Beiträge

Uni Baskets Paderborn verstärken Kader mit Neuzugang Marc Nagora

Der Kader der Uni Baskets Paderborn für die kommende Saison 2018/19 nimmt Formen an: Mit Marc Nagora wechselt ein vielversprechendes deutsches Talent vom ProB-Ligisten Dresden Titans an die Pader. Der 24jährige wird das Team auf der Position des Small Forward/Power Forward verstärken.

Marc Nagora stand seit 2015 bei den Dresden Titans unter Vertrag. Der 2,03 m große und 98 kg schwere gebürtige Hamburger spielte in seiner Jugend zunächst in seiner Heimatstadt für den Bramfelder SV u.a. in der zweiten Regionalliga. In der Saison 2011/12 absolvierte er erstmals zwölf Spiele in der ProB-Liga für den SC Rist Wedel. Zwischen 2012 und 2015 stand er bei der SG Braunschweig unter Vertrag, ebenfalls in der ProB. Nagora gehörte zu der Zeit auch zum erweiterten Kader der Braunschweiger Erstligamannschaft. Zur Saison 2015/16 wechselte er zu den Dresden Titans und erreichte mit ihnen das ProB-Halbfinale. Als Nachrücker spielte Dresden im Anschluss für eine Saison in der ProA-Liga – Nagora ist für die heimischen Paderborner Baskets-Fans also kein Unbekannter.

Baskets-Coach Uli Naechster setzt einige Erwartungen auf den Neuzugang aus Dresden: „Marc ist ein vielseitiger, intelligenter Spieler, der auf beiden Forward-Positionen spielen kann. Er hat bereits umfangreich Erfahrungen in der ProB- und auch in der ProA-Liga gesammelt und ist aus meiner Sicht fest entschlossen, sich eine wichtige Rolle in unserem Team zu erarbeiten. Das sind ideale Voraussetzungen und wir freuen uns sehr, ihn in der kommenden Saison bei den Uni Baskets spielen zu sehen!“

Marc Nagora erwartet ebenfalls viel von seinem Wechsel nach Paderborn: „Ich bin sehr froh, bei den Uni Baskets die Chance zu bekommen, in einem etablierten ProA-Team zu spielen! Daher freue ich mich sehr auf die kommende Saison und die damit verbundenen neuen Herausforderungen, sowohl für das Team, als auch für mich.“ Zwischen beiden Seiten habe es von Beginn an gepasst: „Bereits beim Try-Out und dem ersten Kontakt zu Coach Uli Naechster habe ich mich sofort gut aufgehoben und wohl gefühlt. Ich hoffe, dass ich die in mich gesetzten Erwartungen erfüllen kann. Und ich freue mich ehrlich gesagt riesig auf die neue Saison, das neue Umfeld, meine neuen Mitspieler und besonders die Fans!“

Small Forward Melvin Jostmann wird die Uni Baskets Paderborn hingegen verlassen und in das Jugendinternat der Science City Jena wechseln. Coach Uli Naechster zum Wechsel des Nachwuchsspielers: „Wir wünschen Melvin alles Gute und viel Erfolg bei seiner nächsten Spielerstation in Jena! Als Paderborner Eigengewächs weiß er, dass er bei seinem Heimatverein immer willkommen sein wird.“

 

(Uni Baskets Paderborn)

Unterschriften bei Nagora & Nießen trocken

Dresden Titans verlängern den Vertrag mit Power Forward Marc Nagora | Point Guard Bryan Nießen kehrt ins ProB-Team zurück

Nach der Vertragsverlängerung mit Helge Baues konnten die Dresden Titans zwei weitere Planstellen für die kommende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB besetzen. So wird Flügelspieler Marc Nagora in seine dritte Spielzeit bei den Elberiesen gehen. Zudem planen Dresdens Korbjäger für 2017/2018 wieder mit Aufbauspieler Bryan Nießen.

Der 23-jährige Nießen wechselte im Sommer 2013 von Jena nach Elbflorenz und absolvierte bislang 49 ProB-Partien für die Sachsen. Im vergangenen Zweitliga-Jahr stand der 1,83 Meter große Spielmacher im Anschlusskader und absolvierte 22 Saisonspiele für die 2. Herrenmannschaft der „Titanen“. Dabei gelangen dem Point Guard durchschnittlich 17,9 Punkte (2,8 Dreier) pro Spiel – Spitzenwert in der 2. Regionalliga Nord. „Zunächst bin ich überglücklich, wieder komplett in die erste Mannschaft aufgerückt zu sein. Ich kann es kaum erwarten, wieder vor den Fans in der Margon Arena zu spielen“, freut sich Nießen. „Ich konnte eine komplette Regionalliga-Saison absolvieren, was meiner persönlichen Entwicklung gutgetan hat. Ich bin meinen Teamkollegen für die tolle Spielzeit dankbar und will nun gemeinsam mit der ProB-Mannschaft wieder attraktiven Basketball zeigen.“

Auf ein Wiedersehen können sich Dresdens Fans zudem mit Marc Nagora freuen. Der 2,03 Meter große Power Forward geht in seine dritte Saison mit den Elberiesen, im letzten Zweitliga-Spieljahr gelangen dem gebürtigen Hamburger in 29 Partien durchschnittlich 2,3 Punkte sowie 1,9 Rebounds. „Das vergangene Jahr in der ProA war für mich eine wertvolle Erfahrung, nun freue ich mich auf eine erneute Herausforderung in der ProB. Ich will mit der Mannschaft oben mitspielen und persönlich konstanter als in den letzten beiden Jahre werden“, kommentiert der 23-jährige Flügelspieler seine Vertragsverlängerung.

