Beiträge

Kapitän Max Rockmann bleibt an Bord

Der Kader der Dragons nimmt Konturen an: Small Forward Max Rockmann geht in seine dritte Saison bei den Artland Dragons.

In der abgelaufenen ProB-Saison kam der damalige Kapitän in durchschnittlich 33:12 Minuten Einsatzzeit auf 14,0 Punkte, 3,1 Rebounds, 1,9 Assists und 2,0 verwandelten Dreier (Quote: 39,4 Prozent) pro Spiel.

Headcoach Florian Hartenstein begründet die Weiterverpflichtung des gebürtigen Berliners folgendermaßen:

„Max ist einer der Spieler gewesen, mit denen wir auf jeden Fall in die nächste Saison gehen wollten, da er sehr gut in unsere spielerische Idee passt. Die Erfahrungen in der letzten Saison zeigten zudem, dass Max ein Führungsspieler sein kann. Im Training wie auch in den Spielen redet er viel und steuert auf dem Feld unsere Spielidee mit.“

Auch auf Seiten von Rockmann standen die Weichen in Richtung einer dritten Saison. „Für mich war es sehr früh klar, dass ich in Quakenbrück bleiben möchte. Ich fühle mich im Verein sehr wohl und bin mir sicher, dass wir die kommende Saison erfolgreich gestalten können.“

Für den 29-jährigen Small Forward ist die Vertragsverlängerung diesmal gleichbedeutend mit einer Rückkehr in die zweithöchste deutsche Spielklasse. Zwischen 2012 und 2016 verbrachte Rockmann schon vier Jahre in der ProA. In Diensten der Kirchheim Knights fungierte der 1,98 Meter große Flügelspieler in der Saison 2013/2014 sogar als Leistungsträger (11,6 Punkte, 3,9 Rebounds pro Spiel). In seiner bis zum Sommer 2016 letzten ProA-Spielzeit machte Rockmann als Rollenspieler bei den MLP Academics Heidelberg eine solide Figur (23:59 Minuten, 6,9 Punkte, 2,3 Rebounds).

Der aktuelle Dragons-Kader umfasst nun folgende Akteure: Danielius Lavrinovicius, Pierre Bland, Paul Albrecht, Max Rockmann.

 

(Artland Dragons)

Tuna Isler neuer Assistant-Coach der Artland Dragons

Nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld treiben die Artland Dragons ihre Planungen für die erste Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA voran.

Mit Tuna Isler konnte nun auch die Stelle des Assistenztrainers besetzt werden. Tuna Isler kommt mit jeder Menge Erfahrung von den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau nach Quakenbrück. So war Isler nicht nur Headcoach der Uni Riesen Leipzig in der ProB, dessen Team er in die Playoffs führte, sondern verfügt auch über eine Basketball-Trainer A-Lizenz sowie diverse Hospitationen bei europäischen Spitzenclubs.

Dragons Geschäftsführer Marius Kröger ist sich sicher, mit Tuna Isler die Stelle des Assistant Coaches ideal besetzt zu haben:

“Die Menge an Bewerbungen nach dem Abgang von Christian Greve hat uns positiv überrascht. Nach mehreren Gesprächen mit Tuna sind wir uns sicher, mit ihm die ideale Lösung gefunden zu haben“.

Tuna Isler freut sich sehr auf seine neue Aufgabe: „ Ich bin sehr glücklich, den Start in die ProA mitgestalten zu dürfen. Ich bin davon überzeugt, dass wir Trainer uns ideal ergänzen. Eine besondere Motivation ist die Arbeit in einem derart professionellen Umfeld mit diesem Potenzial, um unsere Jungen Spieler zu entwickeln und attraktiven Basketball spielen zu können.“

 

(Artland Dragons)

Depant GIESSEN 46ers Rackelos verpflichten Big Man – Leon Bahner kommt von den Artland Dragons

Die Depant GIESSEN 46ers Rackelos haben mit dem Center Leon Bahner ihre erste Neuverpflichtung getätigt. Der 22-Jährige spielte zuletzt bei den Artland Dragons und erhält bei dem Gießener Farmteam einen Vertrag über ein Jahr, mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Der gebürtige Mönchengladbacher ist der fünfte Akteur im Kader von Trainerduo Rolf Scholz und Lutz Mandler für die kommende 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison 2018/19.

