Beiträge

Basketballstandort Bochum mit guter Perspektive

Bundesligist heißt zukünftig SparkassenStars

 

Die Sparkasse Bochum hat ihr Engagement bei dem VfL AstroStars Bochum, wie vom Vorstandsvorsitzenden Volker Goldmann im Rahmen des Play-Off Halbfinales angekündigt, deutlich ausgeweitet und wird somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und Perspektive des erfolgreichen Standortes leisten.

Profitieren wird davon jedoch nicht nur die Bundesligamannschaft, die damit eine gute Basis hat, um an die erfolgreiche Spielzeit anzuknüpfen und sich perspektivisch auch auf die nächste Spielklasse einzustellen, sondern vor allem auch die Jugendabteilung. Die zusätzliche Unterstützung ermöglicht dem Verein, alle Anforderungen aus dem neuen Standardkatalog der 2. Basketball-Bundesliga umzusetzen. Dieser sieht neben dem Ausbau der Infrastruktur sowie der Hauptamtlichkeit in der Administration des Spielbetriebes vor allem auch eine intensive Nachwuchsförderung vor. In diesem Kontext werden zwei Stellen im Jugendbereich, die sich um die Koordination und strategische Ausrichtung, den Mini-Basketball und die Kooperation mit Bochumer Schulen kümmern, eingerichtet.

Im Gegenzug nimmt die Bundesligamannschaft künftig unter dem Namen VfL SparkassenStars Bochum am Spielbetrieb teil und dokumentiert so die enge Verbundenheit der Vertragspartner.
Das Engagement erläutert der Vorstandsvorsitzende Volker Goldmann:

„Die Sparkasse Bochum begleitet die solide Vereinsarbeit und den sportlichen Aufstieg unseres Basketball-Bundesligisten schon seit Jahren. Die Zusammenarbeit wird nun intensiviert um dem Basketballsport in unserer Stadt eine gute Perspektive zu bieten. Ich freue mich auf die SparkassenStars als neues Aushängeschild der Sportstadt Bochum“

 

VfL-Finanzvorstand Hans Peter Diehr sieht darin einen wichtigen Meilenstein für die Entwicklung des Bundesligastandortes und eine Wertschätzung für die im Projekt bisher ausschließlich ehrenamtlich geleistete Arbeit:

„Ich bin sehr glücklich, dass die Sparkasse Bochum uns ermöglicht, den bisher beschrittenen Weg fortzuführen und unter Einbeziehung der Nachwuchsförderung den Bundesliga-Basketball in Bochum noch populärer zu machen.“

Davon Roberts bleibt ein AstroStar

Vertrag mit US-Power Forward über Dezember hinaus verlängert

davon-roberts

Davon Roberts im Trikot der AstroStars (Foto: Gundula Diehr)

Die VfL AstroStars Bochum haben den Vertrag mit Davon Roberts bis zum Saisonende verlängert. Der 30-jährige US-Amerikaner war nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Ryon Howard zunächst nur mit einem Vertrag bis Ende Dezember ausgestattet worden, fügte sich dann aber hervorragend in die Mannschaft ein.

In rund 20 Minuten Spielzeit brachte es der Power Forward auf beachtliche 10,3 Punkte und 4,9 Rebounds pro Spiel. Zudem kann er in den vergangenen neun Spielen eine durchschnittliche Spielzeit von 20:18 Minuten vorweisen.

„Davon gibt uns viel Präsenz unter dem Korb und ist vor allem auch ein Teamplayer, der viele Sachen auf dem Feld richtig macht. Daher hat er uns die Entscheidung, ihn weiter zu verpflichten, leicht gemacht“ so Teammanager Hans-Peter Diehr.

(VfL AstroStars Bochum)

Vertragsverlängerung Artem Shelukha – Dauerkartenverkauf – Preise Einzeltickets

Die VfL AstroStars Bochum haben den Vertrag mit Artem Shelukha um eine weitere Spielzeit verlängert. Der 29-jährige Small Forward war vor der letzten Spielzeit vom BC Volnybasket Luzk zu den Bochumern gekommen und erzielte 4,5 Punkte und 3,2 Rebounds pro Spiel.

