Beiträge

Spielpläne Saison 2020/21: ProA mit 15 Teams in der Saison 20/21 – ProB in gewohnter Ligenstärke

Köln, 19. August 2020 – Am 16. Oktober 2020 wird die BARMER 2. Basketball Bundesliga in die Saison 2020/2021 starten. Nun stehen die Spielpläne für die ProA und ProB der kommenden Saison fest.

Zum Saisoneröffnungsspiel am 16. Oktober empfangen die RÖMERSTROM Gladiators Trier die Lokalrivalen der MLP Academics Heidelberg. Auch die ProB erhält in diesem Jahr erstmalig ein Eröffnungsspiel, welches ebenfalls am 16. Oktober 2020 zwischen den WWU Baskets Münster und den Iserlohn Kangaroos ausgetragen wird. 

„Die derzeitige Situation stellt alle Beteiligten, aber besonders die Vereine vor große Herausforderungen. Die Vereine haben jedoch in den letzten Wochen hervorragende Arbeit geleistet und sehr gute Hygienekonzepte entwickelt, die ihre Verantwortung in Bezug auf die Infektionsrisikominimierung beweisen, aber gleichzeitig auch einen Spielbetrieb ermöglichen. Selbstverständlich beobachten wir die Situation in Deutschland sehr genau und niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, wie die Situation sich im Oktober darstellen wird, jedoch glauben wir, dass ein Saisonstart im Oktober und die Sicherstellung der Gesundheit aller Beteiligten möglich ist“, beschreibt Christian Krings, Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga die derzeitige Situation.

Der neue Spielplan der ProA und ProB wird sicherlich auch in dieser Saison viele spannende Spiele bereithalten.

Aufgrund des Aufstiegs der NINERS Chemnitz in die easyCredit BBL, dem Rückzug der Basketballer von Schalke 04 und der Entscheidung der eayCredit BBL keinen Absteiger für die ProA zu benennen, kämpfen in der kommenden Saison 15 Teams um die Meisterschaft in der ProA. In der Hauptrunde wird bis zum 10.04.2021 an 30 Spieltagen die Platzierung der besten acht Mannschaften ausgespielt. Es werden somit zu jedem Spieltag sieben Spielbegegnungen, mit einem jeweilig pausierenden Team, stattfinden.

ProB weiterhin mit 24 Teams

Die ProB spielt, wie in den vergangenen Jahren, in der Saison 2020/2021 in zwei 12er-Staffeln die Aufsteiger in die ProA aus. Beide Staffeln der ProB starten ebenfalls am Wochenende des 17. Oktobers 2020. Die Hauptrunde endet nach jetzigem Stand am 13. März 2021. Aufgrund des späteren Spielstarts, im Vergleich zu den Vorjahren, wird erstmals in der ProB auch an Weihnachten und kurz nach Silvester gespielt. 

Die ProB heißt die Aufsteiger aus der Regionalliga, den ETV-Hamburg, die RheinStars Köln, die arvato college wizards und die EPG Baskets Koblenz, herzlich willkommen! In Zeiten von Ungewissheit und erschwerter Planbarkeit ist es ein starkes Zeichen für die BARMER 2. Basketball Bundesliga alle freien Plätze in der ProB besetzen zu können. 

Foto: Alexander Mihm

Larysz verlängert in Dresden!

Dresden Titans verlängern mit 22-jährigem Spielmacher Lennard Larysz | Damit bleibt ein wichtiger Eckpfeiler der vergangenen Saison erhalten

Gute Neuigkeiten für alle Fans von Lennard Larysz sowie schnellem, dynamischem und intelligentem Basketball: Der smarte Point Guard verlängert bei den Dresden Titans und wird auch in der Saison 2020/2021 für die Blau-Weißen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auflaufen. Beide Seiten wurden sich schnell einig, denn der letztjährige Neuzugang fühlt sich „extrem wohl“ in seiner neuen Heimat und studiert weiterhin fleißig an der TU Dresden Molekulare Biologie und Biotechnologie. Auf dem Basketballfeld will der 1,94 Meter große „Floor General“ an seine sehr guten Leistungen aus der Debütsaison anknüpfen.

