen schwerwiegenden Ausfall zu kompensieren, haben sich die Verantwortlichen der Trierer Profibasketballer dazu entschieden, nochmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Mit Radoslav Pekovic hat man nun einen Ersatz für Wiley gefunden, der vorerst bis zu dessen geplanter Rückkehr bis Ende November für die Gladiatoren auflaufen wird.

Der aus Serbien stammende Big Man ist 27 Jahre alt, 2,16 Meter groß und bringt ein vielseitiges Skillset mit nach Trier. Nicht nur seine körperliche Präsenz am offensiven und defensiven Brett, sondern auch seine Pass- und Wurffähigkeiten aus der Mitteldistanz machen Pekovic zu einer variablen Waffe für die Gladiatoren. Zuletzt stand er in der russischen Super League bei Kupol-Rodniki Izhevsk unter Vertrag und erzielte dort durchschnittlich 10 Punkte und 6,1 Rebounds pro Partie.

„Nach der Verletzung von Austin war uns klar, dass wir den Markt noch einmal prüfen und eine Nachverpflichtung in Betracht ziehen müssen. Glücklicherweise haben wir mit Radoslav einen Spieler gefunden, der uns für die Ausfallzeit von Austin verstärkt. Wir sind überzeugt davon, dass Rasho – sein Spitzname – sportlich wie charakterlich sehr gut in unser Team passt. Er will sich bei uns für eine neue Herausforderung im Winter empfehlen um dann Fuß in einer größeren europäischen Liga fassen zu können. Radoslav ist bereits in Trier und ist direkt ins Mannschaftstraining eingestiegen, dementsprechend wird er uns zum Saisonstart in Bremerhaven definitiv zur Verfügung stehen“, sagt Geschäftsführer Andre Ewertz zur Neuverpflichtung der RÖMERSTROM Gladiators.

Auch Headcoach Marco van den Berg freut sich auf den neuen Big Man im Team und sagt: „Mit Radoslav bekommen wir einen anderen Spielertyp als Austin es ist, der aber dennoch sehr gut zu uns passt. Wir wollen unser Inside-Spiel forcieren und haben dort mit ihm einen variablen, klassischen Center, der uns sofort einen starken Impact unter den Körben gibt. Er kann werfen, er kann passen und er spielt sehr klug, das alles macht ihn zu einer tollen Ergänzung, über die ich mich sehr freue“.

Quelle: Römerstrom Gladiators Trier

TRYOUT-VERTRAG MIT JACOB LEDOUX AUFGELÖST

Die ROSTOCK SEAWOLVES und Jacob Ledoux beenden die Zusammenarbeit.
Der 23-jährige US-Amerikaner, der in vergangenen beiden Spielzeiten für den UBSC Graz spielte, wurde im August von den Rostockern mit einem sechswöchigen Probevertrag ausgestattet.
„Wir haben während der Vorbereitung festgestellt, dass wir auf einer anderen Position Verstärkung brauchen und uns deshalb entschieden, den Tryout-Vertrag mit Jacob Ledoux zu beenden“, sagt Head Coach Christian Held. „Wir wünschen Jacob für die Zukunft alles Gute und sind davon überzeugt, dass er seinen Weg gehen wird.“

Quelle: Rostock Seawolves

WEITERER NEUZUGANG FÜR DIE EISBÄREN BREMERHAVEN – ETHAN ALVARO WECHSELT AN DIE NORDSEE

Weiteren Vollzug können die Verantwortlichen der Eisbären Bremerhaven in der Kaderplanung melden. Mit Ethan Alvano ist ein weiteres Puzzleteil gefunden. Der Guard war zuletzt bei Hi-Tech Bangkok in Thailand unter Vertrag.

Mit Ethan Alvano ist der nächste Neuzugang im Kader von Coach Michael Mai verpflichtet. Der US-Amerikaner unterschreibt einen Vertrag über die kommende Spielzeit 2021-2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Das Team befindet sich gerade mitten in der Vorbereitung für die am 18. September startende Saison.

Season-High mit 39 Punkten

Letzte Saison spielte der Linkshänder in der MIKASA Thailand Basketball Super League für Hi-Tech Bangkok. Dabei konnte er durchschnittlich 19,8 Punkte sowie 4,8 Punkte erzielen. Sein Highlight waren dabei 39 Punkte gegen NS Matrix, wo er zudem noch 13 Rebounds verbuchen konnte. Nun freut sich Coach Michael Mai, den Guard in Bremerhaven begrüßen zu dürfen: „Mit Alvano bekommen wir einen der besten Eins-gegen-Eins-Verteidiger der Liga. Zusammen mit Love und Konga haben wir jetzt sehr starke Guards im Team. Seine Schnelligkeit, Team-Mentalität und sein gefährlicher Wurf zeichnen ihn auch in der Offensive aus. Wir haben das Gefühl, dass wir in Ethan ein Juwel gefunden haben!“.

