Beiträge

„Perfekte Möglichkeiten“: Moritz Hübner bleibt ein Kangaroo!

Wenn er mit allem was er hat zum Korb zieht, ist man als Verteidiger gut beraten, aus der Bahn zu gehen. Es sei denn, man möchte auf einem Poster landen. Auf einem unvorteilhaften Poster, das Moritz Hübner bei einem krachenden Dunking über den Defender zeigt. In der vergangenen Spielzeit durften die Fans der Iserlohn Kangaroos  im Livestream mehr als eine dieser spektakulären Aktionen von ihm feiern. Und das dürfen sie – hoffentlich auch live – in der Saison 2021/22. Denn „Big Moe“ bleibt Teil der Waldstadt-Basketball-Familie!

Moritz Hübner kann springen. Und brutal finishen. Doch wird es seinem Talent und seiner Vielseitigkeit nicht gerecht, ihn auf seine spektakulären Abschlüsse zu reduzieren. Moritz Hübner ist mehr als ein Dunker. Er war und ist durch seine Mischung aus Fähigkeiten und Wesen ein ganz wichtiger Teil der Kangaroos-Mannschaft. „Ich habe riesengroße Lust darauf, mit diesem Team mehr zu erreichen als in der vergangenen Saison“, sagt Hübner.

Das heißt: Die zweite Playoff-Runde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sind für ihn das Minimalziel. „Wir haben schon im letzten Jahr alle an einem Strang gezogen. Jetzt kennen wir uns alle ein bisschen besser, wissen, was wir voneinander erwarten können – und ich denke , dass unsere Teamchemie so überragend war, dass es kaum zu steigern ist.“, so der 24-Jährige.

Sein Highlight im ersten Jahr mit den Kangaroos, neben dem „übertrieben guten Zusammenhalt“, waren die Auswärtsfahrten: „Es hat einfach unglaublichen Spaß gemacht, mit den Jungs unterwegs zu sein. Und da das Teamleben außerhalb der Halle durch die Pandemie quasi nichts existent war, waren es halt die Auswärtsfahrten, die die Saison besonders gemacht haben.“

Letztlich hat er sich aber auch für ein weiteres Jahr im Trikot der Kangaroos entschieden, weil er in Iserlohn „perfekte Möglichkeiten“ vorfindet, um den Sport und sein BWL-Studium zu kombinieren. „Außerdem wollte ich einfach mal ankommen. Und dabei hat mir das Umfeld in Iserlohn sehr geholfen. Ich fühle mich hier sehr wohl“, erklärt der Flügelspieler. Außerdem will er die Fans der Kangaroos davon überzeugen, dass er noch mehr kann, als er in der abgelaufenen Saison schon gezeigt hat. „Ich habe meine Rolle nicht so ausgefüllt, wie ich es mir selber vorgestellt habe. Das möchte ich ändern“, so der Zweimeter-Mann.

Dabei spricht er nicht gar nicht von persönlichen Statistiken. „Die sind mir relativ egal. Ich möchte für die Mannschaft tun, was auch immer nötig ist, um gemeinsam erfolgreich zu sein“, sagt Hübner. Und Headcoach Dennis Shirvan traut er zu, der Mannschaft das nötige Feintuning zu verpassen. Was er sich außerhalb des Platzes für das zweite Jahr in der Waldstadt wünscht, ist schnell erklärt: „Die Pandemie war eine mentale Belastung. Es war schwierig, den Fokus permanent zu halten, weil nie genau gesagt werden konnte: so läuft’s jetzt. Ich wünsche mir ein bisschen mehr Normalität.“

Den Sommer nutzt er dazu, sich noch besser in Form zu bringen. Er will sein Gewicht „qualitativ verbessern“, sagt er. Und ist deshalb in engem Austausch mit Athletikcoach Dennis Konrad-Werner. 

„Moritz war und ist ein ganz wichtiger Baustein in unserer Planung. Er ist hoch talentiert, durch seine Vielseitigkeit flexibel einsetzbar und hat sein volles Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Moritz kann und soll einer unserer Anführer auf dem Feld werden. Und ich bin überzeugt davon, dass er hier in Iserlohn, an der Seite seines Teams, eine großartige Saison spielen wird“, sagt Kangaroos-Coach Dennis Shirvan.

Team Iserlohn Kangaroos Saison 2021/2022:  #2 Elias Marei, #7 Joshua Dahmen, 

#8 Emanuel Francisco, #10 Toni Prostran, #11 Moritz Hübner, #15 Linus Trettin, #17 Alexander Möller, #19 David Pavljak, #20 Jonas Buss, #21 Benjamin Dizdar, #22 Ruben Dahmen, #55 Moritz Schneider, HC Dennis Shirvan

Quelle: Iserlohn Kangaroos

Foto: Max Winkler

Neuzugänge Hübner und Kovacevic

Ab sofort können Dauerkarteninhaber der MTV Herzöge Wolfenbüttel Ihre Dauerkarten verlängern. Bis zum 10. August genügt hierzu eine E-Mail an dauerkarte@herzoege-wolfenbuettel.de. Nach dieser Frist verfällt der Anspruch auf den bisherigen Sitzplatz.