Rolf Scholz (Headcoach Depant GIESSEN 46ers Rackelos): „Leon wird uns mit seiner herausragenden Physis auf beiden Seiten des Feldes Stabilität unter den Körben geben. Für einen großen Spieler ist er zudem sehr beweglich, klar im Kopf und noch lange nicht am Ende seiner sportlichen Entwicklung.“

In der letzten 2. Basketball-Bundesliga ProB-Saison bestritt Bahner für die Artland Dragons in der Staffel Nord 27 Begegnungen. Bei durchschnittlich 23 Minuten Einsatzzeit verbuchte der Center 9.9 PpS und 6.0 RpS auf sein persönliches Konto. Mit dem Team aus Quakenbrück erreichte der junge Deutsche, wie die Rackelos, das Playoff-Viertelfinale. Mit 22 Zählern und vier Assists stellte Bahner beim 84:80-Sieg gegen Bochum seinen persönlichen Bestwert auf.

Zuvor war der Big Man beim SC Rist Wedel und den Hamburg Towers als Doppellizenzspieler zu Gange. In Wedel gehörte er zu den Leistungsträgern in der ProB Nord und kam in 14 Partien durchschnittlich 9.3 PpS und 9.1 RpS. Bei den höher angesiedelten Towers in der ProA, war der Doppellizenzspieler neunmal im Einsatz.

Vor einem Aufenthalt in Übersee an der San José University und einer Spielzeit bei Stahnsdorf, verbrachte der Nordrheinwestfale seine Basketballjugend bei den Telekom Baskets Bonn.

Spielerdaten:

Leon Bahner
Geboren am 16.07.1995, Mönchengladbach
Nationalität: deutsch
Position: Center (5)
Größe: 211 cm
Gewicht: 100 kg

Stationen als Spieler:

Seit 2018 Depant GIESSEN 46ers Rackelos (ProB)

2017 – 2018 Artland Dragons (2. Basketball-Bundesliga ProB)

2016 – 2017 SC Rist Wedel / Hamburg Towers (Doppellizenzspieler)

2014 – 2016 San José University (NCAA 2)

2013 – 2014 RSV Eintracht Stahndsdorf (2. Basketball-Bundesliga ProB)
Bis 2013 Telekom Baskets Bonn (JBBL und NBBL)

Aktueller Kader des GIESSEN 46ers ProB-Team (2. Basketball-Bundesliga ProB 2018/19, Stand 28.06.2018):
Leon Bahner, Johannes Lischka, Bjarne Kraushaar, Alen Pjanic, Leon Okpara, Lutz Mandler (Assistenztrainer), Rolf Scholz (Trainer)

 

(Depant GIESSEN 46er Rackelos)

Paul Albrecht erster Neuzugang der Artland Dragons

Nach den Weiterverpflichtungen von Danielius Lavrinovicius und Pierre Bland haben die Dragons nun ihren ersten Neuzugang unter Vertrag genommen.

Der 25-Jährige Power Forward Paul Albrecht wechselt von den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau in die Burgmannstadt. In der vergangenen Saison kam der 2,05-Meter-Mann in 29 Partien auf durchschnittlich 27:06 Minuten Einsatzzeit. Mit erzielten 8,9 Punkte, 4,6 Rebounds, 1,7 Assists sowie einer Dreierquote von 37,5 Prozent trug er maßgeblich zum ersten Playoff-Einzug Hanaus in der ProA bei. In der Spielzeit 2017/2018 nahm der frühere Oldenburger (ProB-Meister 2014) zudem eine bemerkenswerte persönliche Entwicklung: In den Kategorien Punkte (von 5,0 auf 8,9), Rebounds (2,4/4,6) und Assists (0,9/1,7) verdoppelte der flexible Power Forward, der gelegentlich auch auf der Centerposition agieren kann, nahezu seine Ausbeute aus seiner ersten Saison in Hanau.