Vom College nach Asien

In der High-School war der mittlerweile 25-Jährige für die Corona High School aktiv. In seiner Zeit dort wurde er auch zum MVP seiner Altersklasse im Bundesstaat Kalifornien geehrt. Danach ging er an das Eastern Michigan College in die erste Division der US-College Liga. Für die Eagles war der Linkshänder zwei Spielzeiten aktiv. Zur Saison 2016-2017 folgte ein Wechsel an die California State University San Marcos in die zweite Division der NCAA. Hier startete der US-Amerikaner in allen Spielen und konnte seine Statistiken deutlich steigern. Außerdem konnte er mit einem Buzzer-Beater-Dreipunktewurf zum Sieg gegen Chico State sein persönliches Highlight setzen. Zudem konnte er einige universitätsinterne Rekorde brechen. Auch in seinem zweiten Jahr an der California State University San Marcos konnte Alvano seine Statistiken weiter verbessern. So führte er die gesamte Liga mit durchschnittlich 20,5 Punkten und 5,9 Assists sowie 2,6 Steals an. Diese Leistungen wurden auch belohnt. So wurde der 25-Jährige als CCAA-Spieler des Jahres gekürt und in das First-team gewählt. Anschließend startete er seine Profikarriere in der Saison 2018-2019 bei San Miguel Alab Pilipinas auf den Philippinen. Im Westpazifik konnte er durchschnittlich 7,3 Punkte und starke 6,9 Assists sowie 4,2 Rebounds verbuchen. Darauf folgte der Wechsel zu Hi-Tech Bangkok nach Thailand. Nun steht in Bremerhaven die erste Station in Europa für den Guard bevor.

Das ist Ethan Alvano:

Name: Ethan Herrera Alvano
Geburtsdatum: 28.07.1996
Größe: 1,85 cm
Gewicht: 77 kg
Position: Point Guard
Nationalität: USA


Bisherige Stationen:

2014 – 2016 Eastern Michigan
2016 – 2018 California State University San Marcos
2018 – 2019 San Miguel Alab Pilipinas
2019 – 2021Hi-Tech Bangkok

Der Kader der Eisbären Bremerhaven 2021-2022:

Johannes Heiken, Mitja Kruhl, Armani Moore, Jarelle Reischel, Robert Oehle, Konstantin Konga, Kevin Yebo, Robert Drijenčić, D.J. Laster, Carrington Love, Ethan Alvano.

US-IMPORT FÜR DIE FORWARD POSITION: DANIEL LASTER VERSTÄRKT DIE EISBÄREN BREMERHAVEN

Nächster Big-Man für die Seestädter. D.J. Laster wechselt aus der Dominikanischen Republik an die Nordsee. Der US-Amerikaner unterschreibt ein Arbeitspapier über die kommende Spielzeit 2021-2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Nach der Verpflichtung von Robert Oehle und der Vertragsverlängerung von Kevin Yebo ist der nächste Spieler unter dem Korb gefunden. Power Forward D.J. Laster wechselt von Los Prados de Santa Domingo zu den Eisbären Bremerhaven. Der Import-Spieler unterschreibt einen Einjahresvertrag über die kommende Spielzeit.

Variabler Big-Man mit vielfältigen Fähigkeiten

Die letzte Saison begann der Power Forward für Stella Azzurra Roma in der zweiten italienischen Liga. Dort kam der US-Amerikaner in insgesamt sieben Partien zum Einsatz, in welchen er durchschnittlich 11,1 Punkte und 4,9 Rebounds sowie 1,1 Steals erzielen konnte. Daraufhin folgte im Mai ein Wechsel in die Dominikanische Republik zu Los Prados de Santa Domingo. In der Karibik konnte er seine Statistiken deutlich auf 20,2 Punkte und 6,2 Rebounds bei einer herausragenden Dreierquote von 47,8% verbessern. Auf diese Fähigkeiten will nun Coach Michael Mai an der Nordsee aufbauen: „Daniel bringt Charakterstärke, Athletik und eine Siegermentalität mit zu uns. Mit seiner Vielseitigkeit aus Geschwindigkeit und Kraft passt er auf der Forward-Position sehr gut zu Kevin und Robert und wird uns viele Variationsmöglichkeiten eröffnen.“