Der gebürtige Ukrainer, der über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügt, ist sehr variabel einsetzbar und hat phasenweise sein Potenzial angedeutet. „Wir glauben, dass Artem letztes Jahr noch nicht alles abrufen konnte. Inzwischen hat er durch die Unterstützung von unserem Partner I.S.T. auch eine berufliche Perspektive in Deutschland erhalten und wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit ihm“ so Teammanager Hans-Peter Diehr.

Gestartet wurde inzwischen auch der Dauerkartenverkauf für die Spielzeit 2016/2017. Der Preis für alle Spiele der Hauptrunde beläuft sich für Vollzahler auf 90,00 € (Ermäßigt 54,00 €).

Dauerkarteninhaber brauchen keine Sorge haben, auf ein heißbegehrtes Spiel zum Saisonfinale zu verzichten, es gibt ein exklusives Vorkaufsrecht für alle Heimspiele in den Playoffs bzw. Playdown-Runde. Neben der Sicherung des Wunschplatzes in der Rundsporthalle gibt es auch kein Warten an der Abendkasse: Dauerkarteninhaber können die Schlange an der Abendkasse umgehen und direkt den „Pass Line“-Eingang nehmen. Dauerkartenbestellungen nimmt der Verein per E-Mail unter tickets@vflastrostars.de entgegen.

Erstmals nach vielen Jahren ist auch eine Preisanpassung für die Tagestickets erfolgt. Vollzahler zahlen künftig 10,00 € an der Abendkasse, das ermäßigte Ticket kann für 6,00 € erworben werden.

Cham Korbi und David Feldmann bleiben Bochumer

Die Kaderplanungen der VfL AstroStars Bochum biegen auf die Zielgerade ein. Dabei wird immer deutlicher, dass die Bochumer auf Kontinuität setzen können. Mit Cham Korbi und David Feldmann haben zwei weitere Spieler aus dem Vorjahreskader einen neuen Vertrag für die kommende Spielzeit unterschrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 33-jährige Deutsch-Tunesier Cham Korbi ist mittlerweile schon eine Institution in Bochum. Der sympathische Flügelspieler brachte es in der abgelaufenen Spielzeit in rund 25 Minuten Spielzeit pro Partie auf durchschnittlich 10,0 Punkte und 2,8 Assists und gehörte somit erneut zu den Leistungsträgern im Team von Trainer Kai Schulze. Sein unnachahmlicher Zug zum Korb und die Energie, die er dem Team gibt erklären auch die Beliebtheit der Nummer 23 bei den Fans. Umso erfreulicher, dass die „Katze“ weiterhin in der Bochumer Rundsporthalle zu sehen sein wird. „Cham ist mit seiner Erfahrung und seiner Art für uns nicht zu ersetzen. Seine berufliche Belastung ist hoch, umso mehr freut es mich, dass er noch mindestens eine Saison dranhängt“ so eine zufriedener Teammanager Hans-Peter Diehr.

Ebenfalls für die AstroStars am Ball bleibt der aus der eigenen Jugend stammende David Feldmann. Der 23-jährige Shooting Guard lieferte in der vergangenen Spielzeit einen der Saisonhöhepunkte, als er den dramatischen Overtime-Krimi gegen die Rostock Seawolves in letzter Sekunde mit einem Dreier entschied. In knapp über zehn Minuten Spielzeit steuerte David Feldmann durchschnittlich 2,5 Punkte pro Spiel bei. „Wir sind sicher, dass in ihm noch viel mehr Potential steckt und er das in der nächsten Spielzeit auch abrufen wird. Er wollte vergangene Saison zu viel und ist nicht immer locker geblieben. Diese Erfahrung wird ihm helfen. An Ehrgeiz und Einsatz hat es dem Scharfschützen ohnehin nie gemangelt, zudem ist er auch sehr wichtig für die Teamchemie“ ist Hans-Peter Diehr auch von dieser Vertragsverlängerung überzeugt.