Dragons Trainer Florian Hartenstein freut sich, den für sein Alter schon sehr erfahrenen Albrecht für die Artland Dragons gewonnen zu haben: „Paul ist ein Athlet, der sich ständig weiterentwickeln will. Außerdem ist er ein Spieler, der ein Team auf und neben dem Platz führen kann. Wir sind uns sicher, mit Paul ein wichtiges Puzzleteil für eine erfolgreiche Saison verpflichtet zu haben.“

Der Spieler selbst freut sich auf seine neue Aufgabe im Artland: „ Ich bin sehr glücklich, in der nächsten Saison im Artland zu spielen. In Quakenbrück findet man ideale Bedingungen vor, um sich zu verbessern und erfolgreich Basketball zu spielen. Natürlich ist es auch toll, dass ich als Oldenburger nun praktisch vor der Haustür meiner Leidenschaft, dem Basketball, nachgehen kann.“

Letzte Stationen:

2014-2015 Paderborn Baskets (ProA)
2015-2016 ETB Wohnbau Essen (ProA)
2016-2018 HEBEISEN WHITE WINGS Hanau (ProA)

 

(Artland Dragons)

Pierre Bland bleibt ein Drache

Am Tag nach der Entscheidung, dass die Artland Dragons in der 2. Basketball-Bundesliga ProA spielen dürfen, gibt es die nächste Personalentscheidung zu verkünden. Point Guard Pierre Bland bleibt für eine weitere Saison im Artland.

Der 25-jährige Allrounder, der zur Saison 2017/2018 aus Bernau nach Quakenbrück wechselte, gehörte in der vergangenen Spielzeit mit erzielten 15,6 Punkten, 5,2 Rebounds und 7,2 Assists pro Partie zu den effizientesten Spielern der ProB.

Dazu Dragons Trainer Florian Hartenstein: „Pierre war unser absoluter Wunschkandidat für diese Position. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit ihm für eine weitere Saison planen können.“

Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger ergänzt: „Natürlich waren Florian und ich die gesamte Off-Season mit Pierre und seinem Agenten in Kontakt. Uns freut es, dass wir ihn zu einer Rückkehr zu den Dragons überzeugen konnten. Mit Pierre bleibt uns ein Spieler erhalten, der uns nicht nur auf dem Spielfeld weiterhilft, sondern auch charakterlich ideal zu uns passt.“

Mit weiteren Personalentscheidungen der Drachen wird im Laufe der Woche gerechnet.

 

(Artland Dragons)

Artland Dragons treten in der ProA an – ein neues & ein altes Team in der ProB

Artland Dragons in der ProA – Coburg zurück – neues Team in der ProB – Eröffnungsspiel am 21.09.18 in Rostock

Wie Anfang der Woche berichtet, standen auf der Tagesordnung der heutigen Tagung der 2. Basketball-Bundesliga drei Anträge zur Übertragung von Teilnahmerechten. Mit einfacher Mehrheit sprachen sich die Bundesligisten in ihren jeweiligen Spielgruppen jeweils für die Anträge aus. Somit wird die 2. Liga Ende September die Spielzeit 18/19 in Sollstärke beginnen.

Die Artland Dragons werden künftig in der ProA spielen. Nach dem sofortigen Wiederabstieg der Coburger geht es für den Club durch die Teilnahmerechtsübertragung der Rockets II nun doch in der ProB weiter. Den letzten zu verhandelten Platz bekommt die neue XXL Baskets GmbH.