„Lenny“ begeisterte nämlich in seinem ersten Jahr Mitspieler, Coaches und Zuschauer mit klugen und umsichtigen Entscheidungen im Schnellangriff sowie mit effizienter Defensive am und abseits vom Ball. Mit durchschnittlich 2.1 Steals gehörte er zu den besten Balldieben der gesamten ProB. Dazu kamen 12.8 Punkte, 4.1 Assists und 4.2 Rebounds pro Spiel. Das sind Werte eines Spielers, der Partien auf verschiedenste Art und Weise zu Gunsten seines Teams beeinflussen kann.
„Konstant auf dem Feld stehen, die Mannschaft anführen und zeigen, was ich alles gelernt habe“, das waren die klar formulierten Ziele Larysz‘ nach dessen Weggang vom Erstligisten Göttingen vergangenes Jahr. Bei den „Veilchen“ gab es neben hochklassiger Konkurrenz nur wenige Minuten Spielzeit für den gebürtigen Hamburger. Bei den Titans waren es dagegen knapp 28 Minuten im Schnitt. Seine Ziele hat er also definitiv erreicht.

Jetzt will „Lenny“ als Leistungsträger weiter ganz oben angreifen. „Ich freue mich darauf, als Team dort anzuknüpfen, wo wir letzte Saison aufgehört haben.“ Larysz spielt dabei natürlich auf den vierten Rang im Abschlussklassement und die starke Heimserie von 10 Siegen in Folge an.

„Die Fans, das Team und die Stadt haben mich direkt herzlich aufgenommen. Das, in Verbindung mit der Perspektive in Dresden einen erfolgreichen, ambitionierten Basketballstandort mit aufzubauen, haben es für mich sehr einfach gemacht, noch eine weitere Saison dranzuhängen.“

Auch Titans-Headcoach Fabian Strauß ist glücklich über den Verbleib eines seiner Leistungsträger. „Lenny hält an unserem Konzept fest. Wir setzen auf junge deutsche Spieler. Und er hat da bereits vergangene Saison perfekt gepasst. In den meisten Spielen hat man gesehen, wie wichtig er ist. Jetzt gilt es noch, ein wenig an seiner Konstanz zu arbeiten. Dann werden wir wieder viel Freude mit ihm haben.“

(Dresden Titans)

Saisonstart 2020/21 wird auf Mitte Oktober verschoben

Köln, 06. Juli 2020 – Nach der vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/20 aufgrund des Coronavirus plant die BARMER 2. Basketball Bundesliga den Start der Saison 2020/21 für den 16. Oktober 2020.

Seit dem frühzeitigen Ende der Saison 2019/2020 wurden verschiedene Szenarien und Konzepte für einen Start der Saison 2020/2021 mit Zuschauern entwickelt.

Der Empfehlung der Liga, den Start der neuen Saison auf den 16. Oktober zu verschieben, stimmten die Bundesligisten einstimmig in einem digitalen Umlaufbeschluss zu.

Geschäftsführer Christian Krings: „Nach der sehr positiven Lizenzierung, in der alle Vereine in dieser schweren und unsicheren Zeit hervorragende Arbeit geleistet haben und wirtschaftlich sehr solide Pläne eingereicht haben, geht es für uns nun darum, in dieser unsicheren Zeit den Start der neuen Saison zu planen. Gemeinsam werden wir alles in unserer Macht stehende unternehmen, um weiterhin unseren Teil zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen, aber auch einen Spielbetrieb mit Zuschauern zu ermöglichen, der für unsere Vereine existenziell wichtig ist. Basketball lebt von den Emotionen in der Halle und die Vereine sind auf die Zuschauereinnahmen angewiesen. Wir sind sehr optimistisch, dass wir mit einem gut entwickelten Hygienekonzept im Herbst wieder Spiele mit Fans ermöglichen können.“

