Beiträge

Wenzel bleibt Kirchheimer

Im Rahmen des Heimspiels gegen Phoenix Hagen verkünden die Ritter, dass Kapitän Brian Wenzel weiter in Kirchheim bleiben wird. Nach seiner schweren Rückenverletzung wird der 28-jährige Forward seine Reha in Kirchheim absolvieren und sich parallel dazu im Nachwuchsbereich als Coach engagieren.

Dabei wird der Ritterkapitän die Führung der JBBL Mannschaft der Spielgemeinschaft Stuttgart-Esslingen-Kirchheim übernehmen, die im Sommer die Qualifikation für die JBBL bestreitet. „Brian und seine Frau sind in Kirchheim verwurzelt, daher gab es auch bei uns den langfristigen Gedanken Brian im Nachwuchsbereich mit einzubauen. Er kann sehr gut mit Kindern und Jugendlichen umgehen. Durch die Verletzung und der langfristigen Auswirkung ist das dann ein aktuelles Thema geworden,“ erläutert Knights-Geschäftsführerin Bettina Schmauder. Aufgrund eines erneuten Bandscheibenvorfalls wird Wenzel in der Saison 2019-2020 nicht für die Knights auf Korbjagd gehen und sich einem umfassenden Rehaprogramm widmen, um wieder vollkommen gesund zu werden. Dies ist das vorrangige Ziel, bevor dann eine endgültige Entscheidung über die Weiterführung des Leistungssports von Wenzel getroffen wird. Parallel dazu bereitet sich der sympathische Berliner auf die Karriere nach der Profi-Laufbahn vor. „Ich freue mich auf die Aufgabe und bin sehr froh weiter Teil der Knights-Familie zu sein. Kirchheim ist unser zuhause geworden und ich werde mit den Jungs viel arbeiten um für das Qualifikationsturnier gewappnet zu sein,“ so Wenzel. Diese Arbeit beginnt auch sofort. Am 1.April findet das erste Try-Out für potenzielle Neuzugänge in Stuttgart statt. Casino games on the official website of an online casino gives a lot of interesting opportunities for gambling. Some aussie players are just starting to register on the Australian casino sites , but this takes a minimum of time. Most gamblers use bonuses, and online casinos offer a lot of interesting bonus offers.

 

(VfL Kirchheim Knights)

Horrornachrichten für Kirchheim – Koch und Wenzel verletzt

Die Knights stehen vor schwierigen Wochen. Zwei weitere schwere Verletzungen trüben die zuletzt gute Stimmung unter der Teck. Kapitän Brian Wenzel und Tim Koch werden den Rittern lange fehlen. Am Freitag müssen die Kirchheimer nach Baunach. Zwei Tage später empfangen die Teckstädter die Uni Baskets aus Paderborn in der Sporthalle Stadtmitte.

Zwei Szenen, die in ihrer Dramatik nahezu niemand mitbekommen hat, könnten nun einen extremen negativen Einfluss auf die Saison der Kirchheim Knights haben. Im Spiel gegen Trier stieß Tim Koch mit einem Gegenspieler zusammen und klagte am Folgetag über Nackenschmerzen. Eine hartnäckige Entzündung war die Folge. Nach mehrwöchiger Pause sollte Kirchheims langjähriger Dreierschütze in den Kader zurückkehren, doch eine erneute MRT-Untersuchung versetzte den Hoffnungen ein jähes Ende. „Leider ist die Entzündung immer noch da und schränkt Tim enorm ein. Ein weiterer unglücklicher Kontakt würde das Saisonaus bedeuten,“ erklärt Knights-Trainer Mauro Parra. Aufgrund dieser Diagnose rechnen die Ritter nun mit einer längeren Ausfallzeit bis Ende Dezember.