Im Laufe der nächsten Woche sollen die Planungen für den vierzehn Mann starken Kader abgeschlossen sein. Es werden noch drei Nachwuchsspieler und zwei erfahrene Spieler hinzukommen, darunter auch der Nachfolger für die frei gewordenen Position von Julian Jasinski.

 

Der aktuelle Kader: Raphael Bals, Felix Engel, David Feldmann, Michael Haucke, Ryon Howard, Gary Johnson, Cham Korbi, David Stachanczyk, Clay Wilson

Zugänge:             Gary Johnson (ETB Wohnbau Baskets Essen)

Abgänge:            Patrick Abraham (GV Waltrop), Julian Jasinski (Ziel unbekannt), Rashaun Claiborne (Ziel unbekannt)

Trainer: Kai Schulze, Petar Topalski

 

 

Vorbereitungsprogramm der VfL AstroStars Bochum steht

Die VfL AstroStars Bochum starten die Vorbereitungen auf die vierte Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga am 28. Juli, wenn Trainer Kai Schulze zum Athletiktest bittet.

Das erste Mannschaftstraining ist für den 01. August terminiert. Ab dem 15. August wird dann der komplette Kader zur Verfügung stehen. Clay Wilson wird an diesem Wochenende ebenso in Bochum erwartet wie Neuzugang Gary Lee Johnson.

Den Testspielauftakt macht die Begegnung am 23. August beim Regionalligaaufsteiger Adler Frintrop Essen, bevor es am Freitag, 26. August zum sicherlich interessanten ersten Auftritt in der Bochumer Rundsporthalle gegen einen US-Auswahl kommt. Weiter geht es im September mit Heimspielen gegen die Regionalligisten UBC Münster (01.09) und BBG Herford (03.09). Nach dem Auswärtsspiel  am 06. September in Düsseldorf (RL) wartet mit den finke baskets Paderborn (10.09.) ein Pro-A-Ligist  als harter Prüfstein auf den VfL.

Zur offiziellen Saisoneröffnung empfangen die Bochumer den klassenhöheren Reviernachbarn Wohnbau Baskets Essen. Anwurf in der Bochumer Rundsporthalle ist am Sonntag, den 18. September um 16.00 Uhr. Die Begegnung dient gleichzeitig als Abschiedsspiel für Patrick Abraham, der nach neuen erfolgreichen Jahren künftig für den Oberligisten GV Waltrop an den Start geht und offiziell verabschiedet wird. Nur eine Woche später beginnt mit dem Gastspiel bei den Itzehoe Eagles die neue Spielzeit, bevor am Sonntag, den 02. Oktober die Iserlohn Kangaroos zum Heimspielauftakt in der Bochumer Rundsporthalle ihre Visitenkarte abgeben.

 

Termine Vorbereitung

Dienstag, 23.08.2016 – 20.00 Uhr: Adler Frintrop Essen – VfL AstroStars Bochum
Freitag, 26.08.2016 – 19.30 Uhr: VfL AstroStars Bochum – US Auswahl
Donnerstag, 01.09.2016 – 20.00 Uhr: VfL AstroStars Bochum – UBC Münster
Samstag, 03.09.2016 – 18.00 Uhr: VfL AstroStars Bochum – BBG Herford
Dienstag, 06.09.2016 – 20.00 Uhr: Düsseldorf – VfL AstroStars Bochum
Samstag, 10.09.2016 – 15.00 Uhr: finke baskets Paderborn – VfL AstroStars Bochum
Sonntag, 18.09.2016 – 16.00 Uhr: Saisoneröffnung  VfL AstroStars Bochum – ETB Wohnbau Baskets Essen