Ein entsprechendes sportartenübergreifendes Hygienekonzept wird derzeit gemeinsam erarbeitet. Ziel ist es, durch das einheitliche Hygienekonzept für Vereine aus unterschiedlichen Ligen einen wirtschaftlich tragbaren Spielbetrieb mit Zuschauern, auch unter Berücksichtigung des neuen Beschlusses der Bundesregierung, zu ermöglichen. Dies soll unter anderem durch Anpassungen der bestehenden Abläufe beim Ticketing, Catering und der Steuerung der Zuschauerströme erreicht werden.

Spielleiterin Svenja Hellmig: „Durch Vereinsvertreter sowohl aus der ProA als auch der ProB haben wir ein breites Meinungsbild unserer Liga erhalten. Mit der frühzeitigen Entscheidung, den Saisonstart um einen Monat nach hinten zu verschieben, erlangen wir sowohl für die Vereine als auch für uns eine bessere Planbarkeit und sportlich eine einheitliche Saisonvorbereitung. Es wurden verschiedenste Szenarien entwickelt, um auch perspektivisch flexibel reagieren zu können.“

ProB: Titans mit neuem Assistent-Coach in Südstaffel

Ostfriese Harm-Ubbo Horst verstärkt Trainerteam der Dresden Titans und wird in der ProB als Assistenztrainer sowie in der NBBL als Coach fungieren | In der kommenden Saison wird Dresden zudem wieder in der Südstaffel auflaufen

Das Lizenzierungsverfahren der Dresden Titans für die Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wurde am gestrigen Tage erfolgreich abgeschlossen. Doch es gab noch weitere Neuigkeiten aus der Ligazentrale: Nach zwei Jahren Einsatzes in der Nordstaffel der zweigeteilten ProB, geht es nun zurück in die Südstaffel. Dies bedeutet bei Gegnern wie Ulm und Karlsruhe noch etwas längere Fahrtzeiten und den Wegfall des Derbys gegen Sandersdorf. Dafür wartet mit Coburg ein alter Bekannter und auch die weiteren Konkurrenten (u. A. Bayern, Speyer, Frankfurt) versprechen eine spannende Saison.

In der kommenden Spielzeit wird sich zudem Dresdens letztjähriger NBBL-Trainer und ProB-Assistent Fabian Strauß nun voll auf seine Aufgaben als Headcoach der Bundesliga-Mannschaft der Dresden Titans konzentrieren können. Denn die Verantwortlichen sind auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger fündig geworden. Mit Harm-Ubbo Horst wurde ein geeigneter Kandidat verpflichtet, der beide vakanten Positionen ausfüllen wird.

Der gebürtige Ostfriese stößt aus Vechta zu den Titans. Dort betreute der 21-Jährige zuletzt diverse Mannschaften im Minibereich (U6 – U12) des Bundesligisten, nachdem er zuvor erfolgreich die vom DBB zertifizierte Ausbildung der Minitraineroffensive (MTO) abschließen konnte. Zudem absolviert der in Leer geborene, angehende Basketballfachmann noch ein Fernstudium im Bereich „Sport und angewandte Trainingswissenschaften“ an der Deutschen Hochschule für Sport und Gesundheit.

Dieses Studium möchte „Habbo“ in Dresden auch weiter verfolgen und abschließen. Daneben steht aber hauptsächlich die Weiterentwicklung als Trainer. „In Vechta begann meine Reise im Coaching. Jetzt möchte ich mich in einem neuen Umfeld beweisen, von erfahrenen Trainern bei den Titans profitieren und so viel Wissen und Erfahrung wie möglich aufsaugen, um den nächsten Schritt als Coach zu gehen,“ beschreibt der Neu-Dresdner seine Motivation.

Auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald, der Habbo bereits vor zwei Jahren im Rahmen einer Fortbildung kennenlernte, freut sich über die Verstärkung im Trainerteam.

