Fabian Thülig beendet Karriere im Leistungssport

Flügelspieler konzentriert sich auf sein Examen

Traurige Nachricht für alle Dragons-Fans: Flügelspieler Fabian Thülig beendet seine Karriere im Leistungssport und wird sich zukünftig ausschließlich auf sein anstehendes Jura-Examen konzentrieren. Damit verlieren die Drachen nicht nur einen hervorragenden Basketballer, sondern auch eine absolute Identifikationsfigur.

Wie kein Zweiter verkörperte der 25-Jährige das gemeinsame Programm der Dragons und des Kooperationspartners Telekom Baskets Bonn. In den Jahren 2008-2011 ging der Forward mit einer Doppellizenz ausgestattet erstmals für Rhöndorf auf Korbjagd und empfahl sich mit starken Auftritten sowohl in der ProB als auch der ProA für einen festen Platz im Bonner Bundesliga-Kader. Bei den Baskets entwickelte sich der 1,99-Meter-Mann kontinuierlich weiter und erhielt sukzessive mehr Spielzeit.

Doch auf Grund seines zeitintensiven Jura-Studiums führte ihn im Sommer 2013 der Weg zurück nach Rhöndorf. Die Doppelbelastung in Bonn, gerade auch im Hinblick auf weite Europapokal-Reisen unter der Woche, wurde für Thülig zu groß. Die ProB bei den Dragons ließ sich hingegen zunächst noch mit seinem Studium vereinbaren. Und so erfreute der für seinen eleganten „Spin-Move“ bekannte Flügelspieler auch dank des Einverständnisses der Baskets, bei denen er eigentlich noch einen gültigen Vertrag besaß, in den letzten zwei Jahren erneut die Rhöndorfer Fans. In der abgelaufenen Spielzeit kam Thülig auf 12.7 Punkte, 5.4 Rebounds sowie 1.8 Steals und traf über 54 Prozent seiner Würfe aus dem Feld.

Nun geht aber auch die zweite Ära bei den Drachen zu Ende. Im kommenden Jahr steht für Thülig das Examen auf dem Programm. Da dieses absolute Priorität genießt, entschloss sich der 25-Jährige nun sich aus dem aktiven Leistungssport zurückzuziehen. Thülig: „Das waren für mich nochmal zwei tolle Jahre bei den Dragons, für die ich mich bei allen Beteiligten bedanken möchte. Bei den Fans, die uns jedes Spiel sensationell unterstützt haben. Bei allen Verantwortlichen und Helfern, die durch ihren Einsatz das Ganze erst möglich gemacht haben. Und nicht zuletzt bei meinen Trainern und Mitspielern, wie ich mir menschlich und fachlich keine besseren hätte vorstellen können. Danke für alles!“

„Diesen Dank können wir in gleicher Weise zurückgeben. Wir werden Fabian ohne Zweifel vermissen. Aber es ist für uns selbstverständlich, dass wir seinen Wunsch nach einer weiteren persönlichen beruflichen Entwicklung respektieren und unterstützen“, erklärt der 1. Vorsitzende Christian Mäßen. Auch Dragons-Headcoach Boris Kaminski kann Thüligs Entscheidung absolut nachvollziehen: „Mit Fabi verlässt uns ein großartiger Spieler und insbesondere ein beeindruckender Charakter. Es passt aber zu seiner Zielstrebigkeit, dass er sich nun voll und ganz auf seinen Abschluss des Studiums konzentrieren möchte und keine halben Sachen macht. Es war mir eine sehr große Freude mit ihm gemeinsam in der Halle zu stehen und hier werde ich seinen unverwechselbaren Humor umso mehr vermissen. Bezüglich weiterer Personalien sind wir in guten Gesprächen und können da wohl zeitnah erste positive Nachrichten verkünden.“

 

(Dragons Rhöndorf)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. ccn2785xdnwdc5bwedsj4wsndb

    […]check below, are some entirely unrelated web sites to ours, even so, they are most trustworthy sources that we use[…]

Kommentare sind deaktiviert.