 

(Dresden Titans)

Deutsches Duo bleibt den Titans erhalten

Die Dresden Titans können für die Saison 2016/2017 in der 2. Basketball-Bundesliga ProA weiterhin auf die Dienste von Shooting Guard Daniel Krause sowie Power Forward Marc Nagora zählen. Das deutsche Duo wurde zur vergangenen Spielzeit verpflichtet und soll mit den „Titanen“ auch in der zweithöchsten Spielklasse auf Korbjagd gehen.

 

 

 

 

Für Distanzschütze Daniel Krause ist die ProA kein Neuland. Mit den Kirchheim Knights konnte der 27-Jährige bereits seine Erfahrungen in dieser Spielklasse sammeln, ebenso mit dem SC Rasta Vechta. Dort agierte Krause sogar ein Jahr in der Basketball-Bundesliga. „Mit dem vorläufigen Kader haben wir bereits eine gute Situation für die Liga geschaffen. Ich denke, wir können eine gute Rolle spielen, wenngleich es eine schwere und lange Saison wird“, so Krause. Im ersten Jahr bei den Elberiesen verzückte der Shooting Guard das Dresdner Publikum besonders mit seinen Distanzwürfen. In 28 Saisonspielen erzielte Daniel Krause durchschnittlich 10,6 Punkte pro Match. „Ich will meine Mannschaft so gut es geht unterstützen. Das Umfeld in Dresden ist sehr gut, jeder Spieler kann sich hier gut entwickeln. Auch ich will mich hier weiterentwickeln und in der nächsten Saison mehr Verantwortung übernehmen“, erklärt der 1,94 Meter große Guard, dessen Vertrag für zwei Jahre verlängert wurde.

Eine weitere Vertragsverlängerung hat zudem Flügelspieler Marc Nagora unterzeichnet. Der 22-Jährige durchlief das Nachwuchsprogramm der SG Braunschweig und konnte zur Saison 2014/2015 mit den DRUFF! Baskets Braunschweig erste ProB-Erfahrungen sammeln. Mit Dresdens Korbjägern gelangen dem 2,03 Meter großen Forward im letzten Spieljahr in 29 Partien rund 6,4 Punkte sowie 3,4 Rebounds pro Match. Nun freut sich Marc Nagora auf ein weiteres Jahr in Elbflorenz: „Ich bin glücklich, dass der Verein mich noch ein Jahr dabei haben will und ich mit den Titans in der ProA spielen darf. Das letzte Jahr war sehr emotional. Ich konnte mich weiterentwickeln und möchte dem Verein auch etwas zurückgeben. Persönlich hoffe ich meine Rolle im Team auch in der höheren Spielklasse festigen zu können.“

Vorläufiger Kader 2016/2017

Walter Simon
Randal Holt
Sebastian Heck
Max von der Wippel
R.J. Price
Daniel Krause
Marc Nagora

 

 

(Dresden Titans)

Titans verstärken sich mit Marc Nagora

Für den am 27. September beginnenden Saisonstart in der 2. Basketball-Bundesliga ProB rüsten die Dresden Titans weiter auf. Mit dem 1,97-Meter großen Marc Nagora verpflichten die „Elberiesen“ einen talentierten Nachwuchsspieler aus Braunschweig.

Der 21-Jährige Forward ging vergangene Saison für die DRUFF! Baskets Braunschweig in der Nordstaffel der ProB auf Korbjagd und machte beim damaligen Match gegen die Titans schon einmal Bekanntschaft mit Dresdens Korbjägern. Marc Nagora durchlebte bei der SG Braunschweig ein gutes Nachwuchsprogramm. Als Kooperationspartner des Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig hat die SG einige Doppellizenz-Spieler und Jugendnationalspieler in seinen Reihen. Die Talentschmiede in Niedersachsen ist Fachleuten bekannt. Der jetzige NBA-Profi Dennis Schröder wirkte vor seinem Durchbruch im damaligen ProB-Team.

Aufgrund der guten Ausbildung in Braunschweig freut man sich in Dresden auf die Dienste von Marc Nagora.

„Marc ist ein sehr talentierter Spieler, der aber Pech hatte, dass auf seiner Position fast schon ein Überangebot an guten Spielern zu Verfügung stand“, erklärt Geschäftsführer Peter Krautwald die Tatsache, dass der 21-Jährige Korbjäger vergangene Spielzeit auf lediglich zehn Saisoneinsätze kam.

„Marc war zum Probetraining und hat unserem Trainer sehr gut gefallen. Er hat eine vorbildliche Arbeitseinstellung und ist mit seinem robusten Körber, welcher sich positiv auf das Rebound-Verhalten auswirkt, eine Bereicherung für das Team. Wir haben einen talentierten Spieler dazugewonnen, der sehr flexibel einsetzbar ist und mit Power von der Bank vor allem die Innenspielerpositionen verstärken soll“, so Krautwald weiter.