„Mit Habbo stößt ein echter Trainerdiamant zu uns ins Konstrukt. Trotz seiner jungen Jahre konnte er bei seinen bisherigen Stationen seinen Spielern stets viel vermitteln. Zudem ist er lernwillig und packt mit an. Er wird uns enorm helfen, unsere Vision vom Basketballstandort Dresden weiter zu verwirklichen.“

(Dresden Titans)

Lizenzierung und Ligeneinteilung der Saison 2020/21 stehen fest

Keine Absteiger aus der ProA und der ProB – RheinStars Köln, Eimsbütteler TV, Arvato College Wizards (Karlsruhe) und die EPG Baskets Koblenz steigen aus den Regionalligen in die ProB auf. Die Eisbären Bremerhaven ziehen ihren Lizenzantrag für die easyCredit BBL zurück.

Nach intensiver Prüfung der Lizenzierungsunterlagen kann die BARMER 2. Basketball Bundesliga heute die Lizenzen für die Spielzeit 2020/2021 in der ProA und ProB bekannt geben.

Der sportliche Aufsteiger, NINERS Chemnitz, befindet sich derzeit noch im Lizenzierungsverfahren bei der easyCredit BBL. Der ProA-Tabellenzweite der durch die Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/2020, die Eisbären Bremerhaven, verzichtet auf das sportliche Aufstiegsrecht in die 1. Liga und spielt somit auch in der Saison 2020/2021 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. In dieser Spielzeit wird es zudem keinen sportlichen Absteiger aus der easyCredit BBL in die BARMER 2. Basketball Bundesliga geben. Die schlussendliche Ligenzusammensetzung der ProA bleibt durch das noch laufende Lizenzierungsverfahren der easyCredit BBL zurzeit noch ungeklärt.

Zudem hat die BARMER 2. Basketball Bundesliga beschlossen, dass es aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 keine Absteiger aus der ProA in die ProB und keine Absteiger aus der ProB in die Regionalligen geben wird.

Mit dem Schalke 04 Basketball hat ein Verein aus der vergangenen ProA-Saison keinen Lizenzantrag für die Saison 2020/21 eingereicht und verzichtet damit auf das sportliche Teilnahmerecht am Spielbetrieb der ProA.

Der Erstplatzierte aus der ProB Nord, die Itzehoe Eagles, verzichten auf das Aufstiegsrecht in die ProA und werden in der Saison 2020/2021 wieder in der ProB an den Start gehen. Die scanplus baskets Elchingen haben als Erstplatzierter der ProB Süd während des Lizenzierungsverfahrens einen Verzicht auf das sportliche Teilnahmerecht in der ProA und ProB erklärt und werden somit nächste Saison nicht mehr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga starten.  

Mit den Baunach Young Pikes, der TG s.Oliver Würzburg II und den Baskets Juniors Oldenburg haben drei weitere ProB-Ligisten den Lizenzantrag für die ProB zurückgezogen und spielen somit in der kommenden Saison nicht mehr in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Die sportlichen Aufsteiger in die ProB aus den Regionalligen sind die drei Regionalligameister RheinStars Köln, Eimsbütteler TV und die Arvato College Wizards. Die EPG Baskets Koblenz erhalten zudem eine Lizenz als 24. Mannschaft für die ProB der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

ProA:

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz ohne Auflagen:

Eisbären Bremerhaven, NINERS Chemnitz, TEAM EHINGEN URSPRING, Phoenix Hagen, Science City Jena, VfL Kirchheim Knights, Nürnberg Falcons BC, Uni Baskets Paderborn, Artland Dragons, ROSTOCK SEAWOLVES, RÖMERSTROM Gladiators Trier, Tigers Tübingen

Folgende Clubs erhalten eine ProA Lizenz mit Auflagen und/oder unter Bedingungen:

MLP Academics Heidelberg, Bayer Giants Leverkusen, PS Karlsruhe LIONS, wiha Panthers Schwenningen