Die Geschäftsführung der 2. Basketball-Bundesliga sowie der Gutachterauschuss haben den neuen Antrag der XXL Baskets GmbH mit Sitz in Erfurt intensiv auf Wirtschaftlichkeit geprüft und konnten den Clubs die angestrebte Übertragung mit gutem Gewissen zur Abstimmung geben. Das Kölner Office wird im Sommer die Teams beim Übergang, Neuanfang und Wiedereinstieg begleiten und unterstützen.

Zu den Hintergründen: 

Um die volle Sollstärke in den Spielgruppen ProA und ProB  zu erreichen, ist es möglich ein Teilnahmerecht zu übertragen. BBL Absteiger Rockets verzichtete auf die Teilnahme in der ProA und hatte die Möglichkeit den Platz durch eine Teilnahmerechtsübertragung auf das ProB Team Artland Dragons weiterzugeben.

Eine zusätzliche Übertragung wurde durch das zweite Team der Rockets möglich. Hier wurde Anfang Juni bereits ein Nachlizenzierungsverfahren gegen die Rockets II eröffnet, weil es Zweifel an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gab. Dem Abschluss des Nachlizenzierungsverfahrens kam ein Antrag auf Übertragung des Teilnahmerechts der BiG GmbH (für Rockets II) auf den BBC Coburg bei der 2. Basketball-Bundesliga zuvor.

Durch die erfolgreiche Übertragung des Startrechts in der ProA auf die Artland Dragons, konnte ein weiterer Startplatz in der ProB vergeben werden. Im Vorfeld einigten sich die Quakenbrücker mit der neu gegründeten XXL Baskets GmbH auf eine Teilnahmerechtsübertragung.

Turnusmäßig, alle zwei Jahre, wurde ebenso bei der Mitgliederversammlung der Vorstand der AG 2. Basketball-Bundesliga neu gewählt. Die Vertreter für die nächsten 2 Spielzeiten sind wie folgt:

  • Johannes Kopkow – Vorstandsvorsitzender
  • Carsten Bierwirth – Stellv. Vorstandsvorsitzender
  • Thorsten Wünschmann – Stell. Vorstandsvorsitzender
  • Marius Kröger, Geschäftsführer Artland Dragons – Vorstand Marketing
  • Florian Gut, Geschäftsführer XXL Baskets GmbH – Vorstand Sport
  • Konstantin Lwowsky – sportlicher Leiter NINERS Chemnitz – Vorstand Nachwuchs

Der Spielplan der ProA wird Anfang kommender Woche (KW 26) auf der Website der 2. Basketball-Bundesliga zu finden sein. Das Eröffnungsspiel für 18/19 wird in Rostock am 21.09.2018 mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier als Gäste stattfinden. Die Nord-Süd Aufteilung wird ebenfalls im Laufe der Woche auf der Website veröffentlicht werden. Anfang Juli wird der ProB Spielplan folgen.

Zur Umstellung auf die neue Saison wird die Internetpräsenz der 2. Liga in den kommenden Wochen angepasst werden. Wir bitten alle berichterstattenden Medien und Fans die 2. Liga ab dem 01.07.2018 als BARMER 2. Basketball Bundesliga zu bezeichnen.