Gary Johnson is coming home – Bobo Bals und Petar Topalski bleiben

Gary Johnson ist die erste Neuverpflichtung der VfL AstroStars Bochum für die vierte Spielzeit in der Zweiten Basketball Bundesliga. Der 33-jährige Spielmacher wechselt vom Pro A-Ligisten ETB Wohnbau Baskets Essen an den Stadionring und hat einen Vertrag bis 2018 unterschrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mannschaftskapitän des Reviernachbarn stand in der ProA über sechsundzwanzig Minuten im Schnitt auf dem Parkett und sammelte dabei acht Punkte, fünf Assists und drei Rebounds pro Spiel.  In den Zahlen dokumentiert sich auch die Vielseitigkeit von Gary Johnson, der  als zweiteffizientester Spieler der Essener geführt wurde.

Für Gary Johnson ist der Wechsel nach Bochum auch ein „Coming home“. 2006 holte ihn Teammanager Hans-Peter Diehr von der Univercity of Central Florida nach Bochum. Gary Johnson spielte eine überragende Saison, die er für die damalige BG Südpark Bochum mit der Vizemeisterschaft in der Regionalliga und dem WBV-Pokalsieg krönte. Nach dem knapp verpassten Aufstieg führte ihn der Weg nach Herten in die zweite Bundesliga. Über die Stationen Düsseldorf, Chemnitz, Gotha und Essen kehrt er nun wieder in die Bochumer Rundsporthalle zurück.

„Gary ist ein sehr kompletter und routinierter Spieler mit einer unglaublichen Spielübersicht. Er war in Essen nicht umsonst Publikumsliebling und wird uns extrem weiterhelfen“ freut sich Hans-Peter Diehr über den Transfercoup. Dieser könnte noch weiter vergoldet werden, da Gary Johnson einen Antrag auf die deutsche Staatsbürgerschaft gestellt hat, der voraussichtlich noch in diesem Jahr positiv beschieden wird. „Wir hätten ihn aufgrund seiner spielerischen und menschlichen Qualitäten jedoch auch ohne diese Aussicht verpflichtet“ stellt der Manager klar.

Derweil können die VfL AstroStars auch weitere Vertragsverlängerungen melden.

Raphael „Bobo“ Bals wird in seine fünfte Saison bei den Bochumer Basketballern gehen. Der 27-jährige Centerspieler unterschrieb bis 2017 und wird auch in der kommenden Saison wieder eine wichtige Rolle im Team von Trainer Kai Schulze spielen. Bobo Bals kam durchschnittlich zwölf Minuten zum Einsatz und sammelte dabei drei Punkte und zwei Rebounds pro Spiel. Von der Statistik sollte man sich aber nicht alleine leiten lassen, verfügt er doch über ein gutes Spielverständnis und macht viele Dinge auf dem Feld richtig, die nicht unmittelbar auf dem Statistikbogen auftauchen. „Er ist ein sehr wichtiger Baustein in unserem Gefüge und hat zum Ende der letzten Spielzeit auch sein offensives Potential angedeutet. Ich bin sehr glücklich, dass auch Bobo ein weiteres Jahr zum Kader zählt“ so der Teammanager.

Auch an der Seitenlinie setzen die Bochumer auf Kontinuität. An der Seite von Trainer Kai Schulze, der den Erhalt der Trainer A-Lizenz vermelden konnte, wird auch weiterhin Petar Topalski stehen. Der 38-jährige B-Lizenz-Inhaber geht somit in seine vierte Bundesligasaison als Co-Trainer der Bochumer.