ProB:

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz ohne Auflagen:

VfL SparkassenStars Bochum, Dresden Titans, FRAPORT SKYLINERS Juniors, Depant GIESSEN 46ers Rackelos, Itzehoe Eagles, FC Bayern Basketball II, EN BASKETS Schwelm, OrangeAcademy, SC Rist Wedel

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen: 

LOK Bernau, BSW Sixers, BBC Coburg, Basketball Löwen, ART Giants Düsseldorf, EBBECKE WHITE WINGS Hanau, Iserlohn Kangaroos, WWU Baskets Münster, MORGENSTERN BIS Baskets Speyer, TKS 49ers, TSV Oberhaching Tropics, Eimsbütteler TV, RheinStars Köln, Arvato College Wizards Karlsruhe, EPG Baskets Koblenz

Folgende Clubs haben keine sportliche Qualifikation für die ProB erworben: 

Dragons Rhöndorf, MTB Baskets Hannover SC Langenhagen

Gegen eine Entscheidung unter Bedingungen oder Auflagen kann Widerspruch einlegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich zu begründen. Er muss binnen einer Woche nach Zustellung der Entscheidung bei der BARMER 2. Basketball Bundesliga eingegangen sein.

Die Ligeneinteilung der ProB:

Nachdem damit alle Teams für die Saison 2020/2021 feststehen, konnte die Ligeneinteilung der ProB vorgenommen werden. Die Aufsteiger RheinStars Köln und Eimsbütteler TV werden in der ProB Nord antreten. Die Aufsteiger Arvato College Wizards und EPG Baskets Koblenz nehmen Plätze in der ProB Süd ein. Zudem werden die Dresden Titans in der kommenden Saison in die ProB Süd wechseln.

ProB NordProB Süd
ART Giants DüsseldorfArvato College Wizards Karlsruhe
BSW SixersBasketball Löwen
EN BASKETS SchwelmBBC Coburg
Eimsbütteler TVDepant GIESSEN 46ers Rackelos
Iserlohn KangaroosDresden Titans
Itzehoe EaglesEBBECKE WHITE WINGS Hanau
LOK BernauEPG Baskets Koblenz
RheinStars KölnFC Bayern Basketball II
SC Rist WedelFRAPORT SKYLINERS Juniors
TKS 49ersMORGENSTERN BIS Baskets Speyer
VfL SparkassenStars BochumOrangeAcademy Ulm
WWU Baskets MünsterTSV Oberhaching Tropics

Leif Möller macht den nächsten Schritt

Leif Möller bleibt dem SC Rist und den Hamburg Towers erhalten. Der 17-Jährige unterzeichnete einen Profivertrag, erhält somit Aufnahme in den Bundesliga-Kader der Towers und wird weiterhin in Wedel sowie in der NBBL bei den Towers spielen. „Leif ist auf seiner Position in seinem Alter einer der spannendsten Spieler in Deutschland“, sagt Rist-Trainer Benka Barloschky.

In der vergangenen Saison erhielt er seine ersten Einsätze bei den 1. Herren in Wedel, stand in sieben Spielen durchschnittlich rund elfeinhalb Minuten auf dem Feld. Gegen Dresden waren es sogar 20, die Möller zu neun Punkten nutzte. „Leif ist von Hause aus ein sehr selbstbewusster junger Mann. Und das ist auch gut, das ist eine seiner großen Stärken. Er hat keine Angst vor jemandem, sondern geht selbstbewusst in die Spiele“, so Barloschky. „Ich glaube, für ihn wird im Schritt zum nächsten Jahr die größte Herausforderung sein, dass er vor allem defensiv seine Leistung bringt. Er ist noch jung und körperlich noch nicht fertig entwickelt“, sagt er. Für seinen Schützling gelte es, sich in der Verteidigungsarbeit jeden Tag im Training gegen starke Spieler zu beweisen und dann sein ganzes Offensivtalent, welches er habe, aufs Parkett zu bringen, so Barloschky.