Mit Yasin Kolo kommt ProB-erfahrener Center

Mit Yasin Kolo haben die RheinStars nach Thomas Michel aus Rhöndorf einen weiteren talentierten und ProB-erfahrenen Spieler verpflichten können. Der 26 Jahre alte Center kommt von den Artland Dragons aus Quakenbrück, für die er seit dem vergangenen Dezember unter den Körben gespielt hatte. „Mit Yasin bekommen wir einen gestandenen Center und auch Power Forward, der uns durch seine Variabilität und Präsenz Stabilität unter den Brettern geben soll“, sagt Manager Stepan Baeck über den Neuzugang, der in der vorletzten Saison sogar Bundesligaluft bei den Walter Tigers Tübingen schnuppern konnte.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Er ist ein guter Typ mit viel Talent und einer guten Ausbildung. Yasin wird uns sicher sehr weiterhelfen“, sagt Headcoach Matt Dodson nach den ersten gemeinsamen Einheiten über den Center, der gerade in den Playoffs der vergangenen Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB bei den Dragons sehr zu überzeugen wusste. „In meiner Laufbahn habe ich viel gesehen, erlebt und gelernt, so dass ich sicher auch viel Erfahrung an die jüngeren Spieler weitergeben kann“, sagt Kolo. „Ich wollte mich einem besonderen Programm anschließen und das ist Köln. Außerdem freue ich mich darauf, mit dem Team erfolgreich Basketball zu spielen und die Stadt kennenzulernen.“

Der gebürtigen Göttinger Kolo spielte bis zu seinem 18. Lebensjahr bei seinem Heimatverein ASC Göttingen, um dann 2010 in die USA zu wechseln. Er spielte bis zum Sommer 2016 bei unterschiedlichen Universitäten in den NCAA Divisions 1 + 2, unterschrieb dann seinen ersten Profivertrag in Tübingen.

Yasin Kolo
geb. 25. Mai 1992, Center, 210cm, 110kg

Stationen
12/2017 – 07/2018, Artland Dragons
08/2017 – 11/2017, Team Ehingen Urspring
07/2016 – 04/2017, Walter Tigers Tübingen
2014 – 2016 Bellarmine University
2013- 2014 University of Hartford
2011 – 2013 East Carolina University
2010 – 2011 Fayetteville Christian School
bis 2010 ASC Göttingen

Stats 17/18 (Dragons)
13 Spiele; 18:34min, 2er 52,1%, FT: 77,9%, PPG 9,8, APG: 0,5, RPG: 6,5

 

(RheinStars Köln)

Drei Anträge auf Teilnahmerechtsübertragung

Um die volle Sollstärke in den Spielgruppen ProA und ProB  zu erreichen, ist es möglich ein Teilnahmerecht zu übertragen. BBL Absteiger Rockets verzichtet auf die Teilnahme in der ProA und strebt eine Teilnahmerechtsübertragung auf das ProB Team Artland Dragons an.

Eine zusätzliche Übertragung steht durch das zweite Team des Rockets ins Haus. Hier wurde Anfang Juni bereits ein Nachlizenzierungsverfahren gegen die Rockets II eröffnet, weil es Zweifel an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gab. Dem Abschluss des Nachlizenzierungsverfahrens zuvor kommt nun der heutige Antrag auf Übertragung des Teilnahmerechts der BiG GmbH (für Rockets II) auf den BBC Coburg bei der 2. Basketball-Bundesliga.

Im Falle einer erfolgreichen Übertragung des Startrechts in der ProA auf die Artland Dragons, soll deren Startplatz in der ProB durch ein neues Team besetzt werden. Wie bereits angekündigt haben sich die Quakenbrücker auf eine Übertragung des Teilnahmerechts der Rockets I geeinigt und würden im Fall der Zustimmung der Clubs hierzu über zwei Teilnahmerechte (ProA und ProB) verfügen.

In diesem Fall möchten die Artland Dragons das Teilnahmerecht für die ProB auf die neu gegründete XXL Baskets GmbH mit Sitz in Erfurt übertragen. Diese wurde in den letzten Tagen von fünf Gesellschaftern mit dem Ziel der Fortführung von höherklassigem Basketball in Erfurt gegründet. Der Gesellschafterkreis besteht aus den drei Erfurtern Privatpersonen Marc Reimschüssel, der zugleich 2. Vorsitzender des Basketball Clubs Erfurts ist, Michael Bätz und Christian Staufenbiel, sowie den beiden vormals sportlich Verantwortlichen der Rockets, Wolfgang Heyder und Florian Gut. Die GmbH befindet sich aktuell noch in Gründung und durchläuft momentan die notwendige Nachlizenzierung zur Übertragung des Teilnahmerechts gemäß § 6 der Spiel- und Veranstaltungsordnung.