Kapitän muss passen

Dass die Ritter auch ohne ihren Scharfschützen gewinnen können, zeigten die Schwaben in den vergangenen Wochen. Doch nach dem langfristigen Ausfall von Constantin Ebert (Kreuzbandriss) und Kochs Verletzung wird die Personaldecke auf den deutschen Positionen immer kritischer. Einen weiteren heftigen Schlag mussten die Knights kurz nach der Meldung von Kochs Befund verkraften. Brian Wenzel verletzte sich im Spiel gegen Hanau, ebenfalls nach einem unglücklichen Schlag eines Gegenspielers, am Rücken und berichtete am Folgetag von starken Schmerzen. Eine eindringliche Untersuchung zeigte, dass Wenzel einen Bandscheibenvorfall erlitten hat und mindestens drei Monate ausfallen wird. Dabei ist unklar, ob es bei diesem Zeitraum bleiben wird. „Brians Verletzung ist sehr schwer zu verdauen. Er hatte sich für die Saison wahnsinnig viel vorgenommen. Mit ihm fehlt uns nicht nur ein wichtiger Spieler, sondern auch unser Kapitän, der mental für die Mannschaft sehr wichtig ist. Wir wissen nicht ob er in dieser Saison nochmal aufs Parkett zurückkehren kann. Seine vollständige Genesung hat dabei Vorrang vor allem anderen. Er wird sich zurückkämpfen wie er es schon ein paar Mal gemacht hat,“ so Parra. Mit Ebert, Koch und Wenzel fallen den Knights also drei deutsche Rotationsspieler langfristig aus. Zur Verfügung stehen mit Phillip Daubner, Andi Kronhardt und Kevin Wohlrath nur noch drei etatmäßige deutsche Spieler. Ergänzt um die Nachwuchsspieler Andi Nicklaus und Fekre Abraha.

„Wir haben in dieser Saison schon mit sehr vielen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt und uns jedes Mal wieder rausgearbeitet. Wir werden das auch dieses Mal tun,“ gibt sich Parra kämpferisch.

Luke vor Debut

Vor seinem ersten Einsatz steht Austin Luke. Der US-Amerikaner ersetzt Caleb Oetjen und wird voraussichtlich in beiden Spielen auflaufen können. „Es fehlen nur noch die letzten Details. Das sollten wir bis morgen aber hinbekommen,“ sagte Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt.

 

(Vfl Kirchheim Knights)

 

 

Brian Wenzel bleibt Kirchheimer

Am Dienstag feierte er noch seinen Geburtstag und einen Tag später gibt es erneut Grund zur Freude bei Brian Wenzel und den Kirchheim Knights. Der 27-jährige wird auch in der kommenden Saison das Rittertrikot überstreifen und für die Ritter auf Korbjagd gehen. Der gebürtige Berliner ist bereits seit zwei Jahren fester Bestandteil der Teckstädter und wird nun auch in der Saison 2018-2019 für die Knights antreten. Kaum ein Ritter identifiziert sich so sehr mit Kirchheim wie der sympathische Athlet. Mit unbändigen Einsatz hat sich der Energizer einen ausgezeichneten Ruf bei allen Knights Anhängern erarbeitet und durch sein Engagement und Willen zum Publikumsliebling entwickelt. In der aktuellen Saison erzielt Wenzel im Schnitt 3,4 Punkte und 3,2 Rebounds für die Knights. Doch es sind vielmehr die kleinen Dinge, die Trainer Anton Mirolybov am 1,98m großen Forward schätzt. „Brian gibt immer Gas. Er versucht zu jedem Zeitpunkt seiner Mannschaft einen Push und neue Energie zu geben. Es ist für jedes Team extrem wichtig solche Spieler zu haben. Er ist nicht derjenige der oft im Mittelpunkt steht, aber er ist ein unglaublich harter Arbeiter, der jeden Tag versucht besser zu werden, “ freut sich Mirolybov über die Vertragsverlängerung. Wenzel und seine Frau Tugce haben sich in Kirchheim sehr gut eingelebt und so war für Brian schnell klar weiter in Kirchheim bleiben zu wollen. „Wir fühlen uns hier sehr wohl und es war mir wichtig in Kirchheim zu bleiben. Wir haben hier viele Beziehungen und Freundschaften aufgebaut, die uns wichtig sind. Ich freue mich daher sehr, dass es mit der Verlängerung geklappt hat. Wir haben mit den Knights noch einiges vor und ich will meinen Beitrag zum Erfolg leisten, “ so Wenzel nach Unterzeichnung des Vertrages. Das erste Ziel ist dabei nicht in allzu großer Ferne. „Wir wollen alles dafür tun, um noch in die Playoffs zu kommen. Dafür müssen wir Baunach schlagen und danach gucken wir was Hanau gemacht hat. Aber der Sieg ist Pflicht und ich hoffe, dass die Halle voll wird. Wir haben hier schon einige tolle Abende erleben dürfen und ich finde es wird Zeit für das nächste Highlights, “ sagte Wenzel.

