Beiträge

Titans verpflichten spanischen „Big-Men“ auf Probe

Dresden Titans geben dem 2,11 m großen Malick Fall eine Chance mit 4-wöchigem Probevertrag. 24-jähriger Spanier mit senegalesischen Wurzeln könnte die Lücke unter dem Korb füllen.

Nach dem kurzfristigen Abgang von Forward und Kapitän Walter Simon war die sportliche Führung der Dresden Titans in den letzten Wochen intensiv bemüht, einen Ersatz für die große Position (Center/Forward) zu finden. Auf ihrer Suche sind Head Coach Nenad Josipovic und Geschäftsführer Peter Krautwald nunmehr in Spanien mit dem 2,11 Meter großen Malick Fall fündig geworden. Der gebürtige Senegalese erhält zunächst einen Probe-Vertrag für die kommenden vier Wochen und ist bereits in Dresden gelandet. Bis zum Saisonstart am 24. September soll entschieden werden, ob der Vertrag für die gesamte Spielzeit verlängert wird.

Bereits in jungen Jahren weckte Malick Fall Begehrlichkeiten bei vielen Scouts und wer ihn nur für ein paar Minuten spielen sieht, versteht sofort warum. Denn trotz seiner Körpergröße und des kräftigen Oberkörpers, ist der Iberer erstaunlich mobil auf dem Feld. Nach seiner Einbürgerung 2009 spielte er für die spanische U18-Nationalmannschaft sowie für CB Clinicas Rincon zunächst in der dritten spanischen Liga (LEB Plata) und später in der 2. Liga (LEB ORO). Die Saison 2014/2015 bedeutete für Fall die erste Basketballerfahrung außerhalb Spaniens, als er bei den VOO Wolves Verviers-Pepinster in der belgischen 1. Liga unterschrieb. Im darauffolgenden Jahr wechselte er jedoch zurück in die zweithöchste spanische Spielklasse.

„Malicks Stärken liegen vor allem in seiner Athletik“ erklärt Peter Krautwald. „Er kann Fastbreaks mit den Flügelspielern sehr gut laufen, aber genauso schnell in die Verteidigung umschalten. Unter dem Korb schließt er oft hochprozentig und spektakulär ab. Defensiv sind es vor allem seine Fähigkeiten als Shotblocker und Rebounder, die ihn für uns wertvoll machen, da wir genau nach so einem Spielertyp gesucht haben“, so Manager Krautwald weiter.

Aufgrund der Ausländerregelung in der 2. Basketball-Bundesliga ProB hatten die „Titanen“ zunächst einen deutschen Spieler bzw. ein „Local Player“ gesucht. Die Verpflichtung eines US-Amerikaners war keine Option, da die Liga-Regularien zur Saison 2017/2018 lediglich zwei Nicht-EU-Ausländer auf dem Spielberichtsbogen erlauben und diese beiden Plätze aktuell im Titans-Kader bereits mit den Guards Steven Bennett und Travis Thompson belegt sind. Da die Regeln des Weiteren vorschreiben, dass zu jederzeit mindestens drei „Local Player“, d.h. Spieler die in den Altersklassen zwischen U15 und U19 mindestens drei Jahre in Deutschland gespielt haben, auf dem Spielfeld stehen müssen, werden sich die beiden US-Amerikaner Thompson und Bennett zusammen mit den beiden EU-Imports Petar Madunic und Malick Fall künftig ihre Spielzeit in einer Rotation teilen müssen.

In der nächsten Woche geht es für die Dresdner Korbjäger ab kommenden Montag ins Trainingslager zum Kooperationspartner BK SLUNETA Usti nad Labem, gegen den man nächsten Mittwoch auch ein Testspiel absolvieren wird. Über vier Tage will das Trainerduo Josipovic/Pleta in Tschechien das Team und die neue Rotation auf die kommende ProB-Saison einstellen. Für Malick Fall wird es die erste Möglichkeit sein, die Coaches und Vereinsführung von sich zu überzeugen.

Änderung der Quotenregelung in der ProB

Quotenregelung durch Local Player ersetzt – 2 Nicht-EU Ausländer pro Spiel – gültig ab Saison 17/18

Auf der Mitgliederversammlung im März in Gießen wurde der Vorstand der AG 2. Basketball-Bundesliga damit beauftragt die bisherige Ausländerregelung in der ProB nicht mehr anzuwenden und eine Alternative im Rahmen der Gesellschafterversammlung umzusetzen. Dem wurde in den letzten Wochen nachgegangen und ein Beschluss der Gesellschafter gefasst.

Bisher gab es in der ProB die Regelung, dass mindestens 3 Deutsche zu jedem Zeitpunkt des Spiels auf dem Feld eingesetzt werden müssen. Ab der kommenden Saison müssen jederzeit 3 Local Player auf dem Feld stehen. Zusätzlich  dürfen in einem Spiel maximal 2 Nicht-EU Ausländer eingesetzt werden. Ab der Saison 2018/2019 wird auf einen Nicht-EU Ausländer reduziert.

Damit ein Spieler den Status des Local Players erhält, muss mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein:  

  • Der Spieler hat mindestens für eine volle Spielzeit und vor Erreichung der Altersklasse U15 eine Spielberechtigung für einen Verein erworben, der während dieser Zeit dem DBB angehörte, und in dieser Zeit aktiv am Spielbetrieb des DBB oder seiner Gebietsgliederungen (Landesverband, Kreis) teilgenommen.
  • Der Spieler hat mindestens für eine volle Spielzeit und vor Erreichung der Altersklasse U15 eine Lizenz oder Spielberechtigung bei einem Verband erworben, der dem DOSB angehört. Der Spieler muss in dieser Spielzeit aktiv am Spielbetrieb oder Wettbewerben des Verbandes teilgenommen haben.
  • Der Spieler hat von der Altersklasse U15 bis einschließlich der Altersklasse U19 mindestens drei volle Spielzeiten eine Spielberechtigung für einen oder mehrere Vereine erworben, der/die während dieser Zeit dem DBB angehörte(n), und in dieser Zeit aktiv am Spielbetrieb des DBB oder seiner Gebietsgliederungen (Landesverband, Kreis) teilgenommen.