 

Der aktuelle Kader: Raphael Bals, Felix Engel, Michael Haucke, Ryon Howard, Gary Johnson, David Stachanczyk, Clay Wilson

Trainer: Kai Schulze, Petar Topalski

 

(VfL AstroStars Bochum)

Clay Wilson bleibt ein Bochumer

Die VfL AstroStars Bochum haben den Vertrag mit Clayton Scott Wilson um eine weitere Spielzeit verlängert. Der 23-jährige Guard war in der vergangenen Spielzeit von den Princeton Tigers aus der NCAA1 an die Ruhr gewechselt und überzeugte die Verantwortlichen in der Premierensaison. In zweiundzwanzig Spielen stand er durchschnittlich achtundzwanzig Minuten auf dem Spielfeld und erzielte im Schnitt 13,6 Punkte. Eine noch bessere Bilanz verhinderten vor allem kleinere Verletzungen am Fuß und Beschwerden an der Achillessehne. Seine Fähigkeiten unterstrich der Distanzschütze nicht zuletzt beim Play-Off-Rückspiel in Elchingen, bei dem er sechsundzwanzig Punkte sammelte. Aber auch neben dem Feld präsentierte sich der Amerikaner mehr als vorbildlich.

„Er ist ein absoluter Sympathieträger in allen Bereichen. Das hat er bei Marketingterminen, der Schul-Offensive und auch aktuell als Trainer beim Ostercamp der AstroStars bewiesen. Ich bin sehr glücklich über die weitere Zusammenarbeit, die künftig auch die Tätigkeit als Trainer im Jugendbereich des VfL umfassen soll“ unterstreicht Teammanager Hans-Peter Diehr. „Auf dem Feld werden ihm die Erfahrungen aus seiner ersten Saison extrem weiterhelfen. Er hat schon einen genauen Plan, wie er die Sommerpause nutzen will und ich gehe davon aus, dass er ihn auch umsetzt. Unsere Fans dürfen sich jetzt schon auf die Rückkehr von Clay Wilson im Sommer freuen“.

 

(VfL AstroStars Bochum)

VfL AstroStars Bochum setzen auf Kontinuität

Der Kader der VfL AstroStars Bochum für die dritte Spielzeit in der 2. Bundesliga Pro B nimmt langsam Formen an. Dabei setzen die Bochumer vor allen Dingen auf Kontinuität.
Headcoach der Bochumer bleibt nach einem erfolgreichen Premierenjahr Kai Schulze. Mit Assistant Coach Petar Topalski hat der Verein Gespräche mit dem Ziel der Verlängerung aufgenommen. Das künftige Trainergespann wird bei der Saisonvorbereitung auf jeden Fall auf viele altbekannte Gesichter treffen.

Nachdem Center Michael Haucke ohnehin bis 2017 an den Verein gebunden ist, verlängerten auch der im Vorjahr an die Ruhr gekommene Spielmacher Felix Engel und das vom FC Schalke 04 zurückgehrte Eigengewächs David Feldmann ihre Kontrakte um weitere zwei Jahre. Es folgten die Unterschriften von Center Raphael „Bobo“ Bals und den routinierten und spielstarken Guards Cham Korbi und Patrick Abraham, die allesamt einen Vertrag für die kommende Spielzeit besitzen. Fest aus der Reserve in den Bundesligakader wechselt der im Winter nach Bochum gekommene David Stachanczyk. Zwei weitere Plätze im Team sollen an talentierte Jugendspieler vergeben werden. Hier befindet sich Kai Schulze in guten Gesprächen mit zwei Kandidaten. Aus der Rotation verabschiedete sich lediglich Felix Wenningkamp, den es aus beruflichen Gründen in seine Heimat Salzkotten zurückzog. Sein Nachfolger steht jedoch schon in den Startlöchern und soll Ende des Monats der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Verbleib von Julian Jasinski. Der aus Bochum stammende Nachwuchscenter hofft auf ein Engagement in einem Bundesligaprogramm und möchte dann in Doppellizenz auch weiterhin für den VfL auflaufen. Hier gilt es nun für den VfL, der sich mit Julian bereits einig ist, abzuwarten. „Wir haben auf den deutschen Positionen eine sehr erfreuliche Kontinuität und auf den Nachfolger für Felix dürfen sich die Fans bereits jetzt freuen“ sieht Teammanager Hans-Peter Diehr den VfL bereits frühzeitig gut aufgestellt. Nach dem Aufstieg der 2. Mannschaft in die Regionalliga werden Lukas Mersch und voraussichtlich auch Max Schörner demnächst für die Reserve auflaufen. Komplett abgemeldet mit unbekanntem Ziel hat sich hingegen Sven Morlock.