Ab dem 11.08. beginnt dann der freie Dauerkartenverkauf. Eine Dauerkarte beinhaltet nicht nur den Eintritt zu sämtlichen Heimspielen der MTV Herzöge, sondern garantiert darüber hinaus einen festen Sitzplatz sowie freien Eintritt zu sämtlichen Heimspielen der Vorbereitung. Ebenfalls sind alle Spiele der Play-Off- bzw. Play-Down-Runde enthalten.

Inhaber von VIP-Tickets erhalten bei den Liga-Heimspielen zusätzlich zum Eintritt kostenlose Getränke (Bier & antialkoholische Getränke) sowie nach Spielende Speisen im VIP-Bereich. Dieser ist während der Halbzeitpause und bis eine Stunde nach Spielende geöffnet.

Dauerkarten sind zu folgenden Preisen erhältlich:

Erwachsene:  120 EUR / Ermäßigt:  90 EUR / VIP:  350 EUR

Weitere Ticket-Informationen finden Sie auf der Internetseite der MTV Herzöge Wolfenbüttel: http://www.herzoege-wolfenbuettel.de/tickets.html.

Erstes Heimspiel am 30.09. gegen Wedel

Veröffentlicht wurde in dieser Woche der Spielplan der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Für die MTV Herzöge beginnt die Spielzeit am 22. September mit einem Auswärtsspiel in Bochum, das erste Heimspiel findet am Sonntag, den 30.09. um 17:00 Uhr gegen den SC Rist Wedel statt (hier geht es zum kompletten Spielplan).

Prominente Neuzugänge Moritz Hübner und Dejan Kovacevic

Unterdessen konkretisiert sich auch das Team, mit dem die MTV Herzöge in die neue Saison starten werden. Mit Marius Pöschel als dienstältestem Herzog sowie Niklas Bilski, Moritz Bothe, Luis Figge, Lars Lagerpusch, Marek Mboya Kotieno und Samuel Mpacko stehen bereits sieben Akteure des letztjährigen Kaders fest, die weiterhin für die Lessingstädter auf Korbjagd gehen.

Dazu kommen mit Moritz Hübner und Dejan Kovacevic zwei hoffnungsvolle Talente, die über die Basketball Löwen Braunschweig mit einer Doppellizenz ausgestattet werden.

Forward Moritz Hübner war mit 15,7 Punkten pro Spiel in der vergangenen Saison Topscorer der Cuxhaven Baskets. Dabei zeigte er sich mit einer Trefferquote von 36,4 Prozent treffsicher von der Dreierlinie und steuerte pro Partie zudem noch 2,7 Assists und vier Rebounds bei.

Der 21-Jährige ehemalige U16- und U20-Nationalmannschaftsspieler stand in den ersten Jahren seiner jungen Karriere für die Nachwuchsteams des renommierten Basketballinternats Urspringschule in der JBBL und NBBL auf dem Parkett und kann trotz seiner jungen Jahre bereits auf prominente Stationen in Paderborn, Hamburg und Bremerhaven zurückblicken.

Das gilt nicht minder für Dejan Kovacevic. Der 2,10m-Mann spielte als gebürtiger Münchener bis zum vergangenen Sommer für den FC Bayern und gewann 2015 mit dessen NBBL-Team die Deutsche Meisterschaft, woran er mit über die Saisonbetrachtet mit durchschnittlich 18 Punkten und 10,5 Rebounds einen großen Anteil hatte. Vor der vergangenen Saison entschied sich der talentierte Big Man dann für ein Engagement bei s.Oliver Würzburg. Dort lief er mit einer Doppellizenz ebenfalls für das ProB-Team auf, für das er 13,8 Punkte und 7,6 Rebounds erzielte. In der BBL kam Kovacevic 14 Mal für die Würzburger zum Einsatz und steuerte in sechs Spielminuten 3,6 Punkte pro Partie bei. Seine BBL-Bestleistung zeigte er mit 14 Punkten und fünf Rebounds beim Auswärtssieg über die EWE Baskets Oldenburg.

In der kommenden Saison nicht mehr dabei sein werden dagegen Center Ole Angerstein, den es aus privaten Gründen ins Ausland zieht und US-Forward Tarique Thompson. Bei beiden bedanken sich die MTV Herzöge für ihren Einsatz und großen Beitrag zur erfolgreichen letzten Saison.

 

 

(MTV Herzöge Wolfenbüttel)

U20 Nationalspieler Moritz Hübner nächster Neuzugang

Der nächste neue Spieler im Kader des Bundesligisten RW Cuxhaven heißt Moritz Hübner. Der 20-Jährige Flügelspieler ist in der Region kein Unbekannter. In der Saison 2015/2016 spielte der 2 Meter große Akteur bei den Eisbären Bremerhaven.

