Beiträge

Knights-TV überträgt Essen-Spiel – neuer Assistenz-Trainer in Kirchheim angekommen

Am morgigen Samstag treffen die Ritter aus Kirchheim auf den momentanen Tabellenzweiten aus Essen. Dabei nehmen die Korbjäger die Reise nicht alleine in Angriff. Mit im Gepäck befinden sich die Ausrüstung und Mitglieder von Knights-TV, die erstmalig in dieser Saison ein Auswärtsspiel live übertragen werden.

„Die Baskets haben die technischen Voraussetzungen für einen Livestream. Durch das zusätzliche Engagement eines Sponsors, der für die Fahrtkosten aufkommt, haben wir uns entschieden, dieses Spiel zu übertragen. Wir hoffen natürlich auf viele Zuschauer aus Kirchheim, “ so Dietmar Posner, Mitglied des Teams von Knights-TV.

Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr.

Erstmals mit an Bord sein wird ebenso der neue Assistenz-Trainer der Teckstädter. Shane Kuyper kam unter der Woche aus den USA nach Kirchheim um Trainer Michael Mai bei seiner Arbeit zu unterstützen. Der 27-jährige US-Amerikaner stammt aus Phoenix/Arizona und reiste mit seiner Ehefrau Nicole und drei Kindern in die Teckstadt.

„Wir freuen uns, dass unsere Knights-Familie so großen Zuwachs erhalten hat. Mike hat uns Shane sehr ans Herz gelegt und wir erhoffen uns durch ihn neue Impulse und notwendige Unterstützung für Mike, “ sagte Siegfried Meissner, Geschäftsführer der Knights.

Kuyper arbeitet wie Mai bei News Release Basketball, wodurch eine zusätzliche Verpflichtung im Trainerteam erst möglich wurde. Das Kuyper im Laufe der Saison zum Knights-Trainerteam hinzustoßen würde, war bereits seit längerer Zeit geplant, jedoch berufliche Verpflichtungen verhinderten eine frühere Anreise. Bereits am Donnerstagabend nahm Kuyper am ersten Training teil. Nach knapp 40-stündiger Anreise, mit Umwegen über New York und Istanbul, ging der erste Weg direkt in die Sporthalle Stadtmitte, nachdem die Familie versorgt war. „Ich freue mich sehr in Kirchheim zu sein und bin gespannt auf die Spieler und das Umfeld“, so Kuyper.

(VfL Kirchheim Knights)

Knights-Auftritte mit unterschiedlichem Erfolg

Mit einem zweiten Platz beim Massziv-Basketball-Cup in Elchingen setzten die Kirchheim Knights einen ordentlichen Abschluss hinter das intensive Testspielwochenende. Zwar wurde das Endspiel mit 65:74 gegen den Ligakonkurrenten Heidelberg verloren, die Ritter zeigten gegen das neue Team von Frenkie Ignjatovic in weiten Strecken aber eine sehr ansprechende Leistung.

Drei Spiele in drei Tagen, das vergangene Wochenende war der erste richtige Härtetest von Coach Michael Mai und seinen Rittern. Dabei endete das erste Spiel gleich mit einer Ernüchterung: Staugeplagt und mit einem angeschlagenen Enosch Wolf traf der Pro-A-Ligist erst zehn Minuten vor Spielbeginn in Villingen ein und wurde dort von einer bestens aufgelegten Schwenninger Mannschaft empfangen. Die Knights hingegen fanden nie eine gute Einstellung zum Spiel und vor allem in der Defense zeigten sie große Schwächen. Vor allem Panther-Center Semir Smajlovic deckte auf, wo die Achillesferse der Teckstädter in dieser Saison liegen wird, wenn sie kein Mittel gegen physisch überlegene Center finden wird. Schlussendlich hatten die Ritter mit 85:82 das Nachsehen, wobei sich die beiden Routiniers Radi Tomasevic und Ben Beran nicht nur als Topscorer positiv in Szene setzten.

Am darauffolgenden Tag galt es nun, die Schmach von Villingen wett zu machen und beim Spiel gegen den Regionalligisten Oberelchingen den Einzug ins Finale des Massziv-Cups zu erreichen. Knights-Coach Michael Mai schien noch am Abend zuvor die richtigen Worte gefunden zu haben, präsentierte sich seine Mannschaft doch von der ersten Minute an wach und engagiert. Und so hatten dann die Gastgeber auch nicht den Hauch einer Chance gegen die schnell aufspielenden Ritter. Besonders auffällig setzte sich Tobi Heintzen in Szene, der eine sehr couragierte Leistung sowohl in der Defensive als auch offensiv zeigte und mit 15 Punkten ein Ausrufezeichen hinter seiner Leistung setzte. In der zweiten Hälfte griff Mai zunehmend auf seine jungen Spieler zurück, die ihre Chance nutzten und sich gut ins Szene setzten. Topscorer war jedoch einmal mehr Radi Tomasevic mit 28 Punkten.