Fünfte Station als Profi

Seine basketballerische Grundausbildung erhielt der 25-Jährige an der Pensacola Catholic High School in Florida. Daraufhin war er vier Spielzeiten am College für die Gardner-Webb Runnin‘ Bulldogs aktiv. Für diese bestritt er insgesamt 114 Partien. In seiner Senior-Season in der US-College Liga NCAA konnte er als Starter durchschnittlich 13,6 Punkte und 5,4 Rebounds erzielen. Dabei präsentierte er mit 41% Dreierquote sein sicheres Handgelenk. Als Meister der Big South Conference zogen die Bulldogs in das legendäre NCAA-Tournament ein. Hier verlor das Team von D.J. Laster jedoch in der ersten Runde mit 56-71 gegen den späteren Meister, die Virginia Cavaliers. Anschließend startete der Power Forward seine Profikarriere bei Salon Vilpas in Finnland, wo er für die Saison 2019-2020 unterschrieb. Zum Ende der Saison verstärkte er noch Basket T71 Dudelange in der luxemburgischen Liga. Zur Spielzeit 2020-2021 schloss sich der 1,98 Meter große Big Man Stella Azzurra Rom in der zweiten italienischen Liga an, welche er Mitte Januar 2021 wieder verließ. Im Mai bestritt er insgesamt sieben Partien für Los Prados de Santa Domingo in der Dominikanischen Republik, wo er mit seinen starken Statistiken zu überzeugen wusste. In Bremerhaven geht der 25-Jährige nun in seine fünfte Station als Profi.

Das ist D.J. Laster:

Name: Daniel Ray Laster Jr.
Geburtsdatum: 16.08.1996
Größe: 1,98 m
Gewicht: 104 kg
Position: Power Forward
Nationalität: USA

Bisherige Stationen:

2015 – 2019 Gardner-Webb Runnin‘ Bulldogs
2019 – 2020 Salon Vilpas
2020 Basket T71 Dudelange
2020 – 2021 Stella Azzurra Roma
2021 Los Prados de Santa Domingo

DAVID COHN ERSETZT LAMONTE BEARDEN

Die wiha Panthers reagieren auf die bislang durchwachsenen Leistungen während der Saisonvorbereitung und haben ihren Kader nachjustiert. David Cohn soll als neuer Spielmacher die Schwenninger wieder in die richtige Spur bringen und ersetzt mit sofortiger Wirkung Lamonte Bearden.

Zwei Wochen vor Saisonstart haben die wiha Panthers eine wichtige Kurskorrektur vorgenommen. Auf der Spielmacherposition wird es zu einem Wechsel kommen. Statt mit dem im Mai unter Vertrag genommenen Lamonte Bearden werden die Schwarzwälder nun mit dem US-Israeli David Cohn in die Saison gehen.

„Leider hat Lamonte Bearden nicht das bestätigen können, was wir uns nach dem Scouting von ihm erwartet haben“, erklärt Panthers-Trainer Alen Velcic. „Aus unserer Sicht ist Lamonte mental einfach noch nicht so weit, um in einer körperlich so starken Liga wie der ProA spielen und eine Mannschaft als Spielgestalter anführen zu können. Die Position als ballführender Spieler und leading Point Guard ist viel zu wichtig, um hier noch länger zu warten. Daher war eine Trennung unvermeidlich.“

Die wiha Panthers bedanken sich bei Lamonte Bearden für seinen Einsatz und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute!

Neu im Team der Doppelstädter ist David Cohn. Der 26-jährige Point Guard ist ein Spielertyp, der laut Velcic „deutlich besser zu uns passt und im Vergleich zu Bearden auch viel reifer ist. David Cohn erinnert mich von seinen Anlagen her sehr an Steve Nash. Er ist ein klassischer Spielmacher mit hohem Spielverständnis und einem hervorragenden Wurf. Wäre er schon früher für uns verfügbar gewesen, hätten wir gleich zugegriffen.“

Der in Chicago geborene Cohn war zuletzt zwei Jahre in der 1. Israelischen Liga für Hapoel Eilat und Maccabi Haifa aktiv. Für landesweites Aufsehen in den USA sorgte der Spielmacher während seiner Zeit am College of William & Mary (2014-2018). In seinem letzten Studienjahr erzielte Cohn 14,5 Punkte, 6,7 Assists und 3,0 Rebounds im Schnitt und legte dabei an der Seite des jetzigen NBA-Profis Nathan Knight (Minnesota Timberwolves) herausragende Wurfquoten auf.

Als einziger Spieler aller 351 Division-1 Colleges knackte er in der Spielzeit 2017/2018 die magische Grenze von über 50%iger Trefferquote aus dem Feld (52,9%), über 40% bei den Dreipunktewürfen (42,6%) und über 90%iger Freiwurfquote (91,2%). Damit zählt Cohn zum illustren 50/40/90-Klub, dem in der langen Geschichte des amerikanischen Collegebasketballs nur zehn weitere Spieler angehören.

David Cohn
Geburtstag: 28.03.1995
Größe: 1,88 m
Gewicht: 76 Kilogramm
Position: Point Guard

David Cohn wird im Lauf der nächsten Woche in Villingen-Schwenningen ankommen und für die wiha Panthers mit der Nummer 34 auflaufen. Saisonauftakt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist am 18. September 2021. Dann empfangen die wiha Panthers mit Phoenix Hagen ihren ersten Gegner in der Deutenberghalle.

Quelle: Schwenningen Panthers