 

(VfL Kirchheim Knights)

Erster Neuzugang steht fest

Brian Wenzel ist der erste Kirchheimer Neuzugang für die Saison 2016-17. Der 25-jährige entschied sich nach einer starken Saison für Ligakonkurrent Essen (6,4 Punkte und 4,1 Rebounds in 21 Minuten Spielzeit) für den Wechsel unter die Teck. „Wir hatten Brian schon sehr früh im Auge, wollten aber abwarten, wie sich unsere letztjährigen Spieler positionieren“, erklärt Trainer Michael Mai. Nach den Abgängen von Besnik Bekteshi und Johannes Joos entschieden sich die Ritter schnell für Wenzel. Der 198cm große Forward bringt viel Athletik und unbändigen Einsatzwillen mit nach Kirchheim. Attribute die für die Knights eine entscheidende Rolle spielen. „Wir haben unser grundsätzliches Konzept nicht verändert. Für uns sind Charakter, Identifikation und Einsatzwille ganz entscheidende Faktoren bei einer Verpflichtung. Wir wollen auch in der kommenden Saison eine Mannschaft auf die Beine stellen, die sich insbesondere über die Verteidigung definiert, aber auch in der Offensive ihre Qualitäten besitzt. Mit Brian haben wir da einen weiteren guten Schritt getan, “ so Mai. Wenzel wird in den kommenden beiden Spielzeiten für die Ritter auflaufen und er hat sich viel vorgenommen. „Ich freue mich total auf Kirchheim. Es ist eine große Herausforderung, aber wir wollen an die vergangene Saison anknüpfen, “ sagte der Kirchheimer Neuzugang. Wenzel wird dabei hauptsächlich auf den Positionen Drei (Small Forward) und Vier (Power Forward) seine Einsatzzeiten bekommen. Seine Flexibilität, sowohl gegen körperlich stärkere Gegner standhalten zu können, aber auch in der Lage zu sein quirlige kleinere Spieler verteidigen zu können, war für die Knights Verantwortlichen ein weiteres Plus. Diese Vielseitigkeit gibt der Ritter-Defensive weitere Optionen. Neben den Defensivfähigkeiten des Deutsch-Amerikaners erhoffen sich die Ritter aber auch das ein oder andere sportliche Highlight in der Offensive des athletischen Neuzugangs. Startschuss für Wenzel und seine neuen Kollegen wird der 15. August 2016 sein. Dann bittet Head-Coach Mai die Ritter zum Trainingsauftakt. Doch zuvor stehen noch weitere Kaderplanungen auf dem Programm.

 

 

 

(VfL Kirchheim Knights)

Albrecht und Wenzel wechseln den Verein

Die ETB Wohnbau Baskets Essen müssen für die deutschen Positionen in der Spielzeit 2016/2017 anderweitig planen. Denn mit Paul Albrecht und Brian Wenzel wechseln zwei Spieler aus der engen Rotation innerhalb der ProA den Verein.

 

 

 

 

Der 23-jährige Power Forward Paul Albrecht kam vor der Saison 2015/2016 aus Paderborn in das Ruhrgebiet. In knapp 24 Minuten Einsatzzeit verbuchte er durchschnittlich 9,2 Punkte und 4,6 Rebounds. Damit war Albrecht zweitbester Scorer seiner Mannschaft.

Brian Wenzel war zuvor verletzungsbedingt vereinslos und nutzte die Chance bei den Schwarz-Weißen, im Profibasketball wieder Fuß zu fassen. In 21 Minuten kam Wenzel auf 6,4 Rebounds/4,1 Assists und war vor allem mit seiner eingebrachten Energie und Teamgeist wichtiger Bestandteil im Kampf um den Klassenerhalt.

Zu welchen Clubs die Spieler wechseln werden, bleibt den aufnehmenden Vereinen überlassen bekannt zu geben.

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Natürlich hätten wir beide Spieler sehr gerne behalten und in unsere Gedankenspiele für 2016/2017 fest eingebaut. Paul Albrecht bringt trotz seiner jungen Jahre bereits viel Erfahrung mit und ist immer noch nicht am Ende seiner persönlichen Entwicklung. Diese Kombination hat ihn für viele Clubs interessant gemacht. Brian Wenzel ist ein sehr flexibler Spieler, was ihn für jede ProA Mannschaft sehr wertvoll macht. Die neuen Vereine dürfen sich auf charakterlich einwandfreie Typen freuen! Wir möchten uns bei beiden für ihren großen Einsatz in der letzten Saison herzlich bedanken und wünschen Ihnen privat und sportlich alles Gute für den weiteren Werdegang.“

Bei den ETB Wohnbau Baskets wird die spielfreie Zeit mit Blickrichtung Kaderplanung intensiv genutzt. Letzte Woche wurden einige Kandidaten in einem Probetraining auf ihre Skills und Athletik  getestet. Am kommenden Wochenende wird Cheftrainer Igor Krizanovic an einem zweitägigen Try Out Camp in Düsseldorf teilnehmen.