So kam es am Sonntag zum erhofften Showdown zwischen Kirchheim und Heidelberg, die ihr Vorrundenspiel gegen die Reserve von Bayern München nur knapp gewinnen konnten. Sehr couragiert und mit einem guten Schuss Anspannung gingen die Ritter in die Partie und überraschten Frenkies Jungs mit schnellem Passspiel. Allerdings wurde die Anfangsführung schnell verspielt, zumal die Heidelberger zunehmend ihre körperliche Überlegenheit ausspielten. Wieder einmal war es ein druckvoller Centerspieler, Christopher Gadley, der mit seinen 130 kg die Zone hüben und drüben dominierte. So schnell ließen sich die Ritter, die ohne Enosch Wolf antreten mussten, aber nicht beeindrucken und kämpften sich Zug um Zug wieder ran, so dass sich bis kurz vor Ende des Finales ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Schlussendlich war es das eigene Unvermögen schön herausgespielte Spielzüge auch in Punkte zu verwandeln, die es den Heidelbergern erlaubt, das Match für sich zu entscheiden. Die Tatsache, dass das Schiedsrichterduo auffälliger agierte als es sich für ihre Zunft gehörte, ärgerte zwar die Zuschauer, nahm aber keinen entscheidenden Einfluss auf das Spiel, das die Heidelberger schlussendlich verdient gewannen.

Am Ende dieses Testwochenendes steht die Erkenntnis, dass Michael Mai noch einiges an Arbeit bevorsteht, das junge Team sich aber jetzt schon in die Herzen der 40 Mitgereisten Knights-Fans gespielt hat. Die nächte Bewährungsprobe steht schon in der kommenden Woche beim nicht-öffentlichen Testspiel in Ludwigsburg und dem Turnier in Contern (Luxemburg).

VfL Kirchheim Knights – MLP Academics Heidelberg 65:74
Gabriel 17 (1 Dreier); Wild 14; Tomasevic 14 (2); Smithson 7; Heintzen 4; Krause 4; Lodders 3; Beran 2

VfL Kirchheim Knights – TV Oberelchingen 119:70
Tomasevic 28 (5 Dreier); Wild 16; Heintzen 15; Wolf 12; Krause 11; Lodders 11; Beran 10; Gabriel 8; Smithson 7; Mampuya 1

Wiha Panthers – VfL Kirchheim Knights 85:82
Tomasevic 18 (3 Dreier); Beran 18; Smithson 11; Gabriel 9 (1); Krause 7 (1); Wild 6; Heintzen 4; Wolf 4; Lodders 3 (1); Mampuya 2)

 

(VfL Kirchheim Knights)

Knights ziehen junges Talent an Bord

Die VfL Kirchheim Knights sichern sich ein weiteres Talent: Jannik Lodders wechselt in der kommenden Saison von den UBC Tigers aus Hannover in die Teckstadt. Der 22-jährige besetzt die Position des Small Forwards. Neben Daniel Krause steht somit die zweite deutsche Neuverpflichtung für die Flügelposition fest. Der 1,98 Meter große Flügelspieler erzielte letzte Saison in der ProB 9,08 Punkte bei einer Dreierquote von 43,16 % und einer durchschnittlichen Spielzeit von 23,43 Minuten. Außerdem holte er sich 4,1 Rebounds und traf 80 % seiner Freiwürfe. Headcoach Michael Mai kennt Jannik bereits aus seinen Zeiten in Hannover: „Wir freuen uns sehr, dass sich Jannik für Kirchheim entschieden hat. Er ist ein sehr junger und talentierter Spieler, der die Möglichkeit hat sich in der ProA zu etablieren,“ so Mai über den Neuzugang.

Jannik kommt aus einer Basketball begeisterten Familie. Sein Vater, Eckhard Lodders, bestritt für Deutschland zwischen 1979 und 1982 insgesamt 44 Länderspiele. Sein Bruder Robin gilt als großes Center-Talent und spielt derzeit in der NBBL. Für den sportlichen Leiter der Knights, Karl Lenger, steht in den kommenden Tagen die Besetzung weiterer deutschen Positionen im Vordergrund. Darüber hinaus sondiert er gemeinsam mit Michael Mai den Markt der us-amerikanischen Spieler. „Wir stehen derzeit mit einigen interessanten Talenten in Kontakt und sind sehr zuversichtlich, dass unser neues Team bald sein neues Gesicht zeigen wird“, so Lenger.

Der Vorverkauf für die Dauerkarten ist derzeit voll am Laufen. Noch bis zum 28.07.2014 haben die bisherigen Dauerkarteninhaber Zeit, sich ihre alten Plätze zu sichern. Danach gehen die freien Plätze in den allgemeinen Verkauf. Weitere Infos sind auf der Knights-Seite auf www.kirchheim-knights.de zu finden.

 

(VfL Kirchheim Knights)