Beiträge

Malte Delow unterschreibt Vierjahresvertrag bei ALBA // Lorenz Brenneke wechselt nach Frankfurt

Malte Delow hat bei ALBA BERLIN seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Seit 2017 kam der 20-jährige Berliner auch bei LOK BERNAU in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zum Einsatz. Delow wird auch weiterhin mit Doppellizenz ausgestattet und kann für die Bernauer spielen. Lorenz Brenneke zieht es dagegen zu den FRAPORT SKYLINERS nach Frankfurt, wo der Berliner einen Zweijahresvertrag erhalten hat.

Malte Delow steht geradezu exemplarisch für das nachhaltige Jugendprogramm von ALBA BERLIN: Mit elf Jahren wechselte der gebürtige Berliner vom Fußball zum Basketball und warf unter dem Nachwuchscoach Marius Huth seine ersten Körbe für den Verein. Über die U12- und U14-Teams spielte er sich in den Kader von ALBAs JBBL-Mannschaft und wurde 2017 mit seinen Teamkollegen Deutscher Meister in der U16. Im Jahr darauf gewann er den Titel auch mit der U19 und stand dabei in seiner ersten NBBL-Saison direkt in der Starting-Five des Teams, das sich im Finale gegen Vechta durchsetzte.

Seit der Saison 2017 kam Delow im Rahmen der Kooperation zwischen ALBA und LOK BERNAU mit einer Doppellizenz auch in der ProB zum Einsatz und entwickelte sich dort zu einem der Leistungsträger des Teams. In seinen acht ProB-Spielen der vergangenen Saison legte er in rund 28 Minuten Spielzeit pro Partie 11,8 Punkte, 6,6 Rebounds, 2,5 Assists und 1,5 Steals auf. Mehr Spiele für Bernau wurden es nicht mehr, weil sich Delow mittlerweile auch in ALBAs Profiteam etablierte. Nach 2020 gewann Delow mit ALBA auch in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft.

ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda: „Dieser vierjährige Profivertrag ist Maltes erster Schritt auf der höchsten Stufe seiner Karriere. Wir alle im Verein sind sehr froh darüber, nicht zuletzt weil seine beeindruckende Entwicklung ein weiterer Beleg unseres erfolgreichen Jugendprogramms ist. Die Coaches, Athletiktrainer, Physiotherapeuten, Sportpsychologinnen und alle in der Jugendabteilung können stolz sein auf das, was sie mit Spielern wie Jonas Mattisseck, Tim Schneider, Franz Wagner und jetzt Malte Delow erreicht haben. Malte hat sich mit viel Fleiß und großem Einsatz seinen Platz im Profiteam erkämpft. Und wir freuen uns sehr darauf, ihn die nächsten vier Jahre auf seinem Weg zu einem starken Profispieler zu begleiten.“

ALBA-Assistenztrainer Sebastian Trzcionka: „Ich kenne Malte, seit er etwa 14 Jahre alt war und bei uns in der JBBL gespielt hat. Schon damals lag sein Talent vor allem darin, Spielsituationen schnell zu erkennen. Alle Coaches, die ihn eingesetzt haben, waren immer davon begeistert, dass Malte gute und richtige Entscheidungen trifft und kaum Fehler macht. Als er als schmaler 17-Jähriger zum ersten Mal im Herrenbereich bei LOK BERNAU mitgespielt hat, hat er mangelnde Physis sofort durch Spielverständnis ausgeglichen: Er wusste, wohin er laufen muss und wie er seine Mitspieler am besten einsetzen kann. Es freut mich sehr, dass er jetzt einen Profivertrag hat.“

LOK-Coach René Schilling: „Es ist schön zu sehen, dass die beiden Jungs den nächsten Schritt in die Bundesliga machen und der Weg unserer Kooperation mit ALBA BERLIN sehr gut funktioniert. Malte und Lorenz knüpfen somit nahtlos an die vorherige Generation mit Bennet Hundt und Jonas Mattisseck an. Vor allem auch für Lorenz freut es mich. Ich wünsche ihm in Frankfurt alles Gute und denke, dass er dort ganz sicher seinen Weg gehen wird.“

Der 21-jährige Lorenz Brenneke entwickelte sich seit 2018 im Bernauer ProB-Team ebenfalls zu einem Leistungsträger. Er begann vor zehn Jahren im ALBA-Nachwuchsprogramm und gewann 2018 an der Seite von Malte Delow, Jonas Mattisseck und Krešimir Nikić die Deutsche Meisterschaft in der NBBL. Seit der Saison 2018/19 spielte Brenneke als Doppellizenzspieler auch im Kader von LOK BERNAU und zählte insbesondere in der zurückliegenden Saison mit 13,8 Punkten und 8,3 Rebounds pro Partie zu den Leistungsträgern.

