Beiträge

RheinStars Köln verpflichten Jonathan Malu

Nach anderthalb erfolgreichen Spielzeiten in der 2. Basketball-Bundesliga ProA und einem Meisterschaftstitel als krönenden Abschluss, verlässt mit Jonathan Malu ein Publikumsliebling, der sich mit seinem Einsatz in die Herzen der Fans gespielt hat, die GIESSEN 46ers. Er kehrt zurück in seine sportliche und persönliche Heimat Köln, wo er sich den RheinStars, dem Aufsteiger in der 2. Basketball-Bundesliga ProA, anschließt.

„Wir hätten Jonni gern als Kooperationsspieler in der Verbindung mit den Licher BasketBären in Gießen gehalten und seine Entwicklung bei uns weiter fortgeführt. Die Arbeit mit ihm hat besonders viel Spaß gemacht. Daher ist sein Wechsel einerseits sehr schade, andererseits freuen wir uns, dass er auch in der kommenden Saison weiter auf ProA-Niveau spielen kann. Und das bei einem Verein, bei dem er sich gut aufgehoben fühlt“, so Denis Wucherer zum Wechsel des Centerspielers. „Wir wünschen Jonni viel Erfolg.“

„Ich habe mich bei den 46ers immer sehr wohlgefühlt und wäre gern in Gießen geblieben. Ich will aber meine Leistung der abgelaufenen Spielzeit in der ProA durch Spielzeit auf diesem Niveau bestätigen und mich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Die RheinStars bieten mir die Möglichkeit dazu“, sagte Jonathan Malu. „Ich bedanke mich bei der gesamten 46ers-Familie für die Unterstützung in den vergangenen beiden Jahren und wünsche dem Club viel Erfolg in der kommenden Saison.“

Der 22-Jährige, der während der Saison 2013/14 zu den GIESSEN 46ers stieß, spielte zuvor mit einer Doppellizenz für die Eisbären Bremerhaven und konnte dort sowohl für die BBL-Mannschaft als auch das Farmteam BSG Bremerhaven in der 2. Regionalliga Nord eingesetzt werden. Bei den GIESSEN 46es wusste sich der gebürtige Wiesbadener schnell in das Team zu integrieren und war von Beginn an ein nicht unwichtiges Puzzlestück für den Gesamterfolg der Mannschaft.

Insgesamt absolvierte Malu in den beiden Spielzeiten 54 Spiele für die GIESSEN 46ers und kam dabei auf durchschnittlich 4,2 Punkte und 3,4 Rebounds.

Köln in der ProA – Stahnsdorf in der ProB – Nord-Südeinteilung steht fest

Die RheinStars Köln starten in der Saison 2015/16 in der ProA – Der RSV Eintracht tritt in der ProB an – Die Nord-Südeinteilung der ProB steht fest

Freier Platz in der Beko BBL wird mit den Crailsheim Merlins besetzt

Aufgrund des Rückzugs der Artland Dragons aus der Beko BBL im Mai 2015, eröffnete die 1. Liga ein Wildcard-Verfahren. Der freie Platz wurde heute an die Crailsheim Merlins vergeben.

Der 16. Platz in der ProA wird per Wildcard an die RheinStars Köln vergeben

Da der ursprüngliche Beko BBL-Absteiger Crailsheim Merlins in der kommenden Saison nicht in der 2. Basketball-Bundesliga antreten wird, hat auch die ProA ein Wildcard-Verfahren eröffnet. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat und den Mitgliedsvereinen der ProA werden die RheinStars Köln den freien Platz besetzen.

RSV Eintracht rückt in die ProB auf

Die RheinStars Köln stiegen aus der Regionalliga West in die ProB auf.  Aufgrund der ProA-Wildcard überspringt der Club eine Spielklasse und tritt 15/16 in der ProA an. Der frei gewordene Platz wird mit dem besten ProB-Absteiger der Saison 14/15 besetzt. Somit verbleibt der RSV Eintracht in der ProB.

 


Die Ligeneinteilung in der 2. Basketball-Bundesliga ist abgeschlossen und somit kann die Nord-Südeinteilung der ProB festgelegt und veröffentlicht werden.

Nord-Südeinteilung 2015/2016

ProB Nord:

  1. Artland Dragons
  2. Baskets Akademie Weser-Ems/OTB
  3. Citybasket Recklinghausen
  4. EN Baskets Schwelm
  5. Hertener Löwen
  6. Itzehoe Eagles
  7. MTV Herzöge Wolfenbüttel
  8. NOMA Iserlohn Kangaroos
  9. ROSTOCK SEAWOLVES
  10. RSV Eintracht
  11. SC Rist Wedel
  12. VfL AstroStars Bochum

ProB Süd:

  1. BG Karlsruhe
  2. BIS Baskets Speyer
  3. Dresden Titans
  4. FRAPORT SKYLINERS Juniors
  5. Giants TSV 1861 Nördlingen
  6. Licher BasketBären
  7. Saarlouis Royals
  8. ScanPlus Baskets Elchingen
  9. TEAM EHINGEN URSPRING
  10. TG Würzburg Baskets Akademie
  11. Uni-Riesen Leipzig
  12. Weißenhorn Youngstars

 

Die Website der 2. Basketball-Bundesliga wird im Laufe des Julis aktualisiert und auf die Saison 2015/2016 umgestellt.

 

 

Alex Foster – aus Stuttgart über Atlanta nach Köln

Mit Alex Foster präsentiert der künftige Basketball-Zweitligist einen ungewöhnlichen neuen Spieler. Geboren in Stuttgart, nahe der Backnanger Heimat der Mutter. Mit anderthalb Jahren dann mit den Eltern in die USA gezogen, in die Heimat des Vaters.

„Jetzt, wo die Tinte im Vertrag trocken ist, kann ich endlich offen sagen, dass ich mich sehr auf Alex freue. Er wird uns viele neue Möglichkeiten geben“, sagt Stephan Baeck als Geschäftsführenden Gesellschafter über den 22 Jahre jungen Forward aus Atlanta.

Foster durchlief die komplette US-amerikanische Basketball-Ausbildung. Mit dem Team der Emory University/Atlanta legte er eines der besten Basketball-Jahre der Uni-Geschichte hin. Er selbst wurde in der NCAA3 Spieler des Jahres der Southern Region sowie der Conference und von der Vereinigung der College-Trainern ins First Team All-American berufen. Mit seinen 202cm und 99kg erzielte er im Schnitt 20 Punkte pro Spiel.

„Ich freue mich sehr auf Köln und auf das Leben in einer Großstadt. Auch über die Basketball-Geschichte Kölns habe ich mich im Internet informiert. Deutschland kenne ich von vielen Besuchen. In Backnang leben meine Großeltern, meine Onkel, Tanten und Cousins. Außerdem haben wir mit meiner Uni-Mannschaft vergangenes Jahr vier Spiele in Deutschland gegen Regionalliga- und ProB-Teams gespielt – und alles klar gewonnen.“

(RheinStars Köln)

Eröffnung provisorisches Wildcard-Verfahren

Bei der Tagung der Mitgliedsvereine der 2. Basketball-Bundesliga wurde der Eröffnung eines Wildcard-Verfahrens zugestimmt. Im Fall eines freien Platzes in der ProA kann dieser durch eine Wildcard besetzt werden. Als einziges Team haben sich die ProB-Aufsteiger RheinStars Köln fristgerecht beworben.