Insgesamt stehen im Rahmen der Tagung der AG 2. Basketball-Bundesliga e.V. am kommenden Wochenende drei Anträge zur Abstimmung und bedürfen einer Zustimmung der einfachen Mehrheit der betroffenen Spielklasse.

Zweijahresvertrag für Lavrinovicius

Danielius Lavrinovicius bleibt ligaunabhängig für zwei weitere Spielzeiten im Artland. In seiner ersten Saison als fester Bestandteil des ProB Teams standen für den 18-Jährigen Small Forward in 23 Spielen beachtliche 11:46 Minuten Einsatzzeit, 5,5 Punkte und 2,7 Rebounds pro Spiel zu Buche.

Dazu Dragons Geschäftsführer Marius Kröger: „Wir sind sehr glücklich, ein Ausnahmetalent wie Daniel an uns binden zu können. Seine Entwicklung macht uns sehr stolz. Natürlich ist es für alle Beteiligten großartig zu sehen, dass ein Spieler aus dem Nachwuchskonzept nun den nächsten Schritt bei uns machen wird.
Daniel selbst freut sich, für zwei weitere Spielzeiten im Artland bleiben zu können:

„Ich fühle mich unheimlich wohl bei den Dragons. Hier findet man ideale Bedingungen vor. Ich bin mir sicher, dass ich der Mannschaft im nächsten Jahr noch mehr helfen kann.“

Die Artland Dragons freuen sich sehr, dass es gelingen konnte, Daniel für weitere zwei Spielzeiten zu verpflichten.
Für den Youngster steht in ein paar Wochen schon das nächste Highlight auf dem Programm. Vom 14.07. bis zum 22.07. nimmt der Youngster mit der litauischen Nationalmannschaft an der U20 Weltmeisterschaft in Chemnitz teil.

 

(Artland Dragons)

Hartenstein bleibt Trainer

Die Artland Dragons haben beschlossen, ligaunabhängig die Zusammenarbeit mit Florian Hartenstein fortzusetzen.

„Wir sehen das Potenzial, unsere Ziele mit ihm zu erreichen. Florian ist zudem eine Identifikationsfigur und hat ein gutes Gespür für den Quakenbrücker Basketball“, erläutert Artland Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger die Entscheidung.

Der 40-jährige gebürtige Mainzer ist seit 2009 im Artland und spielte zunächst drei Jahre lang unter den Coaches Thorsten Leibenath bzw. Stefan Koch für das BBL-Team der Artland Dragons. 2012 begann er im Jugendbereich seine Trainerkarriere, feierte mit dem JBBL-Team 2014 die Deutsche Meisterschaft und leitet seit 2015 das NBBL-Team. Die Saison 2017/2018 war seine erste vollständige Trainersaison im Profi-Herrenbereich, nachdem er Anfang 2017 die 2. Basketball-Bundesliga ProB-Drachen im Laufe der Spielzeit 2016/2017 übernahm.

„Ich freue mich sehr, dass ich weitermachen darf und den Standort und mich weiterentwickeln kann. Ich habe sehr viel dazugelernt, was ich in diesem Sommer umsetzen und in der nächsten Saison einbringen werde,“ kommentiert der bisherige und kommende Coach der Artland Dragons.

Die Wege von den Dragons und von Hartensteins bisherigen Trainerkollegen Christian Greve trennen sich hingegen. Der 43-jährige gebürtige Lübecker schließt sich einem neuen Verein an. „Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren,“ resümiert Kröger und wünscht Greve auf seinem weiteren Weg im Namen aller Drachen viel Erfolg. Die Suche nach einem neuen Assistant Coach ist in vollem Gang.

 

(Artland Dragons)