Auf den Importpositionen war bereits frühzeitig klar, dass James Sherburne nicht mehr nach Bochum zurückkehren würde. Für ihn verspricht Teammanager Hans-Peter Diehr einen mehr als adäquaten Ersatz. Sein Nachfolger wird Mitte August in Bochum erwartet und wird dort auf Ryon Howard treffen, der fester Bestandteil der Planungen ist und mit dem in Kürze die letzten Formalitäten erledigt werden. „Es ist nicht üblich, dass ein für die Pro B sehr guter und bei den Fans beliebter Amerikaner in die fünfte Saison bei einem Verein geht. Umso mehr freuen wir uns, dass Ryon auch in der kommenden Spielzeit das VfL-Logo auf seiner Brust tragen wird und wir für ihn immer der erste Ansprechpartner waren“ lässt Diehr keinen Zweifel am bald auch besiegelten Verbleib des New Yorkers, der sich in Bochum sehr wohl fühlt.

(Vfl AstroStars Bochum)

VfL bindet Felix Engel bis 2017

Die VfL AstroStars Bochum haben den Vertrag mit Point Guard Felix Engel um zwei Jahre bis 2017 verlängert und damit nach Michael Haucke den nächsten deutschen Leistungsträger für weitere zwei Jahre gebunden. Der gerade 24 Jahre alt gewordene ehemalige U20-Nationalspieler stand in der laufenden Spielzeit rund 30 Minuten auf dem Parkett und sammelte dabei im Durchschnitt 8,5 Punkte, 3,5 Vorlagen und 3,4 Rebounds. Sein bestes Spiel im VfL-Dress lieferte der gebürtige Braunschweiger gegen seine Heimatstadt, als er 25 Zähler sammelte und dabei acht von zehn Dreierversuchen versenkte. Mit 45,8% ist er zudem der erfolgreichste Bochumer Schütze aus der Distanz.

Felix Engel war vor Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten EN Baskets Schwelm an die Ruhr gewechselt und hatte sich auf Anhieb einen Platzt in der Startformation der Bochumer gesichert. „Wir freuen uns sehr, dass ein junger deutscher Spieler mit Qualität auf einer Schlüsselposition sich für weitere zwei Jahre an uns gebunden hat und damit auch dokumentiert, dass er sich in Bochum wohlfühlt“ ist Teammanager Hans-Peter Diehr hoch erfreut über die Entwicklung. Grund zur Freude hat dabei auch die Jugendabteilung der AstroStars, für die Felix Engel weiter aktiv bleiben wird. So wird er auch in der kommenden Spielzeit die männliche U16/1 betreuen.

 

(VfL AstroStars Bochum)

Härtetest und Generalprobe erfolgreich bestanden

82:80-Sieg in Iserlohn

Die VfL AstroStars Bochum haben das letzte Testspiel vor dem Revierschlager am Samstag in der Rundsporthalle gegen Recklinghausen erfolgreich absolviert. Gegen ein starkes Team von Gastgeber Noma Iserlohn gewannen die Bochumer nach überragender erster Halbzeit am Ende knapp durch einen Buzzerbeater von James Sherburne mit 82:80. Dabei schonten die Bochumer den zuletzt formstarken startenden Aufbauspieler Felix Engel, den eine Entzündung im Fuß hemmte.