 

(ETB Wohnbau Baskets Essen)

Unverhofft kommt oft – Baskets verstärken sich noch einmal doppelt

Obwohl die Kaderplanung eigentlich schon beendet war, haben die Baskets noch zwei Spieler verpflichtet. Der deutsche Forward Brian Wenzel und ETB Nachwuchsspieler Yannik Tauch gehören ab sofort zum Kader der kommenden Saison. Beide werden pünktlich zum Trainingsstart am kommenden Sonntag mit dem Team zusammentreffen.

ETB-Trainer Igor Krizanovic freut sich schon jetzt auf seine neue Mannschaft:

„Auch unsere letzten beiden Neuzugänge sind absolut heiß darauf sich zu beweisen. Wir werden mit Sicherheit eine spannende Vorbereitung erleben.“

Brian Wenzel ist in Deutschland kein Unbekannter. Der 24-jährige Forward spielte schon für Science City Jena in der 2. Basketball-Bundesliga ProA und mit einer Doppellizenz für den Nachwuchs von Alba Berlin und den Phantoms Braunschweig (heute Basketball Löwen Braunschweig). In der vergangenen Saison entschied er sich für eine sportliche Auszeit und konzentrierte sich vor allem auf sein Studium: „Ich brauchte unbedingt eine Pause. Ich hab mein Leben lang intensiv Basketball gespielt und musste einfach eine Auszeit einlegen. In meiner letzten Saison hatte ich auch etwas Verletzungspech und deshalb habe ich mich seit dem vergangenen Jahr intensiv mit meinem Körper auseinandergesetzt. Ich habe etwas abgespeckt und wie ein Wahnsinniger trainiert. Ich bin definitiv in der Form meines Lebens.“ Schon seit längerem ist Brian wieder heiß auf Basketball und die Lust am Spiel ist zurück. Daher trainierte er in diesem Jahr wieder intensiv mit dem Ball. Das überzeugte auch Igor Krizanovic: „Wir haben sehr viel aktuelles Videomaterial von ihm gesehen und trauen ihm zu, dass er voll durchstartet. Seine Energie hat uns überzeugt. Wir müssen ihm aber auch etwas Zeit geben. Es ist jetzt an ihm, zu zeigen wie sehr er will.“ Wenn es nach Brian Wenzel geht, wird das kein Problem sein. Brian ist heiß: „Ich bringe auf jeden Fall sehr viel Energie mit. Ich freue mich unglaublich, dass die ETB Wohnbau Baskets mir die Chance geben wieder zu spielen. Ich werde sie nutzen und richtig Gas geben.“

Mit Yannik Tauch holen die ETB Wohnbau Baskets ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs in den Profikader. Der 17-jährige soll vor allem durch das tägliche Training langsam an die 2. Basketball-Bundesliga ProA herangeführt werden. Der Guard wird ansonsten in der 2. Mannschaft des ETB spielen. Dass er eine Menge Talent mitbringt, hat Yannik vor allem in der U18 gezeigt. Vor mehr als einem Jahr katapultierte er sein Team in die NRW Liga. Im Qualifikationsspiel gegen Schwelm machte er 41 Punkte und traf neun Dreier. Yannik will jetzt den nächsten Schritt gehen: „Ich freue mich vor allem auf die neue Herausforderung. Ich kann nur davon profitieren, dass ich mit so vielen gestandenen Spielern trainieren darf.“

Und damit sieht das Team der ETB Wohnbau Baskets wie folgt aus: Gary Johnson, Johnathan Loyd, Yannik Tauch, Tre Bowman, Marco Buljevic, John Dickson, Mark Gebhardt, Brian Wenzel, Paul Albrecht, Luka Buntic, Stan Brown, Christoph Hackenesch.

Yannik Tauch in Zahlen:
Position: Point Guard
Größe/Gewicht: 1,77 Meter/ 72 Kg
Letzte Saison: ETB U18 (19,5 Punkte pro Spiel) und ETB 2. Mannschaft

Brian Wenzel in Zahlen:
Position: Forward
Größe/Gewicht: 1,98 Meter/ 96 kg
Letzter Verein: Phantoms Braunschweig/ Spot Up Medien Braunschweig
Statistiken 2013/2014: 9,1 Punkte pro Spiel, 1,2 Steals, 4 Rebounds, 50,5 Prozent aus dem Feld, 36 Prozent Dreier