Pete Miller übernimmt Trainerposten der NINERS von Kai Buchmann

Basketballzweitligist NINERS CHEMNITZ hat drei Spieltage vor Ablauf der Saison 2014/15 seinen bisherigen Headcoach Kai Buchmann freigestellt. Der 34-Jährige übernahm das Traineramt im Oktober letzten Jahres von Felix Schreier und sorgte mit fünf Erfolgen aus den ersten sieben Pflichtspielen für einen kurzen Aufschwung. In den folgenden 15 Partien holten die NINERS unter Buchmanns Führung nur noch drei Siege, so dass der Traditionsclub in die Abstiegszone der 2. Basketball-Bundesliga abrutschte. Nach eingehender Analyse der Gesamtsituation entschieden die NINERS CHEMNITZ am Samstag, Kai Buchmann von seinen Aufgaben zu entbinden und den US-Amerikaner Pete Miller für die verbleibenden drei Begegnungen dieser Saison als Cheftrainer einzusetzen. Die gesamte Vereinsführung dankt Buchmann für sein großes Engagement in den vergangenen Monaten und wünscht ihm für seinen weiteren Lebenslauf alles erdenklich Gute.

Der 62-jährige Miller wird ab April die neu geschaffene Position als sportlicher Leiter der NINERS übernehmen. Diese Entscheidung bleibt unabhängig vom aktuellen Tagesgeschehen bestehen, weil sich der Chemnitzer Basketballzweitligist im strukturellen und organisatorischen Bereich langfristig weiter professionalisieren möchte. Deshalb kam Miller bereits vor zwei Wochen nach Chemnitz, um sich ein umfassendes Bild des Vereins zu verschaffen und anschließend seine neue Arbeit schnellstmöglich aufnehmen zu können. Unabhängig von dieser Planung fasste man aufgrund der aktuellen sportlichen Entwicklung und der akuten Abstiegsgefahr den Entschluss, Miller bis zum Saisonende mit den Aufgaben als Cheftrainer der NINERS zu betrauen.

Die entsprechenden Qualifikationen hierfür bringt Miller zweifellos mit. Der US-Amerikaner kam bereits in den 70er Jahren nach Deutschland und spielte hier für Bayer Leverkusen sowie den FC Bayern München. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere erlernte er bei mehreren Münchner Vereinen das Trainerhandwerk und stand von 1996 bis 1998 als Coach des TSV Breitengüßbach erstmals in der 2. Basketball-Bundesliga an der Seitenlinie. In der Folge war Miller lange Zeit beim Regionalligisten TG Landshut unter Vertrag, bevor er 2005 schließlich in leitender Position beim renommierten Nachwuchsprogramm der Telekom Baskets Bonn anheuerte. Drei Jahre später zog es ihn dann zum niederländischen Ehrendivisionär Aris Leuwarden und als letzte Station steht bis 2013 der österreichische Erstligist WBC Wels zu Buche. Mit dieser umfassenden Erfahrung soll Miller künftig als sportlicher Leiter die Entwicklung der NINERS vorantreiben und kurzfristig alle Reserven des aktuellen ProA-Teams mobilisieren, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.

 

Trainerstationen Pete Miller:

  • 1985 bis 1987 DJK Sportbund München
  • 1987 bis 1989 SG München
  • 1989 bis 1993 Lotus München
  • 1993 bis 1996 TG Landshut
  • 1996 bis 1998 TSV Breitengüßbach
  • 2000 bis 2005 TG Landshut
  • 2005 bis 2008 U19 Telekom Baskets Bonn
  • 2008 bis 2011 Aris Friesland Leuwarden (Niederlande)
  • 2011 bis 2013 WBC Raiffeisen Wels (Österreich)
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. ccn2785xdnwdc5bwedsj4wsndb

    […]Wonderful story, reckoned we could combine a handful of unrelated information, nevertheless actually worth taking a appear, whoa did a single find out about Mid East has got more problerms at the same time […]

Kommentare sind deaktiviert.