Erst kürzlich wurde Möller von Bundestrainer Patrick Femerling gemeinsam mit weiteren Nachwuchskräften der Jahrgänge 2003 und 2004 zu einem Nationalmannschaftslehrgang eingeladen. Die Einsätze, die er im Januar zusammen mit Linus Hoffmann als Gastspieler im Trikot des FC Bayern München absolvierte, zeigen ebenfalls, dass seine Leistungen auch in anderen Teilen des Bundesgebietes wahrgenommen werden.

Da der Sommer bei Basketballern ohnehin genutzt wird, um an vielen Kleinigkeiten sowie unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu arbeiten, wurde das frühe Saisonende als Chance ergriffen, um im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen Individual- und Kleingruppentraining durchzuführen. Mit einem jungen Spieler wie Möller versuche man da, alle möglichen Trainingsinhalte abzudecken, sagt Barloschky. Zwar musste aufgrund des Kontaktverbots auf viele Verteidigungsübungen verzichtet werden, aber an der Offensive wurde und wird fleißig gearbeitet, etwa am Wurf, am Rhythmus, am Korbabschluss und der Ballbehandlung.

Möller wird in der neuen Saison wie gehabt gleich mehrere Betätigungsfelder beackern und dabei jeweils vor verschiedene Aufgaben und Herausforderungen gestellt. Barloschky: „Wir wollen die Spieler in verschiedenen Situationen haben: Die Situation mit ungefähr Gleichaltrigen in der NBBL, wo auch ein bisschen mehr Leistungsdruck herrscht. Dann die Situation für ihn in der ProB, wo er nicht diesen Druck hat. Da darf er sich die Hörner abstoßen, da erwarten wir nicht von ihm, dass er uns Spiele gewinnt. Die Bundesliga-Perspektive ist für ihn Bonus, Bonus, Bonus. Leif soll sich erst mal auf die NBBL und die ProB konzentrieren. Ich erhoffe mir, dass er sich aus dem Bundesliga-Training mitnehmen kann, wie es bei Profispielern aussieht, wie er sich jeden Tag auf und neben dem Spielfeld verhalten muss, welche Intensität er jeden Tag bringen muss, welche Kommunikation man auf der Position braucht. Ich hoffe, dass er sich all das bei Menschen anschauen kann, die in der Karriere schon weiter sind als er“, erläutert der Trainer.

Quelle: SC Rist Wedel

Itzehoe Eagles treten in der ProB an

Die neue Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga – wann und wie sie beginnt, ist angesichts der Corona-Krise offen. Sicher ist aber: Die Itzehoe Eagles werden wie bisher in der ProB an den Start gehen.

Die Eagles hatten in der vorigen Saison die Meisterschaft in der Nordgruppe errungen und waren nach dem Abbruch der Spielzeit zum sportlichen Aufsteiger erklärt worden. Daraufhin stellten die Itzehoer den Lizenzantrag sowohl für die ProB als auch für die ProA – „dabei war uns natürlich bewusst, dass es eine Herkulesaufgabe werden würde, die Bedingungen für die ProA zu erfüllen“, sagt Eagles-Vorsitzender Volker Hambrock. „Aber wir mussten es versuchen, um diese große Chance für unseren Verein und für die ganze Region nicht einfach verstreichen zu lassen.“

