Beiträge

Centerspieler Jonas Böhm beendet Basketballkarriere

Jonas Böhm steht dem SSV LOK BERNAU für eine weitere Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Der langjährige Mannschaftskapitän wird seine Sportlerlaufbahn beenden.

Der Centerspieler hatte seine Entscheidung bereits frühzeitig bekanntgegeben. Dennoch ließ Trainer René Schilling keinen Versuch ungenutzt, Böhm von seinem Entschluss, die Basketballschuhe an den Nagel zu hängen, abzubringen.

Seit Anfang 2013 spielte Böhm ununterbrochen für die LOK. Der 30-jährige Berliner hat sein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen, absolviert gerade sein Referendariat. Zum Jahresende wird er voraussichtlich eine Lehrerstelle antreten. Der zeitliche Aufwand für professionelles Training und Spielbetrieb lässt sich dann mit den beruflichen Verpflichtungen nur noch schwer vereinbaren.

Böhm sammelte in seinen fünf Jahren im LOK-Trikot während der 122 Einsätze in der 1. Regionalliga und der ProB exakt 1.012 Punkte. Die abgelaufene Saison war für Jonas Böhm mit durchschnittlich 10,7 Punkten und vier Rebounds pro Spiel die Erfolgreichste seiner Karriere.

Jonas Böhm: „Ich hatte eine wirklich tolle und erfolgreiche Zeit in Bernau. Ich konnte dabei nicht nur als Spieler wachsen, sondern mich auch persönlich und menschlich weiterentwickeln. Dafür bin ich dem Verein, den Fans, den vielen Teamkollegen und Coaches sehr dankbar. Natürlich werde ich die Entwicklung des Vereins weiter verfolgen und auch bei dem einen oder anderen Heimspiel dabei sein.“

Neben seinem vorbildlichen Einsatz auf dem Feld war Jonas Böhm bis vor einem Jahr auch im Verein als Trainer im Nachwuchsbereich engagiert. Der SSV LOK BERNAU bedankt sich ausdrücklich und wünscht ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles erdenklich Gute.

 

(LOK BERNAU)

Kapitän Jonas Böhm bleibt weiteres Jahr an Bord

Die Kaderplanungen beim SSV Lok Bernau für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB laufen auf Hochtouren. Mit Mannschaftskapitän Jonas Böhm steht die erste Entscheidung und Verlängerung bei den Bernauern fest. Der 29-jährige Berliner geht im September für die Lok in seine fünfte Spielzeit.

Jonas Böhm wird auch in der neuen Saison wieder für den SSV Lok Bernau auf dem Spielfeld stehen. Der angehende Lehrer geht in seine mittlerweile fünfte Saison für die Hussitenstädter. In der abgelaufenen Spielzeit stand der 29-jährige Center knapp 22 Minuten auf dem Parkett und kam auf durchschnittlich 6.7 Punkte, bei einer sehr guten Wurfquote von 58 Prozent aus dem Feld. Außerdem sammelte er 4.3 Rebounds im Durchschnitt. Böhm gehörte in seiner Premierensaison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB zur Führungsriege im jungen Lok-Kader. Die Freunde bei den Verantwortlichen über die Vertragsverlängerung mit Jonas Böhm für ein weiteres Jahr war entsprechend groß.

Seine erfolgreiche Tätigkeit als Jugendtrainer der u14m muss Böhm allerdings aus beruflichen Gründen aufgeben. Sein Nachwuchsteam, die Eltern und der gesamte Verein danken ihm für die geleistete Arbeit und hoffen auf ein Wiedersehen auf der Trainerbank in einigen Jahren.

Headcoach René Schilling: „Ich bin glücklich, dass uns Jonas trotz seines im September beginnenden Referendariats eine weitere Saison im Team erhalten bleibt. Auf dem Feld spielt er diszipliniert, punktet hochprozentig und gibt uns viel Stabilität in der Defensive. Abseits des Feldes ist er ein hervorragendes Beispiel für die jüngeren Spieler, wie man Studium und Basketball unter einen Hut bekommen kann. Darüber hinaus bringt er genau die Arbeitseinstellung und den Willen in jedes Training und Spiel mit, die wir brauchen, um auch im bekanntlich schwierigen zweiten Jahr in der ProB zu bestehen.“

Jonas Böhm: „Ich freue mich riesig, ein weiteres Jahr in Bernau zu spielen. Die vergangene Saison hat viel Spaß gemacht und hoffentlich auch bei den Fans Lust auf mehr hervorgerufen. An den Ergebnissen der letzten Spielzeit sollten wir uns messen lassen. Es muss unser Ziel sein, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen, um uns frühzeitig einen Playoff-Platz zu sichern. Hoffentlich können wir dann mit der Unterstützung der Fans die Playoffs erfolgreicher gestalten.“

 

(SSV Lok Bernau)