Das Gastspiel bei NOMA Iserlohn sollte zum Abschluss der Vorbereitung noch mal ein echter Prüfstein für den VfL werden. Die Gastgeber, die der Südstaffel zugeordnet sind, hatten durch sehr gute Testspielergebnisse aufhorchen lassen und gelten zudem als sehr heimstark. Der VfL begann konzentriert, traf direkt einen Dreier durch Felix Wenningkamp und fand auch durch einen auffälligen Michael Haucke direkt in die Partie. Der erste Lauf des sehr präsenten Ryon Howard mit 8 Punkten brachte beim Stand von 13:22 (8.) die erste komfortable Führung. Die Gastgeber, die vor allem über Center Kavanaugh scorten, konnten jedoch zur ersten Pause auf 19:22 verkürzen. Im zweiten Viertel erhöhten die Bochumer dann das Tempo, verteidigten bärenstark und nahmen die Gastgeber regelrecht auseinander. Jimmy Sherburne traf für Drei zum 19:31, der wiedergenesene Cham Korbi und Michael Haucke erhöhten auf 25:44. Mit 24:8 gewann der VfL diesen Durchgang und führte völlig verdient mit 27:46. Nach der Pause zeigten sich die Gastgeber erholt, der VfL blieb aber konsequent und führte nach Patrick Abrahams Distanztreffer mit 38:55 (24.). Wohl etwas zu früh nahmen die Bochumer, die nun auch viel wechselten, den Gang raus. NOMA spielte intelligent über Jonas Grof, der einen Sahnetag erwischt hatte und nun aus allen Lagen traf. So konnte der Gastgeber nach drei Durchgängen auf 53:62 verkürzen. Die nächsten 9 Punkte von Grof brachten trotz einer starken Phase von Jimmy Sherburne Iserlohn auf 68:70 heran. Nun spielten beide Teams wieder auf Sieg und der VfL steckte dabei auch einen 4-Punkte Rückstand  (78:74) 90 Sekunden vor dem Ende noch weg.  Felix Wenningkamp und Ryon Howard glichen von der Linie aus. Iserlohn ging durch Yannik Opitz erneut mit 80:78 in Führung. Ryon Howard wollte diese mit einem Dreier zurückholen, berührte aber knapp die Linie und traf somit nur zum 80:80. Den letzten Wurfversuch der Gastgeber unterband Felix Wenningkamp, der seine Finger an den Ball brachte und somit Ballbesitz für den VfL mit ca. 10 Sekunden Spielzeit herbeiführte. Cham Korbi’s Dreier verfehlte zwar das Ziel, der Ball kam aber noch irgendwie zu Jimmy Sherburne, der mit der Sirene eine Wahnsinnswurf aus der Ecke zum 80:82 versenkte. Die Saison kann beginnen!!

NOMA Iserlohn – VfL AstroStars Bochum 80:82 (19:22, 8:24, 28:16, 25:20)

Es spielten: Howard (28), Sherburne (14/2), Korbi (11/2), Haucke (15), Wenningkamp (7/1), Abraham (4), Feldmann (1), Mersch, Bals (2), Nanev, Jasinski und Schörner

 

(VfL AstroStars Bochum)

Ilko Atanasov Nanev letzter Neuzugang

Die VfL AstroStars Bochum haben sich kurz vor Saisonbeginn noch mit dem Bulgaren Ilko Nanev verstärkt. Der 34-jährige 2,04m große Centerspieler soll vor allem mit seiner Erfahrung und seiner Physis unter den Körben eine Option für Trainer Kai Schulze sein. Nanev nimmt bereits seit zwei Wochen am Training der AstroStars teil und arbeitet derzeit seinen Trainingsrückstand auf. In seiner langen Karriere spielte Nanev unter anderem in der österreichischen Bundesliga bei den Fürstenfeld Panthers. Bis 2010 war er dann in der ersten bulgarischen Liga NBL für Riski Sportlist und Balkan aktiv. Zuletzt spielte er in der zweiten bulgarischen Liga für Academic Plovdiv und kam dabei im Schnitt auf 13 Punkte und 6 Rebounds.  Seinen Weg in das Ruhrgebiet ebnete allerdings seine Frau Radostina Slavova-Naneva, die für den Nachbarn aus Herne in der Damen Basketballbundesliga aktiv ist. Ilko Nanev erhält in Bochum zunächst einen Zwei-Monats-Vertrag mit Option auf Verlängerung für die gesamte Spielzeit.

(VfL AstroStars Bochum)