Auch Lorenz Brenneke hat vor wenigen Tagen seinen ersten Profivertrag unterschrieben und wird künftig für Frankfurt in der Bundesliga spielen. Der SSV LOK BERNAU wünscht Lorenz alles Gute für die Zukunft!

Quelle: LOK Bernau

Foto: LOK Bernau

Malte Delow weiter für LOK BERNAU auf Korbjagd

Der Mannschaftskader des SSV LOK BERNAU für die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB nimmt weiter Formen an. Mit Malte Delow bleibt ein weiterer Nachwuchsspieler aus dem Jugendprogramm von ALBA BERLIN an Bord. Auch der U18-Nationalspieler läuft weiterhin mit einer Doppellizenz für Bernau auf.

Mit inzwischen gerade einmal 18 Jahren geht Malte Delow ab September in seine dritte Saison für LOK BERNAU. Aktuell hält sich das Basketballtalent von ALBA BERLIN in Griechenland auf. Nicht um Urlaub zu machen, sondern als Nationalspieler bei den U18-Europameisterschaften. Zum Auftakt am Samstag unterlagen die Deutschen um Delow gegen Serbien 68:75. Zusammen mit Franz Wagner, Evans Rapieque und Malte Delow gehören aktuell drei Berliner zur DBB-Auswahl von Bundestrainer Patrick Femerling. Im Auftaktspiel kam Delow auf 7 Punkte, 3 Rebounds sowie 2 Assists. In den weiteren Gruppenspielen am Sonntag und Montag trifft Deutschland auf die Türkei und Großbritannien.

Auch in der kommenden Saison wird Malte Delow im Rahmen der Kooperation mit ALBA BERLIN mit Doppellizenz im 12er-Kader des SSV LOK BERNAU stehen und in der ProB zum Einsatz kommen. Seine ersten Einsätze für LOK hatte Delow bereits in der vorletzten Saison. Durch starke Leistungen rückte der damals 16-Jährige, als das Bernauer Team durch Verletzungen stark dezimiert war, in den Kader und gab sein Debüt. Bei Kooperationspartner ALBA BERLIN kann der 1,97m große Delow aber auch weiterhin für die Teams in der NBBL und der Regionalliga eingesetzt werden.

Malte Delow hat 2012 in der ALBA Jugend angefangen Basketball zu spielen. Die Entwicklungskurve des 18-jährigen Berliners ging seitdem stetig nach oben. Nach der Deutschen Meisterschaft 2017 mit der JBBL, war Delow auch im Frühjahr 2018 gleich in seiner ersten Saison in der NBBL am Meistertitel beteiligt. Als einer der jüngsten Spieler im Team gehörte er im Finale zur „Starting Five“ der NBBL-Meistermannschaft.

Für LOK BERNAU stand Delow in der vergangenen Saison insgesamt 25 Mal auf dem Feld. Im Schnitt kam er in seinen 19 Minuten Einsatzzeit auf 4,6 Punkte und 2,8 Rebounds. Der 1,97m große Berliner gilt auf dem Feld als Arbeiter, der variabel auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann. Er macht viele wichtige Dinge auch abseits des Balles richtig, die keine Statistik erfasst.

LOK-Coach René Schilling:

“Malte ist weiterhin ein wichtiger Teil des Teams. Auch für ihn gilt, dass er in der neuen Saison mehr Verantwortung übernehmen soll und so einen weiteren Schritt nach vorn macht. Das wird sowohl für ihn, wie auch für uns Coaches die Herausforderung. Ich bin mir aber auch sicher, dass er aus dem Schatten anderer heraus eine weitere sehr gute Entwicklung macht.“

Malte Delow: „Ich freue mich schon auf die neue Saison in Bernau und kann es kaum erwarten wieder in der Lokhölle zu spielen.“

Mannschaftskader SSV LOK BERNAU:

Abi Kameric, Alexander Blessig, Malte Delow°, Konstantin Kovalev, Lorenz Brenneke°, Kresimir Nikic°

° Doppellizenzspieler ALBA BERLIN

 

(SSV LOK BERNAU)