Beiträge

Das Grundgerüst steht

 

 

 

 

 

 

 

Das Grundgerüst für den ProB-Kader der Saison 2016 / 2017 steht: Nach der Verpflichtung von Trainer Maik Berger und der Verlängerung mit Kapitän Christoph Bruns konnte sich Citybasket nun auch mit vier weiteren Akteuren der vergangenen Spielzeit auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Till von Guionneau, Sebastiano Germana und Philipp Spettmann werden ebenso im Recklinghäuser Trikot auflaufen, wie Fahri Breca , der aus Herten zur Vestischen Arena gewechselt war.

Bereits bei der Saisonabschlussfeier im Ratskeller hatte Sportdirektor Georg Kleine angekündigt, „dass wir sicher viele der Jungs auch in der nächsten Saison wiedersehen werden“, nun bewahrheitet sich diese Prognose. Vorstand und Team-Management sind glücklich über die vier Vertragsverlängerungen, die für Kontinuität bei der Kaderplanung stehen und der neuen Mannschaft eine solide Basis verleihen.

Für drei der vier weiterverpflichteten Akteure ist es die zweite Spielzeit bei Citybasket; lediglich Sebastiano Germana ist bereits seit der Jugend im Verein aktiv: Der 28-jährige Power Forward kam zuletzt in 19 Spielen auf durchschnittlich 17 Minuten Spielzeit und stellte sich im Kampf um den Klassenerhalt trotz massiver Rückenprobleme immer wieder in den Dienst der Mannschaft. Er hofft nun auf eine beschwerdefreie Spielzeit, um dem Team mit Präsenz und Reboundstärke weiterhin effektiv helfen zu können.

Einen klaren Aufwärtstrend ließ Till von Guionneau in der abgelaufenen Saisonhälfte erkennen. Der 22-jährige Marler war vom Ligarivalen Schwelm nach Recklinghausen gekommen und fand nach ersten Anlaufschwierigkeiten immer besser in die Rotation. Der 2,01 große Small Forward zeichnete sich nicht nur durch einen sicheren Distanzwurf aus, sondern wurde von Coach Florian Gut auch gern einmal mit defensiven Spezialaufgaben betraut. Seine im Schnitt 19 Minuten Einsatzzeit möchte der Flügelspieler in 2016 / 2017 gern noch weiter ausbauen.

Mit 23 ProB-Einsätzen war Philipp Spettmann gleich hinter Mannschaftskapitän Kiki Bruns und Joe Scott der konstantete Recklinghäuser Akteur der zurückliegenden Spielzeit. Der Power-Forward aus Dorsten kam dabei auf 17,5 Minuten Einsatzzeit durchschnittlich und musste des öfteren auch auf der Center-Position aushelfen. Dabei fischte er pro Partie fünf Rebounds von den Brettern und zeichnete sich darüber hinaus durch Kampfgeist und Team-Spirit aus. Zusammen mit Sebastiano Germana bildet der Zwei-Meter-Mann unter den Körben bereits ein stabiles Duo, auf das Coach Maik Berger aufbauen kann.

Doch auch auf  der Aufbauposition steht bereits ein erfahrener Akteur zur Verfügung: Fahri Breca verlängerte ebenfalls seinen Vertrag – obwohl er eine harte Saison hinter sich hat. Aufgrund der Ausländerbeschränkung in der ProB musste Breca häufig hinter den US-Boys zurückstehen und kam in manchen Partien gar nicht zum Einsatz. Doch immer wieder zeigte der 30-jährige Linkshänder bei seinen Kurzeinsätzen intensive Verteidigung und strahlte Korbgefahr aus. In durchschnittlich 13 Minuten Einsatzzeit legte er immerhin 6 Punkte pro Partie auf. Und die Einsatzzeit könnte sich nun deutlich erhöhen, denn Breca hat die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt – und Spieler sowie Verein sind zuversichtlich, dass er sie auch bekommt, da die Voraussetzungen gegeben sind.

Mit diesen erfreulichen Verpflichtungen kann Coach Berger nun bereits fünf Stammspieler plus der Nachwuchskräfte aus der eigenen Jugend für den Vorbereitungsstart am 1. August einplanen. Mit weiteren Kandidaten steht der Verein in Verhandlung und hofft, in Kürze weitere Verpflichtungen bekanntgeben zu können.