Aktuell zählt der gebürtige Münsinger (Baden-Württemberg) zum erweiterten Kader der U20 Nationalmannschaft. In der letzten Saison spielte Hübner für den Ligakonkurrenten Rist Wedel. Mit einer Doppellizenz bei den Hamburg Towers ausgestattet, absolvierte der Flügelspieler zudem 12 Einsätze in der ProA. Bei Wedel waren es 24 Partien, bei einer durchschnittlichennEinsatzzeit von etwas über 19 Minuten und 6,8 Punkten.

Hübner begann das Basketballspielen in der Jugend des TV Augsburg und USC Freiburg. Über Paderborn Baskets (ProA) ging es 2015 weiter zu den Eisbären Bremerhaven und agierte dort hauptsächlich in der 1. Regionalliga sowie in der NBBL. In der BBL kam der Small Forward zu vier Einsätzen.

Bundestrainer Henrik Rödl hatte Hübner unter anderem für den Kaderlehrgang der U20-Herren vom 18. bis 25. Juni 2017 im Bundesleistungszentrum Kienbaum  (Berlin) mit zwei Länderspielen gegen Griechenland nominiert. In den endgütligen U20-Kader für die Europameisterschaft hat es dann nicht ganz gereicht.

„Ich bin gespannt auf die kommende Saison im Trikot des Rot-Weiss Cuxhaven und sehr motiviert meine Entwicklung auf und abseits des Feldes voranzubringen. Da ich bereits vor zwei Jahren eine Saison an der Küste verbracht habe, freue ich mich sehr auf das Wiedersehen“, so Hübner.

Bei RW Cuxhaven soll Hübner, trotz seiner erst 20 Jahren, eine tragende Rolle einnehmen. „Wir erwarten, dass Moritz viel Verantwortung bei uns übernimmt“, so Headcoach Markus Röwenstrunk.

(Rot-Weiss Cuxhaven)

Moritz Hübner kommt aus Bremerhaven zu den Hamburg Towers

Die Hamburg Towers haben einen weiteren Spieler für die kommende Spielzeit verpflichtet. Vom Erstligisten Eisbären Bremerhaven wechselt Moritz Hübner nach Wilhelmsburg. Der 19-jährige spielte in der vergangen Saison für die Eisbären in der 1. Basketball Bundesliga und für die BSG Bremerhaven in der 1. Regionalliga. Hübner ist für die Saison 2016/17 mit einer Doppellizenz ausgestattet und wird somit auch für den Kooperationspartner SC Rist Wedel in der 2. Basketball Bundesliga ProB spielberechtig sein.

 

 

 

 

 

Der 2,00 Meter große Forward freut sich auf seine neue Station: „Ich habe mich für Hamburg entschieden, da ich sportlich und menschlich einen sehr guten Eindruck von den Hamburg Towers habe. Außerdem gefällt mir, dass auf junge deutsche Spieler gesetzt wird und ihnen so die Chance gegeben wird, sich weiterzuentwickeln.“

Seinen basketballerischen Feinschliff erhielt Hübner wie seine neuen Teamkollegen Justin Raffington, Mario Blessing und Cornelius Adler an der renommierten Urspring Schule, die für ihre gute Nachwuchsförderung bekannt ist. Bis zum Sommer 2013 war Hübner für das Basketballinternat aktiv, ehe er sich für einen Wechsel zu den finke baskets Paderborn entschied. Bei dem Pro A Ligisten aus Nordrhein-Westfalen gehörte Hübner dem Herren-Kader an und war Leistungsträger im Nachwuchs Basketball Bundesliga Team der Paderborner.

Nach zwei Jahren in Ostwestfalen zog es den gebürtigen Schwaben zur Saison 2015/16 dann in den Norden zu den Eisbären Bremerhaven. Hübner hat 2013 als Teil der deutschen U16-Nationalmannschaft an der Jugend-Europameisterschaft in der ukrainischen Stadt Kiew teilgenommen.

Hamed Attarbashi lobt seinen neuen Schützling bereits: „Mir gefällt Moritz Arbeitseinstellung, er ist ein Spieler, der immer 100% gibt. Er bringt für sein Alter eine sehr gute Athletik mit und kann mehrere Positionen verteidigen.“

Bisherige Kader der Hamburg Towers: Anthony Canty (Point Guard), Mario Blessing (Point Guard), René Kindzeka (Point Guard), DeAndre Lansdowne (Shooting Guard, Point Guard), Cornelius Adler (Forward), Justin Raffington (Forward, Center), Enosch Wolf (Forward,Center), Robert Ferguson (Forward,Center), Stefan Schmidt (Center) und Moritz Hübner (Forward).

 

 

(Hamburg Towers)