In den vergangenen Wochen sei sehr viel ehrenamtliche Arbeit investiert worden, um den Aufstieg zu ermöglichen, sagt Hambrock. Dabei ging es vor allem um die Spielstätte: Gefordert ist in der ProA eine Halle mit mindestens 1500 Plätzen und Parkettboden, die es in der gesamten Region nicht gibt. „Es war von vornherein klar, dass das für uns die zentrale Frage sein würde, die eine Lösung brauchte“, sagt Stefan Flocken, Eagles-Vorstandsmitglied und Teammanager der ersten Herrenmannschaft. Diverse Möglichkeiten seien durchgespielt worden vom Errichten einer temporären Spielstätte bis zum Ertüchtigen vorhandener Hallen. „Von den Behörden und auch einigen unserer Partner haben wir viel Unterstützung erhalten“, schildert Flocken. „Letztlich war aber klar, dass wir in der Zeit, die zur Verfügung steht, keine Lösung finden können.“ Damit ist ein ProA-Aufstieg nicht zu realisieren: Der Lizenzantrag wurde zurückgezogen, parallel wurden die Unterlagen für die ProB fristgerecht bei der Liga eingereicht. Doch auch wenn es in diesem Jahr nicht klappt, Vereinsvorsitzender Hambrock betont: „Wir werden das Ziel ProA nicht aus den Augen verlieren und auch das Thema Halle weiter verfolgen.“

Die Arbeit habe sich zwar auf die Spielstätte konzentriert, aber nicht nur: Auch das Erfordernis eines deutlich höheren Etats wäre eine Hürde auf dem Weg in die ProA gewesen. „Unsere größten Partner haben ihr Engagement bestätigt, teils sogar eine Erhöhung zugesagt“, freut sich Hambrock. „Das ist ein starkes Signal gerade jetzt in der Krise. Wir müssen im Sponsorenbereich zwar noch Einiges tun, doch diese Zusagen geben uns schon ein großes Stück Planungssicherheit für die kommende Saison in der ProB.“

Obwohl die Entwicklung wegen der Corona-Krise ungewiss sei, werde am Team für die neue Spielzeit intensiv gearbeitet, sagt Flocken. Das klare Ziel der Eagles sei, wieder oben mitzuspielen: „Wir haben gezeigt, dass wir es können. Jetzt tun wir alles dafür, in der kommenden Saison noch stärker zu sein.“

Riesendank an alle Unterstützer!

„Wir haben einfach tolle Fans und tolle Unterstützer!“ Volker Hambrock ist begeistert, und dazu hat der Vorsitzende der Itzehoe Eagles allen Grund: Die Crowdfunding-Aktion „Unser virtuelles Finale“ war erfolgreich.

Rund um die in der Corona-Krise abgesagten Finaltermine in der BARMER 2. Basketball Bundesliga hatten die Eagles die Aktion gestartet. Bereits anderthalb Tage vor Ablauf der zwei Wochen war die geforderte Summe in Höhe von 15.000 Euro erreicht, weit mehr als 200 Unterstützer trugen dazu bei. Sie spendeten oder sicherten sich eine der vielen Prämien, als Renner entpuppten sich dabei zum Beispiel Karten für das virtuelle Finale, Aktionen mit Spielern sowie Saisonshirts für die kommende Spielzeit mit Autogrammen, aber auch Torten aus der Konditorei Ramm und – natürlich – Alltagsmasken mit Eagles-Motiv. Auch die zusätzliche Förderung durch Toyota als Betreiber der Plattform habe zum Gelingen sehr beigetragen, so Hambrock. Wie viel genau zusammengekommen ist, steht noch nicht fest, weil die Aktion noch administrativ abgeschlossen werden muss. Der letzte Stand waren 16.666 Euro von 257 Unterstützern.

„Großartig“, freut sich der Vorsitzende. Das erfolgreiche Crowdfunding helfe dem Verein enorm weiter. Denn fehlende Einnahmen aus Playoff-Spielen hätten den Eagles weh getan, und das in einer Phase mit vielen Plänen für die Nachwuchsarbeit. Das Trainerteam wachse weiter: „Wir wollen gerade in die Kleinsten investieren“, sagt Hambrock. „Dass uns so viele Unterstützer über das Crowdfunding dabei helfen, ist ein weiterer großer Motivationsschub. Wir können uns bei allen nur sehr herzlich bedanken!“

Michael Kretschmer unterstützt Titans-Gameday

Sächsischer Ministerpräsident Michael Kretschmer erwirbt Tickets für #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans

Dresden, 29.04.2020 – Der #WirBleibenZuhause-Gameday der Dresden Titans ist nicht mehr fern. Bereits diesen Sonntag, den 03.05.2020 findet die Veranstaltung statt, bei der Dresdens Basketballer die Margon Arena in einem Geisterspiel virtuell füllen wollen. Der Ticketkauf in verschiedenen Kategorien soll den Verlust der abgesagten Playoffspiele abfedern. Gleichzeitig können Fans, AnhängerInnen und Sympathisanten der „Elberiesen“ die Mannschaft und den Verein unterstützen.