 

 

(Citybasket Recklinghausen)

Till von Guionneau verstärkt Citybasket

Auf dem Weg zu einem schlagkräftigen ProB-Kader können die Citybasket-Verantwortlichen eine weitere aussichtsreiche Verpflichtung vermelden: Vom Liga-Rivalen Schwelmer Baskets wechselt Till von Guionneau (2.v.r.) nach Recklinghausen – und wurde anlässlich des Beachbasketball-Events am Palais Vest offiziell vorgestellt. Citybasket-Sportdirektor Georg Kleine (2.v.l.) sowie Theda Mustroph. Center-Managerin des Palais Vest (r.) und Marketing Manager Philip März hießen den Neuzugang willkommen.

Der 21-jährige Flügelspieler kommt aus der Jugend des Marler BC und ist auch in Recklinghausen kein Unbekannter, seit er für das Kooperationsteam der Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga auflief. Danach zog es des den 2,01 Meter langen Forward zunächst zum ETB Essen, von wo aus er nach Schwelm in die ProB Süd wechselte.
In Schwelm kam der talentierte Juniorenspieler auf knapp zehn Minuten Einsatzzeit pro Begegnung, hatte aber mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, wodurch er lediglich 15 Spiele für die Baskets absolvieren konnte. Dennoch hätte ihn der neue Coach Pure Radomirovic liebend gern weiterverpflichtet, da er in den ersten Trainingseinheiten einen sehr guten Eindruck gewonnen hatte. „Da freut es uns natürlich besonders, dass Till sich für uns entschieden hat“, gibt sich Kleine optimistisch, dass der Neuzugang in der neuen Saison eine gute Rolle im Citybasket-Dress spielen wird.

 

(Citybasket Recklinghausen)

Till von Guionneau verläßt die EN Baskets!

Flügelspieler Till von Guionneau und die EN Baskets konnten sich nicht über eine Verlängerung seines Engagements einigen. Till präsentierte sich bei den Trainingseinheiten von Coach Radomirovic sehr gut, wollte sich aber nicht für die EN Baskets entscheiden. Den gebürtigen Marler zieht es in seine Heimatstadt, wo er wohl in unmittelbarer Nähe bei einem anderen ProB-Ligisten anheuern wird.

Der 21-jährige von Guionneau, der vor der abgelaufenen Saison von ETB Essen an die Schwelme wechselte, sollte in der kommenden Saison eine wichtige Rolle im Team von Pure Radomirovic übernehmen. In der Saison 2014/2015 sah es zunächst danach aus, dass er in der ProB Fuß fassen konnte. Doch zahlreiche Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. In den letzten Partien der regulären Saison und den Playoffs kam er nur noch sporadisch zum Einsatz.

Die EN Baskets Schwelm bedanken sich für seinen Einsatz im blau-gelben Trikot und wünschen ihm viel Erfolg bei seinem zukünftigen Werdegang.

 

(EN Baskets Schwelm)

Ein neuer Baskets-Spieler mit Perspektive!

Der Kader der ProB-Mannschaft nimmt langsam Formen an. Nach guten Trainingseindrücken freuen sich die Baskets, dass sich Till von Guionneau, vergangene Saison noch bei ETB Essen aktiv, für das gelb/blaue Trikot entschieden hat.

Till von Guionneau (ETB Wohnbau Baskets13/14)

Einige Mitkonkurrenten aus der ProB buhlten um den jungen Flügelspieler, der seine  sportliche Laufbahn aber lieber bei den Baskets weiterführen möchte. Trainer Thorsten Morzuch ist von den Fähigkeiten des 20-Jährigen überzeugt und glaubt, dass Till besonders durch seine athletischen Fähigkeiten und seinem „Riecher“ für Rebounds in der ProB überzeugen kann. Auch aus der Distanz ist der 2,01m große von Guionneau konstant und soll primär von der Position 3 agieren. Der gebürtige Marler wird ab Oktober ins Studienleben einsteigen und sich entweder in Wuppertal oder in Bochum an der Uni einschreiben. Daher wählte er die Möglichkeit unter Morzuch zu spielen und in Schwelm seine Zelte aufzuschlagen. Aufgrund seines Alters ist Till von Guionneau auch in der 1.Herren der RE Baskets Schwelm einsetzbar, primär aber in der ProB. Somit werden gleich 5 Akteure, die zum Kader der Baskets gehören, auch in der Teamliste des Schwelmer 2.Regionalligisten wieder zu finden sein.

(Schwelmer Baskets)