Auch die sächsische Landesregierung hatte ein umfangreiches Hilfspaket für Vereine und Institutionen in Breiten- und Spitzensport angekündigt und vergangene Woche erfolgreich auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nun auch ganz persönlich seiner Solidarität mit den Dresden Titans Ausdruck verliehen und ebenfalls Tickets für den #WirBleibenZuhause-Gameday erworben.

Die Tickets für Herrn Ministerpräsident Kretschmer und dessen Familie wurden gestern feierlich vor der Sächsischen Staatskanzlei von Titans-Maskottchen Titanius und Geschäftsführer Rico Gottwald überreicht. „Wir freuen uns riesig, dass unsere Aktion mittlerweile solch prominente Unterstützung findet und möchten uns schon jetzt bei allen KäuferInnen bedanken“, konstatiert ein glücklicher Gottwald.

Noch bis zum Sonntag um 16:00 Uhr können weiterhin Tickets erworben werden. TicketkäuferInnen nehmen zudem automatisch an der großen Vereins-Tombola teil und können, neben ihrem Engagement, kleine und große Preise gewinnen. Hier geht’s zu den Tickets:

https://www.etix.com/ticket/v/9513/margon-arena-dresden-titans?cobrand=titans-neu

ART Giants verkaufen Solidaritätstickets

Solidaritätsticket, Club Supporter oder Hero Card? Unsere Fans sind echte Teamplayer! Ab sofort verkaufen die ART Giants Düsseldorf drei verschiedene Solidaritätstickets ab 5,00€ (plus 2,00€ Versand) über den Online-Ticketshop westticket.de. Und das Beste: Auf drei Tickets befinden sich ganz besondere Gewinn-Coupons – Dauerkarten für die ProB-Saison 2020/21! So können alle Fans und Unterstützer den Verein supporten und mit etwas Glück eine gigantische Saisonkarte abräumen!

Ursprünglich hätte am kommenden Samstag das letzte Playdown-Spiel gegen die TKS 49ers aus Stahnsdorf stattfinden sollen. Mit den Solidaritätstickets machen die Giganten die Comenius-Halle zumindest „virtuell“ nochmal voll. Hiermit kauft man ein Stück Solidarität mit den ART Giants und zeigt, für wen das Herz auch in schweren Zeiten schlägt.

Alle drei Solidaritätstickets sind ab sofort unter https://www.westticket.de/art-giants/ erhältlich. Die Tickets können entweder als Hardtickets im Original bestellt oder als Print@Home Variante ausgedruckt werden.

Preisübersicht Tickets:

Solidaritätsticket (5,00€)
Club Supporter (15,00€)
Hero Card (25,00€)

Unser Basketballherz schlägt weiter – Together we are one!

Frank Seeberger (2. Vorsitzender): „Gerade in diesen Zeiten erfahren wir viel Unterstützung und Zuspruch unserer Fans und Partner. Unsere Solidaritätstickets sollen als Symbol für die abgesagten Playdown-Spiele gesehen werden. Als Dankeschön für die Treue und Unterstützung werden wir deshalb unter allen verkauften Tickets zudem drei Dauerkarten für die kommende Saison verlosen. Die Erlöse helfen dem gesamten Verein und vor allem unserer Jugendabteilung. Wir müssen alle zusammenhalten, denn unser Basketballherz wird weiterschlagen.“

Quelle: ART Giants Düsseldorf